#1001

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 20:31
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #993
Hallo Potsdamerin ,hätte da was zu Deinem Beitrag . Klingt nur anders .

http://www.welt.de/geschichte/article119445108/Wie-die-NVA-die-Bundesrepublik-erobern-wollte.html

Drucke es Dir aus und hefte es ab. Besser lege es mit in Dein Buch. Wäre doch ausgleichende Gerechtigkeit .[
perlweiss1]


Grün: turtle, das ist aber alles nichts Neues und schon lange, selbst zu DDR-Zeiten bekannt gewesen, wenn auch nicht für den Normalo im Detail. Ich erinnere an die Redewendung im Politunterricht "den Gegner auf seinem eigenen Territorium vernichten". Bei Nachfrage, was das zu bedeuten hat, wurde es auch erklärt. Hatten wir hier im Forum auch schon ein paar Mal. Es entspricht im Wesentlichen dem, was in deinem Link geschrieben wird. Kein Angriffskrieg gegen die BRD, sondern ein Zuvorkommen in den Handlungen, wenn alle Anzeichen keinen anderen Schluss zulassen, als daß ein Angriff der NATO unmittelbar bevorsteht. Wer es wissen wollte, hat es gewußt.



turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1002

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 20:35
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #996
Zitat von Fritze im Beitrag #995
Enteignung, Beschlagnahmung,

Andreas , ich würde das gar nicht so weit weg schieben ! Die Zeit ist sehr schnelllebig und was heute noch ein Unding ist , wird morgen eventuell zum Gesetz !
Vorige Woche wurde noch eingeladen ,diese Woche werden schon Grenzen dicht gemacht !

MfG Fritze


Trotzdem zählen noch die Grundwerte, allen Hobby-Revoluzzern zum Trotz



Grundwerte zählen nur so lange, wie sich die Herrschenden deren Einhaltung noch irgendwie leisten können. Wenn es sehr eng wird, werden auch Grundwerte auf ein Minimum der Existenzsicherung heruntergeschraubt. Ich halte nichts für unmöglich, wenn die entsprechenden Lagen eintreten.



Damals87 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1003

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 20:49
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1002
Zitat von Hanum83 im Beitrag #996
Zitat von Fritze im Beitrag #995
Enteignung, Beschlagnahmung,

Andreas , ich würde das gar nicht so weit weg schieben ! Die Zeit ist sehr schnelllebig und was heute noch ein Unding ist , wird morgen eventuell zum Gesetz !
Vorige Woche wurde noch eingeladen ,diese Woche werden schon Grenzen dicht gemacht !

MfG Fritze


Trotzdem zählen noch die Grundwerte, allen Hobby-Revoluzzern zum Trotz



Grundwerte zählen nur so lange, wie sich die Herrschenden deren Einhaltung noch irgendwie leisten können. Wenn es sehr eng wird, werden auch Grundwerte auf ein Minimum der Existenzsicherung heruntergeschraubt. Ich halte nichts für unmöglich, wenn die entsprechenden Lagen eintreten.


Die Menschen hier sind auch keine dumpfe Masse mit denen man machen kann was man will, der Kapitalismus hat sonderbarerweise den Menschen in seinem Einflussgebiet schon immer den Zugang zu Informationen gewährt, die Sozialisten wollten genau das immer verhindern, quasi die weitestgehende Gleichschaltung auf Blöd-Niveau erreichen, jedenfalls für die Masse.
So einfach ist das heutzutage wohl nicht mehr.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 14.09.2015 20:54 | nach oben springen

#1004

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:08
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#1005

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:08
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1003
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1002
Zitat von Hanum83 im Beitrag #996
Zitat von Fritze im Beitrag #995
Enteignung, Beschlagnahmung,

Andreas , ich würde das gar nicht so weit weg schieben ! Die Zeit ist sehr schnelllebig und was heute noch ein Unding ist , wird morgen eventuell zum Gesetz !
Vorige Woche wurde noch eingeladen ,diese Woche werden schon Grenzen dicht gemacht !

MfG Fritze


Trotzdem zählen noch die Grundwerte, allen Hobby-Revoluzzern zum Trotz



Grundwerte zählen nur so lange, wie sich die Herrschenden deren Einhaltung noch irgendwie leisten können. Wenn es sehr eng wird, werden auch Grundwerte auf ein Minimum der Existenzsicherung heruntergeschraubt. Ich halte nichts für unmöglich, wenn die entsprechenden Lagen eintreten.


Die Menschen hier sind auch keine dumpfe Masse mit denen man machen kann was man will, der Kapitalismus hat sonderbarerweise den Menschen in seinem Einflussgebiet schon immer den Zugang zu Informationen gewährt, die Sozialisten wollten genau das immer verhindern, quasi die weitestgehende Gleichschaltung auf Blöd-Niveau erreichen, jedenfalls für die Masse.
So einfach ist das heutzutage wohl nicht mehr.



Rot: Es ist weder heute nicht so einfach noch war es damals so in der DDR einfach. Zwischen Wollen und Können gibt es immer noch Unterschiede. Westfernsehen, Verwandte, eigenes Denken, Interessiertheit, eigene Erfahrungen, Wissen wollen u.s.w. Sonst hätte es keine Wende gegeben. Ich habe eher den Eindruck, daß die Gleichschaltung heute bisher erfolgreicher war bis zum dem Zeitpunkt, als es mit der Flüchtlingsfrage aktuell wurde. Erst jetzt scheint es einer Bevölkerungsmehrheit zu dämmern, daß sie durch die Medien falsch informiert werden.
.



IM Kressin und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1006

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:14
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1005
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1003
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1002
Zitat von Hanum83 im Beitrag #996
Zitat von Fritze im Beitrag #995
Enteignung, Beschlagnahmung,

Andreas , ich würde das gar nicht so weit weg schieben ! Die Zeit ist sehr schnelllebig und was heute noch ein Unding ist , wird morgen eventuell zum Gesetz !
Vorige Woche wurde noch eingeladen ,diese Woche werden schon Grenzen dicht gemacht !

MfG Fritze


Trotzdem zählen noch die Grundwerte, allen Hobby-Revoluzzern zum Trotz



Grundwerte zählen nur so lange, wie sich die Herrschenden deren Einhaltung noch irgendwie leisten können. Wenn es sehr eng wird, werden auch Grundwerte auf ein Minimum der Existenzsicherung heruntergeschraubt. Ich halte nichts für unmöglich, wenn die entsprechenden Lagen eintreten.


Die Menschen hier sind auch keine dumpfe Masse mit denen man machen kann was man will, der Kapitalismus hat sonderbarerweise den Menschen in seinem Einflussgebiet schon immer den Zugang zu Informationen gewährt, die Sozialisten wollten genau das immer verhindern, quasi die weitestgehende Gleichschaltung auf Blöd-Niveau erreichen, jedenfalls für die Masse.
So einfach ist das heutzutage wohl nicht mehr.



Rot: Es ist weder heute nicht so einfach noch war es damals so in der DDR einfach. Zwischen Wollen und Können gibt es immer noch Unterschiede. Westfernsehen, Verwandte, eigenes Denken, Interessiertheit, eigene Erfahrungen, Wissen wollen u.s.w. Sonst hätte es keine Wende gegeben. Ich habe eher den Eindruck, daß die Gleichschaltung heute bisher erfolgreicher war bis zum dem Zeitpunkt, als es mit der Flüchtlingsfrage aktuell wurde. Erst jetzt scheint es einer Bevölkerungsmehrheit zu dämmern, daß sie durch die Medien falsch informiert werden.
.


Die Wende war ein Ventil wo der Überdruck der unten herrschte sich eine Bahn gebrochen hat, es ging einfach auf dem von Honecker, in seinem Altersstarrsinn, propagiertem Blöd-Niveau nicht weiter.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1007

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:14
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1004
Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.



Hast Du in Nordkorea gelebt oder zur Stalinzeit in der UdSSR ? Das Thema hatten wir schon mal, was man in der DDR zu den verschiedenen Phasen der DDR-Geschichte öffentlich sagen konnte und wo die Grenzen lagen, was man in welchem Jahrzehnt lieber nur denken sollte. Da must Du ja ein ganz schöner Duckmäuser gewesen sein, wenn Du es so empfunden hast.



Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1008

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:18
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1007
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1004
Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.



Hast Du in Nordkorea gelebt oder zur Stalinzeit in der UdSSR ? Das Thema hatten wir schon mal, was man in der DDR zu den verschiedenen Phasen der DDR-Geschichte öffentlich sagen konnte und wo die Grenzen lagen, was man in welchem Jahrzehnt lieber nur denken sollte. Da must Du ja ein ganz schöner Duckmäuser gewesen sein, wenn Du es so empfunden hast.


Oh Gott, die ehrliche Meinung zu äußern in der DDR?
Wer einen Posten hatte oder wollte, hat was?
Wer studieren wollte hat was?
Wer generell Angst hatte anzuecken hat was?
Nun erzähle uns blos nicht, seine ehrliche Meinung gesagt.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 14.09.2015 21:21 | nach oben springen

#1009

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:39
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1008
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1007
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1004
Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.



Hast Du in Nordkorea gelebt oder zur Stalinzeit in der UdSSR ? Das Thema hatten wir schon mal, was man in der DDR zu den verschiedenen Phasen der DDR-Geschichte öffentlich sagen konnte und wo die Grenzen lagen, was man in welchem Jahrzehnt lieber nur denken sollte. Da must Du ja ein ganz schöner Duckmäuser gewesen sein, wenn Du es so empfunden hast.


Oh Gott, die ehrliche Meinung zu äußern in der DDR?
Wer einen Posten hatte oder wollte, hat was?
Wer studieren wollte hat was?
Wer generell Angst hatte anzuecken hat was?
Nun erzähle uns blos nicht, seine ehrliche Meinung gesagt.




kommt darauf an, was die ehrliche Meinung beinhaltet. Ich lasse mal die 50er und frühen 60er Jahre außen vor, die kann man nicht verallgemeinern und auf die 70er oder gar 80er anwenden. Abschaffung der Gesellschaftsordnung ging natürlich nicht und es kam immer auch auf die Toleranz desjenigen an, der diese Meinung hörte. Wer traut sich denn heute, ob in der Politik, Industrie oder jedem anderen Bereich, offen die Handlungsweise seines Vorgesetzten und der darüberliegenden Hirarchie, der über Aufstieg, Verbleib oder Abstieg entscheidet, zu kritisieren ? Das Gebiet, wo die offene Meinungsfreiheit stärker ausgeprägt war, hat sich mit der Wende lediglich vom Arbeitsbereich in den Politikbereich verlagert, umgekehrt eben auch die Meinungszurückhaltung.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.09.2015 21:40 | nach oben springen

#1010

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:45
von Moskwitschka | 2.527 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1009

kommt darauf an, was die ehrliche Meinung beinhaltet.



Und da liegt der Hase im Pfeffer. Bei Meinungsfreiheit hätte sich die Frage garnicht gestellt.

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

nach oben springen

#1011

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 14.09.2015 21:47
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #1009
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1008
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1007
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1004
Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.



Hast Du in Nordkorea gelebt oder zur Stalinzeit in der UdSSR ? Das Thema hatten wir schon mal, was man in der DDR zu den verschiedenen Phasen der DDR-Geschichte öffentlich sagen konnte und wo die Grenzen lagen, was man in welchem Jahrzehnt lieber nur denken sollte. Da must Du ja ein ganz schöner Duckmäuser gewesen sein, wenn Du es so empfunden hast.


Oh Gott, die ehrliche Meinung zu äußern in der DDR?
Wer einen Posten hatte oder wollte, hat was?
Wer studieren wollte hat was?
Wer generell Angst hatte anzuecken hat was?
Nun erzähle uns blos nicht, seine ehrliche Meinung gesagt.




kommt darauf an, was die ehrliche Meinung beinhaltet. Ich lasse mal die 50er und frühen 60er Jahre außen vor, die kann man nicht verallgemeinern und auf die 70er oder gar 80er anwenden. Abschaffung der Gesellschaftsordnung ging natürlich nicht und es kam immer auch auf die Toleranz desjenigen an, der diese Meinung hörte. Wer traut sich denn heute, ob in der Politik, Industrie oder jedem anderen Bereich, offen die Handlungsweise seines Vorgesetzten und der darüberliegenden Hirarchie, der über Aufstieg, Verbleib oder Abstieg entscheidet, zu kritisieren ? Das Gebiet, wo die offene Meinungsfreiheit stärker ausgeprägt war, hat sich mit der Wende lediglich vom Arbeitsbereich in den Politikbereich verlagert, umgekehrt eben auch die Meinungszurückhaltung.



Ok, ich streck die Waffen, man kann geschickt jeden Einwurf negieren und entkräften, bleiben wir halt dabei, in der ehemaligen herrschte die freie Meinungsäußerung, für den der es halt wollte.
Schön wars, die jungen Leute heute wissen wirklich nicht was ihnen an Freiheit im besseren Deutschland entgangen ist.
Ist aber Sarkasmus, nun nicht bitte den Hustensaft wie "es war wirklich freier als heute", die Jugend glaubt das dann eventuell wirklich noch.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.09.2015 21:53 | nach oben springen

#1012

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 00:29
von Potsdamerin (gelöscht)
avatar

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #1010
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1009

kommt darauf an, was die ehrliche Meinung beinhaltet.



Und da liegt der Hase im Pfeffer. Bei Meinungsfreiheit hätte sich die Frage garnicht gestellt.

LG von der Moskwitschka



Menno, kommt doch immer darauf an, WIE man was sagt.
Gegen konstruktive Kritik hatte niemand etwas einzuwenden.
Gab es nicht sogar Prämien für umgesetzte Verbesserungsvorschläge?
.


nach oben springen

#1013

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 07:21
von Moskwitschka | 2.527 Beiträge

Ja @Potsdamerin wie, wer, was - wieso, weshalb, warum. Schon Sätze, die mit diesen Worten begannen, konnten kritisch sein. Selbst heute ist das noch so, wenn man sich durch die DDR - threads des Forums wühlt. Fragen werden nicht selten weggebügelt.

Schöne heile Welt DDR, die hier zum Teil gezeichnet wird. Und wer sich nicht angepasst hat, war selber schuld. Wenn nicht sogar am Untergang der DDR.

LG von der Moskwitschka


Fatal ist mir das Lumpenpack,
das, um die Herzen zu rühren,
den Patriotismus trägt zur Schau,
mit allen seinen Geschwüren.

Heinrich Heine

matloh, andyman und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.09.2015 07:22 | nach oben springen

#1014

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 08:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat
wie, wer, was - wieso, weshalb, warum. Schon Sätze, die mit diesen Worten begannen, konnten kritisch sein.

Oder sie waren nicht kritisch, sondern einfach falsch, die Reihenfolge war genau festgelegt.
Denn so stehts im HMG auf Seite 253 ...

Wann, Wer, Wie, Wo, Was


.

Angefügte Bilder:
1045.18.gif

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


IM Kressin und Moskwitschka haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.09.2015 08:58 | nach oben springen

#1015

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 09:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Ich finds übrigens arg klever, dass Du wer und wie vertauschtest. So ließe sich jeder Bezug zu Medienkonsum des Klassenfeides locker abstreiten *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#1016

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 09:30
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1011
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1009
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1008
Zitat von DoreHolm im Beitrag #1007
Zitat von Hanum83 im Beitrag #1004
Wie war es denn in der DDR?
Wir haben uns doch in die Hosen geschissen vor Angst mal eigene Ideen, die von der vorgegebenen Linie abwichen, öffentlich und laut zu äußern.



Hast Du in Nordkorea gelebt oder zur Stalinzeit in der UdSSR ? Das Thema hatten wir schon mal, was man in der DDR zu den verschiedenen Phasen der DDR-Geschichte öffentlich sagen konnte und wo die Grenzen lagen, was man in welchem Jahrzehnt lieber nur denken sollte. Da must Du ja ein ganz schöner Duckmäuser gewesen sein, wenn Du es so empfunden hast.


Oh Gott, die ehrliche Meinung zu äußern in der DDR?
Wer einen Posten hatte oder wollte, hat was?
Wer studieren wollte hat was?
Wer generell Angst hatte anzuecken hat was?
Nun erzähle uns blos nicht, seine ehrliche Meinung gesagt.




kommt darauf an, was die ehrliche Meinung beinhaltet. Ich lasse mal die 50er und frühen 60er Jahre außen vor, die kann man nicht verallgemeinern und auf die 70er oder gar 80er anwenden. Abschaffung der Gesellschaftsordnung ging natürlich nicht und es kam immer auch auf die Toleranz desjenigen an, der diese Meinung hörte. Wer traut sich denn heute, ob in der Politik, Industrie oder jedem anderen Bereich, offen die Handlungsweise seines Vorgesetzten und der darüberliegenden Hirarchie, der über Aufstieg, Verbleib oder Abstieg entscheidet, zu kritisieren ? Das Gebiet, wo die offene Meinungsfreiheit stärker ausgeprägt war, hat sich mit der Wende lediglich vom Arbeitsbereich in den Politikbereich verlagert, umgekehrt eben auch die Meinungszurückhaltung.



Ok, ich streck die Waffen, man kann geschickt jeden Einwurf negieren und entkräften, bleiben wir halt dabei, in der ehemaligen herrschte die freie Meinungsäußerung, für den der es halt wollte.
Schön wars, die jungen Leute heute wissen wirklich nicht was ihnen an Freiheit im besseren Deutschland entgangen ist.
Ist aber Sarkasmus, nun nicht bitte den Hustensaft wie "es war wirklich freier als heute", die Jugend glaubt das dann eventuell wirklich noch.


Grün: Ach, nun fall doch nicht gleich wieder in´s andere Extrem, nur weil ich deine Ansicht relativiert habe. Klar, "für den der es halt wollte", der allerdings auch die Konsequenzen tragen mußte, die je nach Toleranzgrenzen der jeweiligen Zeit und der jeweiligen "Zuhörer" mal enger, mal weiter gesteckt waren.
Mit den jungen Leuten und ihrer relativ hohen Uninformiertheit über das Alltagsleben in der DDR geb ich Dir Recht. Die denken so, wie die für sie einflussreichsten Informationsvermittler (Medien, Eltern, Vereine/Studentenfruppen u.s.w.) informieren.
Nein, es war nicht wirklich freier und das habe ich auch nicht ausgedrückt. Die "Freiheit", dieser Weichgummibegriff, hat sich lediglich verlagert, ob unter dem Strich empfunden als insgesamt mehr oder weniger Freiheit, ist eine sehr subjektive Ansichtssache. Je nachdem, auf welchem gesellschaftlichen Gebiet der Einzelne hohen Wert auf Freiheit im eigenen Handeln und und wo er weniger Wert darauf legt.



nach oben springen

#1017

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 10:28
von bürger der ddr | 3.586 Beiträge

ich denke hier wird keine "heile Welt" der DDR gezeichnet. das Gebilde war genauso unvollkommen wie die heutige BRD. Es ist die unterschiedliche Denkweise und die Erwartungen an das eigene Leben das die unterschiedlichen Bilder zeichnet.
Ein Mensch für den Fernreisen sehr wichtig sind, für den war die DDR blanke Unfreiheit, für einen Mensch der soziale Sicherheit an erster Stelle sieht, war die DDR der "Hauptgewinn".
Ich möchte hier keine Diskussion von "Freiheit" lostreten in diesem Zusammenhang ist das ein gefühlter und emotionaler Begriff.

Warum wird das Bild der DDR heute wieder so interessant? 1990 hat sich keiner solche Gedanken über die DDR gemacht. fast alle sind im Glückstaumel in das Neue gestolpert. Auch berechtigt, es gab ja viel Neues, Reisen, Konsum und, und. Die Neugierde auf das neue Leben war groß, dann kam die Ernüchterung. Arbeitslosigkeit, der Druck die Arbeit an erster Stelle zu sehen, die vielfältigen Stolpersteine im Leben (z.B. durch unlautere Vertragsabschlüsse). Dann noch die Phase des Sozialabbau durch H4.
Das hat doch in vielen Köpfen die DDR wieder attraktiv gemacht und deshalb sollte man nachdenken. Klar die Unfreiheit und Wahlbetrug, nur wie ist es denn heute, heute betrügen die Politiker mit Wahlversprechen und was nutzt die "Freiheit", warum gibt es keine direkte Demokratie?
Damals wie heute, Unzufriedenheit und Ohnmacht sind keine guten Zeichen in einer Gesellschaft. Damals, das man nicht bereit war auf Kritiken zu reagieren und über das Volk hinweg regiert hat. Der "gute Vater" E.H. und sine Berater wußten doch das nur ihr Sozialismus das wirkliche Heilmittel ist.
Heute wird wieder über Menschen hinweg regiert, kennt jemand eine Umfrage wie hoch der Anteil in der Bevölkerung für den Einsatz deutscher Soldaten im Ausland ist?
Wie wird über die Meinung der Bevölkerung im Bezug Asylpolitik umgesprungen?

Ich wünsche mir nicht die DDR zurück, ich wäre schon mit einer wirklich demokratischen BRD zufrieden....

Die Entwicklung macht doch bei einigen älteren Menschen die Sehnsucht nach "etwas DDR" stärker. Für mich ein Indiz die ständige Wiederholung von Sendungen über die ehemalige DDR. dort wird ganz geschickt das Bild manipuliert, frei nach dem Motto: "liebe Alt-Ossis, es war ja nicht alles schlecht, das ruhigere Leben, die Nachbarschaft, die soziale Sicherheit aber ihr wart ja sooooo Unfrei, die bösen Kommunisten haben Euch doch bitter beherrscht, aber heute ist alles ganz anders..."

Stimmt, heute beherrschen uns andere Kräfte, deren Diener in der Regierung sitzen, heute kommen die Gesetzentwürfe durch "Berater" der Industrie und, und.

Ein Staat der wirklich demokratisch und sozial ist hätte es nicht nötig ständig auf einen gescheiterten soz. Staat zu zeigen. Die Menschen würden durch ihr Lebensgefühl und durch den Alltag die DDR in die hinterste Schublade schieben. Dann würden nicht ständig solche "Zeigefingersendungen" über den Bildschirm stolpern.



IM Kressin, passport, Fritze, Klauspeter, Damals87, DoreHolm, Heckenhaus und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1018

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 15.09.2015 11:04
von der 39. | 521 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #1017
ich denke hier wird keine "heile Welt" der DDR gezeichnet. das Gebilde war genauso unvollkommen wie die heutige BRD. Es ist die unterschiedliche Denkweise und die Erwartungen an das eigene Leben das die unterschiedlichen Bilder zeichnet.
Ein Mensch für den Fernreisen sehr wichtig sind, für den war die DDR blanke Unfreiheit, für einen Mensch der soziale Sicherheit an erster Stelle sieht, war die DDR der "Hauptgewinn".
Ich möchte hier keine Diskussion von "Freiheit" lostreten in diesem Zusammenhang ist das ein gefühlter und emotionaler Begriff.

Warum wird das Bild der DDR heute wieder so interessant? 1990 hat sich keiner solche Gedanken über die DDR gemacht. fast alle sind im Glückstaumel in das Neue gestolpert. Auch berechtigt, es gab ja viel Neues, Reisen, Konsum und, und. Die Neugierde auf das neue Leben war groß, dann kam die Ernüchterung. Arbeitslosigkeit, der Druck die Arbeit an erster Stelle zu sehen, die vielfältigen Stolpersteine im Leben (z.B. durch unlautere Vertragsabschlüsse). Dann noch die Phase des Sozialabbau durch H4.
Das hat doch in vielen Köpfen die DDR wieder attraktiv gemacht und deshalb sollte man nachdenken. Klar die Unfreiheit und Wahlbetrug, nur wie ist es denn heute, heute betrügen die Politiker mit Wahlversprechen und was nutzt die "Freiheit", warum gibt es keine direkte Demokratie?
Damals wie heute, Unzufriedenheit und Ohnmacht sind keine guten Zeichen in einer Gesellschaft. Damals, das man nicht bereit war auf Kritiken zu reagieren und über das Volk hinweg regiert hat. Der "gute Vater" E.H. und sine Berater wußten doch das nur ihr Sozialismus das wirkliche Heilmittel ist.
Heute wird wieder über Menschen hinweg regiert, kennt jemand eine Umfrage wie hoch der Anteil in der Bevölkerung für den Einsatz deutscher Soldaten im Ausland ist?
Wie wird über die Meinung der Bevölkerung im Bezug Asylpolitik umgesprungen?

Ich wünsche mir nicht die DDR zurück, ich wäre schon mit einer wirklich demokratischen BRD zufrieden....

Die Entwicklung macht doch bei einigen älteren Menschen die Sehnsucht nach "etwas DDR" stärker. Für mich ein Indiz die ständige Wiederholung von Sendungen über die ehemalige DDR. dort wird ganz geschickt das Bild manipuliert, frei nach dem Motto: "liebe Alt-Ossis, es war ja nicht alles schlecht, das ruhigere Leben, die Nachbarschaft, die soziale Sicherheit aber ihr wart ja sooooo Unfrei, die bösen Kommunisten haben Euch doch bitter beherrscht, aber heute ist alles ganz anders..."

Stimmt, heute beherrschen uns andere Kräfte, deren Diener in der Regierung sitzen, heute kommen die Gesetzentwürfe durch "Berater" der Industrie und, und.

Ein Staat der wirklich demokratisch und sozial ist hätte es nicht nötig ständig auf einen gescheiterten soz. Staat zu zeigen. Die Menschen würden durch ihr Lebensgefühl und durch den Alltag die DDR in die hinterste Schublade schieben. Dann würden nicht ständig solche "Zeigefingersendungen" über den Bildschirm stolpern.


Das hätte auch von mir sein können, fast genau meine Sichtweise der Dinge. Danke für Deine Worte.
Es grüßt Dich der 39.


nach oben springen

#1019

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 16.09.2015 18:23
von Hanum83 | 4.686 Beiträge

Ja doch, die fürchterliche BRD, hier gibt es für einen allein 1000€ für nichts machen, irgendwie ist die Umwelt relativ sauber, hier werden einem die Lenker nicht einfach vor die Nase gesetzt, man kann, vorausgesetzt man möchte das, die sogar abwählen.
Was in Berlin abgeht ist schon immer etwas speziell, aber im kommunalen Bereich wird meist gute Tagespolitik gemacht.
Und wenn einem dieser Staat dann wirklich voll zum Hals raushängt kann man sogar in einen Flieger steigen und verduften.
Mein Gott, was wollt ihr denn noch?


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
linamax und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.09.2015 18:24 | nach oben springen

#1020

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 17.09.2015 00:31
von StabsfeldKoenig | 2.620 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #1019
Ja doch, die fürchterliche BRD, hier gibt es für einen allein 1000€ für nichts machen, irgendwie ist die Umwelt relativ sauber, hier werden einem die Lenker nicht einfach vor die Nase gesetzt, man kann, vorausgesetzt man möchte das, die sogar abwählen.
Was in Berlin abgeht ist schon immer etwas speziell, aber im kommunalen Bereich wird meist gute Tagespolitik gemacht.
Und wenn einem dieser Staat dann wirklich voll zum Hals raushängt kann man sogar in einen Flieger steigen und verduften.
Mein Gott, was wollt ihr denn noch?



Welche 1.000,- € meinst Du? Das Grundeinkommen gibt es leider noch nicht, H.IV sind knapp 400,- € (incl. der Miete max. 800,- €), verbunden mit einer "Rundumbetreuung", die selbst die Stasi nur sehr exklusiven "Kunden" zukommen ließ. Wählen kann man nur die Kandidaten, welche die Parteien aufstellen (also doch vor die Nase gesetzt), wobei die großen Medienkonzerne dafür sorgen, daß die Masse der Bürger "richtig" wählt, während die Lobbyisten dafür sorgen, daß ca. 80 % der Abgeordneten systemkonform in den Parlamenten handeln.
Der Betrug am Bürger ist Methode, erst wurde ein volksentscheid über die sog. "deutsche Einheit" verhindert, danach die Regelungen des sog. "Einigungsvertrages" Schritt für Schritt zum Nachteil der Bürger der besetzten Gebiete verändert (z.B. Bahnreform statt Beamtenstautus für die Eisenbahner der DR).
Und eine Flucht bietet auch nicht die Möglichkeit, in einem Staat zu gehen, wo man die Vorteile der DDR vorfindet. Setz endlich Dein Rosa-rote Brille ab, die "blühenden Landschaften" des dicksten Bundeskanzler aller Zeiten gibt es nur im Frühjahr, wenn das Unkkraut auf den von der Treuhandanstalt geschaffenenen Industriebrachen blüht. Und die Umwelt damit in Ordnung zu bringen, das man die Wirtschaft platt macht (der Westen für sich hat die Umweltauflagen nicht erfüllt), ist eine Verhöhnung der Arbeitslosen.



bürger der ddr, Heckenhaus und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
21 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1577 Gäste und 124 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557202 Beiträge.

Heute waren 124 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen