#1

Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 10:36
von turtle | 6.961 Beiträge

Bisher wurde ja hauptsächlich über die Grenze zur BRD und Westberlin berichtet und geschrieben. Die DDR hatte aber auch eine Grenze zu „Freundesland“
Bisher wurde das Thema sehr nachlässig behandelt. Da einigen von Euch die Grenzthemen zu wenig sind möchte ich diese Grenze einmal zum Thema machen. Wie war das da? Hattet ihr die gleiche Vergatterung, war die Anwendung zur Schusswaffe genauso vorgegeben wie an der Westgrenze? Wie war diese Grenze gesichert? Wie sah es da mit Flüchtlingen aus? Hattet ihr Kontakt zu Kameraden aus Polen oder der CSSR? Wie war die Zusammenarbeit mit den Dienststellen in diesen Ländern. Wurde geschmuggelt? Der einzige User von der Gegenseite ist der Pohranicnik. Leider versteht er kein Deutsch. Könnte ja sein jemand von Euch oder dessen Frau ist des tschechischen mächtig So könnte man Pohranicnik mit in die Diskussion einbeziehen. Die Homepage von Zdenek ist gut. http://pohranicnik.bloguje.cz/
So nun habe ich genug Fragen gestellt. Ich erhoffe Antworten von Euch!!
Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#2

RE: Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 10:44
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Ja Turtel, Kontakte kann man eigentlich nicht sagen. Ich erinnere mich noch an den Spätsommer 1989, als jeden Morgen zu Dienstbeginn auf der Grenzwache ein Ikarus Bus und ein W50 LKW der Tschechen vor fuhr und Sie uns die Aufgriffe der letzten 24 h aus dem Grenzgebiet übergaben.
Dabei hatten sie sich ganz köstlich darüber amüsiert, wie stink sauer unsere Chef war.

Mike59


nach oben springen

#3

RE: Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 11:10
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Ich hatte auf der Werft einen Kollegen aus der Nachbarmeisterei--der war zuständig für die Brigadekasse.Eines Tages war mal wieder Brigadefeier angesagt,die Kollegen saßen feucht-fröhlich bei der Feier.Aber wer nicht kam,war der besagte Kollege,er erschien auch schon Tage vorher nicht auf Arbeit.Bis die Nachricht kam,das man ihn beim illegalen Grenzübertritt zu BRD bei den Tschechen erwischt hat.Ich glaube so in etwa,hat er 1 Jahr und 9 Monate bekommen.Die Kollegen haben ihn keine Träne nachgeweint,zu groß war die Enttäuschung das er mit der Brigadekasse durchgebrannt ist.Kann sein das ich mich nun im Thema verfehlt habe. Gruß Rostocker


nach oben springen

#4

RE: Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 13:25
von Grenztruppen Guben (gelöscht)
avatar

Oder Neisse Friedensgrenze - Abschnitt Guben


nach oben springen

#5

RE: Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 14:41
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rostocker
Ich hatte auf der Werft einen Kollegen aus der Nachbarmeisterei--der war zuständig für die Brigadekasse.Eines Tages war mal wieder Brigadefeier angesagt,die Kollegen saßen feucht-fröhlich bei der Feier.Aber wer nicht kam,war der besagte Kollege,er erschien auch schon Tage vorher nicht auf Arbeit.Bis die Nachricht kam,das man ihn beim illegalen Grenzübertritt zu BRD bei den Tschechen erwischt hat.Ich glaube so in etwa,hat er 1 Jahr und 9 Monate bekommen.Die Kollegen haben ihn keine Träne nachgeweint,zu groß war die Enttäuschung das er mit der Brigadekasse durchgebrannt ist.Kann sein das ich mich nun im Thema verfehlt habe. Gruß Rostocker




Rostocker, wenn ich den Turtle richtig verstanden habe, meinte er die Grenze DDR./.CSSR und DDR./. Polen. Ich glaube deine Vermutung ist richtig, dass du dich völlig vergaloppiert hast.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#6

RE: Grenze zum "Freundesland"

in Grenztruppen der DDR 04.05.2012 15:07
von rafimo (gelöscht)
avatar

Zitat von Mike59
Ja Turtel, Kontakte kann man eigentlich nicht sagen. Ich erinnere mich noch an den Spätsommer 1989, als jeden Morgen zu Dienstbeginn auf der Grenzwache ein Ikarus Bus und ein W50 LKW der Tschechen vor fuhr und Sie uns die Aufgriffe der letzten 24 h aus dem Grenzgebiet übergaben.
Dabei hatten sie sich ganz köstlich darüber amüsiert, wie stink sauer unsere Chef war.

Mike59



ursprünglich konnten doch ddr-bürger ohne visum nur mit ihrem personalausweis die grenze zur cssr passieren, oder liege ich da flasch? ist diese regelung später wieder aufgehoben worden, um fluchten über ungarn zu verhinderin, also im jahr 1989?


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen