#61

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.07.2015 23:00
von mibau83 | 826 Beiträge

kann es sein das es noch vor der umstrukturierung mitte der 80er jahre die bataillions-füst des III.gb/gr 20 war?


nach oben springen

#62

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.07.2015 23:46
von lutz1961 | 404 Beiträge

Zitat von mibau83 im Beitrag #61
kann es sein das es noch vor der umstrukturierung mitte der 80er jahre die bataillions-füst des III.gb/gr 20 war?


Das könnte möglich sein - bleibt die Frage: wurde der GSSZ versetzt, mit der Einführung der Kompaniesicherung?!


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#63

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.07.2015 23:50
von lutz1961 | 404 Beiträge

@Thomas 66

Das 2.Bild mit der Karte: Rot steht für Verlauf GSSZ II ,.... ?


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#64

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 00:27
von Kalubke | 2.298 Beiträge

Rot müsste die Grenze des Schutzstreifens und der GSZ die dünne schwarze Linie westlich davon entlang der Straße sein. Interessant ist hier auch der Verlauf des GZ I, der in diesem Abschnitt zunächst 500 m östlich der Grenze verläuft und sich anscheinend bei GS 1005 gabelt und zurück bis an die Warme Bode führt. Der zweite Zaun geht weiter nach Norden, knickt dann scharf nach Südosten ab und trifft auf den GSZ. Hat das vieleicht irgendwas mit dem konspirativen Objekt "Haus Wietfeld" der HA I/KGT/Aufkl GKN/UA GR-20 zu tun, etwa ein nach allen Seiten abgezäuntes spezielles Gebiet, um dort ungestört Grenzschleusungen durchführen zu können?

Gruß Kalubke



zuletzt bearbeitet 03.07.2015 09:28 | nach oben springen

#65

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 00:28
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #63
@Thomas 66

Das 2.Bild mit der Karte: Rot steht für Verlauf GSSZ II ,.... ?



beachte #56, lutz1961.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#66

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 00:35
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Nur mal so angefügt--Bild 1 ist sicher aufgenommen auf der Verbindungsstraße Elend--Sorge


nach oben springen

#67

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 00:53
von vs1400 | 2.393 Beiträge

ist der kolonnenweg zum viadukt in richtung tanne.
rechts der gsz und nach links zum tüp-tanne, was dann auch der marschweg der 7.gk zum schießen war.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#68

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 01:18
von vs1400 | 2.393 Beiträge

die einreise ins grenzgebiet war jedoch klar vorgegeben.
selbst für agt, gwd und uaz, gab es nur die "option" der normalen einreise
und diese erfolgte über den schierker-stern, zu meiner zeit.

... oder?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#69

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 03.07.2015 10:09
von Chrissy79 | 34 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #55
Habt ihr Fragen?

Dann stellt sie. Gern werde ich versuchen, alles was mit Sperrgebiet im Harz, insbesondere mit Eisenbahn zu tun hat, zu beantworten!


josy95

Einen lieben Dank für deine interessanten Beiträge hier im Forum. Ich lese sie sehr gern.

Ich sollte vielleicht doch mal in Erwägung ziehen, im Harz Urlaub zu machen....


Chrissy79


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.07.2015 10:16 | nach oben springen

#70

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2015 13:00
von Thomas 66 | 269 Beiträge

Zitat von lutz1961 im Beitrag #63
@Thomas 66

Das 2.Bild mit der Karte: Rot steht für Verlauf GSSZ II ,.... ?




Die rote Linie in meiner Karte markiert denVerlauf der Bahnstrecke. Der GSSZ ging an der Strasse entlang.


05/85 - 10/85 Potsdam / 10/85 - 10/86 Elend - Kompaniesicherung

Copyright liegt bei Mir !

Grüße aus Sachsen
zuletzt bearbeitet 04.07.2015 13:02 | nach oben springen

#71

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2015 13:09
von Thomas 66 | 269 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #66
Nur mal so angefügt--Bild 1 ist sicher aufgenommen auf der Verbindungsstraße Elend--Sorge


Jo Bild 1 Ist Richtung Sorge aufgenommen.Ich hab noch ein anderes. Die Strasse Richtung Sorge,links die Bahn und rechts stand der Zaun. Er ging bis fast an die Strasse und dahinter war die Hundelauf anlage.




Im 2. Bild ist die Hundlaufanlage schwarz eingezeichnet.


05/85 - 10/85 Potsdam / 10/85 - 10/86 Elend - Kompaniesicherung

Copyright liegt bei Mir !

Grüße aus Sachsen
zuletzt bearbeitet 04.07.2015 13:18 | nach oben springen

#72

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2015 13:30
von Thomas 66 | 269 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #64
Rot müsste die Grenze des Schutzstreifens und der GSZ die dünne schwarze Linie westlich davon entlang der Straße sein. Interessant ist hier auch der Verlauf des GZ I, der in diesem Abschnitt zunächst 500 m östlich der Grenze verläuft und sich anscheinend bei GS 1005 gabelt und zurück bis an die Warme Bode führt. Der zweite Zaun geht weiter nach Norden, knickt dann scharf nach Südosten ab und trifft auf den GSZ. Hat das vieleicht irgendwas mit dem konspirativen Objekt "Haus Wietfeld" der HA I/KGT/Aufkl GKN/UA GR-20 zu tun, etwa ein nach allen Seiten abgezäuntes spezielles Gebiet, um dort ungestört Grenzschleusungen durchführen zu können?

Gruß Kalubke


Der Zaun ging um das Grundstück Haus Wietfeld herum. In meinen Karten ist es leider nicht eingezeichnet. Wir sind manchmal KS herum gelaufen und hatten immer ein ungutes Gefühl. Meist sind wir einfach auf der Strasse weiter gegangen.Ich hab nur ein neueres Bild. Es ist Richtung Haus Wietfeld aufgenommen. Links neben der Strasse war der GSSZ und der bog dann vor dem Gebäude nach links ab. Dort wo die Einfahrt beginnt. Ganz oben an der Bildkante kam er zurück an die Strasse.


05/85 - 10/85 Potsdam / 10/85 - 10/86 Elend - Kompaniesicherung

Copyright liegt bei Mir !

Grüße aus Sachsen
Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2015 15:58
von esek67 | 24 Beiträge

Anfänge eines Baues des Zauns auf der Verbindungsstraße Elend/ Sorge erlebte ich im Sommer 1967. Aufgrund der geologischen Verhältnisse, wurde von den Pionieren, die eigentlichen Bohrlöcher für die Betonsäulen durch Sprengungen vorbereitet, so daß der Zwiebelzieher mit seinem hydraulischen Bohrgerät ein leichteres Arbeiten hatte.
An der jetzigen L100 als Zufahrt von Wernigerode nach Schierke stand das Schild Sperrzone in der letzten Haarnadelkurve mit der Brücke über die Wormke vor dem Stern. Kontrollen wurden dann von der VP am Stern durchgeführt.
Wir fuhren vom Stab Elend aus, mit den Motorrädern, Hinterlandsstreife im vorgelagerten Gebiet von Schierke, Drei Annen Hohne, Plessenburg, Steinerne Renne und Ilsenburg, weniger in die andere Richtung Rotheshütte. Bei ganz guten Wetter sprich guter Sicht wurde auch schon mal ein Abstecher auf den Brocken gemacht, dies war kein Problem, den ich war vorher mal auf der Brockenkompanie in Schierke stationiert und man kannte sich. Das vorher beschrieben Sperrzonenschild ist mir als einziges noch in Erinnerung, da wir meist außerhalb der Sperrzone zum Einsatz kamen, d.h. wir sollten Verdächtige kontrollieren.
esek67



nach oben springen

#74

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2015 19:17
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Chrissy79 im Beitrag #69
Zitat von josy95 im Beitrag #55
Habt ihr Fragen?

Dann stellt sie. Gern werde ich versuchen, alles was mit Sperrgebiet im Harz, insbesondere mit Eisenbahn zu tun hat, zu beantworten!


josy95

Einen lieben Dank für deine interessanten Beiträge hier im Forum. Ich lese sie sehr gern.

Ich sollte vielleicht doch mal in Erwägung ziehen, im Harz Urlaub zu machen....


Chrissy79




Hallo @Chrissy79 ,


gern doch - freu mich, wenn Euch meine Beiträge dieser Art gefallen und auch mal eine nette Rückmeldung kommt!

Ja - mach mal (wieder) Urlaub! Ein alter Werbeslogan!

Und Harz ist echt empfehlenswert, wenn Dich dazu die Gwschichte der Teilung Deutschlands, der ehem. Grenze interessiert, bist Du in Ilsenburg genau richtig!

Meine Heimatstadt ist z. Bsp. in mehrerlei Hinsicht sehr empfehlenswert. Optimale Verkehrsanbindung (B 6n mit kurzen Verbindungen zur A 395/ A2bzw. zur A 7, Bahnstrecke Hannover - Halle). Dazu von hier der Oberharz sehr gut erreichbar, sowohl per Straße, Bahn, zu Fuß oder per Pedes.

Quartiere in jeder Form und Klasse, dazu wesentlich moderatere Preise als z. Bsp. Wernigerode.

Wenn Du noch Infos brauchst, melde Dich einfach per PN!

Dieser Tage werde ich meinen Bericht in diesem Thread noch ergänzen, fortsetzen. Im Moment fehlt mir wegen Badneubau nur etwas die Zeit!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
damals wars und Chrissy79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.07.2015 11:47
von esek67 | 24 Beiträge

Hallo josy95,
war 1967 in Elend im Bataillonsstab. Wir nannten die Harzquerbahn Robert und dieser fuhr von Wernigerode kommend immer und das sehr pünktlich so ca. 10 Minuten nach 6.00 Uhr an unserer Kaserne vorbei. Normalerweise war 6.00 Uhr wecken angesagt, wir sind aber fast immer erst dann aufgestanden, wenn besagter Robert vorbei war, außer unser Stabschef hatte Chefdienst und brüllte in den anderen Zimmern. Fährt die Bahn noch in diesem Zeitraum?
Zuvor war ich auf der Brockenkompanie. Die Eichenschwellen der Brockenbahn waren durchnummeriert und das vom Goethebahnhof (Weiche)beginnend in Richtung Brocken. Postenpaare die dort oben Dienst schoben waren verpflichtet, mit Beginn des neuen Tages, die jeweilige Isolatorglocke für jedes Diensthalbjahr eine Schwelle weiter in Richtung Goethebahnhof zu bewegen. Dies ging allerdings nur wenn kein Schnee lag. Wann sind diese Schwellen getauscht worden? Zu meiner Zeit war der Zugverkehr so gut wie eingestellt.
Für eine Antwort wäre ich dir dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
aus der Oberlausitz
esek67



vs1400 und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#76

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 05.07.2015 23:39
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von esek67 im Beitrag #75
Hallo josy95,
war 1967 in Elend im Bataillonsstab. Wir nannten die Harzquerbahn Robert und dieser fuhr von Wernigerode kommend immer und das sehr pünktlich so ca. 10 Minuten nach 6.00 Uhr an unserer Kaserne vorbei. Normalerweise war 6.00 Uhr wecken angesagt, wir sind aber fast immer erst dann aufgestanden, wenn besagter Robert vorbei war, außer unser Stabschef hatte Chefdienst und brüllte in den anderen Zimmern. Fährt die Bahn noch in diesem Zeitraum?
Zuvor war ich auf der Brockenkompanie. Die Eichenschwellen der Brockenbahn waren durchnummeriert und das vom Goethebahnhof (Weiche)beginnend in Richtung Brocken. Postenpaare die dort oben Dienst schoben waren verpflichtet, mit Beginn des neuen Tages, die jeweilige Isolatorglocke für jedes Diensthalbjahr eine Schwelle weiter in Richtung Goethebahnhof zu bewegen. Dies ging allerdings nur wenn kein Schnee lag. Wann sind diese Schwellen getauscht worden? Zu meiner Zeit war der Zugverkehr so gut wie eingestellt.
Für eine Antwort wäre ich dir dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
aus der Oberlausitz
esek67



hallo, esek67,
antwort auf deine wirst du zb. dort finden. die 7. war der nachfolger deiner fünften und
falls du dort etwas mehr, aus deiner zeit, berichten könntest ... .
ich hab noch nen namen aus deiner zeit, doch leider ist Werner Mü..er bereits 2013 verstorben.

dieses spiel mit den bahnschwellen ist mir, abgewandelt, auch noch bekannt.
ab der oberen kreuzung zählten die ek's ihre schwellen und legten irgendwas, für sie persönlich erkennbares, auf die jeweils aktuelle schwelle, in richtung brocken.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.07.2015 18:17
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von esek67 im Beitrag #75
Hallo josy95,
war 1967 in Elend im Bataillonsstab. Wir nannten die Harzquerbahn Robert und dieser fuhr von Wernigerode kommend immer und das sehr pünktlich so ca. 10 Minuten nach 6.00 Uhr an unserer Kaserne vorbei. Normalerweise war 6.00 Uhr wecken angesagt, wir sind aber fast immer erst dann aufgestanden, wenn besagter Robert vorbei war, außer unser Stabschef hatte Chefdienst und brüllte in den anderen Zimmern. Fährt die Bahn noch in diesem Zeitraum?
Zuvor war ich auf der Brockenkompanie. Die Eichenschwellen der Brockenbahn waren durchnummeriert und das vom Goethebahnhof (Weiche)beginnend in Richtung Brocken. Postenpaare die dort oben Dienst schoben waren verpflichtet, mit Beginn des neuen Tages, die jeweilige Isolatorglocke für jedes Diensthalbjahr eine Schwelle weiter in Richtung Goethebahnhof zu bewegen. Dies ging allerdings nur wenn kein Schnee lag. Wann sind diese Schwellen getauscht worden? Zu meiner Zeit war der Zugverkehr so gut wie eingestellt.
Für eine Antwort wäre ich dir dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
aus der Oberlausitz
esek67




Dein Beitrag, sehr interssant,mit etwas Humor (Robert - diese Bezeichnung noch nie gehört!) gespickt und wieder etwas Neues (Durchnummerierung der Schellen) erfahren. War mir bisher unbekannt. Wie mit was oder in welcher Form wurden die numeriert?
Mit Beginn der Sanierung der Brockenstrecke vom Juni bis Oktober 1991 (Zwischendurch fand noch am 15.09.1991 die offizielle Eröffnungsfahrt statt) https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&....96952980,d.bGg

wurde fast die gesammte Strecke von Schierke bia zum Brocken erneuert. Hatte ich in anderen Thread`s schon ganz usführlich drüber bberichtet. Aber welche Threads...??? Weiß ich leider nicht mehr...!
Da ich von Anfang an und fast täglich beim Baugeschehen dabei war, sind mir numerierte Schwellen nicht aufgefallen. Dazu muß ich ausführen, der Abschnitt Goethebahnhof - obere Brockenstraßenquerung wurde schon Anfang der 1980-er komplett saniert und für die Befahrbarkeit mit Straßenfahrzeugen als Teil des Kollonenweges mit Betonplatten ähnlich Straßenbahn noder wie an Bahnübrgängen, ausgelegt. Die schon ernuerten Schwellen nwaren dadurch nicht mehr sichtbar. Diese Betonplatten wurden noch 1991 entfernt und kurioser Weise, der in einem sehr guten Zustand sich befindliche Oberbau (Gleis und Schwellen) auch rausgerissen und erneuert. Man sagte damals, Umweltschützer und Nationalpark hätten darauf gedrungen, weil die ab Anfang der 1980-er dort verbauten Holzschwellen Made in DDR intensiv mit einem hochgradig giftigen und grundwasserbelastenden (PCB- haltigen - s. g. Sevesogift = Dioxyn) Holzschutzmittel getränkt waren... . wer weiß...?
Auf diesem Abschnitt sind auch erstmals und zu Testzwecken bei einer Schmalspurbahn, Eisenbahn allgemein die zu der Zeit neu Entwickelten s. g. Y- Schwellen zur weiteren Erprobung auch unter klimatisch härteren Bedingungen verbaut wurden. Siehe auch hier:
https://www.google.de/search?q=y+schwell...iw=1600&bih=787

und:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnschwelle

Ab oberer Brockenstraßenquerung war noch der original Oberbau aus der Grünerbauzeit vor/ um 1899 vorhanden und in einem entsprechd maroden Zustand. Holzschwellen waren teilweise fast komplett verottet. Das war auch der Grund für die Einstellung des Güterverkehrs 1986, weil die Entgleisungssicheheit in einigen Teilstücken dieses Bereiches nicht mehr gewärleistet war, Material und Baukapatzitäten fehlten, vor allem auch geeignete Leute, die im Schutzstreifen, dazu noch hinter Signalzaun bzw. Mauer bauen durften.

Der Zug, den Du meinst, der Morgens gegen 06:10 Uhr bei Euh an der Kaserne in Elend vorbeifuhr kam nicht von Wernigerode, sondern es war der Frühzug von Benneckenstein nach Wernigerode. Der fuh immer so 05:50 Uhr in Benne ab.

Am Bahnübergang Wiethfelder Straße hat sich mal ein schwerer und tragischer Unfall mit einem P 3 der GT- Kompanie Elend ereignet.

Meines Wissens nach muß das aber Anfang( Mitte der 1970-er gewesen sein. Ein mit auf Urlaub wollenden Grenzern besetzter P- 3 kollidierte in den Mittags- oder frühen Nachmittagsstunden mit einem Zug der Harzquerbahn. 3 Grenzer fanden dabei auf tragische Art den Tod und wohl 3 weitere schwer verletzt.
Besonders tragisch war, so wurde von meinen älteren Kollegen immer erzählt, das es ein Freitag war die Zeit knapp, die Grenzer wollten zum Bahnhof und ausgerechnet mit dem Zug fahren, der einem Teil von ihnen den Tod brachte. Der Fahrer soll ein unerfahrener Soldat des 1. Dhj gewesen sein, der sich hat noch zur Eile antreiben lassen und dadurch vermutlich unaufmerksam war. Er hat das Unglück überlebt...

Weißt Du oder wissen andere User von diesem tragischen Geschehen etwas mehr? Würde mich interessieren, gern auch nur per PN.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
vs1400 und esek67 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.07.2015 19:06
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von esek67 im Beitrag #73
Anfänge eines Baues des Zauns auf der Verbindungsstraße Elend/ Sorge erlebte ich im Sommer 1967. Aufgrund der geologischen Verhältnisse, wurde von den Pionieren, die eigentlichen Bohrlöcher für die Betonsäulen durch Sprengungen vorbereitet, so daß der Zwiebelzieher mit seinem hydraulischen Bohrgerät ein leichteres Arbeiten hatte.
An der jetzigen L100 als Zufahrt von Wernigerode nach Schierke stand das Schild Sperrzone in der letzten Haarnadelkurve mit der Brücke über die Wormke vor dem Stern. Kontrollen wurden dann von der VP am Stern durchgeführt.
Wir fuhren vom Stab Elend aus, mit den Motorrädern, Hinterlandsstreife im vorgelagerten Gebiet von Schierke, Drei Annen Hohne, Plessenburg, Steinerne Renne und Ilsenburg, weniger in die andere Richtung Rotheshütte. Bei ganz guten Wetter sprich guter Sicht wurde auch schon mal ein Abstecher auf den Brocken gemacht, dies war kein Problem, den ich war vorher mal auf der Brockenkompanie in Schierke stationiert und man kannte sich. Das vorher beschrieben Sperrzonenschild ist mir als einziges noch in Erinnerung, da wir meist außerhalb der Sperrzone zum Einsatz kamen, d.h. wir sollten Verdächtige kontrollieren.
esek67





Den Verlauf des Sperrgebietes kann man im Bereich Elend/ Schierke entlang der Bahnstrecke noch sehr gut verfolgen. Bin gestern/ vorgestern diese Strecke erst langgefahren. Die damals gebräuchlichen Zusatzkennzeichnungen in Form der einfachen weißen Ringe an den Bäumen sind fast alle noch erhalten. Zwar entsprechend farblich vom Zahn der Zeit geschwächt, aber denn noch mehr als deutlich zu erkennen. Hatte leider keine Gelegenheit zum fotografieren. Ein ander mal...

Im Bereich Ilsenburg findet man diese Markierungen auch noch zur Genüge...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
esek67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.07.2015 19:07 | nach oben springen

#79

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.08.2015 15:52
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Mal einige Frage zu den Karten:

-Die Dreiecke mit dem Punkt drin bedeuten doch Grenzsäulen, oder?
Dann müsste doch die Säule am Freilandmuseum Sorge, die dort heute steht, ein Fake sein,
da die richtige Grenze von dort aus ein ganzes Stück weg ist (Ring der Erinnerung) und die
Säulen maximal 5m vor der Grenze auf DDR-Gebiet standen.
- Da, wo laut Karte der GSZ die B27 querte (zw. Braunlage und Elend) ist da jetzt "Kukkis Erbesensuppe"?


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#80

RE: Das Gebiet um Schierke-Sperrzone ?

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.08.2015 20:50
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #79
Mal einige Frage zu den Karten:

-Die Dreiecke mit dem Punkt drin bedeuten doch Grenzsäulen, oder?
Dann müsste doch die Säule am Freilandmuseum Sorge, die dort heute steht, ein Fake sein,
da die richtige Grenze von dort aus ein ganzes Stück weg ist (Ring der Erinnerung) und die
Säulen maximal 5m vor der Grenze auf DDR-Gebiet standen.
- Da, wo laut Karte der GSZ die B27 querte (zw. Braunlage und Elend) ist da jetzt "Kukkis Erbesensuppe"?


Also Kukki ist etwa 2 km vom ehemaligen MGZ...da war ich gestern noch,hab aber kein Süppchen gegessen.



zuletzt bearbeitet 23.08.2015 20:53 | nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 928 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen