#101

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 06.09.2011 00:13
von Mitläufer (gelöscht)
avatar

Of Topic

@ grenzgaengerin


Zitat
"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont."



Ja, den auf die Größe kommt es an, manchmal auch auf die geistige.

Aber nun wieder zum Thema.
An die Verfechter der untergegangenen DDR.
Listet doch bitte einmal auf was um himmels Willen so gut an ihr war.

MfG Andreas


nach oben springen

#102

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 06.09.2011 00:59
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Mangels neuer Beiträge, mache ich mal den Anfang. Wiederum mit dem Verweis auf mein Profil.

Ich bin zwar keine glühende Verfechterin der DDR, aber trotzdem erinnere ich mich gerne zurück.

Der Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstrasse war einmalig. Ich habe meinen Freund aus Hamburg abgeliefert und hatte meine Ruhe.

Und Heute?

Ist er nach dem Zigarettenholen nach 5 Minuten wieder zurück und ich habe ihn an der Backe.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 06.09.2011 01:05 | nach oben springen

#103

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 06.09.2011 09:24
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

Larissa
im bezug auf optimismus hatten wir uns wohl verkehrt verstanden


Eine gute Woche allen in Ost und West, muesste ich waehlen, wuerde ich wieder in die DDR gehen. Eine DDR wird es nicht wiedergeben, wir werden uns an einen ganz anderen Lebensstil gewoehnen muessen, dahin geht der Weg. Ob einer die DDR liebte oder hasste, wird so unwichtig sein. Wie der alte Indianer sagte, es geht nicht mehr um das Leben, um das streben, es wird nur noch um das Ueberleben gehen. Gruss, Larissa
--------------------------------------------------------------------------------

der satz in rot ist doch wohl eher pessimismus
(meine ironische antwort habe ich wohl verpatzt)

ich bin der letzte der jemanden seine meinung aufdrücken will, aber an erlebten lügen weiter festhalten finde ich schon schlimm. was ist denn schlimm daran hier einmal zu sagen "ja wir haben in der DDR viel mist gebaut" solange bis uns die kinder weggelaufen sind.
jetzt leben wir wieder in einem land und sollten versuchen es uns schön zu machen. bei allen schwierigkeiten.
mfg. ahlbecker


nach oben springen

#104

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 13:24
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,

in der DDR gab es Sprichwort:

"Marx ist die Theorie - Murks die Praxis"

In diesem Sinne...


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#105

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 14:31
von sentry | 1.077 Beiträge

Zitat von Gert
die DDR berief sich auf den Marxismus, eine gesellschaftliche Form , die Marx Mitte des 19. Jahrhunderts aufgeschrieben hat. Seine Analysen beruhten auf den damaligen Produktionsverhältnissen.



...und selbst damals hat er schon falsch gelegen. Immerhin war er der Meinung, dass das Proletariat in den entwickelten Industrieländern dermaßen verelenden würde, dass von dort aus gewissermaßen die Weltrevolution beginnen würde.
Tatsächlich startete die Revolution in einem rückständigen Agrarland, nämlich Russland und der Export, also die Ausbreitung zur Weltrevolution ist nie gelungen. In den entwickelten Industrieländern wie z.B. England gab es so eine Revolution bis heute nicht, obwohl es dem Proletariat in diesen Ländern zweifellos erheblich dreckiger ging als Arbeitslosen heute. Auch in den heutigen modernen Industriestaaten zeichnet sich keine sozialistische Revolution ab. Dazu gibt es viel zu starke Mittelschichten, die gar kein Interesse an so einer Umwälzung haben.

Sicher waren Marx' Theorien nicht grundsätzlich falsch, aber er hat sich eben angemaßt, in die Zukunft zu blicken und das ist schief gegangen. So wie mir Marx'sche Theorien und gesellschaftliche "Gesetze" vermittelt wurden, wäre der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus der ganz normale Lauf der Welt gewesen und ein Zurückdrehen des Rades der Geschichte, sprich: der "Rückschritt" von der "höheren Gesellschaftsordnung" (Sozialismus) zur "niedrigeren" (Kapitalismus) war auch nicht möglich.
Eingetreten ist er aber doch, so dass auch hier eine Fehleinschätzung vorlag.
Wenn man die DDR lieb gehabt hat und sein Leben dort gut fand, kann ich verstehen, dass man sie sich zurückwünscht.
Warum man diesen Wunsch auf Marx'sche Theorien gründen würde, dafür will mir keine vernünftige Begründung einfallen.
Man darf auch nicht ignorieren, dass seine Theorien ordentlich weiter entwickelt wurden (Lenin, Stalin). Was das bedeutete, wird uns erst heute gewahr, aber dazu muss man natürlich mal andere Bücher lesen als damals....
Die Arbeiterklasse ist die führende Klasse im Volk, die Partei ist die Spitze der Arbeiterklasse, das Zentralkomitee ist die Spitze der Partei, das Politbüro ist die Spitze, des Zentralkomitees. Und selbst wenn wir den Vorsitzenden des Politbüros weglassen, dürfte schnell deutlich werden, dass wir hier von einer lupenreinen Diktatur sprechen, getarnt als "Demokratischer Zentralismus", die für Andersdenkende keinen Platz hatte, sich einmauern musste, damit die Leute nicht weglaufen, die wertvollen Ressourcen in den Westen exportieren musste um überleben zu können und das Volk eben nicht davon überzeugen konnte, dass das doch alles Volkes Eigentum wäre.
Für viele war das ein tolles Konstrukt, aber für viel mehr eben nicht.
Ich jedenfalls würde in den Westen abhauen, wenn morgen einer wieder eine Mauer bauen würde.


zuletzt bearbeitet 07.09.2011 14:32 | nach oben springen

#106

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 14:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von sentry

Zitat von Gert
die DDR berief sich auf den Marxismus, eine gesellschaftliche Form , die Marx Mitte des 19. Jahrhunderts aufgeschrieben hat. Seine Analysen beruhten auf den damaligen Produktionsverhältnissen.



...und selbst damals hat er schon falsch gelegen. Immerhin war er der Meinung, dass das Proletariat in den entwickelten Industrieländern dermaßen verelenden würde, dass von dort aus gewissermaßen die Weltrevolution beginnen würde.
Tatsächlich startete die Revolution in einem rückständigen Agrarland, nämlich Russland und der Export, also die Ausbreitung zur Weltrevolution ist nie gelungen. In den entwickelten Industrieländern wie z.B. England gab es so eine Revolution bis heute nicht, obwohl es dem Proletariat in diesen Ländern zweifellos erheblich dreckiger ging als Arbeitslosen heute. Auch in den heutigen modernen Industriestaaten zeichnet sich keine sozialistische Revolution ab. Dazu gibt es viel zu starke Mittelschichten, die gar kein Interesse an so einer Umwälzung haben.

Sicher waren Marx' Theorien nicht grundsätzlich falsch, aber er hat sich eben angemaßt, in die Zukunft zu blicken und das ist schief gegangen. So wie mir Marx'sche Theorien und gesellschaftliche "Gesetze" vermittelt wurden, wäre der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus der ganz normale Lauf der Welt gewesen und ein Zurückdrehen des Rades der Geschichte, sprich: der "Rückschritt" von der "höheren Gesellschaftsordnung" (Sozialismus) zur "niedrigeren" (Kapitalismus) war auch nicht möglich.
Eingetreten ist er aber doch, so dass auch hier eine Fehleinschätzung vorlag.
Wenn man die DDR lieb gehabt hat und sein Leben dort gut fand, kann ich verstehen, dass man sie sich zurückwünscht.
Warum man diesen Wunsch auf Marx'sche Theorien gründen würde, dafür will mir keine vernünftige Begründung einfallen.
Man darf auch nicht ignorieren, dass seine Theorien ordentlich weiter entwickelt wurden (Lenin, Stalin). Was das bedeutete, wird uns erst heute gewahr, aber dazu muss man natürlich mal andere Bücher lesen als damals....
Die Arbeiterklasse ist die führende Klasse im Volk, die Partei ist die Spitze der Arbeiterklasse, das Zentralkomitee ist die Spitze der Partei, das Politbüro ist die Spitze, des Zentralkomitees. Und selbst wenn wir den Vorsitzenden des Politbüros weglassen, dürfte schnell deutlich werden, dass wir hier von einer lupenreinen Diktatur sprechen, getarnt als "Demokratischer Zentralismus", die für Andersdenkende keinen Platz hatte, sich einmauern musste, damit die Leute nicht weglaufen, die wertvollen Ressourcen in den Westen exportieren musste um überleben zu können und das Volk eben nicht davon überzeugen konnte, dass das doch alles Volkes Eigentum wäre.
Für viele war das ein tolles Konstrukt, aber für viel mehr eben nicht.
Ich jedenfalls würde in den Westen abhauen, wenn morgen einer wieder eine Mauer bauen würde.




ein sehr gute Post, findet meine volle Zustimmung

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#107

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 14:53
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von sentry

Zitat von Gert
die DDR berief sich auf den Marxismus, eine gesellschaftliche Form , die Marx Mitte des 19. Jahrhunderts aufgeschrieben hat. Seine Analysen beruhten auf den damaligen Produktionsverhältnissen.



...und selbst damals hat er schon falsch gelegen. Immerhin war er der Meinung, dass das Proletariat in den entwickelten Industrieländern dermaßen verelenden würde, dass von dort aus gewissermaßen die Weltrevolution beginnen würde.
Tatsächlich startete die Revolution in einem rückständigen Agrarland, nämlich Russland und der Export, also die Ausbreitung zur Weltrevolution ist nie gelungen. In den entwickelten Industrieländern wie z.B. England gab es so eine Revolution bis heute nicht, obwohl es dem Proletariat in diesen Ländern zweifellos erheblich dreckiger ging als Arbeitslosen heute. Auch in den heutigen modernen Industriestaaten zeichnet sich keine sozialistische Revolution ab. Dazu gibt es viel zu starke Mittelschichten, die gar kein Interesse an so einer Umwälzung haben.

Sicher waren Marx' Theorien nicht grundsätzlich falsch, aber er hat sich eben angemaßt, in die Zukunft zu blicken und das ist schief gegangen. So wie mir Marx'sche Theorien und gesellschaftliche "Gesetze" vermittelt wurden, wäre der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus der ganz normale Lauf der Welt gewesen und ein Zurückdrehen des Rades der Geschichte, sprich: der "Rückschritt" von der "höheren Gesellschaftsordnung" (Sozialismus) zur "niedrigeren" (Kapitalismus) war auch nicht möglich.
Eingetreten ist er aber doch, so dass auch hier eine Fehleinschätzung vorlag.
Wenn man die DDR lieb gehabt hat und sein Leben dort gut fand, kann ich verstehen, dass man sie sich zurückwünscht.
Warum man diesen Wunsch auf Marx'sche Theorien gründen würde, dafür will mir keine vernünftige Begründung einfallen.
Man darf auch nicht ignorieren, dass seine Theorien ordentlich weiter entwickelt wurden (Lenin, Stalin). Was das bedeutete, wird uns erst heute gewahr, aber dazu muss man natürlich mal andere Bücher lesen als damals....
Die Arbeiterklasse ist die führende Klasse im Volk, die Partei ist die Spitze der Arbeiterklasse, das Zentralkomitee ist die Spitze der Partei, das Politbüro ist die Spitze, des Zentralkomitees. Und selbst wenn wir den Vorsitzenden des Politbüros weglassen, dürfte schnell deutlich werden, dass wir hier von einer lupenreinen Diktatur sprechen, getarnt als "Demokratischer Zentralismus", die für Andersdenkende keinen Platz hatte, sich einmauern musste, damit die Leute nicht weglaufen, die wertvollen Ressourcen in den Westen exportieren musste um überleben zu können und das Volk eben nicht davon überzeugen konnte, dass das doch alles Volkes Eigentum wäre.
Für viele war das ein tolles Konstrukt, aber für viel mehr eben nicht.
Ich jedenfalls würde in den Westen abhauen, wenn morgen einer wieder eine Mauer bauen würde.




Gestatte bitte die Frage : Hast Du Marx mal gelesen ?


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#108

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 16:08
von sentry | 1.077 Beiträge

Nur wenn es sein musste, aber diese Antwort wird Dich nicht weiterbringen.
Du musst auch nicht mein ganzes Geseier zitieren, nur um dann diese Frage loszuwerden.
Im Übrigen kann Marx auch durchaus falsch gelegen haben, wenn ich ihn nicht gelesen habe.

Ich weiß, dass ich nicht der größte Gesellschaftswissenschaftler bin, aber letztendlich müssen sich gesellschaftliche Gesetze ja auch immer auf die Realität herunterbrechen lassen.
Wenn ich etwas falsch aufgefasst, interpretiert oder in Erinnerung habe, lasse ich mich gerne korrigieren.


nach oben springen

#109

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 16:24
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von sentry

Zitat von Gert
die DDR berief sich auf den Marxismus, eine gesellschaftliche Form , die Marx Mitte des 19. Jahrhunderts aufgeschrieben hat. Seine Analysen beruhten auf den damaligen Produktionsverhältnissen.



...und selbst damals hat er schon falsch gelegen. Immerhin war er der Meinung, dass das Proletariat in den entwickelten Industrieländern dermaßen verelenden würde, dass von dort aus gewissermaßen die Weltrevolution beginnen würde.
Tatsächlich startete die Revolution in einem rückständigen Agrarland, nämlich Russland und der Export, also die Ausbreitung zur Weltrevolution ist nie gelungen. In den entwickelten Industrieländern wie z.B. England gab es so eine Revolution bis heute nicht, obwohl es dem Proletariat in diesen Ländern zweifellos erheblich dreckiger ging als Arbeitslosen heute. Auch in den heutigen modernen Industriestaaten zeichnet sich keine sozialistische Revolution ab. Dazu gibt es viel zu starke Mittelschichten, die gar kein Interesse an so einer Umwälzung haben.

Sicher waren Marx' Theorien nicht grundsätzlich falsch, aber er hat sich eben angemaßt, in die Zukunft zu blicken und das ist schief gegangen. So wie mir Marx'sche Theorien und gesellschaftliche "Gesetze" vermittelt wurden, wäre der Übergang vom Kapitalismus zum Sozialismus der ganz normale Lauf der Welt gewesen und ein Zurückdrehen des Rades der Geschichte, sprich: der "Rückschritt" von der "höheren Gesellschaftsordnung" (Sozialismus) zur "niedrigeren" (Kapitalismus) war auch nicht möglich.
Eingetreten ist er aber doch, so dass auch hier eine Fehleinschätzung vorlag.
Wenn man die DDR lieb gehabt hat und sein Leben dort gut fand, kann ich verstehen, dass man sie sich zurückwünscht.
Warum man diesen Wunsch auf Marx'sche Theorien gründen würde, dafür will mir keine vernünftige Begründung einfallen.
Man darf auch nicht ignorieren, dass seine Theorien ordentlich weiter entwickelt wurden (Lenin, Stalin). Was das bedeutete, wird uns erst heute gewahr, aber dazu muss man natürlich mal andere Bücher lesen als damals....
Die Arbeiterklasse ist die führende Klasse im Volk, die Partei ist die Spitze der Arbeiterklasse, das Zentralkomitee ist die Spitze der Partei, das Politbüro ist die Spitze, des Zentralkomitees. Und selbst wenn wir den Vorsitzenden des Politbüros weglassen, dürfte schnell deutlich werden, dass wir hier von einer lupenreinen Diktatur sprechen, getarnt als "Demokratischer Zentralismus", die für Andersdenkende keinen Platz hatte, sich einmauern musste, damit die Leute nicht weglaufen, die wertvollen Ressourcen in den Westen exportieren musste um überleben zu können und das Volk eben nicht davon überzeugen konnte, dass das doch alles Volkes Eigentum wäre.
Für viele war das ein tolles Konstrukt, aber für viel mehr eben nicht.
Ich jedenfalls würde in den Westen abhauen, wenn morgen einer wieder eine Mauer bauen würde.




ein sehr gute Post, findet meine volle Zustimmung

Gruß Gert





da sind wir ja dann schon zwei!!!!!!!!!!!!!!!!
aber ich höre schon die den marx auswendig können


nach oben springen

#110

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 16:42
von Uleu | 528 Beiträge

Schon 2 ? Dann muss ich mich geschlagen geben ... Die Übermacht ist gewaltig.

Also ich halte den Marx bisher noch nicht für widerlegt. Wir sprechen von Marx, wie gesagt, nicht von Lenin.
Viele haben nicht Marx, sonder über Marx gelesen, und jeder darf ihn ja interpretieren wie er will ... Das ist Freiheit. Der olle Marx
kann sich ja auch nicht mehr wehren.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#111

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 17:01
von sentry | 1.077 Beiträge

Vielleicht kannst Du ja wenigstens andeuten, wo Du Halb- oder gar Unwissen siehst, anstatt Dich aufs hohe Ross zu setzen. Ich für meinen Teil lerne gern dazu und auch mal um, wenn es sich ergibt ... ein Grund, warum ich hier bin.


nach oben springen

#112

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 17:14
von werner | 1.591 Beiträge

Ja sentry, da wäre einiges zu korrigieren in Deiner Darstellung. Das wird zwar wieder die Verweigerer auf den Plan rufen, die schon bei Geschichtsnachhilfe anfangen zu jaulen, darum nur zwei Punkte:

Verelendung des Proletariats bedeutet kein Leben in Elend, wie wir es verstehen, sondern das Verhältnis der Teilhabe am Gesellschaftlichen Reichtum. Die Masse des Proletariats (der arbeitenden Bevölkerung) wird nicht im gleichen Verhältnis am Reichtum (Wachstum) beteiligt, wie es Werte schafft – anders ausgedrückt: Die Produktivität wächst schneller als das Einkommen und die zusätzliche Wertschöpfung landet nicht im gleichen Maße bei den Arbeitenden an. Wenn also der gesamte Wert der produzierten Güter schneller wächst als das Einkommen, bedeutet das im Umkehrschluss eine Verschlechterung dieses Verhältnisses am gesellschaftlichen Reichtum. Das hat nichts damit zu tun, dass wir uns persönlich nicht „im Elend“ fühlen. Uns kann es durchaus relativ gut gehen, da dieser Prozess relativ langsam vonstatten geht, spüren wir das nicht sofort. Dazu kommt, dass dieser Prozess nicht in einem Land isoliert stattfindet und es zu ständigen Verschiebungen kommt.

Marx hat nie davon gesprochen, ob der Prozess der gesellschaftlichen Entwicklung auch mal in einzelnen Ländern rückläufig sein kann oder nicht. Wenn Du so was mal von einem Lehrer gehört haben solltest, hat er Dir seine persönliche Vorstellung vermittelt und sicher auch den Wunsch vieler anderer. Ich gebe zu, dass ich auch gehofft habe, dass sich das Rad nicht rückwärts dreht, obwohl ich mir bewusst war, dass das immer möglich ist. Marx hat das so nicht thematisiert.

Dass die Revolution in Russland stattgefunden hat, mit Ende des 2.WK ein ganzer Staatenblock anfing, den Sozialismus aufzubauen, ist noch eine andere Geschichte und die ist von Marx so weit weg, wie die Erde vom Saturn.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#113

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 17:22
von Huf (gelöscht)
avatar

Und ich habe einmal gelernt, dass die Theorie der Weltrevolution vom Genossen Lenin entwickelt wurde, nicht von Herrn Marx.

VG Huf


nach oben springen

#114

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 17:44
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Da hat der @Huf aber gut beim Med-Studium aufgepasst.


nach oben springen

#115

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 18:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Na aber für eine 1 in M/L hat's aber dann doch nicht gelagt, odär?
Lenin hat weiter-entwickelt, basierend auf dem 'Allgemeine Statuten und Verwaltungs-Verordnungen der Internationalen Arbeiterassoziation. Amtliche deutsche Ausgabe, revidiert durch den Generalrat. Leipzig 1872.' Dort schrieb Marx daß die Emanzipation der Arbeiterklasse weder eine lokale, noch eine nationale, sondern eine soziale Aufgabe ist, welche alle Länder umfaßt, in denen die moderne Gesellschaft besteht, und deren Lösung vom praktischen und theoretischen Zusammenwirken der fortgeschrittensten Länder abhängt.
Quelle: mlwerke.de

Aber @Huf, mach Dir nix draus, ich hatte auch nur 'ne 3 in GWA an der OHS und soll ich Dir mal was sagen?
Da war ich damals sogar irgendwie stolz drauf.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 07.09.2011 18:39 | nach oben springen

#116

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 18:57
von ahlbecker (gelöscht)
avatar

marx ist doch wohl jetzt abgearbeitet oder?????
können wir wieder zum thema kommen, oder feststellen "nein diese DDR kommt nicht wieder" nur die träume daran. die guten wie die schlechten
sagt mal der ahlbecker


zuletzt bearbeitet 07.09.2011 20:25 | nach oben springen

#117

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 18:57
von Huf (gelöscht)
avatar

Hallo 94er, also das Studium der Humanmedizin schloss man in der DDR mit einem Zeugnis ab, auf dem die Noten von drei Hauptfächern, und den übrigen Fächern verzeichnet waren.

Die drei Hauptfächer waren Innere Medizin, Chirurgie und M/L.

Und da steht beim Huf jeweils ein "sehr gut" (soll keine Prahlerei sein).

Während des Studiums allerdings dachten wir jedoch häufig, wir studieren M/L mit Rot-Kreuz-Ausbildung!

VG Huf


nach oben springen

#118

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 19:09
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von ahlbecker
marx ist doch wohl jetzt abgearbeitet oder?????
können wir wieder zum thema kommen, oder feststellen "nein diese DDR kommt nicht wieder" nur die träume daran. die guten wie die schlechten


sagt mal der ahlbecker




Die Erde sollte eine Scheibe sein................!
Die Mauer sollte 100 Jahre stehen....................!
2012 soll wieder mal die Welt unter gehen................!

Noch ne Frage zu Marx ?

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen

#119

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 19:19
von rustenfelde | 676 Beiträge

Noch ne Frage zu Marx ?

Ja ich Oss`n!

Kommst du nicht aus der Stadt mit dem Nüschel???

Guß RF, und nochmal Danke


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#120

RE: Eine DDR wird es nie mehr geben ?!

in DDR Zeiten 07.09.2011 19:20
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von 94
Na aber für eine 1 in M/L hat's aber dann doch nicht gelagt, odär?
Lenin hat weiter-entwickelt, basierend auf dem 'Allgemeine Statuten und Verwaltungs-Verordnungen der Internationalen Arbeiterassoziation. Amtliche deutsche Ausgabe, revidiert durch den Generalrat. Leipzig 1872.' Dort schrieb Marx daß die Emanzipation der Arbeiterklasse weder eine lokale, noch eine nationale, sondern eine soziale Aufgabe ist, welche alle Länder umfaßt, in denen die moderne Gesellschaft besteht, und deren Lösung vom praktischen und theoretischen Zusammenwirken der fortgeschrittensten Länder abhängt.
Quelle: mlwerke.de

Aber @Huf, mach Dir nix draus, ich hatte auch nur 'ne 3 in GWA an der OHS und soll ich Dir mal was sagen?
Da war ich damals sogar irgendwie stolz drauf.





Bei Gadaffi gab´s statt dem "roten" das "grüne" Buch und das war ebenfalls Pflichtlektüre an Schulen und Universitäten. Die Noten in diesem Fach dürften jetzt auch niemanden mehr interessieren.

Zitat
Die drei Teile des Buches sind:

-Die Lösung des Problems der Demokratie: „Die Volksmacht“,
-Die Lösung des ökonomischen Problems: „Der Sozialismus“,
-Die soziale Basis der „Dritten Universaltheorie“.

Das Werk verurteilt die vorhandenen Systeme als nicht wahrhaft demokratisch, da die Menschen nur Repräsentanten bestimmen könnten, von deren Verhalten sie fortan abhängig seien, nicht aber selber direkten Einfluss im System hätten, und präsentiert den Vorschlag eines Systems, das die Beteiligung des Volkes am politischen Prozess durch die Instrumente des Volkskongresses und der Volkskomitees sicherstellen soll.

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Gr%C3%BCne_Buch



Der markierte Teil hört sich doch gut an. Wäre der Begriff Volk nicht durch Gaddafi-Clan ersetzt worden. Eben Theorie und Praxis - ein sich immer wieder wiederholendes Schema bei Weltanschauungen.


zuletzt bearbeitet 08.09.2011 01:30 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557439 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen