#21

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 26.08.2011 23:03
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Hartmut,

Du hast vollkommen recht. 68 ist ein weites Feld und vielleicht einen eigenen Thread wert.

Mich nervt nur, dass Leute mit der rosaroten Brille es immer wieder schaffen ein Thema kaputt zu machen. Daher auch mein leicht provokativer Beitrag #16.

Ich möchte hier Leute finden, die die Tage des Prager Frühlings im August 1968 erlebt haben und von ihren Erinnerungen erzählen. Dein Bericht und der vom funki sind erschütterndauf der einen Seite, auf der anderen Seite sehr informativ. Ich danke euch ganz herzlich dafür.

Ich hoffe sehr, dass hier noch mehr von ihren Erlebnissen im Spätsommer 1968 berichten.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 27.08.2011 10:33 | nach oben springen

#22

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 27.08.2011 12:30
von Funki | 40 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Funki
Als ich 1969 für 5 Monate im GR in Hildburghausen war, sind wir mit EK im Zimmer gewesen. Sie erzählten, daß sie auch einige Tage mit der Waffe ins Bett gegangen sind. Es bestand erhöhte Gefechtsbereitschaft und es wurde angeblich eine Kompanie aus dem GR Hibu an die Tschechische Grenze verlegt. Welche von den 13 Kompanien es war ist mir nicht bekannt.

Gruß Funki




GK Gompertshausen mit dem damaligen KC S.H..

TH





Danke TH für diese Klarstellung.
Wieviele Kompanien wurden denn insgesamt von der Westgrenze abgezogen, ohne das ein Vakuum entstand und wie lange dauerte dieser Zustand? Die Nachbarkompanien mußten ja nun diesen Abschnitt übernehmen, aber wenn es auf den Schießplatz ging wurde es ja auch so gemacht.
Wer war nun in dieser Sache der gefährlichere Gegner, die abtrünnige CSSR oder die BRD?

Gruß Funki


nach oben springen

#23

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 09:26
von chantre | 425 Beiträge

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und an den gestrigen 45. Jahrestag des Einmarsches in die CSSR erinnern. Wie war das damals?
Ich war Lehrling bei der Deutschen Reichsbahn. Schon in der Nacht zum 21. August war das Elbtal und der Erzgebirgskamm von einem unbekannten Rauschen erfüllt. Erst später erfuhr man aus den Nachrichten was geschehen war und wußte nun, daß es die Panzer und Militärfahrzeuge waren, die aus Richtung Dresden vorrückten. Wenn ich mich recht erinnere hatte ich NVA-Panzer gesehen, die mit einem weißen Strich in Längsrichtung versehen waren.
Für uns Eisenbahner begann der Tag mitg einem fürchterlichen Chaos auf dem Dresdener Hauptbahnhof. Der internationale Reiseverkehr in Richtung CSSR war unterbrochen. Die Reisenden wurden in Dresden zurückgehalten. In einem Saal am Bahnsteig 17 erfolgte eine provisorische Betreuung durch den Bahnhofsdienst des Roten Kreuzes und durch Eisenbahner, die man extra aus dem Frei geholt hatte. Ich kann mich heute nicht mehr daran erinnern, wann wieder Normalität einzog.
Erinnern kann ich mich, daß ich in Dresden in der Bergstrasse stand als die Truppen aus der CSSR zurückkehrten und durch die Bevölkerung begrüßt wurden.
Ich glaube mich zu erinnern, daß bereits in den Tagen vor dem 21.08.1968 Truppenteile der NVA in grenznahen Raum zur CSSR zu "Übungen" zusammengezogen wurden.
Vielleicht erinnern sich auch andere User an diese Ereignisse. Mich würde zum Beispiel interessieren, ob es in dieser Zeit eine besondere Sicherung der Staatsgrenze zur CSSR gab.


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
nach oben springen

#24

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 10:20
von Moskwitschka (gelöscht)
nach oben springen

#25

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 11:00
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Was zeitlich auffällt ist, dass sich die DDR (auch im Jahre 1968) eine neue sozialistische Verfassung gegeben hat und dass die Sicherheitskräfte der DDR nicht an der Invasion beteiligt waren. Dass man sich ausgerechnet im Jahre 1967, also sechs Jahre nach dem Mauerbau sich plötzlich eine sozialistische Verfassung geben wollte, lässt bei mir die Vermutung aufkommen, dass es damals in der DDR ähnlich "sozialismusfeindliche" Kräfte gegeben haben könnte wie in der CSSR oder dass man eine "Ansteckungsgefahr" befürchtet hat: Die Verabschiedung der UN Resolution 242 (in Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt 1967 mit der Textpassage
Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste Situation im Nahen Osten, unter Betonung der Unzulässigkeit des Gebietserwerbs durch Krieg und der Notwendigkeit,...
http://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_...icherheitsrates
konnte bei oppositionellen Kräften durchaus die Annahme aufkommen lassen, dass die SU auf Massnahmen verzichten könnte, wenn der Staat eine abweichende Politik einschlagen würde.
Theo


nach oben springen

#26

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 11:18
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ich hatte mich mit meinem Vater mal vor knapp 4 Jahren über den Einmarsch etc. unterhalten.
Er war als 25-Jähriger und damals seit knapp 1 Jahr Vater als Zöllner am Übergang Vojtanov
Sprach davon,das sie alle Angst hatten wegen ihrer Vollaufmunitionierung und -ausrüstung inkl. Stahlhelm.1 Satz prägte sich besonders ein bei mir:
wir wären lieber mit unsren frauen ins bett als mit pistole und co.
Leider kann ich ihm heute keine Fragen mehr stellen,da er seit letztem Jahr Februar seinen Frieden hat.


nach oben springen

#27

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 11:29
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Vater hatte auf tschechicher Seite nen Kumpel,ein prima Mensch.
Auf die Frage,ob Vater auf ihn geschossen hätte,so antwortete er,das er sich eher ins eigne Bein geschossen hätte.


zuletzt bearbeitet 22.08.2013 11:30 | nach oben springen

#28

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 11:52
von Stuelpner | 170 Beiträge

An die Ereignisse habe ich noch ziemlich viele Erinnerungen. Am markantesten war, wie weiter oben schon erwähnt, dieses Geräusch in der Nacht vom 20. zum 21. August. Viele Stunden, bevor die Panzer da waren, konnte man sie schon hören. Am nächsten Morgen standen auf viele Kilometer Länge diese Panzer auf den Straßen durch den Ort. In einem Wald südlich von uns wurden Stellungen errichtet und der Wald komplett abgesperrt, nördlich lag eine Hubschrauberstaffel mit Mi-2 und Mi-4 (Entfernung zur Grenze 20 km Luftlinie). Dort waren wir Kinder (5. Klasse) in jeder freien Minute zu finden. Das Erkunden der Technik war kein Problem, wir durften sogar in den Maschinen sitzen und an den Hebeln spielen. Die Verständigung erfolgte mit Händen und Füßen und den Russischkenntnissen der 5. Klasse. Nur Mitfliegen ging nicht. Wir erhielten von den Soldaten den Auftrag, verschiedene Sachen zu besorgen, hauptsächlich Briefumschläge (!) und Wodka. Als Gegenleistung bekamen wir Belomorkanal-Zigaretten, ich verkaufte diese gewinnbringend an meinen Vater, der starker Raucher war. Die Erwachsenen tauschten Benzin, erlebten dabei aber manche böse Überraschung, wenn der Kanister nur einige Liter enthielt und der Rest Wasser war. Als Kinder hatten wir keine Ahnung von den politischen Ereignissen, es war für uns eigentlich nur ein großes Abenteuer. Nachdenklich wurden wir erst, als sich Monate später die Soldaten auf dem Rückmarsch befanden. Einer, den wir schon vom Einmarsch kannten, zeigte uns sein durchschossenes Ohr. Ein Transport-LKW voll mit Soldaten fuhr in einer Nacht frontal gegen einen Baum, fast alle waren tot. Der Fahrer war vor Erschöpfung eingeschlafen. Das Bild der auf dem Feld verstreuten Bettsachen habe ich jetzt noch vor Augen. Den Baum kann man mit seinen Rindenschäden jetzt noch sehen.

Gruß Stuelpner


nach oben springen

#29

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:19
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #11
...... Hauptkriegstreiber und Kriegshetzer war Ulbricht. Er hätte zu gern mit der NVA teilgenommen, aber Breschnjew hat ihn zuletzt zurückgepfiffen. .......

es sollen ständig über Westeuropa mit Atombomben bestückte Flugzeuge in Wartestellung gekreist haben. Ob das stimmt weiss ich nicht, man erzählte sich damals solche Sache.

Es war nicht ungefährlich-

Gruß Gert[hallo]



Gert, dein Beitrag ist zwar schon ein "paar Wochen" alt- aber da das Thema gerade wieder aktuell ist, stiess ich eben drauf:

Zum ersten Teil:
Woher weisst du das so genau ?
Es ist ja als harter Fakt geschrieben- warst du doch Ulbrichts rechte Hand ?
das würde zumindest dein oft erkennbares fundiertes Wissen aus dieser Periode erklären.

Zum zweiten Teil:
Wieso weisst du das denn nicht genau ?
Wir können hier im Forum doch nicht mit Vermutungen, Gerüchten und Halbwissen argumentieren- wo kommen wir denn da hin ?!

Zum dritten Teil:
Korrekte Feststellung...

Siggi
(der damals bei der Rückkehr der siegreichen Truppen auch ein Winkelement, vielleicht auch zwei, geschwenkt hat... jetzt nur dieses hier


nach oben springen

#30

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:19
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Eigentlich Wahnsinn,was damals so gelaufen ist.Diesmal nicht positiv gemeint.


nach oben springen

#31

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Am 14. August 1968 soll sich der Verteidigungsminiter der UdSSR Marschall Gretschko in der DDR zur Inspektion der an der Grenze zur CSSR zusammen gezogenen Einheiten aufgehalten haben. In diesem Zuge soll er er auch bei Einheiten der NVA gewesen sein und sich mit Soldaten unterhalten haben. Heinz Hoffmann soll bei diesem Treffen versichert haben: "Wenn der Befehl kommt, dann ist in der CSSR innerhalb von 24 Stunden alles zerschlagen."

Kann sich jemand an den Besuch von Gretschko erinnern?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#32

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:25
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Bitte nicht zerstreiten das Thema.Gert hat vielleicht nicht immer die passenden Worte,aber das ist nicht weiter wild.Müssen wir halt ordentlich hinterfragen.
Vielleicht schreibt er ja mehr zu diesem Thema,was seine Frau gefühlt hat etc.


zuletzt bearbeitet 22.08.2013 12:29 | nach oben springen

#33

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:27
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Soll überhaupt kein Streit werden- "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort"...
..ist so ein kleiner, freundschaftlicher Stups in die Hüfte eines guten Freundes- so etwa: "Na, Alter..."

Siggi


zuletzt bearbeitet 22.08.2013 12:33 | nach oben springen

#34

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:30
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Meine Erinnerungen an den Einmarsch sind durch folgende Bilder geprägt:
Ein wunderschöner Augustsonntag, ich war mit meinen Eltern den ganzen Tag am Süßen See zum Baden.
Auf der Rückfahrt in Richtung Merseburg sahen wir, dass auf allen Feldwegen der Gegend sowjetische Armeefahrzeuge jeder Art aufgereiht waren (...erst etwa fünf / sechs Jahre später lernte ich den Begriff des "Wechselkonzentrierungsraumes" kennen.. ), ein gespenstischer und in dieser Massigkeit noch nie gesehener Anblick - obwohl Militärkolonnen zu dieser Zeit normal waren.
Irgendwann am Abend setzte sich diese Ansammlung als nicht enden wollender Tross in Bewegung, direkt auch an unserem Dorf vorbei - die alte Pflasterstraße hatte noch Jahrzehnte danach die Kettenspuren !

Am nächsten oder übernächsten Tag fuhr ich ins Ferienlager nach Neuhaus/ Rennweg.. dort tuschelten dann irgendwann die Erzieher: " Die Russen sind einmarschiert..", wir als Kinder konnten uns dazu gar nichts vorstellen.

Als die Schule schon längst wieder angefangen hatte, haben wir zurückkehrende, sowjetische Einheiten mit Gesang und Obst und auf jeden Fall als Retter des Friedens (so hat es unsere Pionierleiterin gesagt..) in unserem Dorf begrüßt.
Das ganze waren ja schließlich nach außen hin nur Manöver..

In diesem Herbst habe ich auch auf freier Flur in Richtung Querfurt ein Flugblatt gefunden (damals fanden ja solche Aktionen noch statt), auf dem eine riesengroße, formatfüllende, schwarze ("sowjetische") Katze abgebildet war, die zu einer kleinen, "tschechischen" Maus sagt: " Sag, dass du mich gerufen hast". Leider habe ich das Blatt nicht mehr... habe es wahrscheinlich als imperialistische Propaganda weggeworfen.. oder meine Mutter hat mich dazu gebracht !

Siggi


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 12:32
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Angenommen!


nach oben springen

#36

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 13:17
von chantre | 425 Beiträge

Mal noch etwas zum Lesen:
Die NVA und die Niederschlagung des "Prager Frühling"

http://rk-limburg.de/reservisten2.0/scri...2003-03_ZMG.pdf


Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. Kurt Tucholsky
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.08.2013 13:19 | nach oben springen

#37

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 13:33
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Grenzgänger im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #11
...... Hauptkriegstreiber und Kriegshetzer war Ulbricht. Er hätte zu gern mit der NVA teilgenommen, aber Breschnjew hat ihn zuletzt zurückgepfiffen. .......

es sollen ständig über Westeuropa mit Atombomben bestückte Flugzeuge in Wartestellung gekreist haben. Ob das stimmt weiss ich nicht, man erzählte sich damals solche Sache.

Es war nicht ungefährlich-

Gruß Gert[hallo]



Gert, dein Beitrag ist zwar schon ein "paar Wochen" alt- aber da das Thema gerade wieder aktuell ist, stiess ich eben drauf:

Zum ersten Teil:
Woher weisst du das so genau ?
Es ist ja als harter Fakt geschrieben- warst du doch Ulbrichts rechte Hand ?
das würde zumindest dein oft erkennbares fundiertes Wissen aus dieser Periode erklären.

Zum zweiten Teil:
Wieso weisst du das denn nicht genau ?
Wir können hier im Forum doch nicht mit Vermutungen, Gerüchten und Halbwissen argumentieren- wo kommen wir denn da hin ?!

Zum dritten Teil:
Korrekte Feststellung...

Siggi
(der damals bei der Rückkehr der siegreichen Truppen auch ein Winkelement, vielleicht auch zwei, geschwenkt hat... jetzt nur dieses hier





Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. Er wird auch hier, wie schon so manches mal, den Beweis in Form von glaubwürdigen Augenzeugen, Historikern, Erinnerungen von politikern und offiziellen Dokumenten u.a. schuldig bleiben.



nach oben springen

#38

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich werde keinesfalls die Nacht zum 21. August 1968 vergessen. Nachdem bereits in den frühen Abendstunden in der BV Schwerin zahlreiche Aktivitäten liefen, wurde zur mitternächtlicher Zeit über den OvD der BV für alle Mitarbeiter der Gefechtsalarm ausgelöst. Da ich damals im Ledigenwohnheim in der Richard-Wagner-Strasse in Schwerin wohnte, hatte ich es nicht allzu weit zum Demmler-Platz.
Auf dem Weg dorthin sah ich schon Teile des Marschbandes der 8. Mot.-Schützen-Division auf dem Obotritenring stehen. Ich meldete mich bei meinem Vorgesetzten und erhielt umgehend die Weisung, dass sich alle Fallschirmjäger bei Hptm. D. zu melden hätten. Also fanden sich betreffende Mitarbeiter bei Hptm. D. ein. Es wurde dann die Gefechtsbereitschaft für die springende Einheit hergestellt - u.a. Überprüfung der Sprungausrüstungen usw.. Quartier war für uns das Besucherzimmer der BV. Dort sollten wir verbleiben, bis es entsprechende Befehle und Weisungen geben würde. Diese kamen aber nicht, so dass wir nach einigen Tagen wieder zurück rüsteten.
Es erfolgte dann ein Einsatz gegen Demonstranten auf der Wismarschen Strasse zwischen dem Arsenal (Sitz der BdVP) und dem Lenin-Platz in Schwerin. Eine Räumkette der VPB Schwerin bewegte sich vom Arsenal in Richtung Lenin-Platz, wo schon Kampfgruppenangehörige die zurückgedrängten Demonstranten erwarteten - zumeist waren es Jugendliche. Sie wurden dann auf bereitstehende MTW verladen. Die sogenannten "Anführer" wurden sondiert und dann in die BV verbracht. Nach Tagen wurden jedoch auch sie auf freien Fuß gesetzt, wimre.
Mit einem weiteren Mitstreiter hatte ich die Aufgabe, den Eingang zum Kino "Capitol" zu sichern und als Fluchtmöglichkeit zu versperren.

Im Nachhinein stellte ich auf der Parteiversammlung auch einige unliebsame Fragen. Man entschuldigte diese nicht gerade angenehmen Fragestellungen jedoch mit meinem jugendlichem Alter und meiner politischen Unerfahrenheit.
Mit meinem Vater führte ich dann noch über längere Zeit entsprechende Diskussionen und Streitgespräche.

Vierkrug


chantre hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:07
von damals wars | 12.113 Beiträge

Das werden sie der NVA nie verzeihen.
Das sie sich nicht am Einmarsch beteiligt haben. So nennen sie es Krieg, obwohl keiner stadtgefunden hat.
Klingt aber besser. So schön böse! Und der böse Ulbricht erst.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#40

RE: Prager Frühling

in DDR Staat und Regime 22.08.2013 14:10
von linamax | 2.015 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #37
Zitat von Grenzgänger im Beitrag #29
Zitat von Gert im Beitrag #11
...... Hauptkriegstreiber und Kriegshetzer war Ulbricht. Er hätte zu gern mit der NVA teilgenommen, aber Breschnjew hat ihn zuletzt zurückgepfiffen. .......

es sollen ständig über Westeuropa mit Atombomben bestückte Flugzeuge in Wartestellung gekreist haben. Ob das stimmt weiss ich nicht, man erzählte sich damals solche Sache.

Es war nicht ungefährlich-

Gruß Gert[hallo]



Gert, dein Beitrag ist zwar schon ein "paar Wochen" alt- aber da das Thema gerade wieder aktuell ist, stiess ich eben drauf:

Zum ersten Teil:
Woher weisst du das so genau ?
Es ist ja als harter Fakt geschrieben- warst du doch Ulbrichts rechte Hand ?
das würde zumindest dein oft erkennbares fundiertes Wissen aus dieser Periode erklären.

Zum zweiten Teil:
Wieso weisst du das denn nicht genau ?
Wir können hier im Forum doch nicht mit Vermutungen, Gerüchten und Halbwissen argumentieren- wo kommen wir denn da hin ?!

Zum dritten Teil:
Korrekte Feststellung...

Siggi
(der damals bei der Rückkehr der siegreichen Truppen auch ein Winkelement, vielleicht auch zwei, geschwenkt hat... jetzt nur dieses hier





Eigentlich müßte doch jeder hier schon einige Zeit aktiver User mitbekommen haben, daß unser Gert schnell bei der Sache ist, seine Ansicht als absolute Tatsachen hinzustellen. Er wird auch hier, wie schon so manches mal, den Beweis in Form von glaubwürdigen Augenzeugen, Historikern, Erinnerungen von politikern und offiziellen Dokumenten u.a. schuldig bleiben.

Na , Hauptsache du weißt natürlich wieder alles besser Herr Parteisekretär .


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 675 Gäste und 47 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556928 Beiträge.

Heute waren 47 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen