#81

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 17:33
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

'Ich war neunzehn', DEFA Spielfilm von 1968 zum Thema Sowjet Einmarsch in Deutschland. Teil 1 von 8.


nach oben springen

#82

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 17:59
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Rostocker

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten
Also ich empfinden den 8. Mai 1945 bestimmt nicht als "Tag der Befreiung". Das hat nichts mit Befreiung zu tun so wie sich alle 4 Siegermaechte sich 1945 in Deutschland aufgefuehrt haben. Mal ne Frage dazu.Wie haben sich denn deutsche Truppen in besetzten Gebieten benommen und wer hat das alles von Zaun gebrochen?Von den Vertreibungen aus den Ostgebieten will ich erst gar nicht anfangen.Das ist auch gut so.Denn wer hat denn Lebensraum im Osten gesucht?Haette Stauffenberg damals mehr Glueck gehabt, dann haetten wir Deutsche jetzt einen echten Tag der Befreiung und etwas worauf wir wirklich Stolz sein koennen.

Das ist Quatsch,die Verbrechen,Massenerschießungen,KZ,s,Gaskammern--all das war schon geschehen und die Judenvernichtung.Wenn das Glück mit Stauffenberg geklappt hätte--hätte es aber nicht die Schuld dieser Verbrechen was von Deutschland ausging--reingewaschen. Und zum Abschluß noch eins--nicht immer das Unrecht bei anderen suchen,wenn es von einen selber ausging. Gruß Rostocker




Rostocker,
mein Vater war bei der Wehrmacht. Mein Onkel auch. Beide haben den Russlandfeldzug mitgemacht und ueberlegt. Ein anderer Onkel ist in Stalingrad gefallen. Bis ins hohe Alter, ja fast bis ans Ende seines Lebens, hat mein Vater an Kameradschaftstreffen ehemaliger Wehrmachtsangehoeriger teilgenommen. Ich bin im Umfeld dieser Leute aufgewachsen, habe die als kleiner Bub mit "Onkel" und "Du" angeredet. Spaeter als ich aelter wurde habe ich mich mit meinem Vater oft ueber den Krieg unterhalten, so auch mit meinem richtigen Onkel und den anderen "Onkels". Die Antwort war immer die Gleiche, das was man der Wehrmacht heute so alles vorhaelt ist voellig uebertrieben, teilweise sogar frei erfunden. Die Einzigen die manchmal mit uebertriebener Haerte in besetzten Gebieten gegen Menschen vorgegangen sind waren Angehoerige der Waffen-SS. Die Judenvernichtung und Konzentrationslager gehen auf das Konto der SS, einer politischen Organisation die Hitlers Nazi Partei unterstellt war. Das hatte nichts mit der Wehrmacht oder der deutschen Zivilbevoelkerung zu tun. Darum kann man das brutale Vorgehen der 4 Siegermaechte gegen gefangene Wehrmachtssoldaten und deutsche Zivilisten mit dem Hinweis auf Konzentrationslager auf gar keinen Fall rechtfertigen. Die Schuldigen an diesen Verbrechen sassen ausschliesslich in Berlin. "Goldfasane" hatte man damals die Nazi Bonzen im Volksmund genannt. Nur diese haette man zur Verantwortung ziehen duerfen, nicht aber unschuldige Frauen, Kinder, Greise und gefangene Soldaten.


nach oben springen

#83

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 18:01
von damals wars | 12.140 Beiträge

Die Juden in Serbien wurden von der Wehrmacht ausgerottet!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#84

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 18:46
von Polter (gelöscht)
avatar

@ Wanderer zwischen 2 Welten

Wiki - keine kommunistische Erfindung reicht:http://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Wehrmacht


paßt die Querverbindung ist Geschichtsbild?http://www.tagesspiegel.de/politik/spur-...ng/5918538.html


zuletzt bearbeitet 11.01.2012 18:51 | nach oben springen

#85

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:14
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter
@ Wanderer zwischen 2 Welten

Wiki - keine kommunistische Erfindung reicht:http://de.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Wehrmacht


paßt die Querverbindung ist Geschichtsbild?http://www.tagesspiegel.de/politik/spur-...ng/5918538.html





Jeder kann etwas in Wiki hineinschreiben oder bestehende Beitraege abaendern. Die Wehrmacht war wie die Reichswehr davor, die NVA danach und bis vor kurzem auch die Bundeswehr eine Wehrpflichtsarmee. Also, fast jeder wurde eingezogen, auch Maenner mit verbrecherischen Veranlagungen. Gerade die gehen dann manchmal ueber Bord wenn man denen eine Uniform , eine Waffe und eine gewisse Authoritaet gibt und geben dann der Rest der Truppe einen schlechten Namen. Natuerlich gab es schwarze Schafe bei der Wehrmacht. Die gab es auch bei der NVA. Aber wegen einer handvoll Leute eine ganze Armee als Verbrecher abzutun, das kann ich nicht so stehen lassen. Die meisten von uns Nachkriegsdeutschen haben Vaeter, Grossvaeter, Onkels die damals bei der Wehrmacht waren. Kannst Du Dir nun wirklich Deinen eigenen Vater, Grossvater oder Onkel als Massenmoerder vorstellen? Sicherlich doch nicht!
Machtmissbrauch von oben ist natuerlich auch ein Problem. Die Wehrmacht hat sich nicht selbst Befehle gegeben, sondern empfang diese vom "Fuehrer". Ist doch heute das Gleiche. Unsere Regierung in Berlin im krassen Gegensatz zum Volkswille schickt BW Soldaten nach Afghanistan und sonstwo in die schmutzigen und illegalen Kriege die der Amerikaner angezettelt hat. Vieles geschieht dort was sich mit Menschenrechten nicht vereinbaren laesst. Trotzdem ware es verkehrt die Bundeswehr pauschal als Verbrecherarmee abzustempeln.


nach oben springen

#86

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:21
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter
@ Wanderer zwischen 2 Welten


paßt die Querverbindung ist Geschichtsbild?http://www.tagesspiegel.de/politik/spur-...ng/5918538.html





Die drei Leute die fuer diese im Tagesspiegel erwaehnten Taten verantwortlich sein sollen sind eindeutig nach 1945 geboren. Sie hatten mit der Wehrmacht nichts zu tun, und darum kann man auch Wehrmachtsangehoerige nicht fuer diese Tat an den Pranger stellen.


nach oben springen

#87

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:32
von Polter (gelöscht)
avatar

Die Wehrmachtsausstellung versucht die Verbrechen der Wehrmacht im 2. Weltkrieg zu dokumentieren. Richtig?

Wenn jemand einen Anschlag auf diese Ausstellung durchführt, ist dies etwa im Sinne von Geschichtsaufarbeitung?


nach oben springen

#88

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:38
von Gert | 12.354 Beiträge

Hallo Wanderer, gehe mal in Wiki unter dem Stichwort "Wehrmachtsaustellung". Diese gab es als Wanderausstellung in den 90 er Jahren des verg. Jahrhunderts. Dort kannst du nachlesen wie tief Teile der Wehrmacht, vor allem an der Ostfront, in Kriegsverbrechen verstrickt waren. Also die unschuldigen Krieger waren sie nicht.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#89

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:48
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter
Die Wehrmachtsausstellung versucht die Verbrechen der Wehrmacht im 2. Weltkrieg zu dokumentieren. Richtig?

Wenn jemand einen Anschlag auf diese Ausstellung durchführt, ist dies etwa im Sinne von Geschichtsaufarbeitung?




Nein, ich sehe keine Verbindung zwischen der 1945 aufgeloesten Wehrmacht und ein paar wahrscheinlich sogar von dubioesen westlichen Geheimdiensten gefuehrten Hitzkoepfen die in den 80iger Jahren geboren wurden.

Beispiel: Nehmen wir jetzt mal an junge Leute die nach der Wiedervereinigung geboren sind verueben einen Sprengstoffanschlag auf das Peter Fechter Denkmal. Niemandem wuerde es in den Sinn kommen dafuer die NVA bis auf den letzten Mann der dort gedient hat verantwortlich zu machen. Aber warum messen wir, wenn es um die Wehrmacht geht, immer mit zweierlei Mass?


nach oben springen

#90

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 19:56
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Gert
Hallo Wanderer, gehe mal in Wiki unter dem Stichwort "Wehrmachtsaustellung". Diese gab es als Wanderausstellung in den 90 er Jahren des verg. Jahrhunderts. Dort kannst du nachlesen wie tief Teile der Wehrmacht, vor allem an der Ostfront, in Kriegsverbrechen verstrickt waren. Also die unschuldigen Krieger waren sie nicht.

Gruß Gert




Gert, ich kann Dir nur eins sagen. Mein eigener Vater, meine Onkels und deren Kriegsfreunde die ich in meiner Jugend kennengelernt habe waren keine Verbrecher.


nach oben springen

#91

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 20:04
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von Gert
Hallo Wanderer, gehe mal in Wiki unter dem Stichwort "Wehrmachtsaustellung". Diese gab es als Wanderausstellung in den 90 er Jahren des verg. Jahrhunderts. Dort kannst du nachlesen wie tief Teile der Wehrmacht, vor allem an der Ostfront, in Kriegsverbrechen verstrickt waren. Also die unschuldigen Krieger waren sie nicht.

Gruß Gert


Nu, das Ursprungs-Thema ist eh nicht mehr zu retten...


Gert,

die Vita des damaligen Leiters der Ausstellung ist recht lesenswert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hannes_Heer

Eine gewisse politische Färbung der Ausstellung ist da wohl nicht wegzudiskutieren...

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
zuletzt bearbeitet 11.01.2012 22:35 | nach oben springen

#92

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 20:06
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten

Zitat von Polter
Die Wehrmachtsausstellung versucht die Verbrechen der Wehrmacht im 2. Weltkrieg zu dokumentieren. Richtig?

Wenn jemand einen Anschlag auf diese Ausstellung durchführt, ist dies etwa im Sinne von Geschichtsaufarbeitung?




Nein, ich sehe keine Verbindung zwischen der 1945 aufgeloesten Wehrmacht und ein paar wahrscheinlich sogar von dubioesen westlichen Geheimdiensten gefuehrten Hitzkoepfen die in den 80iger Jahren geboren wurden.

Beispiel: Nehmen wir jetzt mal an junge Leute die nach der Wiedervereinigung geboren sind verueben einen Sprengstoffanschlag auf das Peter Fechter Denkmal. Niemandem wuerde es in den Sinn kommen dafuer die NVA bis auf den letzten Mann der dort gedient hat verantwortlich zu machen. Aber warum messen wir, wenn es um die Wehrmacht geht, immer mit zweierlei Mass?




Zweierlei Maß? Gute Frage - nächste Frage?

Wird bei Stasi, DDR, Täter, Opfer nicht auch mit verschiedenen Gewichten gearbeitet?


nach oben springen

#93

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 20:17
von ABV | 4.202 Beiträge

Halo Leute!
Erstmal vielen Dank für euer Interesse. Ich habe da gleich noch ein paar Fragen. Es gibt ja, was den Zweiten Weltkrieg betrifft, nicht nur eine politisch instrumentalisierte Legende. Eine davon ist die sich hartnäcki in (Gesamt)-Deutschland haltende Legende von der "sauberen" Wehrmacht. Dort waren die anständigen Soldaten die " nur" gekämpft haben. Kriegsverbrechen aller Art und diverse Übergriffe auf die Zivilbevölkerung, dass waren ausschließlich SS und Gestapo. Spätestens seit der Wehrmachtsausstellung von Phillip Reemats weiß wohl jeder, dass es nicht so ist. Die starke Empörung wegen dieser Ausstellung zeigte auch, dass eine Breite Masse in Deutscholand auch heute noch nicht bereit ist, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Dabei waren natürlich nicht alle Wehrmachtssoldaten in Verbrechen verwickelt. Es kam unter anderem immer auf den jeweiligen Kommnadeur an, ob seine Truppen der SS "Amtshilfe" leisteten. Die ganze Wehrmacht ohne Ausnahme zu verurteilen, wäre also ebenso falsch wie eine Absolution.
Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR.


Was meint ihr?

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#94

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 20:36
von PF75 | 3.292 Beiträge

Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR.


Was meint ihr?

Gruß an alle
Uwe


Wer ist unvoreingenommen ?

Jeder Mensch wird doch durch die Erziehung in seiner Familie und das soziale Umfeld doch irgend wie geprägt und in seinen Entscheidungen beeinflußt (ist zu mindest meine Meinung) und ist doch dadurch irgendwie voreingenommen.
Im laufe des Lebens wird man sicherlich neue Erkenntnisse sammeln,sich ein andere (eigene?) meinung bilden ist dadurch aber auch wieder auf eine bestimmte Sichtweise fixiert.


nach oben springen

#95

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 21:49
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Polter

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten



Zweierlei Maß? Gute Frage - nächste Frage?

Wird bei Stasi, DDR, Täter, Opfer nicht auch mit verschiedenen Gewichten gearbeitet?




Schon, aber das heisst nicht das es auch immer richtig sein muss. Und ueberhaupt sprechen wir hier uebers Militaer, nicht ueber Geheimdienste / politische Polizei. Die NVA kann man nicht mit Stasi gleichsetzen, genausowenig wie man Wehrmacht und Gestapo gleichsetzen kann.


zuletzt bearbeitet 11.01.2012 21:50 | nach oben springen

#96

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 21:59
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von PF75
Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR.


Was meint ihr?

Gruß an alle
Uwe


Wer ist unvoreingenommen ?

Jeder Mensch wird doch durch die Erziehung in seiner Familie und das soziale Umfeld doch irgend wie geprägt und in seinen Entscheidungen beeinflußt (ist zu mindest meine Meinung) und ist doch dadurch irgendwie voreingenommen.
Im laufe des Lebens wird man sicherlich neue Erkenntnisse sammeln,sich ein andere (eigene?) meinung bilden ist dadurch aber auch wieder auf eine bestimmte Sichtweise fixiert.



Da stimme ich mit Dir ueberein. Gerade solche Themen wie 2. Weltkrieg und DDR muss man von allen Gesichtspunkten aus betrachten. Aber leider wird heutzutage das Thema 'Deutschland und 2. Weltkrieg' recht einseitig behandelt und nur zu Lasten aller deutschen. Und so eine Einseitigkeit fuehrt dann zu Pauschalurteilen. Und hier geht es nicht nur um die Wehrmacht. Die Pauschalverurteilung und Verteufelung der gesammten NVA betrieben von sog. konservativen Medien in Deutschland ist genau so gefaehrlich und verwerflich.


nach oben springen

#97

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 22:08
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo
Zitat ABV
"Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR."

Da muss ich dir recht geben. Ich komme aus einer Familie, die seit mindestens 4 Generationen auch freiwillig und länger in Armeen gedient haben und dabei auch an mehreren Kriegen teilgenommen haben. Ich kann dafür keinen meiner Vorfahren verurteilen und damit auch keinen der irgendwo anders gedient hat solange er sich keiner Verbrechen schuldig gemacht hat.

MfG Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 11.01.2012 22:13 | nach oben springen

#98

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 11.01.2012 22:40
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Zitat von ABV
(...)Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR.
(...)
Gruß an alle
Uwe


Wir alle sind Kinder unserer Geschichte und stark von ihr geprägt. Deshalb ist es WIMRE erstmal schwierig, eine objektive Sicht darauf zu haben. Wer sich allerdings intensiver mit der neueren Geschichte befasst, wird wohl bis zu einem gewissen Grad auch mit Positionen andere befassen, die nicht seinen Auffassungen entsprechen. Ergeben sich dadurch Fragen, versuche ich persönlich, in öffentlich zugänglichen Quellen zu recherchieren. Da jedoch auch anerkannte Historiker Kinder ihrer eigenen Geschichte sind und meist an einem staatlichen Forschungsinistitut angestellt sind, kommt mir sofort die Frage, wie frei sie in ihrer Forschung eigentlich sind.
Theo


nach oben springen

#99

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 12.01.2012 00:47
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von ABV
(...)Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR.
(...)
Gruß an alle
Uwe


Wir alle sind Kinder unserer Geschichte und stark von ihr geprägt. Deshalb ist es WIMRE erstmal schwierig, eine objektive Sicht darauf zu haben. Wer sich allerdings intensiver mit der neueren Geschichte befasst, wird wohl bis zu einem gewissen Grad auch mit Positionen andere befassen, die nicht seinen Auffassungen entsprechen. Ergeben sich dadurch Fragen, versuche ich persönlich, in öffentlich zugänglichen Quellen zu recherchieren. Da jedoch auch anerkannte Historiker Kinder ihrer eigenen Geschichte sind und meist an einem staatlichen Forschungsinistitut angestellt sind, kommt mir sofort die Frage, wie frei sie in ihrer Forschung eigentlich sind.
Theo





Genau, Theo. "Frei" und "staatlich" passen nicht zusammen.


nach oben springen

#100

RE: Heldenpathos und Geschichtsverfälschung- Der Umgang der DDR mit dem Zweiten Weltkrieg

in Mythos DDR und Grenze 13.01.2012 07:07
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Marder
Hallo
Zitat ABV
"Pauschalisierungen sind immer ungerecht, fordern zum Widerspruch heraus und hemmen dadurch die Aufarbeitung. Aber ist eine unvoreingenommene Sicht auf die Geschichte unter Verzicht auf pauschale Wertungen überhaupt möglich? Ich denke dabei auch an die Geschichte der DDR."

Da muss ich dir recht geben. Ich komme aus einer Familie, die seit mindestens 4 Generationen auch freiwillig und länger in Armeen gedient haben und dabei auch an mehreren Kriegen teilgenommen haben. Ich kann dafür keinen meiner Vorfahren verurteilen und damit auch keinen der irgendwo anders gedient hat solange er sich keiner Verbrechen schuldig gemacht hat.

MfG Jürgen



Ja, einige meiner Vorfahren sind im 30-jährigen Krieg mit den Schweden hierher gekommen. Seitdem war immer jemand von "uns" bei irgendeiner Fahne. Vorher sicher auch, nur sind keine Überlieferungen erhalten geblieben. Geschichtsaufarbeitung ist immer auch politische Bearbeitung und meistens erst dann halbwegs fair, wenn eigentlich alle Beteiligten mindestens 100 Jahre nach Walhalla oder irgendwo anders nach einer besseren Welt suchen.
Soll heißen, so lange jemand noch lebt, auch nur über Verwandte betroffen ist, kann man keinen Verzicht auf pauschale Wertungen erwarten. Sie sind bequem, müssen eigentlich gar nicht begründet werden, stimmen schon aus Prinzip und man kann damit trotzdem nahezu jede Bevorzugung wie Benachteiligung trotzdem begründen.
Das hat die Geschichtsschreibung der DDR auch nicht anders gehandhabt. Notfalls auch ganz ohne Berücksichtigung geschichtlicher Fakten.
Das wird für die neuere Geschichte und gerade unsere Vergangenheit in der DDR auch nicht anders. Daran hat man sich gewöhnt. Damit aber überhaupt nach entsprechend langer Zeit noch etwas nüchterner beurteilt werden kann ist es eben notwendig ab und an den Mund aufzutun, zu Stift oder Tastatur zu greifen. Sonst bleiben am Ende doch nur die Pauschalen übrig. Deshalb auch lese ich die Beiträge vom ABV so gerne. Sie sind authentisch.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 13.01.2012 07:09 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Kurz vor einem neuen Weltkrieg?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Klauspeter
85 14.03.2015 18:18goto
von Mike59 • Zugriffe: 2740
Weltkrieg ? oder was ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Georg
15 31.08.2014 16:38goto
von FRITZE • Zugriffe: 677
Zweiter Geheimdienst in der BRD
Erstellt im Forum Bundesnachrichtendienst BND von Fritze
11 28.06.2013 17:07goto
von Fritze • Zugriffe: 1987
Das "Trauma der zweiten Generation"
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von 94
1 15.02.2012 10:41goto
von GZB1 • Zugriffe: 650
Vom Umgang der DDR mit deutschen Kriegsopfern
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von ABV
40 11.10.2011 17:29goto
von EK 82/2 • Zugriffe: 2986
Wulff fällt auch im zweiten Wahlgang durch
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
21 11.07.2010 23:43goto
von SCORN • Zugriffe: 1774
Hat die Mauer/Grenze den Dritten Weltkrieg verhindert bzw. die globalen Machtverhaeltnisse stabiliziert?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Berliner
47 29.01.2010 16:51goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 2401

Besucher
23 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2317 Gäste und 164 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557588 Beiträge.

Heute waren 164 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen