#21

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 00:33
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ich möchte mich hier noch mal äussern.Und möchte nur ein Beispiel anfügen,nähmlich das von Rostock Lichtenhagen.Ich selber habe über 15 Jahre in diesen Stadtteil gewohnt.Und ich kenne und kannte das Wohnheim wo Ausländische Vertragsarbeiter wohnten schon seit Fertigstellung dieses Wohngebietes.Und es ist dort nie zu nazistischen Übergriffen zu DDR-Zeiten gekommen.Man lebte mit diesen Vertragsarbeitern ganz normal nebeneinander.Dann kam die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten und diese mit einen Mal in Erscheinung tretenden möchtegern Demokraten oder die aus den Westteil importierten.Hatten nichts anderes zu tun,als aus diesen Wohnheim eine Asylunterkunft zu machen.Natürlich gegen den Willen der dort ansässigen Bevölkerung.Warum soll das Volk auch gefragt werden!Kurze Jahre später,kam es dann zu den Übergriffen unter der Regie von den Neonazis die das für ihre Idiologie ausnutzten.Heute stellen sich Politiker hin und sagen das waren nazistische Übergriffe,aber keiner von denen sagt--das die Bevölkerung das Asylantenheim dort nicht haben wollte.Und dafür gab es Gründe--worüber man heute kein Wort verliert--weil es nicht in diese demokratischen Gesellschaftsordnung past.Wie zum Beispiel---Wie haben sich Asylanten dort aufgeführt.Mehr möchte ich garnicht anführen--ansonsten hat man die Aktenvernichter wegen Volksverhetzung noch auf den Hals.Nur eins ist komisch,gleich nach den Ausschreitungen befand sich das Asylbewerberheim vor den Toren von Rostock.Will damit nur gesagt haben--auch in einer Demokratie ist die Wahrheit nicht immer angebracht--wenn sie den Mächtigen nicht past.


hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 00:44
von jacky (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #21
Ich möchte mich hier noch mal äussern.Und möchte nur ein Beispiel anfügen,nähmlich das von Rostock Lichtenhagen.Ich selber habe über 15 Jahre in diesen Stadtteil gewohnt.Und ich kenne und kannte das Wohnheim wo Ausländische Vertragsarbeiter wohnten schon seit Fertigstellung dieses Wohngebietes.Und es ist dort nie zu nazistischen Übergriffen zu DDR-Zeiten gekommen.Man lebte mit diesen Vertragsarbeitern ganz normal nebeneinander.Dann kam die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten und diese mit einen Mal in Erscheinung tretenden möchtegern Demokraten oder die aus den Westteil importierten.Hatten nichts anderes zu tun,als aus diesen Wohnheim eine Asylunterkunft zu machen.Natürlich gegen den Willen der dort ansässigen Bevölkerung.Warum soll das Volk auch gefragt werden!Kurze Jahre später,kam es dann zu den Übergriffen unter der Regie von den Neonazis die das für ihre Idiologie ausnutzten.Heute stellen sich Politiker hin und sagen das waren nazistische Übergriffe,aber keiner von denen sagt--das die Bevölkerung das Asylantenheim dort nicht haben wollte.Und dafür gab es Gründe--worüber man heute kein Wort verliert--weil es nicht in diese demokratischen Gesellschaftsordnung past.Wie zum Beispiel---Wie haben sich Asylanten dort aufgeführt.Mehr möchte ich garnicht anführen--ansonsten hat man die Aktenvernichter wegen Volksverhetzung noch auf den Hals.Nur eins ist komisch,gleich nach den Ausschreitungen befand sich das Asylbewerberheim vor den Toren von Rostock.Will damit nur gesagt haben--auch in einer Demokratie ist die Wahrheit nicht immer angebracht--wenn sie den Mächtigen nicht past.

ich gebe dir recht, mit dem volk fragen! sollte man mal öfters tun!


nach oben springen

#23

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 01:06
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich bin echt ganz viel in der DDR herum gekommen, aber von einer Neonazi-Szene in der DDR habe ich nichts mitbekommen. In Berlin saßen so ein paar Penner mit Irokesenschnitt und Nasenringen vor der Kaufhalle und haben gefragt: Hast Du mal ne Mark. Aber die Neonaziszene habe ich anscheinend verpasst. Oder sind damit heute die Gegner des damaligen Systems gemeint?
1989 kurz vor dem 40Jahrestag gab es einen Spruch in Ostberlin: Morgen geht es zum Fackelzug, gleiche Marschordnung wie 1933. Aber sonst finde ich, auch bei bestem Willen nichts in meinen Erinnerungen, was man mit Neofaschismus in Verbindung bringen könnte. War wohl was Geheimes.


nach oben springen

#24

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 10:43
von mannomann14 | 625 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #19
Neonazis in der DDR? Ja, es hat sie wahrlich gegeben! Bekannt geworden ist vor allem der Überfall von Nazi- Skinheads auf die Zionskirche in (Ost)- Berlin. Es besteht kein Grund diesen Überfall zu bagatellisieren. Die neofaschistische Subkultur unter Jugendlichen in der DDR war zwar keine Massenerscheinung aber es sollte doch Mahnung genug sein, den Anfängen zu wehren.
Um so erbärmlicher das Neonazis am Gedenktag der Reichspogromnacht von der Polizei beschützt durch die Innenstadt von Wolgast marschieren, eine üble Provokation nicht nur hierzulande!

Gruß Hartmut!



Hallo Hartmut,
deine Aussage kann und will ich hier nicht so einfach stehen lassen. Die Kreisverwaltung hatte ein Verbot dieses Aufmarsches ausgesprochen, ein deutsches Gericht hob dieses Verbot ,unter Erteilung bestimmter Auflagen dann jedoch auf.
Wie die Bevölkerung hier darüber denkt beweist doch der Lampionumzug und die Sitzblockade gegen den NPD Aufzug

http://www.ostsee-zeitung.de/usedom/inde...news&id=3602415

gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#25

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 14:48
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #11
Der braune Sumpf war gleich verteilt in West und Ost und durchzog die verschiedesten Lebensbereiche von unten bis ganz oben.Braucht sich heute keiner auf die Schulter zu klopfen und zu sagen....bei uns war es doch nicht so schlimm...bei den anderen doch.



und der rote Sumpf RAF ebenso, siehe die Leichen die an seinem Wegesrand liegen. Aber letztendlich haben sie den Krieg gegen die Gesellschaft verloren und richtig gut dafür "bezahlt".


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#26

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 16:04
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Für die bekanntgewordenen rechtsextremen Straftaten in der DDR gab es gepfefferte Strafen, so z.B. für den Überfall auf das Konzert in der Zionskirche, sowie eine Zerstörungsaktion auf dem jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee jeweils Knast von zwei bis sechs Jahren. Leider wurden die Lumpen in der Wendezeit von Gerlach (LDPD) begnadigt.
Neben Urteilen wegen Rowdytum, Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde gegen Neonazis auch der Tatbestand der "öffentlichen Herabwürdigung" bzw. "staatsfeindliche Hetze" (in etwa vergleichbar mit dem heutigen Tatbestand der Volksverhetzung) zur Verurteilung herangezogen.



nach oben springen

#27

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 16:12
von Pit 59 | 10.132 Beiträge

In Berlin saßen so ein paar Penner mit Irokesenschnitt und Nasenringen vor der Kaufhalle @Eisenacher

Ich bin mir aber fast Sicher das diese Gruppierung nichts mit Neonazis zu tun hat. Ich muss Eisenacher Recht geben,mir sind in der DDR auch keine Neonazis Aufgefallen.


nach oben springen

#28

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 16:23
von utkieker | 2.916 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #25
Zitat von Zermatt im Beitrag #11
Der braune Sumpf war gleich verteilt in West und Ost und durchzog die verschiedesten Lebensbereiche von unten bis ganz oben.Braucht sich heute keiner auf die Schulter zu klopfen und zu sagen....bei uns war es doch nicht so schlimm...bei den anderen doch.



und der rote Sumpf RAF ebenso, siehe die Leichen die an seinem Wegesrand liegen. Aber letztendlich haben sie den Krieg gegen die Gesellschaft verloren und richtig gut dafür "bezahlt".



... und nicht zu vergessen das Celler Loch! Sonst noch Leichen im Keller?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#29

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 18:25
von jacky (gelöscht)
avatar

Ja odfried hepp. der wurde von der DDR unterstützt hat ne tolle geschichte der kerl. anschlag jüdisches lokal. münchner oktoberfest. 1980. das buch was ich gerade
lese ist sehr aufschlussreich. angebliche tote leben in der stasiakte weiter und bekommen geld von der stasi.. Ich stelle mir die frage, für was wir eine mauer brauchten.


nach oben springen

#30

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 22:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von jacky im Beitrag #29
Ja odfried hepp. der wurde von der DDR unterstützt hat ne tolle geschichte der kerl. anschlag jüdisches lokal. münchner oktoberfest. 1980. das buch was ich gerade
lese ist sehr aufschlussreich. angebliche tote leben in der stasiakte weiter und bekommen geld von der stasi.. Ich stelle mir die frage, für was wir eine mauer brauchten.


ja jacky, auch ein übler Typ, aber für die Herren der Stasi offenbar nützlich wenn er auch aus der Naziszene kam. Das nahm man in der Stasi offenbar nicht so genau, egal wer du bist Hauptsache nützlich.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 22:52
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Jaja, Gert, das hatte auch schon Honni gesagt, daß man sich auch mit dem Teufel verbünden muß, wenn es der Sache dient. Aber ich denke und das wird Dir nicht so ganz gefallen, daß da keine Seite Grund hat, mit dem Finger auf die Andere zu zeigen.



nach oben springen

#32

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 13.11.2012 23:06
von josy95 | 4.915 Beiträge

Eben lief gerade eine interessante Sendung beim MDR zu diesem Theama, Titel "Propaganda, Hass, Mord".

@DH, genau wie Du es ausdrückst. Niemand braucht im Grunde mit dem Finger auf den Anderen zeigen. Es ist ein sehr facettenreiches gesamtdeutsches Problem, sowohl vor der Wende in beiden Teilen Deutschlands wie auch im wiedervereinten Deutschland...

Nur ging man in der DDR augenscheinlich mit Tätern schneller und härter ins Gericht, um das s. g. antifaschistische Image zu wahren. Besonders dann, wenn rechtsextremistische Taten vor der Öffentlichkeit nicht mehr zu verheimlichen warten, wie der Anschlag auf die Zionskirche.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#33

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 00:33
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #30
Zitat von jacky im Beitrag #29
Ja odfried hepp. der wurde von der DDR unterstützt hat ne tolle geschichte der kerl. anschlag jüdisches lokal. münchner oktoberfest. 1980. das buch was ich gerade
lese ist sehr aufschlussreich. angebliche tote leben in der stasiakte weiter und bekommen geld von der stasi.. Ich stelle mir die frage, für was wir eine mauer brauchten.


ja jacky, auch ein übler Typ, aber für die Herren der Stasi offenbar nützlich wenn er auch aus der Naziszene kam. Das nahm man in der Stasi offenbar nicht so genau, egal wer du bist Hauptsache nützlich.


Na Gert--das soll ja heute beim Schredderverein nicht anders sein--heute brachten sie in den Nachrichten.Das dieser Volksüberwachungsverein schon 2010 Akten geschreddert hat.Da mussten bestimmt gute Freunde abtauchen! Und was brachten sie in der Sendung die der User Josy95 hier ansprach. Der Chef von der Organisation Thüringer Heimatschutz--war ein fleißiger V-Mann von diesen Schreddertypen und wurde sogar mit Geldern noch gefördert.Naja das nennt man Freiheit pur.In der damaligen Bundesrepublik durften ja Dank der Demokratie schon immer öffentlich und mit Fahnen wehend --- Naziorganisationen durch die Straßen ziehen.Heute hat man es nur auf das Gesamtdeutschland ausgebreitet.
Aber das geschriebene wird Dir sicher nicht gefallen---weil es nicht so in manchen Denkschema past.


Pzella 82 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.11.2012 00:35 | nach oben springen

#34

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 10:10
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Vierkrug im Beitrag #6
ek40, das es in der DDR Skins und Neonazis gab, bestreitet auch keiner und sie waren weiß Gott gefährlich und aggressiv. So hatte u.a. eine Gruppe von Skinheads am Bahnhof in Bernau bei Berlin einen Funkstreifenwagen der Volkspolizei angegriffen und diesen auch in Brand gesetzt. Weitere, weniger bekannte Ausschreitungen gab es verteilt über das Territorium der DDR. Sie wurden jedoch nicht publik gemacht. Im Wesentlichem waren es auch schon die heute bekannten Zentren der Neonazis.

Vierkrug


Editiert, meine Frage wurde schon vorher beantwortet.


zuletzt bearbeitet 14.11.2012 10:41 | nach oben springen

#35

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 10:29
von katerjohn | 559 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #23
Ich bin echt ganz viel in der DDR herum gekommen, aber von einer Neonazi-Szene in der DDR habe ich nichts mitbekommen. In Berlin saßen so ein paar Penner mit Irokesenschnitt und Nasenringen vor der Kaufhalle und haben gefragt: Hast Du mal ne Mark. Aber die Neonaziszene habe ich anscheinend verpasst. Oder sind damit heute die Gegner des damaligen Systems gemeint?
1989 kurz vor dem 40Jahrestag gab es einen Spruch in Ostberlin: Morgen geht es zum Fackelzug, gleiche Marschordnung wie 1933. Aber sonst finde ich, auch bei bestem Willen nichts in meinen Erinnerungen, was man mit Neofaschismus in Verbindung bringen könnte. War wohl was Geheimes.

Ich kenne das Problem in der Ex DDR auch nicht.Habe über 10 Jahre beim Rat der Stadt Halle gearbeitet,auch mit dem Ratsbereich Inneres hatte ich als Mitarbeiter vom Amt für Arbeit bzw.Bauamt ständige Kontakte ,aber es ist nie,nie ein Wort zum Thema Rechte in der DDR bzw. in der Bezirkshauptstadt Halle gefallen !!
Möglicherweise war es nur auf Berlin und Leipzig beschränkt,in Halle war dieses Thema nie spruchreif !!


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#36

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 10:49
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

das thema hatten wir im forum schon 3 oder 4 mal. man muss nur mal die forensuche unter "zionskirche" bemühen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#37

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 10:59
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #36
das thema hatten wir im forum schon 3 oder 4 mal. man muss nur mal die forensuche unter "zionskirche" bemühen...


Aber beim Lotto,gibt es auch immer ein Sechser


nach oben springen

#38

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 11:28
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das Thema Neonazismus in der DDR wird meiner Meinung nach heute hochgeputscht, um davon abzulenken, das vielleicht die heutige Verbreitung von rechten Ideen, mit der Arbeitslosigkeit und der Aussichtslosigkeit der Jugendlichen in den deindustrialisierten Gebieten zusammen hängen könnte. Rassismus ist proportional abhängig vom Wohlstand einer Gesellschaft und Region. In München kann man eine billige polnische Putze ganz gut gebrauchen, der Hartz4 Empfänger in Meckpommern kann sich keine Putze leisten.


zuletzt bearbeitet 14.11.2012 11:31 | nach oben springen

#39

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 11:52
von Pzella 82 | 356 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #38
Das Thema Neonazismus in der DDR wird meiner Meinung nach heute hochgeputscht, um davon abzulenken, das vielleicht die heutige Verbreitung von rechten Ideen, mit der Arbeitslosigkeit und der Aussichtslosigkeit der Jugendlichen in den deindustrialisierten Gebieten zusammen hängen könnte. Rassismus ist proportional abhängig vom Wohlstand einer Gesellschaft und Region. In München kann man eine billige polnische Putze ganz gut gebrauchen, der Hartz4 Empfänger in Meckpommern kann sich keine Putze leisten.


..mit Sicherheit ein Aspekt von vielen. Es ist aber auch unwidersprochen, dass sich gerade in den ländlichen Gebieten und in den Kleinstädten ein Macht-, und damit verbunden ein Rechtsvakuum ausbreitete, welches von Kriminellen jeglicher Couleur weidlich ausgenutzt wurde.
Nicht zufällig fielen z.B. die Hetzjagd am 25. November 1990 auf Angolaner Amadeu Antonio Kiowa durch Neonazis in Eberswalde in die frühen 90er.

Es ist eben doch nicht so einfach ein Land zu übernehmen.....

LG
Pzella 82


...poor man wanna be rich, rich man wanna be king
and a king ain´t satisfied ´til he rules everything....Bruce Springsteen
nach oben springen

#40

RE: Neofaschismus und DDR

in DDR Staat und Regime 14.11.2012 12:06
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #38
Das Thema Neonazismus in der DDR wird meiner Meinung nach heute hochgeputscht, um davon abzulenken, das vielleicht die heutige Verbreitung von rechten Ideen, mit der Arbeitslosigkeit und der Aussichtslosigkeit der Jugendlichen in den deindustrialisierten Gebieten zusammen hängen könnte. Rassismus ist proportional abhängig vom Wohlstand einer Gesellschaft und Region. In München kann man eine billige polnische Putze ganz gut gebrauchen, der Hartz4 Empfänger in Meckpommern kann sich keine Putze leisten.
Nee,der Hartz4 Empfänger bekommt in Meckpommern nicht mal einen Job als Putze---höchstens Ehrenamtlich einen Job bei der Tafel---wegen der zunehmenden Armutsgrenzen.


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 841 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557468 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen