#2561

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 17:23
von furry | 3.576 Beiträge

Habe vor einigen Tagen eine wunderbare Diät gelesen, viel junges Gemüse!


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#2562

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 17:26
von rotrang (gelöscht)
avatar

furry
Was spricht dagegen?


nach oben springen

#2563

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 17:26
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ob sie Dir hilft?


nach oben springen

#2564

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 17:31
von furry | 3.576 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #2563
Ob sie Dir hilft?


1,80 lang, 97 kg schwer und 63 Jahre alt, die Empfehlung kommt etwas zu spät.
Aber vielleicht hilft sie den jüngeren unter uns.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#2565

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 17:31
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von rotrang im Beitrag #2560
He Glatter
Was nun? Ine Büchs oder ut de Büchs


Nach ut de Büchs, schitkram!

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#2566

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 12.11.2014 18:07
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hallo @der glatte hatte gestern auch son kribbeln inne Nase ,dachte mir da kann es nicht schaden mal drei Löffel vom Meerrettich zu nehmen .
Heute morgen war alles frei ,nur ein frisches Ziehen unter der Hirnrinde zeigt an ,daß da ein sich anschleichender Schnupfen schnell Reißaus genommen hatte !

Für Rum ist noch bissl warm ! Obwohl mit Grapefruitsaft !

MfG FRITZE


nach oben springen

#2567

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2014 12:11
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Habe ich den Eindruck das sich dieser Thread von einem " was schmeckt mir von dem was meine Mutter kochte" zu einem Austausch darüber entwickelt, wie behandle ich für Männer lebensgefährliche Krankheiten wie einen Schnupfen?

Vielleicht sollte unser aller Doktor, der User @Hufklaus , einen extra Thread für Online Beratung, Notfallhilfe und Medikamentenvorschläge für diese in der Regel tödlich endende Krankheit einrichten. Dem Gejammer nach zu urteilen stehen alle vom Schnupfen befallenen bereits mit beiden Beinen im Grab. Vielleicht können sie mal über ihre Nahtot-Erfahrungen/Erlebnisse berichteten .....

_______________________________________________________________________________________

Nun genug der Ironie und ich wende mich wieder dem zu was Leib und Seele zusammenhält, dem Essen!

Kürzlich war Martinstag und nach irgendeiner Tradition müssen an diesem Tag die ersten Gänse dran glauben.

Auch für mich wurde eine gemeuchelt.
Nach eingehender Betrachtung des Opfers kam ich zu dem Schluß; für mich allein eine entschieden zu große Portion. Also wurden von mir flugs noch spontane, agile Mitesser geladen; zwei davon aus der Forengemeinde.

Ab jetzt gibt ein "bebildertes" Kochbuch zu meinem hier schon eingestellten Gänse Rezept.
Ich habe aber nicht jeden Einzelschritt akribisch per Bild festgehalten, irgendwann wollten wir auch essen!

Die Gans nackt, bloß und frierend wartet darauf mit Äpfeln, Zwiebeln, Backpflaumen und Gewürzen gefüllt zu werden:


Das selbst hergestellte Quatre-épices:


In der Zwischenzeit röstet das Gänseklein in der Röhre vor sich hin:


Einmal Fond für die Soße:


Einmal Fond für den Grünkohl:


Die Gans im Rohr, ziemlich zu Beginn des Garprozesses:


Genau der Zeitpunkt um sich als Koch eine kleine Stärkung in Form der Leber zu gönnen:


Durch einen Kommunikationsfehler kam es zur falschen Information die Beilage betreffend, also wurde zusätzlich Rotkraut bereitet:


Der Grünkohl ziemlich zu Beginn seines Garprozeßes:


Der Soßenfond köchelt vor sich hin:


Die Gans bekommt Farbe:


Jetzt geht es mit dem Essen los!

Als ersten Gang gibt es eine Hühnerbrühe mit einer Einlage aus Blattspinat, Knoblauch und geriebenen Pecorino:


Die Gans in ihrer Pracht und Herrlichkeit wartet darauf vertilgt zu werden:


Gans mit Beilagen; Rotkraut, Soße, Grünkohl:


Fast hätte ich die Klöße vergessen (Grüne Klöße oder rohe Klöße):


Stillleben auf einem Teller mit Kloß, Rotkohl, Soße und Keule:


Stillleben auf einem anderen Teller mit Kloß, Grünkohl, Soße und Brust:


Die jämmerliche Reste der Gans nachdem vier hungrige Personen über den Braten herfielen:


Trotzdem war noch "Platz" im Magen für ein Dessert! Eine Limettenmousse, mit marinierten Pfirsichscheiben und Basilikumblättchen:


Satt und zufrieden machten sich die Gäste später auf den Heimweg.
Laufen ging nicht nach Eigenaussage und ich vermute sie ließen sich liegend bis nach Hause transportieren ......


Gruß
Nostalgiker

welcher Anschließend noch das Chaos in der Küche beseitigte und alles abgespült hat. Nur den Herd habe ich erst heute innen und außen sauber gemacht .....


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Batrachos, kassberg und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.11.2014 12:12 | nach oben springen

#2568

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2014 13:24
von rotrang (gelöscht)
avatar

Alle Achtung Herr Nostalgiker eine saubere Sache was Du dort hin gezaubert hast. A.....bbbbbber jetzt hast Du glaube ich ein Problem warte mal den Tag ab, wenn die berüchtigten (Fresssäcke) hier auftauchen dann gibt es was mit der


zuletzt bearbeitet 13.11.2014 15:54 | nach oben springen

#2569

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 13.11.2014 18:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, @Nostalgiker, eine online-Beratung werde ich hier nicht etablieren, das ist übrigens nach dem Berufsrecht nicht rechtens... und unsere verschnupften Freunde im Forum werden wieder gesund keine Frage!
Mein Respekt vor den vorgeführten selbst geschaffenen Köstlichkeiten, einfach Klasse, ich hoffe sehr, es ist Euch allen gut bekommen. Übrigens, eine gute Mahlzeit ist auch ein probates Mittel gegen den Novemberblues...

Das beste Mittel allerdings ist der Humor, hier im Forum gibt es dazu einen Thread!

VG Klaus


nach oben springen

#2570

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.11.2014 13:21
von RalphT | 877 Beiträge

Nicht "wie bei Muttern zu hause", sondern "wie bei Oma zu hause" muss es heißen. Heute gabs Zwetschgenklöße.

Angefügte Bilder:
der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2571

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 16.11.2014 19:37
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Wenn ich gewusst hätte ,welch opulentes Buffet meiner gestern abend harrte ,wäre das heutige Mittag ausgefallen . Da jedoch schon ein Gast avisiert war und Mama wieder Grosskampftag bei ihrer Fauna hatte ,musste ich ran !
Leider musste ich feststellen ,daß die mir vorschwebenden Böhnchen nicht mehr im TK vorrätig waren . So wurde kurzerhand auf Brokkoli umgeswitcht . Dazu Rosmarin-Kartoffelspalten und Lammkotelet .
Zuerst die Zutaten und dann das fertige Gericht !

Angefügte Bilder:
Batrachos, der glatte, RalphT und hundemuchtel 88 0,5 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2572

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 17.11.2014 16:03
von RalphT | 877 Beiträge

Wie hast Du die Kartoffeln zubereitet? Eingelegt in Öl, Gewürze?


nach oben springen

#2573

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 17.11.2014 19:08
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von RalphT im Beitrag #2572
Wie hast Du die Kartoffeln zubereitet? Eingelegt in Öl, Gewürze?



Gesalzen und gepfeffert ,mit Oliveröl besprüht und Rosmarin drüber gerebelt ! Dann bei 200 Grad für 45min. in die Röhre !
Hab leider kein Bild vom fertigen Blech gemacht !
Der Anblick wurde nur noch vom Geschmack getoppt !


nach oben springen

#2574

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 17.11.2014 19:26
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #2573
Zitat von RalphT im Beitrag #2572
Wie hast Du die Kartoffeln zubereitet? Eingelegt in Öl, Gewürze?



Gesalzen und gepfeffert ,mit Oliveröl besprüht und Rosmarin drüber gerebelt ! Dann bei 200 Grad für 45min. in die Röhre !
Hab leider kein Bild vom fertigen Blech gemacht !
Der Anblick wurde nur noch vom Geschmack getoppt !


so machen wir es auch, kochst Du die Kartoffeln vorher? Wir ja, dann werden sie schön goldgelb!!!

gruß h.


nach oben springen

#2575

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 17.11.2014 19:31
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nein ich nehme immer rohe Kartoffeln !


nach oben springen

#2576

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.11.2014 00:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

War heute Sonntag? Nein, heute war nicht Sonntag, aber dennoch gab es ein "Sonntagsessen":

Zum Mittag gab es in Bacon eingewickelte Schweinelendchen (von einem Bekannten immer als Schwein-Elendchen bezeichnet) und dazu Rosmarin-Kartoffeln und Broccoli - einfach köstlich. Die Lendchen wurden nicht totgebraten, sondern waren innen noch zartrosa, die Kartoffeln in der gleichen Pfanne geschwenkt und nahmen noch etwas von dem Bacon-Geschmack an und die Broccoli waren sehr gut gewürzt und so, wie ich sie mag: Bissfest. Einfach gut.

Das Abendessen war, was die Vorbereitung anging, deutlich weniger arbeitsintensiv, aber trotzdem ein Gaumenschmaus: Es gab Käse, frisches Baguette und Rotwein. Und als Käse keinen jungen Gouda, der geschmacklich eher an Zellstoffpapier erinnert, sondern u.a. einen "Flucht-Brie": So bezeichne ich beim Käsehändler meines Vertrauens immer den Brie (oder auch Camenbert oder andere, vergleichbare Weichkäse), die den für mich optimalen Reifegrad erreicht haben, nicht mehr wirklich schnittfest sind, sondern eher die Tendenz zum Zerlaufen, also zur Flucht, haben. Und zum krönenden Abschluss meinen heiß und innig geliebten Roquefort: Zimmertemperatur, zart-cremig streichfähig und einfach umwerfend gut im Geschmack.

Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben: Beides, sowohl das Mittag- wie auch das Abendessen sind nicht auf meinem Mist gewachsen: Sowohl die Ideen wie auch die Umsetzung stammen von meiner Herzensblume. Die mich noch zusätzlich mit einer weiteren Ankündigung überrascht hat: Pelmeni gibt es nicht erst beim nächsten Besuch, sondern noch in dieser Woche.

Ich weiß zwar nicht, was, aber irgendetwas muss ich richtig gemacht haben.....


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2577

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.11.2014 00:44
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #2576
War heute Sonntag? Nein, heute war nicht Sonntag, aber dennoch gab es ein "Sonntagsessen":

Zum Mittag gab es in Bacon eingewickelte Schweinelendchen (von einem Bekannten immer als Schwein-Elendchen bezeichnet) und dazu Rosmarin-Kartoffeln und Broccoli - einfach köstlich. Die Lendchen wurden nicht totgebraten, sondern waren innen noch zartrosa, die Kartoffeln in der gleichen Pfanne geschwenkt und nahmen noch etwas von dem Bacon-Geschmack an und die Broccoli waren sehr gut gewürzt und so, wie ich sie mag: Bissfest. Einfach gut.

Das Abendessen war, was die Vorbereitung anging, deutlich weniger arbeitsintensiv, aber trotzdem ein Gaumenschmaus: Es gab Käse, frisches Baguette und Rotwein. Und als Käse keinen jungen Gouda, der geschmacklich eher an Zellstoffpapier erinnert, sondern u.a. einen "Flucht-Brie": So bezeichne ich beim Käsehändler meines Vertrauens immer den Brie (oder auch Camenbert oder andere, vergleichbare Weichkäse), die den für mich optimalen Reifegrad erreicht haben, nicht mehr wirklich schnittfest sind, sondern eher die Tendenz zum Zerlaufen, also zur Flucht, haben. Und zum krönenden Abschluss meinen heiß und innig geliebten Roquefort: Zimmertemperatur, zart-cremig streichfähig und einfach umwerfend gut im Geschmack.

Aber um der Wahrheit die Ehre zu geben: Beides, sowohl das Mittag- wie auch das Abendessen sind nicht auf meinem Mist gewachsen: Sowohl die Ideen wie auch die Umsetzung stammen von meiner Herzensblume. Die mich noch zusätzlich mit einer weiteren Ankündigung überrascht hat: Pelmeni gibt es nicht erst beim nächsten Besuch, sondern noch in dieser Woche.

Ich weiß zwar nicht, was, aber irgendetwas muss ich richtig gemacht haben.....



@Dandelion, gehe ich nun noch an den Kühlschrank oder nicht? Ich habe HUNGER!!!

"Roquefort: Zimmertemperatur, zart-cremig streichfähig", dass ist der WAHNSINN! Ich habe da unten noch einen sehr guten Gorgonzola und dazu mache ich mir noch einen großen Toast.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#2578

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.11.2014 08:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von der glatte im Beitrag #2577
gehe ich nun noch an den Kühlschrank oder nicht? Ich habe HUNGER!!!
Und, @der glatte - bist Du standhaft geblieben oder hast Du Dich doch der Fleischeslust (die in diesem Fall wohl eher eine Käselust war) hingegeben und Dir weit nach Mitternacht noch einen Toast Gorgonzola gemacht??


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2579

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.11.2014 18:02
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #2578
Zitat von der glatte im Beitrag #2577
gehe ich nun noch an den Kühlschrank oder nicht? Ich habe HUNGER!!!
Und, @der glatte - bist Du standhaft geblieben oder hast Du Dich doch der Fleischeslust (die in diesem Fall wohl eher eine Käselust war) hingegeben und Dir weit nach Mitternacht noch einen Toast Gorgonzola gemacht??




Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa. Der Geist ist willig; das Fleisch war schwach.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#2580

RE: wie bei Muttern zu hause

in DDR Zeiten 19.11.2014 21:59
von der glatte | 1.356 Beiträge

Hallo in die Runde,

bei uns soll es am Sonntag einen Kasslerbraten im Teigmantel geben. Was ist da alles möglich? Im Brotteig oder Blätterteig, was kann man da noch alles zaubern?

Dazu möchte ich gern ein deftiges Sauerkraut machen. Meine Frau ist kein Freund vom Sauerkraut, also sollte die Kasslervariante auch noch zu etwas anderem passen. Wer kann mir da weiterhelfen?

Ich denke der Kassler sollte roh sein und nicht schon vorgegart, oder?
Mann, es gibt eben Gerichte, da traue ich mich nicht so ran, obwohl ich auch sonst gern probiere.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 3335 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14368 Themen und 557866 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen