#21

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 08:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK82I
Die Lichtertrasse begann ja schon bei Waddekath und zog sich entlang der Mauer bzw dann entlang der "Holperstrasse".Bei Haselhorst war die Glocke in die Mauer eingelassen.Wie gesagt,Zugang nur über K6.Man hatte da absolut seine Ruhe,durfte ja keiner stören.Für die Anwohner auch nervig,eh immer unter "Aufsicht" und immer gut ausgeleuchtet.
Hab bis jetzt kein vernünftiges Bild vom damaligenZustand auftreiben können.



Hallo,

also 1 Jahr vor meiner Zeit haben noch die Dahrendorfer diesen Abschnitt abgesichert?
Von Waddekath in Richtung Haselhorst wars aber stockfinster, Lampen erst ab Tor am Grenzknick und nach der Hundelaufanlage mein ich.


zuletzt bearbeitet 16.03.2012 09:07 | nach oben springen

#22

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 09:21
von EK82I | 869 Beiträge

Nicht mehr,allerdings schon zu meiner Zeit.Schrieb ja schon,dass im Laufe meines Jahres sich einiges änderte.So wurde die 12.GK aufgelöst,Kameraden der anderen Kompanien abgestellt,auch tur Objektwache.Der 12.Abschnitt wurde dem III.GB entzogen.War eigentlich sehr schade,weil man hatte sehr angenehme PP.Im Tausch sozusagen bekamen wir die 8.GK Henningen samt deren Abschnitt zugeteilt.Sehr schlecht,denn dort war sehr feuchtes und Insektengeplagtes Gelände.Die rechte TL war dann die Dumme,mit Blickrichtung zur Güst Salzwedel-Bergen.Der Zeitpunkt,schätzungsweise Ende81,weiss es aber nicht mehr genau.
Warum dieses Theater,damals keine Erklärung.Auch heute hat sich noch keiner gefunden.Es wurde damals viel gebaut,GSZ in allen Abschnitten und auch neue Füsten,zb Texas.
Nicht vergessen,die 12.GK war Diesdorf.


zuletzt bearbeitet 16.03.2012 09:27 | nach oben springen

#23

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 09:26
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK82I
Nicht mehr,allerdings schon zu meiner Zeit.Schrieb ja schon,dass im Laufe meines Jahres sich einiges änderte.So wurde die 12.GK aufgelöst,Kameraden der anderen Kompanien abgestellt,auch tur Objektwache.Der 12.Abschnitt wurde dem III.GB entzogen.War eigentlich sehr schade,weil man hatte sehr angenehme PP.Im Tausch sozusagen bekamen wir die 8.GK Henningen samt deren Abschnitt zugeteilt.Sehr schlecht,denn dort war sehr feuchtes und Insektengeplagtes Gelände.Die rechte TL war dann die Dumme,mit Blickrichtung zur Güst Salzwedel-Bergen.Der Zeitpunkt,schätzungsweise Ende81,iaber nicht mehr genau.
Warum dieses Theater,damals keine Erklärung.Auch heute hat sich noch keiner gefunden.Es wurde damals viel gebaut,GSZ in allen Abschnitten und auch neue Füsten,zb Texas.



Und in welchem Jahr hat Hanum die Sicherung übernommen, 81 oder 82?


nach oben springen

#24

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 09:30
von EK82I | 869 Beiträge

Hanum war damals noch ein anderes GR.


nach oben springen

#25

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 10:32
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK82I
Hanum war damals noch ein anderes GR.



Das weis ich, aber du warst ja da (Haselhorst) und wie du geschrieben hast haben sie eure GK aufgelöst, ich frag aus Interesse ob die Auflösung und Aufteilung in andere Einheiten mitten in einem Diensthalbjahr oder zum Wechsel stattgefunden hat?
Bei Battallionssicherung kann ich mir so einen Vorgang vorstellen, bei Kompaniesicherung weniger, denn da ist ja vollkommene Abschnittskenntnis unbedingt nötig.


zuletzt bearbeitet 16.03.2012 10:33 | nach oben springen

#26

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 10:39
von Thomas 66 | 269 Beiträge

Also wir sind immer abgestiegen. Meist jeder einzeln und die Waffe hat keiner mitgenommen. Da herrschte bei uns vertrauen.
Eigentlich waren wir Nachts nicht auf dem Turm,aber es ging schon. Wenn Vollmond war und gute Sicht konnten wir auch mal offiziell hoch.


05/85 - 10/85 Potsdam / 10/85 - 10/86 Elend - Kompaniesicherung

Copyright liegt bei Mir !

Grüße aus Sachsen
zuletzt bearbeitet 16.03.2012 10:41 | nach oben springen

#27

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 16.03.2012 11:59
von EK82I | 869 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62

Zitat von EK82I
Hanum war damals noch ein anderes GR.



Das weis ich, aber du warst ja da (Haselhorst) und wie du geschrieben hast haben sie eure GK aufgelöst, ich frag aus Interesse ob die Auflösung und Aufteilung in andere Einheiten mitten in einem Diensthalbjahr oder zum Wechsel stattgefunden hat?
Bei Battallionssicherung kann ich mir so einen Vorgang vorstellen, bei Kompaniesicherung weniger, denn da ist ja vollkommene Abschnittskenntnis unbedingt nötig.





Missverständniss, geräumt wurde Diesdorf,die 12.Für uns Dahrendorfer gab es "nur" einen anderen Abschnitt.Ein gewichtiger Vorteil,kürzere wege bei den Ablösungen,ansonsten nur Nachteile. Einer dieser,besonders viele Kühe und deren Hinterlassenschaften!
Was aus der 12. wurde,für uns gab es keine Erklärung.


nach oben springen

#28

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 03.07.2013 21:13
von Hapedi | 1.877 Beiträge

ja , ich habe von Frühjahr 1970 bis Frühjahr 1971 genauer gesagt bis etwa 4 Wochen vor meiner Entlassung in Haselhorst meine Zeit verbracht. Da gab es noch keinen Zaun um Haselhorst und auch keine Mauer und keinen B-Turm.



nach oben springen

#29

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:33
von furry | 3.574 Beiträge

...von einem Unwissenden.
Wie lief die Objektwache neben dem normalen Dienst an der Grenze in den Grenzkompanien ab?
War das ein 24 Stunden-Dienst?
Wurden dafür einzelne Gruppen oder Züge geschlossen eingesetzt oder aus denen nur einzelne Personen, wobei der Rest im Grenzdienst war?
Wieviel Postenpunkte gab es in der Regel bei dieser Objektwache und wieviel Personen waren für eine Wachmannschaft erforderlich?

Edit: Objektwache in letzter Frage hinzugefügt.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
zuletzt bearbeitet 08.11.2014 09:24 | nach oben springen

#30

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:39
von maxhelmut | 614 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #29
...von einem Unwissenden.
Wie lief die Objektwache neben dem normalen Dienst an der Grenze in den Grenzkompanien ab?
War das ein 24 Stunden-Dienst?
Wurden dafür einzelne Gruppen oder Züge geschlossen eingesetzt oder aus denen nur einzelne Personen, wobei der Rest im Grenzdienst war?
Wieviel Postenpunkte gab es in der Regel und wieviel Personen waren für eine Wachmannschaft erforderlich?


so viele Fragen

die kann man nicht gleich alle beantworten

gruß maxhelmut


nach oben springen

#31

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:43
von Hansteiner | 1.413 Beiträge

Hallo furry,
viele Fragen auf einmal.
Die Art und Weise kommt sicher auch wieder auf die Objektgröße und den Zeitraum an !
zu 1) 24 Stundendienst
zu 2) einzelne Personen, der Rest machte GD
zu 3) am Tag am Tor/KDL und nachts Sreife im Objekt, wir waren 4 - UvD,GUvD und zwei WP im Wechsel
(mitte 70er)

VG H.



nach oben springen

#32

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:50
von damals wars | 12.149 Beiträge

Im GR 44 schoben nur die "Nebengewerke" Wache, wie z.B. Die Flammwerfer. viele waren es nicht, sie bewachten auch die Arrestzellen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#33

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:54
von furry | 3.574 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #32
Im GR 44 schoben nur die "Nebengewerke" Wache, wie z.B. Die Flammwerfer. viele waren es nicht, sie bewachten auch die Arrestzellen.


Danke, aber mich interessiert die Grenzkompanie, nicht ein größeres Objekt.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#34

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:56
von Hansteiner | 1.413 Beiträge

Bei uns war es die Stärke der Wache in der Zeit der Kompanie - und Bat.-Sicherung 74-77.

H.



nach oben springen

#35

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 08:59
von furry | 3.574 Beiträge

Zitat von Hansteiner im Beitrag #34
Bei uns war es die Stärke der Wache in der Zeit der Kompanie - und Bat.-Sicherung 74-77.

H.


Das habe ich auch so verstanden.
Vorab möchte ich mich schon mal für alle zielführenden Antworten bedanken.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#36

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 09:07
von maxhelmut | 614 Beiträge

Hallo Furry

76-77 GK Vacha GR 3 -1.Bat.

ein Uffz. und ein Soldat oder auch einmal PF(Gefreiter) selbst erlebt standen Wache

nur wenn verstärkter Dienst war wurden die Wachen verdoppelt

gruß maxhelmut


nach oben springen

#37

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 09:21
von maxhelmut | 614 Beiträge

#29 von furry

Wieviel Postenpunkte gab es in der Regel und wieviel Personen waren für eine Wachmannschaft erforderlich?

war die Stärke der GK in voller Besetzung gab es viele PP

bei weniger eben nur Hauptpunkte z Bsp.: Oberzella Schlagbaum Werrabrücke war dann nicht besetzt

gruß maxhelmut


nach oben springen

#38

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 09:31
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

moin, wir auf´n Stab hatten ne extra Wachgruppe, die habe nichts anderes gemacht als immer 24 Std. Dienst. Der Uffz. machte nebenbei noch die WK, wenn einer der Wachleute Freiwache hatte mußte er Vormittags zur Post mit dem Fahrrad. Reviere wurden auch gemacht nebenbei.
Manchmal hatten wir auch Resis, die waren dann voll integriert in die Wachgruppe. Diese waren meißt 3 Monate bei uns.

Vorn am KDL war immer einer vor Ort am Tor und Pilz, hinten, noch hinter der Zwingeranlage war niemand, da konntest de n Bierwagen hinstellenangedacht war da eine Laufseilanlage....

gruß h.


zuletzt bearbeitet 08.11.2014 09:31 | nach oben springen

#39

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 11:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von furry im Beitrag #29
...von einem Unwissenden.
Wie lief die Objektwache neben dem normalen Dienst an der Grenze in den Grenzkompanien ab?
War das ein 24 Stunden-Dienst?
Wurden dafür einzelne Gruppen oder Züge geschlossen eingesetzt oder aus denen nur einzelne Personen, wobei der Rest im Grenzdienst war?
Wieviel Postenpunkte gab es in der Regel bei dieser Objektwache und wieviel Personen waren für eine Wachmannschaft erforderlich?

Edit: Objektwache in letzter Frage hinzugefügt.


Bei uns in der Kompanie 24 Stunden, 2 Soldaten oder Gefreite, im Wechsel jeweils 4 Stunden stehen, besser sitzen oder rumlaufen, 4 Stunden frei.
War recht entspannt, bei Regen saß man z.B. rauchend im Fahrrad-Schuppen, von da hatte man gut das Tor im Auge, hatten erst einen Hocker am KDP stehen, war aber dann dem Spieß zu viel des Guten und er verlangte die Verbringung der Sitzgelegenheit getarnt in den Schuppen


zuletzt bearbeitet 08.11.2014 11:24 | nach oben springen

#40

RE: Mal ne Frage...

in Grenztruppen der DDR 08.11.2014 18:21
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Objektwache zu meiner Zeit (88 - 90) 1 UVD (Uffz oder Gefr.) 2 GUVD von denen einer Posten am Tor stand und der andere als Läufer fungierte. Das Ganze jeweils als Tag- bzw Nachtschicht (12h).


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen