#41

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.09.2012 08:42
von josy95 | 4.915 Beiträge

Ich finde es als extrem zynisch, was hier zu einem sensibelen Thema in Form von rauchenden Schornsteinen und den Beginn der Heizperiode teilweise geäußert wird!

Es ist wahrlich schwer, heute noch das Geschehen 1 zu 1 zu rekonstruieren, die ganze Wahrheit herauszufinden und noch schwerer, wenn nicht gar unmöglich, ein gerechtes Urteil zu finden.

Fakt ist, es ist bei der Auflösung des MfS nichts ungewöhnliches gewesen, Akten, Unterlagen ect. zu vernichten. Fakt ist auch, das es entgegen den nicht unglaubhaften Versicherungen vieler MfS- ler, vieler Insider es auch, wie überall, wo es Menschen gibt(!) , nicht wenige schwarze Schafe in Reihen von MfS gab. Emporkömmlinge, karrierebesessene Aufsteiger, die der Meinung waren, auch die im Gegensatz zum heutigen Rechtsverständins wesentlich strengeren DDR- Gesetze noch für sich beugen zu müssen.
Fakt ist auch, das darunter Menschen nicht gerade wenig körperlich und seelisch leiden mußten, weil ein MfS, Geheimdienste im Allgemeinen nun mal nicht unbedingt zum Club der "Barmherzigen Samarieter" gehöhren.

Fakt ist aber auch, das leider nicht wenige Leidensgeschichten erfunden, dramatisiert und wissentlich als auch unwissentlich verfälscht werden und wurden.
Sich dabei sogar Täter zu Opfern machen. Z. Bsp. potentielle Nutznießer eines Systems wie auch der ehem. DDR besonders den materiellen Hals nie voll bekommen konnten/ können und, obwohl gerade sie es hätten besser wissen sollen, was passiert, wenn man sich allzuweit aus bestimmten Fenstern lehnt. Sich dann aber wundern, wenn sich ihr ehem. "Brötchengeber" bestimmte Dinge ganz und gar nicht bieten läßt.... !
Beispiele gibt es in der Nachwendegeschichte dazu einige.
Hier ist erfahrungsgemäß das Geschrei dann immer am größten und lautesten!

Und die andere Erfahrung sagt uns auch, das potentiell wirkliche Opfer da doch eher ruhiger und bescheidener insbesonder in Punkto PR- Rummel ist!

Oder?

Naja, Ausnahmen werden auch hier die Regel bestimmen.


Das war, das gab es zu allen Zeiten (und wird sich auch nie ändern!) und besonders dann, wenn ein politisches System über das andere gesiegt hatte. Dazu derartige Geschehnisse immer für die Siegerideologie und - Propaganda ein gefundenes Fressen sind. Was dabei oft den wahren Opfern selbst nicht immer so gut kommt


Wer will hier dann noch objektiv richten?


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
, LO-Wahnsinn und KARNAK haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.09.2012 08:51 | nach oben springen

#42

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.09.2012 08:47
von josy95 | 4.915 Beiträge

Edit..., Fehler!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 24.09.2012 08:48 | nach oben springen

#43

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.09.2012 10:36
von LO-Wahnsinn | 3.491 Beiträge

Zitat
In einem Erlebnisbericht von Waltraud Krüger "Im Haftkrankenhaus" (80er Jahre),



Zitat
Die Nieren brauchten Flüssigkeit.



Zitat
Ich aß und trank nichts, also mußte ich künstlich ernährt werden.



Ich hab diese Zitate aus dem Threadopener mal heraus gegriffen, da ich beim lesen des Threads so den Eindruck hatte, dass nicht bei allen deutlich war, dass dies ganze nicht in normaler U-Haft passierte sondern während sie im Haftkrankenhaus war.
Warum sie dort war, steht sogar auch dabei, Hungerstreik, Nieren brauchten Wasser -dehydriert vermutlich- , darum wohl dieses Medikament.
Das Ganze ist also für mich, auch wenn ich ein medizinischer Laie bin, ganz und garnicht spektakulär.

Auch nicht spektakulär ist, wenn in einem Haftkrankenhaus ein Röntgengerät steht.
Oder stand das nicht dort?
Ein Krankenhaus hat solche Utensilien nunmal, ich weis nicht was daran spektakulär sein soll, ich wette in vielen Ländern mit guter medizinischer Versorgung steht sowas in Haftkrankenhäusern.
Das die Frau das Ganze so aufbauscht und verdreht, macht selbst auf mich als medizinischer Laie, wohl aber an Psychologie interessierter, schon den Eindruck, dass bei ihr geistige Defizite vorhanden sind.

Belustigend finde ich auch, dass der Grund der U-Haft einzig wegen des Ausreiseantrags sein sollte und ausgerechnet nur sie gezwungen werden sollte, den Ausreiseantrag zurück zu ziehn.
Tausende andere hatten diesen Antrag auch laufen und waren in keiner U-Haft.
Mir erschliesst sich also ihre Logik nicht.

Ich will nicht ausschliessen, dass sie Repressalien zu erleiden hatte, und man darf auch darüber nachdenken ob diese richtig waren, aber so ganz schuldlos war sie sicher nicht, dass sie überhaupt dort zu sitzen hatte.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#44

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.10.2012 05:24
von jacky (gelöscht)
avatar

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #43

Zitat
In einem Erlebnisbericht von Waltraud Krüger "Im Haftkrankenhaus" (80er Jahre),


Zitat
Die Nieren brauchten Flüssigkeit.



Zitat
Ich aß und trank nichts, also mußte ich künstlich ernährt werden.



Ich hab diese Zitate aus dem Threadopener mal heraus gegriffen, da ich beim lesen des Threads so den Eindruck hatte, dass nicht bei allen deutlich war, dass dies ganze nicht in normaler U-Haft passierte sondern während sie im Haftkrankenhaus war.
Warum sie dort war, steht sogar auch dabei, Hungerstreik, Nieren brauchten Wasser -dehydriert vermutlich- , darum wohl dieses Medikament.
Das Ganze ist also für mich, auch wenn ich ein medizinischer Laie bin, ganz und garnicht spektakulär.

Auch nicht spektakulär ist, wenn in einem Haftkrankenhaus ein Röntgengerät steht.
Oder stand das nicht dort?
Ein Krankenhaus hat solche Utensilien nunmal, ich weis nicht was daran spektakulär sein soll, ich wette in vielen Ländern mit guter medizinischer Versorgung steht sowas in Haftkrankenhäusern.
Das die Frau das Ganze so aufbauscht und verdreht, macht selbst auf mich als medizinischer Laie, wohl aber an Psychologie interessierter, schon den Eindruck, dass bei ihr geistige Defizite vorhanden sind.

Belustigend finde ich auch, dass der Grund der U-Haft einzig wegen des Ausreiseantrags sein sollte und ausgerechnet nur sie gezwungen werden sollte, den Ausreiseantrag zurück zu ziehn.
Tausende andere hatten diesen Antrag auch laufen und waren in keiner U-Haft.
Mir erschliesst sich also ihre Logik nicht.

Ich will nicht ausschliessen, dass sie Repressalien zu erleiden hatte, und man darf auch darüber nachdenken ob diese richtig waren, aber so ganz schuldlos war sie sicher nicht, dass sie überhaupt dort zu sitzen hatte.


Ich habe dieses Buch auch gelesen, es war nicht nur ein Ausreiseantrag.


nach oben springen

#45

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.10.2012 08:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sondern?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#46

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.01.2013 22:46
von Harra318 | 2.514 Beiträge
nach oben springen

#47

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.01.2013 23:21
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #46
http://www.ghs-erkelenz.de/Heinsberger_Zeitung_22.1.2012_-_Widerstand_gegen_das_DDR-Regime.pdf


bring das bitte für alle mal in buchstaben und zahlen hier mal dar !! nicht jeder da draußen und ich im übrigen können mit diesen 'andeutungen'(deine meinung?? ) etwas anfangen ???



nach oben springen

#48

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 11:09
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

"bildungsarbeit" im reich des dr. hubertus knabe



* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
Alfred und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 12:59
von Alfred | 6.854 Beiträge

Gilbert,

einige werden den Mist schon glauben.


nach oben springen

#50

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 14:27
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #49
Gilbert,

einige werden den Mist schon glauben.


Deshalb ist es gut, daß es dieses Forum hier gibt. Deshalb ist es auch unsere Aufgabe (bei der sich hier einige sicher nicht angesprochen fühlen, macht aber nix), solche Führungen als das zu entlarven, was sie sind: Ein willkürliches Gemisch von Tatsachen, Halbwahrheiten, Über-und Untertreibungen und ganz offensichtliche Lügen. Zusammengemixt immer aus den aktuellen Bedürfnissen der politischen Ziele der gerade herrschenden Parteien.
Nun, wenn einiges von solchen Führungen hängenbleibt, dann kann auch etwas hängenbleiben, wenn ein so vorindoktrinierter Bürger dann auch mal mit anderen Ansichten und Erfahrungsberichten konfrontiert wird, Vergleiche mit heutigen Haftanstalten vorgelegt bekommt oder gar die Darstellung eines ehemaligen Häftlings hört oder liest, die so gar nicht in das durch H.K. und Konsorten vermittelte Bild passen will.
Der Jugend die Erfahrung der Älteren zu vermitteln, immer erst zwei Seiten zu hören, bis man sich ein halbwegs realistisches Bild machen kann, das ist unsere Aufgabe und wir dürfen uns freuen über jeden Neuen, der aus Interesse zu uns findet und wir sollten tunlichst vermeiden, ob seiner vielleicht naiven oder auch mal provokatorischen Fragen ihn gleich wieder rauszuekeln. Irgendwann in gar nicht mehr so ferner Zukunft wird es nur noch die auf den Medien gespeicherten Berichte über diese Zeit geben und dann entscheiden weitgehend die Herrschenden, welche Berichte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und welche weiter unter Verschluss gehalten und nur einem Häuflein privilegierter Historiker zugänglich gemacht werden.



Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 31.03.2013 14:29 | nach oben springen

#51

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 14:59
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #49
Gilbert,

einige werden den Mist schon glauben.


Immer das selbe.
KZ Buchenwald, Dachau etc. sowie auch Hohenschönhausen (nicht ganz zu vergleichen - bitte beachten !!! )
Alles erstunken und erlogen - aber einige werden den Mist schon glauben !

Eine nicht endende Geschichte.
Mir auch langsam egal.
Ich habe fast 30 Jahre in diesen Staat DDR gelebt, in dem wahrlich nicht alles schlecht war.
Nur sollte man gut und schlecht und die damit verbundene eigene Situation sehen.
Hat man die Fr.... gehalten ist man nicht bei den Staatsorganen angeeckt.
Das ist heute nicht anders.
Wenn uns Nordkorea endlich von diesen verdammten Kapitalisten befreit hat und es die DDR wieder gibt, wird man sehen, was alles in bundesdeutschen Gefängnissen geschehen ist.
In diesem Sinne:
Für Kim eine eigene Rakete, die expl. wenn er drauf sitzt.
Für ehem. MfS`ler viele schöne Treffen - und vertretet weiter eure Meinung.

Und für Realisten - macht euch euer eigenes Bild.

Allen noch einen schönen Ostersonntag.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 15:23
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Oss`n im Beitrag #51
Zitat von Alfred im Beitrag #49
Gilbert,

einige werden den Mist schon glauben.


Immer das selbe.
KZ Buchenwald, Dachau etc. sowie auch Hohenschönhausen (nicht ganz zu vergleichen - bitte beachten !!! )
Alles erstunken und erlogen - aber einige werden den Mist schon glauben !

Eine nicht endende Geschichte.
Mir auch langsam egal.
Ich habe fast 30 Jahre in diesen Staat DDR gelebt, in dem wahrlich nicht alles schlecht war.
Nur sollte man gut und schlecht und die damit verbundene eigene Situation sehen.
Hat man die Fr.... gehalten ist man nicht bei den Staatsorganen angeeckt.
Das ist heute nicht anders.
Wenn uns Nordkorea endlich von diesen verdammten Kapitalisten befreit hat und es die DDR wieder gibt, wird man sehen, was alles in bundesdeutschen Gefängnissen geschehen ist.
In diesem Sinne:
Für Kim eine eigene Rakete, die expl. wenn er drauf sitzt.
Für ehem. MfS`ler viele schöne Treffen - und vertretet weiter eure Meinung.

Und für Realisten - macht euch euer eigenes Bild.

Allen noch einen schönen Ostersonntag.


Oss`n


Wieviel Eierlikör bleibt für die Zeit nach Ostern ?


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 31.03.2013 17:54
von Alfred | 6.854 Beiträge

Zitat von Polter im Beitrag #52
Zitat von Oss`n im Beitrag #51
Zitat von Alfred im Beitrag #49
Gilbert,

einige werden den Mist schon glauben.


Immer das selbe.
KZ Buchenwald, Dachau etc. sowie auch Hohenschönhausen (nicht ganz zu vergleichen - bitte beachten !!! )
Alles erstunken und erlogen - aber einige werden den Mist schon glauben !

Eine nicht endende Geschichte.
Mir auch langsam egal.
Ich habe fast 30 Jahre in diesen Staat DDR gelebt, in dem wahrlich nicht alles schlecht war.
Nur sollte man gut und schlecht und die damit verbundene eigene Situation sehen.
Hat man die Fr.... gehalten ist man nicht bei den Staatsorganen angeeckt.
Das ist heute nicht anders.
Wenn uns Nordkorea endlich von diesen verdammten Kapitalisten befreit hat und es die DDR wieder gibt, wird man sehen, was alles in bundesdeutschen Gefängnissen geschehen ist.
In diesem Sinne:
Für Kim eine eigene Rakete, die expl. wenn er drauf sitzt.
Für ehem. MfS`ler viele schöne Treffen - und vertretet weiter eure Meinung.

Und für Realisten - macht euch euer eigenes Bild.

Allen noch einen schönen Ostersonntag.


Oss`n


Wieviel Eierlikör bleibt für die Zeit nach Ostern ?


Oss n,

heute vom Pferd gefallen ??


nach oben springen

#54

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 00:42
von Kimble | 397 Beiträge

Schwierige Sache weil es einfach zu wenige Berichte von Zeitzeugen (vor allem - wie ich finde - aus den Reihen der Vernehmer)
zu diesem zweifellos spannenden Thema gibt. UHA- Gedenkstätten habe ich noch nie selber gesehen.
Ich weiß da auch nichts aus eignener UHA- Erfahrung zu berichten, an mir ist der Kelch zum Glück damals vorbei gegangen.

Wenn schon für die Wahrnehmung einfachster Menschenrechte unglaublich hohe Strafen ausgelobt wurden,
dann wird die Untersuchungshaft beim MfS auch nicht gerade menschenfreundlich und höflich ausgestaltet gewesen sein.
Es ist auch recht unerheblich ob da nachts einer oder vier Bewacher auf dem Flur rumgeschlurft sind, und wer von denen genau die
Schlüssel dabei hatte.

Generell unterstelle ich zunächst mal auch den Gedenkstätten keine absichtliche Verbreitung von Unwahrheiten.
Kommt auch bestimmt auf den jeweiligen Führer und seine Tagesform an, wie er solche Fragen nach der genauen
Anzahl der Bewacher, die er ja aus dem Stehgreif wohl kaum richtig beantworten kann, diplomatisch auf später vertagen kann.

Persönlich finde ich es mal eine Frechheit, wenn in der Nacht in kurzen Abständen der Schlaf mit Absicht unterbrochen wird.
Noch dazu wenn man zu einer vorgeschriebene Schlafhaltung genötigt wurde in der man sich dieser Licht- Folter nicht entziehen konnte.
Sowas macht mich echt wütend wenn ich sowas nur lesen muß. Wieviel schlimmer muß es jenen ergehen, denen so etwas angetan wurde ?

hier noch was passendes zum Thema:
www.berlin-aid.de/DOWNLOADS/Haftbedingungen.pdf


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
zuletzt bearbeitet 01.04.2013 00:58 | nach oben springen

#55

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 10:14
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Kimble im Beitrag #54
Schwierige Sache weil es einfach zu wenige Berichte von Zeitzeugen (vor allem - wie ich finde - aus den Reihen der Vernehmer)
zu diesem zweifellos spannenden Thema gibt. UHA- Gedenkstätten habe ich noch nie selber gesehen.
Ich weiß da auch nichts aus eignener UHA- Erfahrung zu berichten, an mir ist der Kelch zum Glück damals vorbei gegangen.

Wenn schon für die Wahrnehmung einfachster Menschenrechte unglaublich hohe Strafen ausgelobt wurden,
dann wird die Untersuchungshaft beim MfS auch nicht gerade menschenfreundlich und höflich ausgestaltet gewesen sein.
Es ist auch recht unerheblich ob da nachts einer oder vier Bewacher auf dem Flur rumgeschlurft sind, und wer von denen genau die
Schlüssel dabei hatte.

Generell unterstelle ich zunächst mal auch den Gedenkstätten keine absichtliche Verbreitung von Unwahrheiten.
Kommt auch bestimmt auf den jeweiligen Führer und seine Tagesform an, wie er solche Fragen nach der genauen
Anzahl der Bewacher, die er ja aus dem Stehgreif wohl kaum richtig beantworten kann, diplomatisch auf später vertagen kann.

Persönlich finde ich es mal eine Frechheit, wenn in der Nacht in kurzen Abständen der Schlaf mit Absicht unterbrochen wird.
Noch dazu wenn man zu einer vorgeschriebene Schlafhaltung genötigt wurde in der man sich dieser Licht- Folter nicht entziehen konnte.
Sowas macht mich echt wütend wenn ich sowas nur lesen muß. Wieviel schlimmer muß es jenen ergehen, denen so etwas angetan wurde ?

hier noch was passendes zum Thema:
www.berlin-aid.de/DOWNLOADS/Haftbedingungen.pdf



Da glaube ich schon an eine gehörige Portion Absicht. Es soll ein Zweck erfüllt werden mit Gedenkstätten. Absicht geht schon los, wenn nicht Bekanntes hinzugefügt wird, Bekanntes weggelassen oder wenn die Darstellungen nahezu ausschließlich auf den Darstellungen der einen Seite beruhen. Jede Geschichtsschreibung, ob nun durch linke oder rechte Regierungen gefördert, entbehrt nicht einer gewissen Einseitigkeit. Gedenkstätten finanzieren sich nicht selbst, sind also immer abhängig von staatlichen Geldern. Glaube doch niemend daran, daß Finanzspritzen fließen würden für Gedenkstätten, in denen Kritikern der gegenwärtigen Regierung gedacht wird.



zuletzt bearbeitet 01.04.2013 10:15 | nach oben springen

#56

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 16:46
von Freundschaft | 81 Beiträge

Hallo Kimble,
ich finde es schon bedenklich, dass wenn von Steuer- und Lottogeldern solche "Belustigungsveranstaltungen" durchgeführt werden! (Wo anders werden Kultur- und Sportstättengelder gestrichen!) *

Ist ja auch immer ein neues "Programm" - da erzählt mir ein Kollege (2012) was von Wasserfolterzellen und Werbung auf Gefangentransporter und bei mir 2011 wurde schon darauf hingewiesen das es nicht so war! Schon eigenartig was da zur Bildung angeboten wird!
Ich finde es gut wenn es Leute gibt die beide Seiten mal gegenüber stellen! An die Macher des Videos!!!

Übrigens: weil in BRD Gefängnissen nicht so geschaut wird z.B. Nachts, ist der Suizid sehr hoch, aber das ist wahrscheinlich die Freiheit die man selbst noch im Knast hat! http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt...83506f60d2.html

*Ist ja auch irgendwie klever die Leute können dann nicht mehr ins Theater, sondern müssen dann halt ins "Gruselkabinett" zur Meinungsfreiheitsbildung!

Gruß (und)

Freundschaft


nach oben springen

#57

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 17:00
von Kimble | 397 Beiträge

Darum ist es ja so wichtig möglichst viele Zeitzeugenberichte von beiden Seiten zu lesen.
Die damaligen Hausherren halten sich eben auffallend zurück.

Ich hab mal auf der Seite der MfS- Insider eine Abhandlung zur MfS U-Haft allgemein und HSH ink. Magdalenenstr. gelesen.
Viel Text in dem berichtet wird, wann diese oder jene UHA fließend Wasser usw erhalten hat.
Dann wieder die Aufzählung diverser DDR- Parapraphen die nachträglich so etwas wie Rechtsstaatlichkeit beweisen sollen.

Was ich bei dem langen Text nicht gelesen habe war, wie es sich als Vernehmer anfühlte, hilflos ausgelieferte Menschen
anzubrüllen, ihnen zu drohen, sie voll unter Kontrolle zu haben. (gehn'se ! stehn'se ! Gesicht zur Wand ! usw)
Die Biederheit der Büros, stundenlanger Kampf mit der Schreibmaschine, nichts von seiner Arbeit draußen erzählen zu können.
Echtes Mitleid gegenüber den Gefangenen nicht offenbaren zu können.

Wenn alles so schön rechtmäßig und menschenfreundlich ablief, dann könnte man ja die Gedenkstätte HSH dichtmachen
und abreißen. Man könnte ja dann eine Tafel dort anbringen:

"Hier wurden zu Zeiten der DDR- Feinde des Systems zum Zwecke der Untersuchungshaft gefangen gehalten,
zu ganz normalen Haftbedingungen, so wie es in allen demokratischen Ländern auf der ganzen Welt damals üblich war"

Ja schön wär's.
Nehmt es gelassen, heute ist doch 1.April da darf man doch mal etwas spinnen.

@Freundschaft
Das Viedeo erinnert mich etwas an den Drachentöter- Mehrteiler. Zugegeben ist dieses um Klassen besser gemacht.
Inhaltlich wie gesagt, egal ob da ein oder vier Bewacher auf dem Flur waren.
Über die Höhe der Freßklappe zu diskutieren, sie als Beweis für Unterwürfigkeit zu zitieren, ja das ist wirklich etwas albern.
Ich wette da wird, so wie in Sachen Fischreklame auch, entsprechend nachgebessert.
Ist so eine Gedenkstätte eigentlich ISO 9001 zertifiziert ?


Kannten Sie die DDR ? "Ja, flüchtig"
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.04.2013 17:13 | nach oben springen

#58

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 17:41
von Freundschaft | 81 Beiträge

"Wenn alles so schön rechtmäßig und menschenfreundlich ablief, dann könnte man ja die Gedenkstätte HSH dichtmachen
und abreißen." Kimble da bin ich dafür!

Das spart Geld!!! Was andere Kinder- und Jugendeinrichtungen dringend brauchen!!!

Bis dahin:

Es gibt etliche Bücher (z.b. das hier erwähnte "Drachentöter" ist zu empfehlen!) und Videos die sich damit auseinander setzen! Oder selbst mal nach Berlin fahren und zwei unterschiedliche Führungen mit machen und drei, vier Fragen stellen die das gesagte hinterfragen! Konkret um Akten fragen - der Kontakt zur BStU und dieser Einrichtungen besteht ja!


zuletzt bearbeitet 01.04.2013 17:43 | nach oben springen

#59

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 20:03
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Freundschaft im Beitrag #58
"Wenn alles so schön rechtmäßig und menschenfreundlich ablief, dann könnte man ja die Gedenkstätte HSH dichtmachen
und abreißen."
Kimble da bin ich dafür!

Das spart Geld!!! Was andere Kinder- und Jugendeinrichtungen dringend brauchen!!!

Bis dahin:

Es gibt etliche Bücher (z.b. das hier erwähnte "Drachentöter" ist zu empfehlen!) und Videos die sich damit auseinander setzen! Oder selbst mal nach Berlin fahren und zwei unterschiedliche Führungen mit machen und drei, vier Fragen stellen die das gesagte hinterfragen! Konkret um Akten fragen - der Kontakt zur BStU und dieser Einrichtungen besteht ja!





Genau,
MfS - Foren sind ja auch mehr als genug im Net - das hat eigendlich ja auch nichts mehr mit der Grenze zu tun !
MfS sollte hier ein Randtheme sein, welches in bestimmten Rubriken dazu gehört aber nicht mehr.
Wer es liebt und liebte soll das weiter tun.
Diese Liebe hat aber nix und garnix mit der Grenze der ehem. DDR zur BRD zu tun.
Mit dieser Meinung scheine ich hier als EK da zu stehen, wobei EK in diesem Fall nicht der "EK" sondern der Einzelkämpfer ist.
Ist ja auch egal.
Wenn dieses Forum mehr und mehr rot anstatt grün wird und keiner einen Arsch in der Hose hat was dagegen zu tun, dann werden die "Leser" mehr werden.
HHS wird irgendwann zum FDGD Erholungsheim und die Grenze..............................................?????

Jo, so ist das halt - Querschläger sind nicht erwünscht !

Schöner Ostermontag euch allen


Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#60

RE: Gefangen in Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 01.04.2013 21:11
von Freundschaft | 81 Beiträge

Hallo Oss´n,

die Idee aus Hsh ein Ferienheim zu machen ist nicht doof - "ein Gruselkabinett mit Übernachtung und brutalen Nachtwärtern"!

Achso und zum Thema - Meinungsfreiheit - das ist ein Forum wo sehr viele Themen besprochen werden und das sicherlich nicht nur über die Grenze der DDR! Diesbezüglich ist es doch auch gestattet seine Meinung zu diesem und jenem Thema zu geben! Danke auch für Deine Meinung zu meiner Aussage! Wenn Du es natürlich wünscht das hier "Einigkeit und Recht und Freiheit" herrscht, ist das natürlich dann schon schwer mit der Meinungsfreiheit! Entschuldige das ich nicht mit in das Horn blase - DDR war schlecht, alles Diktatur, alles "Stasi-Verbrecher" !
Man muss ja nicht jedes Thema lesen und kommentieren! Spart Nerven!

Noch ein fröhliches Ostereier suchen!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Seegrenze bei Dranske
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Eddy
3 10.07.2015 08:50goto
von Eddy • Zugriffe: 955
Vater, Mutter, Stasi - eine Buchvorstellung
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Moskwitschka
168 15.04.2016 01:42goto
von Uleu • Zugriffe: 12143
Ein heilsamer Schock-oder die etwas andere Weihnachtsgeschichte
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
0 25.12.2014 00:56goto
von ABV • Zugriffe: 895
Militärgefängnis Schwedt
Erstellt im Forum Leben in der DDR von chantre
86 25.07.2015 23:24goto
von vs1400 • Zugriffe: 6696
Ein Gedicht für Dich, mein Freund Jens
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Krelle
13 23.11.2011 21:12goto
von Boelleronkel • Zugriffe: 1596
Die unterschiedliche Betrachtung einer Buchvorstellung
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Augenzeuge
19 12.12.2009 14:18goto
von manudave • Zugriffe: 1167
Gefangen in der DDR-Vergangenheit
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
41 07.04.2014 12:04goto
von Antaios • Zugriffe: 3457

Besucher
8 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen