#521

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 10:33
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Der struck'sche Hindukusch-Ausspuch wird ja gerne und oft unzureichend zitiert.
Den Auslandseinsätzen, im Rahmen der Bündnisverpflichtungen, kann sich die Bundesrepublik nur entziehen, wenn sie aus der NATO austreten würde. Das dies im Rahmen einer Volksabstimmung oder durch die jeweilige Regierung erwirkt werden kann halte ich, zumindest für die kommenden Jahrzehnte, für völlig unrealistisch.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 10:34 | nach oben springen

#522

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 11:50
von HG19801 | 1.613 Beiträge

In einem anderen Thread schrieb ich bzgl. einer eingeworfenen 0-Promille-Bestimmung folgendes:

Weil sich klarer Verstand nur schwer durchsetzt und ökonomische Interessen viel zu stark die Politik dominieren.

Und genauso verhält es sich mit dem verdammten Kriegsgehabe deutscher Politiker, die Auslandeinsätze der Bundeswehr rechtfertigen.
Hinter diesen Einsätzen verbergen sich stets knallharte Profitinteressen, die politisch in Form von militärischen Aktionen umgesetzt werden müssen.
Es sind mitnichten demokratische Grundwerte die absurderweise fern von Deutschland mittels kriegerischer Handlungen verteidigt werden sollen.
Es sind die profitorientierten Interessen der sogenannten westlichen Welt, denen militärisch-strategisch Geltung verschafft werden muss.
Eine dominierende Rolle unter dem Deckmäntelchen der Bündnispolitik (NATO & Co winken gewaltig mit dem Zaunpfahl) spielen hierbei die USA, die mit ihrer "America First-Politik" glauben die Welt beherrschen zu müssen.
Weil den Amerikanistanis ihr hegemonisches Machtgehabe nicht erst seit kurzem zu teuer wird, müssen seit viel zu langer Zeit letztlich auch deutsche Streitkräfte sowie Zivilangestellte mit ran und sterben – ein perfides "Spiel" im Karussell der Globalisierung (in anderer, verpönterer Lesart auch Imperialismus genannt), aus dem wir obendrein nicht geringe Brotkrumen abbekommen.
Neue von den Mächtigen dieser Welt erschlossene Absatzmärkte, billige Arbeitskräfte, günstige Zugänge zu natürlichen Ressourcen uvm. schlagen selbst bei den Sozialschwächsten hierzulande vermeintlich positiv zu Buche und befördern ohne die Hintergründe zu erkennen die Akzeptanz weltweiter Bundeswehreinsätze.
Sorry, dass ich hier etwas konfus und lediglich ansatzweise und lückenhaft meine Gedanken dargelegt habe, doch ich kann es nun mal auf den Teufel nicht ausstehen, dass feist-gesättigte Politiker darüber befinden, dass Bundeswehrkräfte sinnlos in Krisenregionen unter Inkaufnahme des Todes verheizt werden.
Und noch eine Anmerkung, weil wir uns hier in einem DDR-Grenzforum befinden: Als ich in Bezug auf die Anwendung der Schusswaffe im Kriegsfall verlautbarte, dass ich geschossen hätte, wurde mir dies äußerst negativ und als Gewissenlosigkeit gleichgesetzt sowie mit bereitwilligem Schießen auf DDR-Flüchtlinge angelastet.
… und das von Forenmitgliedern, die jetzt das Sterben deutscher Soldaten im Ausland billigend rechtfertigen.
Jeder/jede hier im Forum kann mir erzählen, was er/sie will; nichts um alles in der Welt rechtfertigt den bewaffneten Einsatz deutscher Streitkräfte im Ausland.
Besonders wir Deutschen sollten uns das angesichts der eigenen Geschichte im 20. Jahrhundert vehement vor Augen führen.
Wer der verblendeten Meinung ist, dass es notwendig sei, um des eigenen Volkwohlstands willen sein Leben weitab der eigenen Heimat hinzugeben, sollte sich gefälligst selbst dorthin begeben, um für das ewige Nichts sein Leben sinnlos zu verlieren.

P.S.: Jetzt komme mir bloß niemand mit saudämlichen Ausflüchten wie zu alt, zu fett, zu krank, zu unabkömmlich oder sonst wie bedauerlicherweise "benachteiligt" daher.

KRIEG IST SCHEISSE!


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#523

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 13:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #517
Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip


@Gert , die "Reisefreiheit" ist nur ein teil des Lebens, es gibt noch andere Ziele im Leben (ich vermeide den Begriff Ideale) und in einem hast Du recht, ich verspüre Unwohlsein in diesem Staat.
Die DDR war auch nicht das "hohe C", es war ein gescheiterter Versuch mit vielen Fehlern, nur mein Fazit vom "Regen in die Traufe"




Als ich 1965 mich unwohl fühlte in deiner geliebten DDR, habe ich übers auswandern nachgedacht. Bekanntlich hatte ich nicht diesen komfortablen Visavermerk im Pass "gültig für....., sodass ich gezwungen war andere Wege zu finden und es gelang.
Die Bundesrepublik und ihre Gesellschaftsordnung war und ist nicht perfekt ( perfekt wäre nicht auszuhalten) aber sie ist für mich die am besten organisierte Gesellschaftsordnung die ich kenne.. Ich bekam meine Chancen und ich habe sie genutzt. Dieser Staat hat viel für meine Familie und mich getan, ob das bei dem Nachholen bzw Verbessern des von den Kommunisten versauten Bildungsweges ist, bis hin zum Bau unseres Hauses für meine Familie, es geht weiter zu der 1972 in dem Grundlagenvertrag mit der DDR erreichten Aufgabe der Staatsbürgerschaft für die Flüchtlinge und damit die fortwährende Bedrohung der Flüchtlingen auch in anderen Staaten durch die DDR. Denn die DDR hat das nicht freiwillig gemacht, das Zuckerl war das Fallenlassen der Hallstein Doktrin durch die Bundesrepublik, die das bewirkte also von der Bundesrepublik erwirkt. Wie du siehst reichte unser langer Arm auch in euren Staat, nicht nur der der Stasi in den unserigen.
Vielleicht ein Tip. Mach mal eine Urlaubsreise oder Studienreise nach Italien, genau gesagt auf die Insel Lampedusa. Dann fragst du mal die Überlebenden des Exodus aus Afrika, ob sie mit deiner Einstellung zu dem Staat D und auch den anderen europäischen Staaten konform gehen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#524

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 13:17
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo,
ob Glas halb voll oder halb leer ist, liegt im Auge des Betrachters.
Nach meiner Meinung ist derjenige zufriedener, der das halb volle Glas hat.
Es gibt in jeder Gesellschaftsordnung positive und negative Dinge. Wenn die positiven wenigstens genau so einen Anteil haben wie die negativen ist es schon mal gar nicht so schlecht.
Warum fragt man sich nicht, weshalb der Asylantenzustrom nach Westeuropa so stark ist? Die könnten doch auch nach China oder Russland oder Nordkorea gehen.
Wir hätten jedenfalls diese Freiheit überall hinzugehen, wenn man uns denn reinlässt.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Gert und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#525

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 13:23
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Die haben bestimmt alle diesen Film gesehen :http://www.cinema.de/film/der-marsch,1314995.html


nach oben springen

#526

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 13:58
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #523
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #517
Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip


@Gert , die "Reisefreiheit" ist nur ein teil des Lebens, es gibt noch andere Ziele im Leben (ich vermeide den Begriff Ideale) und in einem hast Du recht, ich verspüre Unwohlsein in diesem Staat.
Die DDR war auch nicht das "hohe C", es war ein gescheiterter Versuch mit vielen Fehlern, nur mein Fazit vom "Regen in die Traufe"




Als ich 1965 mich unwohl fühlte in deiner geliebten DDR, habe ich übers auswandern nachgedacht. Bekanntlich hatte ich nicht diesen komfortablen Visavermerk im Pass "gültig für....., sodass ich gezwungen war andere Wege zu finden und es gelang.
Die Bundesrepublik und ihre Gesellschaftsordnung war und ist nicht perfekt ( perfekt wäre nicht auszuhalten) aber sie ist für mich die am besten organisierte Gesellschaftsordnung die ich kenne.. Ich bekam meine Chancen und ich habe sie genutzt. Dieser Staat hat viel für meine Familie und mich getan, ob das bei dem Nachholen bzw Verbessern des von den Kommunisten versauten Bildungsweges ist, bis hin zum Bau unseres Hauses für meine Familie, es geht weiter zu der 1972 in dem Grundlagenvertrag mit der DDR erreichten Aufgabe der Staatsbürgerschaft für die Flüchtlinge und damit die fortwährende Bedrohung der Flüchtlingen auch in anderen Staaten durch die DDR. Denn die DDR hat das nicht freiwillig gemacht, das Zuckerl war das Fallenlassen der Hallstein Doktrin durch die Bundesrepublik, die das bewirkte also von der Bundesrepublik erwirkt. Wie du siehst reichte unser langer Arm auch in euren Staat, nicht nur der der Stasi in den unserigen.
Vielleicht ein Tip. Mach mal eine Urlaubsreise oder Studienreise nach Italien, genau gesagt auf die Insel Lampedusa. Dann fragst du mal die Überlebenden des Exodus aus Afrika, ob sie mit deiner Einstellung zu dem Staat D und auch den anderen europäischen Staaten konform gehen.



Und aus Dankbarkeit dafür, das in deinem Pass "für alle Länder" steht und dir auch sonst viel gutes von der Bundesrepublik beschert wurde, bist du für Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland?


nach oben springen

#527

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 15:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #523
[quote=Bürger der DDR|p367410][quote=Gert|p367278][quote=Bürger der DDR|p367268][quote=Pit 59|p367267]Die

Als ich 1965 mich unwohl fühlte in deiner geliebten DDR, habe ich übers auswandern nachgedacht. Bekanntlich hatte ich nicht diesen komfortablen Visavermerk im Pass "gültig für....., sodass ich gezwungen war andere Wege zu finden und es gelang.
Die Bundesrepublik und ihre Gesellschaftsordnung war und ist nicht perfekt ( perfekt wäre nicht auszuhalten) aber sie ist für mich die am besten organisierte Gesellschaftsordnung die ich kenne.. Ich bekam meine Chancen und ich habe sie genutzt. Dieser Staat hat viel für meine Familie und mich getan, ob das bei dem Nachholen bzw Verbessern des von den Kommunisten versauten Bildungsweges ist, bis hin zum Bau unseres Hauses für meine Familie, es geht weiter zu der 1972 in dem Grundlagenvertrag mit der DDR erreichten Aufgabe der Staatsbürgerschaft für die Flüchtlinge und damit die fortwährende Bedrohung der Flüchtlingen auch in anderen Staaten durch die DDR. Denn die DDR hat das nicht freiwillig gemacht, das Zuckerl war das Fallenlassen der Hallstein Doktrin durch die Bundesrepublik, die das bewirkte also von der Bundesrepublik erwirkt. Wie du siehst reichte unser langer Arm auch in euren Staat, nicht nur der der Stasi in den unserigen.
Vielleicht ein Tip. Mach mal eine Urlaubsreise oder Studienreise nach Italien, genau gesagt auf die Insel Lampedusa. Dann fragst du mal die Überlebenden des Exodus aus Afrika, ob sie mit deiner Einstellung zu dem Staat D und auch den anderen europäischen Staaten konform gehen.





@Gert , ich habe die DDR erst nach der "Wende" so richtig lieben gelernt...
Wir stehen uns in unserem Denken total konträr gegenüber. Hier geht es nicht um die Überlebenden aus Afrika, hier geht es um die Parolen vom Hr. Gauck zu den Auslandseinsätzen.
Das jeder von uns mit einer anderen Erfahrung aus seinem leben und auch einer anderen pol. Bildung bzw. Gesinnung diese Fragen anders sieht, das dürfte wohl klar sein.
Auch das "Argument" wenn es Dir hier nicht gefällt dann geh doch....
Das Traurige an der DDR war, das es Menschen wie Dich nicht hat gehen lassen. Mit Zwang kann man nicht überzeugen.....
Hier muß ich einmal zwischen "Heimat" und "Staat" unterscheiden, ich habe in Deutschland meine Heimat und das in dieser Heimat jetzt das pol. Regime BRD herrscht, ist eine andere Sache. Darum ist es für mich keine Alternative meine Heimat zu verlassen, sondern zu der gepriesenen pol. Vielfalt beizutragen.
Und mit meinen Erfahrungen aus der "Heimat" Deutschland unter zwei "pol. Systemen" kommt auch die Meinung zu solchen Äußerungen vom Gauck.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#528

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 15:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #526
Zitat von Gert im Beitrag #523
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #517
Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip


@Gert , die "Reisefreiheit" ist nur ein teil des Lebens, es gibt noch andere Ziele im Leben (ich vermeide den Begriff Ideale) und in einem hast Du recht, ich verspüre Unwohlsein in diesem Staat.
Die DDR war auch nicht das "hohe C", es war ein gescheiterter Versuch mit vielen Fehlern, nur mein Fazit vom "Regen in die Traufe"




Als ich 1965 mich unwohl fühlte in deiner geliebten DDR, habe ich übers auswandern nachgedacht. Bekanntlich hatte ich nicht diesen komfortablen Visavermerk im Pass "gültig für....., sodass ich gezwungen war andere Wege zu finden und es gelang.
Die Bundesrepublik und ihre Gesellschaftsordnung war und ist nicht perfekt ( perfekt wäre nicht auszuhalten) aber sie ist für mich die am besten organisierte Gesellschaftsordnung die ich kenne.. Ich bekam meine Chancen und ich habe sie genutzt. Dieser Staat hat viel für meine Familie und mich getan, ob das bei dem Nachholen bzw Verbessern des von den Kommunisten versauten Bildungsweges ist, bis hin zum Bau unseres Hauses für meine Familie, es geht weiter zu der 1972 in dem Grundlagenvertrag mit der DDR erreichten Aufgabe der Staatsbürgerschaft für die Flüchtlinge und damit die fortwährende Bedrohung der Flüchtlingen auch in anderen Staaten durch die DDR. Denn die DDR hat das nicht freiwillig gemacht, das Zuckerl war das Fallenlassen der Hallstein Doktrin durch die Bundesrepublik, die das bewirkte also von der Bundesrepublik erwirkt. Wie du siehst reichte unser langer Arm auch in euren Staat, nicht nur der der Stasi in den unserigen.
Vielleicht ein Tip. Mach mal eine Urlaubsreise oder Studienreise nach Italien, genau gesagt auf die Insel Lampedusa. Dann fragst du mal die Überlebenden des Exodus aus Afrika, ob sie mit deiner Einstellung zu dem Staat D und auch den anderen europäischen Staaten konform gehen.



Und aus Dankbarkeit dafür, das in deinem Pass "für alle Länder" steht und dir auch sonst viel gutes von der Bundesrepublik beschert wurde, bist du für Kampfeinsätze der Bundeswehr im Ausland?

Und wo habe ich geschrieben dass ich dankbar bin?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#529

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 15:38
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Na ich hatte einfach nur eine Frage gestellt. Erkennbar am Satzzeichen.
Aus deinen Zeilen ist eine gewisse Dankbarkeit zu erkennen. Da es offensichtlich nicht der Fall ist - erübrigt sich jede weitere Konversation.


nach oben springen

#530

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 16:20
von Rostocker | 7.715 Beiträge

[quote=Marder|p367510]Hallo,
ob Glas halb voll oder halb leer ist, liegt im Auge des Betrachters.
Nach meiner Meinung ist derjenige zufriedener, der das halb volle Glas hat.
Es gibt in jeder Gesellschaftsordnung positive .und negativeDinge Da stimme ich Dir zu.Wenn die positiven wenigstens genau so einen Anteil haben wie die negativen ist es schon mal gar nicht so schlecht.
Warum fragt man sich nicht, weshalb der Asylantenzustrom nach Westeuropa so stark ist? Die könnten doch auch nach China oder Russland oder Nordkorea gehen. Weil der Weg wahrscheinlich kürzer ist und sie sich das von ihren Almosen gerade so leisten können..Ja sie wollen auch am Wohlstand dran teil haben in Westeuropa,ein Wohlstand der auch in Afrika mit ihrer Hand erarbeitet wurde.Aber wovon sie nichts haben.
Wir hätten jedenfalls diese Freiheit überall hinzugehen, wenn man uns denn reinlässt. Das Wort --Wir-- past nicht recht--auch in Deutschland gibt es Zehntausende die an der Armutsgrenze leben--und die sich diese Freiheit nicht leisten können, überall hinzugehen--geschweige eine Tour vor den Toren der Stadt zu machen.
Mit freundlichen Grüßen Rostocker


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 16:22 | nach oben springen

#531

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 16:43
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Ehrlich gesagt bin ich enttäuscht @Gert Nach Deinen Beiträgen kann man ein ganz falsches Bild bekommen. Ich fasse mal zusammen - Freiheit bedeutet für Dich nach Mali in den Urlaub zu fahren und dort auch ungestört Schnitzel mit Pommes verspeisen zu können, weil Du ja weißt, dass deutsche bezahlte Soldaten dort für Deine Sicherheit sorgen. Das Steuergeld, was Du ja als Rentner auch berappen musst, soll sich ja wenigstens auszahlen.

Das wird weder den Angehörigen der Bundeswehr, noch ihren Familien gerecht. Erst recht nicht den deutschen Kriegsopfern und Versehrten und deren Angehörigen, die oft mit ihren Problemen alleine gelassen werden, so dass private Initiativen einspringen müssen.

Und Betroffener scheinst Du ja auch nicht zu sein - weder Bundeswehrsoldat noch Angehöriger von einem.

LG von der Moskwitschka

Aktuelle Einsätze der Bundeswehr im Ausland http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/...DtqAgASPKsIg!!/


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 16:47 | nach oben springen

#532

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 16:49
von damals wars | 12.113 Beiträge

Die Bundesrepublik ist doch gegenüber den geschädigten Bundewehrsoldaten nicht undankbar.
Sie bekommen Gefrierfleischorden und können nach ihrer Armeezeit Hartz 4 beantragen.
Wenn das nicht eine tolle Perspektive ist?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#533

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 16:49
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

kann man? .....nach Mali zum Schnitzel essen?


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#534

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 16:53
von damals wars | 12.113 Beiträge

Einfach mal die Rommelmütze fragen.
Der hat sich mal neben einer Lieferung der Welthungerhilfe fotographieren lassen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#535

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 17:00
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Klar Hubert ,deutsche Schweineschnitzel für Mali.
Alles klar.


nach oben springen

#536

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 17:05
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

OT

Wer Schnitzel aus Schweinefleisch macht, der versteht auch meinen Beitrag nicht.

LG von der Moskwitschka


nach oben springen

#537

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr

in Themen vom Tage 05.07.2014 17:13
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Ich esse gar kein Fleisch.

Zumindest kein rotes.


zuletzt bearbeitet 05.07.2014 17:19 | nach oben springen

#538

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr

in Themen vom Tage 05.07.2014 19:03
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #537
Ich esse gar kein Fleisch.

Zumindest kein rotes.



Bestimmt nur Grünes !


nach oben springen

#539

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 19:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #531
Ehrlich gesagt bin ich enttäuscht @Gert Nach Deinen Beiträgen kann man ein ganz falsches Bild bekommen. Ich fasse mal zusammen - Freiheit bedeutet für Dich nach Mali in den Urlaub zu fahren und dort auch ungestört Schnitzel mit Pommes verspeisen zu können, weil Du ja weißt, dass deutsche bezahlte Soldaten dort für Deine Sicherheit sorgen. Das Steuergeld, was Du ja als Rentner auch berappen musst, soll sich ja wenigstens auszahlen.

Das wird weder den Angehörigen der Bundeswehr, noch ihren Familien gerecht. Erst recht nicht den deutschen Kriegsopfern und Versehrten und deren Angehörigen, die oft mit ihren Problemen alleine gelassen werden, so dass private Initiativen einspringen müssen.

Und Betroffener scheinst Du ja auch nicht zu sein - weder Bundeswehrsoldat noch Angehöriger von einem.

LG von der Moskwitschka


Aktuelle Einsätze der Bundeswehr im Ausland http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/...DtqAgASPKsIg!!/







Nein, einen Berufssoldaten habe ich nicht in der Familie., das siehst du richtig. Wenn du enttäuscht bist , hast du eine falsche Erwartungshaltung aufgebaut. Eine Vorlage dafür habe ich meines Wissens nicht gegeben. Zu der Schnitzelgeschichte fällt mir nur ein, das solcherart Qualität nur von dem User @damals kommt, siehe #534. Auf so etwas gehe ich nicht näher ein weil es mir zu einfältig ist


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Marder hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.07.2014 19:16 | nach oben springen

#540

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr

in Themen vom Tage 05.07.2014 19:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von FRITZE im Beitrag #538
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #537
Ich esse gar kein Fleisch.

Zumindest kein rotes.



Bestimmt nur Grünes !


Dafür müsste man Den Unterschied zwischen weißem und rotem Fleisch kennen, um sachgerecht auf solch einen Post zu antworten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3328 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen