#21

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 21.08.2011 23:41
von Zkom IV | 323 Beiträge

Es ist schon interessant, wie oft hier im Forum kleine Dinge oder besser Formulierungen, große Wirkung auslösen. Auch ich musste schon mal eine kleine Rüge einstecken, weil ich das Wort "ostzonales Gebiet" benutzt habe. Gut, man kann natürlich auch DDR Gebiet sagen. Kann mich entsinnen, dass es mit dem user @ Blanco schon mal eine ähnliche Diskussion gab.
Ich denke je nach Herkunft sollte es hier im Forum jedem freigestellt sein, die Begriffe seiner Wahl zu benutzen. Werde mir erlauben weiterhin von der Ostzone oder dem Ostsektor zu reden.
Ich weiß, jetzt werden bestimmt wieder einige das senden.

Gruß Frank



nach oben springen

#22

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 21.08.2011 23:57
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von Gert


@Techniker zu deinen Fragen : Wo liegen die Ursachen derTeilung :


Wenn ich mich mal in diese Diskussion einmischen darf:
Ich habe in einer Zeitschrift etwas über die Kausalitätskette der Teilung Deutschen teilung gelesen unter dem
Titel "Bausteine der Mauer". Darin steht, dass der erste Stein 1919 mit dem Versailler Vertrag gesetzt wurde.
Wie wir wissen, war Versailles eine der Ursachen des zweiten Weltkrieges....


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#23

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 08:52
von Büdinger | 1.504 Beiträge

Zitat von Zkom IV
Es ist schon interessant, wie oft hier im Forum kleine Dinge oder besser Formulierungen, große Wirkung auslösen. Auch ich musste schon mal eine kleine Rüge einstecken, weil ich das Wort "ostzonales Gebiet" benutzt habe. Gut, man kann natürlich auch DDR Gebiet sagen. Kann mich entsinnen, dass es mit dem user @ Blanco schon mal eine ähnliche Diskussion gab.
Ich denke je nach Herkunft sollte es hier im Forum jedem freigestellt sein, die Begriffe seiner Wahl zu benutzen. Werde mir erlauben weiterhin von der Ostzone oder dem Ostsektor zu reden.
Ich weiß, jetzt werden bestimmt wieder einige das senden.

Gruß Frank



Moin Frank ,

ich habe mit solchen Formulierungen keine Probleme. Im Gegenteil, manches mal benutze ich sie bewusst, um diesen oder jenigen zu ärgern. Für mich ist es ein Zeichen, dass manch einer nicht in der Lage ist, über seinen Schatten zu springen und die Meinung/Ausdrucksweise des Gegenübers zu tolerieren/akzeptieren/verstehen. Aber lieber mit Besserwisserei auf das Gegenüber draufhauen.

... war mal wieder schön OT ...

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#24

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 09:03
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von TOMMI

Zitat von Gert


@Techniker zu deinen Fragen : Wo liegen die Ursachen derTeilung :


Wenn ich mich mal in diese Diskussion einmischen darf:
Ich habe in einer Zeitschrift etwas über die Kausalitätskette der Teilung Deutschen teilung gelesen unter dem
Titel "Bausteine der Mauer". Darin steht, dass der erste Stein 1919 mit dem Versailler Vertrag gesetzt wurde.
Wie wir wissen, war Versailles eine der Ursachen des zweiten Weltkrieges....




Tommi wenn man es genau nimmt ist das richtig was du da sagst. Der erste Baustein war der Versailler Friedensvertrag, oder war es eher ein Friedensdiktat ? Die Lasten für Deutschland waren so gewaltig, dass sie nicht zu erfüllen waren. Somit ein "gefundenes Fressen" für alle Antidemokraten, die die Weimarer Republik beseitigen wollten. Was ja dann auch gelang. Ich habe mal gelesen, dass die letzten Raten der Reparationszahlungen im Jahre 1984 fällig gewesen wären, also nach 65 ! Jahren. Wahnsinn.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#25

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 09:16
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Guten morgen,

auch wenn ich in den Verdacht der Besserwisserei graten sollte: Die letzte Zahlung war am 3.10.2010 fällig.

"Mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland musste über die Zahlungen neu verhandelt werden, da die Bundesrepublik als Staat identisch mit dem 1871 gegründeten Deutschen Reich ist , so das Bundesverfassungsgericht, und folglich auch die Zahlungen hat fortsetzen müssen. So wurden Deutschland im "Londoner Schuldenabkommen" 1953 viele Schulden erlassen, trotzdem wurden bis 1980 umgerechnet etwa 670 Millionen Euro gezahlt.

Die im den Jahren 1949–1952 angefallenen Zinslasten sollten bezahlt werden, wenn Deutschland wiedervereinigt würde.
Die letzte Rate – 69,9 Millionen Euro – stehen als Punkt 2.1.1.6 im Bundeshaushalt 2010: "Bereinigte Auslandsschulden (Londoner Schuldenabkommen)".

Als 1990 die neuen Bundesländer der Bundesrepublik beitraten, trat die Klausel in Kraft: Inhaber von Dawes- und Young-Anleihescheinen erhielten jährlich Zins und Tilgung, rund 125 Millionen Euro. Dem Londoner Schuldenabkommen entsprechend mussten innerhalb 20 Jahren der Betrag getilgt und die Zinsen bezahlt werden. Knapp 200 Millionen Euro wurden an die Anteilseigner gezahlt, etwa 90 Prozent der ausgegeben Papiere wurden bedient. Der Rest verfällt am kommenden Sonntag – zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung. "

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#26

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 11:56
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Guten morgen,

auch wenn ich in den Verdacht der Besserwisserei graten sollte: Die letzte Zahlung war am 3.10.2010 fällig.

"Mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland musste über die Zahlungen neu verhandelt werden, da die Bundesrepublik als Staat identisch mit dem 1871 gegründeten Deutschen Reich ist , so das Bundesverfassungsgericht, und folglich auch die Zahlungen hat fortsetzen müssen. So wurden Deutschland im "Londoner Schuldenabkommen" 1953 viele Schulden erlassen, trotzdem wurden bis 1980 umgerechnet etwa 670 Millionen Euro gezahlt.

Die im den Jahren 1949–1952 angefallenen Zinslasten sollten bezahlt werden, wenn Deutschland wiedervereinigt würde.
Die letzte Rate – 69,9 Millionen Euro – stehen als Punkt 2.1.1.6 im Bundeshaushalt 2010: "Bereinigte Auslandsschulden (Londoner Schuldenabkommen)".

Als 1990 die neuen Bundesländer der Bundesrepublik beitraten, trat die Klausel in Kraft: Inhaber von Dawes- und Young-Anleihescheinen erhielten jährlich Zins und Tilgung, rund 125 Millionen Euro. Dem Londoner Schuldenabkommen entsprechend mussten innerhalb 20 Jahren der Betrag getilgt und die Zinsen bezahlt werden. Knapp 200 Millionen Euro wurden an die Anteilseigner gezahlt, etwa 90 Prozent der ausgegeben Papiere wurden bedient. Der Rest verfällt am kommenden Sonntag – zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung. "

LG von der grenzgaengerin



Kann ich so bestätigen. Eigentlich Wahnsinn das ganze. Für dieses Machwerk, dessen Kernstück eine Lüge und somit Wasser auf die Mühlen der Nazis war, auch noch weiter zu zahlen. Da sieht man, wieviel Arsch in der Hose unsere Regierungen haben.
Keinen Pfennig hätten die zahlen dürfen.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#27

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 12:29
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Guten morgen,

auch wenn ich in den Verdacht der Besserwisserei graten sollte: Die letzte Zahlung war am 3.10.2010 fällig.

"Mit Gründung der Bundesrepublik Deutschland musste über die Zahlungen neu verhandelt werden, da die Bundesrepublik als Staat identisch mit dem 1871 gegründeten Deutschen Reich ist , so das Bundesverfassungsgericht, und folglich auch die Zahlungen hat fortsetzen müssen. So wurden Deutschland im "Londoner Schuldenabkommen" 1953 viele Schulden erlassen, trotzdem wurden bis 1980 umgerechnet etwa 670 Millionen Euro gezahlt.

Die im den Jahren 1949–1952 angefallenen Zinslasten sollten bezahlt werden, wenn Deutschland wiedervereinigt würde.
Die letzte Rate – 69,9 Millionen Euro – stehen als Punkt 2.1.1.6 im Bundeshaushalt 2010: "Bereinigte Auslandsschulden (Londoner Schuldenabkommen)".

Als 1990 die neuen Bundesländer der Bundesrepublik beitraten, trat die Klausel in Kraft: Inhaber von Dawes- und Young-Anleihescheinen erhielten jährlich Zins und Tilgung, rund 125 Millionen Euro. Dem Londoner Schuldenabkommen entsprechend mussten innerhalb 20 Jahren der Betrag getilgt und die Zinsen bezahlt werden. Knapp 200 Millionen Euro wurden an die Anteilseigner gezahlt, etwa 90 Prozent der ausgegeben Papiere wurden bedient. Der Rest verfällt am kommenden Sonntag – zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung. "

LG von der grenzgaengerin



Deine Aussage ist richtig aber erst seit 1953 , den Verhandlungen des Londoner Schuldenabkommens. Meine Aussage bezog sich auf das ursprüngliche Verhandlungsergebnis von 1919 in Versaille.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#28

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 12:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Und somit können wir auf das ursprüngliche Thema zurückkommen.

Egal in welchen Grenzen, ob Land, Staat oder innerdeutsch, gezahlt hat in den vergangenen 100 Jahren jeder Deutsche, der mit seinen Steuern die deutschen Staatshaushalte finanzierte.

Die Dokus am Sonntag waren leider nichts neues. Aber danke für den Hinweis.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 22.08.2011 13:49 | nach oben springen

#29

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 19:39
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Und somit können wir auf das ursprüngliche Thema zurückkommen.

Egal in welchen Grenzen, ob Land, Staat oder innerdeutsch, gezahlt hat in den vergangenen 100 Jahren jeder Deutsche, der mit seinen Steuern die deutschen Staatshaushalte finanzierte.

[b]Die Dokus am Sonntag waren leider nichts neues. Aber danke für den Hinweis. [b]

LG von der grenzgaengerin



.. da sind wir endlich mal wieder beim Thema


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


zuletzt bearbeitet 22.08.2011 19:40 | nach oben springen

#30

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 22:04
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von Zaunkletterer

Zitat von grenzgaengerin
Von einer Staatsgrenze kann man erst ab 1973 nach

- dem Abschluss des Grundlagenvertrages
- dem Beitritt der DDR und der BRD in die UNO
- und den Vereinbarungen der KSZE in Helsinki

sprechen.

LG von der grenzgaengerin


Eine kleiner aber sehr wichtiger Einwand:
lt. Grundlagenvertrag aus `72 erfolgte eine staatsrechtliche, keine völkerrechtliche Anerkennung d. DDR. Daher kein Ausland, keine Botschaften, nur die jeweilige Ständige Vertretung.....



Ich denke ja wohl ich spinne, ich hatte seit meiner Geburt (1959) bis 1990 meinen ständigen Wohnsitz in der DDR ganz gleich wie blöde das Diplomaten sehen. Die DDR existierte paralell zur BRD bereits seit 1949 das ist die eigentliche Wahrheit alles andere ist Verarschung!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#31

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 22:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo utkieker,

und welche Nationalität hattest Du? Keine? Denn wenn, dann warst Du Staatsbürger der DDR. Aber erst ab 1967!

"Die Staatsbürgerschaft der DDR wurde am 20. Februar 1967 durch das Gesetz über die Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik (Staatsbürgerschaftsgesetz)eingeführt, das von der Volkskammer der DDR beschlossen wurde.

Dieses Gesetz setzte in der Deutschen Demokratischen Republik das bis dahin gültige gesamtdeutsche Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) von 1913 außer Kraft und hob die noch in der ersten DDR-Verfassung von 1949 festgeschriebene einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit auf.

Bleibt nur noch zu klären , was Du von 1959 bis 1967 warst!

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 22.08.2011 22:29 | nach oben springen

#32

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 22:29
von eisenringtheo | 9.174 Beiträge

Zitat von utkieker
[Ich denke ja wohl ich spinne, ich hatte seit meiner Geburt (1959) bis 1990 meinen ständigen Wohnsitz in der DDR ganz gleich wie blöde das Diplomaten sehen. Die DDR existierte paralell zur BRD bereits seit 1949 das ist die eigentliche Wahrheit alles andere ist Verarschung!

Gruß Hartmut!



Ist kompliziert. Zur BRD gab es eine Staatsgrenze, BRD war aber nicht Ausland.
DR Auslandkursbuch Sommer 1970:
http://www.eisenbahnwelt.com/Kursbuecher.../000_start.html
Hinweise für den internationalen Reiseverkehr: BRD ist nicht aufgeführt...
http://www.eisenbahnwelt.com/Kursbuecher.../seiten/012.jpg
weiter hinten:
Hinweise für den grenzüberschreitenden Reiseverkehr nach und von der westdeutschen Bundesrepublik
http://www.eisenbahnwelt.com/Kursbuecher.../seiten/022.jpg
Theo


nach oben springen

#33

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 23:03
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Hallo utkieker,

und welche Nationalität hattest Du? Keine? Denn wenn, dann warst Du Staatsbürger der DDR. Aber erst ab 1967!

"Die Staatsbürgerschaft der DDR wurde am 20. Februar 1967 durch das Gesetz über die Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik (Staatsbürgerschaftsgesetz)eingeführt, das von der Volkskammer der DDR beschlossen wurde.

Dieses Gesetz setzte in der Deutschen Demokratischen Republik das bis dahin gültige gesamtdeutsche Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) von 1913 außer Kraft und hob die noch in der ersten DDR-Verfassung von 1949 festgeschriebene einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit auf.

Bleibt nur noch zu klären , was Du von 1959 bis 1967 warst!

LG von der grenzgaengerin




Hallo grenzgängerin,

meine obotritischen Wurzeln sollen nicht darüber hinwegtäuschen, daß mir meine Nationalität letztlich schnuppe ist betrachte mich als kosmopolitisch. Die DDR war auch für mich in den Jahren 1959 bis 1967 keine illegale Biosphäre, (ein Land unter der Käseglocke). Warum soll ich mich verleugnen? Nur weil man gesetzliche Bestimmungen als Feigenblatt vor sich her hält?

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 22.08.2011 23:04 | nach oben springen

#34

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 23:40
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo utkieker,

als gebürtige halbe Ostslawin bin ich seit meinem ersten Lebensmonat ständig über Grenzen gegangen und habe somit 2 Welten mit der Muttermilch aufgesogen. Da ich von früh auf über den Tellerrand der DDR schauen durfte, bin ich wahrscheinlich besonders kritisch.

Und verleugnen soll sich keiner. Doch manchmal können Fakten zum Nachdenken anregen.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 23.08.2011 00:28 | nach oben springen

#35

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 22.08.2011 23:42
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Hallo utkieker,

und welche Nationalität hattest Du? Keine? Denn wenn, dann warst Du Staatsbürger der DDR. Aber erst ab 1967!

"Die Staatsbürgerschaft der DDR wurde am 20. Februar 1967 durch das Gesetz über die Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik (Staatsbürgerschaftsgesetz)eingeführt, das von der Volkskammer der DDR beschlossen wurde.

Dieses Gesetz setzte in der Deutschen Demokratischen Republik das bis dahin gültige gesamtdeutsche Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) von 1913 außer Kraft und hob die noch in der ersten DDR-Verfassung von 1949 festgeschriebene einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit auf.

Bleibt nur noch zu klären , was Du von 1959 bis 1967 warst!

LG von der grenzgaengerin






ergo,waren wir bis 1967 staatenlos?


nach oben springen

#36

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 23.08.2011 00:05
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hallo Pitti53,

ich möchte garnicht darüber nachdenken.

Denn wenn es so gewesen wäre, sind wir alle die östlich der Elbe lebten, von der DDR Regierung ordentlich verarscht worden.

"Staatenlos kann man durch Ausbürgerung, Vertreibung, Auflösung eines Staates und seiner andersgearteten Neugründung oder Geburt werden. Staatenlose sind dem Schutz des Staates anbefohlen, in dem sie sich aufhalten."

Übereinkommen über die Rechtsstellung der Staatenlosen - Staatenlosenübereinkommen von 1954

Und die Hallstein - Doktrin der Bundesregierung hat uns zusätzlich massive Riegel zur Wahrung unseres Statusses als Staatenlose vorgeschoben.

"Die Hallstein-Doktrin war eine außenpolitische Doktrin der Bundesrepublik Deutschland von 1955 bis 1969. Sie besagte, dass die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Deutschen Demokratischen Republik als „unfreundlicher Akt“ der Bundesrepublik gegenüber angesehen werden müsse. Die Gegenmaßnahmen der Bundesrepublik waren nicht festgelegt. Damit war eine weite Skala von wirtschaftlichen Sanktionen bis zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit dem betreffenden Staat möglich. Ziel war, die DDR außenpolitisch zu isolieren."

Da hat doch keiner gewagt (welcher Staat auch immer) den Kopf rauszugestecken und hat über unsere Staatenlosigkeit verhandelt.

Mit einem Wort: SBZ Bewohner staatenlos allein zu Haus!!!!

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 23.08.2011 00:31 | nach oben springen

#37

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 23.08.2011 02:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Hm, als Staatenloser dem Schutz des Staates anbefohlen, in dem sie sich aufhalten?
Ergo den Gesetzen der DDR unterworfen? Kann man "anbefohlen" im Sinne von ohne Wahlmöglichkeit, auf Gedeih und Verderb verstehen? Bedeutet "anbefohlen" und "Schutz" auch Rechte?
Bedeutet die Tatsache, dass es keine staatliche Anerkennung der DDR durch die BRD gab auch, dass die BRD damit ansonsten geltende allgemeine Rechte eines Staates bezüglich seiner Bürger, seiner Grenzen, seiner Gesetze als nichtig betrachtete? War dies denn also der Grund, warum es ohne "Mauer" nicht ging? Mit Absicht oder weil man dachte, dass eben dies niemand tun würde?


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#38

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 23.08.2011 19:18
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin
Hallo Pitti53,

ich möchte garnicht darüber nachdenken.

Denn wenn es so gewesen wäre, sind wir alle die östlich der Elbe lebten, von der DDR Regierung ordentlich verarscht worden.

"Staatenlos kann man durch Ausbürgerung, Vertreibung, Auflösung eines Staates und seiner andersgearteten Neugründung oder Geburt werden. Staatenlose sind dem Schutz des Staates anbefohlen, in dem sie sich aufhalten."

Übereinkommen über die Rechtsstellung der Staatenlosen - Staatenlosenübereinkommen von 1954

Und die Hallstein - Doktrin der Bundesregierung hat uns zusätzlich massive Riegel zur Wahrung unseres Statusses als Staatenlose vorgeschoben.

"Die Hallstein-Doktrin war eine außenpolitische Doktrin der Bundesrepublik Deutschland von 1955 bis 1969. Sie besagte, dass die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Deutschen Demokratischen Republik als „unfreundlicher Akt“ der Bundesrepublik gegenüber angesehen werden müsse. Die Gegenmaßnahmen der Bundesrepublik waren nicht festgelegt. Damit war eine weite Skala von wirtschaftlichen Sanktionen bis zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit dem betreffenden Staat möglich. Ziel war, die DDR außenpolitisch zu isolieren."

Da hat doch keiner gewagt (welcher Staat auch immer) den Kopf rauszugestecken und hat über unsere Staatenlosigkeit verhandelt.

Mit einem Wort: SBZ Bewohner staatenlos allein zu Haus!!!!

LG von der grenzgaengerin



Hallo grenzgängerin, hallo Pitti53.

Die Bürger der DDR, waren natürlich nicht staatenlos, auch wenn grenzgängerin das Staatsangehörigskeitsgesetz von 1913 zitiert so gilt die Staatsangehörigkeit natürlich nur für den Teil der Bürger, die auf dem Territorium der DDR ihren ständigen Wohnsitz hatten (Hauptwohnsitz). Für die Bürgerinnen jenseits von Elbe und Werra war die DDR nicht zuständig. Abgesehen davon wurde das zu vor erwähnte Gesetz natürlich auch in der BRD angewandt und noch bis heute modifiziert angewendet, ohne das die Bürgerinnen und Bürger je befürchten mußten staatenlos zu werden.
Ende der sechziger, Anfang der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden einige Gesetze in der der DDR grundlegend reformiert dazu gehörte auch das Staatsbürgergesetz. Natürlich konnte Walter Hallstein nur für die Bevölkerung innerhalb der damaligen Beitrittsgebiete sprechen aber man hat es immer wieder versucht einen Alleinvertretungsanspruch gegenüber der DDR geltend zu machen, was im Übrigen nie gelang. Die nach Hallstein benannte Doktrin ist für mein Rechtsempfinden nichts weiter als eine schamlose Nötigung.
Die Geschichte der DDR beginnt nicht erst mit ihrer internationalen Anerkennung oder mit der Aufnahme in der UNO oder mit der Ratifizierung der KSZE Akte, sie begann 1949 und endete 1990 so nüchtern ist die Geschichte alles andere Mumpitz.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#39

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 29.09.2011 15:26
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Und heutzutage sind wir Bürger der DDR mit ruhender Staatsbürgerschaft (analog österreichischer Staatsbürger 1938-1945).



nach oben springen

#40

RE: Sperranlagen, Todesstreifen....

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 29.09.2011 19:34
von damals wars | 12.175 Beiträge

Dann war ich also BRD- Grenzer.

Admin, bitte Forum DDR Grenze in Forum BRD- Grenze umändern.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen