#41

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 28.11.2012 17:33
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #40
Zitat von Vogtländer im Beitrag #37
@ Gert:
Du warst schonmal giftiger,geht es Dir derzeitig nicht so gut gesundheitlich?Oder wirst Du altersgerecht gelassener?
Es gab nähmlich noch keine Antwort von Dir auf meine Frage(n) an Dich.



Upps, nö, ich fühl mich pudelwohl. Fragen von dir an mich ? Muss ich wohl übersehen haben, das Forum nimmt langsam Ausmasse an, dass ich es nicht mehr überblicken kann. Hilf mir aufs Pferd




Man Gert,und das aus Deinen Munde.Liegt sicher daran,das die Wörter --Parteisekretär,Gulag,Osten usw.so selten vorkommen.Da hilft nur eins,aufsitzen auf einen ****


nach oben springen

#42

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 28.11.2012 18:38
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@Gert:
Schön,das Du gesundheitlich gut beisammen bist.
Ich meinte meine Frage im Beitrag 31 ziehmlich mittig bezüglich Adenauer,Springer und Co.Die war wohl wirklich etwas versteckt in der Länge des Textes!
Und nun rauf aufs Pferd (gegebenenfalls Steighilfe,sprich Leiter,benutzen.)!


nach oben springen

#43

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 28.11.2012 22:44
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #31
Gerd,ließ Dir nochmal Dein rotmarkiertes Zitat durch.Ich schrieb von beiden Blöcken,also folglich NATO und Warschauer Pakt.Ich unterstelle ( Dir einfach rotzfresch mal,das Du das auch so verstanden hast.Denn Du bist nicht so,wie Du manschmal antwortest. DAS JETZT RICHTIG VERSTEHEN!
Larissa hat schon ein gutes Beispiel gebracht.Auch Du hast ein recht gutes Beispiel gebracht.
Jetzt bring ich halt auch mal was an Beispielen:
Geographieunterricht 8. klasse 1988 in einer Schule in der Sandinostraße in Berlin-Hohenschönhausen.Es ist November und draussen ist alles schön vernebelt,aber richtig vernebelt.Die Lehrerin,in meinen Augen eine sehr gute Lehrerin,nach einem Blick aus dem Fenster:na,ein glück,das wir einen antifaschistich-demokratischen Schutzwall haben,der uns vor dem Smog aus der frontstadt schützt! Und alle grinsten,auch die Lehrerin!
Weiter zum Thema Schule!Es ist schön,wenn Deine Kinder nicht politich beeinflusst wurden.Gestatte mir aber mal eine Frage:Was haben Deine Kinder in der Schule über die DDR gelernt?
Diese Frage stellte ich auch Freunden aus der sogenannten Frontstadt (wie unser Zickbart auch zu sagen pflegte) und Freunden aus München und Berchtesgaden(die Familie aus Berchtesgaden ist auch schon im reiferen Alter).Alles studierte Leute.Unabhängig voneinander bekam ich von allen immer die gleichen Antworten,ohne das sich meine Freunde zu dem Zeitpunkt kannten.Ihre Antworten wie folgt:Das,was wir gelernt haben und medial geimpft bekamen durch Tagesschau,Heute-Sendung und Kennzeichen D entsprachen nicht dem Standart,wie es ihn in der Realität gab.Die gezeigten Beiträge stimmten zwar,aber waren nicht der Standart. Und in der Schule lernten wir so gut wie nicht über die DDR und das,was wir lernten,entsprach nicht dem wahren Leben.
Lieber Gerd,ich mag Ulbricht,Honecker und Lauschangriff-Egon auch nicht unbedingt,das müßtest Du auch schon gemerkt haben.Bilde mir zumindest ein,das wir beiden uns diesbezüglich schon mal sachlich auseinandergesetzt haben.Eine Frage an Dich wieder:Glaubst Du,das Franz-Josef (der Bayernchef),der Konrad(Adenauer) und der Springer Axel (nein,ich rede nicht nur von dem Blatt,denn Zeitung darf sie ja nicht genannt werden) besser waren als die von mir genannten?Ich erwarte DEINE ehrliche Meinung.Ich meine,das sie nicht besser waren.
@ Theo:
Überholspuren waren bei Euch doch auch zum Überholen und ein Rechtsfahrgebot gabs auch??
Aber stimmt schon,bis auf die Transitautobahnen waren die Autobahnen eher im Bereich Totalausfall anzusehen.Kurze Auf- und Ausfahrten (in Brandenburg auch mit "herrlichem" Kopfsteinpflaster versehen und dazu als üble Kurve ausgelegt,möchte nicht wissen,wievele es da im Herbst und Winter durch falsche Einschätzung und zu hohe Geschwindigkeit (100 waren da eher zu schnell) runtergeschmissen hat von der Straße.
Und für Schlapphüte war es doch eigentlich überall riskant.

Ist wohl doch etwas lang geworden der Text.und schlafen sollte ich auch langsam mal gehen,sonst hänge ich heute nacht auf Arbeit durch.
Bis später!





So komme erst jetzt dazu, dir zu antworten, habe XY gesehen, da ging es unter anderem um ein verschwundenes Mädchen aus Düsseldorf, meiner Heimatstadt.
Diesen Post habe ich wirklich übersehen.
Also FJS war nicht mein Typ, in NRW konnte ich ihn auch nicht wählen, zu der Zeit war Helmut Schmidt mein absoluter Kanzler, dem ich vertraute, auch als er die Nato Nachrüstung befürwortete wegen der sowj. Bedrohung mit SS 20 Mittelstreckenraketen. Leider hat er da in der SPD keine Mehrheit gefunden und ist letztlich von der FDP und Genscher verraten worden ( die Umfallerpartei )
Die Bildzeitung interessierte mich nur, wenn ich mein von harter Arbeitgeplagten Füsse im Sommer ins Mittelmeer tauchte. Das ist auch heute noch so, zu Hause lese ich anständige Zeitungen. Konrad Adenauer habe ich nur noch kurz erlebt, er starb 2 Jahre nach dem ich in die Bundesrepublik kam. Er soll sich großer Verdienste beim Aufbau der Bundesrepublik erworben haben, Mitte der 60 er Jahr hatte er keine große politische Bedeutung mehr. 1967 starb er und als rheinischer Katholik und früherer OB von Köln wurde er im Dom zu Köln aufgebahrt und die Totenmesse gelesen. Anschliessend wurde sein Sarg am Kölner Rheinufer auf ein Torpedoboot der Bundesmarine aufgeladen und mit diesem Boot rheinaufwärts nach Röndorf bei Bonn gefahren, wo er beerdigt wurde. 100.000 end estanden am Rheinufer und haben ihm das letzte Geleit gegeben. Das hat mich damals sehr beeindruckt.Er war bei der Bevölkerung, zumindest hier im Rheinland, sehr beliebt. In Berlin sah das wohl anders aus, er hatte kein Sympathie für die Preussen, Berliner und alles was so ostwärts wohnte.
Letztlich Axel Spinger, der Typ als Mensch wie er sich so gab, sagt er mir nicht so zu. Was ich an ihm bewunderte, war sein unerschütterlicher Glaube an die Wiedervereinigung Deutschlands. Ich bewundere überhaupt Leute, die sich auch für eine vordergründig aussichtslose Sache einsetzen, also richtige Kämpfer,


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#44

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 07:21
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Gert:

Eine sachliche Antwort hast mir da gegeben.Haben da sogar teilweise gleiche Ansichten.
Den Herrn Springer mag ich als Mensch nicht.Er hatte zwar seine gefestigte Meinung für die er auch eintrat.Nur das WIE hat bei mir ne Abneigung hervorgerufen.
FJS war ein Polterer,der auch mal auf den Tisch gehauen hat.Er hat halt mit seiner "nordösterreichen" () Art seine Meinung vertreten.Seine Meinung war nicht immer meine,aber dem Freistaat hat er wirtschaftlich gut getan.Und: ohne ihn wäre die DDR eher ausverkauft gewesen.Und die Flugzeuge gabs ja sogar zurück.
Tja,der Helmut ist in meinen Augen ein besonener Politiker,der auch Bürgernähe zeigte (sage nur Elbeflut in Hamburg,wo er zu dem Zeitpunkt Bürgermeister war),was man heute nicht mehr findet.
Bei Adenauer bin ich etwas zweierlei.Für den Aufbau der Bundesrepublik hat er sicherlich so einiges getan,aber für eine Vereinigung des geteilten Deutschlands hat er meines Erachtens nach genauso wenig getan wie olle Zickbart (weil sie beide stur auf ihre Ideologien und Überzeugungen pochten ohne "über den Tellerrand zu schauen".Jeder soll ja seine Meinung haben,nur muß diese nicht immer richtig sein und somit sollte auch jeder in gewillt sein,bei falscher Meinung diese zu revidieren. Ich denke mal,das ich mich verständlich ausdrückte,gegebenfalls nachfragen!)
Fakt ist eins:
Politik und ihre damit verbundene Propaganda ist eine Hure!


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 09:58
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #44
@ Gert:

Eine sachliche Antwort hast mir da gegeben.Haben da sogar teilweise gleiche Ansichten.
Den Herrn Springer mag ich als Mensch nicht.Er hatte zwar seine gefestigte Meinung für die er auch eintrat.Nur das WIE hat bei mir ne Abneigung hervorgerufen.
FJS war ein Polterer,der auch mal auf den Tisch gehauen hat.Er hat halt mit seiner "nordösterreichen" () Art seine Meinung vertreten.Seine Meinung war nicht immer meine,aber dem Freistaat hat er wirtschaftlich gut getan.Und: ohne ihn wäre die DDR eher ausverkauft gewesen.Und die Flugzeuge gabs ja sogar zurück.
Tja,der Helmut ist in meinen Augen ein besonener Politiker,der auch Bürgernähe zeigte (sage nur Elbeflut in Hamburg,wo er zu dem Zeitpunkt Bürgermeister war),was man heute nicht mehr findet.
Bei Adenauer bin ich etwas zweierlei.Für den Aufbau der Bundesrepublik hat er sicherlich so einiges getan,aber für eine Vereinigung des geteilten Deutschlands hat er meines Erachtens nach genauso wenig getan wie olle Zickbart (weil sie beide stur auf ihre Ideologien und Überzeugungen pochten ohne "über den Tellerrand zu schauen".Jeder soll ja seine Meinung haben,nur muß diese nicht immer richtig sein und somit sollte auch jeder in gewillt sein,bei falscher Meinung diese zu revidieren. Ich denke mal,das ich mich verständlich ausdrückte,gegebenfalls nachfragen!)
Fakt ist eins:
Politik und ihre damit verbundene Propaganda ist eine Hure!


Kommt doch mal zum Thema zurück !


MfG
Jawa350
nach oben springen

#46

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 10:57
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #34


Irgendwie bist du in einem anderen Land aufgewachsen als ich...........Ganze Generationen hatten also Angst vor den Bolschewiken? Ja klar, insbesondere die 68er, die RAF inklusive Umfeld, die Hausbesetzerszene, die Startbahngegner, die Friedensbewegung.......... und alle sind zur Bundeswehr gegangen, um ihr Land vor der bösen DDR zu verteidigen Sofern es eine subtile Beeinflussung gab ( die höchstens bei denen gewirkt hat, bei denen 1+1=3 ist), hat sie zumindest bei mir versagt ! Noch was.....mag ja jeder seine Meinung haben, aber sein eigenes Weltbild zu rechtfertigen, indem man andere Leute als blöd hinstellt, finde ich sehr bedenklich.......


Angst hatten die meisten wohl nicht, aber den Wunsch, nicht so leben zu müssen und zu wollen, wie die "Unterdrückten" im Sozialismus. Die Fernsehilder mit den eher sinnfreien sozialistischen Losungen an den Plakatwänden, den Menschenschlangen vor Läden in düsterer Stadtumgebung, und den ganze Ensembles verfallender Kleinstädte und andererseits der befestigten Grenze mit Mauern, Streckmetall, Minen, diese Bilder genügten schon, um viele Leute von Reisen in den "bösen und dunklen" Teil Deutschlands abzuhalten. Dass die Russen nicht bis an den Rhein kamen, verdanken wir der CDU und ihren Wahlplakaten..oder auch nicht.

Quelle: http://www.dhm.de/ausstellungen/erf/raum/deutwest/bild13.htm
Theo


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 13:34
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

danke, @eisenringtheo, für diesen schönen Fund.
Ein gutes Beispiel für das etwas gröbere Werkzeug.
Ein Beispiel für feines Werkzeug wäre ein unglaublich "objektiver" und "differenzierter" Artikel im Feuilleton der Frankfurter *undschau über Belletristik oder Theater der DDR, im dem das Leid der gequälten Kulturschaffenden nur ganz fein zwischen den Zeilen erscheint.
Der geneigte Leser zündet sich sein Bildungsbürgerpfeifchen an, wendet die Vivaldi-Platte und denkt: Was hab ich's hier doch gut! Wie klein sind duch unsere Probleme!

Wirksam ist nicht das auf der bewußten Ebene übertragene Wort, die Phrase, die Parole, sondern die Sprache der Bilder, die übertragenen Stimmungen.
Eine Videosequenz, aufgenommen in z.B. einer Stadtteilkaufhalle mit scheinbar neutralem Kommentar wirkt schon ganz anders, wenn man nur Kontrast und Farbsättigung etwas zurücknimmt, mal so als Gedanke zur Veranschaulichung.

Entziehen kann sich niemand und jede Propaganda, auch schlechte, wirkt auf jeden, völlig unabhängig von IQ oder Bildungsgrad. Sie kann allerdings gegenteilig wirken und Widerwillen hervorrufen, das liegt allerdings nicht an einer etwa besonders schlauen Zielperson, sondern Werkzeug, Botschaft und die Persönlichkeit der Zielperson passen einfach nicht. Solches soll sogar Goebbels passiert sein...

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#48

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 14:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #46
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #34


Irgendwie bist du in einem anderen Land aufgewachsen als ich...........Ganze Generationen hatten also Angst vor den Bolschewiken? Ja klar, insbesondere die 68er, die RAF inklusive Umfeld, die Hausbesetzerszene, die Startbahngegner, die Friedensbewegung.......... und alle sind zur Bundeswehr gegangen, um ihr Land vor der bösen DDR zu verteidigen Sofern es eine subtile Beeinflussung gab ( die höchstens bei denen gewirkt hat, bei denen 1+1=3 ist), hat sie zumindest bei mir versagt ! Noch was.....mag ja jeder seine Meinung haben, aber sein eigenes Weltbild zu rechtfertigen, indem man andere Leute als blöd hinstellt, finde ich sehr bedenklich.......


Angst hatten die meisten wohl nicht, aber den Wunsch, nicht so leben zu müssen und zu wollen, wie die "Unterdrückten" im Sozialismus. Die Fernsehilder mit den eher sinnfreien sozialistischen Losungen an den Plakatwänden, den Menschenschlangen vor Läden in düsterer Stadtumgebung, und den ganze Ensembles verfallender Kleinstädte und andererseits der befestigten Grenze mit Mauern, Streckmetall, Minen, diese Bilder genügten schon, um viele Leute von Reisen in den "bösen und dunklen" Teil Deutschlands abzuhalten. Dass die Russen nicht bis an den Rhein kamen, verdanken wir der CDU und ihren Wahlplakaten..oder auch nicht.

Quelle: http://www.dhm.de/ausstellungen/erf/raum/deutwest/bild13.htm
Theo



@Theo dieses Plakat war eines der üblichen in den 50 er Jahren. Ganz krass ist das Wahlplakat, dass sich der Nostalgiker als Avatar gewählt hat.
Das wirkt schon so angsterzeugend, da brauchts nicht mehr viel Text. Zu der Zeit war das auch wirksam, die CDU fuhr hohe Wahlsiege ein , 1957 zur Bundestagswahl sogar die absolute Mehrheit, wenn ich nicht irre.Es lebten ja noch die vielen eh. Soldaten, dei den Russlandfeldzug mtigemacht hatten, bzw. nach jahrelanger Gefangenschaft aus den Lagern in Sibirien heimgekehrt waren und dort die ganze Härte des "Arbeiter- und Bauernregimes" kennengelernt hatten. Die wollten bestimmt in ihrem Leben nie wieder einen Russen sehen, jedenfalls nicht den in seiner Uniform und schon gar nicht am Rhein. Also zusammenfassend gesagt, hoch wirksam das Ganze.
Meine Kinder haben mich oft zu Verwandtenbesuchen in die DDR begleitet. Nicht einer wollte freiwillig dort leben, das sagten sie, ohne dass ich ihnen Worte gegen die DDR in den Mund legte. Die hatten auch Augen im Kopf und haben bei solchen Reisen vom Grenzübertritt in Wartha an alles verfolgt, was geschah.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#49

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 14:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #44
@ Gert:

Eine sachliche Antwort hast mir da gegeben.Haben da sogar teilweise gleiche Ansichten.
Den Herrn Springer mag ich als Mensch nicht.Er hatte zwar seine gefestigte Meinung für die er auch eintrat.Nur das WIE hat bei mir ne Abneigung hervorgerufen.
FJS war ein Polterer,der auch mal auf den Tisch gehauen hat.Er hat halt mit seiner "nordösterreichen" () Art seine Meinung vertreten.Seine Meinung war nicht immer meine,aber dem Freistaat hat er wirtschaftlich gut getan.Und: ohne ihn wäre die DDR eher ausverkauft gewesen.Und die Flugzeuge gabs ja sogar zurück.
Tja,der Helmut ist in meinen Augen ein besonener Politiker,der auch Bürgernähe zeigte (sage nur Elbeflut in Hamburg,wo er zu dem Zeitpunkt Bürgermeister war),was man heute nicht mehr findet.
Bei Adenauer bin ich etwas zweierlei.Für den Aufbau der Bundesrepublik hat er sicherlich so einiges getan,aber für eine Vereinigung des geteilten Deutschlands hat er meines Erachtens nach genauso wenig getan wie olle Zickbart (weil sie beide stur auf ihre Ideologien und Überzeugungen pochten ohne "über den Tellerrand zu schauen".Jeder soll ja seine Meinung haben,nur muß diese nicht immer richtig sein und somit sollte auch jeder in gewillt sein,bei falscher Meinung diese zu revidieren. Ich denke mal,das ich mich verständlich ausdrückte,gegebenfalls nachfragen!)
Fakt ist eins:
Politik und ihre damit verbundene Propaganda ist eine Hure!



Aber in einem hat mir FJS gefallen wenn ich auch seine politischen Ansichten nicht immer teilte. Der Mann hatte neben Herbert Wehner den höchsten Unterhaltungswert im Bundestag. Dagegen sind die heutigen Teflonpolitiker langweilig.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#50

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 16:07
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Jawa:
Sind die genannten Politiker etwa keine guten Beispiele für die Propaganda (um die es in diesem Thema doch geht) beider deutscher Staaten? Ich denke mal schon,wenn man tiefer reingehen will ins Tehma vom Geiste her.
@ Gert:
Du hast die Turnschuhvereidigung von Fischers Joschka vergessen.
@ Theo:
Super Beispiel!


zuletzt bearbeitet 29.11.2012 16:09 | nach oben springen

#51

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 21:09
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Da wir jetzt bei BRD Politikern "der ersten Stunde" angekommen sind, moechte auch ich meinen Senf zum Adenauer hinzugeben. Ich bin Jahrgang 1961 und kann mich noch gut an den Tag seiner Beisetzung erinnern. Ganz Deutschland stand damals Kopf und als Kind konnte ich den ganzen Rummel irgendwie nicht verstehen.
Da ich mich aber immer mit deutscher Geschichte und auch Politik befasst habe kam ich zu der Ueberzeugung das Adenauers hartnaeckige Westeinbindungspolitik erheblich dazu beigetragen hat das es zum Mauerbau und der langjaehrigen Teilung Deutschlands kam. Deutschen Interessen dienten Adenauers Politik auf keinen Fall.

FJ Strauss war ein Schwaetzer, ein billiger Bierzeltpatriot, der den Amis bei jeder Gelegenheit den Allerwertesten gekuesst hat. Auch seine Politik hat geholfen die Teilung Deutschland aufrecht zu erhalten.


nach oben springen

#52

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 22:24
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #51
Da wir jetzt bei BRD Politikern "der ersten Stunde" angekommen sind, moechte auch ich meinen Senf zum Adenauer hinzugeben. Ich bin Jahrgang 1961 und kann mich noch gut an den Tag seiner Beisetzung erinnern. Ganz Deutschland stand damals Kopf und als Kind konnte ich den ganzen Rummel irgendwie nicht verstehen.
Da ich mich aber immer mit deutscher Geschichte und auch Politik befasst habe kam ich zu der Ueberzeugung das Adenauers hartnaeckige Westeinbindungspolitik erheblich dazu beigetragen hat das es zum Mauerbau und der langjaehrigen Teilung Deutschlands kam. Deutschen Interessen dienten Adenauers Politik auf keinen Fall.

FJ Strauss war ein Schwaetzer, ein billiger Bierzeltpatriot, der den Amis bei jeder Gelegenheit den Allerwertesten gekuesst hat. Auch seine Politik hat geholfen die Teilung Deutschland aufrecht zu erhalten.



WzW das musst du nicht so verbissen sehen, er war (für mich ) immer die Würze in dem oft langweilige Politladen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#53

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 22:56
von Vogtländer (gelöscht)
avatar


nach oben springen

#54

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 23:03
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #51
Da wir jetzt bei BRD Politikern "der ersten Stunde" angekommen sind, moechte auch ich meinen Senf zum Adenauer hinzugeben. Ich bin Jahrgang 1961 und kann mich noch gut an den Tag seiner Beisetzung erinnern. Ganz Deutschland stand damals Kopf und als Kind konnte ich den ganzen Rummel irgendwie nicht verstehen.
Da ich mich aber immer mit deutscher Geschichte und auch Politik befasst habe kam ich zu der Ueberzeugung das Adenauers hartnaeckige Westeinbindungspolitik erheblich dazu beigetragen hat das es zum Mauerbau und der langjaehrigen Teilung Deutschlands kam. Deutschen Interessen dienten Adenauers Politik auf keinen Fall.

FJ Strauss war ein Schwaetzer, ein billiger Bierzeltpatriot, der den Amis bei jeder Gelegenheit den Allerwertesten gekuesst hat. Auch seine Politik hat geholfen die Teilung Deutschland aufrecht zu erhalten.


Ja klar, die DDR war ein Satilietenstaat der Russen, was sollte Westdeutschland da machen? Sich als Neutral erklären? Also unter russische Herrschaft wollte hier in Westdeutschland nun wirklich keiner kommen. Hat aber mit dem Mauerbau nix zu tun. Die Bevölkerung hat halt mit den Füßen abgestimmt, das musste unterbunden werden. Die wären auch gegangen, wenn die Bundesrepublik neutral gewesen wäre. Nur das dann der Osten 1961 alles einkassiert hätte und den Antifaschitischen Schutzwall am Rhein errichtet hätte.........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#55

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 23:13
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #54
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #51
Da wir jetzt bei BRD Politikern "der ersten Stunde" angekommen sind, moechte auch ich meinen Senf zum Adenauer hinzugeben. Ich bin Jahrgang 1961 und kann mich noch gut an den Tag seiner Beisetzung erinnern. Ganz Deutschland stand damals Kopf und als Kind konnte ich den ganzen Rummel irgendwie nicht verstehen.
Da ich mich aber immer mit deutscher Geschichte und auch Politik befasst habe kam ich zu der Ueberzeugung das Adenauers hartnaeckige Westeinbindungspolitik erheblich dazu beigetragen hat das es zum Mauerbau und der langjaehrigen Teilung Deutschlands kam. Deutschen Interessen dienten Adenauers Politik auf keinen Fall.

FJ Strauss war ein Schwaetzer, ein billiger Bierzeltpatriot, der den Amis bei jeder Gelegenheit den Allerwertesten gekuesst hat. Auch seine Politik hat geholfen die Teilung Deutschland aufrecht zu erhalten.


Ja klar, die DDR war ein Satilietenstaat der Russen, was sollte Westdeutschland da machen? Sich als Neutral erklären? Also unter russische Herrschaft wollte hier in Westdeutschland nun wirklich keiner kommen. Hat aber mit dem Mauerbau nix zu tun. Die Bevölkerung hat halt mit den Füßen abgestimmt, das musste unterbunden werden. Die wären auch gegangen, wenn die Bundesrepublik neutral gewesen wäre. Nur das dann der Osten 1961 alles einkassiert hätte und den Antifaschitischen Schutzwall am Rhein errichtet hätte.........


Schuddelkind, das glaubst Du doch wohl selbst nicht, daß der Warschauer Pakt da einfach so den Rest Deutschlands einverleibt hätte. Was hätte denn dann im Gegensatz die NATO gemacht, wenn die DDR neutral gewesen wäre ? Die hätten sich dann wohl vornehm zurückgehalten ?



nach oben springen

#56

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 23:31
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #55
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #54
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #51
Da wir jetzt bei BRD Politikern "der ersten Stunde" angekommen sind, moechte auch ich meinen Senf zum Adenauer hinzugeben. Ich bin Jahrgang 1961 und kann mich noch gut an den Tag seiner Beisetzung erinnern. Ganz Deutschland stand damals Kopf und als Kind konnte ich den ganzen Rummel irgendwie nicht verstehen.
Da ich mich aber immer mit deutscher Geschichte und auch Politik befasst habe kam ich zu der Ueberzeugung das Adenauers hartnaeckige Westeinbindungspolitik erheblich dazu beigetragen hat das es zum Mauerbau und der langjaehrigen Teilung Deutschlands kam. Deutschen Interessen dienten Adenauers Politik auf keinen Fall.

FJ Strauss war ein Schwaetzer, ein billiger Bierzeltpatriot, der den Amis bei jeder Gelegenheit den Allerwertesten gekuesst hat. Auch seine Politik hat geholfen die Teilung Deutschland aufrecht zu erhalten.


Ja klar, die DDR war ein Satilietenstaat der Russen, was sollte Westdeutschland da machen? Sich als Neutral erklären? Also unter russische Herrschaft wollte hier in Westdeutschland nun wirklich keiner kommen. Hat aber mit dem Mauerbau nix zu tun. Die Bevölkerung hat halt mit den Füßen abgestimmt, das musste unterbunden werden. Die wären auch gegangen, wenn die Bundesrepublik neutral gewesen wäre. Nur das dann der Osten 1961 alles einkassiert hätte und den Antifaschitischen Schutzwall am Rhein errichtet hätte.........


Schuddelkind, das glaubst Du doch wohl selbst nicht, daß der Warschauer Pakt da einfach so den Rest Deutschlands einverleibt hätte. Was hätte denn dann im Gegensatz die NATO gemacht, wenn die DDR neutral gewesen wäre ? Die hätten sich dann wohl vornehm zurückgehalten ?


Dore, darum geht es ja nicht. Aber den Mauerbau mit der Westbindung zu rechtfertigen, ist Schwachsinn!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#57

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 23:46
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Die Frage nach den Gründen für den Mauerbau wurde schon in anderen Freds diskutiert.
Hier geht es um Propaganda,Propagandisten und alles was dazugehört.


nach oben springen

#58

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 29.11.2012 23:48
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Achja,die Bundesrepublik war übrigens ein Satelitenstaat der Amis!


nach oben springen

#59

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 30.11.2012 00:10
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Stichwort "Westintegration.
http://de.wikipedia.org/wiki/Westintegration
Die Sowjetunion (und selbstverständlich auch die DDR) wollten einen Friedensvertrag mit einem neutralen Deutschland. Dann hätten die Weltkriegsallierten keinen Grund mehr gehabt in Deutschland zu bleiben. Die Amerikaner sollten zurück nach den USA, die Sowjets in die Sowjetunion. Das wäre von Vorteil für die SU gewesen, denn diese liegt näher an Deutschland als die USA, ohne Meer dazwischen: Ein grosser strategischer Nachteil für die USA. Das wollte die USA nicht und forcierte im Kalten Krieg die Westintegration. Und aus allen Lautsprechern der DDR tönte "Yankee go home"

Theo


nach oben springen

#60

RE: Verhaltensregeln fuer Reisen in kommunistische Laender

in Spionage Spione DDR und BRD 30.11.2012 09:42
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Mist,mein Englisch ist nicht so gut!
Aber das wär mal ne Möglichkeit für ne Weiterbildung und Auffrischung!


zuletzt bearbeitet 30.11.2012 09:44 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen