#1

DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 18:53
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Guten Abend!

Ich habe da mal ein paar Fragen zu eurem Konsumverhalten bzgl. ehemaliger- wieder etablierter- Produkte aus der DDR. Welche Produkte kauft ihr und welche vermisst ihr.

Ich fange mal an. Für Born-Ketchup und Senf fahre ich gerne auch mal 20 km, um meine Vorräte wieder aufzufüllen. Den Werder-Ketchup bekomme ich auch in WF aber leider fehlt die Born-Produktpalette, gänzlich hier

Grüßle, Andrea


Ostalgie2.0 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 18:57
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #1
Guten Abend!

Ich fange mal an. Für Born-Ketchup und Senf fahre ich gerne auch mal 20 km, um meine Vorräte wieder aufzufüllen. Den Werder-Ketchup bekomme ich auch in WF aber leider fehlt die Born-Produktpalette, gänzlich hier

Grüßle, Andrea



Tja - eventuell ist ja die Produktpalette von "Born" als Belohnung für dagebliebene gedacht?

Mike59


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 19:14
von RalphT | 874 Beiträge

Zitat
Für Born-Ketchup und Senf



Hm, jetzt helf mir mal als Wessi: Was ist Born?

Werder-Ketschup? Ich als Bremer behaupte mal, den gibt es nur in Bremen. Aber ich glaube, da liege ich völlig verkehrt.

Vermissen kann ich eigentlich nichts, denn ich kannte die Ost-Produkte nicht.

Aber, ich habe durch die Vereinigung gute Ostprodukte kennen gelernt. Meinen Senf und die Grillsaucen hole ich immer in Bautzen. Wenn ich mal an Senf aus Altenburg in die Finger bekommen, dann freue ich mich auch.

Beide Produkte sehr lecker.


nach oben springen

#4

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 19:16
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Da fällt mir spontan die Lakritze ein...im Glasröhrchen für einen Groschen. Mann, wie sah danach das Gesicht aus!Lol! Aber
das Zeuchs machte irgendwie süchtig. Heut esse ich keine mehr, was heut unter diesem Namen im Handel ist...Pfui und igitt!

Ja und dann noch die Tomatensoße aus der Schulspeisung.....ebenfalls mit Suchtcharakter. Unsere Köchinnen waren aus unserer
Gemeinde, die wußten wie man schmackhaft kocht.
Meiner Frau kann am Herd so richtig keiner das Wasser reichen, aber bei der Tomatensoße versagt sie völlig, wegen Komplizierung...
Deshalb bin ich froh, daß es die Tomatensoße wieder gibt....eine Firma aus Laucha (SA) hat das Rezept wiederentdeckt und das Produkt
über GLOBUS in den Handel gebracht.
Ich ordere palettenweise.....
Bei uns Schülern hieß die übrigens "Feuerwehrsoße"...

Und sonst: Born krieg ich hier als Thüringer, tatsächlich schmecken die Rostwürste damit am besten...man will ja nicht nur scharf schmecken...
Achja, das Ehringsdorfer Bier vermisse ich und das Bock aus Meiningen...hat aber wohl eher nostalgische Gründe....ggg

Und die alten Negerküsse! Nur in der Papiertüte zu haben. Mega Hammer.
Wunderemich sowieso über diese neue Art Dinge zu verpacken,die man 20 min später wieder auswickelt
und verzehrt....Verschwendung und Verschmutzung der Umwelt!


Grüße vom SEG15D



nach oben springen

#5

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 19:25
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat von RalphT im Beitrag #3

Zitat
Für Born-Ketchup und Senf


Hm, jetzt helf mir mal als Wessi: Was ist Born?

Werder-Ketschup? Ich als Bremer behaupte mal, den gibt es nur in Bremen. Aber ich glaube, da liege ich völlig verkehrt.

Vermissen kann ich eigentlich nichts, denn ich kannte die Ost-Produkte nicht.

Aber, ich habe durch die Vereinigung gute Ostprodukte kennen gelernt. Meinen Senf und die Grillsaucen hole ich immer in Bautzen. Wenn ich mal an Senf aus Altenburg in die Finger bekommen, dann freue ich mich auch.

Beide Produkte sehr lecker.




Hallo Ralph,

anbei mal zwei Links.

http://www.werder-feinkost.de/
http://www.born-feinkost.de/bornshop/


Nanni und RalphT haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 20:08
von zweedi04 | 374 Beiträge

Also ohne "Werderketchup" und "Bautzener Senf" geht bei mir nichts. Auch die Bratenmargarine "Sonja bzw. Marina" sind bei uns in der Küche nicht wegzudenken. Wir müssen diese Produkte sogar mit nach Hamburg nehmen wenn wir dort Bekannte besuchen. Auch dem Radeberger Bier bin ich treu geblieben. Habe vieles nach der Wende ausprobiert, aber Radeberger ist Radeberger.

Gruß von Zweedi


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
nach oben springen

#7

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 20:10
von simsonS51 | 41 Beiträge

komisch wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind. Hier in meiner Thüringer Gegend ist der Born Senf nicht so beliebt, schmeckt säuerlich sagen viele, deshalb nehmen einige Grillstände den Bautzener Senf weil der besser schmeckt!


nach oben springen

#8

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 20:15
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von simsonS51 im Beitrag #7
komisch wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind. Hier in meiner Thüringer Gegend ist der Born Senf nicht so beliebt, schmeckt säuerlich sagen viele, deshalb nehmen einige Grillstände den Bautzener Senf weil der besser schmeckt!



Das kann ich nur bestätigen !

Theo85/2


nach oben springen

#9

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 20:19
von jecki09 | 422 Beiträge

Ja, "Werderketchup", "Bautzener Senf" sowie die "Spreewaldgurken" sind für mich als BRANDENBURGER Pflicht.


nach oben springen

#10

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 20:36
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Eine "Käse-Grilletta" würde ich gerne mal wieder essen. (Schweinehack-Cheeseburger mit so ner eigentümlicher Senf-Sauce) Gab es z.B. gleich unten am Fernsehturm. Und den "Fetzer" ("Zweischichtriegel geschäumt", Milky Way des Ostens) könnten sie auch wieder auflegen.
Am meisten fehlt mir mal wieder so ein richtiges Ost-Restaurant oder eine original-Bahnhofs-Mitropa mit dieser typischen Atmosphäre.

Eure tollen Ost-Brötchen fand ich übrigens immer viel zu klein. Bei uns gab es einen kleinen West-Bäcker, dessen Schrippen waren (und sind) hausgemacht und etwa dreimal so groß.

Die Ost-Bahnfahrkartenpreise hätte ich gerne zurück, allerdings nicht einige Reisezeiten damals.

PS: Mir fällt noch was zu Ostprodukten ein. Habe mal zu DDR-Zeiten meinen Freunden dort erzgebirgischen Weihnachtsschmuck aus dem Westen mitgebracht, der in ganz großem Stil im Westen vermarktet wurde. Den hatten die quasi noch nie gesehen, obwohl er aus der DDR kam. Gab es dort nie.


zuletzt bearbeitet 19.11.2012 20:42 | nach oben springen

#11

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 21:07
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Kennt noch jemand die Limonade, die es in drei Sorten gab? Das waren grüne Flaschen mit einem Plopverschluß, die Gemacksrichtungen waren Himbeer, Waldmeister und Orange. Die war oberaffengeil und wenn ich als Kind auf Besuch bei den Verwandten war, hab ich mich quasi von dem Zeug ernährt. Gibt's die heute noch? Sachdienliche Hinweise bitte an alle Dienststellen der DVP oder an mich........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#12

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 22:46
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Weiß gar nicht mehr wie "Club Cola" schmeckt, habe das Zeug gerne getrunken. Für die Autos war "Elaskon" genial, wurde als Pflege- und Schmiermittel für die Förderkorbseile im Kalibergwerk entwickelt. Später zur Unterboden- und Hohlraumkonservierung genommen.


nach oben springen

#13

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 23:00
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

In Erfurt am Wenigemarkt gibt es ein Senf-Museum der Firma Born. Da kann man auch verkosten.
Es ist nicht verwunderlich, daß sich die ostdeutsche Nahrungsmittelindustrie als Erste aus dem Absatz-Tief herausgerappelt hat. Als es publik wurde, daß die Greußener Wurstfabrik von der Treuhand dichtgemacht werden sollte, waren schlagartig die Regale in den Fleischereien leer. Jeder hat sich noch mal eingedeckt. Resultat war, daß die Firma heute noch existiert. Köstritzer Schwarzbier gibt es heute in fast ganz D. Hallorenkugeln bekomme ich nicht nur im Osten. Als Außendienster habe ich nach der Wende alle Biere, die ich bekam, durchgekostet. Gelandet bin ich wieder beim Lausitzer Porter und, wenn ich bekomme, dem Mauritius Bockbier. Erfurter Porter kaufe ich nicht mehr, seit in EF nicht mehr produziert wird und das aus Braunschweig kommt. Meinen Kollegen, einschl. GF in Pirmasens, habe ich öfter Thüringer Rostbratwürste mitgebracht. Mein Sohn hat, als er bei München arbeitete, kästenweise das Lausitzer Porter runterschleppen müssen und es mit Gewinn verkauft.
Was wahrscheinlich nicht nur ich vermisse, ist die Langlebigkeit von vielen Artikeln, wie z.B. Hausgeräte. Die waren mit Grund auf Langlebigkeit ausgelegt, weil es nicht darum ging, daß der Kunde kurz nach Ablauf der Garantiezeit wieder neu kaufen muß, sondern weil für ein neues Produkt wieder Materialien, z.T. NSW-Importe und Arbeitskraft notwendig war. Und die waren beide permanent knapp. Heute wird schon bei der Konstruktion an die Entwickler die Forderung gestellt, daß das Gerät nur die Garantiezeit durchhalten soll. Mir hat mal ein Schuster, den ich klebtechnisch beriet, gesagt "es soll ja nicht so lange halten. Der Kunde soll ja bald wiederkommen". Ich sagte ihm, daß er das mal seinen Kunden sagen soll, daß er absichtlich pfuscht.



nach oben springen

#14

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 23:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Weiß gar nicht mehr wie "Club Cola" schmeckt, habe das Zeug gerne getrunken. Für die Autos war "Elaskon" genial, wurde als Pflege- und Schmiermittel für die Förderkorbseile im Kalibergwerk entwickelt. Später zur Unterboden- und Hohlraumkonservierung genommen.

Club Cola gibt es noch in jedem guten Getränkemarkt. http://www.club-cola.de/
Ich hol mir unregelmäßig manchmal ein paar Flaschen,der Geschmack ist für mich wie damals.
Also,wenn du das Zeug gern trinkst,dann ab in den Getränkemarkt,brauchst du nicht drauf verzichten.
Ich bevorzuge Vita-Cola mit Zitruskick.
Die müssen wir immer für unsere Verwandschaft die in Niedersachsen lebt,mitbringen.

Ich vermisse die echten DDR-Salmiakpastillen und die hier schon erwähnten Lakritzstangen,danach war ich auch süchtig.
Das heutige Zeugs kommt an den Geschmack von damals nicht ran.


Quelle Foto: http://www.ossiladen.de/shopping/product...-Pastillen.html

Gruß ek40


nach oben springen

#15

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 23:28
von Pzella 82 | 356 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #14
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Weiß gar nicht mehr wie "Club Cola" schmeckt, habe das Zeug gerne getrunken. Für die Autos war "Elaskon" genial, wurde als Pflege- und Schmiermittel für die Förderkorbseile im Kalibergwerk entwickelt. Später zur Unterboden- und Hohlraumkonservierung genommen.

Club Cola gibt es noch in jedem guten Getränkemarkt. http://www.club-cola.de/
Ich hol mir unregelmäßig manchmal ein paar Flaschen,der Geschmack ist für mich wie damals.
Also,wenn du das Zeug gern trinkst,dann ab in den Getränkemarkt,brauchst du nicht drauf verzichten.
Ich bevorzuge Vita-Cola mit Zitruskick.
Die müssen wir immer für unsere Verwandschaft die in Niedersachsen lebt,mitbringen.

Ich vermisse die echten DDR-Salmiakpastillen und die hier schon erwähnten Lakritzstangen,danach war ich auch süchtig.
Das heutige Zeugs kommt an den Geschmack von damals nicht ran.


Quelle Foto: http://www.ossiladen.de/shopping/product...-Pastillen.html

Gruß ek40


...dito, Männer. Ick vermisse schmerzlich das ostgotische MALZBIER!!! Habe ick äußerst jerne jetrunken.

Jute Nacht
Pzella 82


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
nach oben springen

#16

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 23:40
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #12
Weiß gar nicht mehr wie "Club Cola" schmeckt, habe das Zeug gerne getrunken. Für die Autos war "Elaskon" genial, wurde als Pflege- und Schmiermittel für die Förderkorbseile im Kalibergwerk entwickelt. Später zur Unterboden- und Hohlraumkonservierung genommen.



War das eine Matzerei, die Rahmenhohlräume vom Trabi zu imprägnieren. Alle Löcher unten zu, reinlaufen lassen bis zum Überlauf und dann wieder ablassen. ich hatte dazu aber was viiiiiel Besseres. Wir produzierten den Dichtkitt für die Thermoscheiben (teurer Import-Rohstoff, Butylkitt). Aus den Labormustern habe ich mir mit Lösungsmitteln (Tri, Toluol u.a.) eine Lösung hergestellt und die reinlaufen lassen. Garantiezeit für diesen Kitt: 30 Jahre. So lange lebt kein Trabbi. Super geeignet für wasserdichte Anstriche, da dauerelastisch, hoch-alterungsbeständig, auch gegen UV und mit unübertroffener Haftung auf fast allen Flächen (außer silikonisierten und teflonbeschichteten Materialien). Dadurch ist der Keller unseres Gartenhauses (außen damit eingestrichen) nach 25 Jahren immer noch fortztrocken. Verzeihung, war OT, aber wollte es mal zum Besten geben. Einen Klumpen von diesem Kitt habe ich noch für spezielle Einsätze hier. Konsistenz nach 25 Jahren noch wie frisch produziert.



nach oben springen

#17

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 19.11.2012 23:50
von damals wars | 12.130 Beiträge

[quote=Pzella 82|
Gruß ek40[/quote]

...dito, Männer. Ick vermisse schmerzlich das ostgotische MALZBIER!!! Habe ick äußerst jerne jetrunken.

Jute Nacht
Pzella 82
[/quote]

Doppel-Caramel wurde bis vor einigen Jahren noch in Thüringen produziert.
Habe mir da von einer Kolllegin mal nen Kasten mitbringen lassen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#18

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 20.11.2012 00:07
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@Dore-Holm
habe mir ein gerät zum konservieren selber gebaut. Aus einem BEKA- Reifensprüher. Den reifenanschlu# für Druckluft umgearbeitet, an das Steigrohr ein Ventil von einer Druckluftpistole und eine Sonde mit Spezialdüse.
Beim ersten Versuch ist die Druckdose mit Elaskon auseinander geflogen, eine herrliche Sauerei. Wer Elaskon kennt, kann sich meinen Tobsuchtanfall vorstellen.
der Grund-die zwei Hälften des Reifensprühgerät waren nur verprest und nur für einen Reifendruck von ca. 2.5 ausgelegt, statt für den Druck aus einem kräftigen Kompressor. Da lernfähig wurde die Dose vberschweißt und das Teil ging wirklich gut.


nach oben springen

#19

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 20.11.2012 00:08
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@ek40
werde mal schauen ob es die Club Cola bei uns gibt, danke für den Tipp


nach oben springen

#20

RE: DDR- Produkte

in Leben in der DDR 20.11.2012 00:48
von utkieker | 2.915 Beiträge

Früher gab es noch solche Milchläden. Ich war immer dafür verantwortlich Milch einzukaufen. Man brauchte aber dafür eine Milchkanne und unterwegs konnte man physikalische Experimente durchführen, das Verhalten der Milch unter der Zentrifugalkraft. Man wußte, die Milch kam von der LPG von nebenan und hat nicht irre lange Wege auf sich genommen. Selbst wenn die Milch mal sauer war, war das kein Problem, man ließ die Milch dick werden - ein ganz natürlicher Prozeß. Versucht das mal mit der Milch von heute....

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
kwindish hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557389 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen