#261

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 24.05.2014 20:51
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Hier nun die Fortsetzung als kleine Wochenendlektüre .

Im Klubraum sassen der Buffer , der Gefreite Nielebock und Meyer I. am Tisch in den Sesseln und droschen ihren Skat . Eine grosse Kaffeekanne und eine Zuckerdose standen auf den Nachbartisch . Der Buffer zählte seine Stiche und verkündet mit Strahlermine "Schneider ihr Pfeiffen ".
Dann mischte er und gab neu . Edgar setzte sich und sah mit mäßigem Interesse zu ."Unten schwer Stress ,Eddy ? fragte Meyer I. Wasn eigentlich los?" Edgar kratzte sich wie immer am Kinn ,wenn er keine Antwort wusste . "Keine Ahnung ,Spiess hat nix gesagt . A-Boot ist raus ,paar Gakls und Leute vom Stab . Aber was, wo .....kein Schimmer ! "
Der Gefreite Wohlgetan kam mit einem Tablett rein ,auf dem noch ne Kaffeekanne und ein grosser Teller mit Kuchen stand .
Edgar staunte " Schokokuchen und Eierschecke ! Den gabs aber heut nicht zum Frühstück ! "
"Nee ! "sagte Meyer I. "Den verdanken wir dem Hausmeister Gerhard seiner Frau ." Und der Buffer fügte hinzu :"Hat Gerhard heut morgen gebracht.Wat meinste ,warum ick dir jesaacht habe ,komm nachher in Klubraum !" und mit schelmischer Mine setzte er noch ein : "Nur für die Alten ! " hinzu .
Die Karten blieben erstmal liegen und sie stopften sich Stück auf Stück von dem leckeren Kuchen rein .
"Und dit beste kommt noch ! " pruschte der Gefreite Wohlgetan mit vollem Mund Edgar blickte den Buffer fragend an . Der fragte : "Weeßte janüscht Eddy ? " Nee woher auch ? "ließ Edgar hören . " Achso du warst ja jestern nachmittag nich dabei , als Die Küchenfrauen Feierabend jemacht ham ."
Meyer I. lehnte sich zurück und verkündete : Um 14.00 Uhr jeh ick mitm Nülle noch zwee Torten und fünf Liter frische Milch holen . "
Edgar staunte: " Frische Milch aufm Sonntag ! Donnerwetter geht ihr auf die Weide melken ? "
Nee wir nich ! sagte der Gefreite Nielebock , " aber Kalli ,die alte Saufnase ! " Bei dem hatten wat noch war juut :" ergänzte der Gefreite Wohlgetan .
"Da machen wa uns n erstklassigen Kakao ! "sagte Meyer I. der mit Verschwörermine und gedämpfter Stimme hinzufügte : "Mit Nestle . Hat meine Oma aus Dortmund mitgebracht und mir in meinem letzten Urlaub gegeben . "
Plötzlich lachte die drei Gefreiten wie bestellt . Edgar schüttelte den Kopf : Was gibts denn nun noch ? "
Meyer I. wischte sich Lachtränen aus den Augen und schüttelte sich . Der Gefreite Nielebock rückte nach nochmaligen Fragen mit der Wahrheit heraus ."Weeßte Eddy ,mit dem Umschlag vom "Neuen Leben " haben wa die Kakao Dose jetarnt . "
Wieder schüttelten sie sich vor Lachen . " Dit "Neue Leben " ham wa vom U.Boot . "sagte der Buffer .
"Wenn der wüsste ,wat wa mit dem Ding jemacht haben . "ergänzte der Wohlgetan , "Denn hätten wa ,bis zum Entassungstag Reviere bekommen ! Der ist doch neulich ausjetickt als Charlie ihm n Spearmint angeboten hat .
Dann lagen sie in de Sesseln und hielten sich die vollen Bäuche . "Erich räum mal ab ! sagte der Gefreite Nielebock zum Wohlgetan und zeigte auf den Tisch . Der Angesprochene und Meyer I. rämten alles aufs Tablett wischte den Tisch ab und verließen den Klubraum .
"Na dann ,du bist dran mit geben , Eddy ! "sagte der Buffer und schob Edgar den Stapel Karten hin .
Der mischte und gab .
Zu Mittag steckten sie die Karten weg ,rämten n bisschen auf und liefen die zwei Treppen zum Erdgeschoss runter.
Im Speisesaal war trotz des Sonntag ziemliches Gedränge .Na klar an diesem Wochenende war ja niemand in Urlaub .
Als ob die Küche sich von den Gänger verabschieden wollte roch es besonders lecker und die Portionen waren sehr appetietlich .
Zu den Rinderrouladen gab es Klösse ,Rotkraut , eine Vorsuppe und Vanillepudding mit Kirschen zum Kompott .
Die dunkle Sosse war der Favorit auf Edgars Teller ,die war noch schmackhafter als die Rouladen selbst .
Der Glasmann fragte einen vom Bootszug ,was denn losgewesen wäre . Der hob die Hände , machte eine nichtssagende Miene und sagte : "Ich hatte Nachtdienst ,weiss von nix ! " und ergänzend : "Noch keiner wieder drin von den Anderen . "
Somit mussten sie ihre Neugier noch zügeln ,denn auch das U-Boot und der Spiess hatten nix verlauten lassen . Der Soldat welcher die A-Boot -Besatzung zum Anleger gefahren hatte ,war auch ohne Erkenntnisse zurück gekommen .
Der Chiffreur welcher sonst immer wusste ,was im Stab so geschah ,hatte sich von einem Soldaten das Essen auf die VS Stelle bringen lassen ,weil er stark beschäftigt war .

Fortsetzung folgt (morgen )
Euer FRITZE


Damals87, Winch und PF75 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#262

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 25.05.2014 23:06
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nach dem Essen wollte Edgar ein kleines Nickerchen machen ,er war aber auch vollgefressen wie ein Tachlöhnerswin .
Die Gefreiten hatten gesagt ,daß sie ihn zum Kaffee wecken würden und so machte er sich keinen Kopp ,daß er was verpassen würde .Er befestigte noch ein" Bitte nicht stören "an der Tür und legte sich aufs Bett. Diesmal träumte er von einer ewig langen Zugfahrt . Als er endlich wach wurde ,stand der Zirn im Zimmer und rüttelte an dem Etagenbett ."Los Eddy ,schon alles im Klubraum versammelt ."
Edgar taumelte aus dem Bett und stöhnte : "Geh schon ,komme gleich ,muss erst noch wohin ! "
Der Zirn grinste : "Zuviel gefressen ,wa ! Bei jeden Abgang dit selbe ! "
Dann hörte Edgar seine Stiefel auf dem Gang . Er konnte sich den Zirn gar nicht ohne Stiefel vorstellen .
Im Klubraum waren Tische zusammengeschoben und weiss gedeckt worden.Alles sass schon und schwatzte . Endlich war klar warum heute morgen die Lage bestanden hatte .Von Westseite waren etliche Boote mit Paddlern auf Territorium gekommen .Offenbar aus Unkenntnis der Örtlichkeiten.
Die Zurückweisung hatte länger gedauert ,weil die durch den starken Westwind nur langsam voran kamen und etliche Pausen machen mussten. Die zwei Obermatrosen ,welche ihre Gänger waren ,hatten es nun auch mal zum Kaffee geschafft und wurden mit Fragen bestürmt .
Der Sachse von ihnen gab den Vormittag noch mal wieder : " Oor nee ne , die Bleedmänner wärn beinooh um de Insel gefohrn un denne hadden se keene Kroffd mehr nach n Westen suruck su gomme . "
Edgar liess sich die Sahnetorte auf der Zunge zergehen .Der Zirn stiess ihn in die Seite : " Na ,bei den leckeren Sachen die letzten Tage ,fällt dir bestimmt der Abschied schwer ! " Na, klar ! " entgegnete Edgar : "Und zu Hause muss ich von Luft und Liebe leben ! "
Das Stimmengewirr ebbte ab ,als der Buffer mit dem Teelöffel an die Kaffeetasse schlug .
Alle schauten gespannt zum Gefreiten Wohlgetan ,welcher von einem Blatt ablas .Der Buffer und der Nielebock hatten ihn zur Abschiedsrede verdonnert ,wußten sie doch ,daß die Rede auch Dank des aufgeregten und somit stotternden Wohlgetan ein Gaudi werden würde .
Während der Rede war nur leichtes Gemurmel und beifälliges Kopfnicken zu vernehmen .Doch danach wurde es wieder lustig .
Als der Gefreite endete , sagte Der Zirn " Danke Genosse Fähnrichschüler ,lassen se weitermachen ! "
Sofort erklang schallendes Gelächter und einge der Gänger hielten sich die Bäuche . Nur langsam kam wieder Ruhe auf .
Der Buffer wischte sich die Tränen aus den Augen und bemerkte zum Gefreiten Wohlgetan : " Mensch , Erich dich melden wir fürs nächste Plenum an !" Da musste sogar der Uleu laut lachen .
Dann wurde wieder geschmatzt und geschlürft , geschwatzt und gelacht .Während Edgar geschlafen hatte ,war noch die feierliche Übergabe der Reviere an die Neuen zelebriert worden , bei der selbst der Spiess teilnahm .
Danach war er aber wieder nach Hause gegangen mit den Worten : Am Dienstag gibts ja Sekt ,den trink ich eh lieber ,wie Kaffee ! "
Das U-Boot rief :"Alle mal herhörn ! Ich bedanke mich ,daß ich an eurer Kaffetafel teilnehmen durfte ! "
Der Buffer rief _ " Jenosse Unterleutnant sie machen uns gans verlegen ! "
Daraufhin wurde wieder gelacht und geklatscht . Edgar fragte :" Wo ist eigentlich der leckere Kakao ,von dem schon heut vormittag geschwärmt
wurde ? "" Na hier ! " rief Meyer I. Damit schwenkte er die getarnte Dose .
Der Zirn schien wohl auch eingeweiht ,denn er hatte wieder dieses süffisante Grinsen an sich . Die Tür ging auf und er GuvD erschien .Er ging zum Zirn und sagte:" Genosse Stabsfeld , sie möchten mal im Batallion anrufen ! "
Der Zirn erhob sich fluchend :"Alles muss man alleine machen ! " und verschwand durch die Tür .
Edgar wusste ,daß der Zirn heut noch ne Bereitschaft vom Fähnrich ,welcher ihn ablösen würde ,übernommen hatte ,weil dieser nach Hause wollte um seine kranke Mutter zu besuchen .
Eigentlich waren alle mehr als satt und niemand hätte zum Abendbrot gehen müssen ,aber es gehörte sich für die Gänger und ausserdem sollten die Anderen auch n bisschen abstauben !

Fortsetzung folgt ,auch wenn über diesen letzten Sonntag in der Kompanie keine tausend Seiten mehr folgen !

aber nur bei Bedarf ! Duck und wech !

FRITZE


silberfuchs60, ABV, Unner Gräzer, exgakl, PF75, GZB1, Damals87, Winch, bendix und Pitti53 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#263

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 26.05.2014 18:53
von PF75 | 3.292 Beiträge

Bedarf besteht immer


nach oben springen

#264

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 26.05.2014 20:28
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #263
Bedarf besteht immer




Durst hat man auch immer !


Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#265

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 31.05.2014 22:21
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Im Speisesaal herrschte ein Getümmel und Gewimmel .Edgar konnte sich nicht erinnern in seiner zweieinhalbjährigen Zeit in der Sicherstellungskompanie
solch ein Gewusel erlebt zu haben .Am Tisch der Gefreiten herrschte Hochstimmung .Ständig wurden Zurufe zum Tisch der noch Vizes getätigt . Hielt sich aber alles in Grenzen.Alle staunten ,daß sogar der Küchenleiter anwesend war , an diesem ,ihrem letzten Sonntag in der Kompanie
Edgar hatte sich zwar seinen Teller geholt,aber bis jetzt noch nichts angerührt .
Vor dem Abendbrot hatte er noch kurz mit seinem Bruder telefoniert . Marko würde dann um 1400 am Dienstag in Schönberg sein um ihn abzuholen .
Aber erstmal war noch der morgige Tag rumzukriegen . Edgar hatte sich vorgenommen ,früh aufzustehen und seine Klamotten zu packen .Da war ja alles !
Er hatte drei Jahre auch immer brav die kaputten Socken gesammelt , die würde er auch abgeben . Die Trainingshose war das abgenutzteste Teil seiner Ausrüstung . Und ein Käppi war mal verlorengegangen,aber dafür hatte er sich beizeiten Ersatz besorgt.
So in seine Gedanken versunken schreckte er auf ,als sich der Glasmann polternd an den Tisch setzte : "Warum so abwesend Eddy ?Tut es dir Leid ,daß übermorgen alles vorbei ist ? " Edgar sah den Glasmann an wie ein Schneemann im Sommer : "Na klar ,aber nur wenn du meine UvD Schichten übernehmen würdest ! "
Da hatte Edgar die Lacher auf seiner Seite . Der Glasmann monierte : " Was ? Ich hab ja wohl mindestens genau so viel UvD wie du gehabt !"
"In einem halben Jahr,dann schon ! "entgegnet Edgar grinsend .

Habe heute keine Lust mehr weiter zu schreiben ! Kein gutes Karma heut hier !
Fritze


exgakl, Damals87, PF75, seaman, Pitti53 und chantre haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#266

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 01.06.2014 00:00
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Es gibt Tage,da fltscht es,und and den andren ists wie Autofahren mit Fuß aufm Bremspedal!
Also es wird schon wieder Fritze!


nach oben springen

#267

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 18:28
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Nach dem Abendbrot wurde sich wieder im Klubraum getroffen . An zwei Tischen wurde wieder Karten gespielt aber nicht mehr mit der Verbissenheit ,mit der sie sonst um Punkte gekämpft hatten. Mit den Gedanken waren sie sowieso zu Hause .
Edgar stand am Fenster und sah in Richtung Westen , nur ein Anflug von Licht war noch zu erahnen . Diesen Blick würde er wohl zum letzten Mal haben.
Morgen abend würden sie bestimmt noch n paar kleine Spässe in der Kompanie ablassen ,aber wohl kaum so ausgelassen ,wie am Tage des Anschnitts.
Damals waren die Stahlhelme auf den Boden im Kompanieflur gescheppert , trotz der Ermahnungen des Spiesses hatten zwei Gefreite es übertrieben und hatten sich einige Arbeitsverrichtungen eingehandelt .
Der Buffer hatte ein Din A4 Blatt in der Hand ,und bat um Gehör ."So , nach Abzug der letzten Ausgaben ,wozu auch das heutige Kaffeekränzchen und die Kleinen Presente für einige Angehörige der Kompanieführung , gehörten , sind noch 43,70 Mark in der Gängerkasse ! Vorschlag vom Kassenwart, 40Mark kommen in die Kaffekasse der Küchenfrauen und die 3,70 M in die Kasse der nächsten Gänger ,sozusagen als Vermächtnis der Alten ! "
Daraufhin setzte ein Gejohle und Getrappel ein . "Also einstimmig angenommen ! "stellte der Gefreite Nielebock fest .
"Was issn mit den Blumen ,für die Küchenfrauen ?" fragte der Gefreite Wohlgetan .
"Werden Dienstag früh in Zickentown vom Uleu geholt und sind schon bezahlt ! "warf Eddy ein .
Diesen Part hatte er selbst in die Hand genommen und das U-Boot hatte sich bereit erklärt ,morgens auf dem Weg in die Kompanie bei der Gärtnerei vorbeizufahren .
So langsam verschwanden die Ersten in ihre Stuben , nur der Buffer , Meyer I. und Edgar sassen mit dem letzten Kakao am Tisch und gaben sich heitere Begebenheiten zum Besten.Der Buffer fragte Edgar : "Mensch Eddy wie haste eigentlich immer die Abgänge so verkraftet ? "
Edgar holte tief Luft und sagte ;"also meistens ausgeblendet und möglichst wenig bei den jeweiligen Gängern zugesehen . Richtig schlimm wars nach anderthalb Jahren ! "
Der Buffer nickte mit dem Kopf ; "Kann ich mir vorstellen ! "
Meyer I. gab zum ersten Mal zu :" Eigentlich wollte ich ja auch drei Jahre machen ,aber nachdem es mit der Verkürzung meiner Lehre nicht geklappt hatte , hab ich abgekohlt ! "
"Aber nun haben wir es ja geschafft ! " bemerkte der Gefreite Nielebock ,welcher hereinkam .Und dann :" Ich muss euch jetzt rausschmeissen ! Vor der Tür stehen schon die Spruze ,die ihr Revier machen wollen ,oder sollen !" setzte er mit einem Augenaufschlag dazu .
Sie nahmen ihren Krempel und richtig auf dem Flur standen schon drei Soldaten mit Besen und Bohnerkeule . Ganz ihrer Erhabenheit als Gänger bewusst ,verkniffen sie sich auch Komentare gegenüber den Neuen .
Edgar spülte seine Tasse im Waschraum und dabei fiel ihm ein,daß er ja noch gar nicht wusste ,wem er die dickwandige ,rosenbebilderte Muck vermachen sollte . Seinem Nachfolger ? Oder vlt. doch dem Glasmann ?
Er hatte sie vor anderthalb Jahren von einem Unterfeldwebel ,welcher als Chiffreur im Stab gewesen war , mit den Worten :"Halt durch ! "erhalten.
Er würde sie wohl doch dem Glasmann mit den selben Worten vererben .

Fortsetzung folgt


bendix, Damals87, Pitti53 und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#268

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 18:41
von PF75 | 3.292 Beiträge

Freue mich schon darauf,auch wenns bald vorbei ist .


nach oben springen

#269

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 18:53
von zweedi04 | 374 Beiträge

Das sehe ich genau so.


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
nach oben springen

#270

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 22:10
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Immer wieder schön,diesen gelebten Alltag lesen zu dürfen.
Bedauerlich,das das Ende naht!


nach oben springen

#271

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 23:26
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #270
Immer wieder schön,diesen gelebten Alltag lesen zu dürfen.
Bedauerlich,das das Ende naht!


Das Ende kann auch ein neuer Anfang sein. Wie geht es nach der Entlassung mit unserem Helden weiter? @FRITZE

Wäre doch interessant!

Da fällt dir bestimmt noch was ein?


nach oben springen

#272

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 23:34
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #271
Das Ende kann auch ein neuer Anfang sein.
[...]
Da fällt dir bestimmt noch was ein?
Also mir fällt bei obiger Floskel so vollkommen zusammenhangslos @Bugsy und Schreibrechte ein, weiß auch nicht warum, iss aber so *verlegen_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#273

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 03.06.2014 23:43
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #272
Zitat von Pitti53 im Beitrag #271
Das Ende kann auch ein neuer Anfang sein.
[...]
Da fällt dir bestimmt noch was ein?
Also mir fällt bei obiger Floskel so vollkommen zusammenhangslos @Bugsy und Schreibrechte ein, weiß auch nicht warum, iss aber so *verlegen_grins*



WAS hat Bugsy HIER zu suchen?


nach oben springen

#274

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 04.06.2014 20:58
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Also an einem Tag, zweimal Giessener Ring mit den Baustellen ,ist schlimmer als 10 h GWA .Mir braust der Schädel und die Beine sind auch noch nicht angekommen . Und wenn dann am Abend 1150km mehr auf dem Tachometer stehen könnte man selbst mal ne kleine lustige Geschichte vertragen !
Also das Ende von Edgars Geschichte naht und son kleiner frecher ,(Pitti würde sagen )"penetranter Ulu "guckt immer wie ein Kaschperle aus der vollgerümpelten Puppenkiste .


94 und GZB1 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#275

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 04.06.2014 21:32
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@FRITZE
Die Warschauer Allee zwischen H und BS ist auch uncool,und die Ferienzeit kommt erst noch!


nach oben springen

#276

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 04.06.2014 21:36
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #275
@FRITZE
Die Warschauer Allee zwischen H und BS ist auch uncool,und die Ferienzeit kommt erst noch!



Demnächst Allee der Freiheit ! Auf Wunsch Rautes und M&Ms !


nach oben springen

#277

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 04.06.2014 21:41
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Erfrischungsgetränke hätten auch was!


zuletzt bearbeitet 04.06.2014 21:41 | nach oben springen

#278

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 04.06.2014 22:14
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von Vogtländer im Beitrag #277
Erfrischungsgetränke hätten auch was!


Oh ja !
http://www.youtube.com/watch?v=vvuu_9PfWek


Pitti53 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#279

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 07.06.2014 01:13
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Der Montagmorgen sah Edgar nicht gerade frisch ,denn er hatte schlecht geschlafen . Auf dem Weg zum Frühstück kam ihm ein total zerknitterter und unrasierter Zirn entgegen . Ein zerknirschtes "Moin Eddy ! "kam kurzsilbig aus seinem Mund .
Edgar fragte nur "Ärger ? "
Der Zirn winkte ab , "gleich Eddy ,erstmal Essen und Kaffee fassen ! "
Als sie dann im BU - Speiseraum saßen ,beugte sich der Zirn vor und erzählte ,daß er die ganze Nacht 3 Hunde im Abschnitt der 5. GK gesucht hätte .
Edgar fragte : "Habt ihr sie wenigstens gefunden ? " "Ach das war nicht das Problem ! Die hatten wir schnell und auch die Flitzpipe ,welche die Hunde von der Trasse gelassen hatte . Der kann sich den Arsch warmmachen ! Aber als wir dann wieder zurückwollten ,knallt uns der LO von A-Gruppe in die Seite ! "Unser Müller zwo hat den linken Arm ausgekugelt und unserm Stoffhund gehts nicht gut ! "
"Schlimmer Schaden ?" fragte Edgar . "Mal sehen ,was der TB sagt . Der will gleich mit dem Fähnrich gucken . "
"Da werd ich wohl an meinem letzten Tag noch ne Schadensmeldung schreiben dürfen ! "
Er nahm die Tasse und verkleckerte Kaffee : "Scheisse ,das auch noch ! "
Edgar gab ihm n Kriepa und der Zirn wischte sich die Stiefelhose ab . Dann goss er sich aus dem Kännchen nach und kippte den Kaffee auf ex .
"Wat machste heut Eddy ? "Na meine Klamotten abgeben , BA Kammer ist ab 9.00Uhr offen . Trainingsanzug sollen wir dann morgen früh abgeben ,ist für heute noch offizielle Bekleidung ! "
"Und warum haste noch die FDU an ? wollte der Zirn wissen . "Macht der Gewohnheit . "antwortete Edgar . Da lachten beide und der dazukommende Polit wollte wissen ,was sie so erheitere .
"Na der Edgar will heut noch mal ne 3000Meter Abnahme ! "Dabei stiess der Zirn Edgar unterm Tisch an . Der wusste sofort ,daß der Zirn den Polit hochnehmen wollte .
Der Polit bemerkte ,daß er wiedermal vom Zirn geärgert werden sollte , sagte eingeschnappt : "Ich wolte euch zwei , grade etwas Angenehmes verkünden , aber so ! " Damit war er weg . Da lachten Edgar und der Zirn noch lauter und klopften sich auf die Schenkel .
"Der wollte uns bestimmt noch ein Gespräch aufdrängen ! "sagte der Zirn und rieb sich die Tränen aus den Augen .
Edgar meinte :"Glaubste , der will uns immer noch zum Aufkohlen bewegen ?"
Wieder schüttleten sie sich vor Lachen . Die Tür wurde langsam geöffnet und die Zwei sahen erwartungsg´voll in Richtung Eingang .
Aber es war nur der UvD, welcher den Spiess suchte, der auch schon in der Kompanie war.
Danach steckte der KFZ.Meister den Kopf durch die Tür und sagte : "Da isser ja ! "
Der Zirn zog seine Stirn kraus :"Fängt der Stress an ? wollte er vom KFZ-Meister wissen . "Iwo "entgegnete dieser . "Ihr habt doch keine Schuld gehabt." "Dein Wort in TBs Gehörgang ! "sagte der Zirn .
"Ach die ganze Sache ist von einem Gakl beobachtet worden ,der hat für Euch ausgesagt ! Aber der Soldat ,welcher gefahren ist und der Uffz. von der A-Gruppe werden sich wohl ne Ladung Schienbeine abholen dürfen ! "
Der Zirn stiess Edgar an und verkündete : "Da siehste mal ,wofür son Gakl gut sein kann ,wenn er sich im richtigen Bereich aufhält ! "
Edgar sagte :" Mensch schnell raus hier ,bevor ich noch einen Lachanfall kriege ! "
Auf seiner Stube öffnete Edgar seinen Schrank und nahm die Zeltplane vom Teil Eins ,rollte sie auseinander ,legte die Decke zusammen und knöpfte die Zeltplane zusammen .Dabei setzte er sich, streifte sich die Stiefel von den Füssen . Es klopfte und Edgar liess ein genervtes "Rein " erklingen .

ff


bendix, PF75, exgakl und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#280

RE: Erzählung. Der Waffenkeim

in Grenztruppen der DDR 11.06.2014 14:41
von FRITZE (gelöscht)
avatar

In der Tür stand der GUvD und sagte zu Edgar : " Eddy du sollst mal zum Spiess runter kommen ! "
"Ja, ja komme gleich ! " Er zob sich die Stiefel wieder an und setzte sein Käppi auf . Was der Spiess wohl wollte ? Die Übergabe seiner "Kiste " war doch ohne Beanstandungen über die Bühne gegangen !
Unten auf dem Flur kam ihm der Polit entgegen . Sollte der sich beim Spiess über ihr Gebahren heut morgen ausgelassen haben ?
Er klopfte beim Spiess und sofort erklag ein " Rein ! " Drinnen beim Spiess sassen schon der Zirn und UFW Charly ,der auch ihr Gänger war .Alle hatten die unvermeidlichen Kaffetassen vor sich . Nachdem er Edgar zum Sitzen aufgefordert hatte ,fing der Spiess an .
"Vlt. habt ihr schon gehört ,daß es eine neue Vergütungsregel für Qualispangeninhaber gibt . Ihr werdet rückwirkend für das letzte halbe Jahr noch Geld erhalten , Leider kann ich dies nicht auszahlen ,aber morgen bei der Entlassung im Grenzregiment , meldet ihr euch bei der Kasse und werdet dort den euch zustehenden Betrag erhalten."
Das war eine freudige Nachricht und beifälliges Klatschen kam von allen drei Gängern. Da schmeckte der Kaffee gleich nochmal so gut .
Als sie dem Spiess sein Zimmer verliessen ,sagte Charly :"Is nich schlimm ,daß wir die Kohle erst morgen erhalten, da kann uns der Polit nicht noch n Obolus Soli abknöpfen ."
Der Zirn hielt sich die Hand vor den pruschenden Mund . " Mann hör bloss auf ,sonst mach ich noch in Hosen ! "
Edgar blickte auf seine Uhr und dann den Zirn an : "Für Mittag noch bisschen zeitig ! Werd mal weiter meine Klamotten einpacken und dann zur BA-Kammer traben ."
Auf seiner Stube ,dachte er nur ,hoffentlich kommt jetzt nix mehr in die Quere und ich schaff noch vor dem Mittag ,die Klamotten loszuwerden !
Im Trainingsanzug mit der vollbeladenen Zeltbahn auf dem Rücken machte er sich eine Etage tiefer ,wo die BA Kammer lag .Dort standen schon einige bis auf den Gang hinaus .
Und von Denen , wurde er auch lautstark begrüsst : "He Eddy ,auch die Plünnen los werden ! " "Naja ,hab keine Verwendung mehr dafür ,krieg bald ne schöne neue Schlosserhose ! "entgegnete Edgar .
Die Wartezeit vertrieben sie sich mit Witzeleien . So musste auch der Gefreite Wohlgetan wieder unter ihrem Spott leiden . Als er bar aller Sachen ,bis auf den Trainingsanzug aus der Ba Kammer trat , fragte ihn der Gefreite Nielebock : " Erich ,die neuen Sachen bekommste dann auf der Fähnrichschule ne ! "
Der so verarschte Wohlgetan lief rot an :" Nülle ,du dumme Sau ! Kohl du doch auf ! " Damit war er im Treppenhaus verschwunden.


Fortsetzung folgt heut abend ! Jetzt muss ich erstmal gleich noch n Kundengespräch führen !

FRITZE


GZB1, PF75, Pitti53, bendix und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Betrifft Waffenkeim
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Zaunkönig
1 28.12.2013 11:32goto
von silberfuchs60 • Zugriffe: 333
Waffenkeim II
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Ecki
19 09.11.2014 09:44goto
von damals wars • Zugriffe: 1212

Besucher
6 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen