#701

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 26.06.2015 12:54
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Noch ergänzend zum Beitrag #699 - In Vorbereitung einer Dienstreise in das NSW bzw. SW, wurde eine Reisedirektive erarbeitet, die u.a. Ziel, Inhalt und Aufgabenstellungen, wie auch die personelle Besetzung enthielt. Diese mußte bei der nächst höheren staatlichen Leitungsebene vorab zur Bestätigung eingereicht werden - nicht beim MfS.
Entsprechend dieser Direktiven erfolgte dann auch die fach-und sachkompetente Besetzung durch den/die jeweiligen Reisekader. In der Zusammenarbeit mit ausländischen Unternehmen, wissenschaftlich-technischen Einrichtungen und Institutionen hatten sich über die Jahre auch persönliche Kontakte entwickelt. Auf diese Befindlichkeiten wurde dann auch Rücksicht bei der personellen Bestzung genommen.

Soweit noch dazu.

Vierkrug


nach oben springen

#702

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 26.06.2015 13:22
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Vierkrug, ich staune immer über dein Wissen.
Das kann man sich doch gar nicht alles merken.
Was hast du für eine Bibliothek?


nach oben springen

#703

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 26.06.2015 13:36
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #702
Vierkrug, ich staune immer über dein Wissen.
Das kann man sich doch gar nicht alles merken.
Was hast du für eine Bibliothek?


Ich habe ein sehr gutes Langzeitgedächtnis und die Synapsen funktionieren noch recht gut.


nach oben springen

#704

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 26.06.2015 22:33
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #701
Noch ergänzend zum Beitrag #699 - In Vorbereitung einer Dienstreise in das NSW bzw. SW, wurde eine Reisedirektive erarbeitet, die u.a. Ziel, Inhalt und Aufgabenstellungen, wie auch die personelle Besetzung enthielt. Diese mußte bei der nächst höheren staatlichen Leitungsebene vorab zur Bestätigung eingereicht werden - nicht beim MfS.
Entsprechend dieser Direktiven erfolgte dann auch die fach-und sachkompetente Besetzung durch den/die jeweiligen Reisekader. In der Zusammenarbeit mit ausländischen Unternehmen, wissenschaftlich-technischen Einrichtungen und Institutionen hatten sich über die Jahre auch persönliche Kontakte entwickelt. Auf diese Befindlichkeiten wurde dann auch Rücksicht bei der personellen Bestzung genommen.

Soweit noch dazu.

Vierkrug


Grün: Kann ich bezüglich meines alten Herrn bestätigen. Zu einem seiner westdeutschen Geschäftspartner entwickelten sich auch private Kontakte, die sich auch in gegenseitigen Besuchen und kulturellen Aktivitäten im Anschluss an das Geschäftliche bis in der Privatwohnung
ausdrückten. Bei uns zu Hause war der Geschäftspartner aber, wimre, nie. Wäre auch etwas problematisch gewesen, in einer 4 - Zimmer-Wohnung
mit für diese Zeit DDR-typischer Ausstattung und drei teilweise noch minderjährigen Kindern. Da ging es dann in die Gaststätte oder zum Grillen in die Gartenlaube meiner Eltern, je nach Jahreszeit.



zuletzt bearbeitet 26.06.2015 22:34 | nach oben springen

#705

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 20.07.2015 09:31
von Potsdamerin (gelöscht)
avatar

Hallo,

kann mir vielleicht mal jemand etwas erklären?

Dass wir uns in einem kapitalistischen Gesellschaftssystem (Privateigentum an den Produktionsmitteln und einer Steuerung von Produktion und Konsum über den Markt sowie dem Streben nach immer höheren Gewinnen) befinden - darüber sind wir uns einig, ja?

Die Gewinnsteigerung kann doch nur über 3 Faktoren erzielt werden.
1. Ich produziere immer mehr. Das heißt ich brauche auch immer mehr Käufer. Doch irgendwann sind die ja alle bedient. Wo soll ich dann noch welche hernehmen? Es ist ja nicht immer eine Ex-DDR da, die man dafür nutzen kann.
2. Ich erhöhe die Preise. Das setzt voraus, dass die Kaufkraft auch vorhanden ist. U.U. muss ich die Löhne erhöhen, was aber wiederum meinen Gewinn schmälert.
3. Ich verringere die Produktionskosten in dem ich z.B. die Löhne senke, was wiederum die Kaufkraft verringert. Und eine Zitrone kann ich auch nur so lange auspressen bis kein Saft mehr heraus kommt. Ich stelle Ausländer ein, die noch für geringere Löhne arbeiten oder verlege meine Produktion gleich komplett ins Ausland (was für mich teilweise mit moderner Sklaverei gleichzusetzen ist). Dann gehen hier aber noch mehr Arbeitsplätze verloren. Die Kaufkraft sinkt noch mehr.

Wo ist bei alle dem das Gleichgewicht? Und aus der Natur wissen wir doch, dass alles, was aus dem Gleichgewicht gerät, dem Untergang geweiht ist.

Die Schere zwischen arm und reich wird immer größer. Das Geld der Reichen (blödes aber verständliches Wort) bleibt aber größtenteils gar nicht im Land. Luxusgüter und Immobilien werden vorwiegend im Ausland gekauft. Geld auf ausländischen Banken deponiert. Es heißt doch immer "Geld muss arbeiten". Aber dieses Geld ist ja gar nicht mehr hier. Wie lange bitteschön soll das denn noch so funktionieren?

Und die Regierung ist gezwungen immer wieder neue Kredite aufzunehmen (übrigens viiiel mehr, als die DDR je hatte), um irgendwie die Fassade eines vermeintlichen Sozialstaates aufrecht zu erhalten. Denkt überhaupt jemand daran, auch mal was abzuzahlen. Und wenn ja, wovon?
Wie lange soll das funktionieren?

Und noch so ein Mysterium für mich: Die massenhaften Waffenlieferungen in Krisengebiete der Entwicklungsländer, damit die sich dort schön gegenseitig die Köpfe wegschießen. Und wir nehmen dann die ganzen Flüchtlinge hier auf, weil wir ja so "human" sind. Außerdem kommen so wieder schön billige Arbeitskräfte ins Land, die möglicherweise auch noch über eine gute Berufsausbildung verfügen, welche hier jedoch nicht anerkannt wird.
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die Waffen, die wir dort überall hingeliefert haben, gegen uns gerichtet werden?
Und wieso ist so ein hochentwickeltes Land wie die BRD nicht selbst in der Lage, seinen Kindern eine gute Berufsausbildung zu gewähren?

Und weshalb werfen wir täglich Tonnen an Lebensmitteln weg - die wir im Übrigen alle bezahlt haben -, während in anderen Ländern alle 5 Minuten ein Kind verhungert? Wozu ist das gut?

Sorry, ich bin nur eine dumme Ossi-Tussi. Aber weshalb sollte ich das alles besser finden als die DDR?
Ich danke im Voraus für die zahlreichen Antworten.

Ach ja, da ist ja noch die Frage offen, weshalb man besser jetzt schon zum Islam konvertiert.
Die zunehmende Islamisierung in Europa dürfte doch niemandem entgangen sein. Und dass die IS schon bis zur europ. Grenze vorgedrungen ist, auch.
Den Rest überlasse ich jetzt mal euerer Phantasie.

LG


Jobnomade, IM Kressin, Heckenhaus und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#706

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 20.07.2015 09:47
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #705
Hallo,

kann mir vielleicht mal jemand etwas erklären?

Dass wir uns in einem kapitalistischen Gesellschaftssystem (Privateigentum an den Produktionsmitteln und einer Steuerung von Produktion und Konsum über den Markt sowie dem Streben nach immer höheren Gewinnen) befinden - darüber sind wir uns einig, ja?

Die Gewinnsteigerung kann doch nur über 3 Faktoren erzielt werden.
1. Ich produziere immer mehr. Das heißt ich brauche auch immer mehr Käufer. Doch irgendwann sind die ja alle bedient. Wo soll ich dann noch welche hernehmen? Es ist ja nicht immer eine Ex-DDR da, die man dafür nutzen kann.
2. Ich erhöhe die Preise. Das setzt voraus, dass die Kaufkraft auch vorhanden ist. U.U. muss ich die Löhne erhöhen, was aber wiederum meinen Gewinn schmälert.
3. Ich verringere die Produktionskosten in dem ich z.B. die Löhne senke, was wiederum die Kaufkraft verringert. Und eine Zitrone kann ich auch nur so lange auspressen bis kein Saft mehr heraus kommt. Ich stelle Ausländer ein, die noch für geringere Löhne arbeiten oder verlege meine Produktion gleich komplett ins Ausland (was für mich teilweise mit moderner Sklaverei gleichzusetzen ist). Dann gehen hier aber noch mehr Arbeitsplätze verloren. Die Kaufkraft sinkt noch mehr.

Wo ist bei alle dem das Gleichgewicht? Und aus der Natur wissen wir doch, dass alles, was aus dem Gleichgewicht gerät, dem Untergang geweiht ist.

Die Schere zwischen arm und reich wird immer größer. Das Geld der Reichen (blödes aber verständliches Wort) bleibt aber größtenteils gar nicht im Land. Luxusgüter und Immobilien werden vorwiegend im Ausland gekauft. Geld auf ausländischen Banken deponiert. Es heißt doch immer "Geld muss arbeiten". Aber dieses Geld ist ja gar nicht mehr hier. Wie lange bitteschön soll das denn noch so funktionieren?

Und die Regierung ist gezwungen immer wieder neue Kredite aufzunehmen (übrigens viiiel mehr, als die DDR je hatte), um irgendwie die Fassade eines vermeintlichen Sozialstaates aufrecht zu erhalten. Denkt überhaupt jemand daran, auch mal was abzuzahlen. Und wenn ja, wovon?
Wie lange soll das funktionieren?

Und noch so ein Mysterium für mich: Die massenhaften Waffenlieferungen in Krisengebiete der Entwicklungsländer, damit die sich dort schön gegenseitig die Köpfe wegschießen. Und wir nehmen dann die ganzen Flüchtlinge hier auf, weil wir ja so "human" sind. Außerdem kommen so wieder schön billige Arbeitskräfte ins Land, die möglicherweise auch noch über eine gute Berufsausbildung verfügen, welche hier jedoch nicht anerkannt wird.
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die Waffen, die wir dort überall hingeliefert haben, gegen uns gerichtet werden?
Und wieso ist so ein hochentwickeltes Land wie die BRD nicht selbst in der Lage, seinen Kindern eine gute Berufsausbildung zu gewähren?

Und weshalb werfen wir täglich Tonnen an Lebensmitteln weg - die wir im Übrigen alle bezahlt haben -, während in anderen Ländern alle 5 Minuten ein Kind verhungert? Wozu ist das gut?

Sorry, ich bin nur eine dumme Ossi-Tussi. Aber weshalb sollte ich das alles besser finden als die DDR?
Ich danke im Voraus für die zahlreichen Antworten.

Ach ja, da ist ja noch die Frage offen, weshalb man besser jetzt schon zum Islam konvertiert.
Die zunehmende Islamisierung in Europa dürfte doch niemandem entgangen sein. Und dass die IS schon bis zur europ. Grenze vorgedrungen ist, auch.
Den Rest überlasse ich jetzt mal euerer Phantasie.

LG


Du bist keine " dumme Ossi-Tussi". Alles was Du geschrieben hast, kann ich nachvollziehen. Es sind die Gesetze, nach denen Kapitalismus als hauptsächlichste Eigentumsform (noch) funktioniert. Wie lange, steht auf einem anderen Blatt und das auch eine kapitalistische Gesellschaftsform nicht das Zeug für ewige Existenz hat, halte ich als Erkenntnis aus der ganzen bisherigen menschlichen Existens für sicher. Nehme an, daß spätestens unsere Kinder und Enkel sich noch mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinandersetzen müssen, von denen sie heute noch nichts ahnen. Vielleicht ein vages Unwohlsein ohne konkrete Gründe nennen zu können.

Das mit dem Islam halte ich für übertrieben und IS ist nicht gleich Islam. Spätestens wenn´s an´s Eingemachte geht, ist die Politik zum handeln gezwungen oder die Regierenden werden abgewählt oder weggeputscht.



IM Kressin, Fritze, Jobnomade und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#707

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 20.07.2015 10:03
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #705


Wo ist bei alle dem das Gleichgewicht? Und aus der Natur wissen wir doch, dass alles, was aus dem Gleichgewicht gerät, dem Untergang geweiht ist.

. Aber dieses Geld ist ja gar nicht mehr hier. Wie lange bitteschön soll das denn noch so funktionieren?

immer wieder neue Kredite aufzunehmen (übrigens viiiel mehr, als die DDR je hatte), um irgendwie die Fassade eines vermeintlichen Sozialstaates aufrecht zu erhalten. Denkt überhaupt jemand daran, auch mal was abzuzahlen. Und wenn ja, wovon?
Wie lange soll das funktionieren?


Und wir nehmen dann die ganzen Flüchtlinge hier auf, weil wir ja so "human" sind. Außerdem kommen so wieder schön billige Arbeitskräfte ins Land, die möglicherweise auch noch über eine gute Berufsausbildung verfügen, welche hier jedoch nicht anerkannt wird.
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die Waffen, die wir dort überall hingeliefert haben, gegen uns gerichtet werden?
Und wieso ist so ein hochentwickeltes Land wie die BRD nicht selbst in der Lage, seinen Kindern eine gute Berufsausbildung zu gewähren?


Und weshalb werfen wir täglich Tonnen an Lebensmitteln weg - die wir im Übrigen alle bezahlt haben -, während in anderen Ländern alle 5 Minuten ein Kind verhungert? Wozu ist das gut?

Sorry, ich bin nur eine dumme Ossi-Tussi. Aber weshalb sollte ich das alles besser finden als die DDR?
Ich danke im Voraus für die zahlreichen Antworten.

Ach ja, da ist ja noch die Frage offen, weshalb man besser jetzt schon zum Islam konvertiert.
Die zunehmende Islamisierung in Europa dürfte doch niemandem entgangen sein. Und dass die IS schon bis zur europ. Grenze vorgedrungen ist, auch.
Den Rest überlasse ich jetzt mal euerer Phantasie.

LG



Du bist weiß Gott keine dumme Ossi- Tussi!

Stelle gerade wieder(!) fest, die Masse der Deutschen denkt ähnlich, nicht nur wie hier in der Potsdamer/ Berliner Region, auch im Harz und anderswo. Daraum hab ich das ganz Gewichtige aus Deinem Beitrag zitiert und fett markiert.

Nur wo bitte ist oder bleibt unsere Stimme??? Unser Einfluss auf die Politik dieses Landes zur Erhaltung der demokratischen Grundordnung der sozialen Marktwirtschaft??? ...für die wir Ossis 1989 und davor gekämpft haben...!

Auch damit die ewigen Besserwisser aus der selbsternannten Gutmenschen- und Pauschalumarmerfraktion *) es etwas einfacher haben, uns in eine vielleicht rechte Ecke des ewig Gestrigen und undankbaren Ossis zu drücken oder uns schon als Parteifunktionäre rechtsorientierter Parteien anreden.

Aber Kumpels und Kumpelienen der entsprechenden Fraktion, zieht euch die Jacke ruhig an, und bitte richtig. Denn das Zeichen *) bedeutet für mich nur, das ich euch mittlerweile als unverbesserliche Vollidioten, Vollpfosten einstufe. Teils genau so gefährlich, wie die von der @Potsdamerin aufgezeigte Entwicklung!

Viele Grüße vom Rumpelzoni aus dem Harz:

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
IM Kressin, Heckenhaus, DoreHolm, Fritze und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#708

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 20.07.2015 10:40
von andyman | 1.879 Beiträge

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #705


Sorry, ich bin nur eine dumme Ossi-Tussi. Aber weshalb sollte ich das alles besser finden als die DDR?


LG


Hallo.Nach dem Lesen deines interessanten Beitrages wäre ich fast in Tränen ausgebrochen,wie Recht du doch hast(außer mit dem IS fand ich übertrieben).
Jetzt hab ich erst mal die Antidepressiva verdoppelt um dir antworten zu können.Also,wir leben im Hier u.Jetzt und wir können uns wünschen was auch immer wir wollen,die Gesetzmäßigkeiten der Natur können wir nicht ändern und zur Eingangsfrage"ich würde sie zurückhaben wollen,mit allen Vorzügen die das Leben heute so bietet"ist aber nicht machbar.
Wer hätte sich früher in der DDR schon vorgestellt das wir jetzt so schön über sie diskutieren können,wenn auch einige nicht Eingeladene mitlesen,aber das kennen wir ja.
In diesem Sinne,nur nicht den Mut verlieren,alle jetzigen Psychologiestudenten wollen doch in Zukunft auch einen Job haben.
Lg aus Südschweden andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#709

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 20.07.2015 12:02
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Potsdamerin im Beitrag #705

..........................................................
Sorry, ich bin nur eine dumme Ossi-Tussi. Aber weshalb sollte ich das alles besser finden als die DDR?
Ich danke im Voraus für die zahlreichen Antworten.

...............................
Den Rest überlasse ich jetzt mal euerer Phantasie.

LG

Da möchte ich Dir energisch widersprechen, Potsdamerin.

Die Gedanken, die Du Dir hier machst, machen sich viele andere auch.
Ich schreib mal meine dazu:

Ich habs ja auch miterlebt, wie die DDR und die Idee vom einer sozialistischen Gesellschaft so schleichend den Bach runtergegangen ist.
Und bin im Herbst 89 mit auf der Strasse gewesen, um für eine bessere Gesellschaft zu demonstieren.
Und - was hab ich bekommen ?
Den gewöhnlichen Kapitalismus !

Nun, gut - zugegeben - ich hab ganz gut gelernt, damit zurechtzukommen.
Und die DDR möchte ich, so wie ich sie erlebt habe, nicht zurückhaben. An positiven Erinnerungen ist bei mir geblieben:
- eine gute berufliche Ausbildung
und
- keine Sorge um den Arbeitsplatz - Beschäftigung war gesichert.
An negativer Erinnerung ist bei mir hängengeblieben:
-Bevormundung und Gängelung an allen Ecken und Enden,
-stark eingeschränkte Reisefreiheit
und
- eine Ökonomie mit Verfallsdatum

Was habe ich heute anstelle ?
- um meine Ausbildung und Weiterbildung muss ich mich selbst kümmern
demzufolge
-hält sich die Sorge um den Arbeitsplatz bei mir doch etwas in Grenzen
-dafür musste ich viel Veränderung "schlucken" (Wohn- und Arbeitsorte)
-weitgehende persönliche Freiheiten, Reisfreiheit (wenn Zeit und Geld vorhanden sind - aber das hab ich recht gut im Griff)
und:
- wieder eine Ökonomie mit Verfallsdatum !!!! (da bin ich sicher)

Was kommt danach ?

Die Wirtschaft kann nicht unbegrenzt wachsen - unsere realen Bedürfnisse sind begrenzt. Und - die Ressourchen, die Rohstoffe - sind auch begrenzt.
Und die Geldmenge - durch Zins und Zinseszins wächst und wächst - das kann nicht gutgehen.
Einen möglichen Ausweg habe ich hier schon mal angerissen:
Griechenland - gestern - heute - morgen (44)
Ob es so kommt und ob es eine nachhaltigen Lösung des Problems sein wird, weiss ich auch nicht - ich kann auch nicht so weit in die Zukunft schauen.


Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
IM Kressin, DoreHolm, Fritze und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#710

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 12:14
von Klauspeter | 987 Beiträge

@Potsdamerin

Das ist ein sehr interessanter Beitrag von Dir und über jeden Satz könnte man stundenlang diskutieren. Wobei alles schon ...zigmal in der Diskussion war. Seit 25 Jahren werden die Vor- und Nachteile der DDR diskutiert, und mit den Vor-und Nachteilen der BRD sieht es nicht anders aus.

Was mir fehlt - und vor allem bei den verantwortlichen Politikern fehlt - sind Aussagen darüber, wohin die Entwicklung unseres Landes gehen soll.
Wie kommen wir zu einem Deutschland ohne Rüstungs-Exporte, ohne Auslands-Kriegseinsätze?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem alle die gleichen Bildungsmöglichkeiten haben?
Wie sichern wir in Deutschland, dass jeder vom Lohn seiner Arbeit gut leben kann?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem bei wichtigen politischen Entscheidungen auch das Volk ein Wörtchen mitzureden hat?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem unsere Probleme diskutiert werden und weniger die Probleme anderer Länder (Griechenland)?

Viele andere Fragen könnte ich noch aufwerfen.
Die DDR ist seit 25 Jahren tot, und das Land, in dem wir leben, muss sehr aufpassen, dass es nicht auch an den nationalen und internationalen Problemen zerbricht.

Wann endlich werden sich hier und heute die Parteien und die Regierung mit den Perspektiven der Entwicklung unseres Landes beschäftigen ?

Klaus


IM Kressin, Heckenhaus, Jobnomade und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#711

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 17:44
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Es scheint hilfreich zu sein, bei allen Untergangsszenarien kühlen Kopf zu bewahren.
Die Gedanken und Sorgen der Potsdamerin verstehe ich sehr gut, das System ist längst an den Grenzen des Wachstums angekommen, genauso wie bei der Olympiade 2024 niemand die 100 m in unter 8 s rennen wird, so wird auch das System sich mit dieser Endlichkeit kreativ arrangieren, so meine Prognose.
Man hat bereits Überdruckventile in diese Phantomökonomie eingebaut, die den Fortbestand desselben auf mittlere Sicht organisieren werden, ich meine hier die völlig irrationale Preisbildung von Luxusgütern, egal auf welcher Ebene und auf welchem Sektor, ob es um völlig überteuerte Wohnlagen, Luxusgüter oder riesige Aktienpakete geht, die bei Lichte betrachtet nicht annähernd den Wert haben, den uns die jeweiligen Besitzer unterjubeln wollen und von dem sie selbst auch noch überzeugt sind.
Nie im Leben könnte Bill Gates einen Güterug voller Banknoten aus eigenem Besitz auf die Gleise stellen, erst recht nicht, wenn alle übrigen Milliardäre dieser Welt das ebenfalls täten, dazu fehlen schlichtweg die potentiellen Käufer ihrer Aktienpakete.
Ich finde dieses Geprotze und Gehabe um die Forbeslisten- basierten Vermögensaussagen einfach nur putzig und amüsant, da sie makroökonomisch betrachtet die Relevanz des Wetters von vorgestern haben, zu fragil und parteilich sind die Aussagen dazu, sie mögen bei Verhandlungen und im Alltagsgeschäft einen durchaus gigantischen Wert haben, aber alle Macht dieser Werte verschwindet, wenn das globale Gemeinwesen sich aus der Zivilisation verabschieden würde, es müssen schlichtweg alle mitspielen darauf sind die Herrschenden dieser Welt angewiesen und die Beherrschten sollten sich dessen bewußt sein.
Es geht ums Prestige und das ist einerseits vollkommen bekloppt aber eben auch heilsam, ähnlich ist man ja bereits in der DDR vorgegangen, als man einerseits werbewirksam spektakulär günstige Mieten und Nahrungsmittel propagiert hat und andererseits brutal Kaufkraft über Möbel, Pkw oder Unterhaltungselektronik abgesaugt hat.
In diesem Krafteck werden allein intelligente Spielregeln ( der Verteilungsgerechtigkeit und Chancengleichheit) über Sieg und Niederlage entscheiden, sofern uns Katastrophen jeglicher Art diese Entscheidung nicht abnehmen.
Übrigens wäre die Niederlage der DDR vermeidbar gewesen, wenn man gewisse Wahrheiten auch angesprochen und Widersprüche öffentlich und ehrlich diskutiert hätte, eben auch die Endlichkeit des realisierbaren Wohlstands unter der Maßgabe alle mitnehmen zu wollen.



94, IM Kressin, Jobnomade, DoreHolm, Heckenhaus und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#712

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 18:27
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #711

...
Übrigens wäre die Niederlage der DDR vermeidbar gewesen, wenn man gewisse Wahrheiten auch angesprochen und Widersprüche öffentlich und ehrlich diskutiert hätte, eben auch die Endlichkeit des realisierbaren Wohlstands unter der Maßgabe alle mitnehmen zu wollen.


So ist es.
Mehr Ehrlichkeit, mehr Offenheit und mehr Willen zu Veränderungen - das fehlte und führte letztlich auch zum Untergang der DDR.
Manchmal fühle ich mich in dieser Beziehung heute wieder wie in der DDR.
Ich schreibe das nicht aus Schadenfreude oder Bösartigkeit, sondern weil ich mir Sorge um die Entwicklungsrichtung unseres Landes mache. Ich möchte nicht den Zusammenbruch auch noch eines dritten Staatssystems erleben...
Klaus


Damals87, IM Kressin und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#713

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 19:07
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #710
@Potsdamerin

Das ist ein sehr interessanter Beitrag von Dir und über jeden Satz könnte man stundenlang diskutieren. Wobei alles schon ...zigmal in der Diskussion war. Seit 25 Jahren werden die Vor- und Nachteile der DDR diskutiert, und mit den Vor-und Nachteilen der BRD sieht es nicht anders aus.

Was mir fehlt - und vor allem bei den verantwortlichen Politikern fehlt - sind Aussagen darüber, wohin die Entwicklung unseres Landes gehen soll.
Wie kommen wir zu einem Deutschland ohne Rüstungs-Exporte, ohne Auslands-Kriegseinsätze?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem alle die gleichen Bildungsmöglichkeiten haben?
Wie sichern wir in Deutschland, dass jeder vom Lohn seiner Arbeit gut leben kann?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem bei wichtigen politischen Entscheidungen auch das Volk ein Wörtchen mitzureden hat?
Wie kommen wir zu einem Deutschland, in dem unsere Probleme diskutiert werden und weniger die Probleme anderer Länder (Griechenland)?

Viele andere Fragen könnte ich noch aufwerfen.
Die DDR ist seit 25 Jahren tot, und das Land, in dem wir leben, muss sehr aufpassen, dass es nicht auch an den nationalen und internationalen Problemen zerbricht.

Wann endlich werden sich hier und heute die Parteien und die Regierung mit den Perspektiven der Entwicklung unseres Landes beschäftigen ?

Klaus




Mach dir mal keine Sorgen dieses Land wird nicht zerbrechen .


matloh und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#714

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 19:24
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #713

Mach dir mal keine Sorgen dieses Land wird nicht zerbrechen .


Worauf beruht Deine Überzeugung?

Meine Eltern waren auch davon überzeugt, dass das "tausendjährige Reich" mindestens 1000 Jahre hält. Sie hatten sich geiirt.
Ich war auch davon überzeugt, dass der Sieg des Sozialismus in der DDR unumkehrbar ist. Ein Irrtum auch meinerseits.

Und wenn man weiter zurück in der Geschichte gehen will - die Weimarer Republik - keine Diktatur, sondern eine Demokratie - ist auch an ihren inneren Widersprüchen zerbrochen - also untergegangen.

Jetzt bin ich auf Deine Argumente gespannt.

Klaus


Heckenhaus, IM Kressin und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#715

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 20:25
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #714
Zitat von linamax im Beitrag #713

Mach dir mal keine Sorgen dieses Land wird nicht zerbrechen .


Worauf beruht Deine Überzeugung?

Meine Eltern waren auch davon überzeugt, dass das "tausendjährige Reich" mindestens 1000 Jahre hält. Sie hatten sich geiirt.
Ich war auch davon überzeugt, dass der Sieg des Sozialismus in der DDR unumkehrbar ist. Ein Irrtum auch meinerseits.

Und wenn man weiter zurück in der Geschichte gehen will - die Weimarer Republik - keine Diktatur, sondern eine Demokratie - ist auch an ihren inneren Widersprüchen zerbrochen - also untergegangen.

Jetzt bin ich auf Deine Argumente gespannt.

Klaus

Dein Traumland ist ja kaputt gegangen , dann kann ja das Land was du nicht möchtest nicht untergehen .


nach oben springen

#716

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 20:40
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Vergiß es Klaus,

war eine typische linamax-Nebelkerze.
Wie oft, wenns konkret werden soll....leider...

SEG15D



Heckenhaus, DoreHolm und exgakl haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#717

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 20:42
von linamax | 2.020 Beiträge

Zitat von SEG15D im Beitrag #716
Vergiß es Klaus,

war eine typische linamax-Nebelkerze.
Wie oft, wenns konkret werden soll....leider...

SEG15D

So geht es mir bei dir , leider Gottes .


nach oben springen

#718

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 20:44
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #717
Zitat von SEG15D im Beitrag #716
Vergiß es Klaus,

war eine typische linamax-Nebelkerze.
Wie oft, wenns konkret werden soll....leider...

SEG15D

So geht es mir bei dir , leider Gottes .


Versuche es doch einfach mal mit einem sinnvollen Beitrag @linamax , dein sinnfreies Genöle nervt einfach nur....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#719

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 21.07.2015 20:54
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #717
Zitat von SEG15D im Beitrag #716
Vergiß es Klaus,

war eine typische linamax-Nebelkerze.
Wie oft, wenns konkret werden soll....leider...

SEG15D

So geht es mir bei dir , leider Gottes .



Hmmh, weiß nicht,

wenn ich was zu monieren habe versuche ich auch zu begründen.
Bei Dir kommt immer nur was in der Art "ist so für mich", nie eine Erklärung für das Warum in Deiner Meinung.
Aber ich weiß auch, eine Flachzange ist ein sehr nützliches Werkzeug in den Händen eines Fachkundigen für deren Anwendung.

Von daher wünsche ich zumindest viel Glück beim möglichen 2. AV....ehrlich



nach oben springen

#720

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 22.07.2015 10:00
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #711
Es scheint hilfreich zu sein, bei allen Untergangsszenarien kühlen Kopf zu bewahren.
Die Gedanken und Sorgen der Potsdamerin verstehe ich sehr gut, das System ist längst an den Grenzen des Wachstums angekommen, genauso wie bei der Olympiade 2024 niemand die 100 m in unter 8 s rennen wird, so wird auch das System sich mit dieser Endlichkeit kreativ arrangieren, so meine Prognose.
Man hat bereits Überdruckventile in diese Phantomökonomie eingebaut, die den Fortbestand desselben auf mittlere Sicht organisieren werden, ich meine hier die völlig irrationale Preisbildung von Luxusgütern, egal auf welcher Ebene und auf welchem Sektor, ob es um völlig überteuerte Wohnlagen, Luxusgüter oder riesige Aktienpakete geht, die bei Lichte betrachtet nicht annähernd den Wert haben, den uns die jeweiligen Besitzer unterjubeln wollen und von dem sie selbst auch noch überzeugt sind.
Nie im Leben könnte Bill Gates einen Güterug voller Banknoten aus eigenem Besitz auf die Gleise stellen, erst recht nicht, wenn alle übrigen Milliardäre dieser Welt das ebenfalls täten, dazu fehlen schlichtweg die potentiellen Käufer ihrer Aktienpakete.
Ich finde dieses Geprotze und Gehabe um die Forbeslisten- basierten Vermögensaussagen einfach nur putzig und amüsant, da sie makroökonomisch betrachtet die Relevanz des Wetters von vorgestern haben, zu fragil und parteilich sind die Aussagen dazu, sie mögen bei Verhandlungen und im Alltagsgeschäft einen durchaus gigantischen Wert haben, aber alle Macht dieser Werte verschwindet, wenn das globale Gemeinwesen sich aus der Zivilisation verabschieden würde, es müssen schlichtweg alle mitspielen darauf sind die Herrschenden dieser Welt angewiesen und die Beherrschten sollten sich dessen bewußt sein.
Es geht ums Prestige und das ist einerseits vollkommen bekloppt aber eben auch heilsam, ähnlich ist man ja bereits in der DDR vorgegangen, als man einerseits werbewirksam spektakulär günstige Mieten und Nahrungsmittel propagiert hat und andererseits brutal Kaufkraft über Möbel, Pkw oder Unterhaltungselektronik abgesaugt hat.
In diesem Krafteck werden allein intelligente Spielregeln ( der Verteilungsgerechtigkeit und Chancengleichheit) über Sieg und Niederlage entscheiden, sofern uns Katastrophen jeglicher Art diese Entscheidung nicht abnehmen.
Übrigens wäre die Niederlage der DDR vermeidbar gewesen, wenn man gewisse Wahrheiten auch angesprochen und Widersprüche öffentlich und ehrlich diskutiert hätte, eben auch die Endlichkeit des realisierbaren Wohlstands unter der Maßgabe alle mitnehmen zu wollen.





Hallo Hackel,

wieder mal ein Beitrag mit dem dir eigenen Scharfsinn des Philosophen !!!! - Klasse !
Ich bin da ganz bei Dir, was das "kühlen-Kopf-bewahren" betrifft. Schliesslich haben wir beide schon mal den Untergang eines Gesellschaftssystem relativ schadlos überstanden - das sollte doch gelassen machen.
"Nie im Leben könnte Bill Gates einen Güterzug voller Banknoten ......."
Seh ich auch so. Und frage mich auch, wozu diese Forbes-Liste gut sein soll.
Meine Erklärung für diese Spielchen finde ich in der Maslowschen Bedürfnis-Pyramide - https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche...rfnishierarchie.
Ab einem bestimmten Grad der Erfüllung unserer Bedürfnisse scheint es in der Natur des Menschen (oder einiger Exemplare dieser Gattung) zu liegen, dass (scheinbar) unbegrenzte Macht über andere ihnen Befriedigung verschafft.
Ein Gefühl, welches mir fremd ist - deshalb strebe ich auch nicht nach einem vorderen Platz auf der Forbes-Liste.
Dabei verdrängen diejenigen wohl oft 2 Tatsachen:

1. sie brauchen all die anderen, die in diesem Spiel mitspielen
und
2. sie sind auch nicht unsterblich, wie all die anderen

Ein prominentes Bespiel zum Punkt 2, welches mir spontan einfällt, ist der Apple-Gründer Steve Jobs, 2010 mit einem Vermögen von 5,5 Milliarden Dollar auf Platz 139 der Forbes-Liste, 2011 an Krebs verstorben - 2 Jahre jünger als ich !!!
55 ist er geworden - dann wars vorbei. Ein Mann, der sein Leben lang kreativ war - so wie ich. Sein Reichtum ist ihm nicht per Erbschaft in den Schoss gefallen - er hat ihn ständig mit seinen Ideen vermehrt. Mach ich ja auch so
Vor seiner Biografie habe ich Respekt - vor der manch anderer Reicher nicht.

Zum Punkt 1: wenn genügend "kleine" das Spiel durchschauen und sich ihre Gegenstrategien machen und umsetzten, bleibt die Macht der "grossen" auch in Grenzen.

Und falls uns eine globale Katastrophe (Umwelt / Kosmos) die Entscheidung abnimmt, ist es sowieso vorbei. Für die Kleinen und die Grossen.

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
Hackel39 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.07.2015 12:03 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 749
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5928
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2836

Besucher
6 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558171 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen