#321

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 09:42
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Wer nun in Ostdeutschland daheim geblieben ist, weil er dort von seiner Familie gebraucht wird, ist in der Regel auch ein Niedriglöhner@hackel

Selten so einen Blödsinn gelesen.Und nicht mal ein H4 Empfänger muss auf Braunkohle umsteigen,ich kenne keinen,und ich komme auch viel rum.


zuletzt bearbeitet 04.09.2011 09:47 | nach oben springen

#322

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 10:18
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Pit 59
Wer nun in Ostdeutschland daheim geblieben ist, weil er dort von seiner Familie gebraucht wird, ist in der Regel auch ein Niedriglöhner@hackel

Selten so einen Blödsinn gelesen.Und nicht mal ein H4 Empfänger muss auf Braunkohle umsteigen,ich kenne keinen,und ich komme auch viel rum.


Nochmal, das sind meine Eindrücke und natürlich kann kein Hartz 4- Haushalt, der mit Ach und Krach die Gaszentralheizung abgezahlt hat, so ohne weiteres auf eine Forsterheizung umstellen.
Ein solcher Haushalt ist dem Kartell der Kassierer hoffnungslos ausgeliefert und das nicht nur auf dem Energiesektor.
Und auch die Installation der Niedriglohnkultur in Ostdeutschland ist so gut wie abgeschlossen und festgeschrieben, wer das abstreitet, kann nur CDU- Funktionär oder Supertalent sein.
Ich selbst stand als Lokführer mit 24 Dienstjahren vor diesem Abstieg und meine Geschichte (des Jahres 2005) ist Alltag hierzulande.
Das Angebot, nur dann Staatsbahner bleiben zu dürfen, wenn ich mit 85 % des vormaligen Lohnes einverstanden bin, während der Boss Mehdorn sein Gehalt von 1999 bis 2004 versechsfacht (500.000 Euro= Ludewig, 2,8 Mio= Mehdorn) war ein Schlüsselereignis für mich und nach allem was ich in Foren und im Bekanntenkreis erfahren mußte, läuft das auch bei der Post, Siemens, Telekom, Autobau.
Fast alles was neu an Beschäftigung heran geholt wird, läuft nur noch über Zeitarbeit und das ist kein Blödsinn sondern Alltag.
Natürlich geht hier kaum einer so offensiv mit diesen sensiblen Thema um, ich kenne aber die Zahlen, zumindest aus dem Umfeld von Bahn und Post, alles andere kann man hoch rechnen, die Einnahmebilanz der Sozialkassen (Sektor Ostdeutschland) untermauert das und bitte bloß nicht verwechseln mit den beschäftigungsindizierten erhöhten Steuereinnahmen, die sind da, sagen aber nichts über die Einkommenshöhe der im Einzelfall aus.
Diese Bilanz der Sozialkassen ist der Hauptindikator für die Niedriglohnkultur, das beißt die Maus keinen Faden ab.



zuletzt bearbeitet 04.09.2011 10:22 | nach oben springen

#323

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 13:55
von Zaunkletterer (gelöscht)
avatar

Du hast mit Deinen Äußerungen sicher nicht unrecht. Das Problem liegt aber nicht bei Managergehältern oder Zeitarbeit. Die katastrophale, amateurhafte Wirtschaftspolitik der DDR hat den Boden dafür bereitet. Wo war der Mittelstand? Das Handwerk? Die HighTech Industrie?Der Automobilbau? Und, und... Eine unrentable Industrieregion wurde geschleift mit allen Folgen. Der Staat hat da nur begrenzte Mittel zum gegensteuern. Das ist aber auch gut so. Impulse kommen nur aus dem Markt, niemals vom Staat............

Zitat von Hackel39

Zitat von Pit 59
Wer nun in Ostdeutschland daheim geblieben ist, weil er dort von seiner Familie gebraucht wird, ist in der Regel auch ein Niedriglöhner@hackel

Selten so einen Blödsinn gelesen.Und nicht mal ein H4 Empfänger muss auf Braunkohle umsteigen,ich kenne keinen,und ich komme auch viel rum.


Nochmal, das sind meine Eindrücke und natürlich kann kein Hartz 4- Haushalt, der mit Ach und Krach die Gaszentralheizung abgezahlt hat, so ohne weiteres auf eine Forsterheizung umstellen.
Ein solcher Haushalt ist dem Kartell der Kassierer hoffnungslos ausgeliefert und das nicht nur auf dem Energiesektor.
Und auch die Installation der Niedriglohnkultur in Ostdeutschland ist so gut wie abgeschlossen und festgeschrieben, wer das abstreitet, kann nur CDU- Funktionär oder Supertalent sein.
Ich selbst stand als Lokführer mit 24 Dienstjahren vor diesem Abstieg und meine Geschichte (des Jahres 2005) ist Alltag hierzulande.
Das Angebot, nur dann Staatsbahner bleiben zu dürfen, wenn ich mit 85 % des vormaligen Lohnes einverstanden bin, während der Boss Mehdorn sein Gehalt von 1999 bis 2004 versechsfacht (500.000 Euro= Ludewig, 2,8 Mio= Mehdorn) war ein Schlüsselereignis für mich und nach allem was ich in Foren und im Bekanntenkreis erfahren mußte, läuft das auch bei der Post, Siemens, Telekom, Autobau.
Fast alles was neu an Beschäftigung heran geholt wird, läuft nur noch über Zeitarbeit und das ist kein Blödsinn sondern Alltag.
Natürlich geht hier kaum einer so offensiv mit diesen sensiblen Thema um, ich kenne aber die Zahlen, zumindest aus dem Umfeld von Bahn und Post, alles andere kann man hoch rechnen, die Einnahmebilanz der Sozialkassen (Sektor Ostdeutschland) untermauert das und bitte bloß nicht verwechseln mit den beschäftigungsindizierten erhöhten Steuereinnahmen, die sind da, sagen aber nichts über die Einkommenshöhe der im Einzelfall aus.
Diese Bilanz der Sozialkassen ist der Hauptindikator für die Niedriglohnkultur, das beißt die Maus keinen Faden ab.



nach oben springen

#324

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 14:32
von Blasius (gelöscht)
avatar

Warum bemüht sich kaum jemand sein wirkliches Heimatland, welches das Deutsche Reich ist wieder herzustellen ???

http://volks-bundesrath.info/

Dies hat nichts mit dem 3. Reich zu tun,wie so manch Systemverdummte meinen.


nach oben springen

#325

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 15:27
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Zaunkletterer
Du hast mit Deinen Äußerungen sicher nicht unrecht. Das Problem liegt aber nicht bei Managergehältern oder Zeitarbeit. Die katastrophale, amateurhafte Wirtschaftspolitik der DDR hat den Boden dafür bereitet. Wo war der Mittelstand? Das Handwerk? Die HighTech Industrie?Der Automobilbau? Und, und... Eine unrentable Industrieregion wurde geschleift mit allen Folgen. Der Staat hat da nur begrenzte Mittel zum gegensteuern. Das ist aber auch gut so. Impulse kommen nur aus dem Markt, niemals vom Staat............
Antwort
Es hätte massenhaft überlebensfähige Industrie gegeben in der gekenterten Republik, statt dessen schiebt die BRDTreuhand-ca. 80 Mrd. Euro Altschulden vor sich her, die hauptsächlich von Abzockern und Glücksrittern verursacht, durch alle möglichen Spekulationen und Fehlleistungen sowohl angeblicher Investoren und überforderter Entscheider aus der Politik zustande gekommen sind, wobei letzteres immer besonders tragisch war, erinnert sei nur an den Riesen- Sparkassenskandal 1990 (Saalkreis) der mit dem Selbstmord der Verantwortlichen geendet hatte.
Da war G. Mittag längst nicht mehr aktuell.
Das ist aber nur die eine Seite.
Die Schwellenländer haben ihren Anteil am Welthandel in den letzten 20 Jahren von 2 auf 15 % erhöht, das war zwar einerseits durch steigende Rohstoffpreise aber eben auch durch technologische Fortschritte der BRIC- Staaten bedingt und hat auch in Deutschland Arbeitsplätze gekostet.
Wenn man es auf die Spitze treiben will, kann man das sogar als Solidarität bezeichnen, wenngleich die auch unbeabsichtigt zustande gekommen ist.
Man kann es etwa mit den Kosten der Wiedervereinigung im Kleinen vergleichen- auch die war teurer als ein paar Kerzen im Fenster am 17. Juni...
Solidarität kennt eben doch mitunter keine Grenzen.

Zitat von Hackel39

Zitat von Pit 59
Wer nun in Ostdeutschland daheim geblieben ist, weil er dort von seiner Familie gebraucht wird, ist in der Regel auch ein Niedriglöhner@hackel

Selten so einen Blödsinn gelesen.Und nicht mal ein H4 Empfänger muss auf Braunkohle umsteigen,ich kenne keinen,und ich komme auch viel rum.


Nochmal, das sind meine Eindrücke und natürlich kann kein Hartz 4- Haushalt, der mit Ach und Krach die Gaszentralheizung abgezahlt hat, so ohne weiteres auf eine Forsterheizung umstellen.
Ein solcher Haushalt ist dem Kartell der Kassierer hoffnungslos ausgeliefert und das nicht nur auf dem Energiesektor.
Und auch die Installation der Niedriglohnkultur in Ostdeutschland ist so gut wie abgeschlossen und festgeschrieben, wer das abstreitet, kann nur CDU- Funktionär oder Supertalent sein.
Ich selbst stand als Lokführer mit 24 Dienstjahren vor diesem Abstieg und meine Geschichte (des Jahres 2005) ist Alltag hierzulande.
Das Angebot, nur dann Staatsbahner bleiben zu dürfen, wenn ich mit 85 % des vormaligen Lohnes einverstanden bin, während der Boss Mehdorn sein Gehalt von 1999 bis 2004 versechsfacht (500.000 Euro= Ludewig, 2,8 Mio= Mehdorn) war ein Schlüsselereignis für mich und nach allem was ich in Foren und im Bekanntenkreis erfahren mußte, läuft das auch bei der Post, Siemens, Telekom, Autobau.
Fast alles was neu an Beschäftigung heran geholt wird, läuft nur noch über Zeitarbeit und das ist kein Blödsinn sondern Alltag.
Natürlich geht hier kaum einer so offensiv mit diesen sensiblen Thema um, ich kenne aber die Zahlen, zumindest aus dem Umfeld von Bahn und Post, alles andere kann man hoch rechnen, die Einnahmebilanz der Sozialkassen (Sektor Ostdeutschland) untermauert das und bitte bloß nicht verwechseln mit den beschäftigungsindizierten erhöhten Steuereinnahmen, die sind da, sagen aber nichts über die Einkommenshöhe der im Einzelfall aus.
Diese Bilanz der Sozialkassen ist der Hauptindikator für die Niedriglohnkultur, das beißt die Maus keinen Faden ab.






nach oben springen

#326

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 16:02
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Blasius
Warum bemüht sich kaum jemand sein wirkliches Heimatland, welches das Deutsche Reich ist wieder herzustellen ???

http://volks-bundesrath.info/

Dies hat nichts mit dem 3. Reich zu tun,wie so manch Systemverdummte meinen.




So was würde nicht mal im Labor funktionieren, das einzige Gute daran ist aber, daß wir die Deutsche Reichsbahn zurück bekommen würden.



nach oben springen

#327

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 16:26
von Zaunkletterer (gelöscht)
avatar

SUPER ANTWORT!!!!!! Hier biegt sich alles vor lachen!!!!!!

Zitat von Hackel39

Zitat von Blasius
Warum bemüht sich kaum jemand sein wirkliches Heimatland, welches das Deutsche Reich ist wieder herzustellen ???

http://volks-bundesrath.info/

Dies hat nichts mit dem 3. Reich zu tun,wie so manch Systemverdummte meinen.




So was würde nicht mal im Labor funktionieren, das einzige Gute daran ist aber, daß wir die Deutsche Reichsbahn zurück bekommen würden.



nach oben springen

#328

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 04.09.2011 18:02
von Zaunkletterer (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39

Zitat von Zaunkletterer
Du hast mit Deinen Äußerungen sicher nicht unrecht. Das Problem liegt aber nicht bei Managergehältern oder Zeitarbeit. Die katastrophale, amateurhafte Wirtschaftspolitik der DDR hat den Boden dafür bereitet. Wo war der Mittelstand? Das Handwerk? Die HighTech Industrie?Der Automobilbau? Und, und... Eine unrentable Industrieregion wurde geschleift mit allen Folgen. Der Staat hat da nur begrenzte Mittel zum gegensteuern. Das ist aber auch gut so. Impulse kommen nur aus dem Markt, niemals vom Staat............
Antwort
Es hätte massenhaft überlebensfähige Industrie gegeben in der gekenterten Republik, statt dessen schiebt die BRDTreuhand-ca. 80 Mrd. Euro Altschulden vor sich her, die hauptsächlich von Abzockern und Glücksrittern verursacht, durch alle möglichen Spekulationen und Fehlleistungen sowohl angeblicher Investoren und überforderter Entscheider aus der Politik zustande gekommen sind, wobei letzteres immer besonders tragisch war, erinnert sei nur an den Riesen- Sparkassenskandal 1990 (Saalkreis) der mit dem Selbstmord der Verantwortlichen geendet hatte.
Da war G. Mittag längst nicht mehr aktuell.
Das ist aber nur die eine Seite.
Die Schwellenländer haben ihren Anteil am Welthandel in den letzten 20 Jahren von 2 auf 15 % erhöht, das war zwar einerseits durch steigende Rohstoffpreise aber eben auch durch technologische Fortschritte der BRIC- Staaten bedingt und hat auch in Deutschland Arbeitsplätze gekostet.
Wenn man es auf die Spitze treiben will, kann man das sogar als Solidarität bezeichnen, wenngleich die auch unbeabsichtigt zustande gekommen ist.
Man kann es etwa mit den Kosten der Wiedervereinigung im Kleinen vergleichen- auch die war teurer als ein paar Kerzen im Fenster am 17. Juni...
Solidarität kennt eben doch mitunter keine Grenzen.
__________________________________________________________________________________________________________
Zum Thema Treuhand: Die gab es eben NUR, weil die unrentablen Betriebe an den Mann oder Frau gebracht werden mußten. Wären diese so hoch rentabel gewesen hätte es besagte TH niemals gegeben!!! fehler sind da mit Sicherheit gemacht worden. Keine Frage!!! Das Konzept als solches war o.k.
_________________________________________________________________________________________________________

Zitat von Hackel39

Zitat von Pit 59
Wer nun in Ostdeutschland daheim geblieben ist, weil er dort von seiner Familie gebraucht wird, ist in der Regel auch ein Niedriglöhner@hackel

Selten so einen Blödsinn gelesen.Und nicht mal ein H4 Empfänger muss auf Braunkohle umsteigen,ich kenne keinen,und ich komme auch viel rum.


Nochmal, das sind meine Eindrücke und natürlich kann kein Hartz 4- Haushalt, der mit Ach und Krach die Gaszentralheizung abgezahlt hat, so ohne weiteres auf eine Forsterheizung umstellen.
Ein solcher Haushalt ist dem Kartell der Kassierer hoffnungslos ausgeliefert und das nicht nur auf dem Energiesektor.
Und auch die Installation der Niedriglohnkultur in Ostdeutschland ist so gut wie abgeschlossen und festgeschrieben, wer das abstreitet, kann nur CDU- Funktionär oder Supertalent sein.
Ich selbst stand als Lokführer mit 24 Dienstjahren vor diesem Abstieg und meine Geschichte (des Jahres 2005) ist Alltag hierzulande.
Das Angebot, nur dann Staatsbahner bleiben zu dürfen, wenn ich mit 85 % des vormaligen Lohnes einverstanden bin, während der Boss Mehdorn sein Gehalt von 1999 bis 2004 versechsfacht (500.000 Euro= Ludewig, 2,8 Mio= Mehdorn) war ein Schlüsselereignis für mich und nach allem was ich in Foren und im Bekanntenkreis erfahren mußte, läuft das auch bei der Post, Siemens, Telekom, Autobau.
Fast alles was neu an Beschäftigung heran geholt wird, läuft nur noch über Zeitarbeit und das ist kein Blödsinn sondern Alltag.
Natürlich geht hier kaum einer so offensiv mit diesen sensiblen Thema um, ich kenne aber die Zahlen, zumindest aus dem Umfeld von Bahn und Post, alles andere kann man hoch rechnen, die Einnahmebilanz der Sozialkassen (Sektor Ostdeutschland) untermauert das und bitte bloß nicht verwechseln mit den beschäftigungsindizierten erhöhten Steuereinnahmen, die sind da, sagen aber nichts über die Einkommenshöhe der im Einzelfall aus.
Diese Bilanz der Sozialkassen ist der Hauptindikator für die Niedriglohnkultur, das beißt die Maus keinen Faden ab.







nach oben springen

#329

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 18:26
von Blasius (gelöscht)
avatar

Zitat von Hackel39

Zitat von Blasius
Warum bemüht sich kaum jemand sein wirkliches Heimatland, welches das Deutsche Reich ist wieder herzustellen ???

http://volks-bundesrath.info/

Dies hat nichts mit dem 3. Reich zu tun,wie so manch Systemverdummte meinen.




So was würde nicht mal im Labor funktionieren, das einzige Gute daran ist aber, daß wir die Deutsche Reichsbahn zurück bekommen würden.




Nicht nur die Deutsche Reichsbahn kommt zurück,vieles mehr auch.
Sind straff am Besetzen der entsprechenden Ämter.

http://www.reichsamt.info/


nach oben springen

#330

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 18:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Selten so einen Schwachsinn gelesen!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#331

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 18:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Jetzt lach doch ma ...
Guck ma hier ... http://recht-konsulent.org/
Und die hamm sogar wieder 'Dienstausweise', iss das nix *bloedfrag*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#332

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 19:08
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Lachen ist eine gute Idee und zu mehr taugen diese Links auch nicht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#333

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 19:12
von Huf (gelöscht)
avatar

Jetzt werden hier alle in schallendes Gelächter ausbrechen, der Huf hat es nicht einmal vier Tage ohne Forum ausgehalten..., aber sorry wohin geht denn hier die Reise? Und zu solchem geistigen Dünnsch*ss werde ich trotz allem nicht ruhig bleiben!

Spaß beiseite:
@Blasius,

wovon träumst Du denn?

Ich habe Deine Auffassungen hier nicht zitiert, weil sie nach meinem Rechtsempfinden aus einer Ecke kommen, die die Mehrheit der Deutschen nicht so lieb hat, um es mal vorsichtig auszudrücken!

Nach meiner Meinung, und ich zähle mich zu Leuten mit sozial-liberaler, aber durchaus auch konservativer und patriotischer Grundhaltung, sind Deine Auslassungen, übrigens völlig unpassend zum Thema in der hiesigen Überschrift, schädlich und widersprechen dem Grundanliegen dieses Forums. Der eingestellte Link , naja, Frage, wo ist eigentlich die Mülltonne?

Wenn europäische Freunde in Polen, Tschechien oder gar Russland und in Westeuropa Deine für sie hier lesbaren Worte lesen, führt dies zu gelinde gesagt unnötigen Irritationen!

Und was Du vielleicht nicht weißt: Am 03.10.1990, dem Tag des Beitritts der Länder der ehemaligen DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der BRD, hat der damalige Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, eine Botschaft an alle Regierungen der Welt versandt, in der er im Namen des deutschen Volkes die nunmehrig geltenden Grenzen des wiedervereinigten Deutschlands für endgültig und gesetzmäßig erklärt hat.
Den Link kanst Du Dir selbst über eines Deiner "Reichsämter" suchen!

Ich bitte um Verständnis bei allen Lesern, aber diesbezüglich musste ich meiner Empörung Luft verschaffen.

Huf


zuletzt bearbeitet 05.09.2011 19:14 | nach oben springen

#334

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 19:18
von 94 | 10.792 Beiträge

Na geht doch *freu*
Allerdings scheue ich mich jetzt (aber nur ä bissel) auf eine Stiftung des letzten Verteidigungsministers der DDR hinzuweisen. Nun, zumindest hat die Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zumindest für sich selbst einen ernsthaften Anspruch. Und für uns hier im Forum ist vielleicht die Kalenderfunktion von Interesse, heute vor 60 Jahren zum Beispiel ... http://www.stiftung-aufarbeitung.de/kale...1423.html?d=5-9

Achtung IRONIE @Huf-Kamerad! Vergiß bitte diese Siedlungsgebiete im Westen unter (zeitweiliger ?) belgischer und französischer Verwaltung NICHT! Na zumindest die Saar hamse ja wieder rausgerückt!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 05.09.2011 19:26 | nach oben springen

#335

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 19:42
von Huf (gelöscht)
avatar

Es war ja klar, dass Du, 94er, wieder als erster die Ironie tanzen lässt!

Hättest de lieber mal was Verständliches zu Herrn Blasius ohne irgendwelche Links gepostet!

VG Huf


zuletzt bearbeitet 05.09.2011 19:43 | nach oben springen

#336

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 20:40
von Huf (gelöscht)
avatar

Ich bin etwas verwundert, dass an dieser Stelle so wenig Gegenreaktion auf die Thesen von @Blasius zu verzeichnen ist, oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

VG Huf


nach oben springen

#337

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 20:46
von SEG15D | 1.119 Beiträge

@Huf
Hast sicher alles richtig verstanden...jedoch halte ich es in diesem konkreten Fall mit den
3 L....

Damit erübrigt sich eine Reaktion darauf....

freundlichen Gruß vom SEG15D



nach oben springen

#338

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 20:51
von Huf (gelöscht)
avatar

Hi SEG, so kann man das auch sehen, und dann macht es eben auch einen Sinn!

VG Huf


nach oben springen

#339

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 21:18
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Blasius
Warum bemüht sich kaum jemand sein wirkliches Heimatland, welches das Deutsche Reich ist wieder herzustellen ???

http://volks-bundesrath.info/

Dies hat nichts mit dem 3. Reich zu tun,wie so manch Systemverdummte meinen.




Weil einige nicht ganz unbedeutende Teile dieses "Deutschen Reiches" heute zum Territorium anderer Staaten gehören. Und das soll im Interesse aller auch so bleiben! Oder sollen wieder Menschen aus ihrer Heimat gejagt werden??

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#340

RE: Gut oder schlecht / wer wünscht "Sie" sich zurück ?

in Das Ende der DDR 05.09.2011 21:34
von Huf (gelöscht)
avatar

@Uwe, so ist es, und das zweifelt dieses Forum auch nicht an!

VG von der Elbe an die Oder!

Huf


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
schlechte Aussichten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
17 17.05.2016 10:44goto
von sentry • Zugriffe: 740
Warum wird die DDR in den heutigen Medien so schlecht dargestellt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von unbalancetistischen
1 11.11.2015 19:55goto
von Pitti53 • Zugriffe: 741
Putin verteidigt Hitler-Stalin Pakt als keine schlechte Idee!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Galaxy
166 06.12.2015 17:55goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 5908
"Nicht alles war schlecht", ZDF-History
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Heckenhaus
74 06.02.2014 21:39goto
von ratata • Zugriffe: 3696
"Es war doch nicht alles schlecht"
Erstellt im Forum DDR Zeiten von turtle
56 29.10.2012 18:44goto
von Ecki • Zugriffe: 6165
War doch nicht alles schlecht - Streitfall DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
11 20.01.2010 19:18goto
von Berliner • Zugriffe: 1221
Euere guten und schlechten Kindheitserlebnisse
Erstellt im Forum Leben in der DDR von josy95
33 28.05.2013 19:52goto
von bendix • Zugriffe: 2832

Besucher
22 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2377 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557033 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen