#441

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 19:35
von Uleu | 527 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #426

Eine Frage dazu:
Du kennst ja die Verhältnisse in der KVDR aus wirklich allererster Hand: War das eher typisch, dass in der VR China akkreditiertes Personal des Auswärtigen Amts in die KVDR einreisten?

Rein fachlich:
Wie war Deine damalige Einschätzung zu dem Vorgang?
Wie ist Deine heutige Einschätzung zu dem Vorgang?

BTW:
Klar wurde überworben, was das Zeug hielt. Aber direkt auf dem Boden der KVDR - das hat was.
Ganz allgemein bin ich über die geringschätzige Betrachtung des BRD-Dienste verwundert: War da nicht mal was von "unterschätze nie Deinen Feind"? Im Thread liest sich das so, dass "die da drüben" alle Peng waren. Und obwohl die alle Peng waren, hat der liebe Gott gewürfelt und denen den Sieg gegönnt. Hmmmmm.



@Larissa Sorry, falsch ausgedrückt. Ich weiss dass das die BND Mitarbeiter Beamte sind, ich wollte nur deutlich machen, dass in meinen Begegnungen mit Ihnen sie dieses Klischee auch bedienten.
@ Mart Es gab in abwechselnden Branchen bundesdeutsche Gestattungsproduktion in der KDVR. Von der Diamantenschleiferei bis zu Textilien für Adler. Damit ständiger Aufenthalt von dienstreisenden " Technikern " in Korea. Bundesdeutsche Diplomaten reisten erst 1991 mit Errichtung der Schutzmachtvertretung Schwedens ein, darunter auch der BND. Seit der Zeit gibt es eine ständige Residentur. Darunter auch ehemalige DDR Diplomaten.
Der Pekinger Resident war durch die Aussenhandelskammer legalisiert, wie später auch in Seoul. Unter welcher Deckung er nach Korea einreiste, weiss ich nicht, er hat sich auch nicht verabschiedet Ich könnte mir vorstellen dass weltweit der BND DDR Vertretungen begutachtete, im Fall von Korea wollte er wohl ausserdem einen Anbieter treffen.
Wenn mein Beitrag überheblich klingt, wäre das in der Sache unpassend. Vielleicht kommt es auch daher dass sie sich in den Jahren 1990/1991 überheblich gaben. Ich war kein Resident, aber ich könnte mir auch nie vorstellen gegenüber Dritten mich als solcher vorzustellen. Gewonnen haben sie, aber alles bekommen was sie wollten haben sie nicht.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2012 19:38 | nach oben springen

#442

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 19:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #440
Aus welchen Persönlichkeiten(sozialen Gruppen) werden eigentlich bei Geheimdiensten, die Leute für die richtige Drecksarbeit ausgewählt? Zum Beispiel, wenn es um die physische Beseitigung von politischen Gegnern geht. Sind das eher die 150% Überzeugten oder eher der moralische Abschaum der menschlichen Gesellschaft? Oder gemischt? Geld,Ruhm,Fanatismus,reine Mordlust ? Ich habe das eigentlich nie verstanden, wo die Motivation herkommt.



Drecksarbeit gibt es ueberall - bei den Mafioso in Politik und Wirtschaft zum Beispiel. Das nebenbei bemerkt.
Vielleicht nicht der richtige Ausdruck in diesem Zusammenhang, auch wenn Morde oder sogenannte physische Liquidation zur Debatte stehen. Nun gehen wir tiefer hinein in den Morast. Die Kritierien aus der psychologischen Schulung eines Agenten spielen hierbei eine Rolle. Hinzu kommen noch einige Momente zum Charakter und zum Werdegang eines Menschen. Bereits eingebunden mit alledem, spielt die Motivation keine Rolle mehr, Dienst ist Dienst. Weil ich weder selbst von der Brutalitaet verschont blieb, noch von Brutalitaet abgesehen habe, moechte ich mal tief Luft holen, bevor ich antworte.


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#443

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 20:04
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #405
Und so wird aus einer kleinen geschichtlichen Richtigstellung, eine Aufrechnung der Schandtaten aller Beteiligten. Verbrecher gibt es in allen Kriegen auf allen Seiten. Da macht es wenig Sinn, hier gegenseitig zu beweisen, welche Seite mehr Dreck am Stecken hat. Da sollte man nur die historischen Tatsachen kennen und mit diesem Wissen probieren, zukünftige Kriege zu verhindern und sich auch darüber im Klaren sein, das der Sieger die Geschichte schreibt und Geschichtsfälschungen bei den Propagandaabteilungen aller Länder, tägliches Brot sind.

was ist alles im letzten jahrhundert passiert ??? wer schreibt in zukunft ' sieger' auf seine fahne ?? heute der 'oberflieger' , morgen der 'looser' , wer mag das heut schon zu beurteilen ?? und KEINER sollte sich da zu sicher sein ???



nach oben springen

#444

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 20:16
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #439
Zitat von Alfred im Beitrag #381



Ein Markus Wolf war als erstes Stellvertreter des Minister für Staatssicherheit, anschließend Chef der HV A. Nicht umgekehrt.




blödsinn! wolf war in erster linie HVA-chef ! mielke hatte mehrere stellvertreter! wolf hatte sein büro nicht im vorzimmer von mielke sondern im haus 15! weder in der praxis noch in der theorie war wolf jemals mit der gesamt leitung des mfs beauftragt! mir ist schleierhaft warum man hier versucht etwas anderes darzustellen!

SCORN



mein chef , general wolf , hatte auch direkten draht zu mielke und saß im büro des 4. stock , hauptflügel im objekt liebermannstrasse !!!



nach oben springen

#445

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 20:54
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #430
Wie versprochen wieder ein Stück/Exponat für ein bestimmtes Aufgabengebiet der Aufklärung, hier eine Tasche zum verdeckten Fotographieren.



Außenansicht



Das spezielle Objektiv, die Kameraplatte und den Auslösemechanismus - die Kamera als solches fehlt leider.


Ein Blick ins Innere, ich hoffe es ist zu erkennen.

Weichmolch



Schon etwas plump. Damit kann man heutzugange ganze Pätze überwachen. Hightech vom Feinsten aus Italien:

http://www.almax-italy.com/de-DE/Progett...eMannequin.aspx
Theo


nach oben springen

#446

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 21:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

entschuldigung, moechte einwerfen...... zur Zeit auf ZDF.Info Schlacht um Stalingrad Dokumentation


zuletzt bearbeitet 22.11.2012 21:04 | nach oben springen

#447

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 21:35
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #446

entschuldigung, moechte einwerfen...... zur Zeit auf ZDF.Info Schlacht um Stalingrad Dokumentation


Auf Phönix Paulus Doku.....somit auch Stalingrad, aber auch über seine Zeit in der DDR.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#448

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 21:36
von SCORN | 1.453 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #444


mein chef , general wolf , hatte auch direkten draht zu mielke und saß im büro des 4. stock , hauptflügel im objekt liebermannstrasse !!!



und was willst du nun genau damit sagen? warst du in der HVA? hat hier einer behauptet wolf hätte keinen draht zu mielke gehabt? und was sollen die bescheuerten smileys?


nach oben springen

#449

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 21:40
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #448
Zitat von frank im Beitrag #444


mein chef , general wolf , hatte auch direkten draht zu mielke und saß im büro des 4. stock , hauptflügel im objekt liebermannstrasse !!!



und was willst du nun genau damit sagen? warst du in der HVA? hat hier einer behauptet wolf hätte keinen draht zu mielke gehabt? und was sollen die bescheuerten smileys?





nach oben springen

#450

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 21:44
von SCORN | 1.453 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #449




du mich auch!


nach oben springen

#451

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 22:45
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #441
@ Mart Es gab in abwechselnden Branchen bundesdeutsche Gestattungsproduktion in der KDVR. ...

Interessant, das wußte ich nicht.

Zitat von Uleu im Beitrag #441
Wenn mein Beitrag überheblich klingt, wäre das in der Sache unpassend. Vielleicht kommt es auch daher dass sie sich in den Jahren 1990/1991 überheblich gaben. Ich war kein Resident, aber ich könnte mir auch nie vorstellen gegenüber Dritten mich als solcher vorzustellen. Gewonnen haben sie, aber alles bekommen was sie wollten haben sie nicht.


Meine Anmerkung war nicht ausschließlich an Dich gedacht. Ich denke, dass wir alle die Qualität nicht real einschätzen können; insoweit scheint es mir etwas gewagt, im Brustton der Überzeugung zu sagen, dass "die" die Doofen waren. Die hatten etwas schwerer als "unsere", in ein geschlossenes System eindringen ist ja etwas schwerer.
Wenn ich nun beispielhaft bei BArch schaue, was der BND so zu sowjetischen Liegenschaften wußte und das mit der Liegenschaftskartei der II vergleiche, die das ja abwehren sollte - dann wußte der BND deutlich mehr als die II. Zur gleichen Liegenschaft.


nach oben springen

#452

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 23:13
von josy95 | 4.915 Beiträge

Ihr ollen Streithähne, nun bleibt doch bitte mal auf dem Teppich!

Übrings, meine Meinung zu Mielke und Markus Wolf:

Markus Wolf war an Ausstrahlung und vor allem Intelligenz Erich Mielke haushoch überlegen. Ich bin auch der Überzeugung, das beide sich überhaupt nicht mochten. Bei offiziellen Auftritten war m. Ea. immer eine deutliche Distanz zwischen Beiden zu erkennen. Mielke, der gewöhnlich- primitive und mit Orden behängte Prolet, die Ausgeburt des Bösen in Person, Markus Wolf der weltgewandte, gewiefte und gebildete Mensch vom Typ Gentelmann. Es ist auch zu vermuten, wenn Markus Wolf nicht so ein genialer Spion gewesen wäre, Mielke hätte ihn abserviert, so wie viele andere Konkurenten auch.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#453

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 00:20
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa im Beitrag #446

entschuldigung, moechte einwerfen...... zur Zeit auf ZDF.Info Schlacht um Stalingrad Dokumentation

@ sweetheart

habe ich gesehen . viele neue bilder die ich noch nicht kannte wimre.aber!!!
muss aber meckern:
es ist doch schon wieder humbug, was da über die haltung von manstein gesagt wird!? der herr gfm wußte zu der zeit ,wenn die 6. armee ausbricht ,das es , weit und breit keine truppen gab ,die sie hätten aufnehmen können. *seufz* bis 50 km hat er es mit diesen kräften an den kessel rangeschafft

danke @ wolle 76


zuletzt bearbeitet 23.11.2012 00:21 | nach oben springen

#454

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 00:40
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #453
Zitat von Larissa im Beitrag #446

entschuldigung, moechte einwerfen...... zur Zeit auf ZDF.Info Schlacht um Stalingrad Dokumentation

@ sweetheart

habe ich gesehen . viele neue bilder die ich noch nicht kannte wimre.aber!!!
muss aber meckern:
es ist doch schon wieder humbug, was da über die haltung von manstein gesagt wird!? der herr gfm wußte zu der zeit ,wenn die 6. armee ausbricht ,das es , weit und breit keine truppen gab ,die sie hätten aufnehmen können. *seufz* bis 50 km hat er es mit diesen kräften an den kessel rangeschafft

danke @ wolle 76


Werner, den versteh ich nicht. Sollte nicht die Ersatzarmee die 6. aufnehmen??


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 23.11.2012 00:40 | nach oben springen

#455

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 00:56
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #454
Zitat von WernerHolt im Beitrag #453
Zitat von Larissa im Beitrag #446

entschuldigung, moechte einwerfen...... zur Zeit auf ZDF.Info Schlacht um Stalingrad Dokumentation

@ sweetheart

habe ich gesehen . viele neue bilder die ich noch nicht kannte wimre.aber!!!
muss aber meckern:
es ist doch schon wieder humbug, was da über die haltung von manstein gesagt wird!? der herr gfm wußte zu der zeit ,wenn die 6. armee ausbricht ,das es , weit und breit keine truppen gab ,die sie hätten aufnehmen können. *seufz* bis 50 km hat er es mit diesen kräften an den kessel rangeschafft

danke @ wolle 76


Werner, den versteh ich nicht. Sollte nicht die Ersatzarmee die 6. aufnehmen??


Haette auch nur einer dieser Offiziere oder sog. Feldherren, allen voran Jodl, eigenstaendig gedacht und gehandelt zum Vorteil der ihnen untergebenen, waere nicht diesem Teufel zu Willen gewesen, waere einiges erspart geblieben. Ich war gerade dort, habe mir diesen Schauplatz der Geschichte mit vielen interessanten Dokumentationen angesehen. Ich hatte das gleiche Gefuehl wie damals in Buchenwald. Was sowohl deutsche als auch Soldaten der Roten Armee und die Einwohner dieser Stadt durchgemacht haben, ist nicht in Worte zu fassen.
Die sowjetische Offensive „Operation Uranus“ führte am 22. November 1942 zur Einkesselung der 6. Armee. Nach dem Scheitern des Entsatzunternehmens „Wintergewitter“ Mitte Dezember 1942 und dem Verbot von Ausbruchsversuchen durch Hitler persönlich, stellten im Nordkessel die letzten eingeschlossenen Verbände am 2. Februar 1943 die Kampfhandlungen ein und gingen in sowjetische Kriegsgefangenschaft.


nach oben springen

#456

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 00:56
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@ schuddelkind

nun ja , es würde den rahmen des ganzen threads sprengen ,wenn ich jetzt hier anfange dieses thema zu bearbeiten .
viel zu komplex , dazu müsste ich hier landkarten einstellen etc pp , ich hoffe du verstehst das ...

deswegen bemühe ich ein wenig wiki , das da gerade noch so vertretbar ist :

Zitat
Im Mai 1942 gelang dem zuvor zum Generaloberst beförderten Manstein im Unternehmen Trappenjagd die Vernichtung der auf der Ostseite der Halbinsel gelandeten sowjetischen Truppen und wenig später in einem zweiten, diesmal erfolgreichen Anlauf die Eroberung Sewastopols. Hierfür wurde er am 1. Juli zum Generalfeldmarschall ernannt. Im Spätsommer bereitete sich die 11. Armee auf ihren Einsatz zur Eroberung Leningrads im geplanten Unternehmen Nordlicht vor und begann mit der Verlegung dorthin. Im Zuge der Einkesselung der 6. Armee in Stalingrad wurde Manstein jedoch am 24. November zum Oberbefehlshaber der neugebildeten Heeresgruppe Don ernannt. Zu dieser gehörte neben der 6. Armee und zwei rumänischen Armeen ,die 4. Panzerarmee unter Generaloberst Hermann Hoth. Letztere sollte sich mit zunächst nur zwei Panzerdivisionen aus südwestlicher Richtung bis etwa 30 Kilometer vor den Kessel kämpfen (Unternehmen Wintergewitter) und sich dort mit ausgebrochenen Teilen der 6. Armee (Unternehmen „Donnerschlag“) vereinigen, womit ein Korridor hergestellt gewesen wäre. Der Befehl zu „Donnerschlag“ wurde aber trotz heftigsten Drängens Mansteins durch Hitler verweigert, die Truppen Hoths blieben 48 Kilometer vor dem Kessel stecken. Damit war das Schicksal der 6. Armee besiegelt.


nach oben springen

#457

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 01:03
von Schuddelkind | 3.505 Beiträge

@Werner Na klar, versteh ich, ist ein komplexes Thema. Ich versteh das so, das halt die Gruppe Hoth die 6. Armee hätte aufnehmen sollen, vorausgesetzt, sie wären durchgekommen und die 6. Armee hätte noch ausbrechen können. Insgesamt kann man sagen, die katstrophalen Entscheidungen des OKW heute eh keiner mehr nachvollziehen kann.....


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#458

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 01:08
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@ sweetheart

zwei dumme ein gedanke .................
du hast recht . man nannte auch nicht ohne grund einen herren w.keitel ..."la-keitel" ,der arschkriecher des führers! und auch jodl war nicht besser. die leute ,die damals klar und deutlich gesagt haben :"mein führer ,das wird so nicht gehen" ,sind alle "abgesägt worden , bzw haben die katastrophe kommen sehen . das ist dass was ich nie verstand ,das man einem gefreiten so hat wüten lassen .......
naja alles völlig OT


nach oben springen

#459

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 01:15
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat
Ich versteh das so, das halt die Gruppe Hoth die 6. Armee hätte aufnehmen sollen, vorausgesetzt, sie wären durchgekommen und die 6. Armee hätte noch ausbrechen können. Insgesamt kann man sagen, die katstrophalen Entscheidungen des OKW heute eh keiner mehr nachvollziehen kann...



so ist es ,aber der herr gefreite hat das verhindert , bzw befohlen : "bis zum letzten mann halten"...völliger schwachsinn ....der fettsack hat dem gefreiten ja auch noch die story aufgetischt seine tolle LW wäre in der lage , alle ausreichend zuversorgen. nunja es kam wie es kommen musste und gehört hier nicht her .

sorry @ larissa


nach oben springen

#460

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 23.11.2012 01:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ay Sweetheart, ein bisschen OT ist schon in Ordnung. LG

Um zum Thema und zur Frage Eisenachers zuruckzukommen.

Aus welchen Persönlichkeiten(sozialen Gruppen) werden eigentlich bei Geheimdiensten, die Leute für die richtige Drecksarbeit ausgewählt? Zum Beispiel, wenn es um die physische Beseitigung von politischen Gegnern geht. Sind das eher die 150% Überzeugten oder eher der moralische Abschaum der menschlichen Gesellschaft? Oder gemischt? Geld,Ruhm,Fanatismus,reine Mordlust ? Ich habe das eigentlich nie verstanden, wo die Motivation herkommt.

Eisenacher fragt nach der Motivation. Ich hatte keine andere Motivation als meinen Dienst zu verrichten, und Befehle auszufuehren, ohne wenn und aber.
Hier kann ich nur fuer mich reden. Wir waren die Marionetten in diesem Spiel, aber wir haben es letztendlich selbst entschieden, auf dieser Buehne eine Rolle zu uebernehmen, wie jeder Soldat es tut. Fuer meine beiden FOs haette ich alles getan. Und ich meine alles.
Fakt war, dass diese eiskalte Persoenlichkeit schon lange in meinem Innern existierte. Disziplin und Haerte wurde mir frueh anerzogen und heute noch lege ich Wert auf diese Tugenden.
Meine systematische Schulung wurde konsequent durchgefuehrt, in einer Art und Weise die keine Schwaeche duldete. Vor allem die politische Schulung, die Aufarbeitung der deutschen Geschichte war ein ganz wunder Punkt in meinem Leben. Und ich 'arbeitete' bereits laengst. Halten wir also fest: um dahin zu kommen, diese Taetigkeit nur noch als Dienst anzusehen, bedurfte es nicht mehr so viel. Wohlgemerkt, besonders die russische Schulung ist ein ausserordentlich hartes Machwerk.
Allerdings hat mein SS Vater, der spaet aus der Gefangenschaft in England entlassen wurde, den Grundstock gelegt als er mir als knapp sechsjaehrige beibrachte eine Waffe zu handhaben und ‚auf Russen zu schiessen‘. Er machte die Juden fuer alles verantwortlich und zog mich lange Jahre mit in seine Welt. Auch wenn diese Erziehung mich praegte, mache ich auch keinesfalls seine Erziehung fuer meine Taten verantwortlich.
Die Schulung in Buchenwald und anderen Orten allerdings schlug dann bei mir ein. Ich war eine junge Frau, ich sah zum erstenmal und verstand langsam mit besseren Deutschkenntnissen, mit welchen Luegen ich aufgewachsen war. Dieser Schock war gross und entfachte damals eine entsetzliche Wut in mir, ueber die ich keine Kontrolle mehr hatte. Ich fing an, abgrundtief zu hassen, und musste von meinen FOs regelrecht zurueckgehalten und gezuegelt werden, in jeder Form. Diese systematische politische und koerperliche Schulung, und auf der anderen Seite ein Gefuehl des Beschuetztseins, machte mich zu dem, was ich auch noch heute bin. Eine eiskalte Person, die auch ein lieber fuersorglicher Mensch sein kann. Meine Diplomatie ist angeboren, die Menschen psychologisch ‚zu behandeln‘ und zu erkennen, war ein weiterer Punkt. Ich wurde eine Gefolgstreue innerhalb dieser Taetigkeit, wie viele andere auch.
Nicht nur die Hemmschwelle fuer Liquidierungen ist dann sehr niedrig. Hierfuer muessen nur einige der genannten Kritierien vorhanden sein und aus dem Dienst wird Pflicht. Das ist nicht nur im Osten der Fall. Nicht bestuerzt sein.
Es sind sicher nicht asoziale Persoenlichkeiten, die eingesetzt werden um Menschen innerhalb von Geheimdiensten zu liquidieren. Fuer diese Liquidierungen gibt es ungeahnte Moeglichkeiten, ueber Intrigen und Intervention der verschiedensten Art im Leben eines Menschen, sowie Unterlassung von Hilfeleistung, ueber direktes Handeln am Menschen. Wenn am Ende der Krankenwagen die Notaufnahme nicht rechtzeitig erreicht, interessiert es nicht.
Es war auch von kriminellen Agenten die Rede. Sind Soldaten Kriminelle koennten wir genauso fragen. Das sind sie nicht. Aber darum geht es hier nicht. Einer der einen anderen Menschen toetet, vergiftet oder erschiesst, ist in der Rechtssprechung kriminell. Nicht innerhalb des Metiers. Im Geheimdienst werden diese beschuetzt und befinden sich gleichzeitig selbst in allergroesster Gefahr. Ausbildung und Intelligenz muessen vorhanden sein, denn nicht jeder ist dafuer geeignet eine solche Tat kaltbluetig, oft in einem anderen Land, in aller Verschwiegenheit auszufuehren. Diese Taten sind minutioes geplant und kaum aufzudecken und hinterher wird nicht gehadert, diese in der Versenkung verschwinden zu lassen. Auch Mafioso aller Laender bedienen sich solcher und einfachster Operationen um ihre Morde abzudecken. Hier gibt es anders als in den Geheimdiensten eine Art Kaste aus dem geschoepft werden kann um diese Arbeit auszufuehren. Eine Leiche wird niemand finden, die in einer Plastiktonne voller Zement auf dem Boden eines tiefen Sees liegt. In den USA gibt es viele Faelle von politischen Morden, die nie aufgeklaert worden sind, und die immer mit Handlungen von Geheimdiensten konform gehen.
Es geht hier also weder um Ueberzeugung, noch sind diese der Abschaum der Menschheit. Fuer Geld tun sie es nicht, fuer Ruhm sicher nicht, oder aus Fanatismus, oder aus reiner Mordlust auch nicht. Nein. Im dunklen Haus der Geheimdienste wuerde ich dieses Geschehen im Keller ansiedeln und dann die Kellertuer zumachen. Im Verlauf der Geschichte gab es einen Mann im Milieu (kein Geheimdienst) der selbst nicht mehr wusste wie viele Menschen er durch Auftrag liquidiert hatte, er hatte 32 Jahre nach aussen hin ein voellig normales Leben mit Frau und Kinder gefuehrt.
Ich habe selbst erlebt, dass ein Menschenleben absolut nichts wert ist. Habe ueberlebt. Und wollte danach toeten. Meine Russen zogen mich aus diesem Elend und haben mich mit rauher Psychologie wieder in die Normalitaet des Denkens zurueckgeholt, einigermassen.
Selbst mein Verteidiger warf mir vor, schaendlich gehandelt zu haben. Naja. Es gab da noch so einiges. Ich moechte nichts beschoenigen, Aber, wir reden in diesem Thread nicht ueber ‚irgendeine Sache‘ sondern von der harten Wirklichkeit in diesem Gewerbe, die uns immer wieder in gewissen Faellen vor Augen gefuehrt wird. Barschel, nie aufgeklaert, am Ende bekam die Staatssicherheit die Schuld, Moellemann, nie wirklich aufgeklaert. Nichtziehen des Fallschirms und bei Nichtziehen des Reserveschirms seinerseits, waere eine automatische Oeffnung faellig gewesen. Er sprang nicht konstant und wird diese gehabt haben. Eine winzige Veraenderung an dieser Automatic waere nur noetig gewesen um ihn in den Tod springen zu lassen. Wen interessiert das heute noch? Relativ schnell wurden diese Faelle ad Acta gelegt. Heisse Politik innerhalb der Geheimdienste, zu heiss zum Anfassen oder um zu verstehen. Es wird sich auch nichts aendern. In Zukunft werden genauso wie bisher andere diese und allemoeglichen anderen ‚Dienste‘ ausfuehren.
Der Abschaum der menschlichen Gesellschaft lieber Eisenacher, das sind immer noch fuer mich die, die andere Menschen in die Luft jagen, die Kinder schaenden und Frauen vergewaltigen und alten Frauen und Maennern Schrecken einjagen. Deshalb sind Liquidationen innerhalb eines Geheimdienstes nicht gerade der feinen Art. Ich habe einen Sterbenden mit in die Hoelle befoerdert und ich hoffe er schmort heute noch dort. Das was er mir mit anderen angetan hat war kein Dienst, das war die Tat menschlichen Abschaums. Ich habe vor seinem Ableben ihm derart hart in die Nuesse gehauen, dass er diese nicht mehr haette gebrauchen koennen. Er starb nicht an den zerquetschten Juwelen, sondern an mehrfachen Schaedelfrakturen, die von den Schlagstoecken der Miliz kamen. Darueber habe ich mich geaergert, ich wollte ihn befoerdern. Ich habe mir diese Haerte nicht nur im Dienst angeeignet. Haette ich diese nicht, dann waere ich nicht mehr am leben, oder wuerde in eine Anstalt mein Dasein fristen oder dem Alkoholismus oder sonstwas verfallen sein heute. Ich sage ganz hart, auch wenn fuer einige hier unfassbar, so unnormal ist die Vernichtung eines Abtruennigen nicht in diesem Gewerbe. Selbst in meinem Fall bei meiner Flucht war es fuer mich nicht ‚unnormal‘ sondern ganz normales Vorgehen, mit dem ich rechnen musste.
Tausende von Toten, Frauen, Kinder und Maenner sind im Orient zu beklagen seit dem Irakkrieg. Soldaten dienen im Krieg, und werden nicht nur eingesetzt, um Leben zu retten, sondern um zu toeten und zwar mit toedlichen Waffen. Denkt mal kurz darueber nach, wie winzig klein der Prozentsatz der Liquidierungen in den Geheimdiensten ist gegenueber dem Toeten im alltaeglichen Kriegsgeschehen und im sog. ganz normalen Leben - und ausserdem wie hoch dagegen der Prozentsatz der am Hunger jeden Tag sterbenden ist. Alles keine Entschuldigung, aber doch entspricht es den Tatsachen.
Ich weiss, das alles ist schwer zu verdauen.
korr.Kl.La


Eisenacher, DoreHolm und EK82I haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.11.2012 03:29 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen