#1

Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 16.05.2012 22:10
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,zusammen!
Diesen Artikel hier habe ich gefunden:http://www.superillu.de/aktuell/Zum_9._November_163253.html
Was er dort geschrieben hat ,kann ich nicht nachvollziehen!
Warum soll ich mich schämen, daß ich bei den Grenztruppen war!
Ich habe meinen Wehrdienst abgeleistet,wie jeder andere auch!Es war nun mal der"kalte Krieg"! Gruß Hans55
1


nach oben springen

#2

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 16.05.2012 22:41
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Kann ich zumindest nicht in dieser Härte nachvollziehen, wie er das schreibt. Die Befindlichkeiten, die er aufzählt, gab es zwar, aber nicht in dieser krassen Dauerform. Entweder war er mental überhaupt nicht für die Grenze geeignet oder er hat, was ich eher vermute, im Interesse und auf Drängen der Zeitung mächtig übertrieben. Das Grenzerleben war eher langweilig, wie bei einem Streifenpolizist in einem verschlafenen Dorf, wenn man nicht selbst etwas für Abwechslung sorgte. Zum Glück, muß man auch sagen.



nach oben springen

#3

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 00:18
von Fritze (gelöscht)
avatar

Klingt mir auch nach einer richtigen Räuberpistole.So krass war es nun nicht,daß man niemanden vertrauen konnte.Ich hatte in meiner Zeit vor niemandem Angst,daß er mir in den Rücken fallen könnte.Gibt ja immer Leute mit welchen man sich besser versteht ,aber wenn es drauf ankam hielt die Truppe zusammen.


nach oben springen

#4

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 05:47
von damals wars | 12.210 Beiträge

Ich hätte wenigsten ein bisschen Bedauern und Mitleid für den armen Kerl erwartet.

Manchmal schimmert doch so ein bisschen Wahrheit durch.
Er wußte immerhin, das er sein bescheidenenes Abi durch einen dreijährigen Waffengang ausbügeln konnte.
Das man so hinterhältig war, und ihn an der Grenze Dienst schieben lies, läßt eine Anerkennung als OdS erwarten.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#5

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 06:19
von S51 | 3.733 Beiträge

Also ich hab schon Verständnis für den armen Kerl.
Immerhin hatte der Dienst damals viele, auch ganz private Befindlichkeiten und Wahrheiten für sich. Es gibt bestimmt viele Leute, die mit der öfffentlichen verallgemeinernden Verurteilung der Grenzer ganz allgemein Schwierigkeiten haben. Oder auch deshalb schon, weil sie sich durch solche Blätter und Meinungen an den Pranger gestellt fühlen.
Es gibt nun mal Leute, die sind etwas mehr Herdentier als andere, für die ist es schwierig auch nur mit vermeintlichem Liebesentzug der Gesellschaft klarzukommen. Leute wie ich neigen dazu, sich darüber zu amüsieren, gar damit zu spielen.
Doch darf man die Anderen nicht vernachlässigen, man könnte Leute im wahrsten Sinne des Wortes verlieren, um die es einem sehr leid tut. Solche Worte aus meiner Tastatur hätte ich früher auch nicht für möglich gehalten aber auch wir im Forum kannten virtuell Leute, für die das zu schwer war.
Pause.

Und doch. Es gibt auch eine andere Seite solcher Texte wie in dem Zeitungsartikel. Wir kennen es auch alle. Jene Leute, die einem alles recht machen wollen. Bereit sind, sich zu geißeln, wenn "wir" es wollen aber eben auch bereit sind andere zu verfolgen wenn "wir" als Gesellschaft dies so wollen. Oder sie denken dass wir das wollen. Dann gerne mal auch etwas "mehr" als nötig, als erlaubt, als menschlich vertretbar. Weil die Gesellschaft das ja so will oder sie das denken.
In dem Text gibt es einen Passus, wo er froh ist, dass keiner kam. Das nehme ich ihm ab. Doch da gibt es auch ein, zwei Sätze, wo bei mir die Alarmglocke Radau macht. Wenn doch einer gekommen wäre, hätte er seinen Posten überreden wollen? Wenn der sich aber nicht hätte überreden lassen, hätte er ihn dann ...? Oder ersatzweise den GV? Oder beide?
Solche Leute hätte ich nicht an meiner Seite haben wollen. Da weiß man nie.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#6

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 07:15
von Alfred | 6.857 Beiträge

Hans,

diese Darstellung fügt sich gut in den Zeitgeist ein.


nach oben springen

#7

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 08:48
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Das Grenzerleben war eher langweilig, wie bei einem Streifenpolizist in einem verschlafenen Dorf, wenn man nicht selbst etwas für Abwechslung sorgte. @Dore Holm

Absolute Zustimmung.Wenn die manchmal gewusst hätten wie wir Ihre Grenze bewachen,denen wäre schlecht geworden.


nach oben springen

#8

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 09:05
von S51 | 3.733 Beiträge

Oder sie hätten uns schon viel früher einfach überrannt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#9

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 17:43
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zum teil sehr stark aufgetragen,aber sonst würde es sicherlich nicht gedruckt werden .


nach oben springen

#10

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 18:25
von damals wars | 12.210 Beiträge

Zitat von S51
Oder sie hätten uns schon viel früher einfach überrannt.



Sag ich doch, Nachts um 2.00 Uhr hätten ganze Bataillone flüchten können, so fest haben ich dort manchmal geschlafen.
Vor allem, wenn ich trotz Erkältung in den Grenzdienst musste.

Ich hatte Posten, die vielen beim Dunkelwerden in den Tiefschlaf und wachten erst Stunden später wieder auf.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#11

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 21:07
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von S51
Oder sie hätten uns schon viel früher einfach überrannt.



Sag ich doch, Nachts um 2.00 Uhr hätten ganze Bataillone flüchten können, so fest haben ich dort manchmal geschlafen.
Vor allem, wenn ich trotz Erkältung in den Grenzdienst musste.

Ich hatte Posten, die vielen beim Dunkelwerden in den Tiefschlaf und wachten erst Stunden später wieder auf.




Also wir wurden,, immer,, gefragt, ob wir den Dienst antreten können(vor der Vergatterung)und wer krank war,durfte wegtreten.
Geschlafen habe ich auch im Grenzdienst (aber der Andere,wachte) also konnte kein Bataillon abhauen.


nach oben springen

#12

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 22:43
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Wenn kein Schnee lag, in dem man Spuren sehen konnte und der KS hartgefroren war, bestand praktisch nur einen Zufallschance, einen GV einzufangen. Im Stacheldraht (1967/68 im Waldabschnitt Hohenneuendorf, GR 38) gab es Stellen, da konnte man mit dem guten Anzug durchlaufen, weil dort die Wildschweine das Grenzregime hartnäckig ignoriert haben. Minen gab es dort nicht, nur Signaldrähte mit Pfeifer oder Knaller, die ebenso durch Wild ausgelöst werden konnten. Dann gab es das sog. "Banditenwetter" mit dichtem Nebel oder strömendem Regen. Na, was sage ich? Die dabei waren, kennen es.



nach oben springen

#13

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 22:46
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von S51
Oder sie hätten uns schon viel früher einfach überrannt.



Sag ich doch, Nachts um 2.00 Uhr hätten ganze Bataillone flüchten können, so fest haben ich dort manchmal geschlafen.
Vor allem, wenn ich trotz Erkältung in den Grenzdienst musste.

Ich hatte Posten, die vielen beim Dunkelwerden in den Tiefschlaf und wachten erst Stunden später wieder auf.




das bestätigt doch meine damalige Fluchtplanung, Grenzübertritt um 2:10 h in der Nacht. Das war ja fast eine Punktlandung. Wir waren zwar kein Bataillon, aber 4 Leute, die in dem Moment die DDR Staatsbürgerschaft ablegten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#14

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 22:50
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Gert wurde schon mal wo gesagt,ihr habt nur echt Glück gehabt

Und nicht alle haben gepennt.Es gab durchaus Leute ,die haben ihren Dienst ernst genommen

Auch haben die viel verschmähten Kontrollstreifen zum wachhalten angehalten!


zuletzt bearbeitet 17.05.2012 22:51 | nach oben springen

#15

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 23:03
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Pitti53
Gert wurde schon mal wo gesagt,ihr habt nur echt Glück gehabt

Und nicht alle haben gepennt.Es gab durchaus Leute ,die haben ihren Dienst ernst genommen

Auch haben die viel verschmähten Kontrollstreifen zum wachhalten angehalten!




Pitti, ich weiss wie der Hase lief, ich war ja ein halbes Jahr zuvor auch noch auf Patrouille. Natürlich gehört eine Portion Glück dazu, aber auch vor allem Wissen und das hatte meine Freund und ich, also 2 von den 4 Flüchtlingen.
Die Kontrollstreifen haben mich im Grenzdienst nicht von meinem Mittagsschläfchen abgehalten. Ich hatte nämlich stets einen wachsamen Freund dabei. Zur Belohnung gab's auch immer ein Leckerchen und Streicheleinheiten. Er hiess Prinz und als solchen haben ich ihn auch behandelt. Der freute sich sogar über solchen Besuch, das zeigt er dann mit dem Wedeln seines Schwanzes, oder genauer gesagt des Schweifes damit hier keine falschen Gedanken aufkommen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#16

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 23:35
von Greso | 2.377 Beiträge

So einen Kumpel hatte ich auch.

Angefügte Bilder:
Grenzer Leute im Schnee 001.jpg

nach oben springen

#17

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 17.05.2012 23:37
von Greso | 2.377 Beiträge

Und alles in ständiger Bereitschaft gehalten.

Angefügte Bilder:
Grenzer Leute Waffen 2 001.jpg

nach oben springen

#18

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 18.05.2012 08:22
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Sehr gut Greso.Naja die Waffe musste ja sauber zurück in die Waffenkammer,und nach Dienstschluss hatte man wirklich andere Sachen zu tun.


nach oben springen

#19

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 18.05.2012 08:57
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat von PF75
Zum teil sehr stark aufgetragen,aber sonst würde es sicherlich nicht gedruckt werden .




Da kann ich nur zustimmen.
Klickt auch das Bild mit der Mütze an und lest seinen (Beförderungen) Werdegang.
Meine Meinung, der will sich nur interessant machen!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#20

RE: Ist mir unverständlich!

in Grenztruppen der DDR 18.05.2012 09:17
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Greso
So einen Kumpel hatte ich auch.



@greso
ist doch fein gewesen mit den Hunden, nicht wahr ? Jedenfalls meine Posten waren immer sehr angetan, mit mir und meinem Hund zu gehen, eine bessere Alarmanlage gibt es nicht. Man war vor Überraschung von jeder Seite sicher. Das hat mir übrigens hier an meinem Wohnort ein Polizist bestätigt. Er sagte vergessen sie den ganzen elektronischen Kram, schaffen sie sich einen Hund an und ihr Haus ist sicher. So hatte ich über 25 Jahre 2 Hunde, es waren "Pfundskerle", als sie starben hat es mich geschmerzt als wäre ein Kind von mir gestorben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen