#141

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 18:31
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #137
Passt doch zu diesem Feiertag den der Westen sich selbst zum Sieg verliehen hat. Nur als Symbol dafür ist der Tag gedacht, der Osten hat keine Anteile daran, sonst wäre es ein anderer Tag geworden.@Feliks

Ach Feliks,welcher Tag es nun ist,und wer die meisten Anteile daran hat ist doch nun egal.Die Hauptsache ist doch es gibt diesen Tag. Das Dir das nicht gefällt ist mir klar,aber auch egal. Freuen wir uns auf den nächsten Tag der Deutschen Einheit.


Der 3.Oktober ist damals willkürlich von der Bundesregierung festgelegt worden. Motiv : Verhinderung des 41 Jahrestag der" ungeliebten " Republik.
Ich denke das ist nicht so wichtig. Die Eile hatte auch andere Gründe. Die Betonkommunisten in der SU hatten Schaum vorm Mund, das sie demnächst aus D rausfliegen und hätten das mit der Einheit gern rückgängig gemacht.Putsch lag in der Luft. Insofern war die Eile richtig, Nägel mit Köpfen zu machen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:02
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #141


Der 3.Oktober ist damals willkürlich von der Bundesregierung festgelegt worden. Motiv : Verhinderung des 41 Jahrestag der" ungeliebten " Republik.
Ich denke das ist nicht so wichtig. Die Eile hatte auch andere Gründe. Die Betonkommunisten in der SU hatten Schaum vorm Mund, das sie demnächst aus D rausfliegen und hätten das mit der Einheit gern rückgängig gemacht.Putsch lag in der Luft. Insofern war die Eile richtig, Nägel mit Köpfen zu machen.




Einen Putsch wo? Moskau oder Ost-Berlin???


nach oben springen

#143

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:28
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #142
Zitat von Gert im Beitrag #141


Der 3.Oktober ist damals willkürlich von der Bundesregierung festgelegt worden. Motiv : Verhinderung des 41 Jahrestag der" ungeliebten " Republik.
Ich denke das ist nicht so wichtig. Die Eile hatte auch andere Gründe. Die Betonkommunisten in der SU hatten Schaum vorm Mund, das sie demnächst aus D rausfliegen und hätten das mit der Einheit gern rückgängig gemacht.Putsch lag in der Luft. Insofern war die Eile richtig, Nägel mit Köpfen zu machen.




Einen Putsch wo? Moskau oder Ost-Berlin???




Moskau, ein Jahr später haben sie es ja versucht umzusetzen und sind kläglich an der Entschlossenheit des Volkes unter Führung Jelzins gescheitert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#144

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:30
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #140
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #139
Zitat von Ecki im Beitrag #136
ich will ja nicht polemisieren, aber muss schon anmerken, dass das Volk der DDR diesen Tag auf ganz demokratische Art mehrheitlich wünschte. Nicht der Westen hat revolutioniert, sondern das Volk der Deutschen Demokratischen Republik, welches diesen Staat gar nicht mehr mochte und deshalb einen Beitritt zur BRD wollte

Wenn Du allerdings meinst das die im März 1990 gewählten Mitglieder der Volkskammer mehrheitlich den Beitritt durchgepeitscht haben und das dieses Datum unbedingt vor dem 7,10. liegen mußte, gebe ich bedingt recht.
Mein lieber Nostalgiker,

ich darf mir höflichst erlauben nachzufragen, wer denn diese Mitglieder der Volkskammer gewählt hat.


Diese Herleitung ist schon mal aus 2 Gründen nicht zulässig und grundverkehrt!

1. War das Ziel der revoltierenden Volksteile nicht der Anschluss, sondern eine Erneuerung der DDR. Scheinbar warst Du nicht auf den Demonstrationen sonst wüsstest Du dies, aber Du kannst ja auch mal die entsprechenden Aufrufe aus dieser Zeit lesen.

2. Sagt die Wahl dieser "Volkskammer" gar nichts über die Wünsche des Volkes zur Frage des Anschlusses aus. Auch die Regierung heute ist von einer Mehrheit, des wählendes Volkes, gewählt worden und trotzdem bezieht sie in Kriegs-, Rüstungs- und Europafragen Positionen die die Mehrheit des Volkes Umfragen zufolge ablehnt. Eine Volksbefragung dazu gibt es heute genauso wenig wie damals zu dieser entscheidenden Frage.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.10.2012 19:32 | nach oben springen

#145

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:36
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #142
Zitat von Gert im Beitrag #141


Der 3.Oktober ist damals willkürlich von der Bundesregierung festgelegt worden. Motiv : Verhinderung des 41 Jahrestag der" ungeliebten " Republik.
Ich denke das ist nicht so wichtig. Die Eile hatte auch andere Gründe. Die Betonkommunisten in der SU hatten Schaum vorm Mund, das sie demnächst aus D rausfliegen und hätten das mit der Einheit gern rückgängig gemacht.Putsch lag in der Luft. Insofern war die Eile richtig, Nägel mit Köpfen zu machen.




Einen Putsch wo? Moskau oder Ost-Berlin???



Das würde mich auch mal interessieren--wo ein Putsch in der Luft lag--genauso kann ich mich nicht dran erinnern,das die sowjetischen Truppen aus Deutschland rausgeschmissen wurden.Das haste wohl wieder in der Glaskugel gesehen--oder?


nach oben springen

#146

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:37
von Ecki | 408 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #144
Zitat von Ecki im Beitrag #140
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #139
Zitat von Ecki im Beitrag #136
ich will ja nicht polemisieren, aber muss schon anmerken, dass das Volk der DDR diesen Tag auf ganz demokratische Art mehrheitlich wünschte. Nicht der Westen hat revolutioniert, sondern das Volk der Deutschen Demokratischen Republik, welches diesen Staat gar nicht mehr mochte und deshalb einen Beitritt zur BRD wollte

Wenn Du allerdings meinst das die im März 1990 gewählten Mitglieder der Volkskammer mehrheitlich den Beitritt durchgepeitscht haben und das dieses Datum unbedingt vor dem 7,10. liegen mußte, gebe ich bedingt recht.
Mein lieber Nostalgiker,

ich darf mir höflichst erlauben nachzufragen, wer denn diese Mitglieder der Volkskammer gewählt hat.


Diese Herleitung ist schon mal aus 2 Gründen nicht zulässig und grundverkehrt!

1. War das Ziel der revoltierenden Volksteile nicht der Anschluss, sondern eine Erneuerung der DDR. Scheinbar warst Du nicht auf den Demonstrationen sonst wüsstest Du dies, aber Du kannst ja auch mal die entsprechenden Aufrufe aus dieser Zeit lesen.

2. Sagt die Wahl dieser "Volkskammer" gar nichts über die Wünsche des Volkes zur Frage des Anschlusses aus. Auch die Regierung heute ist von einer Mehrheit, des wählendes Volkes, gewählt worden und trotzdem bezieht sie in Kriegs-, Rüstungs- und Europafragen Positionen die die Mehrheit des Volkes Umfragen zufolge ablehnt. Eine Volksbefragung dazu gibt es heute genauso wenig wie damals zu dieser entscheidenden Frage.



Mein lieber Feliks D.,

zu 1: Natürlich war ich dabei. Und da war es folgender Prozess: Zunächst wurde vom Volk gefordert "Wir sind das Volk", dann "Wir sind ein Volk".

zu 2.: In einer Demokratie ist es zunächst einmal üblich, dass die vom Volk gewählten Vertreter das Recht haben, das Volk zu vertreten und im Namen des Volkes Beschlüsse zu fassen.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#147

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 19:53
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst verboten.
Ob SED mit den ganzen Blockflöten oder heute in D. Durch die 5% Klausel wird verhindert, das was Neues wachsen kann. Sollte es doch mal einen Ausreißer geben, gibt es mit der Massenmedienkeule auf die Rübe, bis kein Auge mehr trocken bleibt. Oder es wird mit Agent Provokateurs unterwandert, bis der Aufruhr vorbei ist. Die "Antifa-Radikalen" und die "Rechtsextremen" werden heute vom Staat finanziert und aufgepäppelt , nur damit der Michel auch immer sein Kreuzchen auf der richtigen Stelle macht.


Wanderer zwischen 2 Welten hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.10.2012 19:57 | nach oben springen

#148

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 20:54
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #140



Mein lieber Nostalgiker,

ich darf mir höflichst erlauben nachzufragen, wer denn diese Mitglieder der Volkskammer gewählt hat.

Mit lieben Grüßen

Ecki
[/quote]

Aber klar doch.
Wahlbeteiligung lag bei 93,4%, bei gut 12,5 Mio Wahlberechtigten Bürgern haben 11,6 Mio gewählt; 11,5 Mio Stimmen waren gültig.

Die Allianz für Deutschland (CDU/DSU/DA); eindeutig für eine "Wiedervereinigung" bekam rund 5,6 Mio Stimmen oder 48,15% der gültigen Stimmen.

Die sich anschließende große Koalition mit der SPD: 21,9% = 2,5 Mio und BFD(Liberale, etc.): 5,1% = 609.000 Stimmen.
- Wobei sich die SPD damals gegen eine überstürzte Vereinigung aussprach. Aber irgendwie hat es bei dieser Partei Tradition das sie nie an ihren geäußerten Worten im Wahlkampf gemessen werden sollte.....
Die SPD scheint diesbezüglich nicht mal ein Kurzzeitgedächtnis zu haben. -

Ergibt grob geschätzt 75,35% oder rund 8,7 Mio Wähler von 12,5 Mio Wahlberechtigten waren letztendlich des "Volkes Wille" ......
Gut 3,8 Mio waren nicht für einen sofortigen Beitritt oder wie auch immer.

Ich möchte Dir nichts unterstellen aber das mit 99,8% der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 99,9% überwältigende Bekenntnis und Vertrauen der DDR Bevölkerung in die richtige Politik des Wahlbündnisses gehörte an diesem Tage bereits einer vergangenen Epoche der Wahlen in der DDR an.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#149

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 20:58
von Ecki | 408 Beiträge

Zitat
Ich möchte Dir nichts unterstellen aber das mit 99,8% der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 99,9% überwältigende Bekenntnis

Gruß
Nostalgiker

Mein lieber Nostalgiker,

Entschuldigung, aber das ist gelinde gesagt ein Unverschämtheit. Ich habe das nie behauptet. Deine Argumentation erinnert mich stark, um es ganz vorsichtig zu sagen,an die SED-typischen Methoden.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 21:00 | nach oben springen

#150

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 21:04
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Ecki, Erinnerungen können manchmal auch etwas falsch sein.

Setze das nächste mal bitte vor das zitierte Teilstück: ACHTUNG! 'Ironie an' und am Ende: 'Ironie aus'

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 10.10.2012 21:04 | nach oben springen

#151

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 21:23
von Ecki | 408 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #150
@Ecki, Erinnerungen können manchmal auch etwas falsch sein.

Setze das nächste mal bitte vor das zitierte Teilstück: ACHTUNG! 'Ironie an' und am Ende: 'Ironie aus'

Nostalgiker
Mein lieber Nostalgiker,

o. k., Ironie an. Pacem in terra.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#152

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 22:15
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #147
Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst verboten.
Ob SED mit den ganzen Blockflöten oder heute in D. Durch die 5% Klausel wird verhindert, das was Neues wachsen kann. Sollte es doch mal einen Ausreißer geben, gibt es mit der Massenmedienkeule auf die Rübe, bis kein Auge mehr trocken bleibt. Oder es wird mit Agent Provokateurs unterwandert, bis der Aufruhr vorbei ist. Die "Antifa-Radikalen" und die "Rechtsextremen" werden heute vom Staat finanziert und aufgepäppelt , nur damit der Michel auch immer sein Kreuzchen auf der richtigen Stelle macht.




Genau. So sehe ich das auch.


nach oben springen

#153

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 22:19
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #145


Das würde mich auch mal interessieren--wo ein Putsch in der Luft lag--genauso kann ich mich nicht dran erinnern,das die sowjetischen Truppen aus Deutschland rausgeschmissen wurden.Das haste wohl wieder in der Glaskugel gesehen--oder?





Wenn ich mich jetzt richtig erinnere verliessen die letzten russischen Besatzungssoldaten die damaligen neuen Bundeslaender erst 1994. Also rausgeworfen wurden die bestimmt nicht.


nach oben springen

#154

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 10.10.2012 23:14
von elster427 | 789 Beiträge

ein rauswurf kann es nicht gewesen sein ,denn sie haben ausreichend pkw und konsumgüter mit nach hause genommen. viele ehemalige lada und mossi besitzer haben noch ein schnäppchen machen können bei diesem "abzug" mfg elster


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#155

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 11.10.2012 15:38
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #148
Zitat von Ecki im Beitrag #140



Mein lieber Nostalgiker,

ich darf mir höflichst erlauben nachzufragen, wer denn diese Mitglieder der Volkskammer gewählt hat.

Mit lieben Grüßen

Ecki



Aber klar doch.
Wahlbeteiligung lag bei 93,4%, bei gut 12,5 Mio Wahlberechtigten Bürgern haben 11,6 Mio gewählt; 11,5 Mio Stimmen waren gültig.

Die Allianz für Deutschland (CDU/DSU/DA); eindeutig für eine "Wiedervereinigung" bekam rund 5,6 Mio Stimmen oder 48,15% der gültigen Stimmen.

Die sich anschließende große Koalition mit der SPD: 21,9% = 2,5 Mio und BFD(Liberale, etc.): 5,1% = 609.000 Stimmen.
- Wobei sich die SPD damals gegen eine überstürzte Vereinigung aussprach. Aber irgendwie hat es bei dieser Partei Tradition das sie nie an ihren geäußerten Worten im Wahlkampf gemessen werden sollte.....
Die SPD scheint diesbezüglich nicht mal ein Kurzzeitgedächtnis zu haben. -

Ergibt grob geschätzt 75,35% oder rund 8,7 Mio Wähler von 12,5 Mio Wahlberechtigten waren letztendlich des "Volkes Wille" ......
Gut 3,8 Mio waren nicht für einen sofortigen Beitritt oder wie auch immer.

Ich möchte Dir nichts unterstellen aber das mit 99,8% der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 99,9% überwältigende Bekenntnis und Vertrauen der DDR Bevölkerung in die richtige Politik des Wahlbündnisses gehörte an diesem Tage bereits einer vergangenen Epoche der Wahlen in der DDR an.

Gruß
Nostalgiker[/quote]

Wenn man die Wahlentscheidung auf Basis der Wahlaussagen der Parteien nimmt, wurde der Anschluß nach Art. 23 mit 48,15% abgewählt, weil keine Mehrheit. Das sich jedoch einige Parteien später anders entschieden und es keinen Volksentscheid gab, ist Betrug an den Bürgern.
Erst Recht nicht Wille des Volkes war es, diskriminierende Sondergesetzte, Niedriglöhne, Niedrig- uund Strafrenten festzuschreiben und durch die "Treuhandanstalt" das Volkseigentum zu veruntreuen. DDR-Bürger wurden daran gehindert, Betriebe selbst zu übernehmen, Investoren aus dem Ausland abgeblockt, wenn die westdeutsche Konkurrenz einen ausschalten wollte, um ein Monopol zu errichten.



nach oben springen

#156

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 11.10.2012 22:26
von Fritze (gelöscht)
avatar

Wer mit dem Hundertjährigen Kalender umgehen kann,sollte mal den 3.10. einsetzen.Sehr oft am Sa . oder So.
Ein Schelm wer Arges dabei denkt !
Willkürlich festgelegt stimmt ,gefragt wurde ja niemand !


zuletzt bearbeitet 11.10.2012 22:27 | nach oben springen

#157

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 11.10.2012 22:43
von DoreHolm | 7.714 Beiträge

Die CDU hat damals skrubellos mit falschen Karten gespielt, genau so wie es jetzt im Sinne der oberen 10.000 geschieht und der DDR-Bürger mit Dollar- bzw. DM-Zeichen im Auge und Bananen im Ohr hat die Versprechungen und Provezeihungen für bare Münze gehalten. Ich kann mich daran erinnern, daß, wenn man Ende 1990 mit Leuten gesprochen hat, kaum einer CDU gewählt haben will. Ich bin davon überzeugt, daß bei dem Wissen von heute über die weitere Entwicklung die SPD die absolute Mehrheit erreicht hätte, dazu noch PDS mit 30% und der Rest an Grüne und FDP. Die Herren von der CDU haben genau gewußt, daß sie dem Wähler in der DDR sand in die Augen streuen, die Hauptsache, die Forderungen ihrer Klientel erfüllt sich.



nach oben springen

#158

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 11.10.2012 23:24
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #157
Die CDU hat damals skrubellos mit falschen Karten gespielt, genau so wie es jetzt im Sinne der oberen 10.000 geschieht und der DDR-Bürger mit Dollar- bzw. DM-Zeichen im Auge und Bananen im Ohr hat die Versprechungen und Provezeihungen für bare Münze gehalten. Ich kann mich daran erinnern, daß, wenn man Ende 1990 mit Leuten gesprochen hat, kaum einer CDU gewählt haben will. Ich bin davon überzeugt, daß bei dem Wissen von heute über die weitere Entwicklung die SPD die absolute Mehrheit erreicht hätte, dazu noch PDS mit 30% und der Rest an Grüne und FDP. Die Herren von der CDU haben genau gewußt, daß sie dem Wähler in der DDR sand in die Augen streuen, die Hauptsache, die Forderungen ihrer Klientel erfüllt sich.


Die CDU hat es schon immer gut verstanden Angst bei den Waehlern zu schueren und somit Stimmen zu gewinnen. In den 50iger und 60iger Jahren haben sie Angst verbreitet ueber einen moeglichen militaerischen Angriff aus dem Osten. Bei der Vereinigung waren es wirtschaftliche Aengste die die CDU schuerte. Und heute malt man das Schreckgespenst vom islamischen Terror und Rechtsextremismus an die Wand. Die CDU hat uns fuer Jahrzehnte belogen und betrogen, die FDP hilft ihr dabei und die SPD zieht tatenlos zu. Gruene und Linke schweigen, weil sie ab zund zu mal den einen oder anderen Fleischbrocken aus dem schwarz-rot-gelben politischen Einheitseintopf von den drei Altparteien auf den Boden geworfen bekommen.


nach oben springen

#159

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 03.10.2013 10:30
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und wir sind in der glücklichen Lage, diesen als Feiertag zu würdigen.Um diese Zeit vor 24 Jahren, Anfang Oktober lief bereits der Hexentanz mit den Kommunisten in Leipzig und Berlin. Nun, wollen wir nicht der Vergangenheit hinterher sehen, sondern weiter an unsere Zukunft und die der nächsten Generationen fortsetzen. Für alle noch einen schönen Feiertag.


Gruß Harra 318


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#160

RE: Tag der deutschen Einheit

in DDR Politik Presse 03.10.2013 13:25
von Harzwanderer | 2.946 Beiträge

"Komplett in drei Strophen"? Was soll das denn jetzt und heute?


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen