#21

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 30.12.2011 16:48
von Tobeck | 488 Beiträge

Die Manipulationen bei der Arbeitslosenstatistik sind, wie hier auch schon erwähnt wurde, nichts wirklich Neues. Darauf hat die OECD in ihrem Länderbericht schon 1998 hingewiesen und kam in ihren Berechnungen auf eine Differenz von 4,3 Millionen. Hier eine Meldung aus dem Jahr 1998:

Zitat
Versteckte Arbeitslosigkeit steigt

OECD: 8,7 Millionen suchen Stelle
...

"Die Arbeitslosenstatistik spiegelt die Zahl derer, die zur Arbeit bereit wären, wenn es genügend Stellen gäbe, nicht voll wider", schreibt die OECD. Alles in allem beläuft sich die Zahl derer, die heute in der Wirtschaft nicht unterkommen, nach neuesten OECD-Berechnungen auf 8,7 Millionen. Danach gab es in Deutschland 1997 rund 4,38 Millionen registrierte Stellenlose. Hinzu kam eine "verstecke" Erwerbslosigkeit mit 1,95 Millionen - darunter außer 800000 Frührentnern, die vielen Umschuler, Kurzarbeiter und Personen mit subventionierten Stellen. Zusammen sind das 6,33 Millionen, davon vier Millionen in den alten und die restlichen 2,3 Millionen in den neuen Bundesländern. Die "wahre" Arbeitslosenquote ("amtlich plus versteckt", wie die OECD sagt) liegt für die Bundesrepublik damit bei 16,7, im Osten bei fast 30 Prozent. Hinzukommen dann noch die "entmutigten Arbeiter", die sich nicht mehr um Stellen bewerben, davon zwei Millionen im Westen Deutschlands.
....
http://www.welt.de/print-welt/article624...eit_steigt.html


nach oben springen

#22

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 30.12.2011 16:53
von matloh | 1.204 Beiträge

Anmerken sollte man noch, dass der "Welt"-Artikel aus dem Jahr 1998 stammt, ist als a) wirklich schon ein ganz alter Hut und b) dürften sich die Zahlen seither ein wenig geändert haben.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#23

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 30.12.2011 17:09
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von matloh
Anmerken sollte man noch, dass der "Welt"-Artikel aus dem Jahr 1998 stammt, ist als a) wirklich schon ein ganz alter Hut und b) dürften sich die Zahlen seither ein wenig geändert haben.

cheers matloh



Darauf habe ich doch deutlich hingewiesen, das das eine Meldung aus dem Jahr 1998 war, das die Manipulationen schon seit längerem erfolgen und sich bis heute nicht geändert haben. Die Manipulationen sind eben kein ganz alter Hut! Es geht auch gar nicht darum, ob die absoluten Arbeitslosenzahlen nach 13 Jahren noch stimmen, sondern um die nach wie vor bestehende Differenz zwischen offiziell gemeldeten und tatsächlichen Arbeitslosenzahlen.

Für Dich als Österreicher noch der Hinweis, dass es auch in Österreich schon 1998 solche Manipulationen gab, auf die die OECD in ihrem Länderbericht hinwies:

Zitat

Wien trickst bei Arbeitslosen

OECD: Quote wegen Frühverrentung vergleichsweise gering
...
Die Zahl der registrierten Arbeitslosen liegt mit rund sechs Prozent auf einem aus europäischer Sicht niedrigen, für Österreich aber relativ hohem Niveau. Dabei hat der Staat kräftig nachgeholfen. Ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit wird vor allem dadurch verhindert, daß man das Angebot an Arbeitskräften verringert und Personal in die Frührente schickt. Die OECD hält diesen Weg für verfehlt.
...
http://www.welt.de/print-welt/article598...beitslosen.html



In Japan wird die Arbeitslosenzahl übrigens auch manipuliert. Dort wird schon jemand aus der Arbeitslosenstatistik herausgerechnet, wenn er wenige Stunden in der Woche z.B. Zeitungen austrägt. Es dürfte noch weitere Staaten geben.

Es fällt auf, dass die offiziell gemeldeten Zahlen in Deutschland von vielen geglaubt werden, selbst außerhalb der Politik.


zuletzt bearbeitet 30.12.2011 17:20 | nach oben springen

#24

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 30.12.2011 17:21
von eisenringtheo | 9.181 Beiträge

In der Schweiz gibt es die "Ausgesteuerten"
http://www.beobachter.ch/geld-sicherheit...mmt-wie-weiter/
Die verschwinden aus der Statistik. Oft finden aber solche Personen ziemlich rasch eine neue Stelle, obschon sie während der "offiziellen Arbeitslosigkeit" nichts gefunden haben. Das ist irgendwie erstaunlich.
Theo


nach oben springen

#25

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 08:24
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Planziffern schönen kann man also auch im Westen, das gleich um ein paar Millionen...

http://www.n-tv.de/politik/Arbeitslosens...cle5101146.html

Wovor hat man Angst, warum nennt man nicht die wahren Zahlen? Glauben die echt wir sind so dämlich und sehen nicht was hier im Land los ist? Lohnschere, Massenarbeitslosigkeit, Verlust der Mittelschicht, Armutsgefahr, Tafeln und Suppenküchen, Pleite der europäischen Staaten, Gier des Kapitals, Ohnmacht und Akzeptanzverlust der Polititkaste und der Zerfall Europas.

Jedes für sich genommen beängstigend, alles zusammen betrachtet jedoch eher ein Grund zur leisen Hoffnung.




Zitat
Emnid-Umfrage
Deutsche glauben der Arbeitslosenstatistik nicht


72 Prozent der Bürger vertrauen den offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit nicht. Besonders hoch ist das Misstrauen in Ostdeutschland.

Drei von vier Bürgern in Deutschland misstrauen der monatlich von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Arbeitslosenstatistik. Nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag" glauben 72 Prozent den Zahlen nicht, nur 27 Prozent halten sie für glaubwürdig.

Besonders groß ist das Misstrauen in Ostdeutschland, wo gerade einmal 9 Prozent die Zahlen für seriös halten. Im Westen sind es hingegen 31 Prozent.

http://www.welt.de/wirtschaft/article138...stik-nicht.html


nach oben springen

#26

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 11:22
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D



nach oben springen

#27

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 14:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SEG15D

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D




Busfahrer ist hart.
Aber warum?
Weil die Arbeitsbedingungen schon wirklich heftig sind (Weshalb ich nicht im Bus mitfahre und als ehemaliger Busfahrer die Bedingugnen kenne. Gerade die vom Amt bezahlten Busfahrer erhalten per se (zumindest hier) eine exzellente Ausbildung. Zugleich bleut man ihnen ein, das sie sich gefälligst zu Integrieren (anpassen, ruhigsein) hat, man hat ja schliesslich den Schein bezahlt bekommen. So wird eine neue Kaste gebildet. Leute, die sich ans Gesetz halten, werden "bestraft" mit extra weiten Touren und extra vielen Touren. Irgendwann passen die sich auch an. DAnn kommts: Es wird gefälscht (Fahrtenschreiber), Gesetzte werden falsch ausgelegt (ich darf zweimal 11 Stunden die Woche fahren, wenn ich in der Folgewoche innerhalb eines 14 Tägigen Zyklusses diese Ueberzeit wieder ausgleiche - ueberall fährt man jede Woche 11 Stunden - bei Kontrolle heisst es: "die blöde BHG", nicht "der blöde Chef"), dann rennt die erst Frau weg......

Es ginge viel einfacher, wenn sich der deutsche Michel einig wäre, stattdessen schmeist er sich gegenseitig Steine vor den Kopf und die "Ausbeuter" lachen sich scheckig.

Ich glaube auch, das mit dem Froh sein, Arbeitslos zu sein, meinte der Schreiber auch völlig anders, er hat sich nur misslich ausgedrückt.


nach oben springen

#28

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 17:29
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von SEG15D

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D




Busfahrer ist hart.
Aber warum?
Weil die Arbeitsbedingungen schon wirklich heftig sind (Weshalb ich nicht im Bus mitfahre und als ehemaliger Busfahrer die Bedingugnen kenne. Gerade die vom Amt bezahlten Busfahrer erhalten per se (zumindest hier) eine exzellente Ausbildung. Zugleich bleut man ihnen ein, das sie sich gefälligst zu Integrieren (anpassen, ruhigsein) hat, man hat ja schliesslich den Schein bezahlt bekommen. So wird eine neue Kaste gebildet. Leute, die sich ans Gesetz halten, werden "bestraft" mit extra weiten Touren und extra vielen Touren. Irgendwann passen die sich auch an. DAnn kommts: Es wird gefälscht (Fahrtenschreiber), Gesetzte werden falsch ausgelegt (ich darf zweimal 11 Stunden die Woche fahren, wenn ich in der Folgewoche innerhalb eines 14 Tägigen Zyklusses diese Ueberzeit wieder ausgleiche - ueberall fährt man jede Woche 11 Stunden - bei Kontrolle heisst es: "die blöde BHG", nicht "der blöde Chef"), dann rennt die erst Frau weg......

Es ginge viel einfacher, wenn sich der deutsche Michel einig wäre, stattdessen schmeist er sich gegenseitig Steine vor den Kopf und die "Ausbeuter" lachen sich scheckig.

Ich glaube auch, das mit dem Froh sein, Arbeitslos zu sein, meinte der Schreiber auch völlig anders, er hat sich nur misslich ausgedrückt.




Die Quintessenz, die ich als Lokführer einer Privatgüterbahn beisteuern kann sieht allerdings so aus, daß man sich lieber mit einem gewissen Quantum an Arbeitslosen arrangieren sollte, anstatt alles hinters Pult zu lassen, was laufen kann.
Im Moment gibt es gewaltige Personalnöte auf diesem Sektor, so daß normalerweise kein Lokführer in Deutschland arbeitslos sein müßte.
Es ist zuweilen deprimierend, wenn der ankommende fluchende, frustrierende und mehrfach zertifizierte (Ex?)- Alkoholiker aus vergangenen Jahren einem plötzlich nach mehr als zehn Jahren am Grenzbahnhof wieder begegnet und mit 7-8 leeren Bierflaschen im Jutebeutel absteigt und sich keine Sorgen um seine Zukunft machen muß, weil er weiß, daß ihm niemand etwas tun würde, solange nichts passiert.
So einen vom Zug zu holen ohne Ablöseregelung kostet Unternehmen bis zu 10.000 Euro und das weiß dieses Gesindel.
Solche hätten bei der DR keinen Fuß mehr aufs Trockene bekommen und es hat nichts mit Arroganz oder Menschenverachtung zu tun, wenn man solche lieber im Arbeitslosenheer oder an der Pizzatheke wüßte als auf eine 7 Mio. Euro teuren Lok mit 1800 Tonnen Fracht.
Andererseits wird aber auch viel zu viel über angeblich unmenschliche Anforderungen gejammert, dabei muß man oft einfach nur mit Arbeitsfreude sowie strukturiert und vorausschauend ans Werk gehen und wird trotz aller grundsätzlichen Widrigkeiten, wie Montage- oder Schichtarbeit einigermaßen zufrieden sein, erst Recht, wenn die Bezahlung eines Streckenlokführers der westdeutschen Privatgüterbahnen so hoch ist, daß man bereits mit 3-4 Zusatzdiensten pro Monat in die Private Krankenversicherung wechseln könnte.



nach oben springen

#29

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 19:37
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nunja, aber nicht alle Arbeitslosen sind Arbeitsfaul. Bei der Bahn sinds derzeit tatsächlich Personalnot, wobei die 10-Monatsausbildung offenbar der Hammer ist. Und die Löhne sind nun mal nicht der Hit. Ich musste auch mal als Leiharbeiter........NIE wieder.


nach oben springen

#30

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 19:41
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von SEG15D

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D




Busfahrer ist hart.
Aber warum?
Weil die Arbeitsbedingungen schon wirklich heftig sind (Weshalb ich nicht im Bus mitfahre und als ehemaliger Busfahrer die Bedingugnen kenne. Gerade die vom Amt bezahlten Busfahrer erhalten per se (zumindest hier) eine exzellente Ausbildung. Zugleich bleut man ihnen ein, das sie sich gefälligst zu Integrieren (anpassen, ruhigsein) hat, man hat ja schliesslich den Schein bezahlt bekommen. So wird eine neue Kaste gebildet. Leute, die sich ans Gesetz halten, werden "bestraft" mit extra weiten Touren und extra vielen Touren. Irgendwann passen die sich auch an. DAnn kommts: Es wird gefälscht (Fahrtenschreiber), Gesetzte werden falsch ausgelegt (ich darf zweimal 11 Stunden die Woche fahren, wenn ich in der Folgewoche innerhalb eines 14 Tägigen Zyklusses diese Ueberzeit wieder ausgleiche - ueberall fährt man jede Woche 11 Stunden - bei Kontrolle heisst es: "die blöde BHG", nicht "der blöde Chef"), dann rennt die erst Frau weg......

Es ginge viel einfacher, wenn sich der deutsche Michel einig wäre, stattdessen schmeist er sich gegenseitig Steine vor den Kopf und die "Ausbeuter" lachen sich scheckig.

Ich glaube auch, das mit dem Froh sein, Arbeitslos zu sein, meinte der Schreiber auch völlig anders, er hat sich nur misslich ausgedrückt.




Die Quintessenz, die ich als Lokführer einer Privatgüterbahn beisteuern kann sieht allerdings so aus, daß man sich lieber mit einem gewissen Quantum an Arbeitslosen arrangieren sollte, anstatt alles hinters Pult zu lassen, was laufen kann.
Im Moment gibt es gewaltige Personalnöte auf diesem Sektor, so daß normalerweise kein Lokführer in Deutschland arbeitslos sein müßte.
Es ist zuweilen deprimierend, wenn der ankommende fluchende, frustrierende und mehrfach zertifizierte (Ex?)- Alkoholiker aus vergangenen Jahren einem plötzlich nach mehr als zehn Jahren am Grenzbahnhof wieder begegnet und mit 7-8 leeren Bierflaschen im Jutebeutel absteigt und sich keine Sorgen um seine Zukunft machen muß, weil er weiß, daß ihm niemand etwas tun würde, solange nichts passiert.
So einen vom Zug zu holen ohne Ablöseregelung kostet Unternehmen bis zu 10.000 Euro und das weiß dieses Gesindel.
Solche hätten bei der DR keinen Fuß mehr aufs Trockene bekommen und es hat nichts mit Arroganz oder Menschenverachtung zu tun, wenn man solche lieber im Arbeitslosenheer oder an der Pizzatheke wüßte als auf eine 7 Mio. Euro teuren Lok mit 1800 Tonnen Fracht.
Andererseits wird aber auch viel zu viel über angeblich unmenschliche Anforderungen gejammert, dabei muß man oft einfach nur mit Arbeitsfreude sowie strukturiert und vorausschauend ans Werk gehen und wird trotz aller grundsätzlichen Widrigkeiten, wie Montage- oder Schichtarbeit einigermaßen zufrieden sein, erst Recht, wenn die Bezahlung eines Streckenlokführers der westdeutschen Privatgüterbahnen so hoch ist, daß man bereits mit 3-4 Zusatzdiensten pro Monat in die Private Krankenversicherung wechseln könnte.





Also besser keinen Zug mehr fahren?


nach oben springen

#31

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 20:36
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

um mal ganz klein durch die kalte küche wieder zum thema zu kommen. meine frau ist abeitssuchend ( ein besserer begrif als arbeitslos ) und bekommt laufend ausbeuterjobs angeboten wie es in deutschland üblich ist. ich bin vollzeitbeschäftigter, kann aber mit meinem lohn keine familie selber ernähren. nun reagiert der staat mit bedarfsgemeinschaft und hartz4 für beide. der staat reagiert noch weiter, nächste woche habe ich einen vorstellungstermin bei der arge wegen eingliederungsvereinbarung und um über meinen beruflichen werdegang zu reden. alleine lebend könnte ich von meinen lohn leben und nun habe ich einen termin? warum bekommt meine frau keine arbeit im vollzeitjob? weil der staat den unternehmen sagt: werdet milionäre indem ihr 400er einstellt und wir zahlen den rest. die deutschen drehen langsam durch weil sie am ende sind.

mich freut es nur das dieser verlogener staat sich mal stellen muß.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 08.01.2012 20:37 | nach oben springen

#32

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 20:56
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von EK 82/2
um mal ganz klein durch die kalte küche wieder zum thema zu kommen. meine frau ist abeitssuchend ( ein besserer begrif als arbeitslos ) und bekommt laufend ausbeuterjobs angeboten wie es in deutschland üblich ist. ich bin vollzeitbeschäftigter, kann aber mit meinem lohn keine familie selber ernähren. nun reagiert der staat mit bedarfsgemeinschaft und hartz4 für beide. der staat reagiert noch weiter, nächste woche habe ich einen vorstellungstermin bei der arge wegen eingliederungsvereinbarung und um über meinen beruflichen werdegang zu reden. alleine lebend könnte ich von meinen lohn leben und nun habe ich einen termin? warum bekommt meine frau keine arbeit im vollzeitjob? weil der staat den unternehmen sagt: werdet milionäre indem ihr 400er einstellt und wir zahlen den rest. die deutschen drehen langsam durch weil sie am ende sind.

mich freut es nur das dieser verlogener staat sich mal stellen muß.
ek 82/2


Irgendwie komisch, wenn du vollzeitbeschäftigt bist, brauchst DU doch keine Eingliederungsvereinbarung, sondern DEINE Frau, denn Sie ist arbeitsuchend.
Sei zufrieden, dass dieser "verlogene Staat" eure Miete ganz oder teilweise bezahlt. Weitere Zuschüsse sind möglich.
In Spanien wäret Ihr Mittellos oder Obdachlos. Da gibt`s keine Stütze.
VG


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#33

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 21:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

.

Zitat
meine frau ist abeitssuchend ( ein besserer begrif als arbeitslos ) und



Ein rotzrattendoofer Begriff. Weil, ich kenne auch Leute, die einen Job suchen, obwohl sie in Arbeit sind.

Oder ist ein leerer Omnibus Fahrgastsuchend? Da läuft der Duden Galopp!


nach oben springen

#34

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 21:43
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Backe

Zitat von EK 82/2
um mal ganz klein durch die kalte küche wieder zum thema zu kommen. meine frau ist abeitssuchend ( ein besserer begrif als arbeitslos ) und bekommt laufend ausbeuterjobs angeboten wie es in deutschland üblich ist. ich bin vollzeitbeschäftigter, kann aber mit meinem lohn keine familie selber ernähren. nun reagiert der staat mit bedarfsgemeinschaft und hartz4 für beide. der staat reagiert noch weiter, nächste woche habe ich einen vorstellungstermin bei der arge wegen eingliederungsvereinbarung und um über meinen beruflichen werdegang zu reden. alleine lebend könnte ich von meinen lohn leben und nun habe ich einen termin? warum bekommt meine frau keine arbeit im vollzeitjob? weil der staat den unternehmen sagt: werdet milionäre indem ihr 400er einstellt und wir zahlen den rest. die deutschen drehen langsam durch weil sie am ende sind.

mich freut es nur das dieser verlogener staat sich mal stellen muß.
ek 82/2


Irgendwie komisch, wenn du vollzeitbeschäftigt bist, brauchst DU doch keine Eingliederungsvereinbarung, sondern DEINE Frau, denn Sie ist arbeitsuchend.
Sei zufrieden, dass dieser "verlogene Staat" eure Miete ganz oder teilweise bezahlt. Weitere Zuschüsse sind möglich.
In Spanien wäret Ihr Mittellos oder Obdachlos. Da gibt`s keine Stütze.
VG



negativ, da ich mal mitte 90 nach spanien auswandern wollte, kenne ich etwas die gesetze und bin kein blinder auswanderer wie das tv immer bringt. dort gibt es stütze aber abgestuft und alles andere über privatversichert. und in deutschland ist gar nichts komisch, die inkompetenten mitarbeiter müßen ihre norm erfüllen, erkundige dich mal darüber und arbeiter gehen zu terminen. ich fragte nach und bekam zur antwort:das muß so sein weil es im gesetz steht. . soviel zum verlogenen staat und über auswanderung braucht mir nun wirklich keiner was sagen. nach deutschland einwandern kostet 0 euro in ein eu land auswandern ca 3000 euro inkl. notariel übersetzt beglaubigte abschriften aller zeugnisse,urkunden und sprachnachweise. annerkennungsfrage vorher 400 euro zahlen. die anderen haben es drauf, und wen sie dich nicht brauchen lehnen sie ab. lange geschichte aber in kurzform. arbeitslosenzahlen sinken durch 1, 160, und 400 eurojobs sowie umschulungen. ist das etwa nicht verlogen? die haben keine arbeit sondern eine bettelbeschäftigung.
ek 82-2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#35

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 21:55
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning
Nunja, aber nicht alle Arbeitslosen sind Arbeitsfaul. Bei der Bahn sinds derzeit tatsächlich Personalnot, wobei die 10-Monatsausbildung offenbar der Hammer ist. Und die Löhne sind nun mal nicht der Hit. Ich musste auch mal als Leiharbeiter........NIE wieder.


Ohne Dich nun persönlich einschätzen zu wollen, muß ich leider konstatieren, daß trotz einer realen Chance der für uns eingesetzten Leiharbeiter in eine "reguläre" Festeinstellung zu wechseln, diese eben deshalb sehr häufig nicht wahr genommen wurde, weil damit ein anderes Disziplinverständnis notwendig werden würde.
Der eine wollte lieber keine Elok fahren, der andere keine Schweiz wieder andere wollten lieber zehn Tage am Stück durchlaufen oder nur im Osten fahren...es war zum Davonlaufen, das kann ich Dir sagen.
Das Problem ist einfach nur, daß sich in dieser Betrügerökonomie niemand mehr mit seiner Firma identifiziert und nicht mehr zu differenzieren bereit ist, ob es ein ethisch sauberer oder verdreckter Arbeitgeber ist.
Die Grabenkämpfe basieren auf fehlenden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auf der einen Seite, oft angeheizt durch rücksichtslose und bornierte Betriebsräte und andererseits durch mißtrauische Arbeitgeber, die von Gesetzes wegen ihre Investitionen besonders bezüglich der sehr teuren Lokführerausbildung nicht sichern können.
Wenn nun jemand allein um sich einen Lehrgang zu erschleichen bei einer Firma anheuert mit der Absicht später beim Schwager und Konkurrenten mit einzusteigen, sagen wir mal nach Absolvierung einer 3000 Euro teuren Schweiz- und LZB- Ausbildung vielleicht noch mit der 10 Monate gültigen 4000 Euro- Bahncard, finanziert vom vorherigem Arbeitgeber, dann muß auch für die Unternehmerseite Verständnis aufgebracht werden, zumal er nicht das Recht hat, den selbst ausgebildeten Mitarbeiter wenigsten 2-3 Jahre zu halten, bis sich die Ausbildung einigermaßen amortisiert hat.
1961 hat man wegen solcher Vorgänge sogar schon mal Grenzen dicht gemacht, das kann jetzt bewerten wer will, aber ich vermag da auch nicht mehr, den gordischen Knoten zu durchschlagen.



nach oben springen

#36

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 21:58
von Marder | 1.413 Beiträge

Hallo Ek82/2

Welche Ausbildung bzw. Beruf hast du und deine Frau??

MfG Jürgen


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
zuletzt bearbeitet 08.01.2012 22:04 | nach oben springen

#37

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 21:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SEG15D

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D





Wenn Du diese Arbeit kennen würdest, dann könntest Du diese Aussage verstehen! Mir hat 2000 keiner gesagt wie sch.. diese Arbeit ist. Nach drei Jahren ersten Magendurchbruch zu viel Stress, Kaffee und meine Schuld rauchen. Jeder Facharbeiter in einer großen Firma bekommt mehr Lohn und hat 35 Std. Woche. Überall ist man der letzte Dreck, als wären wir Hilfsarbeiter, ich musste aber auch vor der IHK meine Fachkundeprüfung ablegen. Von Fahrzeiten usw. brauchen wir gar nicht erst reden. Normal nach Std. könnte uns keine Firma bezahlen, wenn sie das so tun müsste wie in anderen Bereichen wäre die Firma schnell pleite. Und noch was, wenn alle LKWs nicht mehr fahren würden wäre DE am Ende.
Deswegen dürfen wir nicht mal so Streiken wie z.B. in Frankreich und den LKW oder Bus mal quer zur Fahrbahn stellen. Das hat man mit Gesetzen sauber gelöst, so dass man dafür rechtlich als einzelner zur Verantwortung gezogen werden kann.
Ja und dann kommt noch, einmal Fahrer immer Fahrer! Man findet und bekommt nicht mal so schnell eine andere Arbeit. Und wenn man mal arbeitslos ist geht es schnell, da ja genug dumme für diese Arbeit gesucht werden. Man kommt aus der Sache nicht mehr raus, auch wenn man es Will! Ich kenne nur wenige (keine) Fahrer die aus Liebe zum Beruf fahren.

Grüße


zuletzt bearbeitet 08.01.2012 22:36 | nach oben springen

#38

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 22:03
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Hackel39

Zitat von EDGE-Henning

Zitat von SEG15D

Zitat von Freedom
Ich bin gerne hin und wieder mal Arbeitslos. Das Leben als Busfahrer ist hart genug.



Na das ist ja mal eine ganz eigene Form von Stolz!
Im übrigen, wenn Dir der Job zu hart ist: Warum suchst Du Dir nicht einen für Dich passenden? Es stehen Dir doch in dieser
Demokratie alle Wege offen?!

Für meinen Teil bin ich stolz darauf, zu jeder Zeit meine Familie und mich aus eigener Kraft und Leistung ernährt zu haben, bisher
zumindest...
Das sich das auch schnell ändern kann ist mir durchaus bewußt, allerdings gehe ich nicht mit solchen Aussagen wie Du hausieren.
Dabei wird mir nur übel....

SEG15D




Busfahrer ist hart.
Aber warum?
Weil die Arbeitsbedingungen schon wirklich heftig sind (Weshalb ich nicht im Bus mitfahre und als ehemaliger Busfahrer die Bedingugnen kenne. Gerade die vom Amt bezahlten Busfahrer erhalten per se (zumindest hier) eine exzellente Ausbildung. Zugleich bleut man ihnen ein, das sie sich gefälligst zu Integrieren (anpassen, ruhigsein) hat, man hat ja schliesslich den Schein bezahlt bekommen. So wird eine neue Kaste gebildet. Leute, die sich ans Gesetz halten, werden "bestraft" mit extra weiten Touren und extra vielen Touren. Irgendwann passen die sich auch an. DAnn kommts: Es wird gefälscht (Fahrtenschreiber), Gesetzte werden falsch ausgelegt (ich darf zweimal 11 Stunden die Woche fahren, wenn ich in der Folgewoche innerhalb eines 14 Tägigen Zyklusses diese Ueberzeit wieder ausgleiche - ueberall fährt man jede Woche 11 Stunden - bei Kontrolle heisst es: "die blöde BHG", nicht "der blöde Chef"), dann rennt die erst Frau weg......

Es ginge viel einfacher, wenn sich der deutsche Michel einig wäre, stattdessen schmeist er sich gegenseitig Steine vor den Kopf und die "Ausbeuter" lachen sich scheckig.

Ich glaube auch, das mit dem Froh sein, Arbeitslos zu sein, meinte der Schreiber auch völlig anders, er hat sich nur misslich ausgedrückt.




Die Quintessenz, die ich als Lokführer einer Privatgüterbahn beisteuern kann sieht allerdings so aus, daß man sich lieber mit einem gewissen Quantum an Arbeitslosen arrangieren sollte, anstatt alles hinters Pult zu lassen, was laufen kann.
Im Moment gibt es gewaltige Personalnöte auf diesem Sektor, so daß normalerweise kein Lokführer in Deutschland arbeitslos sein müßte.
Es ist zuweilen deprimierend, wenn der ankommende fluchende, frustrierende und mehrfach zertifizierte (Ex?)- Alkoholiker aus vergangenen Jahren einem plötzlich nach mehr als zehn Jahren am Grenzbahnhof wieder begegnet und mit 7-8 leeren Bierflaschen im Jutebeutel absteigt und sich keine Sorgen um seine Zukunft machen muß, weil er weiß, daß ihm niemand etwas tun würde, solange nichts passiert.
So einen vom Zug zu holen ohne Ablöseregelung kostet Unternehmen bis zu 10.000 Euro und das weiß dieses Gesindel.
Solche hätten bei der DR keinen Fuß mehr aufs Trockene bekommen und es hat nichts mit Arroganz oder Menschenverachtung zu tun, wenn man solche lieber im Arbeitslosenheer oder an der Pizzatheke wüßte als auf eine 7 Mio. Euro teuren Lok mit 1800 Tonnen Fracht.
Andererseits wird aber auch viel zu viel über angeblich unmenschliche Anforderungen gejammert, dabei muß man oft einfach nur mit Arbeitsfreude sowie strukturiert und vorausschauend ans Werk gehen und wird trotz aller grundsätzlichen Widrigkeiten, wie Montage- oder Schichtarbeit einigermaßen zufrieden sein, erst Recht, wenn die Bezahlung eines Streckenlokführers der westdeutschen Privatgüterbahnen so hoch ist, daß man bereits mit 3-4 Zusatzdiensten pro Monat in die Private Krankenversicherung wechseln könnte.





Also besser keinen Zug mehr fahren?




Doch aber nicht um jeden Preis, in jedem Fall haben wir auf dem Sektor Lokführer Region Süd- Südwestdeutschland die Diktatur des Proletariats und die gefährdet aktuell teilweise die Arbeitssicherheit.
Es gibt gegen Leistungsverweigerer und zyklische Krankmelder keine Handhabe mehr und auch das führt zu einer Entsolidarisierung, die Unternehmer eigentlich nicht zu verantworten haben.
Solche Protagonisten hat man bei der Reichsbahn eben aussortieren können, ohne sie gleich auf die Straße setzen zu müssen und damals hatten wir auch noch eine Regierung die wirklich regiert hat indem sie ein Umfeld geschaffen hat, jeden nach seinen Fähigkeiten einzusetzen und weitgehend nach seinen Bedürfnissen zu bezahlen.



nach oben springen

#39

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 22:15
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Marder
Hallo Ek82/2

Welche Ausbildung bzw. Beruf hast du und deine Frau??

MfG Jürgen


ist hier unwichtig weil privat, dazu sende ich dir pn, aber es sind mehrere ausbildungen und dennoch keine chance weil facharbeiter nicht gefragt sind. die könnten tariflohn wollen. mein rettungshelfer ist verfallen wegen amt weil ich die nachschulung selber durch bg nicht trage sowie entspiegelte gleitsichtbrille. usw. naja meile pn dazu ist länger deshalb erst morgen wenn es ok ist.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 08.01.2012 22:20 | nach oben springen

#40

RE: Arbeitslosenstatistik - Immer neue Jubelmeldungen, immer neue Verarsche für's Volk

in Themen vom Tage 08.01.2012 23:35
von Gert | 12.356 Beiträge

Also besser keinen Zug mehr fahren?[/quote]

Doch aber nicht um jeden Preis, in jedem Fall haben wir auf dem Sektor Lokführer Region Süd- Südwestdeutschland die Diktatur des Proletariats und die gefährdet aktuell teilweise die Arbeitssicherheit.
Es gibt gegen Leistungsverweigerer und zyklische Krankmelder keine Handhabe mehr und auch das führt zu einer Entsolidarisierung, die Unternehmer eigentlich nicht zu verantworten haben.
Solche Protagonisten hat man bei der Reichsbahn eben aussortieren können, ohne sie gleich auf die Straße setzen zu müssen und damals hatten wir auch noch eine Regierung die wirklich regiert hat indem sie ein Umfeld geschaffen hat, jeden nach seinen Fähigkeiten einzusetzen und weitgehend nach seinen Bedürfnissen zu bezahlen.
[/quote]



rot wenn ich das lese bekomme ich fast einen Schreikrampf. Ich habe mein Leben risikiert um von dieser glorreichen Regierung nicht mehr vorgeschrieben zu bekommen, was ich lernen soll und was nicht und da schreibst du so einen Post hier auf. Da könnte man sich die Haare raufen, wennn man noch welche hat beim Lesen solcher Zeilen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 99 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2506 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558450 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen