#501

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 29.02.2016 10:38
von damals wars | 12.130 Beiträge

Er war ein Riese als Schauspieler, er spielte ihn nicht nur!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#502

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 29.02.2016 11:14
von Wahlhausener | 270 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #496
[quote=94|p525704
Nun, es war der spitze Bleistift in den er es diktierte ... na und dann entstand ein Gerücht. Hier das ganze Interwiev welches er zu seinem 65. der Stuttgarter Zeitung gab. Also ich lese da nix von nix ausstehen können, odär?

http://www.tagebau.com/?p=29


Da gehört der Vollständigkeit halber auch ein Nachruf dazu, der von demjenigen kommt, der gewissermassen als Veröffentlicher des damaligen Interviews für diese Fehldeutung verantwortlich war - und sich auch verantwortlich fühlt:
http://www.zeit.de/kultur/film/2016-02/p...komplettansicht

Gruss

icke

[/quote]


Das gehört ja dann schon wieder in gewissem Sinne zu ,,Wie tickt die Lügenpresse?". Bei wievielen bleibt der Kinderhasser Peter Lustig hängen?
Ruhe in Frieden.


Signatur gelöscht...


nach oben springen

#503

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 07.03.2016 17:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Im Alter von 74 in den USA verstorben, Ray Tomlinson.
Der Informatiker verschickte vor über 40 Jahren die erste E-Mail in einem Netzwerk und führte das Zeichen @ in seiner heutigen Funktion ein.
Er hat wohl Einiges bewegt, Danke.
Gerd


nach oben springen

#504

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 09.03.2016 16:33
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Sir George Henry Martin ist tot. Der Beatles-Produzent hatte einen immensen Einfluss auf die Musik des 20. Jahrhunderts. Jetzt ist der "fünfte Beatle" im Alter von 90 Jahren gestorben.
Was bleibt ist sein Wirken mit den Beatles und zahllosen anderen Künstlern, die den Menschen in aller Welt größte Freude bereitet haben. Sein Beitrag ist und bleibt unschätzbar.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


TOMMI und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#505

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 10.03.2016 11:20
von andyman | 1.872 Beiträge

Er war nicht nur der Produzent, er war auch Musiker,in einigen Songs mit Klavierbegleitung zu hören"A Hard Day's Night" ,Penny Lane,All You Need Is Love".Seine Stimme hört man in" Yellow Submarine" neben Brian Jones von den Rolling Stones und Mariane Faithfull.
Man nannte ihn auch den fünften Beatle,zu Recht wie ich meine.
Ruhe in Frieden

Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
TOMMI hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#506

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 12.03.2016 03:33
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Und wieder ist ein stilprägender Musiker von dieser Welt gegangen. Vorgestern verstarb der besonders durch seine Arbeiten mit dem Moog-Synthesizer berühmt gewordene Keith Emerson im Alter von 71Jahren.
Große Aufmerksamkeit erlangte der Tastenspieler durch sein Wirken mit der Band The Nice und besonders als Mitglied des Trios Emerson, Lake & Palmer.

Unvergessen: "Lucky Man"


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#507

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 18.03.2016 12:41
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Es gab sie auch. Leute aus dem Westen, die es ehrlich meinten als sie den Osten aufbauen wollten.
https://www.youtube.com/watch?v=-GegcoLalGk
Lothar Späth, ein Cleverle im Dienste des Volkes, Politiker und Wirtschaftslenker, der trotz CDU- Mitgliedschaft meine allerhöchste Achtung hat und für den Thüringer Wirtschaftsstandort Jena trotz massiver Einschnitte in die Biografien vieler Mitarbeiter der sanierten Betriebe große Verdienste erworben hatte.
Schade, daß er für so wenige Westmanager, die ihm folgten kein Vorbild war, für mich ist er das.
Seine Kompetenz und Weitsicht für das große Ganze hat ihm wohl nicht nur vor Ort viele Sympathien eingebracht, so daß man heute nicht nur in Jena trauert.
Möge er in Frieden ruhen.



Heckenhaus, Fritze, Niederlausitzer, TOMMI, IM Kressin und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#508

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 18.03.2016 14:53
von IM Kressin | 913 Beiträge

Spiegel-Online berichtet :

" Guido Westerwelle starb am Freitag in der Kölner Universitätsklinik im Alter von 54 Jahren an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung"

Guido Westerwelle war von 2001 bis 2011 FDP-Chef und von 2009 bis 2013 Bundesaußenminister.

Wenn ich auch kein Freund seiner Partei war, er prägte, formte die FDP gab ihr Aufwind und Popularität!

Aufrichtiges Beileid mit den Angehörigen!

Es grüßt Euch

Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
Niederlausitzer und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#509

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 19.03.2016 11:33
von TOMMI | 1.985 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #507
Es gab sie auch. Leute aus dem Westen, die es ehrlich meinten als sie den Osten aufbauen wollten.
https://www.youtube.com/watch?v=-GegcoLalGk
Lothar Späth, ein Cleverle im Dienste des Volkes, Politiker und Wirtschaftslenker, der trotz CDU- Mitgliedschaft meine allerhöchste Achtung hat und für den Thüringer Wirtschaftsstandort Jena trotz massiver Einschnitte in die Biografien vieler Mitarbeiter der sanierten Betriebe große Verdienste erworben hatte.
Schade, daß er für so wenige Westmanager, die ihm folgten kein Vorbild war, für mich ist er das.
Seine Kompetenz und Weitsicht für das große Ganze hat ihm wohl nicht nur vor Ort viele Sympathien eingebracht, so daß man heute nicht nur in Jena trauert.
Möge er in Frieden ruhen.


Hätte es mehrere "Späths" gegeben, sähe es mit der Wirtschaft im Osten unseres Landes besser aus. So manchen fast vergessenen Betrieb würde es vermutlich noch geben.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


IM Kressin, LO-Wahnsinn und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#510

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 19.03.2016 12:17
von boofinger | 140 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #507
Es gab sie auch. Leute aus dem Westen, die es ehrlich meinten als sie den Osten aufbauen wollten.
https://www.youtube.com/watch?v=-GegcoLalGk
Lothar Späth, ein Cleverle im Dienste des Volkes, Politiker und Wirtschaftslenker, der trotz CDU- Mitgliedschaft meine allerhöchste Achtung hat und für den Thüringer Wirtschaftsstandort Jena trotz massiver Einschnitte in die Biografien vieler Mitarbeiter der sanierten Betriebe große Verdienste erworben hatte.
Schade, daß er für so wenige Westmanager, die ihm folgten kein Vorbild war, für mich ist er das.
Seine Kompetenz und Weitsicht für das große Ganze hat ihm wohl nicht nur vor Ort viele Sympathien eingebracht, so daß man heute nicht nur in Jena trauert.
Möge er in Frieden ruhen.



In bin einer der ehemaligen betroffenen Mitarbeiter, für die das ganze einen tiefen Einschnitt im Berufsleben bedeutete.
Es gab unter uns damals den Spruch, der angelehnt an ein Zitat von Gorbatschow erinnert: "Wer zu Späth kommt, den bestraft das Leben."

Es war beruflich eine wahnsinnige Berg und Talfahrt 1991.
Erst wurde man zu Lehrgängen geschickt, weil neue Maschinen aus dem Westen gekauft wurden, und man freute sich über die Entwicklung nach der Wende.
Kurze Zeit später wurde man auf Kurzarbeit "Null" gesetzt, weil kein Geld mehr da war.
In diesem auf und ab hoffte ich ein knappes Jahr, irgendwann mit dem Wissen der besuchten Lehrgänge und Weiterbildungsmaßnahmen wieder gebraucht zu werden.
Aber da war nichts mehr zu erwarten. Der Teilbereich, wo ich einst arbeitete, musste sich extrem gesundschrumpfen.
Aber ich will nicht jammern, für mich persönlich ging es dann relativ schnell weiter, als ich den Schnitt gemacht habe und mich selbst um Arbeit kümmerte.
Die Teilung des Zeiss-Werkes und der Aufbau der ausgegründeten Jenoptik, wo sich Späth verdient machte, sicherte vielen kleineren, sich neu gegründeten Firmen die Arbeit.
Somit habe ich, obwohl ich meine Arbeit damals verlor, indirekt auch davon profitiert, da die Firma, in der ich danach tätig war, viele Aufträge von der Jenoptik bekam.
Heute hat sich die ganze Situation stabilisiert und die ausgegründeten vielen kleinen Firmen stehen auf eigenen Beinen und die Jenoptik selbst ist gewachsen und hat sich auf dem Weltmarkt etabliert.
Zeiss West, damals selbst in der Misere steckend, hat einen Teil von Zeiss Jena (die Filetstücken) übernommen und ist inzwischen wieder erfolgreich.

Fazit: Späth war ein Mann, der großes geleistet hat in der Region Jena.

Möge sein Andenken in Ehren gehalten werden.


„Der Weg zum Ziel ist gefährlich. Er ist die Flugbahn aller Geschosse.“ Stanislaw Jerzy, poln. Schriftsteller
* NVA * Grundwehrdienst 88-90 * 3. Raketenbrigade * Vermesser *
IM Kressin, LO-Wahnsinn, Hackel39 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.03.2016 12:19 | nach oben springen

#511

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 19.03.2016 12:17
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von TOMMI im Beitrag #509
Zitat von Hackel39 im Beitrag #507
Es gab sie auch. Leute aus dem Westen, die es ehrlich meinten als sie den Osten aufbauen wollten.
https://www.youtube.com/watch?v=-GegcoLalGk
Lothar Späth, ein Cleverle im Dienste des Volkes, Politiker und Wirtschaftslenker, der trotz CDU- Mitgliedschaft meine allerhöchste Achtung hat und für den Thüringer Wirtschaftsstandort Jena trotz massiver Einschnitte in die Biografien vieler Mitarbeiter der sanierten Betriebe große Verdienste erworben hatte.
Schade, daß er für so wenige Westmanager, die ihm folgten kein Vorbild war, für mich ist er das.
Seine Kompetenz und Weitsicht für das große Ganze hat ihm wohl nicht nur vor Ort viele Sympathien eingebracht, so daß man heute nicht nur in Jena trauert.
Möge er in Frieden ruhen.


Hätte es mehrere "Späths" gegeben, sähe es mit der Wirtschaft im Osten unseres Landes besser aus. So manchen fast vergessenen Betrieb würde es vermutlich noch geben.


Mag sein TOMMI, vergiß aber dabei nicht das Volk, das die Treuhand über die Drohkuliise der DM- Abwanderung zeitlich enorm unter Druck gesetzt hat, dieses Volk war mit der Wahl im März 1990 mitschuldigig geworden am beschleunigten Untergang der Wirtschaft und Lothar Späth hat unter diesen neuen Spielregeln das Optimale für den Thüringer Standort rausgeholt, z. B. das clevere Vorgehen bei der Kreditbeschaffung.
Wenn man diese taktischen Schritte einmal analysiert kommt man schnell darauf, daß er auch eine Weitsicht hatte, die vielen anderen fehlte somit gab es auch die Akzeptanz für große Opfer wenn im Gegenzug der steuerrelevante Unternehmenssitz vor Ort erhalten bleibt und nicht es nicht nur verlängerte Werkbänke von Westbetrieben sind.
Jenoptik hat in einem schwierigem Marktumfeld seinen Aktienkurs in fünf Jahren mehr als verdoppelt, beim doppelten Zeithorizont haben wir immer noch über 80% Kursgewinn.
http://www.onvista.de/aktien/Jenoptik-Aktie-DE0006229107
Die Nachfolger haben den Staffelstab übernommen und sein Erbe scheint dort in guten Händen zu sein, es war kein Strohfeuer.



nach oben springen

#512

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 22.03.2016 19:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

80 Jahre alt ist er geworden, Klaus Vonderwerth, Grafker und Cartoonist ist gegangen. Bekannt geworden durch Plattencover und Karrikaturen
in Zeitungen und Magazinen. Besonders seine Satire in der "NBI" war bekannt.
Ruhe in Frieden.
Gerd


Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#513

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 24.03.2016 14:29
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Fußball-Legende Cruyff (†68) gestorben, Holländer erlag einem Lungenkrebs-Leiden


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
TOMMI hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#514

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 24.03.2016 21:59
von Niederlausitzer | 291 Beiträge

er war einer der besten Fußballer aller Zeiten.
Ich habe ihn immer gern in alten Berichten spielen sehen, zu seiner Zeit als junger Mann bei Ajax, Barcelona und Oranje.

Die Bilder vom legenderen WM Finale 1974 in München, wo er mit " Oranje "
1 : 2 gegen Deutschland unterlag, schau ich mir immer wieder sehr gern an.

Da er starker Kettenraucher war, erlag er heute einem Lungenkrebs - Leiden.


03.11.1987 - 21.04.1988 US VI. Perleberg Uffz. Schüler, UaZ
28.04.1988 - 18.01.1990 GR-15 Sonneberg II.GB/ 6. GK Neuenbau UaZ, Ufw. der Reserve

nach oben springen

#515

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 26.03.2016 00:43
von andyman | 1.872 Beiträge

Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #514
er war einer der besten Fußballer aller Zeiten.
Da er starker Kettenraucher war, erlag er heute einem Lungenkrebs - Leiden.


Einer der besten Fußballer aller Zeiten,sehe ich auch so.Er starb an Lungenkrebs,das ist erwiesen,hatte aber bereits 1991 aufgehört zu rauchen.Der unmittelbare Zusammenhang Rauchen-Lungenkrebs ist nicht erwiesen,nach 24 Jahren Abstinenz https://de.wikipedia.org/wiki/Johan_Cruy...atleben_und_Tod
möglich ist es allemal.

Ruhe in Frieden
Lgandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.03.2016 00:44 | nach oben springen

#516

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 27.03.2016 08:55
von EMW-Mitarbeiter | 462 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #515
Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #514
er war einer der besten Fußballer aller Zeiten.
Da er starker Kettenraucher war, erlag er heute einem Lungenkrebs - Leiden.


Einer der besten Fußballer aller Zeiten,sehe ich auch so.Er starb an Lungenkrebs,das ist erwiesen,hatte aber bereits 1991 aufgehört zu rauchen.Der unmittelbare Zusammenhang Rauchen-Lungenkrebs ist nicht erwiesen,nach 24 Jahren Abstinenz https://de.wikipedia.org/wiki/Johan_Cruy...atleben_und_Tod
möglich ist es allemal.

Ruhe in Frieden
Lgandyman

Möglich ist alles und nichts. Wenn das so manifest wäre, gäbe es keine starken Raucher in hohmen Alter. Zudem gibt es für Krebs extrem viele Auslöser. Vor allen anderen Auslösern kommt erst mal die genetische Veranlagung.


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#517

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 27.03.2016 15:46
von StabsfeldKoenig | 2.633 Beiträge

Zitat von EMW-Mitarbeiter im Beitrag #516
Zitat von andyman im Beitrag #515
Zitat von Niederlausitzer im Beitrag #514
er war einer der besten Fußballer aller Zeiten.
Da er starker Kettenraucher war, erlag er heute einem Lungenkrebs - Leiden.


Einer der besten Fußballer aller Zeiten,sehe ich auch so.Er starb an Lungenkrebs,das ist erwiesen,hatte aber bereits 1991 aufgehört zu rauchen.Der unmittelbare Zusammenhang Rauchen-Lungenkrebs ist nicht erwiesen,nach 24 Jahren Abstinenz https://de.wikipedia.org/wiki/Johan_Cruy...atleben_und_Tod
möglich ist es allemal.

Ruhe in Frieden
Lgandyman

Möglich ist alles und nichts. Wenn das so manifest wäre, gäbe es keine starken Raucher in hohmen Alter. Zudem gibt es für Krebs extrem viele Auslöser. Vor allen anderen Auslösern kommt erst mal die genetische Veranlagung.




Wenn ein Raucher mit Mitte 90 stirbt, hätte er als Nichtraucher mehr als 100 Jahre werden können.



Niederlausitzer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#518

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 27.03.2016 17:37
von schulzi | 1.757 Beiträge

Was sagt uns das "Alkohol und Nikotin raft die halbe Menschheit hin doch ohne Alkohol und Rauch stirbt die andere häfte auch"


nach oben springen

#519

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 27.03.2016 17:51
von der alte Grenzgänger | 998 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #517
....
Wenn ein Raucher mit Mitte 90 stirbt, hätte er als Nichtraucher mehr als 100 Jahre werden können.


.. und wenn er noch gejoggt wäre, dann sogar 105 Jahre, mit Müsli und Gemüse sogar 112 Jahre ..

Was soll dieser ganze "Altwerde- Wahn" ?
- wenn ich dran bin, bin ich dran- und bis dahin möglichst alles, was Spass macht, mitnehmen..
(fällt im Alltag ziemlich schwer- aber man sollte es versuchen ..)

Siggi

edit:
Stabsfeld, Du schreibst richtigerweise: .. "hätte" und "können"...
Wenn Du mit Sicherheit schreiben kannst:.. "würde" und "werden"..

.. dann können wir uns ja nochmal unterhalten ..


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Niederlausitzer und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.03.2016 17:55 | nach oben springen

#520

RE: wieder einer von uns gegangen

in DDR Zeiten 27.03.2016 18:00
von furry | 3.568 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #517


Wenn ein Raucher mit Mitte 90 stirbt, hätte er als Nichtraucher mehr als 100 Jahre werden können.


Grandiose Logik. Einen haut es aus der Bahn und alle anderen fahren, egal mit oder ohne Blessuren, weiter. Bis ihnen auch mal der Sprit ausgeht.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
RalphT hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 91 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557389 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen