#21

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 25.11.2012 22:38
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #17
Zitat von DoreHolm im Beitrag #16
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #15
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #14
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #12
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #9
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #8
Tja, eine Idee war da und viele schwören immer noch auf diese Idee.
Mit der gelungenen Oktoberrevolution in Rußland war diese Idee gegenständlich geworden.
Der Mensch schüttelt die Ausbeutung durch den Menschen ab, die werktätigen Massen sind der Souverän, das Gute überwindet den menschenunwürdigen Kapitalismus.
Eine der ersten "Amtshandlungen" des Guten war das Dahinmorden einer ganzen Familie, eingeschlossen der Kinder.
Also das Gute kann Kindesmord akzeptieren um Güte durchzusetzen, eine Vergewaltigung der einfachsten Voraussetzungen von Humanismus.
Gut, der Weg führt zum Ziel, oder bedingt das Ziel den Weg?
Wie soll der Sozialismus Akzeptanz von Mehrheiten erfahren wenn immer Minderheiten sich aufschwingen die Mehrheit zu "verwalten"?
Muss immer in der Endkonsequenz Diktatur eine Voraussetzung sein um gesellschaftliche Veränderungen zu verwirklichen?








Die Bolschewiki haben den Zaren und seine Familie nur nach dem "alten Testament" behandelt. Denn er hat 1905 den Schießbefehl auf friedliche Bittsteller, darunter auch Frauen und Kinder erteilt.


Auge um Auge?
Kindesmord ist für dich akzeptabel?




Es war halt die Rache der Revolutionäre, daß der Volks- und Kindermörder N. II. sammt Familie beseitigt wurde. Imübrigen ist es der nachteil, daß in einer Erbmonarchie auch Kinder Thronerben sind. Hätten die Interventionsmächte den Zarensohn "erbeutet", hätten sie in zum Zaren machen und in seinem Namen regieren können. Durch die Schuld der Interventionsmächte starben Millionen von Menschen, darunter auch Frauen und Kinder.


Interessante Denkweise die noch nachträglich Angst macht.
Solche Äußerungen bestärken mich in meiner Ansicht das der Sozialismus der sich solche Denkschemata zu eigen macht, zurecht vom Angesicht dieser Erde verschwunden ist und hoffentlich auch bleibt.




Ganz recht, einen solchen Sozialismus lehne ich ebenfalls ab. Aber mit dem Palmwedel wedeln nach dem Motto "Ihr könnt uns ja meucheln, wir tun das mit Euch nicht" reicht eben nicht. Ebenso ist diese andere Gesellschaftsordnung abzulehnen, dessen Denkschema in etwa so lautet, daß nur ein toter Linker (einschl. dessen Nachkommen) ein guter Linker ist. Dafür gibt es in der jüngeren und älteren Geschichte ebenfalls Beispiele in Masse.


Hallo geschätzter DoreHolm,
kannst du bitte ein paar solcher Beispiele konkret benennen?

Gebe zu, im Moment keine konkreten Beispiele nennen zu können, außer die berüchtigte Sippenhaft der Nazis und die Liquidation ganzer Dörfer, weil sich dort z.B. Partisanen verborgen haben sollen, oder wenn ich an Mylei /Vietnam denke. Ich bin aber sicher, daß durch Historiker genug Beispiele belegt sind, wo ganze Familien umgebracht wurden, weil sie Revolutionäre, Partisanen o.a. linke politische Gegner unterstützt hatten.
Abgesehen davon, ich habe dein Buch was du mir hast zukommen lassen, jetzt durchgelesen und es war überaus interessant.
Nochmals vielen Dank.




nach oben springen

#22

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 05:49
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Guten Morgen Dore und Hartmut,

eure genannten Beispiele sind ebenfalls unbestreitbar verwerfliche Verbrechen und zu verurteilen.
Es ging aber in dem Thema ursprünglich um das Erbauen einer beseren Welt und ich brachte den Mord an den Romanows an um mein Unverständnis auszudrücken das der Versuch eines solchen Aufbaus sofort mit Morden beginnen musste.
Jetzt hat sich aus irgendwelchen Gründen der Name des Themas geändert und wir sind wieder bei Rache und dem Aufwiegen von guten und schlechten Morden angekommen.
Empfinde ich als nicht gut.


utkieker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2012 06:50 | nach oben springen

#23

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 08:32
von utkieker | 2.926 Beiträge

Du hast Recht Grenzwolf,

Ich hätte auch lieber etwas über das Erbauen einer besseren Welt geschrieben als über Gewaltexzesse einer Revolution. Aber bitteschön für wen werde ich wohl Partei ergreifen für die Romanows oder für Schwartzbards. Natürlich wirst du dich fragen hat der Hartmut nicht mehr alle Latten am Zaun? - tot ist tot! Für mich sind die Romanows und die Schwartzbards Synonyme für zwei Seiten der Revolution.
Denken wir an den Aufstand in Ägypten, der zum Sturz des Mubarak- Regimes führte man hat ein erbitterten Kampf auf beiden Seiten geführt. Auch wenn der Ausgang der Revolution letztlich enttäuschend war, ich ergreife Partei für das ägyptische Volk. Am Anfang der französischen Revolution (1789) stand ebend nicht die französische Nationalversammlung mit ihrer fragwürdigen "Vier Stände Demokratie", am Anfang stand neben dem Sturm auf die Bastille auch die Guillotine und am Ende ein Blutspur quer durch Europa.
Dicke Krokodilstränen wurden vergossen, wenn es um das Schicksal des Zarenklüngel ging - aber wer bitte ist Scholom Schartzbard?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 26.11.2012 08:33 | nach oben springen

#24

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 08:42
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von zoni-94 im Beitrag #18
Hallo Leute
Hieß das Thema nicht ursprünglich,...Was würde ICH anders machen (wenn ich denn könnte)....
Meine Idee dazu ist schon seit 45 Jahren (seit ich das erste Geld verdient habe) ..die Steuern auf meine Arbeitskraft
also "Lohnsteuer" muß weg, stattdessen würde ich eine "Produktsteuer" einführen: Beispiel....Wenn ein PKW, Kühlschrank
was auch immer, in den Handel kommt , wird eine feste Steuer fällig, ...es wäre unerheblich, ob 10 Malocher einen Pkw
zusammenbauen, oder 2 Roboter,...Vater Staat würde eine Summe X bekommen und davon seinen Haushalt bestreiten..

Das wäre mein Traum...
Gruß zoni



Naja, manche Threads entwickeln eine Eigendynamik, ich find's aber okay. Deinen Ansatz finf ich grundsätzlich nicht schlecht, wär aber allerdings zu klären, wer die Rente zahlt....... Ein Gedanke, der mir gekommen ist, ist der: Irgendwie fänd ich es wichtig, das ein Arbeitnehmer sich in gewisser Form an dem Betrieb beteiligt ( im Gegenzug dazu ein Mitbestimmungsrecht erhält und an den Gewinnen beteiligt wird), denn damit wär die Motivation wesentlich höher und die Leute würden sich mehr einbringen.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#25

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 08:54
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #23
Du hast Recht Grenzwolf,

Ich hätte auch lieber etwas über das Erbauen einer besseren Welt geschrieben als über Gewaltexzesse einer Revolution. Aber bitteschön für wen werde ich wohl Partei ergreifen für die Romanows oder für Schwartzbards. Natürlich wirst du dich fragen hat der Hartmut nicht mehr alle Latten am Zaun? - tot ist tot! Für mich sind die Romanows und die Schwartzbards Synonyme für zwei Seiten der Revolution.
Denken wir an den Aufstand in Ägypten, der zum Sturz des Mubarak- Regimes führte man hat ein erbitterten Kampf auf beiden Seiten geführt. Auch wenn der Ausgang der Revolution letztlich enttäuschend war, ich ergreife Partei für das ägyptische Volk. Am Anfang der französischen Revolution (1789) stand ebend nicht die französische Nationalversammlung mit ihrer fragwürdigen "Vier Stände Demokratie", am Anfang stand neben dem Sturm auf die Bastille auch die Guillotine und am Ende ein Blutspur quer durch Europa.
Dicke Krokodilstränen wurden vergossen, wenn es um das Schicksal des Zarenklüngel ging - aber wer bitte ist Scholom Schwartzbard?

Gruß Hartmut!


Lt.Wikibloedia ein anarchistischer jüdischer Krimineller


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 08:55 | nach oben springen

#26

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 09:34
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Wieso heißt jetzt das Thema anders - hab ich was verpasst ?


MfG
Jawa350
nach oben springen

#27

RE: Wer wird die neue Welt bauen, wenn nicht du und ich......

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 10:02
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Zitat von Jawa 350 im Beitrag #26
Wieso heißt jetzt das Thema anders - hab ich was verpasst ?


Das passiert in so einigen Threads.....warum auch immer. Das Thema hat sich aber nicht geändert.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#28

RE: Wer wird die neue Welt bauen, wenn nicht du und ich......

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 11:53
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Interessante Gedanken, Wie weit kann man gehen um Ungerechtigkeiten zu beseitigen?

Habe ähnliche Gedanken erst vor kurzen in einem anderen Thread geschrieben:

"Ich stehe heute jedem Militärdienst mit gemischten Gefühlen gegenüber. Auf der einen Seite das perverse des möglichen Tötens auf der anderen seite die Suche nach Gerechtigkeit und Sinn. Ich stehe zu dem Gedanken des Sozialismus, aber zur gleichen Zeit kommt auch die Frage wie weit kann ich für diese Ziele gehen?
Wenn ich die heutige Zeit als Maßstab nehme, dann wird vieles in der Vergangenheit gerechtfertigt. Diese Gesellschaft tötet genauso im Rahmen iherer Interessen, warum töten dt. Soldaten im Namen der Demokratie in Afghanistan? Damals haben uns die Russen da nicht mit rein gezogen, aber heute als NATO Verbündete geht das. Aber das ist auch die Frage des eigenen Gewissens, irgendwo hat keiner das Recht zu töten."

Das Beispiel mit der Zarenfamilie ist etwas extrem gewählt, in dem Fall spielt auch angestauter Hass eine Rolle. Emotionen wie Hass sind wohl in jeder Gesellschaft aktuell (so ist der Mensch).
Bloß welche Gesellschaft macht solche Auswüchs zum "Programm"?
Gerechtigkeit ist ein so subjektiver Begriff, der kann für alles mißbraucht werden. Leider gibt es keine mathematische Formel für Gerechtigkeit.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Wer wird die neue Welt bauen, wenn nicht du und ich......

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 13:38
von Schuddelkind | 3.516 Beiträge

Aber das ist auch die Frage des eigenen Gewissens, irgendwo hat keiner das Recht zu töten.

Ein Grund, warum ich KDV geworden bin. So lange sich Leute finden, die diesen Wahnsinn mitmachen, wird es Kriege geben!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#30

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:16
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

So, die guten und schlechten Toten sind nun benannt, sollen sie alle in Frieden ruhen.
Die gerechte, oder lieber erst einmal die gerechtere Gesellschaft.
Wenn wir es an der Marktwirtschaft ausmachen wollen, erscheint mir besser, weil die Planwirtschaft naja und die alleswissende und unfehlbare Partei nebst ihrem großen Führer brauchen wir wohl unbedingt auch nicht.
Als erstes, auch wenn es nicht einfach sein würde, dieser Euro-Wahnsinn muss weg, später einmal wenn Europa eine wahrhaftige Wirtschaftsunion sein sollte, kann das Projekt noch einmal starten, jetzt wäre ein Ende mit Schrecken wohl besser als ein Schrecken ohne Ende.
Deutschland verfügt über eine gewisse wirtschaftliche Stärke und die wird so schnell im internationalen Maßstab auch nicht ganz in den Keller rutschen.
Die Frage ist wie der gesamtgesellschaftliche Reichtum besser, halt gerechter verteilt werden kann.
Wie sich die starken einbringen und die schwachen davon generieren, Gerechtigkeit halt.
Komplizierte Sache.
Die Rede war schon einmal vom bedingungslosen Grundeinkommen, was den schwachen ein menschenwürdiges Leben garantiert.
Natürlich auch mit Pflichten für den der Leistung bringen könnte, nur auf der faulen Haut zu liegen müsste verhindert werden.
Den Staat dadurch verschlanken, das Steuersystem vereinfachen.
Wie war der Wahlspruch einmal?
"Jeder nach seinen Möglichkeiten, jeder nach seinen Bedürfnissen"
Müsste auch unter marktwirtschaftlichen Bedingungen machbar sein.


Eisenacher und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:21
von GZB1 | 3.287 Beiträge

"..Den entwickelten Kommunismus skizziert Marx mit gesellschaftlichem Reichtum, und dem Prinzip „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“..."
Karl Marx: Kritik des Gothaer Programms, MEW 19, 21.


Nun @Grenzwolf das wäre ja dann der "verpönte" Kommunismus.


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 14:24 | nach oben springen

#32

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:25
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #31
Den entwickelten Kommunismus skizziert Marx mit gesellschaftlichem Reichtum, und dem Prinzip „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“.[7]


Nun @Grenzwolf das wäre ja dann der "verpönte" Kommunismus.




Dann halt etwas kommunismusähnliches eingebettet in einer parlamentarischen Demokratie, bitte schön, warum nicht


nach oben springen

#33

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:27
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zurück zur Realwirtschaft. Bankster in die Produktion und ein faires Steuersystem. Volksverräter unter den Politikern lokalisieren und materiell haftbar machen. Austritt aus dem Euro und der EU. Besatzungssoldaten heim ins eigene Reich. Neutralität Deutschlands erklären. Grundgesetz mit Volksabstimmung durch eine Verfassung ersetzen. Das wäre schon mal ein kleiner Anfang. Vollständige Wiederherstellung der Souveränität habe ich noch vergessen und den Abzug aller im Ausland tätiger Soldaten. .


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 14:33 | nach oben springen

#34

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:34
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #33
Zurück zur Realwirtschaft. Bankster in die Produktion und ein faires Steuersystem. Volksverräter unter den Politikern lokalisieren und materiell haftbar machen. Austritt aus dem Euro und der EU. Besatzungssoldaten heim ins eigene Reich. Neutralität Deutschlands erklären. Grundgesetz mit Volksabstimmung durch eine Verfassung ersetzen. Das wäre schon mal ein kleiner Anfang. Vollständige Wiederherstellung der Souveränität habe ich noch vergessen.


Das wäre kein kleiner Anfang sondern eine Revolution.

Schon allein wegen rotmark würden gewisse Einflüsse alles dafür tun um dies zu verhindern


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 14:35 | nach oben springen

#35

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:36
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Dann eben Revolution. Wie lange kann man sich erpressen lassen?


nach oben springen

#36

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:42
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Irgendwas wird sich ändern müssen, vor einem Einheitsparteisystem wie gehabt bewahre uns der liebe Gott, dann lieber etwas neues, Links und Rechts vereint in der Mitte, ziehen an einem Strang für ein gerechtes, starkes, demokratisches Deutschland.
Klingt etwas heroisch, aber das wärs.
Nur schade das viele mit Zähnen und Klauen ihre Erbpfründe verteitigen werden.


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 14:46 | nach oben springen

#37

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:50
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Fachleute parteiunabhängig, die nur ihrem Wissen und Gewissen zu gehorchen haben, gehören in Parlamente. Patrioten mit Gewissen statt korrumpierte Schwachmaten.


nach oben springen

#38

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 14:56
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Kräftige Einfuhrzölle auf Billigramsch aus Fernost, wir entscheiden wieder selbst und nicht Brüssel


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 15:11
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Man könnte auch noch schnell vor der Wiedereinführung der D-Mark einen Staatsbankrott erklären und dann schauen die Gläubiger blöd aus der Röhre und wir haben 2Billionen eingespart. Unter Fachleuten nennt sich das gesunder Konkurs.
Die Kameraden von der Ostküste würden es Chapter 11 nennen.


zuletzt bearbeitet 26.11.2012 15:12 | nach oben springen

#40

RE: Auge um Auge, Zahn um Zahn

in DDR Staat und Regime 26.11.2012 15:18
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Jetzt bin ich aber ruhig , sonst holt mich noch der schwarze Mann.


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen