#41

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 13:04
von Blondi | 164 Beiträge

Zitat von Theo85/2

Zitat von Blondi

Zitat von rustenfelde
Manchmal befanden sich im Verpflegungsbeutel auch die allseits "beliebten" CASTRO-ÄPFEL. Kennt sie noch jemand, die
tollen grünen Cuba-Orangen?

Gruß RF



Jo RF, an die hab ich schon gar nicht mehr gedacht. Nun brauch ich auch noch solche für meine Postentasche.

Gruß Blondi





Vielleicht sind sie ja jetzt reif !!!


Theo 85/2





Egal, hauptsache noch grün

Blondi


Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


nach oben springen

#42

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 13:19
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mir sind diese Grenzerbeutel ebenso wie dem @küche69 auch unbekannt,oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern....

Irgendwo las ich hier,dass man die Thermoskannen von der Kompanie gestellt bekam.
Im Jahre 1982 in Riebau war das anders,wir mussten uns diese selbst beschaffen.

An diese holzigen "Strohapfelsinen" aus Cuba kann ich mich aber noch gut erinnern,die wurden nur zum entsaften benutzt bzw.ausgelutscht.
Wenn man Glück hatte,konnte man ihnen manchmal ein paar Tropfen Saft entlocken.
Die waren ja selbst mit einem intaktem gesunden Gebiss schwer zu kauen bzw. zu verdauen........

Gruß ek40


nach oben springen

#43

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 13:54
von Sonne | 510 Beiträge

Zitat von Mike59
Bei uns gab es am Wochenende diese Beutel - meist mit Obst, immer wieder auch die Bananen die ich damals schon nicht mochte. Naja andere haben sich gefreut.

Mike59


klasse sowas noch zubesitzen-daran kann ich mich kaum noch erinnern-nur das es Südfrüchte waren.(19966)


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#44

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 14:45
von utkieker | 2.926 Beiträge

Zitat von ek40
Mir sind diese Grenzerbeutel ebenso wie dem @küche69 auch unbekannt,oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern....

Irgendwo las ich hier,dass man die Thermoskannen von der Kompanie gestellt bekam.
Im Jahre 1982 in Riebau war das anders,wir mussten uns diese selbst beschaffen.

An diese holzigen "Strohapfelsinen" aus Cuba kann ich mich aber noch gut erinnern,die wurden nur zum entsaften benutzt bzw.ausgelutscht.
Wenn man Glück hatte,konnte man ihnen manchmal ein paar Tropfen Saft entlocken.
Die waren ja selbst mit einem intaktem gesunden Gebiss schwer zu kauen bzw. zu verdauen........

Gruß ek40


Ja hallo ek40,

Riebau liegt ja nicht so weit von Gollensdorf entfernt, quasi gehörten wir ja beide zum selben Grenzbatallion, wenn gleich ich im April 1981 vom aktiven Wehrdienst verabschiedet wurde. Da muß sich ja innerhalb nur eines Jahres viel getan haben. Wir hatten die "Standard" Thermosflaschen in blau man konnte natürlich auch seine eigene mitnehmen, ich hatte ergänzend noch eine kleine Thermosflasche dabei.
Standardmäßig konnte Tee mit in den Grenzdienst genommen werden - nur die wenigsten taten das. Mir wäre es peinlich gewesen, wenn mein Posten ohne Kaffee in den Grendienst gegangen wäre eigentlich brauchte mein Posten nur heißes Wasser aufzugießen, wenn ein "UFO" in der Nähe war, zur not hätte ich ihn den Kaffee auch noch spendiert.
Nur Berufssoldaten hatten Anspruch auf Bohnenkaffee.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#45

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 15:47
von rustenfelde | 676 Beiträge

Ja die Thermosflaschen waren mit Kaffee stärkster Konzentration gefüllt, mitunter auch mit damals erhältlichen Orangensaft Instand aus
dem Delikat Laden bzw. Bismarkladen (Jeder Biss,eine Mark)

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#46

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 16:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von utkieker

Zitat von ek40
Mir sind diese Grenzerbeutel ebenso wie dem @küche69 auch unbekannt,oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern....

Irgendwo las ich hier,dass man die Thermoskannen von der Kompanie gestellt bekam.
Im Jahre 1982 in Riebau war das anders,wir mussten uns diese selbst beschaffen.

An diese holzigen "Strohapfelsinen" aus Cuba kann ich mich aber noch gut erinnern,die wurden nur zum entsaften benutzt bzw.ausgelutscht.
Wenn man Glück hatte,konnte man ihnen manchmal ein paar Tropfen Saft entlocken.
Die waren ja selbst mit einem intaktem gesunden Gebiss schwer zu kauen bzw. zu verdauen........

Gruß ek40


Ja hallo ek40,

Riebau liegt ja nicht so weit von Gollensdorf entfernt, quasi gehörten wir ja beide zum selben Grenzbatallion, wenn gleich ich im April 1981 vom aktiven Wehrdienst verabschiedet wurde. Da muß sich ja innerhalb nur eines Jahres viel getan haben. Wir hatten die "Standard" Thermosflaschen in blau man konnte natürlich auch seine eigene mitnehmen, ich hatte ergänzend noch eine kleine Thermosflasche dabei.
Standardmäßig konnte Tee mit in den Grenzdienst genommen werden - nur die wenigsten taten das. Mir wäre es peinlich gewesen, wenn mein Posten ohne Kaffee in den Grendienst gegangen wäre eigentlich brauchte mein Posten nur heißes Wasser aufzugießen, wenn ein "UFO" in der Nähe war, zur not hätte ich ihn den Kaffee auch noch spendiert.
Nur Berufssoldaten hatten Anspruch auf Bohnenkaffee.

Gruß Hartmut!



Hallo Hartmut,
du hast Recht,viele Thermoskannen waren blau.
Natürlich gab es auch rote,grüne und gelbe.
Und vielleicht haben wir am Anfang auch diese Dinger von der Kompanie gestellt bekommen.
Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen,wenn ich ehrlich bin.
Jedenfalls gingen diese Dinger ja öfteres zu Bruch,meistens wenn der berühmte "Putz" angesagt war.
Dann gab es gleich nochmal einen "Nachschlag-Extraputz" bei uns.
Das war nicht immer lustig.
Deswegen wurden wir von zu Haus mit diesen Dingern in verschiedenen Größen versorgt.
Zum Glück waren Thermoskannen keine Mangelware.
3 Stck. Kannen hatte ich zur Schicht immer an "Bord".
Natürlich hatten wir auch immer Kaffee dabei.
Nur muß ich sagen,dass mir so mancher Tee auch schmeckte und ich immer welchen im GD dabei hatte.
So mundete mir zum Beispiel sehr die Marke Pickwick (oder so ähnlich),wo es verschiedene Geschmacksrichtungen von gab.
Inwieweit es etwas mit dem "Berühmten" Hängolintee auf sich hat,vermag ich nicht zu sagen,aber es hielten sich ja immer hartnäckige Gerüchte um diesen.
Ich persönlich glaube,dass an dieser Legende nichts dran ist.
Aber vielleicht kann ja @Huf dazu etwas erzählen.

Gruß ek40


nach oben springen

#47

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 17:31
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von ek40

Zitat von utkieker

Zitat von ek40
Mir sind diese Grenzerbeutel ebenso wie dem @küche69 auch unbekannt,oder ich kann mich nicht mehr daran erinnern....

Irgendwo las ich hier,dass man die Thermoskannen von der Kompanie gestellt bekam.
Im Jahre 1982 in Riebau war das anders,wir mussten uns diese selbst beschaffen.

An diese holzigen "Strohapfelsinen" aus Cuba kann ich mich aber noch gut erinnern,die wurden nur zum entsaften benutzt bzw.ausgelutscht.
Wenn man Glück hatte,konnte man ihnen manchmal ein paar Tropfen Saft entlocken.
Die waren ja selbst mit einem intaktem gesunden Gebiss schwer zu kauen bzw. zu verdauen........

Gruß ek40


Ja hallo ek40,

Riebau liegt ja nicht so weit von Gollensdorf entfernt, quasi gehörten wir ja beide zum selben Grenzbatallion, wenn gleich ich im April 1981 vom aktiven Wehrdienst verabschiedet wurde. Da muß sich ja innerhalb nur eines Jahres viel getan haben. Wir hatten die "Standard" Thermosflaschen in blau man konnte natürlich auch seine eigene mitnehmen, ich hatte ergänzend noch eine kleine Thermosflasche dabei.
Standardmäßig konnte Tee mit in den Grenzdienst genommen werden - nur die wenigsten taten das. Mir wäre es peinlich gewesen, wenn mein Posten ohne Kaffee in den Grendienst gegangen wäre eigentlich brauchte mein Posten nur heißes Wasser aufzugießen, wenn ein "UFO" in der Nähe war, zur not hätte ich ihn den Kaffee auch noch spendiert.
Nur Berufssoldaten hatten Anspruch auf Bohnenkaffee.

Gruß Hartmut!



Hallo Hartmut,
du hast Recht,viele Thermoskannen waren blau.
Natürlich gab es auch rote,grüne und gelbe.
Und vielleicht haben wir am Anfang auch diese Dinger von der Kompanie gestellt bekommen.
Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen,wenn ich ehrlich bin.
Jedenfalls gingen diese Dinger ja öfteres zu Bruch,meistens wenn der berühmte "Putz" angesagt war.
Dann gab es gleich nochmal einen "Nachschlag-Extraputz" bei uns.
Das war nicht immer lustig.
Deswegen wurden wir von zu Haus mit diesen Dingern in verschiedenen Größen versorgt.
Zum Glück waren Thermoskannen keine Mangelware.
3 Stck. Kannen hatte ich zur Schicht immer an "Bord".
Natürlich hatten wir auch immer Kaffee dabei.
Nur muß ich sagen,dass mir so mancher Tee auch schmeckte und ich immer welchen im GD dabei hatte.
So mundete mir zum Beispiel sehr die Marke Pickwick (oder so ähnlich),wo es verschiedene Geschmacksrichtungen von gab.
Inwieweit es etwas mit dem "Berühmten" Hängolintee auf sich hat,vermag ich nicht zu sagen,aber es hielten sich ja immer hartnäckige Gerüchte um diesen.
Ich persönlich glaube,dass an dieser Legende nichts dran ist.
Aber vielleicht kann ja @Huf dazu etwas erzählen.

Gruß ek40






----------------------------
Stimmt mit dem blau, ist bei mir auch so

Mike59

Angefügte Bilder:
PV Tasche.JPG

nach oben springen

#48

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 30.08.2011 20:10
von PF75 | 3.294 Beiträge

wirhatten auch immer eine private thermosis mit in der postentasche mit bohnenkaffee,mußten den aber selbst bezahlen(ich glaug 2.00 M füreine literflasche) aber das wars uns wert.
den verpflegungsbeutel gab meiner erinnerung nach immer zu Wochenende wenn man seine nötigen schichten abgeleistet hatte.


nach oben springen

#49

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 08:08
von küche69 | 428 Beiträge

Zitat von rustenfelde
Manchmal befanden sich im Verpflegungsbeutel auch die allseits "beliebten" CASTRO-ÄPFEL. Kennt sie noch jemand, die
tollen grünen Cuba-Orangen?

Gruß RF



Hallo .

Die Cuba-Orangen waren ja wirklich besch...., da konnte man höchstens den Saft rauspressen und mit viel Zucker dran dann trinken, denn Schälen konnte man die "Orangen" nicht, das hatte man nur noch zerissenes Fruchfleisch und Schale übrig.

Grüße von Küche69

__________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 09:49
von rustenfelde | 676 Beiträge

Kennt ihr diese Leckerei noch?

Bildquelle: Web



Gruß RF

Angefügte Bilder:
chester.jpg

"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#51

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 10:30
von Blondi | 164 Beiträge

Zitat von rustenfelde
Kennt ihr diese Leckerei noch?

Bildquelle: Web



Gruß RF



He RF,
war bei Dir Komplektetag? Den Cheste-Käse hast Du aber nicht noch wirklich? Der hat gut geknallt im Feuer. Konnte man den überhaupt essen? Da ich Käse schon immer verweigert habe, weis ich das nicht.

Gruß Blondi


Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


zuletzt bearbeitet 31.08.2011 10:30 | nach oben springen

#52

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 11:25
von rustenfelde | 676 Beiträge

Zitat von Blondi

Zitat von rustenfelde
Kennt ihr diese Leckerei noch?

Bildquelle: Web



Gruß RF



He RF,
war bei Dir Komplektetag? Den Cheste-Käse hast Du aber nicht noch wirklich? Der hat gut geknallt im Feuer. Konnte man den überhaupt essen? Da ich Käse schon immer verweigert habe, weis ich das nicht.

Gruß Blondi




Ne Blondi, den konnte mannicht wirklich essen! Der war irendwie wie Gummi. Wenn der warm war konnte man kilometerlange Fäden ziehen.

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#53

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 11:43
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Der Chester war gut im Winter als Fensterkitt im BT, damit es durch die Ritzen nicht so zog.


zuletzt bearbeitet 31.08.2011 11:45 | nach oben springen

#54

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 31.08.2011 13:05
von Blondi | 164 Beiträge

Zitat von GZB1
Der Chester war gut im Winter als Fensterkitt im BT, damit es durch die Ritzen nicht so zog.



Bei uns waren die Ritzen mit Zeitung abgedichtet. RF schreibt, der war wie Gummi, nennt er sich heute vieleicht Silikon?

Gruß Blondi


Sei was du willst, doch habe den Mut es ganz zu sein.


nach oben springen

#55

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 09:15
von küche69 | 428 Beiträge

Hallo zusammen!

Über den tollen Käse kann auch ich nur sagen, zum essen war er weniger geignet, aber als Ritzenfüller oder um Löcher zu verschmieren, durch welche es gezogen hat, war er einwandfrei, sein Aushärtungsgrad war klasse!

Obwohl ich sagen muss, Schmalzfleisch, Leberwurs, Kochwurst und auch dieser Käse gingen an den Komplecktetagen gut weg! Dafür blieb die dünne Suppe im Kessel!

Grüße von küche69

___________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 09:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von küche69
Hallo zusammen!

Über den tollen Käse kann auch ich nur sagen, zum essen war er weniger geignet, aber als Ritzenfüller oder um Löcher zu verschmieren, durch welche es gezogen hat, war er einwandfrei, sein Aushärtungsgrad war klasse!

Obwohl ich sagen muss, Schmalzfleisch, Leberwurs, Kochwurst und auch dieser Käse gingen an den Komplecktetagen gut weg! Dafür blieb die dünne Suppe im Kessel!

Grüße von küche69

___________

"Wer nicht mit beiden Augen sieht wird nie die ganze Wahrheit sehn!"


Hätt'ste ma dicke Suppe zubereitet , wäre der "Fensterkitt" liejen jebliewn

Gruß ek40


nach oben springen

#57

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 10:20
von rustenfelde | 676 Beiträge

Unsere Dorfküchenfrauen haben am Komplektetag trotzdem immer was leckeres gezaubert.

Gruß RF


"Ich weiß nicht, dass ich jemals von der zauberhaften Schönheit eines Erdfleckens so innerlichst berührt worden wäre."
Theodor Storm über das Eichsfeld (1856)


nach oben springen

#58

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 19:58
von Grenzer76 (gelöscht)
avatar

Ja Postenbeutel kenne ich auch nicht mehr, bei uns gab es ebenfalls Brotbüchsen,eine Thermoskanne alles schön in eine Postentasche eingepackt.Natürlich auch Obst was es sonst selten gab.


nach oben springen

#59

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 21:33
von Greso | 2.377 Beiträge

Also wenn alle von Thermoskannen reden,bei uns hatte keiner soetwas.Nur im Winter,und da war Tee mit Rum der Inhalt.
Das gab es wirklich noch zu meiner Zeit an der Grenze(ab gewisse minus Grade) und zusätzlich warme Suppe.Das wurde mit zum
Dienst genommen.Die Zusatzverpflegung,gab es so jeden 7 Tag,und das war alles in einen Plastebeutel.(ob da nun ein Bild aufgedruckt war ,keine Ahnung.Aber wer es wollte,konnte auch Zigaretten bestellen,für die Schokolade. Wenn die Beutel ausgegeben wurden,gab es auch das Verpflegungsgeld.Wir hatten ja jeden 7 Tag,, Dienstfrei,, und wer ein guter Grenzer war,der sammelte die Tage und konnte sie an den Kurzurlaub hängen.Und für diese Tage,gab es Verpflegungsgeld.
Gruß Greso


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Postenverpflegungsbeutel

in Ausrüstung/Waffen/Fahrzeuge/Verordnungen/Uniformen/ 01.09.2011 21:48
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Es wäre etwas hilfreich, wenn für die geschilderten Erkenntnisse auch der entsprechende Zeitraum angegeben wird.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen