#141

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 10:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von utkieker im Beitrag #139
Hallo Larissa,

Du machst mir keine Freude, wenn du dich "ausklinkst" und ich kann nur hoffen die Kreativpause ist nicht von all zu langer Zeit. Ich gebe dir Recht so ein Denunziant bringt das Berufsethos (ich weiß nicht ob es das gibt) der Kundschafter/ Agenten in Verruf.
Gruß Hartmut!


Ich klinke mich nicht aus Hartmut, aber da sind einige personliche Aenderungen eingetreten...da werde ich diese Woche so viel nicht vor dem Computer sitzen.... weisst ja wie 'junge' Leute sind.......
Ich hoffe ich habe das mit der Einfachheit der Darstellung doch ein bisschen aufgeraumen koennen. Es ist eben ein verufenes Metier und das wird es bleiben, nur, es gibt Wahrheiten, die Tatsachen sind, in diesem angeblich verlogensten aller Labyrinthe. Zu meiner angeblichen 'Maulwurfsaffaere' spaeter.
Ich moechte noch hinzufuegen, wenn es moeglich ist, korrigiert klein Larissa meine Texte.


nach oben springen

#142

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 11:05
von ChristianAC | 71 Beiträge

@Larissa

die ältesten Gewerbe der Menschheitsgeschichte sind immer verrufen gewesen.


nach oben springen

#143

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 11:13
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von ChristianAC im Beitrag #142
@Larissa

die ältesten Gewerbe der Menschheitsgeschichte sind immer verrufen gewesen.


Gibts da noch was?..... ich bin klein (das stimmt) mein Herz ist rein (stimmt nicht) soll niemand........
Ja Christian, aber alles was verrufen ist, macht auch Spass.......
Was glaubt Ihr, was Kamerad KID und ich schon gelacht haben ueber unser heutiges Leben.......


nach oben springen

#144

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 11:46
von Gert | 12.354 Beiträge

also Larissa hat versucht , den Unterschied zwischen Spitzeln, Denunzianten und Spionen herauszuarbeiten. Ich denke der Versuch ist mMn. auch gelungen, zumindest auf der moralischen Ebene. Was aber all diesen Tätigkeiten anhaftet, ist der Tatbestand des Verrates. Daher meine 1. Frage an das Forum : Gibt es einen Verrat 1.Klasse und einen Verrat 2.Klasse ?
2.Frage : wie sieht die Bewertung bei Doppelagenten aus ? Wer wird in diesem Fall verraten, denn eine Seite ist bei Doppelagenten ja immer der Verlierer.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#145

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:06
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #144
also Larissa hat versucht , den Unterschied zwischen Spitzeln, Denunzianten und Spionen herauszuarbeiten. Ich denke der Versuch ist mMn. auch gelungen, zumindest auf der moralischen Ebene. Was aber all diesen Tätigkeiten anhaftet, ist der Tatbestand des Verrates. Daher meine 1. Frage an das Forum : Gibt es einen Verrat 1.Klasse und einen Verrat 2.Klasse ?
2.Frage : wie sieht die Bewertung bei Doppelagenten aus ? Wer wird in diesem Fall verraten, denn eine Seite ist bei Doppelagenten ja immer der Verlierer.

Gruß Gert


Na heut zu Tage ist es besser--man fragt die Spitzel und Denunzianten von Verfassungsschutz.Aber von denen hat man ja schnell die Akten geschreddert.


nach oben springen

#146

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:14
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #144
also Larissa hat versucht , den Unterschied zwischen Spitzeln, Denunzianten und Spionen herauszuarbeiten. Ich denke der Versuch ist mMn. auch gelungen, zumindest auf der moralischen Ebene. Was aber all diesen Tätigkeiten anhaftet, ist der Tatbestand des Verrates. Daher meine 1. Frage an das Forum : Gibt es einen Verrat 1.Klasse und einen Verrat 2.Klasse ?
2.Frage : wie sieht die Bewertung bei Doppelagenten aus ? Wer wird in diesem Fall verraten, denn eine Seite ist bei Doppelagenten ja immer der Verlierer.

Gruß Gert


Ja Gert--Doppelagenten sind immer im Arsch gekniffen.Da gibt es ein altes Sprichwort----Der Verrat wird geliebt--aber der Verräter nicht.Sind sie halt selber Schuld,wenn sie über die Klinge springen.


nach oben springen

#147

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:26
von ChristianAC | 71 Beiträge

Ganz ehrlich......die Bewertung ist Quark.

Man zeige mir den Staat, der keine Agenten einsetzt und nicht versucht einen abgefangenen Agenten umzudrehen und als Doppelagenten wieder
zurück zu schicken.

Man mag ja über die Moral eine Agenten oder die Verwerflichkeit eines Doppelagenten philosophieren. Fakt ist.....es hat sie immer gegeben, es wird
sie immer geben. Was ist mit der Moral von denjenigen, die einen Agenten als "Waffe" in Krieg schicken. Sie tun dies genau so wie sie einem
Soldaten ein AK47 oder ein G36 in die Hand drücken.

Nur.....die wirkliche Bedeutung von Agenten wird immer mehr schwinden. Sie sind Dinosaurier aus der Zeit des kalten Krieges und davor.

Der "3.Weltkrieg" ist längst im vollen Gange und er wird elektronisch ausgefochten. Heute ist nur das Problem, dass keiner mehr so richtig weiss
für welchen Block.....ob nun blau oder rot er gerade antritt. Das liegt daran, dass auf dem elektronischen Schlachtfeld mittlerweile ein paar
mehr Fraktionen unterwegs sind und du kaum noch mitbekommst, von welchem Virus/Trojaner dein Rechner gerade übernommen wurde und
für wessen Bot-Netz er gerade in die Schlacht zieht.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:34
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #147


Nur.....die wirkliche Bedeutung von Agenten wird immer mehr schwinden. Sie sind Dinosaurier aus der Zeit des kalten Krieges und davor.




Da waere ich mir nicht so sicher....


nach oben springen

#149

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:38
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Ich auch nicht @seaman, gerade die US-Geheimdienste haben nach dem Kalten Krieg stark auf technische Spionage gesetzt,
und spätestens beim Irak-Krieg hat man schmerzlich HumanInt stark vermisst und mußte deshalb auch auf Partnerdienste zurückgreifen.


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 12:48 | nach oben springen

#150

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:52
von ChristianAC | 71 Beiträge

Es gibt immer Ansatzpunkte, wo du auf Human-Resources nicht verzichten kannst, aber rein quantitativ betrachtet, ist das Internet und die
Sucht nach Smartphones ein Gottesgeschenk für die Überwachung und Spionage

Man werfe einen Blick auf den Angriff auf das iranische Atomprogramm.

Du musst heute niemanden mehr in die Anlage einschleusen, um ein Schadprogramm zu installieren.
Du kippst es einfach irgendwo ins Netz und wartest. Dein kleiner elektronischer Spion so ausdauernd und wachsam. Er weiss selber
wann er an der richtigen Stelle angekommen ist, um seinen Auftrag zu erledigen.

Wenn dann noch das nächste goldene Kalb für die Geheimdienste aufgestellt wird......es heisst NFC NearFieldCommunication.....damit du
schön drahtlos an der Kasse bezahlen kannst, dann eröffnen sich noch viele neue schöne Wege, wie man Information transportieren kann
und wie jeder von uns zum Informationsträger werden kann, ob er will oder nicht.

AddOn: Wer nutzt hier alles WhatsApp ?? Kommunikation......offen wie Scheunentore


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 12:55 | nach oben springen

#151

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 12:52
von seaman | 3.487 Beiträge

Es gibt zwar heutzutage eine grosse Bandbreite technischer Moeglichkeiten zur Informationsgewinnung,aber....
Trotz dieser zunehmenden Technisierung wird der Mensch,der menschliche Faktor,nach wie vor der Hauptschluessel beim Informationsgewinn bleiben.
Die Vernachlaessigung(aus verschiedensten Gruenden) des Einsatzes dieser klassischen menschlichen Quellen-Human Intelligence-hat bei den juengeren kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten,klar und deutlich die Begrenztheit der technologischen Spionagemoeglichkeiten aufgezeigt.

seaman


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 12:53 | nach oben springen

#152

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #136
Um wenigstens ein wenig auf das Thema zurueckzukommen.
Ich mache kein neues Thema auf, ich denke, das Interesse fuer meine Ausfuehrungen ist im ‘Guten’ groesseren Block in diesem Forum nicht vorhanden, und ich will keine Langeweile aufkommen lassen. Jeff wird sicherlich mit meiner Aussage hier zu Denunzianten, Spitzel und Agenten konform gehen.
Hier wird of von Denunzianten geredet, von Verraetern. Diese gab es in der DDR damals und nicht nur dort. In der DDR gab es hunderttausende billigste Spitzeln und Denunzianten, die ihre Naechsten, ihre eigenen Eltern, Kinder, und Brueder und Schwestern den Bach hinuntergehen liessen. Ich habe bereits mit meinen Genossen hierueber eingehend diskutiert, und wir waren darueber nicht einer Meinung; Ich bleibe bei dieser Aussage. Damit muss ich aber gleichzeitig fragen: Wo sind diese Denunzianten und Spitzel alle abgeblieben? Werden hier einige rot, die nicht den sogenannten roten Socken angehoeren? Mit Sicherheit. Die westdeutschen Schaetzungen zu DDR Spitzeln und Denunzianten gehen in die hunderttausende. Was da nicht alles im Innern der Menschen noch lauern muss, und mit Sicherheit bei einer ganzen Menge von denen, die leicht bei der Hand sind heute anzuklagen.
Keine Geheimagenten, keine ‘Edelsteine’ in wichtigen Positionen wie KID oder Topaz oder aus frueheren Tagen ‘Kim’ Harold Philby, um nur einen zu nennen, der trotz seiner Ueberzeugung und seiner Entscheidung in der Sowjetunion zu bleiben, und dort seinen Lebensabend auch verbrachte, und der bei den Englaendern bis heute beliebt und respektiert ist. Wobei, auch dort geht man mit Spitzel und Denunziaten hart um. Dort und in anderen Laendern, kennt man allerdings den Unterschied.
Der gemeine Spitzel ist von der Figur des Agenten fein zu unterscheiden. Der Spitzel stellt den Auftrag selbst her, bei sich ergebenden Gelegenheiten, und nur zu seinem eigenen Vorteil, mehr nicht. Selbst der sogenannte Verraeter steht ueber ihm. Der Spitzel arbeitet nicht fur eine Sache oder fuer Traeume, schon gar nicht fuer politische Ziele, und diese Spitzel besassen auch nicht den Hauch einer Souveraenitaet, die der Agent/Spion/Kundschafter einer auslaendischen Staatsmacht (auf beiden Seiten des Atlantiks) beanspruchen kann. Der Spitzel ist weder ausgebildet und nicht verpflichtet, oftmals sind Spitzel und Denunzianten moechetegern Wichtigtuer mit erheblichen persoenlichen Defiziten.
Ein Denunziant unterscheidet sich ebenfalls vom Spitzel, ganz klar; Der Denunziant ist ein hinterhaeltiges Schwein, das in reaktiven Phasen seines Daseins gerne anderen Menschen die er kennt, einen reinwuergt. ‘Der Nachbar baut um, Neid, mal eben beim Bauamt anzeigen’, dafuer ist dieser prima geeignet. Dieser Denunziant ist ebenfalls weit entfernt davon, souveraenitaet zu haben. Er kann sich auf die Stufe des Spitzels stellen, aber er arbeitet anders. z.B. als ich Fuss zu fassen versuchte im Berufsleben, wurde ich denunziert, als auf alle Etagen gleichzeitig ein Fax bezueglich meines Vorlebens einging. Das, liebe Freunde, das ist Denunzieren, aus reiner Boshaftigkeit, und hat nichts mit einem Agenten oder einem Geheimdienstsystem zu tun.
Verrat gegenseitig ist in den Geheimdiensten nicht wirklich an der Tagesordnung, bei tausenden von Geheimdienstmitarbeitern, die sich nie kennenlernen werden. Oftmals sind es finanzielle Aussichten. $75.000,00 (Idiot!) erhielt der KGB Offizier fuer die sog. Rosenholz CDs, ein Taschengeld fuer die CIA. Ich wurde auch hier als Maulwurf bezeichnet (auch das liegt daneben in meinem Fall) obwohl ich Doppelagentin war. Es gibt nichts leichteres fuer mich, als diese Aussage aufzuklaeren. So schnell sind die Menschen mit ihren Aussagen bereit, und sie verpassen viel mit ihrer Ablehnung und ihrer Selbstgefaelligkeit gegenueber diesem Metier, ein Metier, dass sie einerseits hassen aber wovon sie auch teilweise fasziniert sind. Wir koennen alles im Leben vereinfachen, aber Tatsachen sind nun einmal Tatsachen und wenn wir alles ueber einen Kamm scheren wollen, dann siehts schlecht aus mit der Menschheit, nicht nur bei diesem Thema.
Beim Geheimdienst geht es in erster Linie und in jedem Falle um Informationen, nicht um Ausbrueche von Denunzianten und Spitzel. Es geht um wichtige Informationen zum Zeitgeschehen in wichtigen und schwierigen Phasen; Das hat auch KID eindeutig hier versucht, von seiner Seite aus, zu erklaeren, warum er zum Agenten wurde. Das Zeitgeschehen in unserem Fall war der Kalte Krieg.
Love it or leave it. But, some things never die........
Ich mache eine Weile Pause und mache somit einigen hier eine grosse Freude! Kann ich nicht nett sein!
Gruesse, Larissa
Jetzt bellen



Nur mal als Frage ?

Wie kommst Du denn auf "hunderttausende" ? Wer soll dies denn gewesen sein ?

Meinst Du z.B. den Offizier der als IM eingesetzt war ?

Ich kenne keine entsprechende Definition, werder im Bereich der NVA , noch im Bereich des MfS.


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 13:02 | nach oben springen

#153

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:12
von ChristianAC | 71 Beiträge

@seaman

Das Problem bei der elektronischen Informationsgewinnung ist eher, dass du ebenfalls ein sehr leistungsfähiges Analysesystem brauchst, um
aus den ganzen Daten, die über dich als Geheimdienstler reinbrechen, die wirklich interessanten und relevanten rauszufischen.

In meiner EDV-Tätigkeit hatte ich vor nicht all zu langer Zeit Kontakt zum LKA, weil Sie im Rahmen der ganzen Bankenkrise Daten über einen
Vorstand haben wollten, die im Backup-System eines Kunden von mir lagern.

Frage: Was hätten Sie denn gerne ?
Antwort: Alles !!!
Frage: Wo soll ich es draufkopieren ??
Anwort: Zeigt mir ein 4 TeraByte Plattensystem
Frage: Wohin soll ich den Rest kopieren ?? Ich bräuchte da schon ein paar hundert von diesen Plattensystemen, denn in unserem BandRoboter
lagerten zu dem Zeitpunkt grob 10 PetaByte.
zweite Frage: haben sie vor ihrem Rentenantrag noch etwas Anderes vor ???

Ist z.B. auch eine beliebte Methode im Informationen offensichtlich zu verstecken. Umgib sie mit soviel Müll, dass das Offensichtliche dem Auge
verborgen bleibt.

Wie heisst es so schön. Er sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.


nach oben springen

#154

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:16
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #149
Ich auch nicht @seaman, gerade die US-Geheimdienste haben nach dem Kalten Krieg stark auf technische Spionage gesetzt,
und spätestens beim Irak-Krieg hat man schmerzlich HumanInt stark vermisst und mußte deshalb auch auf Partnerdienste zurückgreifen.


War das nicht der Partnerdienst,wo irgendwo so ein Kanzler gefaselt hat.Mit uns gibt es keine Beteildigung am Irakkrieg.


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#155

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:37
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von ChristianAC im Beitrag #153


Das Problem bei der elektronischen Informationsgewinnung ist eher, dass du ebenfalls ein sehr leistungsfähiges Analysesystem brauchst, um
aus den ganzen Daten, die über dich als Geheimdienstler reinbrechen, die wirklich interessanten und relevanten rauszufischen.




Na ja,dann schalte doch zum Beispiel mal Dein leistungsfaehiges Analysesystem ein und erstelle ein Backup aus irgendeiner Tora-Bora-Hoehle der Taliban.
Solltest Du dann noch ein paar Handygespraeche mitgeschnitten haben,kannst Du diese dann mit einem Sprachprogramm übersetzen.
Eine Ikea Bauanleitung zu deuten ist danach dagegen dann ein Kinderspiel...
Umsonst sind nicht Leute(Humint) aus diesem Metier vor Ort gefragt,die Dari,Paschtu,Hindi,Urdu ,Farsi oder andere persische Dialekte o.ae. sprechen z.b.
Informationen müssen schnell verfügbar sein,da nutzt im ersten Moment nicht ein Geheimdienstmitarbeiter in irgendeinem Buero,fern in Deutschland,der an seinem Schreibtisch ewig lange von einer Datenflut erschlagen wird und Aschenputtel spielt.Die Guten(Meldungen) ins Toepfchen,die Schlechten..
Nur mal ein Gedankenanstoss.

seaman


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 14:02 | nach oben springen

#156

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #152
Zitat von Larissa im Beitrag #136
Um wenigstens ein wenig auf das Thema zurueckzukommen.
Ich mache kein neues Thema auf, ich denke, das Interesse fuer meine Ausfuehrungen ist im ‘Guten’ groesseren Block in diesem Forum nicht vorhanden, und ich will keine Langeweile aufkommen lassen. Jeff wird sicherlich mit meiner Aussage hier zu Denunzianten, Spitzel und Agenten konform gehen.
Hier wird of von Denunzianten geredet, von Verraetern. Diese gab es in der DDR damals und nicht nur dort. In der DDR gab es hunderttausende billigste Spitzeln und Denunzianten, die ihre Naechsten, ihre eigenen Eltern, Kinder, und Brueder und Schwestern den Bach hinuntergehen liessen. Ich habe bereits mit meinen Genossen hierueber eingehend diskutiert, und wir waren darueber nicht einer Meinung; Ich bleibe bei dieser Aussage. Damit muss ich aber gleichzeitig fragen: Wo sind diese Denunzianten und Spitzel alle abgeblieben? Werden hier einige rot, die nicht den sogenannten roten Socken angehoeren? Mit Sicherheit. Die westdeutschen Schaetzungen zu DDR Spitzeln und Denunzianten gehen in die hunderttausende. Was da nicht alles im Innern der Menschen noch lauern muss, und mit Sicherheit bei einer ganzen Menge von denen, die leicht bei der Hand sind heute anzuklagen.
Keine Geheimagenten, keine ‘Edelsteine’ in wichtigen Positionen wie KID oder Topaz oder aus frueheren Tagen ‘Kim’ Harold Philby, um nur einen zu nennen, der trotz seiner Ueberzeugung und seiner Entscheidung in der Sowjetunion zu bleiben, und dort seinen Lebensabend auch verbrachte, und der bei den Englaendern bis heute beliebt und respektiert ist. Wobei, auch dort geht man mit Spitzel und Denunziaten hart um. Dort und in anderen Laendern, kennt man allerdings den Unterschied.
Der gemeine Spitzel ist von der Figur des Agenten fein zu unterscheiden. Der Spitzel stellt den Auftrag selbst her, bei sich ergebenden Gelegenheiten, und nur zu seinem eigenen Vorteil, mehr nicht. Selbst der sogenannte Verraeter steht ueber ihm. Der Spitzel arbeitet nicht fur eine Sache oder fuer Traeume, schon gar nicht fuer politische Ziele, und diese Spitzel besassen auch nicht den Hauch einer Souveraenitaet, die der Agent/Spion/Kundschafter einer auslaendischen Staatsmacht (auf beiden Seiten des Atlantiks) beanspruchen kann. Der Spitzel ist weder ausgebildet und nicht verpflichtet, oftmals sind Spitzel und Denunzianten moechetegern Wichtigtuer mit erheblichen persoenlichen Defiziten.
Ein Denunziant unterscheidet sich ebenfalls vom Spitzel, ganz klar; Der Denunziant ist ein hinterhaeltiges Schwein, das in reaktiven Phasen seines Daseins gerne anderen Menschen die er kennt, einen reinwuergt. ‘Der Nachbar baut um, Neid, mal eben beim Bauamt anzeigen’, dafuer ist dieser prima geeignet. Dieser Denunziant ist ebenfalls weit entfernt davon, souveraenitaet zu haben. Er kann sich auf die Stufe des Spitzels stellen, aber er arbeitet anders. z.B. als ich Fuss zu fassen versuchte im Berufsleben, wurde ich denunziert, als auf alle Etagen gleichzeitig ein Fax bezueglich meines Vorlebens einging. Das, liebe Freunde, das ist Denunzieren, aus reiner Boshaftigkeit, und hat nichts mit einem Agenten oder einem Geheimdienstsystem zu tun.
Verrat gegenseitig ist in den Geheimdiensten nicht wirklich an der Tagesordnung, bei tausenden von Geheimdienstmitarbeitern, die sich nie kennenlernen werden. Oftmals sind es finanzielle Aussichten. $75.000,00 (Idiot!) erhielt der KGB Offizier fuer die sog. Rosenholz CDs, ein Taschengeld fuer die CIA. Ich wurde auch hier als Maulwurf bezeichnet (auch das liegt daneben in meinem Fall) obwohl ich Doppelagentin war. Es gibt nichts leichteres fuer mich, als diese Aussage aufzuklaeren. So schnell sind die Menschen mit ihren Aussagen bereit, und sie verpassen viel mit ihrer Ablehnung und ihrer Selbstgefaelligkeit gegenueber diesem Metier, ein Metier, dass sie einerseits hassen aber wovon sie auch teilweise fasziniert sind. Wir koennen alles im Leben vereinfachen, aber Tatsachen sind nun einmal Tatsachen und wenn wir alles ueber einen Kamm scheren wollen, dann siehts schlecht aus mit der Menschheit, nicht nur bei diesem Thema.
Beim Geheimdienst geht es in erster Linie und in jedem Falle um Informationen, nicht um Ausbrueche von Denunzianten und Spitzel. Es geht um wichtige Informationen zum Zeitgeschehen in wichtigen und schwierigen Phasen; Das hat auch KID eindeutig hier versucht, von seiner Seite aus, zu erklaeren, warum er zum Agenten wurde. Das Zeitgeschehen in unserem Fall war der Kalte Krieg.
Love it or leave it. But, some things never die........
Ich mache eine Weile Pause und mache somit einigen hier eine grosse Freude! Kann ich nicht nett sein!
Gruesse, Larissa
Jetzt bellen



Nur mal als Frage ?

Wie kommst Du denn auf "hunderttausende" ? Wer soll dies denn gewesen sein ?

Meinst Du z.B. den Offizier der als IM eingesetzt war ?

Ich kenne keine entsprechende Definition, werder im Bereich der NVA , noch im Bereich des MfS.


Alfred, Ich weiss nicht ob ich mich ausdruecken falsch, aber ich sehe es wird nach dieser Aussage von mir weitere unangenehme Gefuehle geben, wie bei den anderen Genossen vorher. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich weiss nicht warum. Auch wir sind hier aufzuklaeren, und haben die Pflicht, m.E. den Tatsachen ins Auge zu sehen, mitsamt denen, die so agiert haben, ob in der BRD oder auch in der DDR.
Was ich meine und was zu Buche steht, hat nichts mit dem MfS und nichts mit Organen der DDR zu tun, auch nicht mit der NVA, sondern es geht um 'Zulieferer' von Kenntnissen durch das Volk der DDR, die in keinem Geheimdienst der Welt und auch nicht im Staatssicherheitsdienst taetig waren. Es gibt gesicherte Erkenntnis, dass das Volk der DDR zu hunderttausenden denunziert und bespitzelt haben, und zwar ihre eigenen Familien, Bekannten, was auch immer. Das ist ein himmelweiter Unterschied zur Geheimdienst des Ministeriums, das in einem Urteil der BRD im Nachhinein Jahre spaeter (viel zu spaet) als rechtlich anerkannt und als nicht illegal im Staat DDR bestaetigt wurde. However, diese hunderttausende, moegen es mehr oder weniger gewesen sein waren da, haben wie auch immer versucht, beim MfS sich lieb Kind zu machen oder waren andererseits auch einfach darauf aus, vollig ohne Zutun des MfS, zu denunzieren.
Ich habe einige Freunde, die, nachdem sie ihre Akte einsehen konnten, aus allen Wolken gefallen sind, als sie lesen mussten, wer ihnen versucht hat etwas anzuhaengen, und zwar oftmals in diffamierender und verlogener Weise. Diese Faelle wurden mit Sicherheit nicht vom MfS dahingehend ausgeschlachtet und weiterbearbeitet, darum gab es weder Nachteile oder weiteres Vorgehen gegen diese von ihren 'Liebsten' Denunzierten. Aber diese Tatsache ist nicht aus der Welt zu schaffen. Der Mensch ist eine Bestie.

txt.korr.kl.Lar.
@ Gert, ich beantworte Deine Fragen, aber ich muss erstmal was Essen, ich falle vom Fleisch.


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 13:51 | nach oben springen

#157

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 13:59
von ChristianAC | 71 Beiträge

@seaman

Farsi u. Urdu findest du heute schon in Google-Translate.

in 10 Jahren wirst du die von dir genannten Sprachen live übersetzen und analysieren können.

Das Problem ist nur, dass damit auch die Technik-Gläubigkeit und -Abhängigkeit immer mehr steigt.
Du brauchst also immer noch jemanden, der elektronische Ergebnisse mit tiefgehender Erfahrung analysieren
und bewerten kann.

Hätte der Kollege Petrow dies nicht getan und es für seltsam befunden, dass da nur 5 Raketen angeflogen kommen,
würden wir hier heute nicht sitzen und diese Diskussion führen, die uns inzwischen auch schon immer wieder weiter
von KID entfernt, als ihm näher bringt.


nach oben springen

#158

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 14:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Mahlzeit!

Ihr, die euren Wanst und unsre Bravheit liebt,
das Eine wisset ein für allemal.
Wie ihr es immer dreht und wie ihr's immer schiebt,
erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.

Brecht - Dreigroschenoper


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#159

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 14:25
von Alfred | 6.841 Beiträge

Larissa,

was es gab, dass waren IM s der verschiedensten Kategorien.
Und dies waren rund 100.000 . Der Bereich HV A jetzt mal ausgenommen.
Wenn man sich schon der Wahrheit verpflichtet fühlt, sollte man schon so ca. bei den Zahlen bleiben.
Wo DEINE hunderttausende herkommen ist mir unklar.

Hier mal ein kleiner Hinweis zum Themea: http://www.youtube.com/watch?v=3uZo4_almyA


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 14:42 | nach oben springen

#160

RE: Auf den Spuren von KID / Jens Karney

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 07.11.2012 15:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #159
Larissa,

was es gab, dass waren IM s der verschiedensten Kategorien.
Und dies waren rund 100.000 . Der Bereich HV A jetzt mal ausgenommen.
Wenn man sich schon der Wahrheit verpflichtet fühlt, sollte man schon so ca. bei den Zahlen bleiben.
Wo DEINE hunderttausende herkommen ist mir unklar.

Hier mal ein kleiner Hinweis zum Themea: http://www.youtube.com/watch?v=3uZo4_almyA


Verschiedene Kategorien Alfred, das haben wir es bereits, also nicht nur IMs.
Ich sagte bereits, wenn wir uns der Wahrheit verpflichtet fuehlen, vielleicht nur mit etwas anderen Worten. Ich rede nicht nur von den IMs, sondern von Privatpersonen, die nichts mit dem MfS zu tun hatten. Und in diesem Falle ist diese Zahl der Denunzianten nicht einfach dahergeholt. Das sind BRD Statistiken, auf die ich mich manchmal auch beziehe. Bei ueber einst 19 Millionen DDR Buergern, ist die Hoehe dieser Nicht-IM-Denunzianten, hunderttausend, mehr oder weniger, wie ich schrieb, ein bemerkenswert kleiner Anteil trotzdem. Diese standen in keiner Verbindung zum MfS, sondern gaben ihr Wissen ueber 2. und 3. weiter, ungewollt und gewollt. Wobei sehr genau in Betracht gezogen werden musste in der DDR, dass diese 'Informationen' kaum auf taube Ohren gefallen sind oftmals. Die Anzahl Deiner IMs steht, ist in diesem Falle irrelevant, weil ich versuche von etwas anderem zu reden. Nicht jeder Denunziant im 3. Reich war ein Nazi. Nicht jeder IM war dem Staate zugetan. Nicht jeder Mann, der seine seine Frau bespitzelte, war IM.
Jeder tut mit, jeder denkt nach, jeder meldet. Betonung auf jeder! Und das gab es nicht nur in der BRD sondern auch in der DDR zur Genuege. Deutschland, das Land der Denunzianten.


Quote: “Bei mir war es der eigene Lebensgefährte, der sich als mein Überwacher und heimtückischer deutscher Denunziant entpuppte, der kein IM war. Ich hatte in unserem Dorf eine Gymnastikgruppe gegründet. Innerhalb unseres freundschaftlichen Zusammenhalts - so durfte ich staunend in den Unterlagen nachlesen - bewährte sich eine schlichte Frau als niederträchtige Weitermelderin all unserer Gespräche und Aktionen. Dieselbe erstattet indessen Anzeigen gegen Hundebesitzer, was bei den Behörden natürlich anonym anlandete.
Meine Eltern und Großeltern könnten über anonymes Denunziantentum in unserem Land gewiß auch ihre Geschichten beitragen. Und was von christlichen Denunzianten veranstaltet wurde, um weise Frauen und Männer, tituliert als Hexen und Ketzer, aufs grausigste zu vernichten, das wollen wir nicht auch noch erzählen. Es sind Belege für deutsche Gesetzesgläubigkeit, für deutsche Saubermänner und -frauen, die alles, was ein wenig anders oder auch nur ungewohnt ist, weghaben wollen von ihrer feinen Welt.quote Ende”


zuletzt bearbeitet 07.11.2012 15:23 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wettrennen auf der rechten Spur
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Grenzläufer
52 12.12.2015 17:57goto
von Ari@D187 • Zugriffe: 2842
Ein Gedicht für Dich, mein Freund Jens
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Krelle
13 23.11.2011 21:12goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 1596
Eine Suche nach den Spuren der Mauer
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
6 15.08.2009 11:01goto
von Zermatt • Zugriffe: 434

Besucher
22 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 879 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557950 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen