#81

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 14:56
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Richtig,Feliks.Deswegen geh ich auch nicht weiter in der Öffentlichkeit drauf ein.
Und ja,es ist genau das eingetreten,was einige Beiträge verhindern sollten.
Und ja,mir ist es zu blöde,das ein User die simpelsten Sätze NICHT KAPIERE WILL!

Bin mal weg hier.Nur noch lesend.Für Einige tuts mir leid.Sie waren gute Gesprächspartner.


nach oben springen

#82

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 15:31
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Mensch Vogtländer,das muss man schon abkönnen wenn ein User anderer Meinung ist und einige Sachen anders sieht als einige. Was wäre das für ein Forum wenn wir alle einer Meinung sind,zu allem ja und Amen sagen.
Wir leben von eigenem erlebten,von Zeitzeugen,von Überlieferten,nur wer sagt uns das es die Wahrheit ist ? Das das MFS HSH anders sieht als z.B. Inhaftierte das ist so klar wie Kloßbrühe.Wir müssen uns ein eigenes Urteil bilden,das dies bei jedem anders ausfällt ist logisch.
Frank,mir gefallen einige User auch nicht,oder besser gesagt was sie mal getan haben,warum,weshalb und wofür, darüber kann man diskutieren.
Nun hab Dich mal nicht so Mädchenhaft und schreibe hier weiter,muss ja nicht unbedingt mit Gert sein . Oder willste , wie schon einige vor Dir erst jede Menge Mitleid bekommen ? Ich denke mal nicht. Also packe die Förmchen und die Schaufel wieder aus und lass uns weiter buddeln.

Gruß Peter


Feliks D., Kimble, Gert und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#83

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 15:33
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Nicht das erste OT, deshalb wage ich es.

Stellt euch mal vor, eure Schwester hat zum 60. Geburtstag geladen, das Haus ist voll von buckliger Verwandtschaft.
Alles ist vom feinsten vorbereitet und angerichtet, die geistigen Getränke nicht zu knapp..
Nach dem viel zu üppigen Mittagsmahl gehen die Gespräche über den Tisch hin und her, die Themen wechseln, noch bevor sie den Gegenüber überhaupt erreicht haben.
Vom Wetter geht es über die Kaninchenzucht zur Verlobung der Tochter des Bürgermeisters und zurück zu Kuchenrezepten...
Der Geräuschpegel steigt vernehmlich- einige müssen sich schon durch Zwischenrufe Gehör verschaffen.
Trotzdem, es wird immer lauter- die ersten Gäste haben aufgegeben, sich zu beteiligen...

Und wenn man genau hinhört, sind es eigentlich nur noch drei Leute, die da die Rede führen, es sind Bruder, Schwager und Cousin- jedenfalls alles Leute, die die familiären Gepflogenheiten und auch die Familiengeheimnisse kennen.

Und nun wird es langsam kritisch- denn sie streiten über die Politik !

Und da wollte der Bruder seinem Schwager schon immer mal sagen, was er für ein Hirni war und ist und dass der noch nie begriffen hat, wo der Hammmer hängt- obwohl er ihm das bei jeder Feier schon gesagt hat.
Aber der Kerl begreift das einfach nicht- und dann hängt sich auch noch der Cousin rein, "das ist ja wohl die Höhe: der Jungspund muss erst mal in die Ecken riechen, in die ich schon geschi...en habe !"
Die Zwischenrufe der traurigen Gastgeberin hört niemand der Streithähne mehr- "schließlich geht es hier ums Prinzip, jawoll ! Und da gibt es eine Wahrheit, nämlich meine, jawoll !"

Die ersten Gäste verabschieden sich- sagen der Schwester noch: "War ne schöne Feier.."

Später liegen sich Bruder, Schwager und Cousin lallend in den Armen- die Schwester weint in der Küche.

Na dann, bis zum nächsten mal

Siggi


furry, DoreHolm und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#84

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 15:49
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

@ vogtländer

schade das Du hier nicht mehr schreibst, kann aber verstehen das Du das Thema "retten" willst.

Um auf das Thema zurück zu kommen, ich habe schon oben geschrieben, das ich eine solche Einrichtung nicht besuchen werde. Auch die Argumentation, durch persönliches Erleben dort auch gegen manch "Verformung" der Geschichte vor Ort aktiv zu werden bzw. meine Meinung darüber zu äußern.

Ich höre aus den Meinungen hier heraus, daß es Führungen auf unterschiedlichen Niveau gibt. Einige die sich mehr an Fakten halten und andere die mit "dichterischer Freiheit" ausschmücken.

Ja es gab in der DDR Ungerechtifkeiten und auch überzogene Reaktionen und der Umgang mit "Verdächtigen" oder auch möglichen "Straftätern" (wohlgemerkt nach dem geltenden Recht der DDR) war auch mitunter micht sehr "feinfühlig" bzw. rau.
Nur sehe ich darin auch menschliche Schwächen der Vollzugsbeamten, diese Staatsdiener waren auch Menschen mit Fehlern und jahrelanger Dienst macht dort auch in gewissenmaß "Gefühllos" (ist wohl auch ein Selbstschutz). Dieses Problem ist wohl international und auch Gesellschaft übergreifend.
Ich schreibe jetzt nicht für das Vorgehen in der DDR, das war oft falsch und überzogen.Andere Staaten schützen ihre "Demokratie" mit Mitteln der Wasserfolter, nur das scheint hier im Forum bei einigen in Ordnung zu sein. Hier wird aber bei unbewiesenen Geschichten der "Moralmodus" eingeschaltet. Nur Begriffe wie "Folter" werden hier genutzt, wo fängt Folter an? Wie war das bei der Entführung eines Millionärkindes, als dem Tatverdächtigen "körperliche Gewalt" angedroht wurde? Wie schon geschrieben in ähnlichen "Einrichtungen" in sogennannten "demokratischen Ländern" sind die Verhältnisse ähnlich, nur darüber spricht man nicht.
Nur wird hier der Grundtenor genutzt um dem Staat DDR das "Unrechtdenken" über zu stülpen und dem Besucher ein ähnliches Gruseln wie bei Berichten der Inquisation zu entlocken.
Das hat mit seriöser Aufarbeitung der Geschichte nichts zu tun, in solchen Einrichtungen haben Effekthascherei nichts verloren!

Es ist ein trauriges Stück unserer DDR Geschichte, das stimmt. Aber sie sollte auch seriös behandelt werden und nicht zum ideologischen "Jahrmarkt" werden, das wird beiden Seiten sonst nicht gerecht.


Küchenbulle 79, Gert und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 16:29
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Vogtländer,deine Entpflichtung aus dem aktiven Forumwehrdienstes,ist hiermit abgelehnt.Erwarten dich morgen punkt sieben Uhr zur Dienstbesprechung.
Gab schon die erste politische Protestmail.


nach oben springen

#86

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 17:00
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Die unterschiedliche Qualität der Führungen ist in meinen Augen auch ein großes Problem. Zeizeugen sind ungemein wichtig, aber nicht das nonplus Ultra.


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#87

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.09.2013 20:13
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

In Hohenschönhausen war ich zwar noch nicht, aber dafür letzte Woche in BautzenII. Dort fand ich die Sache sehr ordentlich gemacht, die begleitenen Austellungen und Zeitzeugenerzählungen waren sehr informativ und man konnte sich schon anhand der dargestellten Fälle sein eigenes Urteil bilden. So hab ich eine Führung überhaupt nicht vermisst. Ich denke schon, das solche Gedenkstätten ihre Berechtigung haben! Sehr gut fand ich auch, dass nicht nur die DDR Vergangenheit behandelt wurde, sondern auch die Zeit der Nazi-Diktatur und die Zeit der sowjetischen Speziallager. Top!


Intellektuelle spielen Telecaster
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#88

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 17:13
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Probleme besprochen per PN.
Und es bleibt meinerseits trotzdem dabei.Bin nur noch lesend hinten dran.
Und das nicht aus Ladylike Mitleiderhascherei.Mitleid brauch ich nicht.Und schon garnicht Ladylike!
Und bitte keine Diskussionen über Streitkulturen,es ändert sich ja doch nix bei uns "sturen Ochsen"!


nach oben springen

#89

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 18:02
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #88
Probleme besprochen per PN.
Und es bleibt meinerseits trotzdem dabei.Bin nur noch lesend hinten dran.
Und das nicht aus Ladylike Mitleiderhascherei.Mitleid brauch ich nicht.Und schon garnicht Ladylike!
Und bitte keine Diskussionen über Streitkulturen,es ändert sich ja doch nix bei uns "sturen Ochsen"!


Schade, daß Du wegen ein paar oder einem Bestimmten uns alle leiden läßt. Naja, kommt Zeit, kommt Rat und nach einer gewissen Zeit kribbelt es dann so sehr in den Fingern oder ein Beitrag fordert Deinen energischen Widerspruch geradezu heraus, daß Du gar nicht anders kannst, als Dich einzubringen. Wir freuen uns schon darauf.



zuletzt bearbeitet 03.09.2013 18:03 | nach oben springen

#90

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 18:49
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@Dore:
Gert ist doch nicht der Einzige.Ich bin doch auch einer von den Sturen.Und ja,wir sind nicht die Einzigen Beiden.Aus welchen Beweggründen auch immer!
Wie schon gesagt,ich glaub nicht,das wir Ochsen uns noch ändern werden.
Überlegt mal,wie oft wir schon das Thema Aktzeptanz & Toleranz hatten.Was hat sich denn geändert im letzten Jahr?Ehlich gesagt:Nichts!
Mindestens einmal im Quartal gibts ne kräftige Fetzerei.Sooft hab ich mich nicht mal mit meiner Schwester damals inne Kindheit gefetzt.Da haben wir es auf 1 x im halben Jahr geschafft.Und das wegen: Staubwischen im Wohnzimmer!


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 20:32
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Vogtländer im Beitrag #90
@Dore:
Gert ist doch nicht der Einzige.Ich bin doch auch einer von den Sturen.Und ja,wir sind nicht die Einzigen Beiden.Aus welchen Beweggründen auch immer!
Wie schon gesagt,ich glaub nicht,das wir Ochsen uns noch ändern werden.
Überlegt mal,wie oft wir schon das Thema Aktzeptanz & Toleranz hatten.Was hat sich denn geändert im letzten Jahr?Ehlich gesagt:Nichts!
Mindestens einmal im Quartal gibts ne kräftige Fetzerei.Sooft hab ich mich nicht mal mit meiner Schwester damals inne Kindheit gefetzt.Da haben wir es auf 1 x im halben Jahr geschafft.Und das wegen: Staubwischen im Wohnzimmer!



Naja, klar daß es immer mal wieder eine richtige Fetzerei gibt. Aber das haben wir doch untereinander mit Hilfe einiger kühler Köpfe oder wenn es nicht anders ging auch der Admins doch immer in den Griff bekommen. Dazu sind die Ansichten und auch die tatsächlichen Erfahrungen, ihre je nach Gemüt unterschiedliche Wirkung auf unseren Seelenzustand und auch die vermuteten Abläufe von Geschehnissen zu unterschiedlich. Mir persönlich ist ein Forum, in dem es manchmal richtig zur Sache geht, lieber als eines, in dem im eigenen Saft geschmort wird, man sich gegenseitig beweihräuchert und sich in dem Erlebten und Erlittenem gegenseitig übertrumpfen will. Das wäre zu langweilig.



thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 20:33
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Es wäre sehr nett wenn mal wieder zum Thema zurückkommt und das Befindlichkeits-ping pong in einen Chat verlegt


Feliks D. und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#93

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 20:35
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Ich glaube Voigtländer meint, er hält sich bei diesem Thema zurück und ist nur noch Mitleser.

Ich glaube nicht, dass er sich insgesamt zurück halten will.

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#94

RE: Ein Besuch in H1

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.09.2013 20:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Wolle76 im Beitrag #92
Es wäre sehr nett wenn mal wieder zum Thema zurückkommt und das Befindlichkeits-ping pong in einen Chat verlegt


Na dann hier mal das OT gelöscht jetzt wo die Admins aufgestockt wurden.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 517 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen