#21

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:19
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Feliks D.
Die 3 Sekunden Dämmerlicht zur Lebendkontrolle hättest Du nach einer Woche schon gar nicht mehr wahrgenommen.



Woher willst du das wissen,kennst mich doch nicht.

In HSH hab ich das anders gehört. Von 3 Sekunden war da keine Rede.




Wir sind hier im falschen Thread und das könnte ja mal ein Admin aufräumen, trotzdem gern eine Antwort.

Nein da hast Du recht, aber sagen wir dies einfach einmal weil 90% das nach einer Woche so drauf hatten. Was hat man Dir denn erzählt, wie lange brannte das Licht, wie wurde die Lebendkontrolle realisiert?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#22

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:20
von SEG15D | 1.119 Beiträge

Auf Gert's Aussage hin, die Mehrheit der ehemaligen DDR-Bürger hielte die Aufarbeitung ihrer Geschichte
in dieser Form noch für wichtig, hätte ich gern gewußt wieviel Prozent dieser Bürger dieser Meinung sind.

Und damit meine ich ein zahlenmäßiges Ergebnis einer Bürgerbefragung,
die auch mit entsprechender Teilnehmerzahl aussagekräftig ist.
Für meinen Teil kann ich sagen, daß ich mich in den ganzen 21 Jahren weder für das eventuelle Vorhandensein
einer (meiner) Akte interessiert habe, noch was da konkret drinsteht. Damit bin ich sicher nicht die Außnahme!
Oder resultiert diese Vermutung auf Erhebungen die besagen, jeder 2. Bürger war mindestens IM in der DDR?
Da würde ich ein Interesse dann verstehen, da hätte ich auch gern gewußt, ob von meiner verwerflichen Tätigkeit noch
Schriftverkehr übrig geblieben ist.....

Ansonsten hatte ich früher mal Angst vor dem "Nebel des Grauens (The Fog)" ,
nostalgischem Nebel bin ich noch nicht begegnet....

Gruß vom SEG15D



zuletzt bearbeitet 28.12.2011 20:21 | nach oben springen

#23

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:22
von exgakl | 7.228 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Zermatt

Zitat von Feliks D.
Die 3 Sekunden Dämmerlicht zur Lebendkontrolle hättest Du nach einer Woche schon gar nicht mehr wahrgenommen.



Woher willst du das wissen,kennst mich doch nicht.

In HSH hab ich das anders gehört. Von 3 Sekunden war da keine Rede.




Wir sind hier im falschen Thread und das könnte ja mal ein Admin aufräumen, trotzdem gern eine Antwort.

Nein da hast Du recht, aber sagen wir dies einfach einmal weil 90% das nach einer Woche so drauf hatten. Was hat man Dir denn erzählt, wie lange brannte das Licht, wie wurde die Lebendkontrolle realisiert?





äh sag mal @Feliks... nimmt Deine Frau von Dir keine Befehle entgegen, so dass Du uns hier Aufgaben unterjubeln willst?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#24

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:29
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Du bis kein Admin, nur Teammitglied...solltest Du Dich jedoch auch angesprochen fühlen dann nicht zu Unrecht...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 28.12.2011 20:30 | nach oben springen

#25

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:31
von exgakl | 7.228 Beiträge

ich werde dich gleich bis morgen Mittag hier bereinigen! So und nun weiter im Text!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 28.12.2011 20:31 | nach oben springen

#26

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:38
von Jawa 350 | 676 Beiträge

[quote="Gert"]
Ich frage mich manchmal, für wen diese Aufarbeitung der Akten des MfS geschieht. Nach meinem Wissen ist das für die Mehrheit der ehemaligen DDR Bürger eine wichtige historische Aufgabe.
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber Gertii, das soll wohl ein Witz sein - ich kenne sehr wenig aus den Neuen Bundesländern die sich eine Aufarbeitung sich wünschen.
Im Gegenteil Sie möchten und können das Thema MFS nicht mehr hören!!
Und übrigens ich weiß von was ich schreibe - habe ich doch fast täglich Kontakt mit vielen Menschen aus Ost und West!
Es sind doch nur solche wie Du aus den gebrauchten Bundesländern, die das Thema immer wieder hochjubeln ! Ich sage immer wieder wer will das weiterhin Papierschnipsel sortiert werden sollen - der soll es auch bezahlen !


MfG
Jawa350
zuletzt bearbeitet 28.12.2011 20:43 | nach oben springen

#27

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 20:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Zermatt

Zitat von Feliks D.
Die 3 Sekunden Dämmerlicht zur Lebendkontrolle hättest Du nach einer Woche schon gar nicht mehr wahrgenommen.



In HSH hab ich das anders gehört. Von 3 Sekunden war da keine Rede.




Nein da hast Du recht, aber sagen wir dies einfach einmal weil 90% das nach einer Woche so drauf hatten. Was hat man Dir denn erzählt, wie lange brannte das Licht, wie wurde die Lebendkontrolle realisiert?




Hier nur mal vorab ein Bild, zum besseren Verständnis, für den weiteren Gedankenaustausch. Daraus erschließt sich dann vieles...

Angefügte Bilder:
CIMG7389.JPG

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 28.12.2011 20:58 | nach oben springen

#28

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 22:11
von Huf (gelöscht)
avatar

Vor drei Jahren habe ich auf dem üblichen Weg Akteneinsicht beantragt.
Nach ca. 6 Monaten erhielt ich die Info, dass es eine Akte gibt, die zur Einsicht vorbereitet wird.
Ich möchte diese Akte sehen, um ggf. Erklärungen für damals nicht absehbare Wendungen in meinem Leben zu finden.
Und dass es diese Möglichkeit gibt, finde ich gut.

Beruflich habe ich relativ häufig mit ehemaligen MA zu tun, die möglicherweise glauben, ich kenne ihre Vita nicht. Das ist im Übrigen in diesem Zusammenhang auch nicht wichtig.
Ich erlaube mir einfach, mir selbst ein Bild zu machen von jenen Zeiten, manche brauchbaren Puzzle-Teile habe ich auch hier gefunden, allerdings werfen einige Teile auch neue Fragen auf.

Also weitermachen, egal, was Profilneurotiker äußern!

VG Huf


nach oben springen

#29

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 22:15
von utkieker | 2.918 Beiträge

Die ganze Geschichte der DDR, basiert auf zwei Pfeilern 1. die Mauer, 2. die Stasi und so wird sie auch unters Volk gebracht, dazu auch noch ziemlich oberflächlich. Die Mauer wird in diesen Thread weniger thematisiert also können wir uns gleich auf das Thema Stasi stürzen.
Viel ist nicht übrig geblieben vom Anspruch der historischen Stasiaufarbeitung. Nehmen wir die juristische Aufarbeitung bei 30.000!!! Ermittlungsverfahren kam es tatsächlich zu 20!!! Verurteilungen hat die Staatsanwaltschaft etwa geschlampt? Oder hat die Justitz mit Kanonen auf Spatzen geschossen? Für mich lässt dies zwei Schlüsse zu. Entweder (1.) die Stasi war gar nicht so "schlimm" oder (2.) ihre Repressionsmethoden unterschieden sich nicht wesentlich von anderen heute noch in Deutschland vorhandenen Geheimdiensten. Auch wenn es spekulativ klingt ich favorisiere (2.), wenn gleich durch das MfS ein ungleich höherer personeller Aufwand betrieben wurde.
"Es sei nicht so schlimm, wenn die Leute die Stasi vergessen würden." (Gauck @n-tv) Nanu jetzt ist es gar nicht mehr so schlimm die Stasi zu vergessen? Ich dachte bislang die Stasi wäre Gegenstand der Aufarbeitung. Und nun, außer Spesen nichts gewesen?
"Eine neue Gesellschaft kann Anlass zur Freude sein. Bei Funktionären des alten Systems sind die Veränderungen aber auch Anlass zur Furcht. Sie stellen das Alte als das Normale dar, als das Angenehme. Diese Nostalgie kommt ohne Schmerz und Trauer aus, aber auch ohne Scham und Reue. Darin liegt die Gefahr."(Gauck @n-tv) Bei Nazi- und Kriegsverbrechern hat die Stasi den Angstschweiß in den Nacken gesetzt und das war gut so! Die Stasi deshalb zu verdammen fällt mir überhaupt nicht ein. Aber die Repression der Stasi hat sich auch gegen Leute gerichtet, die ihre Kritik gegen die Zustände in der DDR öffentlich machten und dabei auch in Haft kamen, ich hoffe, daß diesen Personenkreis Gerechtigkeit wiederfährt. Der Ausgang der friedlichen Revolution befriedigt mich nur zum Teil, in so fern hält sich meine Freude über den real existierenden Kapitalismus in Grenzen. Extenzielle Sorgen, Furcht vor der Zukunft haben weiß Gott nicht nur Funktionäre des alten Systems, im Gegenteil nicht wenige Geschäftsführer der volkseigenen Wirtschaft stecken sich heute ohne Scham und Reue den Profit in die eigene Tasche. Ich habe nicht revoltiert für die Satten und Zufriedenen, für Arbeits- und Sozialamt, für Pfeffersäcke und Bonzen, für Bank und Kapital ich habe aufbegehrt gegen einen vulgären Sozialismus. Und wenn das Angenehme das Normale wäre, würde ich mich gerne für das Angenehme einsetzen. Amen

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#30

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 22:21
von Huf (gelöscht)
avatar

Hallo @utkieker, dem Sinn Deines Beitrages entnehme ich, dass Du in Zeiten der ehem. DDR keinen Stasi-Kontakt hattest, und deshalb alles nicht so schlimm war, weil es war ein normaler GD wie heute auch?

VG Huf


nach oben springen

#31

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 23:08
von jennyblo | 36 Beiträge

Zitat von Jawa 350
Es sind doch nur solche wie Du aus den gebrauchten Bundesländern, die das Thema immer wieder hochjubeln ! Ich sage immer wieder wer will das weiterhin Papierschnipsel sortiert werden sollen - der soll es auch bezahlen !



Das wird doch auch getan. Die von dir gebraucht genannten Bundesländer, die naturgemäß die meiste Erfahrung mitbringen, pumpen doch nicht wenig Geld in die neuen Länder damit die nicht mehr so alt aussehen. Noch heute nach über 20 Jahren sind sie doch auf Millionen angewiesen.
jenny



nach oben springen

#32

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 23:17
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von jennyblo
die naturgemäß die meiste Erfahrung mitbringen, pumpen doch nicht wenig Geld in die neuen Länder damit die nicht mehr so alt aussehen. Noch heute nach über 20 Jahren sind sie doch auf Millionen angewiesen.
jenny



jo jenny,
sag den kanallien mal was läuft........sind nach 20 jahren doch noch auf Millionen angewiesen! arbeitsscheues gesindel und links wähler,
einfach unfassbar! kein wunder dass die ostzone den bach runter ging, wo doch die guten, fleißigen und schlauen alle im westen leben!


zuletzt bearbeitet 29.12.2011 12:04 | nach oben springen

#33

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 23:20
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sie sind ja auch erst 20 Jahre im Kapitalismus und lernen erst. Die CoBa ist seit 141 Jahren an den Kapitalismus gewöhnt und braucht noch Milliarden, aber was hat das mit dem Thema zu tun? Neiddebatte?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#34

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 23:26
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von jennyblo

Zitat von Jawa 350
Es sind doch nur solche wie Du aus den gebrauchten Bundesländern, die das Thema immer wieder hochjubeln ! Ich sage immer wieder wer will das weiterhin Papierschnipsel sortiert werden sollen - der soll es auch bezahlen !



Das wird doch auch getan. Die von dir gebraucht genannten Bundesländer, die naturgemäß die meiste Erfahrung mitbringen, pumpen doch nicht wenig Geld in die neuen Länder damit die nicht mehr so alt aussehen. Noch heute nach über 20 Jahren sind sie doch auf Millionen angewiesen.
jenny




Wird nun die Rechnung aufgemacht und kommen die Oberschlauen mit den meisten Erahrungen nun zu kurz.Ja Jenny wenn es so ist,tust Du mir leid mit deinen meisten Erfahrungen.Aber einen A::::in der Hose haste nicht das abzustellen, wegen den Millionen.Das nenne ich deutsche Einheit pur und so wird viel in den alt--Bundesländern gedacht.Kann ein Lied davon singen. Gruß Rostocker


nach oben springen

#35

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.12.2011 23:40
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zitat von Huf
Hallo @utkieker, dem Sinn Deines Beitrages entnehme ich, dass Du in Zeiten der ehem. DDR keinen Stasi-Kontakt hattest, und deshalb alles nicht so schlimm war, weil es war ein normaler GD wie heute auch?

VG Huf


Hallo Huf,

Was ist normal? Ist der Geheimdienst normal oder nehmen wir das Absurde als das Normale an. Wenn du meinen Beitrag genau gelesen hast, wird es dir ja nicht entgangen sein, daß ich den Schluß Nr. 2 favorisiere. Der DDR- Geheimdienst in seiner Sammelwut von Informationen personell aufgebläht,daß man ihm ein eigenes Ministerium widmete und der BRD- Geheimdienst der von der Gehlen- Bande bis zur Gegenwart im braunen Sumpf verstrikt ist kann ich wirklich nichts vertrauenswürdiges abgewinnen.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#36

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.12.2011 00:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von utkieker
Die ganze Geschichte der DDR, basiert auf zwei Pfeilern 1. die Mauer, 2. die Stasi und so wird sie auch unters Volk gebracht, dazu auch noch ziemlich oberflächlich. Die Mauer wird in diesen Thread weniger thematisiert also können wir uns gleich auf das Thema Stasi stürzen.
Viel ist nicht übrig geblieben vom Anspruch der historischen Stasiaufarbeitung. Nehmen wir die juristische Aufarbeitung bei 30.000!!! Ermittlungsverfahren kam es tatsächlich zu 20!!! Verurteilungen hat die Staatsanwaltschaft etwa geschlampt? Oder hat die Justitz mit Kanonen auf Spatzen geschossen? Für mich lässt dies zwei Schlüsse zu. Entweder (1.) die Stasi war gar nicht so "schlimm" oder (2.) ihre Repressionsmethoden unterschieden sich nicht wesentlich von anderen heute noch in Deutschland vorhandenen Geheimdiensten. Auch wenn es spekulativ klingt ich favorisiere (2.), wenn gleich durch das MfS ein ungleich höherer personeller Aufwand betrieben wurde.
"Es sei nicht so schlimm, wenn die Leute die Stasi vergessen würden." (Gauck @n-tv) Nanu jetzt ist es gar nicht mehr so schlimm die Stasi zu vergessen? Ich dachte bislang die Stasi wäre Gegenstand der Aufarbeitung. Und nun, außer Spesen nichts gewesen?
"Eine neue Gesellschaft kann Anlass zur Freude sein. Bei Funktionären des alten Systems sind die Veränderungen aber auch Anlass zur Furcht. Sie stellen das Alte als das Normale dar, als das Angenehme. Diese Nostalgie kommt ohne Schmerz und Trauer aus, aber auch ohne Scham und Reue. Darin liegt die Gefahr."(Gauck @n-tv) Bei Nazi- und Kriegsverbrechern hat die Stasi den Angstschweiß in den Nacken gesetzt und das war gut so! Die Stasi deshalb zu verdammen fällt mir überhaupt nicht ein. Aber die Repression der Stasi hat sich auch gegen Leute gerichtet, die ihre Kritik gegen die Zustände in der DDR öffentlich machten und dabei auch in Haft kamen, ich hoffe, daß diesen Personenkreis Gerechtigkeit wiederfährt. Der Ausgang der friedlichen Revolution befriedigt mich nur zum Teil, in so fern hält sich meine Freude über den real existierenden Kapitalismus in Grenzen. Extenzielle Sorgen, Furcht vor der Zukunft haben weiß Gott nicht nur Funktionäre des alten Systems, im Gegenteil nicht wenige Geschäftsführer der volkseigenen Wirtschaft stecken sich heute ohne Scham und Reue den Profit in die eigene Tasche. Ich habe nicht revoltiert für die Satten und Zufriedenen, für Arbeits- und Sozialamt, für Pfeffersäcke und Bonzen, für Bank und Kapital ich habe aufbegehrt gegen einen vulgären Sozialismus. Und wenn das Angenehme das Normale wäre, würde ich mich gerne für das Angenehme einsetzen. Amen

Gruß Hartmut!




Hartmut, ich muss ein 3. einfügen.

3. Der Hauptgrund, warum all die Menschenrechtsverletzungen und das Unrecht, welches das MfS hinterliess, nicht gerichtlich geahndet wurde liegt daran dass erstens unsere Gesetzeslage mit diesem monströsen Sicherheitsapparat MfS nicht fertig wird und zweitens von Westseite kaum ein Interesse da ist, das zu verfolgen. Und das schlimmste ist, die Täter lachen noch höhnisch darüber. Da fallen mir andere, parallele Bilder aus einer anderen Zeit ein.............

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#37

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.12.2011 00:16
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

1. Regelten die Gesetze doch klar was strafbar war und was nicht, so auch für das MfS. Anhand dieser Maßstäbe wurden EV's geführt, nur musste man scheinbar feststellen, so Abseits der Gesetzte agierte das MfS gar nicht. War sicher hart für so manchen alten Krieger oder einige gewisse selbsternannte Opfer.

2. Hat der Westen sehr wohl ein gesteigertes Interesse daran gehabt juristische Mittel zur Anwendung zu bringen, allein auf den Klassenauftrag von Kinkel an die deutsche Justiz sei hier verwiesen.

3. Unterlasse diese sich ständig wiederholenden unterschwelligen Nazivergleiche! Sicher ist es richtig dass sich das Interesse der BRD ihre Nazivergangenheit juristisch aufzuarbeiten in Grenzen hielt, für die Aufarbeitung der DDR siehe jedoch 2.

4.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.12.2011 00:18 | nach oben springen

#38

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.12.2011 00:22
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von utkieker
Die ganze Geschichte der DDR, basiert auf zwei Pfeilern 1. die Mauer, 2. die Stasi und so wird sie auch unters Volk gebracht, dazu auch noch ziemlich oberflächlich. Die Mauer wird in diesen Thread weniger thematisiert also können wir uns gleich auf das Thema Stasi stürzen.
Viel ist nicht übrig geblieben vom Anspruch der historischen Stasiaufarbeitung. Nehmen wir die juristische Aufarbeitung bei 30.000!!! Ermittlungsverfahren kam es tatsächlich zu 20!!! Verurteilungen hat die Staatsanwaltschaft etwa geschlampt? Oder hat die Justitz mit Kanonen auf Spatzen geschossen? Für mich lässt dies zwei Schlüsse zu. Entweder (1.) die Stasi war gar nicht so "schlimm" oder (2.) ihre Repressionsmethoden unterschieden sich nicht wesentlich von anderen heute noch in Deutschland vorhandenen Geheimdiensten. Auch wenn es spekulativ klingt ich favorisiere (2.), wenn gleich durch das MfS ein ungleich höherer personeller Aufwand betrieben wurde.
"Es sei nicht so schlimm, wenn die Leute die Stasi vergessen würden." (Gauck @n-tv) Nanu jetzt ist es gar nicht mehr so schlimm die Stasi zu vergessen? Ich dachte bislang die Stasi wäre Gegenstand der Aufarbeitung. Und nun, außer Spesen nichts gewesen?
"Eine neue Gesellschaft kann Anlass zur Freude sein. Bei Funktionären des alten Systems sind die Veränderungen aber auch Anlass zur Furcht. Sie stellen das Alte als das Normale dar, als das Angenehme. Diese Nostalgie kommt ohne Schmerz und Trauer aus, aber auch ohne Scham und Reue. Darin liegt die Gefahr."(Gauck @n-tv) Bei Nazi- und Kriegsverbrechern hat die Stasi den Angstschweiß in den Nacken gesetzt und das war gut so! Die Stasi deshalb zu verdammen fällt mir überhaupt nicht ein. Aber die Repression der Stasi hat sich auch gegen Leute gerichtet, die ihre Kritik gegen die Zustände in der DDR öffentlich machten und dabei auch in Haft kamen, ich hoffe, daß diesen Personenkreis Gerechtigkeit wiederfährt. Der Ausgang der friedlichen Revolution befriedigt mich nur zum Teil, in so fern hält sich meine Freude über den real existierenden Kapitalismus in Grenzen. Extenzielle Sorgen, Furcht vor der Zukunft haben weiß Gott nicht nur Funktionäre des alten Systems, im Gegenteil nicht wenige Geschäftsführer der volkseigenen Wirtschaft stecken sich heute ohne Scham und Reue den Profit in die eigene Tasche. Ich habe nicht revoltiert für die Satten und Zufriedenen, für Arbeits- und Sozialamt, für Pfeffersäcke und Bonzen, für Bank und Kapital ich habe aufbegehrt gegen einen vulgären Sozialismus. Und wenn das Angenehme das Normale wäre, würde ich mich gerne für das Angenehme einsetzen. Amen

Gruß Hartmut!




Hartmut, ich muss ein 3. einfügen.

3. Der Hauptgrund, warum all die Menschenrechtsverletzungen und das Unrecht, welches das MfS hinterliess, nicht gerichtlich geahndet wurde liegt daran dass erstens unsere Gesetzeslage mit diesem monströsen Sicherheitsapparat MfS nicht fertig wird und zweitens von Westseite kaum ein Interesse da ist, das zu verfolgen. Und das schlimmste ist, die Täter lachen noch höhnisch darüber. Da fallen mir andere, parallele Bilder aus einer anderen Zeit ein.............

Gruß Gert




Ist wohl ein Grund,das heutigen Dienste auch genug Dreck am stecken haben.Auch in der heutigen Demokratie muss das Volk nicht alles wissen. Aber Geheimdienste und Menschenrechte--man wenn das paste-dann hätte es so manchen Land dieser Erde--den Krieg erspart.


nach oben springen

#39

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.12.2011 10:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
1. Regelten die Gesetze doch klar was strafbar war und was nicht, so auch für das MfS. Anhand dieser Maßstäbe wurden EV's geführt, nur musste man scheinbar feststellen, so Abseits der Gesetzte agierte das MfS gar nicht. War sicher hart für so manchen alten Krieger oder einige gewisse selbsternannte Opfer.

2. Hat der Westen sehr wohl ein gesteigertes Interesse daran gehabt juristische Mittel zur Anwendung zu bringen, allein auf den Klassenauftrag von Kinkel an die deutsche Justiz sei hier verwiesen.

3. Unterlasse diese sich ständig wiederholenden unterschwelligen Nazivergleiche! Sicher ist es richtig dass sich das Interesse der BRD ihre Nazivergangenheit juristisch aufzuarbeiten in Grenzen hielt, für die Aufarbeitung der DDR siehe jedoch 2.

4.




Feliks, den gemeinen Bürger in Köln, Hamburg oder Düsseldorf interessiert das nicht die Bohne. Wer war Herr Kinkel noch mal ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#40

RE: 20 Jahre Stasi-Unterlagen-GesetzGauck warnt vor nostalgischem Nebel

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 29.12.2011 10:32
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Glaube ich durchaus Gert, aber wer gab damals der Justiz die Leitlinien vor? Der Kölner, Hamburger oder sonstwer, oder der Bundesminister der Justiz Klaus (Wer?) Kinkel?

Sollte also klar sein...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 29.12.2011 10:34 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen