#41

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.11.2009 21:55
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ja in berge war der schießplatz.oft genug angefahren


nach oben springen

#42

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.11.2009 22:03
von glasi | 2.815 Beiträge

ganz genau rostocker.. so war es. die fdj hatte dort jedes jahr eine veranstaltung.



nach oben springen

#43

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.11.2009 22:07
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von glasi
ganz genau rostocker.. so war es. die fdj hatte dort jedes jahr eine veranstaltung.


isenschnippe?


zuletzt bearbeitet 11.11.2009 22:24 | nach oben springen

#44

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.11.2009 22:13
von Rostocker | 7.731 Beiträge

Ich war wärend der Grenzdienstausbildung 2 Wochen in Berge.Das nannte sich Mechanikerausbildung--wir mussten Schießscheiben aufbauen und lernen,wie man sie vom Turm aus bedient.Das alles war 1974 im Sommer.Daher weiß ich was dort mit den Zwangsarbeitern geschehen ist zum Ende des 2WK

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.11.2009 22:52 | nach oben springen

#45

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 11.11.2009 23:02
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Am Schießausbildungsplatz des GR-23 bei Berge im Juni 2008, heute Schießpark "Am Kahnberg"...
Gruß,254

Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 11.11.2009 23:03 | nach oben springen

#46

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.11.2012 20:59
von dackellenker | 6 Beiträge

Nichts mehr da ,nur noch Rasen,war vor Jahren mal da!


nach oben springen

#47

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 27.06.2015 23:22
von Gert1952 | 27 Beiträge

Als ich Ende März 1971 als junger Uffz in Morsleben eintraf staunde ich nicht schlecht.Um die Mittagszeit 11:30-13:30 Uhr laute Musik,,der Deutsche Soldatensender",in der Ausbildung verboten und hier volle Mucke.Es störte sich niemand dran.Es war eigentlich ein Sender für die Bundeswehr von der DDR ausgestrahlt.Ich denke einige der Offiziere waren froh als der Sender 1972 eingestellt wurde.
Gert 1952



der sturmbahn könig hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 28.06.2015 15:32
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert1952 im Beitrag #47
Als ich Ende März 1971 als junger Uffz in Morsleben eintraf staunde ich nicht schlecht.Um die Mittagszeit 11:30-13:30 Uhr laute Musik,,der Deutsche Soldatensender",in der Ausbildung verboten und hier volle Mucke.Es störte sich niemand dran.Es war eigentlich ein Sender für die Bundeswehr von der DDR ausgestrahlt.Ich denke einige der Offiziere waren froh als der Sender 1972 eingestellt wurde.
Gert 1952


Den Sender haben sogar wir, die bundesdeutschen Zöllner, während ihres Nachtdienstes gehört. Musik war i. O. Die Bekanntmachungen über die Lage der BW weniger, weil propagandistisch aufbereitet.
zoll


nach oben springen

#49

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 01.12.2016 21:07
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

stand der sender nicht in der nähe von magdeburg???? ja,unser spieß in der uabk dömitz hatt den auch immer mit uns zusammen im clubraum gehöhrt, aber nur wenn heintche gesungen hatt ... , danach mußte ausgeschaltet werden wenn zb. ccr usw. mfg


zuletzt bearbeitet 01.12.2016 22:07 | nach oben springen

#50

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 01.12.2016 21:48
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

@reiman2 abend schön ... eins haste vergessen zum polit....die soldaten und uffz.zu bespitzeln deren post zu öffnen und zu entsorgen..ob im sinne der partei ???? wohl eher im eigenen interesse..muß dazu noch sagen er wurde dann endlich mal erwischt,da immer wieder post verschwand........ein soldat meiner gruppe aus eggesin.. hatte dessen zimmer reinigen müssen und einen brief im papierkorb gefunden der an besagtem soldaten addressiert war..das darauf folgende gespräch zwischen polit und kc.konnte ich im führungspunkt über die sprachtaste mithöhren ....... folgen.????? ich wurde 3tage später nach wismar versetzt.... passiert in den jahren als ich diente 69-71 in der 9.gk gandow mfg.


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.12.2016 22:03 | nach oben springen

#51

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 01.12.2016 22:34
von mibau83 | 831 Beiträge

ot vom thema gk morsleben.

mag ende der sechziger/anfang der siebziger, anders gewesen sein als anfang/ mitte der achtziger. ich kann das von meinen damaligen politoffizier nicht behaupten!

der hieß übrigends @Rainman2

na gut, damals hieß der noch anders.


Rainman2 und der sturmbahn könig haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 02.12.2016 00:19
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von der sturmbahn könig im Beitrag #50
@reiman2 abend schön ... eins haste vergessen zum polit....die soldaten und uffz.zu bespitzeln deren post zu öffnen und zu entsorgen..ob im sinne der partei ???? wohl eher im eigenen interesse..muß dazu noch sagen er wurde dann endlich mal erwischt,da immer wieder post verschwand........ein soldat meiner gruppe aus eggesin.. hatte dessen zimmer reinigen müssen und einen brief im papierkorb gefunden der an besagtem soldaten addressiert war..das darauf folgende gespräch zwischen polit und kc.konnte ich im führungspunkt über die sprachtaste mithöhren ....... folgen.????? ich wurde 3tage später nach wismar versetzt.... passiert in den jahren als ich diente 69-71 in der 9.gk gandow mfg.

Hallo @der sturmbahn könig ,

Erstens: Nein, vergessen hatte ich es nicht, nur anders ausgedrückt. "Im Rahmen des Befehls 44 (Personalanalyse) hatte der StKCPA die anderen Vorgesetzten zu unterstützen, indem Beobachtungen aus den Ergebnisse der politischen Arbeit in die Personalanalyse einflossen." Exakt das war der Teil des Jobs, den man heute auch mit Bespitzelung übersetzen kann. Ich kann behaupten, dass ich mit meinen Unterstellten über weite Strecken versucht habe, fair umzugehen. Ich kann aber nicht leugnen, dass ich unter Umständen den einen oder anderen mit meinen Beobachtungen vielleicht auch in die Pfanne gehauen habe. Die Situation, in der sich alle Vorgesetzten durch den Befehl 44 befanden, ist sicher aus heutiger Betrachtung sehr viel heikler als damals. Da sahen wir diese Arbeit als notwendigen Teil der militärischen Abwehr an, und die liebe Seele hatte Ruh.

Zweitens: Das von Dir gebrachte Beispiel mit dem Öffnen und Vernichten der Post ist ein grobes Fehlverhalten, das zu meiner Zeit (Partei seit 1978/GT seit 1979) zum Disziplinarverfahren und zum Parteiverfahren mit sicherem Ausschluss aus der Partei geführt hätte. Für die Erkenntnis, dass man so ziemlich in jedem Job irgendwann mit Sicherheit auf einen oder mehrere Idioten stößt, braucht man keinen Geist aus dem Grabe. Der von Dir geschilderte Typ war komplett gegen den Schrubber gerannt. Ich kenne einige Typen, die in solch irrigen Handlugen wirklich so etwas wie eine Pflicht gesehen hätten. Die damals schon treffende Bezeichnung war: Radaukommunisten. Große Töne spucken, aber von dem, was sie wirklich zu tun haben, hatten sie keine Ahnung. Nein! Ich hatte weder die Pflicht, irgendwelche Post zu sichten, noch die Zeit oder gar den Antrieb das zu tun. Ich bekam einzig die Briefe zu lesen, die Soldaten mir selbst hinlegten, weil sie Hilfe oder Unterstützung in persönlichen Angelegenheiten erhofften.

Mir persönlich tut es schon gut, dass einer, der als Soldat ein Jahr unter meiner politischen Arbeit gedient hat, hier offen schreibt: "... ich kann das von meinen damaligen politoffizier nicht behaupten! ...", und mich dann auch noch öffentlich anspricht. Danke an @mibau83 ! Ich denke, er und ich können uns immer noch in die Augen schauen. Wir haben in der damaligen Zeit ein Umgehen miteinander gefunden, zu dem wir heute noch ohne Probleme und Verbitterung stehen können. In gewisser Weise ist das dann vielleicht der andere Pol des Spektrums der Beziehung zwischen Partei-/Politkadern und Grundwehrdienstleistenden zu dem, was Du hier geschildert hast. Es gab da durchaus viele Facetten und nicht immer eignet sich Schwarz-Weiß-Malerei, das zu beschreiben. Aber eines gab es bestimmt nicht: Eine Weisung, Briefe zu öffnen oder zu vernichten.

MOMENT! Jetzt beim Schreiben fiel mir doch eine Geschichte noch ein, die in der Stabskompanie passierte. Wir hatten in der Stabskompanie durchaus auch Zuversetzungen aus persönlichen Problemen. Ich erinnere mich, dass ein Soldat aufgefordert wurde, einen Brief im Beisein des Kompaniechefs und mir zu öffnen. Der Hauptfeldwebel hatte die Aufgabe, uns zu informieren, wenn Post von der Frau des Soldaten käme. Wenn ich mich recht entsinne, ging es um eine Scheidung und der Soldat hatte Selbstmord angedroht. Wie ernst auch immer das gemeint war, wir mussten es ernst nehmen. Insofern haben wir uns hier in eine persönliche Kommunikation hineingedrängt. Aber die Post selbst öffnen, nein! Das hätte es bei uns nicht gegeben.

Grüße aus Berlin!
ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


der sturmbahn könig und RiFu haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 02.12.2016 01:19
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

hallo, nach berlin.danke für deinen ausführlichen.bericht.... ich wollte längst im bett sein,das wird wieder 2uhr frau steht schon hinter mir,,,ja das ist mir schon bewußt das es da keine anweisung gab,,aber der kunde war so.!!!.hatt der kc auch nicht akzeptiert. soviel ich dem gespräch entnehmen konnte... habe vor kurzem erfahren das besagter polit süchtig war, es fehlten immer spritzen aus der kiste die im führungspunkt versiegelt auf einem schrank stand bei gefechts alarm übungen mußte die auch mit raus..da hatte er sich immer bedient .. schlau gemacht..wenn er offz.vom dienst war ,dann hat er den diensthabenden uffz, in die küche geschickt kaffee hohlen.inzwischen die kiste geöffnet,das morphium entnommen und dann mit dem dienstsiegel wieder versiegelt, so viel das jahre nicht auf. und immer andere wurden verdächtigt ,die ganze kompanie wurde umgekrempelt ,, .aber der krug geht so lange...usw. 2.----- zum anderen mit den soldaten -- ich mußte ja ..wenn die aus dem urlaub kamen immer ein gespräch führen , ob zu hause alles in ordnung war,,probleme mit der freundin usw, hast du ja alles schön beschrieben ,da kam es öfter vor das einige lebensüberdrüssigkeit von sich gegeben haben ,und vieles mehr..das meißte blieb immer unter uns,höchtens wenn fahnenflucht bestand.mußte mann es erwähnen.. mein geführtes gruppenbuch mußte ich beim polit vorlegen...immer das erste war genosse mailahn haben sie schon das urlaubsgespräch mit dem genossen durchgeführt, ich hatte immer das gefühl mit dem.. nennen wir ihn mal abraham stimmt was nicht .. und tatsächlich wollte er flüchten das war 1971 im sommer ,ich war schon enlassen,traf aber einen aus meiner gruppe zufällg im zug,der hat mir das erzählt alle gespräche hatten wohl nichts gebracht...im letzten urlaub hatte sich wohl was ereignet, da hat er durchgedreht..er hatte schon die patrone im lauf es ging noch gut ab,was weiter geschah entzieht sich meiner kenntnis nur der polit behielt seinen posten NUN ABER INS BETT HARRY bis demnächst mal wieder und bleib gesund sowie einen schönen 2.advent mfg harry


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.12.2016 01:21 | nach oben springen

#54

RE: Spurensuche: Kaserne der DDR-Grenztruppen, Morsleben,

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 02.12.2016 01:29
von der sturmbahn könig | 200 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #51
ot vom thema gk morsleben.

mag ende der sechziger/anfang der siebziger, anders gewesen sein als anfang/ mitte der achtziger. ich kann das von meinen damaligen politoffizier nicht behaupten!

der hieß übrigends @Rainman2

na gut, damals hieß der noch anders.

bestimmt der mir im oberen beitrag den netten kommentar gewürdigt hat danke für den tip, ja es gab eben jene und solche mfg


Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.12.2016 01:30 | nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 666 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558545 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen