#1

Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 19:15
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

http://www.bstu.bund.de/DE/Archive/Funds...durchbruch.html
Gibt es noch andere "Ereignisse", die vom MfS oder anderen Stellen für den Westen in Szene gesetzt wurden?
Theo


nach oben springen

#2

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 19:25
von RalphT | 871 Beiträge

Hm, also damit hätte ich jetzt so nicht gerechnet. Ich dachte immer jeder hatte genug Schiss vor diesen Minen.


nach oben springen

#3

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 19:28
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

wer weiß?

So relativiert sich sicher so mancher Vorgang


nach oben springen

#4

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 19:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was hat denn das MfS damit zu tun außer dass es diese Information verfasst hat?

Es handelt sich um eine eigenständige Maßnahme der GT die einen entsprechenden Befehl des Kdr. GR 6 als Grundlage hatte. Dieser erfüllte damit die ihm gestellten Aufgaben, entsprechend seines Kampfauftages, äußerst initiativ- und einfallsreich.

Die Aussage der BStU

Zitat
Die Stasi fürchtete nicht nur Meldungen über Maueropfer in den Westmedien, sondern provozierte sie auch.

ist also mit Verlaub gesagt absoluter Nosens und allein der Phantasie der entsprechenden Mitarbeiter geschuldet. Eine Meldung in der Westpresse war, von den Verantwortlichen der GT, weder eingeplant noch deren Ziel!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 30.05.2012 19:57 | nach oben springen

#5

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 19:57
von exgakl | 7.223 Beiträge

aktive Scheinhandlungen gehörten zu den taktischen Handlungen bei den Grenztruppen.... eben mal mit mehr oder eben auch mit weniger Initiative!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#6

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 20:02
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

Oder eswaren einfach nur Übungen


nach oben springen

#7

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 20:22
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

"Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken" - Dieser Satz ist mir ins Auge gestochen. Wie soll man das erreichen, wenn man nicht auf die "Hilfe" der Presse zählen kann?
Theo


nach oben springen

#8

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 20:32
von DoreHolm | 7.683 Beiträge

Scheinhandlungen gab´s bei uns auch, also 67/68 an der Berliner Grenze (Hennigsdorf). Da war i.d.R. ein Uffz. mit ein paar Soldaten draußen, manchmal auch ein Zugführer. Wir schossen alles Mögliche in die Luft. Mußte schön bunt aussehen und notiereten dann, was sich auf der anderen Seite tat. Meist wurde irgendwo ein Motor gestartet, Scheinwerfer gingen an und das Gelände wurde abgeleuchtet.
Einmal gab es dabei einen Unfall, als jemanden beim Ballern die AK von der Schulter rutschte und der Stern dem Kammeraden in die Waden ging. War zum Glück nur eine Fleischwunde.



nach oben springen

#9

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 21:05
von utkieker | 2.915 Beiträge

Ich kann mich an einen anderen Vorfall erinnern auch ein Fake aber unter anderen Vorzeichen. Das ganze spielte sich auf westdeutscher Seite ab, es knallte nichts und nicht das MfS, sondern das ZDF war der Initiator. Was war geschehen? Bis 1979 war ich an der GüSt Salzwedel stationiert. Vom Posten an der sogenannten Kfz- Sperre, hatte man tiefen Einblick auf die GüSt Bergen. Und an ebend dieser GüSt passierte das Unglaubliche! An einem Fahnenmast wurde eine überdimensional große DDR- Fahne gehißt. Schweren Herzens mußte man aber auf eine kleinere Fahne zurückgreifen, weil ansonsten der Fahnenmast eingeknickt wäre. Aber auch diese war noch riesig. Plötzlich fanden sich auch Personen in täuschend echt wirkenden Uniformen der Grenztruppen und des Zolls der DDR wieder. Angeblich drehte das ZDF für "Kennzeichen D". Ihr müßt allerdings entschuldigen, daß ich diese Sendung aus nachvollziehbaren Gründen nicht sehen konnte. Es ist so unglaublich aber war, und hat bei uns Erheiterung hervorgerufen!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#10

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 21:17
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
"Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken" - Dieser Satz ist mir ins Auge gestochen. Wie soll man das erreichen, wenn man nicht auf die "Hilfe" der Presse zählen kann?
Theo



Theo dazu reicht schon der ganz normale Buschfunk unter den Bürgern, die ja Geräusche, Handlungen und An- sowie Abfahrt des Sankra wahrnehmen. Das es nicht Ziel war westliche Kräfte/Medien zu involvieren ergibt sich doch schon allein aus der eingestellten Kopie der Information.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 30.05.2012 21:17 | nach oben springen

#11

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 21:34
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Also hat das MfS nichts mit dem Ereignis zu tun, sondern ist erst aktiv geworden, als man dort die "BILD" las? Im Sinne einer internen Abkärung z.H. der Abteilung Agitation?? - Ja das macht irgendwie schon Sinn, denn man hat ja laut OSL Harnisch darauf geachtet, dass der "Westen" nichts mitbekommen sollte (schlechte Geländeeinsicht, keine westlichen Militär- oder Zivilpersonen gesichtet).
Theo


nach oben springen

#12

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 30.05.2012 21:58
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Siehst Du Theo es geht doch. Wenn man in die Westmedien gewollt hätte, dann hätte man die Sache doch, mit besten Einblicksmöglichkeiten, erst steigen lassen nachdem man feindliche Kräfte im Abschnitt festgestellt hätte.

Die Maßnahme war eine eigenständige Aktion der GT, Grundlage war der entsprechende Befehl des Kdr. GR 6 und das alles ganz ohne aktive Beteiligung des MfS. Dieses wurde in der Sache erst aktiv nachdem der Artikel erschien! Die HA I als zuständige Linie klärte den Vorgang und verfasste dann die entsprechende Information.

Wie gesagt, die oben bereits zitierte Aussage der BStU beruht einzig allein auf der Phantasie der dortigen Mitarbeiter und wird ja durch ihren eigenen Aktenauszug Lügen gestraft!

Also ist man dort entweder nicht in der Lage die eigenen Akten zu lesen und zu verstehen, was ich allerdings nicht glaube, oder aber man lügt ganz bewusst um das politisch gewollte Bild zu vermitteln. Beides wirft kein gutes Licht auf diese Behörde!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 31.05.2012 06:01 | nach oben springen

#13

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.05.2012 07:43
von damals wars | 12.117 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
"Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken" - Dieser Satz ist mir ins Auge gestochen. Wie soll man das erreichen, wenn man nicht auf die "Hilfe" der Presse zählen kann?
Theo



Damals kam man im Osten aber ganz schlecht an die "Blöd" ran!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#14

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.05.2012 08:47
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von eisenringtheo
"Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken" - Dieser Satz ist mir ins Auge gestochen. Wie soll man das erreichen, wenn man nicht auf die "Hilfe" der Presse zählen kann?
Theo



Damals kam man im Osten aber ganz schlecht an die "Blöd" ran!




Aber dass Fernsehen und Radio auch darüber berichten würden, damit hätte man rechnen können. Ganz offensichtlich es war aber nicht die Absicht, dass der Westen etwas mitbekommt, sondern die Bevölkerung im Grenzgebiet.
Wenn man bedenkt, dass nach vielen hörbaren Explosionen durch Wild usw. (ein wichtiger Grund, für die Einführung der Richtladungen SM70!) wohl viele dachten, es seien mittlerweilen keine Gefahr mehr, hat die Übung schon Sinn gemacht.
Theo


nach oben springen

#15

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.05.2012 08:59
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von damals wars

Zitat von eisenringtheo
"Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken" - Dieser Satz ist mir ins Auge gestochen. Wie soll man das erreichen, wenn man nicht auf die "Hilfe" der Presse zählen kann?
Theo



Damals kam man im Osten aber ganz schlecht an die "Blöd" ran!




Aber dass Fernsehen und Radio auch darüber berichten würden, damit hätte man rechnen können. Ganz offensichtlich es war aber nicht die Absicht, dass der Westen etwas mitbekommt, sondern die Bevölkerung im Grenzgebiet.
Wenn man bedenkt, dass nach vielen hörbaren Explosionen durch Wild usw. (ein wichtiger Grund, für die Einführung der Richtladungen SM70!) wohl viele dachten, es seien mittlerweilen keine Gefahr mehr, hat die Übung schon Sinn gemacht.
Theo




Scheinhandlungen am GZ 1 machen keinen Sinn wenn die für die eigene Bevölkerung im Grenzgebiet gedacht wären


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#16

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.05.2012 11:05
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Zitat von exgakl
(...)

Scheinhandlungen am GZ 1 machen keinen Sinn wenn die für die eigene Bevölkerung im Grenzgebiet gedacht wären



Zitat
Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken



Jetzt bin ich etwas verwirrt. Für wen hat man diese Scheinübung veranstaltet? Die Bevölkerung ausserhalb des Grenzgebietes bekommt nichts mit..
Theo


nach oben springen

#17

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 31.05.2012 18:15
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von exgakl
(...)

Scheinhandlungen am GZ 1 machen keinen Sinn wenn die für die eigene Bevölkerung im Grenzgebiet gedacht wären



Zitat
Ziel der Handlungen war es, Diskussionen unter der Bevölkerung über die Unwirksamkeit der Minensperre entgegenzuwirken



Jetzt bin ich etwas verwirrt. Für wen hat man diese Scheinübung veranstaltet? Die Bevölkerung ausserhalb des Grenzgebietes bekommt nichts mit..
Theo




Theo ein Umweg kann manchmal eine Abkürzung sein


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#18

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.06.2012 20:27
von stutz | 568 Beiträge

Im Herbst 1970 hatte ich da mal eine Begegnung der dritten Art und ich konnte mir bis heute noch keinen richtigen Reim darauf machen, was da passiert oder auch nicht geschehen ist.
Gegen Mitternacht erging der Befehl, dass ich mit dem Doktor zum HDM gegenüber dem Haus Vaterland am Podsdamer Platz fahren sollte. Ganz und gar erstaunte mich dann doch, dass mir ein 311er Wartburg mit einem Zivilkennzeichen zugewiesen wurde. Kurz und gut ich holte den Doktor von zu Hause ab und wir fuhren zum besagten Ort.
Ich habe im Fahrzeug gewartet und mein Fahrgast ging dann zur Besprechung oder zu sonst einem Befehlsempfang. Weiter ist dann nichts passiert, ausser das andere Fahrzeuge gekommen oder weggefahren sind und ab und zu irgend jemand rumlief. Der Doc hat sich in irgend eine Lektüre vertieft und wir haben geraucht und Radio gehört.
Gegen Morgen war das Ganze plötzlich zu Ende und es sollte zurück gehen. Dadurch, dass die ganze Zeit das Innenlicht gebrannt und das Radio Strom gezogen hatte, wollte der Bock nicht mehr anspringen.
Ich bin zu einem W 50 gegangen und habe die Kumpels gebeten, ob sie mich nicht mal anschieben möchten. Keiner auf der Ladefläche sagte ein Wort, sondern sie guckten alle wie die Gänse bei Gewitter und niemand machte auch nur ein Anzeichen, dass er helfen wollte. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass das Alter der Herren in ihren nagelneuen Felddienstuniformen gar nicht zu den Soldatendienstgraden auf ihren Schulterstücken, passte.
Mittlerweile hatte der Doktor andere Hilfe organisiert und heimwärts gings.
Wie gesagt; ich kanns nicht einordnen....vieleicht, gut so.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#19

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.06.2012 21:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Siehst Du Theo es geht doch. Wenn man in die Westmedien gewollt hätte, dann hätte man die Sache doch, mit besten Einblicksmöglichkeiten, erst steigen lassen nachdem man feindliche Kräfte im Abschnitt festgestellt hätte.

Die Maßnahme war eine eigenständige Aktion der GT, Grundlage war der entsprechende Befehl des Kdr. GR 6 und das alles ganz ohne aktive Beteiligung des MfS. Dieses wurde in der Sache erst aktiv nachdem der Artikel erschien! Die HA I als zuständige Linie klärte den Vorgang und verfasste dann die entsprechende Information.

Wie gesagt, die oben bereits zitierte Aussage der BStU beruht einzig allein auf der Phantasie der dortigen Mitarbeiter und wird ja durch ihren eigenen Aktenauszug Lügen gestraft!

Also ist man dort entweder nicht in der Lage die eigenen Akten zu lesen und zu verstehen, was ich allerdings nicht glaube, oder aber man lügt ganz bewusst um das politisch gewollte Bild zu vermitteln. Beides wirft kein gutes Licht auf diese Behörde!



Feliks, du arbeitest zäh und beharrlich daran die BStU zu delegitimieren. Bringt aber nix, die werden ihren Weg gehen. Du weisst doch, die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#20

RE: Gefakter Grenzvorfall

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 05.06.2012 22:20
von utkieker | 2.915 Beiträge

Es ist eine Sache der Zuordnung, wer ist Hund und wer ist Karawane?

nichts für ungut Gert,

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 05.06.2012 22:21 | nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557246 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen