#41

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:05
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Es soll heutzutage Gegenden in der BRD geben da ist die Dichte der Tankstellen so richtig besorgniserregend, mit 50 km bis zur Nächsten ist zu rechnen.
Besonders in ländlichen Gebieten......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#42

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:06
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #
Zitat von Pit 59 im Beitrag #
Also meine eltern haben 1953 geheiratet und meine mutter hat den ganzan kuchen selbst gebacken und sie hatten keine westpakete @PF75

Man kann Kuchen auch mit Margarine Backen



es geht mir hier nicht um butter oder margarine,sondern um das pauschale schlecht machen, vorallem wenn die DDR auf die 50-iger jahre beschränkt bleibt und das gute der BRD auch nur noch aus den 70-igern herangezogen wird.


PF75, die DDR war nicht nur in den 50ern schon meilenweit hinter der Bundesrepublik sondern bis an ihr Ende. Ich konnte es lange Zeit gut beobachten, da ich das "Privileg" hatte, mich als freier Mensch in beiden deutschen Staaten zu bewegen. Glaube es mir, und der Abstand wurde zum Ende hin immer größer, man konnte fast Mitleid bekommen. Na ja, und 50 er und 70 er Jahre miteinander zu vergleichen ? Hältste mich für so blöd ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#43

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:06
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #
Wer hat sie noch in Erinnerung ,die Warteschlangen an den Tankstellen. Samstag war ja bekanntlich so am Nachmittag 14 Uhr sense bei den hiesigen Tankstellen ,ausgenommen waren die Intertankstellen , diese gab es nur in den Großstädten . Wer am Sonntag mal eine große Fahrt vorhatte , der machte sich schnell noch mit einem 20 Literkanister auf zur Tanke. Wenn dan noch der Tankwagen von Minol Benzin anlieferte ,wurde die Tankstelle abgesperrt und dann stand man auch so eine halbe bis eine Stund in der Reihe an der Tanke .mG ratata

dann gab es noch das Zusatzschild"Benzin ausverkauft". Aber nur bis 1988. Danach kam ein neues Schild," außer Betrieb".. Wenn ich in den Urlaub gefahren bin an die Ostsee zum Beispiel, hatte ich immer meinen 20 l Kanister mit. Und bei nächstbester Gelegenheit wurde er gleich wieder gefüllt, wenn nicht zu sehr Menschenandrang war. Muss aber auch dazu sagen die 20 l kamen 33 DDR Mark. Heute zahle ich für 20 l, 34 € das wäre nach Adam Ries= 66,49 DM. Liebe DM komm doch bitte zurück


nach oben springen

#44

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:06
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Kannten denn die Berliner vor der Wende überhaupt Warteschlangen ,wie wir Dorfjacken in der Provinz.
Ihr wurdet doch versorgt wie die Götter. Wenn ich noch an meine Tätikkeit als Werkstattmeister denke. Was haben wir vor Feiertagen an Lkw,s nach Berlin zur Ersatzteilbeschaffung geschickt,nur um auchmal was vernüftiges zum Essen zu haben Die Fahrer kannten schon ihre Verkaufstellen ,wo sie für uns einkauften. Was da alles an Bier und Genußmittel gekauft wurde. unbeschreiblich. Obwohl wir uns vom Kraftvekehr die Transportgenehmigung für die Fahrt holten , wurde doch gelogen auf Teufel komm raus. Als es dann langsam bis zum Ministerium in Berlin durchsickerte , wurden dann auf allen Autobahnen kurz vor Berlin Verkehrskontrollen durch die Weißenmäuse (Verkehrspolizei) durchgeführt. An den Tankstellen an den Autobahnen standen damals Hinweisschilder worauf EDV -stand . Im Volksgebrauch sagte man . diese Schilder bedeuten --; ENDE DER VERSORGUNG; mG ratata


zuletzt bearbeitet 08.09.2012 22:07 | nach oben springen

#45

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:10
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #
Es soll heutzutage Gegenden in der BRD geben da ist die Dichte der Tankstellen so richtig besorgniserregend, mit 50 km bis zur Nächsten ist zu rechnen.
Besonders in ländlichen Gebieten......

Gruß
Nostalgiker



Meinst du das nordöstlich Vorpommern, praktisch in Sichtweite zu Swinemünde ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#46

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:12
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #
Heute zahle ich für 20 l, 34 € das wäre nach Adam Ries= 66,49 DM. Liebe DM komm doch bitte zurück


Du würdest Heute mit DM auch mindestens diese 66,49 DM zahlen oder lebst Du in dem Irrglauben das mit Wiedereinführung der DM auch das Preisniveau von 1999 wieder hergestellt wird? Am tollsten wäre natürlich das Preisniveau von 1989 mit den Löhnen und Gehältern von Heute, ebenfalls in DM umgerechnet......
Gott oder an wen Du so glaubst erhalte Dir Deinen Kinderglauben; alles wird gut.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#47

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:15
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von Nostalgiker im Beitrag #
Es soll heutzutage Gegenden in der BRD geben da ist die Dichte der Tankstellen so richtig besorgniserregend, mit 50 km bis zur Nächsten ist zu rechnen.
Besonders in ländlichen Gebieten......

Gruß
Nostalgiker



Meinst du das nordöstlich Vorpommern, praktisch in Sichtweite zu Swinemünde ?



Kann ich von der schwäbischen Alb Swinemünde sehen?


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#48

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:24
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von PF75 im Beitrag #
Zitat von Pit 59 im Beitrag #
Also meine eltern haben 1953 geheiratet und meine mutter hat den ganzan kuchen selbst gebacken und sie hatten keine westpakete @PF75

Man kann Kuchen auch mit Margarine Backen



es geht mir hier nicht um butter oder margarine,sondern um das pauschale schlecht machen, vorallem wenn die DDR auf die 50-iger jahre beschränkt bleibt und das gute der BRD auch nur noch aus den 70-igern herangezogen wird.


PF75, die DDR war nicht nur in den 50ern schon meilenweit hinter der Bundesrepublik sondern bis an ihr Ende. Ich konnte es lange Zeit gut beobachten, da ich das "Privileg" hatte, mich als freier Mensch in beiden deutschen Staaten zu bewegen. Glaube es mir, und der Abstand wurde zum Ende hin immer größer, man konnte fast Mitleid bekommen. Na ja, und 50 er und 70 er Jahre miteinander zu vergleichen ? Hältste mich für so blöd ?




ich persönlich brauche dein 'mitleid' nicht wenn du mir 'rot mark' nicht erklärst ???



nach oben springen

#49

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:28
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von PF75 im Beitrag #
Zitat von Pit 59 im Beitrag #
Also meine eltern haben 1953 geheiratet und meine mutter hat den ganzan kuchen selbst gebacken und sie hatten keine westpakete @PF75

Man kann Kuchen auch mit Margarine Backen



es geht mir hier nicht um butter oder margarine,sondern um das pauschale schlecht machen, vorallem wenn die DDR auf die 50-iger jahre beschränkt bleibt und das gute der BRD auch nur noch aus den 70-igern herangezogen wird.


PF75, die DDR war nicht nur in den 50ern schon meilenweit hinter der Bundesrepublik sondern bis an ihr Ende. Ich konnte es lange Zeit gut beobachten, da ich das "Privileg" hatte, mich als freier Mensch in beiden deutschen Staaten zu bewegen. Glaube es mir, und der Abstand wurde zum Ende hin immer größer, man konnte fast Mitleid bekommen. Na ja, und 50 er und 70 er Jahre miteinander zu vergleichen ? Hältste mich für so blöd ?




ich persönlich brauche dein 'mitleid' nicht wenn du mir 'rot mark' nicht erklärst ???


wa soll ich dir erklären frank ? ich meinte damit, dass ich ab 1972 frei hin und her reisen konnte, nicht mehr und nicht weniger. ( natürlich immer von dem bürokratischen Scheiss beim Grenzübergang begleitet wie Visum Zollerklärung usw. ( alles nur auf DDR Seite )


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#50

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Halo Nostalgiker , was suchst Du auf der schwäbischen Alb ? mG ratata


nach oben springen

#51

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:35
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von frank im Beitrag #
Zitat von Gert im Beitrag #
Zitat von PF75 im Beitrag #
Zitat von Pit 59 im Beitrag #
Also meine eltern haben 1953 geheiratet und meine mutter hat den ganzan kuchen selbst gebacken und sie hatten keine westpakete @PF75

Man kann Kuchen auch mit Margarine Backen



es geht mir hier nicht um butter oder margarine,sondern um das pauschale schlecht machen, vorallem wenn die DDR auf die 50-iger jahre beschränkt bleibt und das gute der BRD auch nur noch aus den 70-igern herangezogen wird.


PF75, die DDR war nicht nur in den 50ern schon meilenweit hinter der Bundesrepublik sondern bis an ihr Ende. Ich konnte es lange Zeit gut beobachten, da ich das "Privileg" hatte, mich als freier Mensch in beiden deutschen Staaten zu bewegen. Glaube es mir, und der Abstand wurde zum Ende hin immer größer, man konnte fast Mitleid bekommen. Na ja, und 50 er und 70 er Jahre miteinander zu vergleichen ? Hältste mich für so blöd ?




ich persönlich brauche dein 'mitleid' nicht wenn du mir 'rot mark' nicht erklärst ???


wa soll ich dir erklären frank ? ich meinte damit, dass ich ab 1972 frei hin und her reisen konnte, nicht mehr und nicht weniger. ( natürlich immer von dem bürokratischen Scheiss beim Grenzübergang begleitet wie Visum Zollerklärung usw. ( alles nur auf DDR Seite )





- mache ich gerade , aber trotztdem erklärungsbedarf !!??



nach oben springen

#52

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 22:56
von LO-Wahnsinn | 3.496 Beiträge

Zitat
natürlich immer von dem bürokratischen Scheiss beim Grenzübergang begleitet wie Visum Zollerklärung usw. ( alles nur auf DDR Seite )



Ach Gert, reise mal mit dem Auto aus einem 3. Staat nach Deutschland direkt ein -geht per Schiff-.
Da wirst Du sehn das auch unsere deutschen Grenzschützer und Zöllner so manches ERFORDERLICHES Spässchen auf Lager haben.
Und auch unter denen wirst Du Mitarbeiter finden, die es GANZ genau nehmen, um es mal diplomatisch auszudrücken.
Und so war es halt an einer Güst der DDR auch.

Aber die Frage von frank interessiert mich auch.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
nach oben springen

#53

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 08.09.2012 23:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #
Zitat von Harra318 im Beitrag #
Heute zahle ich für 20 l, 34 € das wäre nach Adam Ries= 66,49 DM. Liebe DM komm doch bitte zurück


Du würdest Heute mit DM auch mindestens diese 66,49 DM zahlen oder lebst Du in dem Irrglauben das mit Wiedereinführung der DM auch das Preisniveau von 1999 wieder hergestellt wird? Am tollsten wäre natürlich das Preisniveau von 1989 mit den Löhnen und Gehältern von Heute, ebenfalls in DM umgerechnet......
Gott oder an wen Du so glaubst erhalte Dir Deinen Kinderglauben; alles wird gut.

Gruß
Nostalgiker
Und wir im ehem. real existierenden Sozialismus würden kaum unsere Aluchips zum Tanken brauchen,der "Freund" hätte dem Westen (wie heute) gezeigt,wo der Preishammer hängt......wir waren schon immer überlegen......


nach oben springen

#54

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 08:14
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #
Beispiel : Meine Mutter backte gern Kuchen und in unserer Familie lohnte das, weil wir mit 4 Kindern waren. Ohne Westverwandtschaft hätten wir nie Kuchen backen können, weil Backpulver, Rosinen, Zitronat, Schokoladen für Guss und andere Zutaten nicht in der DDR zu bekommen waren. Kamen nur über Westpakete in unsere Haushalt.



Ohne deine Worte jetzt nachhaltig anzweifeln zu wollen frage ich mich gerade, wie es meine Mutter, so ganz ohne Westverwandtschaft, wohl immer geschafft hat uns mit reichlich selbstgebackenen Kuchen und Torten zu versorgen?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.09.2012 08:15 | nach oben springen

#55

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 08:22
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #
Zitat von Gert im Beitrag #
Beispiel : Meine Mutter backte gern Kuchen und in unserer Familie lohnte das, weil wir mit 4 Kindern waren. Ohne Westverwandtschaft hätten wir nie Kuchen backen können, weil Backpulver, Rosinen, Zitronat, Schokoladen für Guss und andere Zutaten nicht in der DDR zu bekommen waren. Kamen nur über Westpakete in unsere Haushalt.



Ohne deine Worte jetzt nachhaltig anzweifeln zu wollen frage ich mich gerade, wie es meine Mutter, so ganz ohne Westverwandtschaft, wohl immer geschafft hat uns mit reichlich selbstgebackenen Kuchen und Torten zu versorgen?


ich vermute 20 Jahre später hatten sie (die DDR) es dann geschafft, die Backzutaten zu beschaffen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt ( 20 Jahre später ) aber kein Problem mehr, guten Kuchen zu bekommen. So viel Kuchen konnte ich dann nicht mehr essen, wie im Angebot waren


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#56

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 08:29
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Ohne deine Worte jetzt nachhaltig anzweifeln zu wollen frage ich mich gerade, wie es meine Mutter, so ganz ohne Westverwandtschaft, wohl immer geschafft hat uns mit reichlich selbstgebackenen Kuchen und Torten zu versorgen?@Feliks

Beziehungen Feliks,war und ist das halbe Leben,oder etwa nicht? Und wie ich schon mal schrieb man kann auch Kuchen mit Margarine Backen,und Kunsthonig aus einem ekligen Pappbecher.


nach oben springen

#57

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 13:48
von Fritze (gelöscht)
avatar

Eh Pit ,da meinst du doch nicht ernst ? Butter gab es im Konsum immer.Und Imker bei denen man Honig kaufen konnte, gab es mehr als heutzutage.Und der Pappbecher ist ja keine sozialistische Erfindung.
Und auch den Kuchen konnte man getrost im Konsum kaufen,der war auch erschwinglich.Soviel Eclairs (Liebesknochen) Streuselschnecken oder Granatsplitter wie ich in meiner 3jährigen Lehrzeit gefuttert habe,alles für kleines Geld,werde ich im Leben nicht mehr essen.
Manchmal muss man echt denken.daß einige hier gehungert haben wie die Kinder in Eritrea. Dass ihr überhaupt noch lebt , verdankt ihr wohl nur den Paketen eurer westdeutschen Verwandtschaft,oder ?

Wir haben damals weit weg von Berlin gewohnt,aber am Essen hat es uns nie gefehlt .


LO-Wahnsinn und PF75 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.09.2012 13:53 | nach oben springen

#58

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 13:54
von Gert | 12.357 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #
Ohne deine Worte jetzt nachhaltig anzweifeln zu wollen frage ich mich gerade, wie es meine Mutter, so ganz ohne Westverwandtschaft, wohl immer geschafft hat uns mit reichlich selbstgebackenen Kuchen und Torten zu versorgen?@Feliks

Beziehungen Feliks,war und ist das halbe Leben,oder etwa nicht? Und wie ich schon mal schrieb man kann auch Kuchen mit Margarine Backen,und Kunsthonig aus einem ekligen Pappbecher.



Richtig, mein Vater( ich grüße ihn da oben) sagte mal zu mir : die Höchststrafe in der DDR ist 5 Jahre ohne Beziehung


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#59

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 14:01
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von ratata im Beitrag #
Kannten denn die Berliner vor der Wende überhaupt Warteschlangen ,wie wir Dorfjacken in der Provinz.
Ihr wurdet doch versorgt wie die Götter. Wenn ich noch an meine Tätikkeit als Werkstattmeister denke. Was haben wir vor Feiertagen an Lkw,s nach Berlin zur Ersatzteilbeschaffung geschickt,nur um auchmal was vernüftiges zum Essen zu haben Die Fahrer kannten schon ihre Verkaufstellen ,wo sie für uns einkauften. Was da alles an Bier und Genußmittel gekauft wurde. unbeschreiblich. Obwohl wir uns vom Kraftvekehr die Transportgenehmigung für die Fahrt holten , wurde doch gelogen auf Teufel komm raus. Als es dann langsam bis zum Ministerium in Berlin durchsickerte , wurden dann auf allen Autobahnen kurz vor Berlin Verkehrskontrollen durch die Weißenmäuse (Verkehrspolizei) durchgeführt. An den Tankstellen an den Autobahnen standen damals Hinweisschilder worauf EDV -stand . Im Volksgebrauch sagte man . diese Schilder bedeuten --; ENDE DER VERSORGUNG; mG ratata



ratata,
mit solchen Äußerungen kannst du aber bei Berlinern, die im Prenzlauer Berg gewohnt haben, leicht in das Heer derjenigen eingereiht werden, die einen Mythos nachplappern. Als Berliner hatte man es auch nicht leicht...


nach oben springen

#60

RE: Die Warteschlange

in Leben in der DDR 10.09.2012 14:15
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #
Zitat von ratata im Beitrag #
Kannten denn die Berliner vor der Wende überhaupt Warteschlangen ,wie wir Dorfjacken in der Provinz.
Ihr wurdet doch versorgt wie die Götter. Wenn ich noch an meine Tätikkeit als Werkstattmeister denke. Was haben wir vor Feiertagen an Lkw,s nach Berlin zur Ersatzteilbeschaffung geschickt,nur um auchmal was vernüftiges zum Essen zu haben Die Fahrer kannten schon ihre Verkaufstellen ,wo sie für uns einkauften. Was da alles an Bier und Genußmittel gekauft wurde. unbeschreiblich. Obwohl wir uns vom Kraftvekehr die Transportgenehmigung für die Fahrt holten , wurde doch gelogen auf Teufel komm raus. Als es dann langsam bis zum Ministerium in Berlin durchsickerte , wurden dann auf allen Autobahnen kurz vor Berlin Verkehrskontrollen durch die Weißenmäuse (Verkehrspolizei) durchgeführt. An den Tankstellen an den Autobahnen standen damals Hinweisschilder worauf EDV -stand . Im Volksgebrauch sagte man . diese Schilder bedeuten --; ENDE DER VERSORGUNG; mG ratata



ratata,
mit solchen Äußerungen kannst du aber bei Berlinern, die im Prenzlauer Berg gewohnt haben, leicht in das Heer derjenigen eingereiht werden, die einen Mythos nachplappern. Als Berliner hatte man es auch nicht leicht...


Stimmt @Rüganer und nicht nur die Berliner welche im Prenzlauer Berg lebten finden solche Äußerungen überhaupt nicht lustig.

Allerdings ist es auch schön gewesen das die Dorfjecken diese ausflockende Plörre, oder auch Bier genannt, Kistenweise wegschleppten, so konnten wir wenigsten in Ruhe und mit Genuß Radeberger oder Wernergrüner trinken......
Das gab es nämlich in abgetrennten Ecken in den Kaufhallen und dorthin konnte man nur vordringen wenn überzeugt gesagt wurde: Ich bin ein Berliner!

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

zuletzt bearbeitet 10.09.2012 14:15 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5220

Besucher
15 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3486 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen