#81

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Weichmolch im Beitrag #80
Wie versprochen etwas detailliertere Bilder des Transportbehälters.


Das ist die Hinterseite, man beachte das kleine Zahlenschloss, ein Gegenstück davon befindet sich auch im Inneren.


Rückseite geschlossen.



Nun das Innere - auch hier das Zahlenschloss - der Tastschalter, welcher beim Öffnen bedient wird, ist deutlich zu erkennen. Einen Behälterstreifen habe ich oben hin gelegt.

Weichmolch


Hallo Weichmolch danke für die neuen Bilder, ja ist echt sehr klein. Sind diese Einsätze durchsichtig? Ich frage nur weil mir dann das Funktionsprinzip klar ist.

Grüße


nach oben springen

#82

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:25
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Korrekt, die Einsätze sind durchsichtig.

Weichmolch


nach oben springen

#83

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:28
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Ein hexadezimaler Code! Und wahrscheinlich muss man ganz viele Zeichen eingeben! Und der Läufer hat keine Kenntnis davon, sondern nur der Empfänger?
Theo


nach oben springen

#84

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #83
Ein hexadezimaler Code! Und wahrscheinlich muss man ganz viele Zeichen eingeben! Und der Läufer hat keine Kenntnis davon, sondern nur der Empfänger?
Theo



Dazu sieht die Schaltung zu einfach aus, ich denke es war nur eine Zahl von 1 bis F auch der Schalttransistor ist ein alter Typ GFxxx oder SFxxx
kann mich aber auch täuschen.

Grüße


nach oben springen

#85

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:39
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #82
Korrekt, die Einsätze sind durchsichtig.

Weichmolch


Wieee kommst DU an solche Sachen?

haben wir einen unentdeckten Kundschafter unter uns?


nach oben springen

#86

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:43
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #85
Zitat von Weichmolch im Beitrag #82
Korrekt, die Einsätze sind durchsichtig.

Weichmolch


Wieee kommst DU an solche Sachen?

haben wir einen unentdeckten Kundschafter unter uns?


Oder der technische Oberoffizier in der Technikabteilung. Der "Q" des Mfs sozusagen...
Theo


nach oben springen

#87

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von maxel22 im Beitrag #84
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #83
Ein hexadezimaler Code! Und wahrscheinlich muss man ganz viele Zeichen eingeben! Und der Läufer hat keine Kenntnis davon, sondern nur der Empfänger?
Theo



Dazu sieht die Schaltung zu einfach aus, ich denke es war nur eine Zahl von 1 bis F auch der Schalttransistor ist ein alter Typ GFxxx oder SFxxx
kann mich aber auch täuschen.
Grüße


@Theo Laeufer? Er war im Grunde ein 'Laeufer' aber Du meinst wohl den 'Ueberbringer'? Der Agent lief nicht dauernd hin und her mit seiner 'Arbeit', ich jedenfalls nicht. Sicher nur der Empfaenger und ein Ersatzmann kannten den Code.
Ich kenne diesen Kasten nicht, ahnte aber schon bei den ersten Fotos, dass dieser ziemlich klein war.


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 19:44 | nach oben springen

#88

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 20:40
von LO-driver | 750 Beiträge

Hallo Larissa,

es ist wirklich Beeindruckend was hier zu lesen ist. Nach dem einsaugen von "Dewushka" vor nicht mal einem Jahr, giebt es nun die Tiefenerklärung
und Fragerunde. Bitte weiter schreiben!
Auch meine Heimatstadt Dresden ist eine kleine Station im "Dunklen Haus der Spionage" gewesen. Freundin "Helga" und der KGB Anwerber "Iraker", haben hier mit Dir kontakt gehabt. Für mich interessant, wo und zu welcher Jahreszeit hier in Dresden. Ist die "Angelikastr." sitz vom KGB
wo auch ein Hr. Putin wirkte, eine Dir bekannte Adresse gewesen. Könnte ich mit Bildern helfen das zu visualisieren?
Darfst auch gern per PN antworten.
Dieser ganzen Lebensgeschichte mit einem Film zwischen Hollywood und Mosfilm als Gemeinschaftsproduktion zu krönen, würde sicher ein
lohnenswerter Beitrag zur Geschichte des Kalten Krieges sein. Warum nicht ?! Melde mich schon mal als Kleindarsteller an.
Hau weiter in die Tasten, bin ganz Ohr...

Gruß Andreas



nach oben springen

#89

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 21:02
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von Jawa 350 im Beitrag #79
Zitat von Larissa im Beitrag #75

@Jawa350 Das Manuskript liegt den Amis jetzt vor fuer das Verlegen der englischen Version, die kamen sofort mit der Forderung nach Filmrechten. Die Russen sind an allem sehr interessiert. Und ich wuerde am liebsten wieder in der Versenkung verschwinden. Koennt Ihr Euch den Unterschied vorstellen zu einem Film der einen oder anderen Seite. Es wuerde eine voellig andere Geschichte jeweils ergeben, heute noch. Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.
Larissa SITZ!


Mensch Larissa,Du machst mich ja verlegen - damals 1965 waren wir Grenzer auch begehrte Partner der Mädchen vor Ort ......!

Und heute..... sind wir reifer geworden.....

Zu den Filmrechten - Du bist doch keine Dumme und wirst Dich schon nicht betrügen lassen.


Jawa350, na da ward Ihr in einer glücklichen Lage. Bei uns in Randberlin (Hennigsdorf) wollten die anständige Mädchen nichts von uns wissen.

Und was das sich nicht vorstellen können betrifft, was Larissa erzählt. Wirklich überraschen tut es mich nicht, obwohl ich außer einem möglichen Kontakt zur HVA nichts damit zu tun hatte. Ich überlege mir lediglich, was müßte ich tun, um erfolgreich solche Aufgaben zu bewältigen und welche Opfer, auch an Unbeteiligten, würden gebracht, um ein sehr bedeutendes Ziel zu erreichen. Emotionen und moralische Bedenken kann man zwar haben, aber die dürfen im entscheidenden Moment nicht bestimmend sein. In diesem Sinne kommen mir alle geschilderten Handlungen von Personen dieser Metiers
als durchaus nachvollziehbar vor.
Auf das Buch wäre ich ebenfalls gespannt. Eine Gemeinschaftsproduktion von USA und RUS wäre der Idealfall. Da gibt es nämlich nicht nur "die Guten" und "die Bösen". Da sind die Handelnden für nicht wenige Gutmenschen schlichtweg nur noch "die Bösen".



nach oben springen

#90

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 21:15
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #84
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #83
Ein hexadezimaler Code! Und wahrscheinlich muss man ganz viele Zeichen eingeben! Und der Läufer hat keine Kenntnis davon, sondern nur der Empfänger?
Theo



Dazu sieht die Schaltung zu einfach aus, ich denke es war nur eine Zahl von 1 bis F auch der Schalttransistor ist ein alter Typ GFxxx oder SFxxx
kann mich aber auch täuschen.

Grüße



Ist ein SF126-8D....

SEG15D



eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 22:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #75
Danke Michael,. Manchmal habe ich keine Lust und Zeit, dann steigen gewisse Bedenken auf. Das ist ein Schutzmechanismus, von der ich mich nicht loesen kann. Dennoch habe ich oftmals die Erfahrung gemacht, dass es einmal zu spaet ist, und nichts fuer die Nachwelt uebrig bleibt als das, was schlaue Menschen, und Medien verkuenden, und das ist schade.
z.B. habe ich meinen Nazi Vater kaum respektieren koennen. Er und ich waren uns spinnefeind. Wir alle kennen den Weg des deutschen Volkes unter Hitler. Trotzdem wurde mir spaeter bewusst, dass ich auch ihm persoenlich haette zuhoeren muessen. Er war einer Taeter, aber auch ein Opfer seiner Zeit, Heute weiss ich, wie sehr er unter diesem Schicksal gelitten haben muss. Er bekam mehr als seine Strafe fuer sein Tun und Denken. Der Mensch, den er am meisten liebte, seine Mutter, starb in einem Lager in Sibirien, geschunden und vergewaltigt. Und ich war ausser mir, wollte nicht verstehen, dass er vom heroischen Ueberfall Barbarossa sprach, dem Angriff auf die Sowjetunion. Er sprach kaum ueber seine Taten und den Ausgang fuer viele Deutsche, und wenn, wollte ihm keiner zuhoeren. Diese fehlende Verarbeitung blieb die schlimmste Suende fuer die Deutschen, meiner Meinung nach. Ausfuehrungen haetten zumindest zum Nachdenken angeregt. Heute noch hoeren die Menschen viel zu wenig zu. Damit will ich nicht sagen, dass mir zugehoert werden muss. Dennoch, die Geschichte der Menschen in Deutschland hat irgendwann einen gewaltigen Riss bekommen, der grosser als jede Trennungslinie gewesen ist. Und das liegt nicht an der verschiedenen Erziehung und den Systemen. Das liegt daran, dass die Menschen einander nicht zuhoeren. Stattdessen weigern wir uns, die Meinung derer zu verstehen, die wir fuer die Verantwortlichen halten. Verantwortlich sind wir alle. Jeder hat eine Geschichte, und es gibt immer zwei Seiten der Medaille. Anstatt zu streiten, mal richtig zuhoeren.
@maxel, zu Deinen Fragen: Ueberraschend war es fuer mich zunaechst. Die Politik war ‘streitsuechtig’ die Geheimdienste eher ein beschwichtigendes Utensil, so sah ich es zunaechst. Ganz so einfach kann man es aber nicht darstellen.
Du siehst das genau richtig, ich fuehlte schon so aehnlich.
Ja, die Menschen, ohne diese geht nichts. Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen…………… W.I.Lenin
Das gilt fuer alle, gleich welcher Meinung.

@Jawa350 Das Manuskript liegt den Amis jetzt vor fuer das Verlegen der englischen Version, die kamen sofort mit der Forderung nach Filmrechten. Die Russen sind an allem sehr interessiert. Und ich wuerde am liebsten wieder in der Versenkung verschwinden. Koennt Ihr Euch den Unterschied vorstellen zu einem Film der einen oder anderen Seite. Es wuerde eine voellig andere Geschichte jeweils ergeben, heute noch. Jawa, Du siehst so suess aus auf dem Bild, Dir haette ich als junge Englaenderin auch mein Hoeschen hingeschmissen.
Larissa SITZ!


Auch von mir vielen Dank für die Offenheit wie Du das erlebte beschreibst. Es ist was vollkommen anderes ein Buch zu lesen oder mit dem Autor in ein Forum zu schreiben. Du machst mich immer neugieriger, ich freue mich auf weitere Texte von Dir.
Das Problem mit einem Film ist wie bei Jens mit seinem Buch. Nur bei einem Film wird es noch schwieriger eine neutrale Firma zu finden.


Grüße


zuletzt bearbeitet 11.11.2012 22:45 | nach oben springen

#92

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 11.11.2012 22:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich wuerde gerne heute Abend abschliessen, aber wenn Fragen sind, kein Problem, ich beantwoerte diese in den naechsten Tagen.
Die letzten drei will ich noch abarbeiten: @Andreas Dresden und Leipzig sind mir sehr bekannt, auch Karlshorst und Potsdam. Ich habe im Fall des ‘Irakers’ einiges veraendert in meinem Buch. Er hatte versprochen, mich ‘zu toeten’. Dieses hinterhaeltige Schwein lebt noch einer deutschen Grossstadt, obwohl er Deutschland und auch die USA hasst er abgrundtief. Ein Fanatiker, der vorgibt etwas anderes zu sein als er ist. Lediglich die CIA hat sich fuer ihn interessiert. Ich habe den Arsch hingehalten damals, um solche Subjekte festzunageln; was nuetzt Aufklaerung, wenn dann nichts unternommen wird. Diese Leute wurden in Europa regelrecht gezuechtet, das Ergebnis haben wir heute.
Kleindarstellern: Bei Euch schoenen Maennern, habe ich eine Grossauswahl wie ich sehe und fuehle.

@Jawa Ich habe eben Euren Aussagen und Antworten alle noch einmal gelesen. Dir Alfred, nochmals sorry, Deine Frage, ob Du mir was erklaeren sollst......habe ich eben erst gesehen, habe ich nicht verstanden, und um nicht wieder etwas zu sagen falsch wieder, antwortete ich lieber nix.... wir reden sicherlich noch.
Ich danke fur das Interesse und fur die Beitraege, und fur den Spass. Frueher waren die Deutschen nicht so humorvoll. Erwachsen sind wir hier alle. Wenn ich wenigstens eine kleine Lampe in einige Ecken dieses dunklen Hauses halten kann……..ist das schon viel - dieses Haus wird immer ein dunkles bleiben muessen. Es gibt trotzdem noch viel zu erzaehlen und ich werde aus Euren Beitraegen einiges heraussuchen.
@Maxel Es ist nicht einfach offen zu sein. Ich werde mich noch selbst ganz schoen ins Loch treten muessen, wenn ich will ehrlich bleiben.
Schlaft alle gut, Larissa


nach oben springen

#93

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 07:22
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #68
interessant zu wissen, dass auch die Deutschen Soldaten dort nicht vergessen sind, auf eigeniniative der Russen, nicht irgendeines Verbandes.





Hallo Larissa,
mein Vater hatte schon Anfang der 90er Jahre schriftlichen Kontakt mit einem russischem Veteranenverband.
Noch lebende deutsche Teilnehmer an der Schlacht um Stalingrad waren eingeladen zum 50jährigen nach Wolgograd zu reisen.
Sein schlechter Gesundheitszustand machte es ihm leider nicht möglich.


nach oben springen

#94

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 09:54
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

danke für die spannende Geschichte, Larissa. Schreib bitte weiter, ich bin auf die Fortsetzungen gespannt.

Für mich wäre der Kundschafterberuf, glaube ich, nichts.
Ein bisschen Intelligenz binge ich vielleicht als Voraussetzung dafür mit - aber nicht genügend Selbstverleugnung der ur-eigenen Bedürfnisse.
Ich bin viel zu sehr "Genussmensch".
Insofern bewerbe ich ich mich nicht als "Romeo"

Eine Frage an Weichmolch und die anderen wissenden Techniker zum abgebildeten Transportbehälter:
Mir ist die Funktionsweise nicht 100-%ig klar.
Ich vermute:
In die durchsichtigen Einsätze kommen belichtete, aber noch entwickelte Microfilm-Streifen.
Ein Öffnungsversuch ohne den korrekten Code sorgst dafür, dass die Elektronik einen Lichtblitz erzeugt, der die Filme unbrauchbar macht.
Nun bin mals gespannt, ob ich richtig getippt habe...

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 09:56 | nach oben springen

#95

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 10:01
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Für mich wäre der Beruf auch nichts. Zu hohes Risiko. Und zu schlechte Nerven. Da lieferst du einem Auftraggeber zum Beispiel Konstruktionspläne. Dann stürzt die TU in Paris ab, die Concorde fliegt prächtig. Bist du "noch im Geschäft" oder schon aufgeflogen und hat man dich für Desinformation benutzt?? Ich wäre dauernd am Grübeln..
Theo


nach oben springen

#96

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 10:33
von seaman | 3.487 Beiträge

Kundschafter ist kein Beruf!

Zu diesem Transportbehaelter:

Die HVA arbeitete ueberwiegend mit den verschiedenen Modellen der Minox-Cameras.
Klein,praktisch und gut zu verstecken.Speziell konnten diese zur Dokumentenfotografie noch spezialisiert werden...(Zwischenringe)
Der Bildtraeger(Fotomaterial) war eine kleine Kassette.War diese belichtet,wurde das leere Teil abgetrennt und das belichtete Material
aus dem verbliebenen Plastikbehaeltnis entfernt und in den z.b. von Weichmolch gezeigten Transportbehaelter,in die kleinen durchsichtigen,runden Plastikroehren eingefuegt.Dieses Transportmittel nennt man Zerstoercontainer.
Sachgemaesse Oeffnung erfolgte entweder ueber ein codiertes Zahlenschloss bzw.ueber eine Oeffnungsmethode mittels einer Stecknadel.
Jede unsachgemaesse Oeffnung des Behaelters,machte mittels eines Lichtblitzes das Fotomaterial unbrauchbar.
Aber auch ohne diese Z-Container,liess sich das belichtete Material der Minox gut vercontainern und transportieren.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.11.2012 11:31 | nach oben springen

#97

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 11:09
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge
nach oben springen

#98

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 11:17
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #97
Das sehen die Betreiber von Geheimdiensten vielleicht anders...aber egal...

https://www.cia.gov/careers/opportunitie.../view-jobs.html
http://www.bnd.bund.de/cln_330/nn_136554...html?__nnn=true
http://www.canyoucrackit.co.uk/codeexplained.asp?v=1

Theo


Habe mich auf den Begriff "Kundschafter" bezogen.


nach oben springen

#99

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 12:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #18
auch unser @ kid hatte mir schon was über solche praktiken ,der geheimdienste erklärt...

Übung in diesen 'Praktiken' erlangte der gemeine Weinrote beim sogenannte 'Eulenschießen' ? Oder ist das eine Tabu Frage?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 12:09 | nach oben springen

#100

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 12.11.2012 12:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #99
[quote=WernerHolt|p216239]auch unser @ kid hatte mir schon was über solche praktiken ,der geheimdienste erklärt...

von 94: Übung in diesen 'Praktiken' erlangte der gemeine Weinrote beim sogenannte 'Eulenschießen' ? Oder ist das eine Tabu-Frage?

Erklaerung von Eulenschiessen. Es bezeichnet das Abschleppen von Frauen/und oder Maenner, die vorher keinen abbekommen haben, (das soll oft vorkommen) Und zwar bevor die Disco fuer die Nacht zumachte, also wenn nur noch ‘Eulen’ unterwegs sind. Eine andere Bedeutung ist Resteficken.
Und die gemeinen linken Weinroten Kommis taten es, genau wie die gemeinen guten Schwarzen Kapis, die Braunen und auch die Bananen der politischen Szene werden es auch getan haben.
Die Praktiken eines Romeos allerdings und auch der Honeypots wurden bereits ausfuehrlich beschrieben hier und wurden weitestgehend bis in die feinen Details zum ‚nicht nur unter den Rock kommen‘ verstanden.
k-L, text


zuletzt bearbeitet 12.11.2012 12:45 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1543 Gäste und 131 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 557996 Beiträge.

Heute waren 131 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen