#421

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 21.11.2012 22:52
von Gelöschtes Mitglied
avatar

][/quote] DoreHolm
Mannomann, Larissa. Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?[/quote]

DoreHolm, Ich weiss nicht, ob Du nur Spasse machst.Ja, das muss Spass sein. Damit muessen die Opfer und alle anderen leben. Das ist weder etwas abscheuerliches und auch kein Vergehen. Sollen sie alle bruellen, das Leben geht weiter, auch fuer gestandene Genossen des MfS.
Natuerlich hat der BND zugegriffen. Diese Leute waren gut ausgebildet und waren geradezu praedestiniert, einige leere Zimmer zu besetzen und die Reihen eines inkompetenten westdeutschen Intelligenz auf die Sprunge zu helfen.

Aus Frankfurter Allgemeine 2007: Der Bundesnachrichtendienst wiederum übernahm sogar Experten der Auslandsspionage des MfS in Kenntnis ihrer früheren Tätigkeit, weil sie über Informationen verfügten, die von besonderem Interesse für die Bundesrepublik waren. Angesichts der Vorgeschichte dieses Dienstes als „Organisation Gehlen“ wurde das als unglückliche Wiederholungstat empfunden. Die nun in der Öffentlichkeit mit einiger Aufregung zur Kenntnis genommene Größenordnung der im Öffentlichen Dienst weiterbeschäftigten Stasi-Mitarbeiter ist für Kenner der Übernahmepraxis in öffentlichen Verwaltungen der neuen und alten Bundesländer wenig überraschend. So veröffentlichte der Berliner Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen Martin Gutzeit bereits in seinem Jahresbericht 1996 eine Statistik zur Überprüfung von Landesbeschäftigten, aus der die jetzt mit Erstaunen zur Kenntnis genommene Zahl von 2733 ehemaligen Stasi-Mitarbeiter in der Berliner Verwaltung bereits hervorging.

PS: in der CDU sitzen wahrscheinlich mehr Nazis als MfS Mitarbeiter


zuletzt bearbeitet 21.11.2012 22:56 | nach oben springen

#422

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 21.11.2012 23:12
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #421
]
DoreHolm
Mannomann, Larissa. Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?[/quote]

DoreHolm, Ich weiss nicht, ob Du nur Spasse machst.Ja, das muss Spass sein. Damit muessen die Opfer und alle anderen leben. Das ist weder etwas abscheuerliches und auch kein Vergehen. Sollen sie alle bruellen, das Leben geht weiter, auch fuer gestandene Genossen des MfS.
Natuerlich hat der BND zugegriffen. Diese Leute waren gut ausgebildet und waren geradezu praedestiniert, einige leere Zimmer zu besetzen und die Reihen eines inkompetenten westdeutschen Intelligenz auf die Sprunge zu helfen.

Aus Frankfurter Allgemeine 2007: Der Bundesnachrichtendienst wiederum übernahm sogar Experten der Auslandsspionage des MfS in Kenntnis ihrer früheren Tätigkeit, weil sie über Informationen verfügten, die von besonderem Interesse für die Bundesrepublik waren. Angesichts der Vorgeschichte dieses Dienstes als „Organisation Gehlen“ wurde das als unglückliche Wiederholungstat empfunden. Die nun in der Öffentlichkeit mit einiger Aufregung zur Kenntnis genommene Größenordnung der im Öffentlichen Dienst weiterbeschäftigten Stasi-Mitarbeiter ist für Kenner der Übernahmepraxis in öffentlichen Verwaltungen der neuen und alten Bundesländer wenig überraschend. So veröffentlichte der Berliner Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen Martin Gutzeit bereits in seinem Jahresbericht 1996 eine Statistik zur Überprüfung von Landesbeschäftigten, aus der die jetzt mit Erstaunen zur Kenntnis genommene Zahl von 2733 ehemaligen Stasi-Mitarbeiter in der Berliner Verwaltung bereits hervorging.

PS: in der CDU sitzen wahrscheinlich mehr Nazis als MfS Mitarbeiter[/quote]


Larissa , das ist nicht abscheuerlich ( was ist das ??)das ist einfach bescheuert, so etwas zu schreiben, wie dein PS. Nazis in der CDU da lachen ja die Hühner.

gut's Nächtle


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#423

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 21.11.2012 23:15
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #421
]
DoreHolm
Mannomann, Larissa. Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?[/quote]

DoreHolm, Ich weiss nicht, ob Du nur Spasse machst.Ja, das muss Spass sein. Damit muessen die Opfer und alle anderen leben. Das ist weder etwas abscheuerliches und auch kein Vergehen. Sollen sie alle bruellen, das Leben geht weiter, auch fuer gestandene Genossen des MfS.
Natuerlich hat der BND zugegriffen. Diese Leute waren gut ausgebildet und waren geradezu praedestiniert, einige leere Zimmer zu besetzen und die Reihen eines inkompetenten westdeutschen Intelligenz auf die Sprunge zu helfen.

Aus Frankfurter Allgemeine 2007: Der Bundesnachrichtendienst wiederum übernahm sogar Experten der Auslandsspionage des MfS in Kenntnis ihrer früheren Tätigkeit, weil sie über Informationen verfügten, die von besonderem Interesse für die Bundesrepublik waren. Angesichts der Vorgeschichte dieses Dienstes als „Organisation Gehlen“ wurde das als unglückliche Wiederholungstat empfunden. Die nun in der Öffentlichkeit mit einiger Aufregung zur Kenntnis genommene Größenordnung der im Öffentlichen Dienst weiterbeschäftigten Stasi-Mitarbeiter ist für Kenner der Übernahmepraxis in öffentlichen Verwaltungen der neuen und alten Bundesländer wenig überraschend. So veröffentlichte der Berliner Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen Martin Gutzeit bereits in seinem Jahresbericht 1996 eine Statistik zur Überprüfung von Landesbeschäftigten, aus der die jetzt mit Erstaunen zur Kenntnis genommene Zahl von 2733 ehemaligen Stasi-Mitarbeiter in der Berliner Verwaltung bereits hervorging.

PS: in der CDU sitzen wahrscheinlich mehr Nazis als MfS Mitarbeiter[/quote]


Larissa, wie stellt man sicher, das die ehemaligen MfS'ler, äh, sagen wir mal, in der Spur laufen, also nicht "aus alter Gewohnheit" gegen den BND arbeiten ( also quasi als Doppelagenten)?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#424

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 21.11.2012 23:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #423
Zitat von Larissa im Beitrag #421
]
DoreHolm
Mannomann, Larissa. Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?

DoreHolm, Ich weiss nicht, ob Du nur Spasse machst.Ja, das muss Spass sein. Damit muessen die Opfer und alle anderen leben. Das ist weder etwas abscheuerliches und auch kein Vergehen. Sollen sie alle bruellen, das Leben geht weiter, auch fuer gestandene Genossen des MfS.
Natuerlich hat der BND zugegriffen. Diese Leute waren gut ausgebildet und waren geradezu praedestiniert, einige leere Zimmer zu besetzen und die Reihen eines inkompetenten westdeutschen Intelligenz auf die Sprunge zu helfen.

Aus Frankfurter Allgemeine 2007: Der Bundesnachrichtendienst wiederum übernahm sogar Experten der Auslandsspionage des MfS in Kenntnis ihrer früheren Tätigkeit, weil sie über Informationen verfügten, die von besonderem Interesse für die Bundesrepublik waren. Angesichts der Vorgeschichte dieses Dienstes als „Organisation Gehlen“ wurde das als unglückliche Wiederholungstat empfunden. Die nun in der Öffentlichkeit mit einiger Aufregung zur Kenntnis genommene Größenordnung der im Öffentlichen Dienst weiterbeschäftigten Stasi-Mitarbeiter ist für Kenner der Übernahmepraxis in öffentlichen Verwaltungen der neuen und alten Bundesländer wenig überraschend. So veröffentlichte der Berliner Landesbeauftragte für die Stasiunterlagen Martin Gutzeit bereits in seinem Jahresbericht 1996 eine Statistik zur Überprüfung von Landesbeschäftigten, aus der die jetzt mit Erstaunen zur Kenntnis genommene Zahl von 2733 ehemaligen Stasi-Mitarbeiter in der Berliner Verwaltung bereits hervorging.

PS: in der CDU sitzen wahrscheinlich mehr Nazis als MfS Mitarbeiter[/quote]


Larissa, wie stellt man sicher, das die ehemaligen MfS'ler, äh, sagen wir mal, in der Spur laufen, also nicht "aus alter Gewohnheit" gegen den BND arbeiten ( also quasi als Doppelagenten)?[/quote]

Und die Frage lieber Schuddelkind, die beantwoerte ich Dir vor dem Schlafengehen mit reinem Gewissenmit einer Antwort wie aus der Makarov geschossen....: das wird man niemals sicherstellen koennen, ob bei ehemaligen MfS Mitarbeiter oder sonstigen Woelfen des dunklen Hauses.
Gute Nacht


nach oben springen

#425

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 00:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #422
Zitat von Larissa im Beitrag #421
]
DoreHolm
Mannomann, Larissa. Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?


PS: in der CDU sitzen wahrscheinlich mehr Nazis als MfS Mitarbeiter[/quote]

[rot]Larissa , das ist nicht abscheuerlich ( was ist das ??) das ist einfach bescheuert, so etwas zu schreiben, wie dein PS. Nazis in der CDU da lachen ja die Hühner.[/r


Abscheulich ist das hier:

NAZIS IN DER CDU:

http://www.youtube.com/watch?v=mnJGxOdfu2A&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=sJjFFKynL5o&feature=related


Schmiernippel hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#426

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 01:08
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #418
Ich habe 1990 die DDR Botschaft in Nordkorea " abgeschlossen ", blieb aber auf eigenen Entschluss mit Familie noch eine Woche über den 03.Oktober dort. Einen Tag später kam ein kleiner Deutscher an die Botschaft, schüttelte mir freudig den Arm ab und stellte sich strahlend als BND Resident aus Peking vor.

Eine Frage dazu:
Du kennst ja die Verhältnisse in der KVDR aus wirklich allererster Hand: War das eher typisch, dass in der VR China akkreditiertes Personal des Auswärtigen Amts in die KVDR einreisten?

Rein fachlich:
Wie war Deine damalige Einschätzung zu dem Vorgang?
Wie ist Deine heutige Einschätzung zu dem Vorgang?

BTW:
Klar wurde überworben, was das Zeug hielt. Aber direkt auf dem Boden der KVDR - das hat was.
Ganz allgemein bin ich über die geringschätzige Betrachtung des BRD-Dienste verwundert: War da nicht mal was von "unterschätze nie Deinen Feind"? Im Thread liest sich das so, dass "die da drüben" alle Peng waren. Und obwohl die alle Peng waren, hat der liebe Gott gewürfelt und denen den Sieg gegönnt. Hmmmmm.


nach oben springen

#427

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 01:11
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #425
Abscheulich ist das hier:

Vielleicht geht es ja nur mir so:
Ich möchte ganz gern auf Deine aktuell-politischen Einschätzungen verzichten und viel lieber Deinem weiteren Bericht lauschen.

Ja, später auch mit fachlichen Nachfragen - aber erstmal möchte ich Deinem Bericht lauschen.


nach oben springen

#428

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 04:28
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #375


Ich hoffe einige andere warten hier mit Wissen auf, ich kann nur hineinbringen, was ich gelernt und erlebt habe.



Das wuerde ich begruessen!!


nach oben springen

#429

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 10:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[i]

Zitat von Mart im Beitrag #427
Zitat von Larissa im Beitrag #425
Abscheulich ist das hier:

Vielleicht geht es ja nur mir so:
Ich möchte ganz gern auf Deine aktuell-politischen Einschätzungen verzichten und viel lieber Deinem weiteren Bericht lauschen.
Ja, später auch mit fachlichen Nachfragen - aber erstmal möchte ich Deinem Bericht lauschen.


Vielleicht geht es ja nur mir so:
Ich möchte ganz gern auf Deine aktuell-politischen Einschätzungen verzichten und viel lieber Deinem weiteren Bericht lauschen.

Ja, später auch mit fachlichen Nachfragen - aber erstmal möchte ich Deinem Bericht lauschen.
Klar wurde überworben, was das Zeug hielt. Aber direkt auf dem Boden der KVDR - das hat was.
Ganz allgemein bin ich über die geringschätzige Betrachtung des BRD-Dienste verwundert: War da nicht mal was von "unterschätze nie Deinen Feind"? Im Thread liest sich das so, dass "die da drüben" alle Peng waren. Und obwohl die alle Peng waren, hat der liebe Gott gewürfelt und denen den Sieg gegönnt. Hmmmmm.[/i]


Danke Mart und guten Morgen allerseits. Einige Aufklaerung zum Vorherigen und gestern Geschriebenen:

Als erstes, ich versteh mich prima mit Gert, aber wenn Gert z.B. mir solches schreibt, dann antworte ich auch. Das weiss er auch. Oder darf ich hier als einzige meine politische Einstellung nicht preisgeben? Gerne schreibe ich zu allem, auch zu meiner politischen Einstellung, und ich denke, das tun alle hier.
‘Das liest sich so’ sagst Du (Sieger und Besiegte), dann lese nochmal bitte und unten hier. Ich habe es mir angewoehnt jetzt, alles zwei und dreimal zu lesen. Das brauchst Du sicher als native German nicht. Oftmals habe ich Problem mit dem Ausdruck, meine Tochter korrigiert schon mal mein Deutsch, aber ich gebe zu, dass meine Aussagen leicht missverstanden werden oft, ebenso wie ich nicht ganz verstehe was gemeint ist manchmal.
Meine Aussagen sind keine Einschaetzung zur politischen Lage, sie entsprechen meiner winzigen dummen Meinung – und eine aktuell-politische Einschaetzung hat wohl jeder hier.
Auf der anderen Seite lasse ich nichts stehen. Aus den Video Clips kann man einiges entnehmen. Diese waren Antwort auf Gerts ‘da lachen ja die Huehner, Nazis in der CDU gibt es nicht.” Nazis gibt es sehr wohl, ueberall, auch in anderen Laendern, nicht nur im Familienkreis und in der Nachbarschaften. Bei mir in Russland sind viele Freunde ‘Nationalista’ und sie sagen es gerade heraus. Trotzdem bin ich dort die ‘kleine Kommunistin’ die vollkommen akzeptiert wird. Ganz anders als in Deutschland, und keiner wird mir hier weise machen, das es nicht so ist. Ich habe reichlich seit 1991 Erfahrungen damit machen koennen, bis heute.
Gerade die Polizeiorgane sind durchstrickt von dieser alten/neuen Sache der, ich will es nennen”Traditionen,” auch in hoeheren Kreisen sitzen diese ein. Wer das abstreiten will, der glaubt noch an Santa Clause sicher, und dass der alte fette Mann tatsaechlich durch die Schornsteine kommt. Wenn ich auch das politische Leben in Deutschland nicht nur wohlwollend betrachten kann, (das tue ich doch auch in Russland und anderswo nicht!) dann sollten einige hier nochmal nachlesen, denn ich schreibe positiv zum deutschen Lebensstandard sehr oft auch, auch zu den Menschen, die weitaus offener sind als in fruheren Jahren. Wie oft habe ich geschrieben, dass es in Laendern wie England oder den USA keine der zusaetzlichen ‘Gaben’ wie Kindergeld, Erziehungsgeld, Entlastungen in vielen Bereichen gibt, in den USA kaum ALG oder Sozialhilfe. Das gesamte Leben ist in Deutschland sicherer, trotzdem muss man auch die Schattenseiten sehen einer Republik, denn diese gibt es, vor allem in der politischen Marschrichtung, die nicht im Interesse des Volkes ist. (meine Meinung). Und ich habe auch geschrieben, dass ich nach zehn Jahren USA das deutsche Sozialnetz als das beste der Welt empfinde, betrachtet auch gegenuber England und Russland. Es wird einfach oftmals nicht richtig gelesen hier. Das will ich Dir nicht unterstellen Mart, aber so habe ich versucht zu erklaeren besser. Ich bin zwar von der Kindheit an durch meinen SS Vater ein verbranntes Kind sicher, ich schliesse aber nicht die Augen vor der Wahrheit, weder in Deutschland noch anderswo. Und ich wage nochmal ganz deutlich zu sagen, es werden dem Andersdenkenden in Deutschland konstant die Fuesse weggezogen, das ist eine Tatsache im Vergleich nicht nur zur USA, und das Schlimmste ist, von den kleinen Leuten auch, nicht nur von denen in der hohen Politik. Wenn ich in den USA bin, bin ich 'die kleine Hexe aus dem Osten' sie wissen wer ich bin und akzeptieren mich vollkommen. Es waere sicher eine ganz andere Dimension, wenn ich dort politisch taetig werden wuerde. Hier bin ich doch auch nichts, werde nie politisch hier taetig werden, aber ich bleibe bei meiner Weltanschauung, und das ist ganz klar bei einigen hier schon viel zu viel!

Die ‘geringschaetzige Betrachtung’ zu den Diensten schreibst Du. So geringschaetzig waren diese Vergleiche nicht, sie stimmen absolut in der Handhabung und Organisation dieser Dienste, und zwar im Vergleich zur USA und zu Russland, auch zu England, deren Geheimdienste reserviert und eisern im Stillen ihre Aufgaben durchfuehren und in den letzten Monaten einen Erfolg nach dem anderen in der Terrorismusbekaempfung verbuchen konnten. Nicht von der Hande zu weisen ist, wir haben gerade reichlich in den letzten Monaten (und Jahren) von schlechter VSchutz-Arbeit auf dem Tisch gehabt. Deshalb wird weder der Verfassungsschutz insgesamt von mir - und wurden auch damals die Beamten von mir niemals unterschaetzt. Im Gegenteil, sie arbeiteten und taten ihre Pflicht, wie die sogenannten ‘Verlierer’ auch, das habe ich laegst geschrieben hier. Von Siegern sollten wir bei dieser Wirtschaftslage und dem Zustand der EU erst in zwanzig Jahren reden, innenpolitisch, wirtschaftlich und vom gesunden oder kranken Zeitgeist betrachtet.
Gruesse, Larissa

Ich waere dankbar dafuer, dass Saetze nicht aus dem Kontext gerissen werden. Abscheulich ist das hier:........ bezog sich einzig und allein auf die Videos zur CDU in Verbindung mit Nazis.


mannomann14 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2012 16:56 | nach oben springen

#430

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 12:36
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Wie versprochen wieder ein Stück/Exponat für ein bestimmtes Aufgabengebiet der Aufklärung, hier eine Tasche zum verdeckten Fotographieren.



Außenansicht



Das spezielle Objektiv, die Kameraplatte und den Auslösemechanismus - die Kamera als solches fehlt leider.


Ein Blick ins Innere, ich hoffe es ist zu erkennen.

Weichmolch


nach oben springen

#431

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 13:00
von seaman | 3.487 Beiträge

Oha,
dieses Teil muss wohl schon vor der Erfindung des Pferdes im Einsatz gewesen sein.
Soll heissen,auch zur damaligen Zeit eher antiquiert.
Veranschaulicht aber die Wirkungsweise.


zuletzt bearbeitet 22.11.2012 13:07 | nach oben springen

#432

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 13:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #431

Oha,
dieses Teil muss wohl vor der Erfindung des Pferdes im Einsatz gewesen sein.
Soll heissen,auch zur damaligen Zeit eher antiquiert.
Veranschaulicht aber die Wirkungsweise.


Immer noch interessant, wird doch heute noch viel von den Medien benutzt in aehnlicher Form, die unberechtigterweise in Firmen Aufnahmen oder auch Videos machen um kriminelle Machenschaften and what not alles, zu machen.


zuletzt bearbeitet 22.11.2012 13:09 | nach oben springen

#433

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 13:53
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von seaman im Beitrag #431
Oha,
dieses Teil muss wohl schon vor der Erfindung des Pferdes im Einsatz gewesen sein.
Soll heissen,auch zur damaligen Zeit eher antiquiert.
Veranschaulicht aber die Wirkungsweise.


Das mag sein, die Tasche ist auch stark abgegriffen.
Interessant, jeh nach Sichtweise, ist aber die "Entstehungsgeschichte". Ursprünglich wurden solche Ausrüstungsgegenstände in einer einzigen "Werkstatt" angefertigt. Die Bastler wussten nicht für wen sie sowas herstellen, bzw. oft nicht mal den eigentlichen Zweck der Ausrüstung. Als der Bedarf an derlei Anfertigungen immer größer wurde, halfen sich die Bezirksverwaltungen selbst.
Diese Tasche ist ein "Neuererprojekt" der BV Rostock.

Weichmolch


nach oben springen

#434

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 14:33
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #433
Diese Tasche ist ein "Neuererprojekt" der BV Rostock.

Das verwundert mich aus zwei Gründen: Erstens würde ich denken, dass derart technische Ausstattung in den Aufgabenbereich von OTS fiel. Zweitens wird der Auftraggeber/Nutzer dieser schönen Tasche kaum die BV selbst gewesen sein - sondern eine konkrete Linie der BV.

Ist bekannt, in welchem Jahr der Neuerervorschlag eingereicht wurde?


nach oben springen

#435

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 14:42
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Schöne Herrenhandtasche,

Weichmolch deine?


nach oben springen

#436

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 15:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von GZB1 im Beitrag #435
Schöne Herrenhandtasche,

Weichmolch deine?



habe mich auch schon gewundert, dass er damit herumlaeuft..........


nach oben springen

#437

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 16:58
von jecki09 | 422 Beiträge

[quote=
Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?[/quote]

Ich sage dazu, wer meint dass das nicht der Fall sei, der war wohl seit 1990 auf dem Mond oder bekam zuviel davon.


nach oben springen

#438

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 17:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von jecki09 im Beitrag #437
[quote=
Wenn das einige hiesige Stasi-Fresser so lesen, welch Skandal über Deutschland. Der BND unterwandert durch Stasi-Schergen. Fehlt nur noch, daß auch in der CDU/CSU welche davon sitzen. Wem können dann die Stasi-Opfer überhaupt noch trauen ?


Ich sage dazu, wer meint dass das nicht der Fall sei, der war wohl seit 1990 auf dem Mond oder bekam zuviel davon.[/quote]

Mir wurde erklaert Jecki09, dass das auch nur spasseshalber so wurde geschrieben.

Etwas anderes habe ich fuer Euch. Ueber dieses Buch bin ich gestolpert und auch ueber die Pressebemerkung.

Bernd Fischer: Der Große Bruder - Wie die Geheimdienste der DDR und der UdSSR zusammenarbeiteten. edition ost, Berlin 2012, 224 Seiten, 14,95 Euro
Sicher interessant; Wer sich allerdings hier etwas mehr an ‚Auspacken‘ erhofft, lese den letzten Satz unten aus der Presse. So weit sind wir hier nicht der Realitaet entfernt, die da heisst, es war schon immer, und bleibt auch in Zukunft sehr dunkel. Jeder ehemalige Kundschafter/Agent oder auch Mitarbeiter von gewissen Dienststellen in Ost und West werden mehrfach ueberlegen, inwieweit er zu internen Dingen auspackt. Die Kraehen in diesem Metier hacken sich genauso wenig ein Auge aus, wie die in der grossen Politik. Live and let live. Larissa

Beurteilt wurde das o.g. Buch unter anderem von der Presse wie folgt: quote: Wie schon im Falle der KPD-Aufklärung hätte man sich hier eine sehr viel gründlichere Ausführung der Abläufe ebensosehr gewünscht, wie etwas mehr über die geglückte Entführung eines Verfassungsschutzpräsidenten im Jahre 1954 zu erfahren. Zwischen der kurzen Präsentation allgemein bekannter historischer Ereignisse und der Vorstellung verschiedener Behörden samt ihrer Vorgesetzten bleibt die konkrete geheimdienstliche Aktivität eine Leerstelle. Aber vielleicht ist ihre Darstellung auch nur in der Form der Räuberpistole und der Anekdote möglich. quote Ende“


zuletzt bearbeitet 22.11.2012 17:21 | nach oben springen

#439

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 18:59
von SCORN | 1.453 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #381



Ein Markus Wolf war als erstes Stellvertreter des Minister für Staatssicherheit, anschließend Chef der HV A. Nicht umgekehrt.




blödsinn! wolf war in erster linie HVA-chef ! mielke hatte mehrere stellvertreter! wolf hatte sein büro nicht im vorzimmer von mielke sondern im haus 15! weder in der praxis noch in der theorie war wolf jemals mit der gesamt leitung des mfs beauftragt! mir ist schleierhaft warum man hier versucht etwas anderes darzustellen!

SCORN


zuletzt bearbeitet 22.11.2012 19:15 | nach oben springen

#440

RE: Das Dunkle Haus der Spionage

in Spionage Spione DDR und BRD 22.11.2012 19:08
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Aus welchen Persönlichkeiten(sozialen Gruppen) werden eigentlich bei Geheimdiensten, die Leute für die richtige Drecksarbeit ausgewählt? Zum Beispiel, wenn es um die physische Beseitigung von politischen Gegnern geht. Sind das eher die 150% Überzeugten oder eher der moralische Abschaum der menschlichen Gesellschaft? Oder gemischt? Geld,Ruhm,Fanatismus,reine Mordlust ? Ich habe das eigentlich nie verstanden, wo die Motivation herkommt.


nach oben springen



Besucher
38 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1960 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 556999 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen