#1

Was lange hält...

in DDR Online Museum 08.07.2011 23:57
von S51 | 3.733 Beiträge

Eines der wichtigsten Maschinchen für alle, welche viel Zeit mit warten verbringen, war (und ist) die gute alte Kaffeemaschine. Hier eine zwar betagte aber immer noch zur vollsten (hier isse leer) Zufriedenheit tätige AK Kaffeemaschine.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Kaffeemaschine.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#2

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 00:09
von S51 | 3.733 Beiträge

Vielleicht sollte man es nicht so präsentieren. Die gute alte Liege und den Staubsauger. Doch hat es eine tiefere Bedeutung. Diese Liege ist gleichzeitig Couch, ausziehbares Bett und Ablage für Krimskrams und sie steht an einem Ort, an dem ich bin, wenn ich viel mit dem zu tun habe, was Menschen so an weniger schönen Sachen anrichten. Ich habe sie seit 1986.
Der Staubsauger datiert auch aus dem Jahre 1986 und funktioniert immer noch. Wie das Anbaugerät, ein Teppichklopfer auch. Zugegeben, es gibt ökologisch angepasstere Geräte aber für die nicht mal 1000 Watt, die sein Motor dem immer weniger preiswerten Stromnetz abverlangt, zieht er gefühlt weitaus besser als jedes grüne O-Gerät. Der Staubbeutel ist aus Stoff, braucht anscheinend nie ersetzt zu werden. Man schüttet ihn einfach aus. Es lebe der Staub!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Koje und Staubsauger.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#3

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 00:24
von S51 | 3.733 Beiträge

Das könnte einem bei so manchem manchmal in der Tasche aufgehen. Ich habe es seit meiner Zeit bei der GT bzw. der AA. Musste es kaufen, nachdem mir während eines heldenhaften Kampfes mit einer Wurstbüchse die Klingenspitze abgebrochen ist. Den habe ich zwar gewonnen aber ein teurer Spaß war es doch.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Taschenmesser-web.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#4

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 00:33
von S51 | 3.733 Beiträge

Die sind echt jedoch nicht von mir erlegt. Die Garderobenhaken habe ich von Kollegen des RZ-Revieres geschenkt bekommen anläßlich meines Einzuges in meine damalige Zweitwohnung. Weil ich immer so gerne mein Dienstfrei während des Vollmondes wählte und ausgerechnet dann immer Parteiversammlung angesetzt war. Das führte dazu, dass einige mich wegen Mißachtung aus der Partei kannten wollten. Da hat jedoch meine Parteigruppe nicht mitgespielt, der Antrag wurde abgelehnt. Es hätte mich ansonsten nicht nur ein rotes Büchlein kosten können. Als Erinnerung gab es diese Kleiderhaken.
Ich halte sie in Ehren denn damals war so etwas nicht alltäglich.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Kleiderhaken.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 09.07.2011 00:34 | nach oben springen

#5

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 00:50
von S51 | 3.733 Beiträge

Nun ja, an Garderobenhaken hängt man diese Teile hier nicht. Es handelt sich um Auszeichnungen, die ich während meines Dienstes bei GT oder der Volkspolizei zwischen 1982 und 1989 bekommen habe. So manchem werden sie sauer aufstoßen, sind sie doch auch Zeichen für gebrochene Lebensläufe neben anderen Anlässen. Sie haben kein Leben gefordert aber manchmal hat da wohl nicht viel gefehlt. Von Seiten der DVP stehen sie für manche Festnahme und beendete EV.
Im einzelnen:
- Verdienstmedaille der Grenztruppen in Bronze
- Medaille für ausgezeichnete Leistungen bei der DVP
- Medaille für vorbildlichen Grenzdienst
- Medaille für treue Dienste in Bronze (5 Jahre)
- Leistungsabzeichen der Deutschen Volkspolizei
- Reservistenabzeichen der NVA in Silber
Heute trägt man sie nicht öffentlich. Das verstieße gegen Trageregeln für Orden und Medaillen. Doch ich bin auch immer noch stolz darauf denn sie sind ein Zeichen für erfolgreiche Aktionen, wieder beschafftes Eigentum und durchaus sauberes Arbeiten.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Auszeichnungen DDR web.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 09.07.2011 02:58 | nach oben springen

#6

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 01:00
von S51 | 3.733 Beiträge

Weglaufen? Nun dafür stehen sie nicht. Das sind echte Turnschuhe der Marke "NVA" aus 1985. Heute benutzt für Camping und dank Schuhkreme immer noch voll einsetzbar.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Turnschuhe DDR.jpg

GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#7

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 12:20
von Theo85/2 | 1.197 Beiträge

Hallo S51

Schöne Bilder.

So eine Liege hatte ich auch, allerdings waren bei mir die Schiebetüren gepolstert.
Auch so eine Kaffeemaschine habe ich, aber in Braun.

Gruß
Theo 85/2


nach oben springen

#8

RE: Was lange hält...

in DDR Online Museum 09.07.2011 16:37
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Weglaufen? Nun dafür stehen sie nicht. Das sind echte Turnschuhe der Marke "NVA" aus 1985. Heute benutzt für Camping und dank Schuhkreme immer noch voll einsetzbar.



Hei S51,
Kollege behauptet immer noch 1987.
Grund der Einsatz von Substituten,also Ersatz für Rinds/Schweinsleder.(Kunstleder)
In der Urform,war der "Ösenbesatz"...also sozusagen das aufgenähte U Teil,wo der Senkel durchläuft ebenfalls aus echtem Leder.
Das aufgenähte Seitenteil,sieht aus wie ein T,war ursprünlich aus echtem Rinderleder.
Die Ösen waren ursprünglich mit Metallösen ausgestattet.
Die "Flügelkappe"im Frontbereich war zu Beginn aus echtem Wildleder schwarz.
Die Sohle ursprünglich eine "Porosohle"dann in Gummi wie zu sehen als Halbschalensohle,weil Schale im Frontbereich.
Hergestellt im VEB Sportschuhfabrik Neu Ruppin,als Alleinhersteller.
Alle Änderungen mussten über die Jahre bestätigt werden.ASMW Berlin wurde bemustert und Auftraggeber..sprich Armee Bestätigung oder ooch nich.
Über die Jahre zwischen 85/125TSD Paar p Jahr.
Beim Schuster ist das Dutzend nicht immer Zwölf.
So mein Kollege.
Gruss BO
P.S. die Schuhe waren wirklich eine Klasse für sich!


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2543 Gäste und 159 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14351 Themen und 556862 Beiträge.

Heute waren 159 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen