#61

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 12:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars

Zitat von Gert
Vor allem war die Behandlung durch die amerikanischen Soldaten in allen Bereichen korrekt, keine Vergewaltigung von Frauen usw., keine willkürlichen Verhaftungen und Deportationen von Unschuldigen.




Bisschen Essig in den Wein?
Die Amis quartierten sich bei meinen Großeltern ein.
Sie hatten eine Gaststätte und die Poststelle.

Es kam der Befehl: In 9 Minuten das Haus verlassen.
Meine Urgroßmutter fragte: In 9 Minuten?
Der Ami antwortete: Nein, nur noch acht!

Als sie das Haus verlassen wollte, flog ihr das Hitlerbild der Poststelle ins Kreuz. Als korrekte Deutsche hatten sie das Eigentum des Deutsche Reiches natürlich nicht angerührt.

Mit nichts landeten sie auf der Straße. Die Großeltern. Die Eltern, die Kinder.
Natürlich absolut korrekt.
Was sie, die Amis, im Haus zurück liesen waren ihre Exkremente.

Die alten Männer des Volkssturm setzten sie auf die Motorhauben ihrer Jeeps und rasten durch das Dorf.
Obwohl die keinen Schuss abgegeben hatten.
Natürlich absolut korrekt.





Damals du vergleichst schon wieder Äpfel mit Birnen. Ich habe nur aus meinem Lebensbereich berichtet, bzw. darüber erzählt was meine Altvorderen mir berichteten. Das ist sicher wahr was du schreibst aber ebenso ist wahr was ich schrieb.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#62

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 12:37
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von damals wars

Zitat von Gert
Vor allem war die Behandlung durch die amerikanischen Soldaten in allen Bereichen korrekt, keine Vergewaltigung von Frauen usw., keine willkürlichen Verhaftungen und Deportationen von Unschuldigen.




Bisschen Essig in den Wein?
Die Amis quartierten sich bei meinen Großeltern ein.
Sie hatten eine Gaststätte und die Poststelle.

Es kam der Befehl: In 9 Minuten das Haus verlassen.
Meine Urgroßmutter fragte: In 9 Minuten?
Der Ami antwortete: Nein, nur noch acht!

Als sie das Haus verlassen wollte, flog ihr das Hitlerbild der Poststelle ins Kreuz. Als korrekte Deutsche hatten sie das Eigentum des Deutsche Reiches natürlich nicht angerührt.

Mit nichts landeten sie auf der Straße. Die Großeltern. Die Eltern, die Kinder.
Natürlich absolut korrekt.
Was sie, die Amis, im Haus zurück liesen waren ihre Exkremente.

Die alten Männer des Volkssturm setzten sie auf die Motorhauben ihrer Jeeps und rasten durch das Dorf.
Obwohl die keinen Schuss abgegeben hatten.
Natürlich absolut korrekt.





Damals du vergleichst schon wieder Äpfel mit Birnen. Ich habe nur aus meinem Lebensbereich berichtet, bzw. darüber erzählt was meine Altvorderen mir berichteten. Das ist sicher wahr was du schreibst aber ebenso ist wahr was ich schrieb.



wahr ist in meinen augen das die sowjets oder auch russen genannt während des krieges viele opfer brachten und krieg gegen die wehrmacht führten sowie auch verbrechen an zivilisten begangen die bei aufdeckung von der eigenen truppe bestraft wurde. wahr ist aber auch das die amis und engländer einen bombenkrieg gegen die zievielbevölkerung führten und nicht nur in deutschland und sich nach dem krieg als humanisten hinstellten. krieg ist abschäulisch und das sollten wir daraus lernen.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#63

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 12:38
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Mike59

Zitat von Gert
Zitat Larissa

sie das erste Brot nach Monaten in den Haenden halten konnte

Hallo Larissa, da habe ich aber andere Informationen aus erster Hand. Meine Mutter war mit mir in einem Dorf in der Nähe von Erfurt und am Karfreitag 1945 trafen die ersten Spähwagen der 3.US Army unter Führung des berühmten Generals George Patton in dem Dorf ein. Die US Soldaten behandelten die Zivilbevölkerung absolut korrekt aber natürlich gab es keine Gespräche oder Freundlichkeiten , nur Befehle. Sie quartierten sich für 2 Nächte in dem Bauernhof ein, wo meine Mutter mit mir 1-jährigem Schutz suchte vor den möglichen Bombenangriffen auf Erfurt . Als sie weiterzogen liessen sie jede Menge Konserven zurück im Tausch gegen frische Sachen wie z.B. Eier, Brot und Milch.
Nach der Kapitulation kehrte meine Mutter nach Erfurt zurück wo auch die Amis waren. Diese Truppen waren weitergezogen bis in dne Raum Leipzig, wo sie dann auf ihre sowjetischen Alliierten trafen, die von Osten kamen. Sie blieben bis 30. Juni 45 und zogen sich dann zurück auf die amerikanische Besatzungszone ( Hessen, Bayern ) In dieser Zeit sorgten sie dafür, das die Zivilbevölkerung ordentlich versorgt wurde. Vor allem war die Behandlung durch die amerikanischen Soldaten in allen Bereichen korrekt, keine Vergewaltigung von Frauen usw., keine willkürlichen Verhaftungen und Deportationen von Unschuldigen.




Ich kann mich nicht erinnern das es in Erfurt zu exzessiven Vergewaltigungsorgien durch die Russen gekommen ist - davon habe ich echt nichts gehört.
Allerdings war in meiner Familie ein Russe zwangsuntergebracht. Ich habe da zwar von meiner Familie das eine und andere Kopfschütteln Ihrerseits erzählt bekommen, aber das war's auch. Der Gipfel aller Unverschämtheiten war, dass der Russe eigentlich ein Georgier war und vorher als Zwangsarbeiter bei den Deutschen war. Mein Großvater (alter Reichswehr Mann) sagte zwar immer - "es ist eine Schande das DIE uns besiegt haben" ansonsten war's das auch.
Die US Army hat nach Ihrem Einmarsch in Erfurt erst mal alle Frauen mit dem Namen "Ilse Koch" eingesammelt - davon gab es wohl etliche. Diese Sammelaktion ist vielen auch nicht gut bekommen.
Klar war bei den Amis die Versorgungslage Tip Top - es gab ja noch die deutschen Versorgungslager (z,B, Erfurt-Marbach) da konnte locker aus dem "vollen" geschöpft werden und mit leeren Taschen sind die Amis auch nicht zurück in die von Jalta (war's wohl) zugewiesenen Besatzungszonen.
Also immer schön objektiv bleiben.

Mike59




Hallo Mike, dass die alle Frauen mit dem Namen Ilse Koch mitgenommen haben, ist für mich nicht ganz logisch nachzuvollziehen. Einfach vom Zeitablauf Mike, Buchenwald wo diese Bestie hauste, ist 20 km östlich von Erfurt ( die am. Trruppen kamen aus westlicher Richtung nach Thüringen ), da kamen sie erst ein paar Tage später an. also können sie beim Einmarsch in Erfurt diese Frau eigentlich noch nicht gekannt haben. Das muss sich dann später abgespielt haben.

Und über das Versorgungslager Marbach habe ich auch andere Informationen. Meine Mutter erzählte, dass die NS Regierung das Versorgungslager Marbach kurz vor dem Einmarsch der Amis zur Plünderung durch die deutsche Bevölkerung frei gegeben hat. Das müsste ziemlich leer gewesen sein.Aber auf so etwas waren die Amis nicht angewiesen. Deren Logistik funktionierte bestens.





Nee nee - die Legende von der bestens funktionierenden Logistik hätten die Amis lieber als Tatsache gehabt. War später bestimmt besser - keine Frage. Und wenn die Ilses von Thüringen später eingesammelt wurden ist mir das auch recht. Zumal die Truppen das Lager ja einfach links liegen gelassen haben, bei ihrem Vormarsch, wie eine andere Legende sagt.
Hatte übrigens einen Arbeitskollegen, der bei den Amis im Knast eingesessen hatte, weil er in Marbach eingebrochen war um was zu Futtern und was für den schwarzen Markt zu ergattern. Die Lobeshymnen über die Befreier hielten sich in grenzen.

Mike59


nach oben springen

#64

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 12:45
von turtle | 6.961 Beiträge

Wir dürfen nicht vergessen dass dieser 2. Weltkrieg von Deutschland begonnen wurde. Unbeschreibliches Elend und Leid brachten Deutsche in die überfallenen und besetzten Länder. Besonders die Völker der Sowjetunion zahlten einen hohen Blutzoll. Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch die deutsche Wehrmacht und besonders durch die SS Verbände war keine Seltenheit. Es ist daher für mich nicht verwunderlich das die Gewalt mit all ihren Variationen zurückkam. Dennoch glaube ich nicht im gleichen Umfang wie von den Nazis vollbrachten Verbrechen. Ich tu mich allerdings mit dem Begriff „Befreiung“ etwas schwer. Sicherlich nicht nur ich sondern auch Menschen in der CSSR, Polen, Ungarn, Rumänien und Bulgarien. Ich denke da an den 17. Juni 1953 ,den Posener Aufstand 1956, Ungarn 1956 und die CSR 1968. Stalin nutzte den Sieg um seine Macht in Europa auszudehnen und die Sowjetsoldaten blieben bis zum Ende der Sowjetunion in diesen Ländern. Natürlich offiziell als Freunde und nicht als Besatzer. Die Tschechen und Polen waren bestimmt keine Verbündeten der Nazis. Also Befreiung vom Hitlerfaschismus ja, aber eben auch Besatzung ob nun notwendig durch neue Machtverhältnisse oder nicht. Auf alle Fälle dürfte das Eingreifen der Sowjettruppen bei den Unruhen mit entscheidend gewesen sein auch die Vormachtsstellung der Sowjetunion zu sichern und zu erhalten.
Es ist aber richtig diesen 8.Mai zu gedenken, die Millionen Toten mahnen uns. Bevor nun der Vergleich mit den Amerikanern, Briten, und Franzosen als Besatzer kommt, sehe ich dass mit den veränderten Machtverhältnissen den die Alliierten waren keine Freunde mehr. Das sie überhaupt Freunde waren bezweifle ich auch. Eine Zweckgemeinschaft ja aber Freunde?
Deutschland wurde hauptsächlich zur Nahtstelle zwischen den Militärmächten. Aber Ungarn, Polen, Rumänien oder Bulgarien ? Besonders heute am 8.Mai sollten wir aber den Opfern durch diesen Krieg gedenken ,ob nun Soldaten oder Zivillisten.
Warum gibt es immer noch Kriege? Lernt der Mensch nie?


nach oben springen

#65

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 12:54
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

turtle das haste gut ausgedrückt und genau darum geht es. nicht um stalin, hitler oder andere verbrecher, sondern nur um die gefallenen. deren ist der wortbegriff egal und deren angehörige sowieso, aber sie zu verachten wäre schlimmer als sie nicht zu beachten.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#66

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 13:13
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Mike59

Zitat von Gert

Zitat von Mike59

Zitat von Gert
Zitat Larissa

sie das erste Brot nach Monaten in den Haenden halten konnte

Hallo Larissa, da habe ich aber andere Informationen aus erster Hand. Meine Mutter war mit mir in einem Dorf in der Nähe von Erfurt und am Karfreitag 1945 trafen die ersten Spähwagen der 3.US Army unter Führung des berühmten Generals George Patton in dem Dorf ein. Die US Soldaten behandelten die Zivilbevölkerung absolut korrekt aber natürlich gab es keine Gespräche oder Freundlichkeiten , nur Befehle. Sie quartierten sich für 2 Nächte in dem Bauernhof ein, wo meine Mutter mit mir 1-jährigem Schutz suchte vor den möglichen Bombenangriffen auf Erfurt . Als sie weiterzogen liessen sie jede Menge Konserven zurück im Tausch gegen frische Sachen wie z.B. Eier, Brot und Milch.
Nach der Kapitulation kehrte meine Mutter nach Erfurt zurück wo auch die Amis waren. Diese Truppen waren weitergezogen bis in dne Raum Leipzig, wo sie dann auf ihre sowjetischen Alliierten trafen, die von Osten kamen. Sie blieben bis 30. Juni 45 und zogen sich dann zurück auf die amerikanische Besatzungszone ( Hessen, Bayern ) In dieser Zeit sorgten sie dafür, das die Zivilbevölkerung ordentlich versorgt wurde. Vor allem war die Behandlung durch die amerikanischen Soldaten in allen Bereichen korrekt, keine Vergewaltigung von Frauen usw., keine willkürlichen Verhaftungen und Deportationen von Unschuldigen.




Ich kann mich nicht erinnern das es in Erfurt zu exzessiven Vergewaltigungsorgien durch die Russen gekommen ist - davon habe ich echt nichts gehört.
Allerdings war in meiner Familie ein Russe zwangsuntergebracht. Ich habe da zwar von meiner Familie das eine und andere Kopfschütteln Ihrerseits erzählt bekommen, aber das war's auch. Der Gipfel aller Unverschämtheiten war, dass der Russe eigentlich ein Georgier war und vorher als Zwangsarbeiter bei den Deutschen war. Mein Großvater (alter Reichswehr Mann) sagte zwar immer - "es ist eine Schande das DIE uns besiegt haben" ansonsten war's das auch.
Die US Army hat nach Ihrem Einmarsch in Erfurt erst mal alle Frauen mit dem Namen "Ilse Koch" eingesammelt - davon gab es wohl etliche. Diese Sammelaktion ist vielen auch nicht gut bekommen.
Klar war bei den Amis die Versorgungslage Tip Top - es gab ja noch die deutschen Versorgungslager (z,B, Erfurt-Marbach) da konnte locker aus dem "vollen" geschöpft werden und mit leeren Taschen sind die Amis auch nicht zurück in die von Jalta (war's wohl) zugewiesenen Besatzungszonen.
Also immer schön objektiv bleiben.

Mike59




Hallo Mike, dass die alle Frauen mit dem Namen Ilse Koch mitgenommen haben, ist für mich nicht ganz logisch nachzuvollziehen. Einfach vom Zeitablauf Mike, Buchenwald wo diese Bestie hauste, ist 20 km östlich von Erfurt ( die am. Trruppen kamen aus westlicher Richtung nach Thüringen ), da kamen sie erst ein paar Tage später an. also können sie beim Einmarsch in Erfurt diese Frau eigentlich noch nicht gekannt haben. Das muss sich dann später abgespielt haben.

Und über das Versorgungslager Marbach habe ich auch andere Informationen. Meine Mutter erzählte, dass die NS Regierung das Versorgungslager Marbach kurz vor dem Einmarsch der Amis zur Plünderung durch die deutsche Bevölkerung frei gegeben hat. Das müsste ziemlich leer gewesen sein.Aber auf so etwas waren die Amis nicht angewiesen. Deren Logistik funktionierte bestens.





Nee nee - die Legende von der bestens funktionierenden Logistik hätten die Amis lieber als Tatsache gehabt. War später bestimmt besser - keine Frage. Und wenn die Ilses von Thüringen später eingesammelt wurden ist mir das auch recht. Zumal die Truppen das Lager ja einfach links liegen gelassen haben, bei ihrem Vormarsch, wie eine andere Legende sagt.
Hatte übrigens einen Arbeitskollegen, der bei den Amis im Knast eingesessen hatte, weil er in Marbach eingebrochen war um was zu Futtern und was für den schwarzen Markt zu ergattern. Die Lobeshymnen über die Befreier hielten sich in grenzen.

Mike59





Also Mike du bist doch immer so gegen die Methode vom "Hörensagen" "habe ich gelesen " usw. Mir scheint du wirst deinen Grundsätzen untreu-
Die Amis haben Buchenwald mitnichten links liegen gelassen. Sie waren dort, es gibt Filmaufnahmen, Fotos etc. Und sie waren so entsetzt von dem was sie sahen, dass Patton den Befehl herausgab, 1000 Bürger von Weimar ( nächstgelegene Stadt für alle die in Geografie Thr. gerade krank waren ) auf den Ettersberg zu treiben um sich das Grausame wie Leichenberge, Krematorium usw.anzuschauen.
Aber ich bin nachsichtig mit dir, du hast ja die Gnade des Spätgeborenen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#67

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 13:16
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Ja es ist jedes Jahr zum 8.Mai immer das gleiche--einige suchen die Verbrechen des Krieges immer beim Sieger. Selten wird über die Verbrechen in den KZ.s gesprochen oder das es in der Sowjetunion nach den Einmarsch deutscher Truppen auch zu Vergewaltigungen durch deutsche Soldaten an russischen Frauen kam.Ja davon will so mancher nichts hören--weil er sich einbildet immer die anderen sind die Bösen
Wir sollten den 8/9 Mai zum Anlass nehmen und derer gedenken,die ihr Leben ließen--zu Befreiung einer faschistischen Tyrannei in Europa die ihren Ausgang in Deutschland hatte.


nach oben springen

#68

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 13:25
von Mike59 | 7.939 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Mike59
[quote="Gert"][quote="Mike59"][quote="Gert"]Zitat Larissa

Mike59




Also Mike du bist doch immer so gegen die Methode vom "Hörensagen" "habe ich gelesen " usw. Mir scheint du wirst deinen Grundsätzen untreu-
Die Amis haben Buchenwald mitnichten links liegen gelassen. Sie waren dort, es gibt Filmaufnahmen, Fotos etc. Und sie waren so entsetzt von dem was sie sahen, dass Patton den Befehl herausgab, 1000 Bürger von Weimar ( nächstgelegene Stadt für alle die in Geografie Thr. gerade krank waren ) auf den Ettersberg zu treiben um sich das Grausame wie Leichenberge, Krematorium usw.anzuschauen.
Aber ich bin nachsichtig mit dir, du hast ja die Gnade des Spätgeborenen.






Ich bin gegen den Verkauf von hören-sagen als die erlebte Wahrheit. Derentwegen habe ich das ja auch kenntlich gemacht *gr*

Das mit dem Spätgeboren ist cool - war'st ja nach eigener Aussage 1 Jahr alt. *lol*

Übrigens habe ich ja nicht behauptet das die Amis nicht auf dem Ettersberg waren.

Zitat
...das auch recht. Zumal die Truppen das Lager ja einfach links liegen gelassen haben, bei ihrem Vormarsch, wie eine andere Legende sagt.
Hatte übrigens...


Die Filmaufnahmen sind mir durchaus geläufig - ein respektabler Befehl des damaligen Stadtkommandanten von Weimar.


Ich glaube Buchenwald ist ein eigenes Thema wert oder hatten wir sogar schon.

Mike59


nach oben springen

#69

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 13:43
von 94 | 10.792 Beiträge


Das Orginal und doch eine Fälschung

P.S. Achso, dalang @Mike59 Buchenwald nach 1945


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 08.05.2012 13:45 | nach oben springen

#70

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 15:30
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 94

Das Orginal und doch eine Fälschung

P.S. Achso, dalang @Mike59 Buchenwald nach 1945




@94 kannste das mal erklären, was da falsch dran ist ? Ich hörte das es nachgestellt wurde für Filmaufnahmen, da bei der Originalszene keine Kamera dabei war


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#71

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 15:57
von S51 | 3.733 Beiträge

Ist es die mit den Uhren an jedem Handgelenk? Dann ist es das Original. Weil zu viele Uhren nach einem Plünderer ausgeschaut hätten hat man die "überzähligen" Zeitmesser später wegretuschiert. Ist nur eine Uhr vorhanden, ist es die Fälschung.
Den eigentlichen Moment hat niemand fotografiert. Also wurde das Hissen dieser Fahne zu einem Zeitpunkt nachgestellt, als im Gebäude selbst noch gekämpft wurde. Auch so gesehen ein Original obwohl eine Fälschung.
Gab es ähnlich auch auf Iwo Jima, nur halt bei der anderen Truppe.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#72

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 16:05
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von KID
Sobald vom 9. Mai gesprochen wird, wird die Anschuldigung 'Vergewaltigungen' aus der Schublade geholt. Das ist jedes Jahr so. Ich denke, es waere besser zu bedenken, dass es ueberhaupt nicht dazu gekommen waere, waere die Wehrmacht im Juni 1941 nicht ueber die Grenzen der UdSSR marschiert. Das war - auch wenn viele es heute behaupten moechten - auch keine "Befreiung". Und solang die Waffen-SS-Veterannen im Baltikum ihre Renten beziehen duerfen, sollten die Deutschen lieber an diesem Tag, dem 9. Mai, schweigen.




@KID, Du meinst sicherlich den 8.Mai...!


Deine Feststellung "...waere die Wehrmacht im Juni 1941 nicht ueber die Grenzen der UdSSR marschiert." ist so gar nicht haltbar, vor der von Dir nach meiner Interpretation irgendwie übervorteilten UdSSR war die deutsche Wehrmacht bereits in Polen, Frankreich und einigen anderen Ländern einmarschiert. Ich glaube, Du tust den sinnlosen Opfern dieser Nationen damit gewaltiges Unrecht!

Haltbar sind die Äußerungen auch von anderen Usern, das man der sinnlosen Millionen Toten aller Nationen, einschließlich der Toten Deutschen gedenken sollte, egal ob Militärangehöhrige oder Zivilisten, und immer vor Augen haben sollte, was Diktatoren anrichten können. Uniformierte Diktatoren verbohrter und kranker Ideologien, wie wir sie in Form von Hitler, Stalin & Co kennen.

Nicht zu vergessen die heute immer mehr an Macht gewinnenden und allgegenwärtigen Diktatoren des Geldes, gut getarnt im feinen Nadelstreifenanzug....!


Und wir Deutsche haben uns zu unserer Schuld bekannt, dafür über Generationen gebüßt. Da haben einige noch Nachholebedarf!
Die Suppe, so wie einer schon hier so treffend schrieb, ist ausgelöffelt!

Und was Stalin anbelangt, selbst Chrutschow hat sehr schnell festgestellt, das Stalin ein noch schlimmerer Diktator war als Hitler...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#73

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 16:08
von Alfred | 6.841 Beiträge

Josy,

9. Mai geht auch.

Z.B. kannst Du MORGEN , 9. Mai, die Parade auf den R. PLATZ schauen. Phönixs ab 08.00 Uhr.

Russland feiert am 9.Mai den Tag des Sieges über den Faschismus.


zuletzt bearbeitet 08.05.2012 16:10 | nach oben springen

#74

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 16:15
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Alfred
Josy,

9. Mai geht auch.

Z.B. kannst Du MORGEN , 9. Mai, die Parade auf den R. PLATZ schauen. Phönixs ab 08.00 Uhr.

Russland feiert am 9.Mai den Tag des Sieges über den Faschismus.




...danke, mal wieder was dazugelernt! War mir noch nie aufgefallen...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#75

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 16:51
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von S51
Gab es ähnlich auch auf Iwo Jima, nur halt bei der anderen Truppe.


Es gibt zwei Unterschiede in den sonst sehr ähnlichen Propaganda-Maßnahmen. Bei der anderen Truppe war eine Kamera auch beim ersten Run mit dabei und die Namen der Beteiligten waren bekannt.
... http://www.zeithistorische-forschungen.d...50/default.aspx

Beim Reichstag wurde die Szene mit nach der Nationalität und der Klassenzugehörigkeit ausgewählten Rotarmisten nachgestellt. Und so ist der Georgier Kantarja als der Fahnenschwenker in die Geschichte eingegangen. Der Name Minin klingt aber auch (in russischen Ohren zumindest) zu feudal. Zumindest stand das Denkmal des Namesvetters des echten ersten Rotbannerschwenker auf dem deutschem Reichstage seit fünfzehn Jahren der einer reichlichen Woche später stattfindenden Siegesparade nimmer im Wege.
... http://www.welt.de/kultur/article1564145...chstag-kam.html
... http://de.wikipedia.org/wiki/Minin-und-P...nkmal#Rezeption

Übrigens, Paradegucken morgen ist 'Pflichtprogramm'!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#76

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 17:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Gert

Zitat von 94

Das Orginal und doch eine Fälschung

P.S. Achso, dalang @Mike59 Buchenwald nach 1945




@94 kannste das mal erklären, was da falsch dran ist ? Ich hörte das es nachgestellt wurde für Filmaufnahmen, da bei der Originalszene keine Kamera dabei war




Was da falsch dran ist? Diese "Zeremonie" der Rotarmisten, musste nachgestellt werden, da 1. keine geeignete Flagge und zweitens dieser Aufstieg und Errichtung der Flagge dokumentarisch und geschichtlich festgehalten werden sollte, so von russischer seite weiss ich.

Jooooosy, wenn Du gelesen haettest meine allererste Ausfuehrung hier: Darum am 9. Mai:
"Am 8.Mai um 23 Uhr schweigen die Waffen."
Auf Drängen Stalins muss die Zeremonie bei Marschall Zhukov in Berlin wiederholt werden. In der Nacht auf den 9. Mai wird die Kapitulationsurkunde ein zweites Mal unterzeichnet. Und das blieb dabei fuer die Siegesfeier bis heute im grossen vaterlaendischen Krieg. Gruesse, Larissa


zuletzt bearbeitet 08.05.2012 17:08 | nach oben springen

#77

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 17:24
von eisenringtheo | 9.158 Beiträge

Zitat von Larissa


Was da falsch dran ist? Diese "Zeremonie" der Rotarmisten, musste nachgestellt werden, da 1. keine geeignete Flagge und zweitens dieser Aufstieg und Errichtung der Flagge dokumentarisch und geschichtlich festgehalten werden sollte, so von russischer seite weiss ich.

(...)



Ich denke eher, eine professionelle Filmcrew mit grossem Equippment musste organisiert werden, damit die Aufnahmen auch richtig gut wurden. Und das ging 1945 nicht so hoppla hopp. Auch 1961 beim Mauerbau in Berlin hat man auf solche "Feinheiten" geachtet. Die wohl bekanntesten Bilder in diesem Zusammenhang sind die von den Kampfgruppen am Brandenburger Tor. Und auch hier redet niemand von Fälschung.

http://www.demokratiezentrum.org/themen/...burger-tor.html
Damit der Effekt richtig gut war, hat man das Brandenburger Tor erst am 14. August nachmittags geschlossen und dies schon morgens früh angekündigt. So war sichergestellt, dass die ganze Weltpresse vor Ort war und die "Neuigkeiten" am Abend in den Hauptnachrichten erneut präsentiert werden konnten.
Theo


zuletzt bearbeitet 08.05.2012 17:25 | nach oben springen

#78

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 17:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Das ist ja alles soweit richtig @ERT, die 'Fälschung' ist die Behauptung, das Kantarja auch der 'Erstbesteiger' gewesen wäre. Und das war nun mal Minin. Aber auch die Kapitulation wurde erst bei ihrer dritten Unterzeichnung am 5.Juni 1945 rechtskräftig. Und auch hier drückte Chaldej wieder auf den Knopf ...


Quelle: http://www.kriegsende.aktuell.ru/fotos/24/6/


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#79

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 17:59
von utkieker | 2.913 Beiträge

Jenny, so hieß die Mutter meines Vaters, hat sich nichts sehnlicheres gewünscht, daß das Nazi- Regime zum Teufel gejagt wird und endlich Frieden einzieht. Nach dem ihr Mann von den Nazis erschlagen wurde, stand sie allein mit ihren neun Kindern in ihren Bahnwärterhaus mit etwas Gartenland in der Nähe von Neubrandenburg. Nach dem die Rote Armee weiter auf dem Vormarsch war mußte Jenny und ihre Kinder in einer Nacht- und Nebelaktion ihr Haus verlassen, daß Bahnwärterhaus wurde gleich nach der Zwangsevakuierung von den Nazis in die Luft gesprengt. Die Milchziege blieb genauso zurück wie die Kaninchen und für die Kinder starb die Erinnerung an das einstige Idyll ihrer Kindheit.
Ihre ganze Sorge galt ihren Kindern. Mein Vater lebte mit seinen Bruder bereits nach dem Tod ihres Vaters bei den Großeltern, die ebenfalls ein Bahnwärterhaus in einem Dorf am Schweriner See bewirtschafteten. Jenny hat ihre Kinder in Sicherheit gebracht, der 8. Mai war für sie wirklich eine Befreiung und dennoch hat die Nachkriegsentwicklung auch bei ihr Spuren hinterlassen. Völlig entkräftet von Hunger, Not und Kälte starb sie in der Blüte ihres Lebens an TBC.
Mein Vater lebte in einem Dorf, daß von der Roten Armee eingenommen wurde, meine Mutter nur 5 km weiter wurde von Britischen Truppen befreit.
FORTSETZUNG FOLGT!

Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#80

RE: Zur Erinnerung 8./9. Mai 1945

in Themen vom Tage 08.05.2012 19:48
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von 94

Das Orginal und doch eine Fälschung

P.S. Achso, dalang @Mike59 Buchenwald nach 1945



So würde ich die Frage nach Orginal/Fälschung nicht stellen. Es mag ohne diese häßliche Feilscherei als Symbol des Sieges stehen.
Nur der Vollständigkeit zur Genüge:
Das ebenfalls weltbekannte Foto mit dem Titel " Der letzte Tote des Krieges " vom US - Kriegsberichter Robert Capa entstand am 18.04.1945 in
Leipzig. Es versteht sich auch als Symbol des sinnlosen Krieges.


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1321 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen