#21

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 09:52
von damals wars | 12.113 Beiträge

1.a Sie wären umgedreht worden.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#22

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 09:59
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Ich schrieb ja mehrmals dass ich diese Aktionen in der Form ablehne, es fällt mir nun also leicht zu sagen, dass ich sie auch damals abgelehnt hätte!

Was wäre mit ihnen passiert?

1. Sie wären gefasst und verurteilt worden
2. Sie wären alsbald nach dem Westen entlassen worden
3. Als Kämpfer gegen das System würden sie heute gefeiert werden und in den Genuss der sog. Opferrente kommen.




Gut das Du das erwähnst....
Eines haste dabei aber noch vergessen....
Es soll ja auch Leutz gegeben haben die sich auf der anderen Seite des "Eisernen Vorhangs haben verstecken"können.
Natürlich auch nur als Kämpfer gegen ein anderes Systhem...
Damit wären wir natürlich wieder bei "Politik"...was dann wiederum mein Ekelgefühl und den Kotzreiz auslösen könnte...
also lasse ich es mal bei "der kleinen Erweiterung"

Sodann BO

Um beim Thema zu bleiben....Anschläger auf Bahnanlagen gehöhren in den Knast!!!


zuletzt bearbeitet 13.10.2011 10:00 | nach oben springen

#23

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 10:04
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von Huf
Wer mit der Politik und den daraus resultierenden Erscheinungen nicht zufrieden ist, warum nutzt er nicht seine demokratischen Rechte?



Ich denke, diese Frage wurde durch Felix' blau-rote Zitate hinreichend beantwortet: Weil Marxismus-Leninismus und Demokratie einfach nicht zusammenpassen! Volkes Wille sind den Verfassern dieser Zeilen und deren Anhängern schei*egal.


nach oben springen

#24

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 10:58
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von sentry

Zitat von Huf
Wer mit der Politik und den daraus resultierenden Erscheinungen nicht zufrieden ist, warum nutzt er nicht seine demokratischen Rechte?



Ich denke, diese Frage wurde durch Felix' blau-rote Zitate hinreichend beantwortet: Weil Marxismus-Leninismus und Demokratie einfach nicht zusammenpassen! Volkes Wille sind den Verfassern dieser Zeilen und deren Anhängern schei*egal.




Jetzt könnte man diskutieren, was "Demokratie" ist. Ist es das, was das Volk will oder das, was die vom Volk gewählten Parlamentarier wollen. Zur Illustrutation die jetzt beschlossene Aufstockung der Schweizer Armee und der Kauf neuer Kampfjets
http://www.suedostschweiz.ch/politik/rat...tmail%2F1192325
In Meinungsumfragen sind die Leute aber eher dagegen, trotz "Bedrohungslage"-Karte der Schweizer Armee

http://www.augenreiberei.ch/2010/04/16/g...die-aschewolke/
Theo


nach oben springen

#25

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 11:29
von Rainman2 | 5.752 Beiträge

Zitat von sentry
... Weil Marxismus-Leninismus und Demokratie einfach nicht zusammenpassen! Volkes Wille sind den Verfassern dieser Zeilen und deren Anhängern schei*egal. ...


Hallo sentry,

nunja, als der M/L seine grundlegenden Analysen schuf, war die Situation die, dass die Arbeiterklasse, als der größte Teil der Bevölkerung, durchaus eine Mehrheit darstellte. Somit war damals die Forderung nach der Macht der Arbeiterklasse eine urdemokratische Forderung. Dass dann die Diktatur des Proletariats (in der Theorie somit als Herrschaft einer Mehrheit zu verstehen) durch die Diktatur einer Partei bzw. der Nomenklatura einer Partei ersetzt wurde, hat hinlänglich zum Scheitern des Modells Sozialismus beigetragen. Die Theorie wurde einfach in Stein gemeißelt und die Praxis als der Theorie zugehörig erklärt. Es dürfte heute gestandene Altmarxisten durchaus aus dem Konzept bringen, dass bei Anwendung der marxschen Theorie sogar Spitzenmanager in den Chefetagen der aktuellen Großkonzerne grundlegende Kriterien der Zugehörigkeit zum Proletariat erfüllen. Das Problem des M/L ist nicht seine Herangehensweise, sondern dass er nie richtig fortgesetzt, seine Theorie nie richtig mit den gesellschaftlichen Realitäten abgeglichen wurde.

ciao Rainman2


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#26

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 13:00
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Jetzt könnte man diskutieren, was "Demokratie" ist. Ist es das, was das Volk will oder das, was die vom Volk gewählten Parlamentarier wollen.



Ja, das könnte man diskutieren, aber für meine "Schei*egal-These" ist das schei*egal. Beides ist dem ausführenden Marxisten-Leninisten egal. Weder ist jemals eine Diktatur des Proletariats durch eine demokratische Wahl oder sonst ein demokratisches Verfahren an die Macht gekommen, noch hat eine Diktatur des Proletariats jemals ein Volk frei entscheiden lassen, wie der Staat funktionieren soll und wer die Führung übernehmen soll.

@Rainman
Die "Macht der Arbeiterklasse" mag auf Grund der Mehrheitsverhältnisse einen demokratischen touch haben. Allerdings gilt das auch nur, wenn man wenigsten einmal abgefragt hat, ob die Mehrheit das auch will.
Marx müssen wir vielleicht einmal außen vor lassen, weil er nie direkt an der Installation einer Diktatur des Proletariats beteiligt war. Für ihn mag die "Macht der Arbeiterklasse" noch eine ehrenwerte Bedeutung gehabt haben. Für alle nachfolgenden, praktizierenden Marxisten (Lenin eingeschlossen) war sie doch nur eine leere Worthülse, die nichts anderes bedeutete als "meine Macht". Auch in seiner "Chefetage" waren bei weitem nicht nur Proletarier...und schon gar keine Bauern, wenn wir nochmal das Bild der "Arbeiter- und Bauernmacht" bemühen wollen.
Und Felix' wunderbare blau-rote Zitate bestätigen dies ziemlich eindeutig - genau wie die Geschichte, die uns zeigte wie schnell z.B. aus dem "roten Terror" zur "Vernichtung der Bourgeoisie als Klasse" der Große Terror zur Vernichtung von Millionen "Volksschädlingen" wurde.
Wenn man auch nur einen Funken humanistische Grundideen verkörpert, muss man sich sowieso fragen, woher Menschen das Recht nehmen, andere zu vernichten, einzig und allein für das, was sie sind (Bourgeoisie, Juden, Ungläubige usw.) und nicht für das, was sie getan haben.

In Deutschland Bahnstrecken angreifen oder Autos anzünden hat jedenfalls nichts mit Klassenkampf und Revolution und schon gar nichts mit irgendwelchen linken, marxistisch-leninistischen Idealen zu tun. Ich gehe davon aus, das wir von Idioten reden, die keinen Plan für ihr Leben haben. Selbst wenn es ihnen gelänge, das Land zu destabilisieren und auf ihr Niveau herunterzuziehen, würden sie immer die gleichen Loser bleiben, die sie jetzt schon sind - denn dass das so ist, liegt nicht am Land oder am System oder an unseren Soldaten in Afghanistan sondern einzig und allein an ihnen selbst.


nach oben springen

#27

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 13:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Feliks D.
Ich schrieb ja mehrmals dass ich diese Aktionen in der Form ablehne, es fällt mir nun also leicht zu sagen, dass ich sie auch damals abgelehnt hätte!

Was wäre mit ihnen passiert?

1. Sie wären gefasst und verurteilt worden
2. Sie wären alsbald nach dem Westen entlassen worden
3. Als Kämpfer gegen das System würden sie heute gefeiert werden und in den Genuss der sog. Opferrente kommen.


Ach @Feliks,du bringst immer deine Ideologie mit ins Spiel.
Ich wollte das mal ganz ohne diese diskutieren.
Was ich sagen will ist eigentlich ganz einfach.
Egal wo,warum ,weshalb,unter welchen Umständen und in welcher Gesellschaftsform solche Anschläge passieren oder passierten,
für mich sind die Ausführenden schlicht Schwerkriminelle.
Ob heute in der Bundesrepublik oder damals in der DDR,solche Anschläge sind einfach feige Verbrechen,eben auch gegen Zivilisten.
Denn was die da betreiben ist für mich Terror.
Nicht auszudenken was alles passieren kann,sie setzen damit Gesundheit und Leben unbescholtener Bürger auf's Spiel,ob sie das nun wollen oder nicht!
Einfach nur feige!

Zu Punkt 3 deiner Antwort. So wie die hier?
Man könnte die Liste der Links unendlich vortsetzen.......

http://youtu.be/g0wFQ20mqk8

http://www.superillu.de/aktuell/RAF_1230527.html

http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/d...cle1020268.html

http://www.welt.de/politik/article787242...iveteranen.html


nach oben springen

#28

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 13:34
von damals wars | 12.113 Beiträge

Von denen bekommt aber keiner Opferrente.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#29

Unter falscher Flagge?

in Themen vom Tage 13.10.2011 15:06
von StabsfeldKoenig | 2.616 Beiträge

Wem nützen diese Anschläge?

- Dem Verfassungsschutz und der Regierung, weil echte Opposionelle diskreditiert werden können und vom Bundestrojaner abgelenkt wird

- Den Rockern, weil diese damit aus der Optik sind

- Den Rechtsextremen, weil jetzt erst mal alle besorgt nach links schauen

Wer sich noch an das Zeller Loch oder Verfassungsschutz-Urbach und seine Bomben erinnert, weis, daß es früher durchaus Aktionen des Staates gabe, die anschläge vortäuschten. Und da der Spiegel mitgeteilt hat, daß die Bekennerschreiben nach Meinung von Insidern fragwürdig sind, warten wir mal auf einen Skandal.



nach oben springen

#30

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 15:10
von Rainman2 | 5.752 Beiträge

Zitat von sentry
... In Deutschland Bahnstrecken angreifen oder Autos anzünden hat jedenfalls nichts mit Klassenkampf und Revolution und schon gar nichts mit irgendwelchen linken, marxistisch-leninistischen Idealen zu tun. ...


Hallo sentry,

da stimmen wir überein, wenn sich da auch vielleicht einige Differenzierungen und die Grundlagen unserer Wertung unterscheiden könnten. Egal, das sehe ich auch so.

Zitat von sentry
... ... Ich gehe davon aus, das wir von Idioten reden, die keinen Plan für ihr Leben haben. ...


Da stimme ich nicht unbedingt nicht mit Dir überein. Ich kann das im konkreten Fall nicht werten, da ich weder die Gruppe noch deren Ziele genau kenne. Es könnte so sein. Aber es ist mir zu einfach, nur von Idioten zu sprechen. Oft sind da Leute dabei, die sich mit der Gesellschaft und gesellschaftstheoretischen Konzepten intensiv und durchaus auf einem hohen intellektuellen Niveau auseinandersetzen. Das Fragwürdige sind für mich die Schlussfolgerungen, die dabei herauskommen. Der Kampf gegen eine etablierte Gesellschaft wäre legitim, wenn die Masse hinter den Zielen des Kampfes steht und die Kampfform dem Ziel entspricht. Das klingt jetzt marxistisch oder linksradikal? Nö - einfach mal bei der Bibel anfangen:

Zitat
„Als nun Mose sah, daß das Volk zuchtlos geworden war – denn Aaron hatte sie zuchtlos werden lassen zum Gespött ihrer Widersacher –, trat er in das Tor des Lagers und rief: Her zu mir, wer dem HERRN angehört! Da sammelten sich zu ihm alle Söhne Levi. Und Moses sprach zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: ‚Ein jeder gürte sein Schwert um die Lenden und gehe durch das Lager hin und her von einem Tor zum andern und erschlage seinen Bruder, Freund und Nächsten‘. Die Söhne Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und es fielen an dem Tage vom Volk dreitausend Mann.“


(2. Buch Mose "Exodus" Kapitel 32, Vers 25-28)

Der Tanz um das Goldene Kalb und die hier zitierte Reaktion zur Herstellung der Herrschaft Gottes ist ein frühes Beispiel für den Terror einer sozialen Umwälzung zur Änderung von Machtstrukturen. Auch die heutige Demokratie entstammt einem revolutionärem Terror. Einer der Verantwortlichen für die Ertränkungen in der Loire während des Terrorregimes der französischen Revolution war später Polizeiminister. Das waren die Grundlagen der heutigen bürgerlich-demokratischen Gesellschaft. Insofern kann man die Liste mit Opfern noch um Adlige und Andersgläubige aller Art erweitern.

ciao Rainman2


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 13.10.2011 15:11 | nach oben springen

#31

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 15:19
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Dazu @Rainman habe ich noch nen interessanten Artikel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,791570,00.html

Dennoch sind solche Brandanschläge auf Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge zu verurteilen!


zuletzt bearbeitet 13.10.2011 17:49 | nach oben springen

#32

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 15:32
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat
Dieser Aufstand ist eine Reaktion auf einen bereits erfolgten Zusammenbruch, den des Rechts, den der Verantwortung, den der Moral. Er ist eine Warnung: Wenn eine Gesellschaft im Inneren in Trümmern liegt, werden die Trümmer auch im Äußeren wachsen. Ist das ideologisch? Natürlich. Widerstand ist immer ideologisch.



Guter Artikel er bringt es auf den Punkt und das im Spiegel. Daran, dass diese Schlussfolgerung auch 1 zu 1 so in der jw hätte stehen können, kann man doch ermessen wie faul dieses System mittlerweile tatsächlich ist.

20 Jahre sind rum und die nächsten 20 werden sicher nochmal tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen. Es wird spannend!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#33

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 13.10.2011 16:19
von sentry | 1.077 Beiträge

@Rainman

Meine "Idioten" entstammen nicht einer tiefgehenden Analyse. Die sind mehr eine Meinungsäußerung. Ich gebe Dir recht, dass da mehr dahinter steckt als "Idiotie".
Aber wenn man mal die etwas peinlich geratene Richtigstellung zur Medienberichterstattung liest, muss man Deine Option eines "hohen intellektuellen Niveau(s)" auch abhaken.

Wie auch immer...wir sind uns so weit einig. Ich würde ja auch noch was zu Deinem Bibelzitat schreiben, aber da fällt mir nix zu ein...Respekt!

P.S.: Schon in Beitrag #29 die erste Verschwörungsgtheorie...gleich nochmal Respekt!


zuletzt bearbeitet 13.10.2011 16:23 | nach oben springen

#34

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in Berlin

in Themen vom Tage 16.10.2011 18:26
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

[quote="GZB1"]Verrückte gefährliche, kriminelle Spinner terrorisieren die Bevölkerung in und um Berlin mit bisher 13 versuchten bzw. vollzogenen Brandanschlägen auf Bahnanlagen der S-Bahn und der Bundesbahn seit dem Wochenendende. Es gab starke Auswirkungen im Bahn Nah- und Fernverkehr.

Man kann von Glück sprechen, dass es bisher keine Verletzte bzw. Tote gab.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/be...8,10994992.html[/quhtp://www.tagesspiegel.de/berlin/poliz...en/4742718.html

ote]

Diese blöden Hirnies sollten vor dem Brandsätzebasteln erst mal die Nachrichten studieren, dann hätten sie schon mit bekommen, daß es sowieso schon einen politischen Auftrag gibt, die Bahn zu vernichten.
Wenn Straßenverkehrsminister Ramsauers Botschaften noch nicht ausreichen, so möge man sich Mehdorns Schrumpfbahnterrorismus einmal vor Augen führen, solche Vernichtungsschläge bringen diese anonymen Feiglinge der nächtlichen Spaßgesellschaft nie im Leben zustande.
Ramsauers grünes Licht für die Gigaliner, für den Fernbusparallelverkehr zur Eisenbahn oder die kostenlosen Standstreifen der Autobahn sind eine klare Botschaft in diese Richtung.
Womöglich sitzen in den gestoppten und anschlagsgefährdeten Zügen sogar Gesinnungsgenossen der zivilisierten Art.
Diese Attacken sind sowas von primitiv und undifferenziert, daß man eigentlich froh sein kann, von diesen Gespenstern nicht auch noch Statements anhören zu müssen.
Ich habe mich mehrfach kritisch zu den Militäreinsätzen geäußert, nannte die Freiwilligen dafür u.a. konsumfixierte Unterschichtenarmee, deren Vertreter lediglich ihr fettes Auto und neue Flachbildfernseher im Hinterkopf haben, die sie sich anders nicht leisten könnten.
Nur ausnahmsweise entscheidet sich jemand aus patriotischen Gründen zur Verteidigung Deutschlands am Hindukusch.
Und das diese reizüberflutete Chaotenbande ausgerechnet aus dem größten Transferzahlungsempfängerland kommt, weist ganz klar darauf hin, daß die definitiv nicht wissen was sie tun und selbst keinen Finger dafür krumm machen würden, die Welt wirklich zu verändern, z.B. im Rahmen politischer Feldarbeit, wo man auch Gegenfragen beantworten muß und möglicherweise sogar auf eine eigene Berufstätigkeit verweisen müßte.
Dieses Gesindel würde nicht mal diese beiden niedrigen Hürden schaffen, geschweige denn könnte es intelligente Lösungen innerhalb der vorgegebenen Qualität präsentieren.



nach oben springen

#35

RE: Unter falscher Flagge?

in Themen vom Tage 16.10.2011 18:37
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig
Wem nützen diese Anschläge?

- Dem Verfassungsschutz und der Regierung, weil echte Opposionelle diskreditiert werden können und vom Bundestrojaner abgelenkt wird

- Den Rockern, weil diese damit aus der Optik sind

- Den Rechtsextremen, weil jetzt erst mal alle besorgt nach links schauen

Wer sich noch an das Zeller Loch oder Verfassungsschutz-Urbach und seine Bomben erinnert, weis, daß es früher durchaus Aktionen des Staates gabe, die anschläge vortäuschten. Und da der Spiegel mitgeteilt hat, daß die Bekennerschreiben nach Meinung von Insidern fragwürdig sind, warten wir mal auf einen Skandal.


Das mit dem Ablenkungsmanöver scheint mir in diesem Zusammenhang etwas weit hergeholt, zur Spekulation ist aber immer Raum gegeben, genauso gut könnte jemand die Bahn erpresst haben, so wie bei IKEA nur daß die Polizei jetzt nicht den Fehler macht eingestehen zu müssen, tatsächlich erpreßbar zu sein.
Es gab in der Vergangenheit einige schwere Schäden die auf Kosten der Bahn gingen, sagen wir mal den Brand im Verkehrsmuseum Nürnberg (ein Kostenfaktor der jemanden ein (Meh)dorn im Auge gewesen sein könnte oder das Feuer im Stellwerk Werlau, das die gesamte linke Rheintalbahn zu über 50 % ihrer Kapazitäten beraubte und deren Folgen bis heute nicht behoben sind.
Dem gegenüber standen Proteste der Anrheiner gegen Bahnlärm und da würde schon einiges ganz gut zusammen passen, möglicherweise überschreitet das Wutbürgertum gerade Grenzen, die einen starken Polizeistaat nach sich ziehen könnten.



nach oben springen

#36

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 16.10.2011 21:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von damals wars
Von denen bekommt aber keiner Opferrente.



Das wäre ja wohl dann auch der Gipfel!


nach oben springen

#37

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 16.10.2011 22:37
von Freundschaft | 81 Beiträge

Unter falscher Flagge! (www.diebandbreite.de)
Es wäre doch nicht verwunderlich, wenn wir in 20 Jahren von einer Behörde die Akteneinsichten vom Verfassungsschutz bearbeitet, ließt, dass das selbst gemachte Aktionen waren.
Schon folgt jetzt der Ruf, es müssen "IM´s" in die linke Szene eingeschleusst werden die auch Straftaten durch führen dürfen. Komisch auch, dass diese Bombenbastler so blöd sind, dass sie diese Dinger so bauen das sie nicht funktionieren. Von 18 haben nur 1 oder 2 funktioniert? Die wären doch bestimmt auf Überwachungskamera zu sehen gewesen!
Schon alles komisch!
Wünsch allen eine gute Nacht, mal sehen was die Woche bringt


nach oben springen

#38

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 17.10.2011 14:16
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Freundschaft
Unter falscher Flagge! (www.diebandbreite.de)
Es wäre doch nicht verwunderlich, wenn wir in 20 Jahren von einer Behörde die Akteneinsichten vom Verfassungsschutz bearbeitet, ließt, dass das selbst gemachte Aktionen waren.
Schon folgt jetzt der Ruf, es müssen "IM´s" in die linke Szene eingeschleusst werden die auch Straftaten durch führen dürfen. Komisch auch, dass diese Bombenbastler so blöd sind, dass sie diese Dinger so bauen das sie nicht funktionieren. Von 18 haben nur 1 oder 2 funktioniert? Die wären doch bestimmt auf Überwachungskamera zu sehen gewesen!
Schon alles komisch!
Wünsch allen eine gute Nacht, mal sehen was die Woche bringt



....................Wer wäre zu sehen gewesen? Und wie soll dies funktionieren?


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#39

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 17.10.2011 14:48
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Zitat von Freundschaft
Unter falscher Flagge! (www.diebandbreite.de)
Es wäre doch nicht verwunderlich, wenn wir in 20 Jahren von einer Behörde die Akteneinsichten vom Verfassungsschutz bearbeitet, ließt, dass das selbst gemachte Aktionen waren.
Schon folgt jetzt der Ruf, es müssen "IM´s" in die linke Szene eingeschleusst werden die auch Straftaten durch führen dürfen. Komisch auch, dass diese Bombenbastler so blöd sind, dass sie diese Dinger so bauen das sie nicht funktionieren. Von 18 haben nur 1 oder 2 funktioniert? Die wären doch bestimmt auf Überwachungskamera zu sehen gewesen!
Schon alles komisch!
Wünsch allen eine gute Nacht, mal sehen was die Woche bringt



An den Punkten wo die Brandsätze gelegt wurden gab es keine Überwachungskamera´s, das wäre bei dem Schienennetz in und um Berlin flächendeckend auch kaum möglich. Möglicherweise hatte, zum Glück!, der Daueregen am letzten Montag zum Zündversagen (in den blauen Brotbüchsen lt. Zeitung) geführt. Denn der erste gefundene Brandsatz in der Nähe von Brieselang hat ja wohl vor dem schlechten Wetter gezündet.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/...-Brotboxen.html

Falsche Flagge ,

wie lautet der Spruch beim schwedischen Möbelhaus: Alles ist möglich!


zuletzt bearbeitet 17.10.2011 15:05 | nach oben springen

#40

RE: Brandanschlage auf Bahnanlagen in berlin

in Themen vom Tage 17.10.2011 15:13
von damals wars | 12.113 Beiträge

Die eine Fundstelle war 200 Meter vom Bahnhof entfernt.
Da frage ich mich dann schon, ob nicht doch eine Kamera was aufgezeichnet hat.

Aber leider, war wohl nichts.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2881 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen