#1

es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 18.06.2012 22:32
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo zusammen!
Es ist schon erstaunlich was man über uns schon 1976 geschrieben hat:http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=...&t=3754163&pg=1 man kann es nicht glauben ,wenn man es nicht lesen würde!


nach oben springen

#2

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 18.06.2012 22:56
von Fritze (gelöscht)
avatar

Das Meiste ,was man liest ist kaum zu glauben.Egal ob Märchenbücher,Bildzeitung,Steuererklärungen oder Wahlversprechen.


nach oben springen

#3

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 18.06.2012 22:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Abknallen wie die Hasen ist ja auch heute noch in einigen Foren die gängige Bezeichnung! Dafür sollte man, ebenfalls wie für die VOS, ein herzliches übrig haben und mehr Aufmerksamkeit sollte man beiden auch schon nicht widmen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.06.2012 22:57 | nach oben springen

#4

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 18.06.2012 23:54
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Ja die Sprachkultur und der Geist eines Propagandaministers wirkt bei Einigen auch noch in der Gegenwart.........

Gruß
Nostalgiker

Wer's nicht versteht lese einfach LTI ( Lingua Tertii Imperii ) von Victor Klemperer,


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#5

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 07:19
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Und unsere, die es besser wissen und betroffen sind, verdammte Aufgabe ist es, daß in der öffentlichen Auseinandersetzung wo immer sich die Gelegenheit bietet sowas geradegerückt wird und nicht das Feld diesen Volksverhetzern, so würde ich sie mal benennen, überlassen wird. Unsere Kinder sollen sich doch allseitig informieren können, wird durch die Politik immer getönt ? Also tun wir unser Teil dazu.



nach oben springen

#6

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 12:47
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Zitat von DoreHolm
Und unsere, die es besser wissen und betroffen sind, verdammte Aufgabe ist es, daß in der öffentlichen Auseinandersetzung wo immer sich die Gelegenheit bietet sowas geradegerückt wird und nicht das Feld diesen Volksverhetzern, so würde ich sie mal benennen, überlassen wird. Unsere Kinder sollen sich doch allseitig informieren können, wird durch die Politik immer getönt ? Also tun wir unser Teil dazu.



Sobald einige aus der Reihe Tanzen,wird das Fehlverhalten immer auf die ganze Truppe gelegt.Und es gab Fehlverhalten,das müssen wir aber auch unseren Kindern erzählen.


zuletzt bearbeitet 19.06.2012 14:42 | nach oben springen

#7

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 13:08
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von Pit 59

Sobald wie einige aus der Reihe Tanzen,wird das Fehlverhalten immer auf die ganze Truppe gelegt.Und es gab Fehlverhalten,das müssen wir aber auch unseren Kindern erzählen.



Sorry @Pit aber was gab es denn Heute schon alles zu trinken?
Der Satz von Dir: sehr kryptisch
Kannst Du bitte eine Übertragung in ein verständliches Deutsch vornehmen? Danke.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#8

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 20:37
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Hans55
Hallo zusammen!
Es ist schon erstaunlich was man über uns schon 1976 geschrieben hat:http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=...&t=3754163&pg=1 man kann es nicht glauben ,wenn man es nicht lesen würde!



Natuerlich nicht jeder Grenzsoldat hat jemanden erschossen. Aber der Schiessbefehl existierte und wurde von einigen Grenzsoldaten auch befolgt.


nach oben springen

#9

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 20:44
von S51 | 3.733 Beiträge

Nein, einen "Schießbefehl" gab es nicht. Bitte nicht schon wieder!


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#10

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 20:53
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

S51, ich glaube eher, daß der Begriff "Schießbefehl" selbst von Forumianer, die es eigentlich besser wissen müßten, gedankenlos angewandt wird.



nach oben springen

#11

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 20:55
von Friedensfahrt | 402 Beiträge

Hallo Ihr


Die Mauer in Berlin war das Symbol für Diktatur vollkommen richtig
auer in Berlin war das Symbol für Diktatur vollkommen richtig

Aber ein Grenzer hätte niemals,wenn es nicht ums Eigene Leben ging 30 Harte von sich gelassen

Grüsse aus Sachsen


nach oben springen

#12

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 21:49
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von DoreHolm
S51, ich glaube eher, daß der Begriff "Schießbefehl" selbst von Forumianer, die es eigentlich besser wissen müßten, gedankenlos angewandt wird.



Als ehemaliger Angehöriger der GT habe ich den Begriff Schiessbefehl nicht gehört, das ist richtig. Aber ich habe vor jedem Wachaufzug eine Vergatterung hinnnehmen müssen, in der inhaltlich die Festnahme eines Grenzverletzers gefordert wurde und wenn diese Festnahme nicht gelingen sollte die Vernichtung des GV angestrebt werden sollte. Und das nicht mit Murmeln, wie ich sie aus meiner Kindheit kannte, sondern mit der Waffe die mir zu diesem Zweck mitgegeben wurde.
Es ist ein besondere Begabung von staatlich implementierten Verbrechern, und dazu zähle ich die SED, für Handlungen, die auch bei ihnen als nicht rechtmäßig angesehen werden, eine besonder Sprache zu entwickeln mit dem Ziel, nicht Beteiligte von der Harmlosigkeit einer solche Aktion zu überzeugen. Gelöscht wegen Verstoß gegen 4.8 der Forenreglen .... keine Gleichsetzung der DDR mit dem faschistischen deutschen Staat vornimmst... Weichmolch


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 20.06.2012 17:55 | nach oben springen

#13

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 19.06.2012 22:35
von Marder | 1.413 Beiträge

[quote="Friedensfahrt"]Hallo Ihr


Die Mauer in Berlin war das Symbol für Diktatur vollkommen richtig
auer in Berlin war das Symbol für Diktatur vollkommen richtig

Aber ein Grenzer hätte niemals,wenn es nicht ums Eigene Leben ging 30 Harte von sich gelassen

Grüsse aus Sachsen[/quote

Das ist jetzt nicht dein Ernst oder???

Wenn ich dich richtig verstehe, hat man in NOTWEHR geschossen????????

Das man sich auf die Schusswaffengebrauchsbestimmungen beruft kann ich gerade noch so nachvollziehen. Aber das ist ja wohl mehr als ....

Ich finde keine Worte.

MfG Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 19.06.2012 23:25 | nach oben springen

#14

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 20.06.2012 16:39
von Winch | 171 Beiträge

ich verstehe ihn so, daß ein grenzer nicht einfach sinnlos drauflos geballert hätte, eben 30 harte.


nach oben springen

#15

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 20.06.2012 18:39
von PKE | 151 Beiträge

Genau so ist es, wie DoreHolm schreibt. Manchmal fällt es schwer und die Zeit ist knapp und die Gesundheit nicht die Beste. Mache demnächst wieder eine Führung auf der Glienicker Brücke mit Teilnehmern aus einem Heimatverein aus dem Raum Oldenburg, Wir kennen uns schon einige Zeit. Früher fuhr er mit dem Fahrrad über die GÜST Staaken in die BRD. Das sind aufmerksame und objektive Betrachter.


nach oben springen

#16

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 13:26
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von PKE aus RE: es wurmt einen!
Genau so ist es, wie DoreHolm schreibt. Manchmal fällt es schwer und die Zeit ist knapp und die Gesundheit nicht die Beste. Mache demnächst wieder eine Führung auf der Glienicker Brücke mit Teilnehmern aus einem Heimatverein aus dem Raum Oldenburg, Wir kennen uns schon einige Zeit. Früher fuhr er mit dem Fahrrad über die GÜST Staaken in die BRD. Das sind aufmerksame und objektive Betrachter.



@PKE, das von mir rot untersetzte..., dazu gibt es kein wenn oder aber. Und vor allen objektive Betrachter, Objektivität allgemein sollte das wichtigste Gut in jeglicher geschichtlichen Aufarbeitung bis hin zur Niederschrift sein. Egal, ob manch einem, einem selbst gewisse Dinge in einer objektiven Betrachtung passen. Nachfolgende Generationen haben ein Recht, weitestgehend die Wahrheit zu erfahren!


Und:


Zitat @Gert: #12: Als ehemaliger Angehöriger der GT habe ich den Begriff Schiessbefehl nicht gehört, das ist richtig. Aber ich habe vor jedem Wachaufzug eine Vergatterung hinnnehmen müssen, in der inhaltlich die Festnahme eines Grenzverletzers gefordert wurde und wenn diese Festnahme nicht gelingen sollte die Vernichtung des GV angestrebt werden sollte. Und das nicht mit Murmeln, wie ich sie aus meiner Kindheit kannte, sondern mit der Waffe die mir zu diesem Zweck mitgegeben wurde.Es ist ein besondere Begabung von staatlich implementierten Verbrechern, und dazu zähle ich die SED, für Handlungen, die auch bei ihnen als nicht rechtmäßig angesehen werden, eine besonder Sprache zu entwickeln mit dem Ziel, nicht Beteiligte von der Harmlosigkeit einer solche Aktion zu überzeugen.

@Gert, auch das in Deinem Beitrag von mir rot untersetzte ist an dem. Man kann sich jetzt über juristische Interpretation von Worten wie Schießbefehl oder eben die damals gängige Bezeichnung "...Vernichtung des GV..." streiten wie man will. Im Grunde und allgemeinsprachlich verständlich ist der Gebrauch einer Schuß- oder anderen Waffe gemeint, um im E- Fall und bei Versagen anderer Mittel an besagtes und erklärtes, vergattertes Ziel zu gelangen. Und ein Schußwaffenträger wird dabei niemals ein größeres Risiko eingehen, die Waffe im E- Fall nicht zu benutzen, um ggfls. noch andere Mittel "auszuprobieren".

Naja, und was Deine Formulierung: "...staatlich implementierten Verbrechern, und dazu zähle ich die SED..." anbelangt, möchte ich hier nicht den Erbsenzähler spielen, aber hier sollte man sich mit dieser Titulierung auf die geistigen Väter der SED und ihre direkten Handlanger aus der erzstalinistischen Mordbubenriege um Grothewohl, Pieck, Ulbricht, Honecker , Mielke & Co beschränken.

Denn ich kenne einige ehem. SED- Mitglieder, denen war es fremder als fremd, einen Menschen zu erschießen oder einen Auftrag (Befehl) dafür zu erteilen. Und diesen Menschen würde man mit Deiner Formulierung Unrecht tun!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 21.06.2012 13:27 | nach oben springen

#17

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 16:06
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von josy95 aus RE: es wurmt einen!
Zitat von PKE aus RE: es wurmt einen!
Genau so ist es, wie DoreHolm schreibt. Manchmal fällt es schwer und die Zeit ist knapp und die Gesundheit nicht die Beste. Mache demnächst wieder eine Führung auf der Glienicker Brücke mit Teilnehmern aus einem Heimatverein aus dem Raum Oldenburg, Wir kennen uns schon einige Zeit. Früher fuhr er mit dem Fahrrad über die GÜST Staaken in die BRD. Das sind aufmerksame und objektive Betrachter.



@PKE, das von mir rot untersetzte..., dazu gibt es kein wenn oder aber. Und vor allen objektive Betrachter, Objektivität allgemein sollte das wichtigste Gut in jeglicher geschichtlichen Aufarbeitung bis hin zur Niederschrift sein. Egal, ob manch einem, einem selbst gewisse Dinge in einer objektiven Betrachtung passen. Nachfolgende Generationen haben ein Recht, weitestgehend die Wahrheit zu erfahren!


Und:


Zitat @Gert: #12: Als ehemaliger Angehöriger der GT habe ich den Begriff Schiessbefehl nicht gehört, das ist richtig. Aber ich habe vor jedem Wachaufzug eine Vergatterung hinnnehmen müssen, in der inhaltlich die Festnahme eines Grenzverletzers gefordert wurde und wenn diese Festnahme nicht gelingen sollte die Vernichtung des GV angestrebt werden sollte. Und das nicht mit Murmeln, wie ich sie aus meiner Kindheit kannte, sondern mit der Waffe die mir zu diesem Zweck mitgegeben wurde.Es ist ein besondere Begabung von staatlich implementierten Verbrechern, und dazu zähle ich die SED, für Handlungen, die auch bei ihnen als nicht rechtmäßig angesehen werden, eine besonder Sprache zu entwickeln mit dem Ziel, nicht Beteiligte von der Harmlosigkeit einer solche Aktion zu überzeugen.

@Gert, auch das in Deinem Beitrag von mir rot untersetzte ist an dem. Man kann sich jetzt über juristische Interpretation von Worten wie Schießbefehl oder eben die damals gängige Bezeichnung "...Vernichtung des GV..." streiten wie man will. Im Grunde und allgemeinsprachlich verständlich ist der Gebrauch einer Schuß- oder anderen Waffe gemeint, um im E- Fall und bei Versagen anderer Mittel an besagtes und erklärtes, vergattertes Ziel zu gelangen. Und ein Schußwaffenträger wird dabei niemals ein größeres Risiko eingehen, die Waffe im E- Fall nicht zu benutzen, um ggfls. noch andere Mittel "auszuprobieren".

Naja, und was Deine Formulierung: "...staatlich implementierten Verbrechern, und dazu zähle ich die SED..." anbelangt, möchte ich hier nicht den Erbsenzähler spielen, aber hier sollte man sich mit dieser Titulierung auf die geistigen Väter der SED und ihre direkten Handlanger aus der erzstalinistischen Mordbubenriege um Grothewohl, Pieck, Ulbricht, Honecker , Mielke & Co beschränken.

Denn ich kenne einige ehem. SED- Mitglieder, denen war es fremder als fremd, einen Menschen zu erschießen oder einen Auftrag (Befehl) dafür zu erteilen. Und diesen Menschen würde man mit Deiner Formulierung Unrecht tun!


josy95



Hallo Josy, deine Präzisierung hinsichtlich SED Verantwortung ist voll und ganz in meinem Sinne. Ich meinte natürlich die Befehlsgeber, und das war zu meiner Zeit die Clique um Ulbricht, Mielke und Co, nicht das einzelne Mitläufermitglied bei der SED. Diese Führungsriege hatte ihr Handwerk bei ihrem Meister Stalin gründlich gelernt und das dann auf die DDR übertragen. Und Stalin kann man getrost, nach Hitler, als den 2.größten Verbrecher der Welt bezeichnen. In einer TV Reportage über ihn, die ich vor einigen Tagen sah, war die Rede von 20 Mio Tote, die auf sein Konto gingen. Selbst seine Frau soll er umgebracht haben, getarnt als Krankheit an der sie starb mit anschließender pompöser, öffentlicher Beerdigung.


in den Harz aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#18

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 16:26
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@Gert, die "Krankheit" war eine nicht zu übersehende Schußverletzung................
nur mal so am Rande.

Habe diese Sendung nicht gesehen und mich würde der Titel und der Sendeplatz interessieren. Danke.

@josy, wie lange hast Du gebraucht bis Dir diese Umschreibung: stalinistischen Mord- und Diebesbubenriege eingefallen ist?
Nicht genug damit das es ziemlich platt, einfallslos und sehr, sehr polemisch klingt; jetzt muß noch eine ins bombastisch zielende Steigerung her, nämlich:" erzstalinistischen Mordbubenriege"

Merke, Übertreibungen und grandioser Pathos bezüglich der Titulierung bestimmter Gruppen hat nicht immer die erwünschte Wirkung.
Wirkt meist peinlich, lächerlich und vor allem macht es die Sache um die es ursächlich geht zu einer unglaubwürdigen Angelegenheit.
Manchmal ist weniger mehr.

In diesem Sinne
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#19

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 16:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Um mal auf den Thread-Titel zurückzukommen, mich wurmt Unsachlichkeit.
Ob wie in dem vorletzten Beitrag der Tod zweier Personen (aus was für Gründen auch immer) reißerisch vermischt wird. So starb Kato Swanidse 1907 an Fleckfieber und erhielt KEIN 'Staatsbegräbnis'. Die Allilujewa wurde allerdings unter mysteriös Umständen erschossen aufgefunden. Allerdings soll sie an Depressionen (F32.x) gelitten haben. Aber so meinte das @Gert nicht, odär?
Oder ob wie in der im Ausgangsbeitrag verlinkten Pressemitteilung. Der letzte offizielle Tote am antifaschistischen Schutzwall war NICHT Gueffroy, sondern Winfried Freudenberg ... http://www.welt.de/print-welt/article232...-der-Mauer.html

Nun, so sehr wurmt es dann doch nicht, diskreditieren sich doch solche Autoren durch ihre defekte Objektivität von ganz allein.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 21.06.2012 16:39 | nach oben springen

#20

RE: es wurmt einen!

in Grenztruppen der DDR 21.06.2012 23:08
von Fritze (gelöscht)
avatar

Also ,bei "erzstalinistischer Mordbubenriege"fällt mir nur der Wortlaut eines Telegramms ein.

"DDR +++USA+++SU+++KOREA+++


nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 785 Gäste und 60 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 60 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen