#261

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 15:45
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

So sehe ich das auch Scorn, da gehen Männer hin, freiwillig ......... und sie wissen wa sie dort erwartet. Deswegen finde ich das mitunter durch dieses Forum geisterende Argument "die armen weinenden Mütter.......... usw und sofort ziemlich abgedroschen-




Gert das mit dem Geld rausgenommen, wobei man sich das ja im Westen auch erhoffte, kann man diesen Satz auch für die Grenze gelten lassen?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#262

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 15:58
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

So sehe ich das auch Scorn, da gehen Männer hin, freiwillig ......... und sie wissen wa sie dort erwartet. Deswegen finde ich das mitunter durch dieses Forum geisterende Argument "die armen weinenden Mütter.......... usw und sofort ziemlich abgedroschen-




Gert das mit dem Geld rausgenommen, wobei man sich das ja im Westen auch erhoffte, kann man diesen Satz auch für die Grenze gelten lassen?




Feliks kannst du die Frage näher erläutern? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was ich darauf antworten soll.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#263

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 16:21
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ gert, ich verstehe feliks seine aussage weil sie so stimmt. du nicht?
jeder weis doch in der regel was ihn erwartet und wegen der blühenden landschaften im westen gab es wohl die wenigsten fluchtargumente.
eher wohl westlicher wohlstand der gezeigt wurde, reisen wohin man will. löhne nach tarifen,keine armut, usw. komisch nun hat das volk alles, kann reisen ohne ende,mal wochenendshoping in new york, lebt im reichen deutschland und ist trotzdem sauer und vermeiden sogar urlaub an der ostsee wie früher mal. das verstehe ich nun nicht.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 19.12.2011 16:28 | nach oben springen

#264

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 16:57
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat Gert:

So sehe ich das auch Scorn, da gehen Männer hin, freiwillig wegen der Knete und sie wissen wa sie dort erwartet. Deswegen finde ich das mitunter durch dieses Forum geisterende Argument "die armen weinenden Mütter.......... usw und sofort ziemlich abgedroschen-


@Gert ich bin ja damals auch freiwillig an die Grenze, wusste was mich erwartet, war jung und brauchte das Geld...

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#265

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 17:11
von Backe | 480 Beiträge

Um dieses Spielchen hier weiter zu treiben:

Ich war nicht freiwillig an der Grenze, habe nicht gewusst was mich erwartet und die Knete hab ich auch nicht gebraucht.

VG


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#266

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 17:15
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Backe
Um dieses Spielchen hier weiter zu treiben:

Ich war nicht freiwillig an der Grenze, habe nicht gewusst was mich erwartet und die Knete hab ich auch nicht gebraucht.

VG



siehste.... so ungerecht war der Sozialismus, Dir ging es damals schon besser als mir!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#267

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 17:17
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Backe
Um dieses Spielchen hier weiter zu treiben:

Ich war nicht freiwillig an der Grenze, habe nicht gewusst was mich erwartet und die Knete hab ich auch nicht gebraucht.

VG


es war ja auch gemeint das jeder GV wissen muste was ihn erwartet. ich war auch nicht freiwillig an der grenze, aber heute wie damals stolz darauf weil ich glück hatte nie einem GV begegnet zu sein. die truppe war schon etwas anderes als die nva welche ich zur reserve kennen lernte. und die knete war ja auch etwas mehr sowie verpflegung spitze.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.12.2011 17:20 | nach oben springen

#268

RE: Schießbefehl DDR Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 17:56
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von maxel22
[...]Wenn es keinen Befehl gab handelte jeder einzelner Grenzer demnach auf eigene Faust.[...]


Maxel,

demnach haben alle (mit Schußwaffen) bewaffneten Staatsorgane einen Schießbefehl? Bzw. wenn sie diesen Befehl nicht haben und einen Flüchtenden zunächst auffordern stehenzubleiben, dann einen oder mehrere Warnschüsse abgeben und letztlich gezieltes Feuer führen, dann handeln sie auf eigene Faust?

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#269

RE: Schießbefehl DDR Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 18:26
von Freedom (gelöscht)
avatar

Ihr die an der Grenze gestanden habt - seid also der Meinung das der "GV" der Dumme war, was?. Ob schwer verletzt oder erschossen.
Bis `45 hieß es ja auch so in etwa „Halt! Wer weitergeht wird erschossen“.

Kennt jemand den legendären Spruch von Max Liebermann?


nach oben springen

#270

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 18:33
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

So sehe ich das auch Scorn, da gehen Männer hin, freiwillig ......... und sie wissen wa sie dort erwartet. Deswegen finde ich das mitunter durch dieses Forum geisterende Argument "die armen weinenden Mütter.......... usw und sofort ziemlich abgedroschen-




Gert das mit dem Geld rausgenommen, wobei man sich das ja im Westen auch erhoffte, kann man diesen Satz auch für die Grenze gelten lassen?




Feliks kannst du die Frage näher erläutern? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was ich darauf antworten soll.




Grenzverletzer, meist mänlich, von niemandem zum Grenzdurchbruch gezwungen, im wissen um die Gefahr eines Schusswaffeneinsatzes kommen kann... machts KLICK?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#271

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 18:43
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.


Grenzverletzer, meist mänlich, von niemandem zum Grenzdurchbruch gezwungen, im wissen um die Gefahr eines Schusswaffeneinsatzes kommen kann... machts KLICK?



War es doch der letzte Ausweg aus den Zwängen des Regimes zu entfliehen.

Und noch mal! Keiner hatte damals das Recht gehabt einen das zu nehmen was das normalste auf der Welt ist.

Du siehst ja wie es für euch geendet hat.


nach oben springen

#272

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 18:57
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Freedom

Zitat von Feliks D.


Grenzverletzer, meist mänlich, von niemandem zum Grenzdurchbruch gezwungen, im wissen um die Gefahr eines Schusswaffeneinsatzes kommen kann... machts KLICK?



War es doch der letzte Ausweg aus den Zwängen des Regimes zu entfliehen.

Und noch mal! Keiner hatte damals das Recht gehabt einen das zu nehmen was das normalste auf der Welt ist.

Du siehst ja wie es für euch geendet hat.



was ist denn das normalste dieser welt? arbeitslosigkeit,drogen und armut? also das hat man mir in der ddr vorenthalten? oh man, jetzt bin ich aber sauer auf die ddr.
ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 19.12.2011 18:58 | nach oben springen

#273

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 19:02
von Backe | 480 Beiträge

und nach Norwegen bist Du schon zu DDR Zeiten gereist ???? EK82/2

ohne Worte


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#274

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 19:23
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2

was ist denn das normalste dieser welt? arbeitslosigkeit,drogen und armut? also das hat man mir in der ddr vorenthalten? oh man, jetzt bin ich aber sauer auf die ddr.
ek 82/2




1. Drogen brauch keiner zu nehmen
2. Arbeitslosigkeit ist nicht schön - man kann dem aber entgegenwirken indem man guckt wo man das nächste Geld verdienen kann.
3. Ab wann ist man in Armut?

Für mich ist das Frei sein das normalste! Was selbstverständliches!


nach oben springen

#275

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 19:34
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert

So sehe ich das auch Scorn, da gehen Männer hin, freiwillig ......... und sie wissen wa sie dort erwartet. Deswegen finde ich das mitunter durch dieses Forum geisterende Argument "die armen weinenden Mütter.......... usw und sofort ziemlich abgedroschen-




Gert das mit dem Geld rausgenommen, wobei man sich das ja im Westen auch erhoffte, kann man diesen Satz auch für die Grenze gelten lassen?




Feliks kannst du die Frage näher erläutern? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was ich darauf antworten soll.




Grenzverletzer, meist mänlich, von niemandem zum Grenzdurchbruch gezwungen, im wissen um die Gefahr eines Schusswaffeneinsatzes kommen kann... machts KLICK?




Feliks, gut ich habe verstanden. Ich kann nur für mich sprechen. Mein Motiv für die Flucht in den Westen war in erster Linie
ein hohes Mass an persönlicher Freiheit zu gewinnen, mich zu entfalten, d.h sowohl im persönlichen Bereich wie Reisen, wie die Freiheit des Denkens( nicht für jede kritische Bemerkung gleich ein EV am Hals haben ) aber auch meine Bildung, meine Berufschancen usw. zu verbessern. Bei all diesen Dingen bin ich von DDR Offiziellen behindert worden oder Vorhaben sind verhindert worden. Ich möchte nicht verhehlen, dass ich die Vorteile, im Westen zu materiellem Wohlstand zu kommen, natürlich auch im Auge hatte, aber erst in 2. Linie. Nahezu alle meine Projekte konnte ich verwirklichen. Für mich war der Westen Deutschlands nicht golden, wie es so in kitschigen Bemerkungen dahin gesagt wird. Es war aber ein Humus der für fleißíge und flexible Menschen in jeder Hinsicht reichlich Früchte abwarf. Ich bin in der Erntephase, für mich hat es reichlich Früchte gegeben, ich bin im Generellen zufrieden mit dieser Gesellschaftsordnung.
Zu den Risiken der Flucht : Als ex GT Soldat wusste ich, was gespielt wurde und welche Risiken ich einging. Ich hatte einen Kumpel als Führer, auch 6 Monate zuvor aus dem Grenzdienst entlassen, der in der Rhön war und mir gute Ortskenntnisse zusicherte, was ich auch glaubte, denn er war 3 Jahre dort. Ich hatte keine Angst Posten zu zutreffen ( unser Plan: bei Anruf durch Posten aufgeben)
Angst hatte ich vor dem Minenfeld. Die Erklärung meines Kumpels. Die Minen gehen erst bei 25 kg Druck hoch.??(ob das stimmt weiss ich bis heute nicht, weiss das jemand ? )Ende März lag dort noch 1/2 m verharschter Schnee über den Minen. Meine Schulzeit war noch nicht so lange her und ich konnte mich erinnern an Physik, dass der Druck auf einer solche vereisten Fläche sich zur Seite verteilt, sprich das Risiko der Explosionsauslösung minimiert. Mein Kumpel hatte natürlich keinen Verlegeplan von den Minen, aber er sagte sie liegen in Reihen, 45 grad Winkel zwischen den beiden begrenzenden Stacheldrahtzäunen. Er war bereit als erster so in dem Winkel von Zaun zu Zaun zu gehen und schaffte das Minenfeld ohne Zwischenfall. Ich brauchte nur in den Fussspuren folgen. Danach über den letzten Stacheldrahtzaun und wir sahen die weiss-blauen Grenzpfähle der bayrischen Grenzpolizei. Unterwegs wären wir einem Postenpaar beinahe in die Arme gelaufen, aber die machten den Fehler dass sie sich unterhielten und das hörst du nachts im Walde sehr weit und gut.- Hätten sie einen Hund dabei gehabt, hätten wir wahrscheinlich schlechtere Karten gehabt. Wir liessen sie passieren und setzten unsere Flucht fort. An ihnen ist eine fette Fangprämie vorbeigelaufen.Facit: ein kalkuliertes Risiko, dass ich bereit war einzugehen.
Frage ausreichend beantwortet ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 19.12.2011 19:36 | nach oben springen

#276

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 19:56
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Freedom

Zitat von EK 82/2

was ist denn das normalste dieser welt? arbeitslosigkeit,drogen und armut? also das hat man mir in der ddr vorenthalten? oh man, jetzt bin ich aber sauer auf die ddr.
ek 82/2




1. Drogen brauch keiner zu nehmen
2. Arbeitslosigkeit ist nicht schön - man kann dem aber entgegenwirken indem man guckt wo man das nächste Geld verdienen kann.
3. Ab wann ist man in Armut?

Für mich ist das Frei sein das normalste! Was selbstverständliches!



zu 1.
solange man perspektiven hat und in keinem negativen umfeld landet gebe ich dir recht und dennoch ist es eine verbreitete gesellschaftsdroge zu der grade labile jugendliche empfänglich sind.
zu2.
arbeitslosigkeit kann man entgegen wirken wenn man jung ist, das gewohnte umfeld verläst ( also nichts mit familie ) und glück hat. die regel heist aber arbeit+aufstockung wenn man denn glück hat und das ist sozial wenn firmen einen hungerlohn zahlen der in einigen jahren von polen überboten wird. und nun nehme ich mal die arbeitslosen, hartz4 empfänger ( das ist nämlich ein anderes amt mit eigener statistik) und nicht gemeldete ( weil sie knapp über dem hartz4 liegen) zusammen. da rede ich nicht von 3 , 4 , oder 5 mio. sondern von weitaus mehr und diese bekommen alle einen job zum gerechten tariflohn ohne 400 eurobetrug wenn sie nur suchen? wo geht denn bei dir die sonne auf?
zu3.
bei den heutigen ausgaben ist man ab dann in armut wenn man unter der pfändungsgrenze verdient und davon gibt es genug. über 2 mio. kinder in deutschland leben nach berichten in armut. das sagt doch genug aus. armut ist immer dann erreicht wenn man betteln muß wie heute beim staat. ich müßte jetzt mal den nächsten flaschensammler fragen ob er es aus lange weile treibt weil seine firma so gut läuft.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#277

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 20:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Sagt mal EK und Freedom, was war hier nochmal das Thema? Vielleicht lieg ich ja auch falsch...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 19.12.2011 20:08 | nach oben springen

#278

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 20:12
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Frage ausreichend beantwortet ?



Mann muss es nicht gut finden, kann aber deine Sicht nachvollziehen. Zumindest hattet ihr für den Fall der Entdeckung einen guten Plan [Hände hoch] andere taten dieses nicht, über die Gründe darf spekuliert werden. Verhaltensauffällige wie in Theo seiner Theorie?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#279

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 20:12
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@feliks,
thema schießbefehl gleitete über grenzverletzer ab ( auch mit deiner beteiligung) wegen wirtschftliche vorteile. und nun sind wir vom wege abgekommen. danke für die erinnerung.

ek 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#280

RE: Schießbefehl DDR Grenze - Eine Erklärung

in Grenztruppen der DDR 19.12.2011 20:13
von Freedom (gelöscht)
avatar

@EK 82/2

Viele haben sich ihre Armut selbst zuzuschreiben.! Drogen - Alkohol - Überschuldung - blablabla.
Jedoch nicht alle.

Arbeitslosigkeit? Ich weiß das nicht jeder umziehen kann. Aber viele "könnten" es, machen es aber nicht weil sie ihr heruntergekommenes Dorf/Stadt nicht verlassen wollen! Dafür habe ich kein Verständnis!
Angebote (Umzugshilfe) vom Arbeitsamt werden mit fadenscheinigen Ausreden abgeblockt!


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen