#501

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 09:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #500
Sind wir hier immer noch im thread Gauck wirbt für Auslandseinsätze der Bundeswehr .?

Wie fühlen sich eigentlich die unmittelbar Betroffenen:

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

Wo beginnt bei einem Auslandseinsatz das Recht und wo hört die Freiheit auf?

LG von der Moskwitschka






@Moskwitschka . falls es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen hat, dass wir keine Wehrpflichtarmee mehr haben. Es sind Berufssoldaten, die da im Ausland sind. Sie haben einen Vertrag mit der Bundesrepublik Deutschland als Soldat für sie zu dienen und dort steht bestimmt auch drin, dass auch Auslanseinsätze in Frage kommne können und dass dann gewisse Gefahren auf sie zu kommen können. Berufssoldat ist ein Beruf wie jeder andere. Es ist also vergleichbar mit einem Monteur, der z.B. nach Lybien gesandt wird um dort eine Zuckerfabrik aufzubauen. Der hat auch das Risiko, von Islamisten entführt zu werden oder von einem Auto überfahren zu werden.Was ist also außer Phrasendrescherei dein Motiv, hier solche Inhalte zu postulieren die eigentlich zu den normalen Risiken eines Menschen gehören? Jeder Mensch entscheidet selbst darüber, in welcher Risikoklasse er arbeitet. Bei Berufssoldaten liegt diese etwas über dem Durschnitt, aber das weiss jeder Soldat der diesen Vertrag unterschreibt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#502

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 09:38
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #501
[quote=Moskwitschka|p367211]Sind wir hier immer noch im thread Gauck wirbt für Auslandseinsätze der Bundeswehr .?

Wie fühlen sich eigentlich die unmittelbar Betroffenen:

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

Wo beginnt bei einem Auslandseinsatz das Recht und wo hört die Freiheit auf?

LG von der Moskwitschka






@Moskwitschka . falls es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen hat, dass wir keine Wehrpflichtarmee mehr haben. Es sind Berufssoldaten, die da im Ausland sind. Sie haben einen Vertrag mit der Bundesrepublik Deutschland als Soldat für sie zu dienen und dort steht bestimmt auch drin, dass auch Auslanseinsätze in Frage kommne können und dass dann gewisse Gefahren auf sie zu kommen können. Berufssoldat ist ein Beruf wie jeder andere. Es ist also vergleichbar mit einem Monteur, der z.B. nach Lybien gesandt wird um dort eine Zuckerfabrik aufzubauen. Der hat auch das Risiko, von Islamisten entführt zu werden oder von einem Auto überfahren zu werden.Was ist also außer Phrasendrescherei dein Motiv, hier solche Inhalte zu postulieren die eigentlich zu den normalen Risiken eines Menschen gehören? Jeder Mensch entscheidet selbst darüber, in welcher Risikoklasse er arbeitet. Bei Berufssoldaten liegt diese etwas über dem Durschnitt, aber das weiss jeder Soldat der diesen Vertrag unterschreibt.[/quote

Siehste Gert--und man brauch diesen Soldaten noch nicht mal nachtrauern--sie kämpfen für ihre Politiker und mehr Kohle und stößt ihnen was zu,kann man es wie ein Betriebsunfall abtun--wie bei jeden Monteur auch.


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#503

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 09:56
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

http://mokant.at/1210-podcast-afghanistan-veteran-html/

Mal ein Interview von einem Bundeswehrsoldaten der in Afghanistan im Einsatz war und seine Beweggründe.


nach oben springen

#504

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 10:12
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #502

(.....)
Siehste Gert--und man brauch diesen Soldaten noch nicht mal nachtrauern--sie kämpfen für ihre Politiker und mehr Kohle und stößt ihnen was zu,kann man es wie ein Betriebsunfall abtun--wie bei jeden Monteur auch.



Tja Rostocker so ironisch wie du das vielleicht gemeint hast ist das eventuell gar nicht.
Das Geld soll bei manchen schon eine Rolle gespielt haben.


zuletzt bearbeitet 04.07.2014 10:13 | nach oben springen

#505

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 10:19
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #503
http://mokant.at/1210-podcast-afghanistan-veteran-html/

Mal ein Interview von einem Bundeswehrsoldaten der in Afghanistan im Einsatz war und seine Beweggründe.


Eine interessante Aussage


nach oben springen

#506

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 10:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #502
Zitat von Gert im Beitrag #501
[quote=Moskwitschka|p367211]Sind wir hier immer noch im thread Gauck wirbt für Auslandseinsätze der Bundeswehr .?

Wie fühlen sich eigentlich die unmittelbar Betroffenen:

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

Wo beginnt bei einem Auslandseinsatz das Recht und wo hört die Freiheit auf?

LG von der Moskwitschka






@Moskwitschka . falls es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen hat, dass wir keine Wehrpflichtarmee mehr haben. Es sind Berufssoldaten, die da im Ausland sind. Sie haben einen Vertrag mit der Bundesrepublik Deutschland als Soldat für sie zu dienen und dort steht bestimmt auch drin, dass auch Auslanseinsätze in Frage kommne können und dass dann gewisse Gefahren auf sie zu kommen können. Berufssoldat ist ein Beruf wie jeder andere. Es ist also vergleichbar mit einem Monteur, der z.B. nach Lybien gesandt wird um dort eine Zuckerfabrik aufzubauen. Der hat auch das Risiko, von Islamisten entführt zu werden oder von einem Auto überfahren zu werden.Was ist also außer Phrasendrescherei dein Motiv, hier solche Inhalte zu postulieren die eigentlich zu den normalen Risiken eines Menschen gehören? Jeder Mensch entscheidet selbst darüber, in welcher Risikoklasse er arbeitet. Bei Berufssoldaten liegt diese etwas über dem Durschnitt, aber das weiss jeder Soldat der diesen Vertrag unterschreibt.[/quote

Siehste Gert--und man brauch diesen Soldaten noch nicht mal nachtrauern--sie kämpfen für ihre Politiker und mehr Kohle und stößt ihnen was zu,kann man es wie ein Betriebsunfall abtun--wie bei jeden Monteur auch.



selbstverständlich soll man um sie trauern so wie man das auch um einen im Zivilleben gestorbenen Menschen macht. Ich finde deine witzig/ironische gemeinte Bemerkung in dem Zusammenhang sehr deplaziert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#507

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 10:53
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #506
Zitat von Rostocker im Beitrag #502
Zitat von Gert im Beitrag #501
[quote=Moskwitschka|p367211]Sind wir hier immer noch im thread Gauck wirbt für Auslandseinsätze der Bundeswehr .?

Wie fühlen sich eigentlich die unmittelbar Betroffenen:

„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

Wo beginnt bei einem Auslandseinsatz das Recht und wo hört die Freiheit auf?

LG von der Moskwitschka






@Moskwitschka . falls es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen hat, dass wir keine Wehrpflichtarmee mehr haben. Es sind Berufssoldaten, die da im Ausland sind. Sie haben einen Vertrag mit der Bundesrepublik Deutschland als Soldat für sie zu dienen und dort steht bestimmt auch drin, dass auch Auslanseinsätze in Frage kommne können und dass dann gewisse Gefahren auf sie zu kommen können. Berufssoldat ist ein Beruf wie jeder andere. Es ist also vergleichbar mit einem Monteur, der z.B. nach Lybien gesandt wird um dort eine Zuckerfabrik aufzubauen. Der hat auch das Risiko, von Islamisten entführt zu werden oder von einem Auto überfahren zu werden.Was ist also außer Phrasendrescherei dein Motiv, hier solche Inhalte zu postulieren die eigentlich zu den normalen Risiken eines Menschen gehören? Jeder Mensch entscheidet selbst darüber, in welcher Risikoklasse er arbeitet. Bei Berufssoldaten liegt diese etwas über dem Durschnitt, aber das weiss jeder Soldat der diesen Vertrag unterschreibt.[/quote

Siehste Gert--und man brauch diesen Soldaten noch nicht mal nachtrauern--sie kämpfen für ihre Politiker und mehr Kohle und stößt ihnen was zu,kann man es wie ein Betriebsunfall abtun--wie bei jeden Monteur auch.



selbstverständlich soll man um sie trauern so wie man das auch um einen im Zivilleben gestorbenen Menschen macht. Ich finde deine witzig/ironische gemeinte Bemerkung in dem Zusammenhang sehr deplaziert.




Gert--wenn sich jemand freiwillig in Gefahr begibt dann muß er wissen was er tut. Natürlich trauert man um einen Verstorbenen, wenn man ihn kannte und er ein nahe stand. Aber das kann man mit einen Kriegseinsatz der Bundeswehr garnicht vergleichen und vor allen, wenn man noch freiwillig ins Feld zieht. Aber mal ne andere Frage--Wieviel Prozent der Bevölkerung interessiert es überhaupt,wieviel Bundessoldaten im Kriegseinsatz gefallen sind? Ich vermute mal, die Mehrheit--hat andere Probleme und es ist ja auch nicht ihr Krieg. So schaut es doch aus.


nach oben springen

#508

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 13:31
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#509

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 13:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?


nach oben springen

#510

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 14:44
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi, Pit 59 und Harra318 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#511

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 14:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip

Gert, das wird er kaum machen! Er lebt doch noch in seiner Traum-DDR und die geben ihn keinen Reisepass!
Grüsse steffen52


Hapedi, Gert, Pit 59 und Harra318 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#512

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 16:23
von Rostocker | 7.721 Beiträge

[quote=Pit 59|p367267]Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.[/quote

Das mag ja richtig sein Pit59--Aber warum gibt es darüber dann keine Volksabstimmung für einen Kriegseinsatz. Wahrscheinlich,weil man dafür keine Mehrheit an Stimmen bekommen würde Also muss man wirklich aufpassen, wem man wählt.Bevor die Wenigen wieder viele in einen Krieg schicken.Was das Wort Auslandseinsatz oder Kriegseinsatz an begeht, selbst in der Politik spricht man schon vom Kriegseinsatz.. Und nun was anderes,wo verteidigt Deutschland die Freiheit am Hindukusch? Wurde Deutschland je von Afganistan bedroht oder ging von dort eine Kriegsgefahr aus.? Warum nicht die Freiheit in Somalia verteidigen?


nach oben springen

#513

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 16:53
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Mensch Rostocker die Volksabstimmung war die Bundestagswahl.


nach oben springen

#514

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 17:00
von seaman | 3.487 Beiträge

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/po...g-volksbegehren

Zitat von Pit 59 im Beitrag #513
Mensch Rostocker die Volksabstimmung war die Bundestagswahl.


Falsch.

http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/po...g-volksbegehren

seaman


nach oben springen

#515

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 17:23
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #512
[quote=Pit 59|p367267]Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.[/quote

Das mag ja richtig sein Pit59--Aber warum gibt es darüber dann keine Volksabstimmung für einen Kriegseinsatz. Wahrscheinlich,weil man dafür keine Mehrheit an Stimmen bekommen würde Also muss man wirklich aufpassen, wem man wählt.Bevor die Wenigen wieder viele in einen Krieg schicken.Was das Wort Auslandseinsatz oder Kriegseinsatz an begeht, selbst in der Politik spricht man schon vom Kriegseinsatz.. Und nun was anderes,wo verteidigt Deutschland die Freiheit am Hindukusch? Wurde Deutschland je von Afganistan bedroht oder ging von dort eine Kriegsgefahr aus.? Warum nicht die Freiheit in Somalia verteidigen?


Wird doch gemacht auf dem Meer vor Somalia. Operation Atalanta heißt das wohl.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#516

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 17:37
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #515
Zitat von Rostocker im Beitrag #512
[quote=Pit 59|p367267]Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.[/quote

Das mag ja richtig sein Pit59--Aber warum gibt es darüber dann keine Volksabstimmung für einen Kriegseinsatz. Wahrscheinlich,weil man dafür keine Mehrheit an Stimmen bekommen würde Also muss man wirklich aufpassen, wem man wählt.Bevor die Wenigen wieder viele in einen Krieg schicken.Was das Wort Auslandseinsatz oder Kriegseinsatz an begeht, selbst in der Politik spricht man schon vom Kriegseinsatz.. Und nun was anderes,wo verteidigt Deutschland die Freiheit am Hindukusch? Wurde Deutschland je von Afganistan bedroht oder ging von dort eine Kriegsgefahr aus.? Warum nicht die Freiheit in Somalia verteidigen?


Wird doch gemacht auf dem Meer vor Somalia. Operation Atalanta heißt das wohl.


Wird auf dem Meer auch die Freiheit Deutschlands verteidigt? Oder will man,das Piratentum unterbinden. Ich glaube das letztere wohl.


nach oben springen

#517

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 23:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip


@Gert , die "Reisefreiheit" ist nur ein teil des Lebens, es gibt noch andere Ziele im Leben (ich vermeide den Begriff Ideale) und in einem hast Du recht, ich verspüre Unwohlsein in diesem Staat.
Die DDR war auch nicht das "hohe C", es war ein gescheiterter Versuch mit vielen Fehlern, nur mein Fazit vom "Regen in die Traufe"


nach oben springen

#518

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 23:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #511
Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip

Gert, das wird er kaum machen! Er lebt doch noch in seiner Traum-DDR und die geben ihn keinen Reisepass!
Grüsse steffen52



Deine simplen Kommentare sind mir einfach zu xxxxx


nach oben springen

#519

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 04.07.2014 23:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #518
Zitat von steffen52 im Beitrag #511
Zitat von Gert im Beitrag #510
Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #509
Zitat von Pit 59 im Beitrag #508
Die Bundeswehrsoldaten dienen der Bundesrepublik Deutschland,auch die im Auslandeinsatz (für den Rostocker ist das Kriegseinsatz,für mich nicht)
sind.
Ich bin die Bundesrepublik Deutschland,und ich trauere um jeden Gefallenen Soldaten,das ist für mich Ehrensache.
Die Soldaten werden von der Regierung geschickt,von der Regierung welche vom Volk in einer Freien,Demokratischen Wahl gewählt wurden.
Jetzt können wieder welche sagen ich habe ja nicht gewählt,oder eine andere Partei. Das ist Schnuppe,die Regierung ist von der Mehrheit gewählt,Basta.


Basta. ein Machtwort, es gibt auch Menschen die eine andere Einstellung zu dem Thema haben. auch ohne Basta....

Wessen Interessen vertritt diese Regierung? Welche Wahlversprechen (uneingelöste Wahlversprechen sind auch "Wahlbetrug") haben zu der Wahl der Lobbyisten geführt?



: @Bürger der DDR , Dein Unwohlsein über dein Dasein in diesem unserem Lande kriecht durch alle Zeilen deiner Posts. Im Gegensatz zu deiner inzwischen abgefeierten DDR hat unser heutiger Reisepass den fantastischen Eintrag "gültig für alle Länder "( der Welt ) ( davon träumten anno dunnemals Millionen in ihren schlaflosen Nächten) Einfach mal ausprobieren....., ist nur ein Tip

Gert, das wird er kaum machen! Er lebt doch noch in seiner Traum-DDR und die geben ihn keinen Reisepass!
Grüsse steffen52



Deine simplen Kommentare sind mir einfach zu xxxxx

Ist halt so, wen man den Hebel im Kopf nicht umlegen kann! Nachtrauerte gab es schon immer auf dieser Welt und Du gehörst dazu!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#520

RE: Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehrar

in Themen vom Tage 05.07.2014 09:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #512
Aber warum gibt es darüber dann keine Volksabstimmung für einen Kriegseinsatz.


Grundsätzlich folge ich Dir, @Rostocker : Ja, der Einsatz der Bundeswehr außerhalb der Grenzen Deutschlands oder der NATO ist im Rahmen der bestehenden Gesetze zulässig, also legal. Aber nicht alles, was legal ist, ist auch richtig. Und ich würde mich schon wohler fühlen, wenn der Kampfeinsatz von deutschen Soldaten im Ausland von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung getragen werden würde.

Jetzt kommt das andere Aber: Eine Einzelfallentscheidung per Volksabstimmung halte ich für nicht praktikabel: Ich schätze mal, dass ein solcher Prozess eine Vorbereitungszeit von zwei, drei Monaten benötigt. Hinzu käme, dass die Bundeswehr auch Vorbereitungszeit benötigen würde. Bis dahin kann oder dürfte sich die Situation in dem jeweiligen Land grundlegend geändert haben - und ob ein Einsatz dann überhaupt noch möglich ist, bleibt fraglich.

Natürlich könnte man auch generell darüber abstimmen lassen und - im Falle eines positiven Votums - die Einzelentscheidung dem Parlament überlassen. Nur: Wo ist die Grenze? Ist der Schutz der berechtigten Interessen der deutschen Wirtschaft und besonders der Seeschiffahrt vor der Küste Somalias losgelöst davon zu sehen? Oder die Sicherung des US-Schiffes, das im Mittelmeer die syrischen Giftgasbestände vernichtet? Unterstellt, es gäbe ein Verbot von Auslandseinsätzen: Würden solche Aktionen auch darunter fallen? Oder Afghanistan: Ursprünglich als eher humanitäre Aktion geplant: Es sollten Straßen, Brücken und Schulen gebaut und Brunnen gebohrt werden. Dagegen dürften auch die härtesten Pazifisten nichts einzuwänden haben. Dann aber verschieben sich die Einflussgebiete der Taliban und der Warlords und unsere Truppen finden sich plötzlich in einem Kampf auf Leben und Tod wieder. Und dann? Flucht?

Eine wirklich praktikable Lösung fällt mir nicht ein. Aber vielleicht hat ja ein Anderer eine Idee.


HG19801 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen