#1101

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.01.2016 17:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat Mart

Es ist völlig in diesem Kontext bedeutungslos, welche Heldentaten Du am Kanten vollbracht hast.

Nicht eine Minute Grenzdienst.
Gerd


nach oben springen

#1102

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.01.2016 17:52
von utkieker | 2.914 Beiträge

Zitat von Johnny im Beitrag #1100
Ich, für meinen Teil, bin froh, dass ich meine drei Jahre an der US verbringen konnte. Bei den verschiedenen Kommandierungen nach Mellin, im Nirgendwo bei SAW oder Rummelsburg habe kurzzeitig sehen können, wie es vorn war. Abgesehen von gefakten Meldungen von Russen, die mit sechzig Schuss sich den Weg in den Westen freischießen wollen (O-Ton Einweisung bei Groß Wanzer), verteilt wurden dazu kleine Fahndungsfotos...Nein, ich beneide niemanden wegen seiner Erfahrungen am "Kanten". War sicher auch manchmal blöde an der US, wenn man immer als Ausbilder alles "vorturnen" musste, jedes Halbjahr Härtetest mitlatschen oder Panzernahbekämpfung, Brandmittel etc.pp. Das wird jeder anders empfinden, aber im Nachhinein war mir die US das geringere Übel.
Ich finde es gut, dass Mart hier seine Erinnerungen aufschreibt- da hat sich in meinem Hirn die eine oder andere Synapse auch wieder geschaltet. Siehe "Prignitzer Bauerntopf" im Stama. Hatte ich völlig vergessen...eine Fachrichtung hatte freilich keinen Stabchef. Aber Fachrichtungsleiter und Stellvertreter..

Weißt du @Johnny, der ganze Kasernenhof- Drill war mir irgend wie zu wider, täglicher Sackstand und Vorgesetzte, welche sich viel zu wichtig nahmen. Bei so einer Kanten- Einheit hat man sich gegenseitig respektiert. Sackstand höchstens, wenn eine Kontrolle ab Regimentsstab aufwärts angekündigt war und meistens hatte dann auch nur die Kompanieführung Fracksausen. Siehste so unterschiedlich können die Erfahrungen sein. Diese schnuckeligen kleinen Grenzkompanien waren eben der krasse Gegensatz zu den riesigen Infanterieregimentern - Eggesin nein Danke!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Nomex, TOMMI, Fritze, Mike59, damals wars, vs1400, Ralle64 und uffz_nachrichten haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1103

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.01.2016 18:57
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Johnny im Beitrag #1100
Hatte ich völlig vergessen...eine Fachrichtung hatte freilich keinen Stabchef. Aber Fachrichtungsleiter und Stellvertreter..

Natürlich nicht. Und Kette hieß aus nicht Kette. Trotzdem wurde Kette als Stabschef angesehen: Oberst Stöcker wirkte etwas entrückt, Kette verkörperte die Fachrichtung. Wenn ich recht erinnere, gab es mehrere Stellvertreter: Polit, Ausbildung, allgemein. Mindestens die.


nach oben springen

#1104

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.01.2016 20:18
von prignitzer | 281 Beiträge

... übrigens kannte ich Oberst Harry Stöcker persönlich sehr gut. Leider weilt er nicht mehr unter uns.
R.I.P Harry


Grenzer von 11/69 bis 04/71 im GR 20 / 4. GK (Scharfenstein)


Fußballer 66 und vs1400 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1105

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 13.01.2016 20:59
von Johnny | 79 Beiträge

@utkieker
Da bin ich völlig deiner Meinung, was Sackstand angeht. Was hat es allein gedauert, bis die "echten", weil BU, Ausbilder mich als UaZ akzeptierten.
Die BU wohlgemerkt, nicht die Offiziere oder US. Hat gut ein Lehrgang gedauert. Respekt musste man sich aber auch an der US verdienen, die US haben
auch nicht jeden Vorgesetzten akzeptiert. Da gab es einen Uffz, der von den US "Wühlmaus" genannt wurde, große Klappe aber irgendwie kein Durchsetzungsvermögen.
Der war nach einem halben Jahr wieder weg. Wenn der UvD war, lief nichts richtig.
Druck gab es an der US tatsächlich täglich, viele nahmen sich zu wichtig, mich hat z.B. ein ganz frisches "U-Boot" noch als Feldwebel in letzten Diensthalbjahr drei mal (!)
vorbeitanzen lassen, weil ich ihn immer wieder "nicht richtig gegrüßt hatte" oder der Massivanschiss, weil meine guten ausgetretenen Siefel ausgetreten waren....
im Vergleich dazu erschien uns eine Kommandierung nach Mellin wie Urlaub. Es war tatsächlich viel ruhiger dort.

@Mart
Unser FRL hieß Oberst Kurth. Der war okay, sein Stellvertreter OSL Vö auch. An einen Fachrichtungs-Polit kann ich nich nicht erinnern, nur an Fachlehrer. Der für Ari, OSL P. ,
ist mir mit seinem schrägen Humor und seiner Neigung gern Diskussionen zu beginnen, in guter Erinnerung. Einen Politoffizier gab's, der im Klubhaus sein Dienstzimmer hatte, OSL P.K.,
den hab ich als Sportskanone in Erinnerung.



nach oben springen

#1106

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.01.2016 05:06
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von prignitzer im Beitrag #1104
... übrigens kannte ich Oberst Harry Stöcker persönlich sehr gut. Leider weilt er nicht mehr unter uns.

Oberst Stöcker müsste eine Tochter haben, die heute so um die 50 sein dürfte. Ich habe sie nie gesehen, nur Gerüchte: Papa Oberst, Tochter Punk.


nach oben springen

#1107

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.01.2016 05:21
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Da bin ich völlig deiner Meinung, was Sackstand angeht.

Dazu schrieb ich schon mehrmals. Das hatte durchaus Methode. Wurden für euch (GF/Ausbilder) diese Stunden Psychologie gegeben? Da wurde es erklärt.

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Was hat es allein gedauert, bis die "echten", weil BU, Ausbilder mich als UaZ akzeptierten.

Das gab es in der FR Nachrichten nun überhaupt nicht. Da waren allerdings die UaZ in der Mehrheit.

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Da gab es einen Uffz, der von den US "Wühlmaus" genannt wurde, große Klappe aber irgendwie kein Durchsetzungsvermögen. Der war nach einem halben Jahr wieder weg.

Ja, Auch das habe ich schon beschrieben. Das galt auch für BU.

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Druck gab es an der US tatsächlich täglich, viele nahmen sich zu wichtig,

Ich glaube nicht, dass es primär daran lag. Der TDAP war in den ersten zwei Monaten extrem dicht. Hinzu kamen die für viele ungewohnten körperlichen Anforderungen. Das hatte wie gesagt Methode.

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
An einen Fachrichtungs-Polit kann ich nich nicht erinnern, nur an Fachlehrer.

Den gab es definitiv. Mit dem (unserer Fachrichtung) hatte ich zu tun, OSL Dittxxxx. Das hatte ich vor Jahren beschrieben und es meldete sich jemand, der ihn kannte und zu berichten wußte, dass er schon vor der Wende verstarb. Es war also so: Es gab in den Fachrichtungen einen Stv. für politische Fragen. Und zudem gab es eine eigene Fachrichtung "Gesellschaftswissenschaftliche Ausbildung", vielleicht nannte die sich aber auch "politische Fragen". Auf alle Fälle hatten die Uschis keinen Polit; das nannte sich GWA (Gesellschaftswissenschaftliche Ausbildung) und war immerhin 30% der gesamten Ausbildungszeit.

Nebst Fachlehrern gab es noch eine weitere Kategorie. Wenn ich mich recht erinnere, nannte die sich Oberfachlehrer. Es war ja so: Die Gruppenführer waren formal "Gruppenführer/Ausbilder" und das rechtfertigte die Planstelle StFw. (Darum bekamen wir stattlich Sold.) Die Zugführer waren nun schon Zugführer/Fachlehrer. Und in der Fachrichtung sprangen Fachlehrer und Oberfachlehrer herum.

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Einen Politoffizier gab's, der im Klubhaus sein Dienstzimmer hatte, OSL P.K.,
den hab ich als Sportskanone in Erinnerung.

Davon weiß ich nichts. Aber logisch klingt es durchaus: Klubhaus - politisch.

Du kannst Dich an die dortige Buchhandlung erinnern? Einerseits die Regale mit der gruseligen Weltkriegserinnerungsliteratur, diese Reihe - und andererseits ein durchaus gutes Angebot an Belletristik, bis hin zu B-Exemplaren dessen, was Interdruck an Romanen für den bitterbösen Klassenfeind druckte. Und die Schallplatten.


Fritze und Johnny haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1108

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.01.2016 06:41
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von Johnny im Beitrag #1100
Ich, für meinen Teil, bin froh, dass ich meine drei Jahre an der US verbringen konnte. ...Nein, ich beneide niemanden wegen seiner Erfahrungen am "Kanten".

Ich halte den Denkansatz für falsch. Um wirklich vergleichen zu können, müsste man mehrere Leben haben: Eins als Ausbilder an der US, eins als Uffz am Kanten, eins als Uffz bei SiK-25. Ich verstehe schon, was Du meinst, die Angst vor Bodo. Aber im Grunde trägt das nicht: Niemand konnte sich das aussuchen, jeder rechtfertigt nachträglich - ohne wirklich objektiv vergleichen zu können. Im Ergebnis hast Du dann solche Einwürfe wie auf der letzten Seite.

Ich selbst habe das damals als verlorene Zeit empfunden und im Grunde sehe ich das auch heute so. Gleichzeitig weiß ich, dass diese Zeit mich auch formte. Menschenkenntnis, Tugenden, diese Richtung.

Zitat von Johnny im Beitrag #1100
War sicher auch manchmal blöde an der US, wenn man immer als Ausbilder alles "vorturnen" musste, jedes Halbjahr Härtetest mitlatschen oder Panzernahbekämpfung, Brandmittel etc.pp. Das wird jeder anders empfinden, aber im Nachhinein war mir die US das geringere Übel.

Das habe ich so nicht empfunden. Ich konnte alles vorturnen. Lediglich beim halbjährlichen Härtetest habe ich mich soweit möglich gedrückt. - Kannst Du Dich noch erinnern? Beim Härtetest mussten wir einmal jährlich den vollständig bestehen, also mit Lauf, Sturmbahn, Schutzmaske. Im anderen Halbjahr waren wir "nur" Begleitung, da liefen wir in FDU ohne Gefechtsgerödel mit.

Zitat von Johnny im Beitrag #1100
Ich finde es gut, dass Mart hier seine Erinnerungen aufschreibt- da hat sich in meinem Hirn die eine oder andere Synapse auch wieder geschaltet.

Danke.
Wenn ich Beiträge wie auf der letzten Seite lese (und die kommen regelmäßig) denke ich, dass es verschossen ist. Andere GF/Ausbilder sind konsequenter als ich: Die finden das Forum, schreiben einige Beiträge, wundern sich - und gehen dann wieder. Siehe Selle vor wenigen Wochen.


Fritze, Ralle64, Johnny und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1109

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 14.01.2016 07:37
von Fritze | 3.474 Beiträge

Den gab es definitiv. Mit dem (unserer Fachrichtung) hatte ich zu tun, OSL Dittxxxx. Das hatte ich vor Jahren beschrieben und es meldete sich jemand, der ihn kannte und zu berichten wußte, dass er schon vor der Wende verstarb. Es war also so: Es gab in den Fachrichtungen einen Stv. für politische Fragen. Und zudem gab es eine eigene Fachrichtung "Gesellschaftswissenschaftliche Ausbildung", vielleicht nannte die sich aber auch "politische Fragen". Auf alle Fälle hatten die Uschis keinen Polit; das nannte sich GWA (Gesellschaftswissenschaftliche Ausbildung) und war immerhin 30% der gesamten Ausbildungszeit

Das kann ich definitiv auch bestätigen ,als Zugagitator und Mitglied der Singegruppe der Kompanie hatte ich mehrmals mit ihm zu tun.
Hatte darüber auch berichtet . Den Namen kann ich für 85II-86I nicht mehr benennen.
War n zackiger Kerl ,der immer zu seinem Wort stand .

Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#1110

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 15.01.2016 01:34
von vs1400 | 2.373 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #1107


Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Druck gab es an der US tatsächlich täglich, viele nahmen sich zu wichtig,

Ich glaube nicht, dass es primär daran lag. Der TDAP war in den ersten zwei Monaten extrem dicht. Hinzu kamen die für viele ungewohnten körperlichen Anforderungen. Das hatte wie gesagt Methode.




... welcher man, ohne hinterfragen, 'natürlich' folge leistete.

Mart,
auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest,
aus deinen bisherigen aussagen kann man viel erlesen.

mir war, ist perleberg relativ egal,
doch gab es dort sehr viele leerkräfte
und wenige lehrkräfte.

perleberg war halt nur der eingang,
nicht prägend und doch nicht ohne spuren hinterlassend zu einem system,
welches intern menschlich und äußerlich anders war.
ne methode konnte man sich nicht wirklich leisten,
sie wäre halt 'zu einfach' gewesen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1111

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 15.01.2016 02:23
von Nomex | 254 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #1108

Ich halte den Denkansatz für falsch. Um wirklich vergleichen zu können, müsste man mehrere Leben haben: Eins als Ausbilder an der US, eins als Uffz am Kanten, eins als Uffz bei SiK-25.



Also bis auf rudimentäre Einblicke in die SiK konnte ich sowohl in der Ausbildung am GAR als auch an der grünen Grenze Erfahrungen sammeln.

In der Grenzkompanie hatte ich mit Soldaten zu tun die ich im GAR noch selbst ausgebildet habe. Ich hab sie im GAR ähnlich ausgebildet wie wir das an der US erlebt haben. Gleichwohl bin ich auf der Grenzkompanie mit denen auch in den Einsatz gegangen und habe dort von denen gelernt.

Es muss nicht wirklich Widersprüche geben wenn man sich bewusst macht das man mit dem Umgangston der GK keine Grundausbildung machen kann. Genau so unsinnig ist es ein Kasernenleben eines GAR oder US auf einer GK in Kleinsiestemichnicht zu etablieren, wobei es da im GKM durchaus Beispiele gab.

Fakt ist, es ist nicht entscheidend ob ein Uffz. auf einer GK oder im GAR oder der US Dienst tat, entscheidend ist immer der Mensch. Und gute Kameraden gab es, genauso wie Vollpfosten, in allen Bereichen. Wobei die letzteren am Kanten wohl eher eine geringere Halbwertzeit hatten.

Ich habe sowohl auf der GK als auch im GAR wirklich tolle Soldaten aller Dienstgradgruppen erlebt. Vom Dienstort auf den Menschen zu schließen ist jedenfalls zu kurz gesprungen.

Das Experiment die Soldaten bzw. Unteroffiziere nach der Einberufung sofort in die Linieneinheiten zu schicken möchte ich jedenfalls nicht eingehen.

Gruß Nomex


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
Johnny, Mart und utkieker haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1112

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 15.01.2016 15:02
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1110
Zitat von Mart im Beitrag #1107

Zitat von Johnny im Beitrag #1105
Druck gab es an der US tatsächlich täglich, viele nahmen sich zu wichtig,

Ich glaube nicht, dass es primär daran lag. Der TDAP war in den ersten zwei Monaten extrem dicht. Hinzu kamen die für viele ungewohnten körperlichen Anforderungen. Das hatte wie gesagt Methode.


... welcher man, ohne hinterfragen, 'natürlich' folge leistete.

Wenn im TDAP für 1500 Militärische Körperertüchtigung stand, dann war 1500 Heraustreten zum MKE. Natürlich. Und dem leistete man natürlich Folge.

Zitat von vs1400 im Beitrag #1110

Mart,
auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest,
aus deinen bisherigen aussagen kann man viel erlesen.

Darum schreibe ich.

Was Du da herauslesen möchtest, das erscheint mir allerdings oft als Trollerei.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.01.2016 15:02 | nach oben springen

#1113

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 15.01.2016 15:59
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Nomex im Beitrag #1111
Zitat von Mart im Beitrag #1108

Ich halte den Denkansatz für falsch. Um wirklich vergleichen zu können, müsste man mehrere Leben haben: Eins als Ausbilder an der US, eins als Uffz am Kanten, eins als Uffz bei SiK-25.



...

Das Experiment die Soldaten bzw. Unteroffiziere nach der Einberufung sofort in die Linieneinheiten zu schicken möchte ich jedenfalls nicht eingehen.

Gruß Nomex




Ich hatte eine Resi, der mir erzählte, das in seiner Grenzdienstzeit in der Kompanie alle aus dem selben Diensthalbjahr waren.
Das ersparte ihnen die Erfahrungen der EK- bewegung,
aber das man ohne Ausbildung direkt an die Grenze kam, ist schwer vorstellbar.
Wann war den das und welche Erfahrungen wurde damit gemacht?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#1114

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 00:28
von vs1400 | 2.373 Beiträge

Mart,
es gab befehle die man diskutieren/ anregen konnte.
diese erfahrung hast du nie gemacht und nicht machen wollen.

die von dir erwähnte folge,
in einer sichernden einheit, war immer auch den anderen, soweit es möglich war, zu beachten.
es gab, zu meiner zeit, eben keinen korpsgeist und ein uffz, ein guter, hat seine leute beachtet, nicht schikaniert.

meine aussagen als trollerei zu bezeichnen,
dass hat schon was, Mart.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#1115

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 02:00
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #1114

meine aussagen als trollerei zu bezeichnen,
dass hat schon was, Mart.

Hier geht es um die Unteroffiziersschule der Grenztruppen. Und nicht um das, was Du sonstwo erlebt hast. Du trollst.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1116

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 02:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #1115
Zitat von vs1400 im Beitrag #1114

meine aussagen als trollerei zu bezeichnen,
dass hat schon was, Mart.

Hier geht es um die Unteroffiziersschule der Grenztruppen. Und nicht um das, was Du sonstwo erlebt hast. Du trollst.



Ich glaube Du bist etwas betriebsblind und stolperst mit Scheuklappen durch die Welt.
Im Forum geht es doch wohl um die GT.
Bitte erspare mir eine sinnfreie Antwort.
Gerd


nach oben springen

#1117

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 02:19
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #1116

Im Forum geht es doch wohl um die GT.

Könnt ihr beiden wirklich nicht aufhören, das Thema zuzuquatschen? In diesem Thread geht es um die Unteroffiziersschule der Grenztruppen.

Zitat von G.Michael im Beitrag #1116

Bitte erspare mir eine sinnfreie Antwort.

Andere als solche kenne ich von Dir nicht.


zuletzt bearbeitet 16.01.2016 02:19 | nach oben springen

#1118

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 02:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mart im Beitrag #1117
Zitat von G.Michael im Beitrag #1116

Im Forum geht es doch wohl um die GT.

Könnt ihr beiden wirklich nicht aufhören, das Thema zuzuquatschen? In diesem Thread geht es um die Unteroffiziersschule der Grenztruppen.

Zitat von G.Michael im Beitrag #1116

Bitte erspare mir eine sinnfreie Antwort.

Andere als solche kenne ich von Dir nicht.



Du scheinst nicht zu begreifen, das zwischen Unteroffiziersschule und Truppendienst Welten liegen.
Gerd


nach oben springen

#1119

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 04:57
von Nomex | 254 Beiträge

Zitat von G.Michael im Beitrag #1118

Du scheinst nicht zu begreifen, das zwischen Unteroffiziersschule und Truppendienst Welten liegen.
Gerd


Nein es langen nicht Welten. Es war ein Unterschied wie man an die Aufgabe die gestellt war heran gegangen ist.

Ihr könnt über die Ausbilder der US und der GAR schimpfen wie ihr wollt und uns erzählen waa wir hätten machen sollen.
Aber ganz ehrlich wenn wir euch Soldaten oder Uffze raus geschickt hätten die ihre Grundausbildung in einer Einheit gemacht hätten wie ich sie in der Röhn kennengelernt habe. Na das wäre lustig gewesen.

Also ich hatte das große Glück Soldaten, also damals dann schon Gefreite Postenführer, zu erleben die ich ausgebildet habe. Ich hatte auch die Gelegenheit mich mit Uffzen zu unterhalten. Ich habe nicht eine Rückmeldung bekommen das man grundsätzlich was ändern muss. Und wenn ich mir die BW heute anschaue ist es trotz "innerer Führung" nicht so wahnsinnig anders.

Gruß Nomex


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
EK87II hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1120

RE: Unteroffiziersschule "Egon Schultz" Perleberg

in Grenztruppen der DDR 16.01.2016 12:23
von berlin3321 | 2.514 Beiträge

G.Michael,

für Deine Antwort in #1118 brauchst Du 3 Vollzitate,

Ich bat schon mehrfach darum, die Zitatfunktion sinnvoll einzusetzen, einen wirklichen Sinn kann ich hier nicht erkennen.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
EK87II hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 85 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3119 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557083 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen