#1

Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 15.09.2012 22:38
von Duck | 1.741 Beiträge

Ich wollte mal fragen ob es hier im Forum Mitglieder gibt die in der 2. GK Räsa im GR Dermbach gedient haben. Ich war zum Glück nur knapp 2 Monate
in Räsa von Oktober bis Dezember 1988. Ich glaube das Essen In Räsa war super....aber die Kompanie hatte den mit Abstand dümmsten Hauptfeld des GR, wenn nicht sogar der Grenztruppen. Der KC war ein arroganter Ar..., der aus seiner Abneigung von Soldaten die aus Berlin oder Brandenburg kamen, kein Hehl machte.
Die Kompanie galt bis Anfang 89 als sogenannte "Musterkompanie". Ich bin kurz vor Weihnachten 88 nach Erbenhausen gekommen. Im Folgejahr gab es
im Abschnitt Räsa zwei erfolgreiche Grenzdurchbrüche, danach ging der Status der Musterkompanie verloren. So meine kurzen Erinnerungen an Räsa.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


zuletzt bearbeitet 15.09.2012 22:49 | nach oben springen

#2

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 16.09.2012 09:23
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Servus Duck,

kannst du dich noch ungefähr an die Durchbruchstellen der zwei Durchbrüche erinnern?
Eine andere Frage wäre noch von mir ob du dich an eure linke TL erinnerst (wo?)

Und das mit dem Spieß+KC hatte auf dieser Kompanie offensichtlich Tradition.

Mike59

Wer kann schon Berliner, die nicht vom Bäcker kommen leiden *lol*


nach oben springen

#3

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 16.09.2012 11:59
von Roland 87 | 215 Beiträge

Hallo Duck,
war ab Oktober 86 für 1 Jahr in Räsa/Rhön.
Das Essen war wirklich gut ausser die Komplegte-tage.

Bis bald Roland 87



nach oben springen

#4

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 17.09.2012 12:47
von Duck | 1.741 Beiträge

Hallo Mike,

mit der TL kann ich leider auch nicht viel Auskunft geben, dafür war meine Zeit in Räsa einfach zu kurz. Ich weis gerade mal das wir zwischen Vacha (1.GK) und Geisa (3.GK) lagen, glaube ich jedenfalls.
Was die Durchbrüche betrifft, habe ich erst im Buch gelesen (Grenzerfahrungen Thüringen/Bayern Band III), dass Buch selber gibt es leider nicht mehr aber ich kann mich ja nochmal kurz reinlesen. Zu meiner Dienstzeit, habe ich von diesen Grenzvorfällen nur über den sogenannten "Buschfunk" gehört und unser KC konnte sich seine Schadenfreude auch nicht verkneipfen. Anscheinend war der KC aus Räsa auch nicht gerade bei seinen "Kollegen" sehr beliebt.

Gruß Duck


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#5

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 17.09.2012 13:16
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #4

Hallo Mike,

mit der TL kann ich leider auch nicht viel Auskunft geben, dafür war meine Zeit in Räsa einfach zu kurz. Ich weis gerade mal das wir zwischen Vacha (1.GK) und Geisa (3.GK) lagen, glaube ich jedenfalls.
Was die Durchbrüche betrifft, habe ich erst im Buch gelesen (Grenzerfahrungen Thüringen/Bayern Band III), dass Buch selber gibt es leider nicht mehr aber ich kann mich ja nochmal kurz reinlesen. Zu meiner Dienstzeit, habe ich von diesen Grenzvorfällen nur über den sogenannten "Buschfunk" gehört und unser KC konnte sich seine Schadenfreude auch nicht verkneipfen. Anscheinend war der KC aus Räsa auch nicht gerade bei seinen "Kollegen" sehr beliebt.

Gruß Duck




Schade - war früher oft in diesem Abschnitt unterwegs und kann mich eigentlich nur noch an einen Durchbruch in dieser Zeit an der Rennstrecke erinnern. Die Trennungslinien haben sich teilweise mit Einführung der Kompaniesicherung ab 1985/1986 verschoben - hätte mich mal interessiert.

Was machen eigentlich die Durchbrüche in einem Buch "Grenzerfahrungen Thüringen /Bayern"

Na egal - schönen Tag noch.

Mike59


nach oben springen

#6

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 17.09.2012 13:29
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #5
Zitat von Duck im Beitrag #4

Hallo Mike,

mit der TL kann ich leider auch nicht viel Auskunft geben, dafür war meine Zeit in Räsa einfach zu kurz. Ich weis gerade mal das wir zwischen Vacha (1.GK) und Geisa (3.GK) lagen, glaube ich jedenfalls.
Was die Durchbrüche betrifft, habe ich erst im Buch gelesen (Grenzerfahrungen Thüringen/Bayern Band III), dass Buch selber gibt es leider nicht mehr aber ich kann mich ja nochmal kurz reinlesen. Zu meiner Dienstzeit, habe ich von diesen Grenzvorfällen nur über den sogenannten "Buschfunk" gehört und unser KC konnte sich seine Schadenfreude auch nicht verkneipfen. Anscheinend war der KC aus Räsa auch nicht gerade bei seinen "Kollegen" sehr beliebt.

Gruß Duck




Schade - war früher oft in diesem Abschnitt unterwegs und kann mich eigentlich nur noch an einen Durchbruch in dieser Zeit an der Rennstrecke erinnern. Die Trennungslinien haben sich teilweise mit Einführung der Kompaniesicherung ab 1985/1986 verschoben - hätte mich mal interessiert.

Was machen eigentlich die Durchbrüche in einem Buch "Grenzerfahrungen Thüringen /Bayern"

Na egal - schönen Tag noch.

Mike59


Entschuldige Mike du hast natürlich Recht es muss heißen Grenzerfahrungen Thüringen/ Bayern und Hessen, hatte vergessen das Räsa ja noch an der hessischen Grenze war, ich bin ja dann nach Erbenhausen gekommen und war dort schon an der bayrischen Grenze.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#7

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 17.09.2012 13:33
von Roland 87 | 215 Beiträge

Hallo Mike,
der abschnitt der 2.GK war zu meiner Zeit von Ulster/Loberg (RTL) bis Linke TL Ulster/Lindig.Der letzte PP war glaube ich PP 43, weiß nur nicht mehr ob vor der Brücke oder danach.
Gruß Roland



nach oben springen

#8

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 17.09.2012 13:56
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Roland 87 im Beitrag #7
Hallo Mike,
der abschnitt der 2.GK war zu meiner Zeit von Ulster/Loberg (RTL) bis Linke TL Ulster/Lindig.Der letzte PP war glaube ich PP 43, weiß nur nicht mehr ob vor der Brücke oder danach.
Gruß Roland



So kenne ich das auch noch aus der Bat. Sicherung mit den TL - ich hätte gedacht das sich die linke TL eher etwas nach Süden verschoben hätte so bis Strasse Wenigentaft - Mansbach oder ähnlich. Die Abschnitte sind ja damals im allgemeinen etwas größer geworden.

Danke für die Info - nebenbei kann ich mich noch erinnern, das ich mal von der Ulster/Lindig bis nach Oberzella 6m KS gelatscht bin, weil alle anderen KS für die Sicherung von Feldarbeiten verbraten wurden. Und unsere PV wurde immer schon vorausverbracht - Hat uns zwar nicht umgebracht, aber begeistert waren wir auch nicht.

Mike59


nach oben springen

#9

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 11:16
von Duck | 1.741 Beiträge

Hallo Mike,

habe mir jetzt nochmal das Buch vorgenommen und nachgelesen, die genaue Bezeichnung des Buches lautet: "Grenzerfahrungen Bezirk Suhl - Bayern/Hessen Zur Zeit der Wende". Ich habe dieses Buch leider auch nur von einen Kameraden geliehen bekommen.
Aber jetzt nochmal zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa/Unterbreizbach 1989.
Der erste war am 10.07.89, folgender Kommentar: 700m nordwestlich von Unterbreizbach überstieg Lutz L. 28, den Grenzsignalzaun und lief bis zum Wassersperrwerk der Ulster. Die einsatzbereite und elektronisch gesicherte Wassersperre wurde durch untertauchen unter Ausnutzung einer Ausspülung im Flussbett überwunden. Die weitere Annäherung bis zum 130m entfernten Wassersperrwerk wurde vermutlich ebenfalls durchtaucht und der Grenzdurchbruch vollzogen.
Der zweite Grenzdurchbruch war gerade mal 8 Tage später am 18.07.89: Um 5.05 Uhr wurde ein Grenzdurchbruch 1.500m nordwestlich Pferdsdorf festgestellt. Um 01.46 Uhr erfolgte die GSSZ-II- Auslösung ca. 1.200m nordwestlich von Pferdsdorf. Um 02.07 Uhr wurden beiderseitig nach unten gebogene Abweiser am GSSZ sowie Fußspuren einer Person auf dem K2 festgestellt. Um 05.05 Uhr wurden Spuren auf dem K6 und 2 Haken am GS 1 entdeckt. Wie sich später herrausstellte geschah der Grenzübertritt von Jens B. Jens B. 24, kam aus Sünna und war Kraftfahrer in der LPG.
So viel zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa, also ich möchte nicht in der Haut vom KC gesteckt haben, innerhalb einer Woche zwei Grenzdurchbrüche aber wie schon geschrieben, der Typ hat es einfach nicht anders verdient. Gruß Duck


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#10

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 11:24
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #9

Hallo Mike,

habe mir jetzt nochmal das Buch vorgenommen und nachgelesen, die genaue Bezeichnung des Buches lautet: "Grenzerfahrungen Bezirk Suhl - Bayern/Hessen Zur Zeit der Wende". Ich habe dieses Buch leider auch nur von einen Kameraden geliehen bekommen.
Aber jetzt nochmal zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa/Unterbreizbach 1989.
Der erste war am 10.07.89, folgender Kommentar: 700m nordwestlich von Unterbreizbach überstieg Lutz L. 28, den Grenzsignalzaun und lief bis zum Wassersperrwerk der Ulster. Die einsatzbereite und elektronisch gesicherte Wassersperre wurde durch untertauchen unter Ausnutzung einer Ausspülung im Flussbett überwunden. Die weitere Annäherung bis zum 130m entfernten Wassersperrwerk wurde vermutlich ebenfalls durchtaucht und der Grenzdurchbruch vollzogen.
Der zweite Grenzdurchbruch war gerade mal 8 Tage später am 18.07.89: Um 5.05 Uhr wurde ein Grenzdurchbruch 1.500m nordwestlich Pferdsdorf festgestellt. Um 01.46 Uhr erfolgte die GSSZ-II- Auslösung ca. 1.200m nordwestlich von Pferdsdorf. Um 02.07 Uhr wurden beiderseitig nach unten gebogene Abweiser am GSSZ sowie Fußspuren einer Person auf dem K2 festgestellt. Um 05.05 Uhr wurden Spuren auf dem K6 und 2 Haken am GS 1 entdeckt. Wie sich später herrausstellte geschah der Grenzübertritt von Jens B. Jens B. 24, kam aus Sünna und war Kraftfahrer in der LPG.
So viel zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa, also ich möchte nicht in der Haut vom KC gesteckt haben, innerhalb einer Woche zwei Grenzdurchbrüche aber wie schon geschrieben, der Typ hat es einfach nicht anders verdient. Gruß Duck



Hallo Duck
1967 sind vom August bis Dezember zwei Gruppenfluchten und eine Einzelflucht in Unterbreizbach geschehen .
Gruß linamax


nach oben springen

#11

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 11:36
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #10
Zitat von Duck im Beitrag #9

Hallo Mike,

habe mir jetzt nochmal das Buch vorgenommen und nachgelesen, die genaue Bezeichnung des Buches lautet: "Grenzerfahrungen Bezirk Suhl - Bayern/Hessen Zur Zeit der Wende". Ich habe dieses Buch leider auch nur von einen Kameraden geliehen bekommen.
Aber jetzt nochmal zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa/Unterbreizbach 1989.
Der erste war am 10.07.89, folgender Kommentar: 700m nordwestlich von Unterbreizbach überstieg Lutz L. 28, den Grenzsignalzaun und lief bis zum Wassersperrwerk der Ulster. Die einsatzbereite und elektronisch gesicherte Wassersperre wurde durch untertauchen unter Ausnutzung einer Ausspülung im Flussbett überwunden. Die weitere Annäherung bis zum 130m entfernten Wassersperrwerk wurde vermutlich ebenfalls durchtaucht und der Grenzdurchbruch vollzogen.
Der zweite Grenzdurchbruch war gerade mal 8 Tage später am 18.07.89: Um 5.05 Uhr wurde ein Grenzdurchbruch 1.500m nordwestlich Pferdsdorf festgestellt. Um 01.46 Uhr erfolgte die GSSZ-II- Auslösung ca. 1.200m nordwestlich von Pferdsdorf. Um 02.07 Uhr wurden beiderseitig nach unten gebogene Abweiser am GSSZ sowie Fußspuren einer Person auf dem K2 festgestellt. Um 05.05 Uhr wurden Spuren auf dem K6 und 2 Haken am GS 1 entdeckt. Wie sich später herrausstellte geschah der Grenzübertritt von Jens B. Jens B. 24, kam aus Sünna und war Kraftfahrer in der LPG.
So viel zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa, also ich möchte nicht in der Haut vom KC gesteckt haben, innerhalb einer Woche zwei Grenzdurchbrüche aber wie schon geschrieben, der Typ hat es einfach nicht anders verdient. Gruß Duck



Hallo Duck
1967 sind vom August bis Dezember zwei Gruppenfluchten und eine Einzelflucht in Unterbreizbach geschehen .
Gruß linamax


Hallo linamax,

aber ich glaube die 60ziger waren sowieso noch eine ganz heisse Zeit was Grenzfluchten betraf, das war ja an der Berliner Mauer nicht anders. Da war
es ja in den 80zigern doch weitaus ruhiger gewesen.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


nach oben springen

#12

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 12:48
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #9

Hallo Mike,

habe mir jetzt nochmal das Buch vorgenommen und nachgelesen, die genaue Bezeichnung des Buches lautet: "Grenzerfahrungen Bezirk Suhl - Bayern/Hessen Zur Zeit der Wende". Ich habe dieses Buch leider auch nur von einen Kameraden geliehen bekommen.
Aber jetzt nochmal zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa/Unterbreizbach 1989.
Der erste war am 10.07.89, folgender Kommentar: 700m nordwestlich von Unterbreizbach überstieg Lutz L. 28, den Grenzsignalzaun und lief bis zum Wassersperrwerk der Ulster. Die einsatzbereite und elektronisch gesicherte Wassersperre wurde durch untertauchen unter Ausnutzung einer Ausspülung im Flussbett überwunden. Die weitere Annäherung bis zum 130m entfernten Wassersperrwerk wurde vermutlich ebenfalls durchtaucht und der Grenzdurchbruch vollzogen.
Der zweite Grenzdurchbruch war gerade mal 8 Tage später am 18.07.89: Um 5.05 Uhr wurde ein Grenzdurchbruch 1.500m nordwestlich Pferdsdorf festgestellt. Um 01.46 Uhr erfolgte die GSSZ-II- Auslösung ca. 1.200m nordwestlich von Pferdsdorf. Um 02.07 Uhr wurden beiderseitig nach unten gebogene Abweiser am GSSZ sowie Fußspuren einer Person auf dem K2 festgestellt. Um 05.05 Uhr wurden Spuren auf dem K6 und 2 Haken am GS 1 entdeckt. Wie sich später herrausstellte geschah der Grenzübertritt von Jens B. Jens B. 24, kam aus Sünna und war Kraftfahrer in der LPG.
So viel zu den beiden Grenzdurchbrüchen in Räsa, also ich möchte nicht in der Haut vom KC gesteckt haben, innerhalb einer Woche zwei Grenzdurchbrüche aber wie schon geschrieben, der Typ hat es einfach nicht anders verdient. Gruß Duck





Ja der Durchbruch bei Pferdsdorf, da kann ich mich noch dunkel dran erinnern. War auf der Renntrecke oberhalb der Eierliete und die Ulster an der TL war ja auch beliebt - da sind u.a. in relativ kurzem Abstand 2 Na. Uffz. von Vacha abgängig geworden. Einen hatten wir sogar mal hier im Forum. Wenn ich da lese das der Lutz, L. in der Brühe getaucht ist - stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Da die Ulster an der TL jedoch zur GK Vacha gehörte ging das auf unser Konto.

Gruß Mike59


nach oben springen

#13

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 18:45
von Roland 87 | 215 Beiträge

Der Gv war bestimmt nach dem grenzdurchbruch gepögelt.



nach oben springen

#14

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 19:06
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Roland 87 im Beitrag #13
Der Gv war bestimmt nach dem grenzdurchbruch gepögelt.



Ich möchte nur hoffen, das er keinen Schaden durch die Brühe genommen hat - wir haben immer gesagt," wenn der Fotoapparat da rein fällt kannst du den Film fertig entwickelt rausziehen"
Heute leben da wohl wieder Fische drin - nur ist nach Philippsthal der Salzgehalt in der Werra wie eh und je.

Gruß Mike59


nach oben springen

#15

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 18.09.2012 19:20
von Roland 87 | 215 Beiträge

1987 wurde am Lindig zwischen den Zäunen ein Vater mit seinen Sohn gefaßt.Muß im Sommer gewesen sein.



nach oben springen

#16

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 00:21
von lutz1961 | 404 Beiträge

Frage: Die Bezeichnung der Grenzkompanie wechselte doch so um 1970, es wurde aus Unterbreizbach = Räsa?

Sind das die selben Objekte, oder gab es ein Neues Objekt ?

Danke für eure Antwort


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#17

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 09:09
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #16
Frage: Die Bezeichnung der Grenzkompanie wechselte doch so um 1970, es wurde aus Unterbreizbach = Räsa?

Sind das die selben Objekte, oder gab es ein Neues Objekt ?

Danke für eure Antwort

Hallo Lutz
Ich war 1967 in Unterbreizbach . 1968 sollten wir in die neue Grenzkompanie nach Räsa um ziehen .


lutz1961 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 09:54
von maxhelmut | 613 Beiträge

27. September 1977
Gefreiter der 3.Grenzkompanie Unterbreizbach-Räsa -Fahnenflucht beim Ausgang
ich fand die Ausganguniformjacke auf dem Zaun
Vielleicht schreibe ich einmal mehr über die Nachtschicht kurz vor meinem HG77II
heute morgen habe ich wenig Zeit

>ein Grenzer schläft nicht er ruht<


zuletzt bearbeitet 04.07.2014 09:54 | nach oben springen

#19

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 11:19
von Kalubke | 2.291 Beiträge

Hallo zusammen,

im Sommer 1988 mussten wir von der Hochschule aus im Bereich der GK U-bach/Räsa eine Geländekartierung machen. Unsere Passierscheine waren ausgestellt für die Gemarkung Unterbreizbach. Das Kartierungsgebiet, in etwa der Ausdehnung der Grubenbaue des Kalireviers Unterbreizbach entsprechend, umfasste auch einige Ortschaften in der Gemarkung Buttlar.
Während der Geländearbeiten kamen wir eines Tages vom Hubenberg runter und liefen auf der F 84 in Richtung Buttlar. Kaum waren wir auf der Fernverkehrsstraße unterwegs, wurden wir zwischen Hubenberg und Lindig auch schon von einer Hinterlandgrenzstreife angehalten, kontrolliert und nach Räsa in die Grenzkompanie mitgenommen, nachdem festgestellt wurde, dass die Gemarkung Buttlar nicht auf unseren Passierscheinen eingetragen war. Vorher haben sie in ihre Sprechfunkgeräte noch kryptisches Zeug reingesprochen, so etwa wie: „Hallo hier Osterhase, die Eier sind im Nest!“
In der Kompanie wurden wir dann von einem Offizier verhört, möglicherweise von dem bereits erwähnten KC. Der sagte dann, wir sollen an unseren Hochschulort (Freiberg in Sachsen) zurückfahren und uns die fehlenden Gebiete in der Meldestelle in den Passierscheinen nachtragen lassen.
Da haben wir gestreikt und gesagt, dass wir die Kartierung abbrechen, weil wir nicht einsahen, das wir wegen so einem lächerlichen Eintrag zwei Tage Bahnfahrt und Terminanmeldezeit bei der Meldestelle auf uns nehmen sollten und so mehr als eine Woche Kartierungszeit verloren ging. Das Gebiet war nämlich ziemlich groß und wir hatten glaube ich nur 4 Wochen Zeit. Nach einigem hin und her, ging es dann doch, dass uns in der Meldestelle in Merkers der Nachtrag gemacht wurde.
Wer weiß, vielleicht ist Euch damals bei den Diensteinweisungen in dieser Zeit mitgeteilt worden, dass da gerade zwei merkwürdige Gestalten im Gelände rumstürzen.

Gruß Kalubke



lutz1961 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Erinnerung an die GK Räsa/Unterbreizbach

in Grenztruppen der DDR 04.07.2014 21:09
von lutz1961 | 404 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #17
Zitat von lutz1961 im Beitrag #16
Frage: Die Bezeichnung der Grenzkompanie wechselte doch so um 1970, es wurde aus Unterbreizbach = Räsa?

Sind das die selben Objekte, oder gab es ein Neues Objekt ?

Danke für eure Antwort

Hallo Lutz
Ich war 1967 in Unterbreizbach . 1968 sollten wir in die neue Grenzkompanie nach Räsa um ziehen .


Abend, und der Umzug fand statt - was wurde aus dem alten Objekt, es steht ja noch heute wenn man Google und Co. Benutzt?


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
12-04-2015 Heute vor 25 Jahren: Erinnerung an die Grenzöffnung Rothenhusen/Utecht
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von Schlutup
0 14.04.2015 01:13goto
von Schlutup • Zugriffe: 293
Zu Verschenken: Was bleibt ist die Erinnerung XXXXXX( IST WEG )XXXXXXX
Erstellt im Forum DDR Artikel Marktplatz von Schlutup
1 30.01.2015 22:10goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 788
Recht auf Erinnerung?
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
24 13.07.2014 13:44goto
von Barbara • Zugriffe: 2925
Erinnerungen ! Schatztruhen oder Fallgruben ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
9 09.06.2014 16:47goto
von Georg • Zugriffe: 736
Kindheit in der DDR. Was ist Euch positiv oder negativ in Erinnerung geblieben?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von der glatte
6 07.10.2013 18:26goto
von der glatte • Zugriffe: 1495
Vom Schwarzmarkthändler zum Diplomingenieur: Erinnerungen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von SFGA
4 14.01.2011 09:35goto
von josy95 • Zugriffe: 664
Vom Schwarzmarkthändler zum Diplomingenieur: Erinnerungen
Erstellt im Forum Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse von SFGA
4 12.10.2010 22:47goto
von SFGA • Zugriffe: 696
Erinnerung an die Grenztoten
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
5 27.01.2011 00:50goto
von S51 • Zugriffe: 1139
Glückliche Grenzgänger:Der Mauerfall liegt mehr als 19 Jahre zurück. In der Erinnerung scheint es erst gestern ge
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 09.12.2008 11:53goto
von Angelo • Zugriffe: 366

Besucher
36 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1960 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 556997 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen