#41

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 21:49
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von maxel22 im Beitrag #37
Ich habe diese Sendung nie geschaut und war auch kein Freund aber:
Ein was muss man diesen Mann lassen, er hatte bis zuletzt einen festen Standpunkt! Ich hätte nicht diesen Mut gehabt diese Sendung (Link unten) zu machen. In vielen Punkten war er doch sehr weitsichtig. Wenn ich heute so schaue, zum Beispiel Arbeitslosigkeit, Armut usw.......

Grüße



http://www.youtube.com/watch?v=L5LxOVR2Q_c

http://www.youtube.com/watch?v=yhkF1xZ13lg

http://www.youtube.com/watch?v=kq04V-gGcOg

http://www.youtube.com/watch?v=IUfnN4t0gag

http://www.youtube.com/watch?v=jfkixlBUqGo

http://www.youtube.com/watch?v=dSKkPl-UOTQ

http://www.youtube.com/watch?v=_4J95vF-GgE

http://www.youtube.com/watch?v=zFxFU9_Md1E


Dazu gehört nicht viel Weitsicht, die Verhältnisse im Westen wurden den meisten aus der DDR per Tagesschau jeden Abend geliefert.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#42

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 21:56
von frank | 1.753 Beiträge

na klar , die wahrheit kam 'per' fernsehen !!!



nach oben springen

#43

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:01
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #42
na klar , die wahrheit kam 'per' fernsehen !!!


Ja frank ich weiss du hörst das nicht gern aber im Gegensatz zu uns, gab es im Westen sowas wie freie Medien, vielleicht nicht immer aber bestimmt zu 90% mehr wie in der DDR.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#44

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:09
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #43
Zitat von frank im Beitrag #42
na klar , die wahrheit kam 'per' fernsehen !!!


Ja frank ich weiss du hörst das nicht gern aber im Gegensatz zu uns, gab es im Westen sowas wie freie Medien, vielleicht nicht immer aber bestimmt zu 90% mehr wie in der DDR.



gab es wohl , aber 'wahrheit' ? mußten denn nicht die 'medienguru's' periodisch nach pullach ???



nach oben springen

#45

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:15
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #44
Zitat von Duck im Beitrag #43
Zitat von frank im Beitrag #42
na klar , die wahrheit kam 'per' fernsehen !!!


Ja frank ich weiss du hörst das nicht gern aber im Gegensatz zu uns, gab es im Westen sowas wie freie Medien, vielleicht nicht immer aber bestimmt zu 90% mehr wie in der DDR.



gab es wohl , aber 'wahrheit' ? mußten denn nicht die 'medienguru's' periodisch nach pullach ???


Na Pullach?? Ich bitte dich, wo haste den das aufgeschnappt. Wenn die über Arbeitslosenzahlen, Armut und Bankrotte berichtet haben, denkste wirklich das hat die Schlapphüte interessiert??


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#46

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:17
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #38
Zitat von Eisenacher im Beitrag #36
Ich hätte SUDELEDE nicht als Verkäufer eingestellt. Ein Verkäufer der als einziges Verkaufsargument , die Produkte seiner Mitbewerber schlecht macht, taugt nichts. Ein guter Verkäufer bringt durch geschickte Argumentation den Kunden dazu, sich aus freier Entscheidung für ein Produkt zu entscheiden. Jedenfalls denkt der Käufer, das er selbst frei entschieden hat.
Die Hetze gegen das BRD-System und die Selbstbeweihräucherung, wurde von vielen Bürgern nur noch als Kabaretteinlage gesehen. Die Realität existierte unabhängig davon, ob sie jemand wahrnehmen wollte.
Am Fabriktor eine sozialistische Sch...hausparole und der monatliche Plan wieder mal mit 130% übererfüllt und dann kamen die Menschen an ihren Arbeitsplatz, da fehlte das Material, das Werkzeug defekt, die Dieselzuteilung für den Betriebs-LKW schon aufgebraucht usw......
Da konnte sich EDE und seine Kameraden den Mund fusselig reden. Die Menschen mußten in der wirklichen Welt , im realen Sozialismus leben und da wirkte der Anblick eines BMW oder Mercedes oder ein Westpaket, eben überzeugender als "Der Schwarze Kanal"



was es mit dem satz auf sich hat verstehst du wahrscheinlich nur selber , ich nicht ! der schwarze ka.. war eine sendung die auf misstände im kapitalismus aufmerksam machte und die waren und sind auch noch real !!!


Der Schwarze Kanal war eine Propagandasendung, um den DDR-Bürgern den Geschmack am "Goldenen Westen" zu verderben und dadurch das eigene Gesellschaftssystem schmackhaft zu machen. Das Kritik am Kapitalismus gerechtfertigt ist und diese auch von KEvS aufgezeigt wurden , streite ich auch nicht ab.
1989 hat sich dann gezeigt, das "Der Schwarze Kanal" seinem Anspruch, die DDR-Bürger vor dem Lockruf des bitterbösen Kapitalismus zu schützen ,nicht gerecht werden konnte. Die Sehnsucht nach Bananen ,Videorekordern und Marlboro war größer, als die Sehsucht nach dem kommunistischen Paradis, unter Leitung der gottesähnlichen, unfehlbaren Partei der Arbeiterklasse, unter dem schützenden Schild und Schwert der Partei.


zuletzt bearbeitet 13.10.2012 22:18 | nach oben springen

#47

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:24
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #46
Zitat von frank im Beitrag #38
Zitat von Eisenacher im Beitrag #36
Ich hätte SUDELEDE nicht als Verkäufer eingestellt. Ein Verkäufer der als einziges Verkaufsargument , die Produkte seiner Mitbewerber schlecht macht, taugt nichts. Ein guter Verkäufer bringt durch geschickte Argumentation den Kunden dazu, sich aus freier Entscheidung für ein Produkt zu entscheiden. Jedenfalls denkt der Käufer, das er selbst frei entschieden hat.
Die Hetze gegen das BRD-System und die Selbstbeweihräucherung, wurde von vielen Bürgern nur noch als Kabaretteinlage gesehen. Die Realität existierte unabhängig davon, ob sie jemand wahrnehmen wollte.
Am Fabriktor eine sozialistische Sch...hausparole und der monatliche Plan wieder mal mit 130% übererfüllt und dann kamen die Menschen an ihren Arbeitsplatz, da fehlte das Material, das Werkzeug defekt, die Dieselzuteilung für den Betriebs-LKW schon aufgebraucht usw......
Da konnte sich EDE und seine Kameraden den Mund fusselig reden. Die Menschen mußten in der wirklichen Welt , im realen Sozialismus leben und da wirkte der Anblick eines BMW oder Mercedes oder ein Westpaket, eben überzeugender als "Der Schwarze Kanal"



was es mit dem satz auf sich hat verstehst du wahrscheinlich nur selber , ich nicht ! der schwarze ka.. war eine sendung die auf misstände im kapitalismus aufmerksam machte und die waren und sind auch noch real !!!


Der Schwarze Kanal war eine Propagandasendung, um den DDR-Bürgern den Geschmack am "Goldenen Westen" zu verderben und dadurch das eigene Gesellschaftssystem schmackhaft zu machen. Das Kritik am Kapitalismus gerechtfertigt ist und diese auch von KEvS aufgezeigt wurden , streite ich auch nicht ab.
1989 hat sich dann gezeigt, das "Der Schwarze Kanal" seinem Anspruch, die DDR-Bürger vor dem Lockruf des bitterbösen Kapitalismus zu schützen ,nicht gerecht werden konnte. Die Sehnsucht nach Bananen ,Videorekordern und Marlboro war größer, als die Sehsucht nach dem kommunistischen Paradis, unter Leitung der gottesähnlichen, unfehlbaren Partei der Arbeiterklasse, unter dem schützenden Schild und Schwert der Partei.



nun , die sehnsucht danach (bananen...) wird ja nach etlichen jahren bei vielen ehemaligen ddr -bürgern mehr als verblasst sein !!!



nach oben springen

#48

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 22:33
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #45
Zitat von frank im Beitrag #44
Zitat von Duck im Beitrag #43
Zitat von frank im Beitrag #42
na klar , die wahrheit kam 'per' fernsehen !!!


Ja frank ich weiss du hörst das nicht gern aber im Gegensatz zu uns, gab es im Westen sowas wie freie Medien, vielleicht nicht immer aber bestimmt zu 90% mehr wie in der DDR.



gab es wohl , aber 'wahrheit' ? mußten denn nicht die 'medienguru's' periodisch nach pullach ???


Na Pullach?? Ich bitte dich, wo haste den das aufgeschnappt. Wenn die über Arbeitslosenzahlen, Armut und Bankrotte berichtet haben, denkste wirklich das hat die Schlapphüte interessiert??



aufgeschnappt ist wissen ! übrigens bestätigte man das selbst ! was 'intendanten' beim 'geheimdienst' zu suchen haben ? mach dir selber dein bild !!



nach oben springen

#49

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 23:08
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die Sehnsucht nach Bananen ,Videorekordern und Marlboro war größer, als die Sehsucht nach dem kommunistischen Paradis, unter Leitung der gottesähnlichen, unfehlbaren Partei der Arbeiterklasse, unter dem schützenden Schild und Schwert der Partei.


Zitat von frank
nun , die sehnsucht danach (bananen...) wird ja nach etlichen jahren bei vielen ehemaligen ddr -bürgern mehr als verblasst sein !!!



Bis der Ruf nach dem kommunistischen Paradies wieder in Stadt und Land erschallt, brauchen wir noch die revolutionäre Situation, die Proletarier dürfen nichts als ihre Ketten zu verlieren haben und eine die Massen begeisternde führende Partei. Siehst Du da schon den Silberstreif am Horizont?

Vielleicht gibt es, nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems, mal wieder was Neues. Warten wir es ab. Es bleibt spannend.


nach oben springen

#50

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 13.10.2012 23:44
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #49
Die Sehnsucht nach Bananen ,Videorekordern und Marlboro war größer, als die Sehsucht nach dem kommunistischen Paradis, unter Leitung der gottesähnlichen, unfehlbaren Partei der Arbeiterklasse, unter dem schützenden Schild und Schwert der Partei.


Zitat von frank
nun , die sehnsucht danach (bananen...) wird ja nach etlichen jahren bei vielen ehemaligen ddr -bürgern mehr als verblasst sein !!!



Bis der Ruf nach dem kommunistischen Paradies wieder in Stadt und Land erschallt, brauchen wir noch die revolutionäre Situation, die Proletarier dürfen nichts als ihre Ketten zu verlieren haben und eine die Massen begeisternde führende Partei. Siehst Du da schon den Silberstreif am Horizont?

Vielleicht gibt es, nach dem Zusammenbruch des Finanzsystems, mal wieder was Neues. Warten wir es ab. Es bleibt spannend.


nun wie gesagt , in einem jahrhundert kann viel passieren ,warten wir es ab !!!



nach oben springen

#51

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 00:00
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Der erste Silberstreif, gerade entdeckt: Angela Merkel, Rede vom 12.10.12 Wahlkampf Stuttgart
http://www.youtube.com/watch?v=-Tp-AspPvmg
www.youtube.com/watch?v=mQIkxvHluwk

Vielleicht ist die nächste Wende näher, als wir alle denken.


nach oben springen

#52

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 00:15
von frank | 1.753 Beiträge

wenn das 'lügenpack' so weiter macht !!! dann bestimmt aber auch nicht so 'friedlich' wie damals !!!



nach oben springen

#53

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 00:31
von frank | 1.753 Beiträge

zum thema kann ich nur berichten hatte 'Ihn' nur einmal zu gesicht bekommen beim 'fussballeinsatz' in der cantianstrasse ! den hat man auf zehn meter gegen den wind gerochen (starker zigarrenraucher) ansonsten umgänglich und höflich !!!



nach oben springen

#54

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 04:03
von damals wars | 12.180 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Ich gehe sogar noch weiter und sage: Schnitzler ist mit Hilfe der Russen nach Westberlin gefahren.Nach dem Mauerbau.


Er befand sich auf der westberliner Liste für "unerwünschte Personen".
Glaube nicht, das die "Russen" daran was ändern konnten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#55

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 04:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von frank im Beitrag #52
wenn das 'lügenpack' so weiter macht !!! dann bestimmt aber auch nicht so 'friedlich' wie damals !!!



Wenn es so kommen würde, also ein Umsturz ohne Wahlen, dann wäre das der Beginn von einen 3. Weltkrieg! Nur sehr weit voraus gedacht, ich hoffe ich habe nicht Recht.

Grüße


nach oben springen

#56

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 08:56
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #41
Zitat von maxel22 im Beitrag #37
Ich habe diese Sendung nie geschaut und war auch kein Freund aber:
Ein was muss man diesen Mann lassen, er hatte bis zuletzt einen festen Standpunkt! Ich hätte nicht diesen Mut gehabt diese Sendung (Link unten) zu machen. In vielen Punkten war er doch sehr weitsichtig. Wenn ich heute so schaue, zum Beispiel Arbeitslosigkeit, Armut usw.......

Grüße






http://www.youtube.com/watch?v=L5LxOVR2Q_c

http://www.youtube.com/watch?v=yhkF1xZ13lg

http://www.youtube.com/watch?v=kq04V-gGcOg

http://www.youtube.com/watch?v=IUfnN4t0gag

http://www.youtube.com/watch?v=jfkixlBUqGo

http://www.youtube.com/watch?v=dSKkPl-UOTQ

http://www.youtube.com/watch?v=_4J95vF-GgE

http://www.youtube.com/watch?v=zFxFU9_Md1E


Dazu gehört nicht viel Weitsicht, die Verhältnisse im Westen wurden den meisten aus der DDR per Tagesschau jeden Abend geliefert.


Die selbe Tagesschau, die über Milliardenüberschüsse der Krankenkassen und Bundesbank berichtet und die verzweifelten Spendenaufrufe für die Sanierung kommunaler Einrichtungen und die Existenz defizitärer Privatpraxen kurz vor der Pleite auf dem Land verschweigt ?
Schnitzlers Sendung hatte die Werte vor dem Filter und nur die sind für den Bürger im Alltag relevant.
Andere sozialkritische Sendungen der Westsender konnte der allgemein auto- und bananenverblendete Ossi mit seinem konsumlastigen Tunnelblick inhaltlich wohl eher nicht so recht erfassen in seiner überwiegend selektiven Wahrnehmung für die glitzernde Warenwelt.



furry und Jawa 350 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 10:55
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #54
Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Ich gehe sogar noch weiter und sage: Schnitzler ist mit Hilfe der Russen nach Westberlin gefahren.Nach dem Mauerbau.


Er befand sich auf der westberliner Liste für "unerwünschte Personen".
Glaube nicht, das die "Russen" daran was ändern konnten.


natürlich konnten die Russen nicht etwas an seinen" Beliebtheitsgrad "ändern, aber ihm helfen.http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43366502.html


nach oben springen

#58

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 11:28
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #30
Zitat von exgakl im Beitrag #27
Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Ich gehe sogar noch weiter und sage: Schnitzler ist mit Hilfe der Russen nach Westberlin gefahren.Nach dem Mauerbau.


ehrlich? Wahnsinn!!! Wein Onkel ist auch immer in den Westen gefahren, sogar täglch zum arbeiten, ich glaube er hat es aber sogar ohne Hilfe der Russen geschafft...... ach ja... auch nach dem Mauerbau!

und da warst du GAK bei den GTin der Deutschen Demokratischen Republik


ja... offensichtlich, worin siehst Du denn da einen Widerspruch?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#59

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 11:29
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

auch ich hatte die große Freude, K. E. v. Schni. persönlich kennenzulernen. Und zwar als Student in einem ZV-Lager.Zugegen waren mindestens so an die 300 Studenten. K. E. v. Schni. hielt einen Vortrag über aktuell politische Probleme, es war die Zeit des Ussuri-Konfliktes zwischen der SU und China und die Massenmedien der DDR verkündeten, dass es der SU über Nacht gelungen sei, die Chinesen von einer Insel zu vertreiben, ohne nähere Angabe. Dazu stellte K. E. v. Schni. fest "Jugendfreunde, ihr werdet euch nun fragen, wie das der SU gelungen ist. Ich sage nur eines: Laser. Aber das ist geheim und bleibt hier im Raum". Mein Gott war ich stolz, das K. E. v. Schni. ein solches Vertrauen in mich gesetzt hat.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#60

RE: Karl-Eduard von Schnitzler

in DDR Staat und Regime 14.10.2012 11:32
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #58
Zitat von Harra318 im Beitrag #30
Zitat von exgakl im Beitrag #27
Zitat von Harra318 im Beitrag #25
Ich gehe sogar noch weiter und sage: Schnitzler ist mit Hilfe der Russen nach Westberlin gefahren.Nach dem Mauerbau.


ehrlich? Wahnsinn!!! Wein Onkel ist auch immer in den Westen gefahren, sogar täglch zum arbeiten, ich glaube er hat es aber sogar ohne Hilfe der Russen geschafft...... ach ja... auch nach dem Mauerbau!

und da warst du GAK bei den GTin der Deutschen Demokratischen Republik


ja... offensichtlich, worin siehst Du denn da einen Widerspruch?

keinen Widerspruch, lediglich eine Feststellung


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 95 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2107 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558251 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen