#421

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 06.06.2014 23:16
von FRITZE (gelöscht)
avatar

Waffenspitz galt nur für Süd ! Nord war Waffenkeim ! Und was den Heimgang betrifft : Sprüche 11,22 !

Auch schöne Pfingsten !


nach oben springen

#422

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2014 07:48
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Erwähnen möchte ich noch das die Aluboote mit 2 V6-Volvo-Motoren je 150PS hatten und die etwas neueren; auch in den Alubooten eingebauten, waren dann 2 6-Zylinder Reihenmotore mit je 170 PS. Später hab ich mich mit Motoren und so nicht mehr beschäftigt.
Nicht so schlimm; es gibt ja genug die sich damit auskennen.

Gruß Horst
und allen schöne Pfingsten



nach oben springen

#423

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 07.06.2014 08:11
von seaman | 3.487 Beiträge

Mich würde mal die Struktur der Besatzungen(incl.Ausbildung Seemannschaft),der Bewaffnung und die Einsatzzeiten an Bord interessieren.

seaman


zuletzt bearbeitet 07.06.2014 08:11 | nach oben springen

#424

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.06.2014 09:04
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Hallo,
die Besatzung bestand aus dem Bootsführer meistens Meister oder Obermeister welche auf Offiziersschulen ausgebildet wurden. Dann kam der Maschinist, Maat oder Obermaat. Die kamen von der Ausbildung aus Prora. Und als letztes (auch ich) Funker/Decksmann waren Matrose oder Obermatrose. Wir wurden in Oranienburg ausgebildet. Das waren alles 1,5 jährige. Die Maschis waren meist 3 jährige und die Bootsführer ab 10jährige.
Bewaffnet waren wir mit jeder seiner AK, bootsführer hatte noch eine Makarov dabei und der Maschi ein SMG. Eine der üblichen Holzkisten mit Munition für die AKs, ein paar Handgranaten sowie Leuchtmittel und der Maschi 2 Magazine fürs SMG mit je 300 Mumpeln.
Ich (Funker) war noch für die Verpflegung verantwortlich was wir aber auch oft gemeinsam organisiert haben.
So mussten wir unendlich viele male die Eisentreppe von Vier hinab und hinauf laufen.
Dienst hatten wir rund um die Uhr immer (täglich) im Wechsel Frühschicht - Spätschicht - Nachtschicht.
DieZeiten weis ich nicht mehr so genau. Aber mit der der Vor- und Nachbereitung waren es so um die 10 Stunden.

VG Horst



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.06.2014 09:07 | nach oben springen

#425

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.06.2014 18:35
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von BZ-Boizenburg im Beitrag #424
Hallo,
die Besatzung bestand aus dem Bootsführer meistens Meister oder Obermeister welche auf Offiziersschulen ausgebildet wurden. Dann kam der Maschinist, Maat oder Obermaat. Die kamen von der Ausbildung aus Prora. Und als letztes (auch ich) Funker/Decksmann waren Matrose oder Obermatrose. Wir wurden in Oranienburg ausgebildet. Das waren alles 1,5 jährige. Die Maschis waren meist 3 jährige und die Bootsführer ab 10jährige.
Bewaffnet waren wir mit jeder seiner AK, bootsführer hatte noch eine Makarov dabei und der Maschi ein SMG. Eine der üblichen Holzkisten mit Munition für die AKs, ein paar Handgranaten sowie Leuchtmittel und der Maschi 2 Magazine fürs SMG mit je 300 Mumpeln.
Ich (Funker) war noch für die Verpflegung verantwortlich was wir aber auch oft gemeinsam organisiert haben.
So mussten wir unendlich viele male die Eisentreppe von Vier hinab und hinauf laufen.
Dienst hatten wir rund um die Uhr immer (täglich) im Wechsel Frühschicht - Spätschicht - Nachtschicht.
DieZeiten weis ich nicht mehr so genau. Aber mit der der Vor- und Nachbereitung waren es so um die 10 Stunden.

VG Horst



Kann mich noch drann erinnern das die Jungs auch ihren Treibstoff in Kanistern mitbrachten und damit die steile Eisentreppe runter mußten.


nach oben springen

#426

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 08:53
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Ne, das stimmt so nicht. Normalerweise wurden wir mit dem Benzin mit dem Ello durch die Elbewerft gefahren. Das waren die Tage wo wir mal nicht die Treppe laufen mussten. Es kann aber sein das es in Ausnahmefällen (Ello nicht da) mal vorgekommen ist. Immerhin waren auf dem Ello jedesmal 20-30 20l-Kanister. Unser Spritverbrauch war enorm. 400-600 Liter in 8 Stunden Dauerfahrt.



zuletzt bearbeitet 09.06.2014 08:55 | nach oben springen

#427

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 09:04
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von BZ-Boizenburg im Beitrag #424
Hallo,
die Besatzung bestand aus dem Bootsführer meistens Meister oder Obermeister welche auf Offiziersschulen ausgebildet wurden. Dann kam der Maschinist, Maat oder Obermaat. Die kamen von der Ausbildung aus Prora. Und als letztes (auch ich) Funker/Decksmann waren Matrose oder Obermatrose. Wir wurden in Oranienburg ausgebildet. Das waren alles 1,5 jährige. Die Maschis waren meist 3 jährige und die Bootsführer ab 10jährige.
Bewaffnet waren wir mit jeder seiner AK, bootsführer hatte noch eine Makarov dabei und der Maschi ein SMG. Eine der üblichen Holzkisten mit Munition für die AKs, ein paar Handgranaten sowie Leuchtmittel und der Maschi 2 Magazine fürs SMG mit je 300 Mumpeln.
Ich (Funker) war noch für die Verpflegung verantwortlich was wir aber auch oft gemeinsam organisiert haben.
So mussten wir unendlich viele male die Eisentreppe von Vier hinab und hinauf laufen.
Dienst hatten wir rund um die Uhr immer (täglich) im Wechsel Frühschicht - Spätschicht - Nachtschicht.
DieZeiten weis ich nicht mehr so genau. Aber mit der der Vor- und Nachbereitung waren es so um die 10 Stunden.

VG Horst


Vielen Dank für die umfassende Erklärung.
Wie wurde bei Notwendigkeit der Einsatz von Tauchern organisiert?
Kam das vor?
Woher kamen dann diese?Wie lange benötigten sie um vor Ort zu sein?

seaman


nach oben springen

#428

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 09:16
von seaman | 3.487 Beiträge

Ein guter Bekannter(Vierkrug) übermittelte mir folgende Informationen zu den Grenzsicherungsbooten:

Die Grenzsicherungsboote der Klasse GSB 066 wurden zwischen 1967 und 1980 bei der VEB Yachtwerft Rechlin gebaut. Der Antrieb erfolgte über 2 x Aquamatic- Volvo-Penta-Antriebe (Aquamatic + Motor) zusammen 449 PS.
Verdrängung: 4,08 t, Länge: 9.65 m, Breite: 3,20 m, Tiefgang: 0,69 m, 53 km/h.

Die Grenzsicherungsboote der Baureihe GSB 075 wurden von den Grenztruppen der DDR auf der Elbe sowie auf den Binnengewässern um Berlin eingesetzt, und ersetzten dort die Vorgängerversion GSB 066. Die GSB 075, die aus der Baureihe 075.7 stammen, wurden zwischen 1979 und 1983 ebenfalls auf der Schiffswerft in Rechlin gebaut. U.a. auch 27 Boote dieses Typs für die damalige CSSR. Die Prager Polizei hatte diese Boote noch 2004 auf der Moldau im Einsatz .

Die technischen Daten des GSB 075 - Motorisierung: 8 Zylinder ZIL Typ ZMZ 41
/ Ottomotoren (Import Sowjetunion) Leistung dieser Baureihe: 2x 140 PS /
Bootsdaten:

* Länge : 9,75 m
* Breite : 3,20 m
* Tiefgang : 0,46 m
* Höchstgeschwindigkeit: 45 - 50 km/h
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ergänzende Angaben zum GSB 066.

Maschinentyp: 2x AQ - Volvo-Penta (Import Schweden)
Es gab 3 Motorvarianten in 4 Leistungsstufen dieser Baureihe:

Typ 066 hatte 6-Zylinder V-Motore 2x 150 PS
1. Modernisierung Typ 066 M mit 6-Zylinder Reihenmotore 2x 170 PS oder 2x 175 PS
2. Modernisierung Typ 066 M1 hatte 8-Zylinder V-Motore 2x 225 PS
1971 wurden 30 Boote mit CSSR-Importradar Typ Tesla nachgerüstet.

seaman


BZ-Boizenburg hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.06.2014 09:16 | nach oben springen

#429

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 15:34
von BZ-Boizenburg | 79 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #427
Zitat von BZ-Boizenburg im Beitrag #424
Hallo,
die Besatzung bestand aus dem Bootsführer meistens Meister oder Obermeister welche auf Offiziersschulen ausgebildet wurden. Dann kam der Maschinist, Maat oder Obermaat. Die kamen von der Ausbildung aus Prora. Und als letztes (auch ich) Funker/Decksmann waren Matrose oder Obermatrose. Wir wurden in Oranienburg ausgebildet. Das waren alles 1,5 jährige. Die Maschis waren meist 3 jährige und die Bootsführer ab 10jährige.
Bewaffnet waren wir mit jeder seiner AK, bootsführer hatte noch eine Makarov dabei und der Maschi ein SMG. Eine der üblichen Holzkisten mit Munition für die AKs, ein paar Handgranaten sowie Leuchtmittel und der Maschi 2 Magazine fürs SMG mit je 300 Mumpeln.
Ich (Funker) war noch für die Verpflegung verantwortlich was wir aber auch oft gemeinsam organisiert haben.
So mussten wir unendlich viele male die Eisentreppe von Vier hinab und hinauf laufen.
Dienst hatten wir rund um die Uhr immer (täglich) im Wechsel Frühschicht - Spätschicht - Nachtschicht.
DieZeiten weis ich nicht mehr so genau. Aber mit der der Vor- und Nachbereitung waren es so um die 10 Stunden.

VG Horst


Vielen Dank für die umfassende Erklärung.
Wie wurde bei Notwendigkeit der Einsatz von Tauchern organisiert?
Kam das vor?
Woher kamen dann diese?Wie lange benötigten sie um vor Ort zu sein?

seaman


Mit Tauchern hatten wir nichts zu tun.
Keine Ahnung.



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#430

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 19:08
von zweedi04 | 375 Beiträge

@seaman

Die Taucher an der Elbgrenze waren in Dömitz bei der 8.Pionierkompanie angesiedelt. Sie gehörten zum Bergungstrupp und hatten so um 1975 zwei eigen Boote vom Typ wie die Bootskompanie. Ein Boot wurde zu Übungszwecken in der Havel bei Havelberg versenkt und dann mit schwerer Technik und den Tauchern wieder geborgen. Bis 1983 wurden die Taucher nicht in der Elbe eingesetzt (gab keine Unfälle mit GS-Booten). Zum Einsatz kamen die Taucher aber öfters im Hafen Dömitz wenn wieder jemand seine MPI oder sein Funkgerät im Hafen versenkt hat.

Gruß zweedi04


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
exDieter1945 und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#431

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 21:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #428
Ein guter Bekannter(Vierkrug) übermittelte mir folgende Informationen ...

Ach, dann liest hier also immer noch mit, na dann mal einen schönen Gruß (zurück).


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#432

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.06.2014 22:27
von seaman | 3.487 Beiträge

Habe hier noch eine interessante Seite zum Thema:

http://www.grenzboot.nl/

seaman


nach oben springen

#433

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 10:06
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Anfang 1990 besuchte ich als West-Zöllner die "Bootskompanie Garnitz". Dort erhielt ich u.a. eine Mappe mit Urkunden, Fotos des "G743".
Hier Artikel der Schweriner Volkszeitung:





seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.06.2014 10:13 | nach oben springen

#434

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 10:11
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Anfang 1990 besuchte ich als West-Zöllner die "Bootskompanie Garnitz". Dort erhielt ich u.a. eine Mappe mit Urkunden, Fotos und Zeitungsartikel des "G743".
Hier Artikel der Schweriner Volkszeitung:





bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#435

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 11:39
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Zitat von exDieter1945 im Beitrag #434
Anfang 1990 besuchte ich als West-Zöllner die "Bootskompanie Garnitz". Dort erhielt ich u.a. eine Mappe mit Urkunden, Fotos und Zeitungsartikel des "G743".
Hier Artikel der Schweriner Volkszeitung:









Fotos aus der Mappe "G743"


BZ-Boizenburg, Schlutup und bendix haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#436

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 14:22
von exDieter1945 | 228 Beiträge

Bei meinem Besuch bei der Bootskompanie in Dömitz erhielt ich vom Kompanie-Chef, Kapitänleutnant Garnitz dessen komplette Uniform und ein Rettungsring. Diese Exponate hatte ich bei der ersten Sonderausstellung des Deutschen Zollmuseums in Hamburg vor 20 Jahren ausgestellt. Die Ausstellung mit dem Titel "Zoll hüben und drüben und die innerdeutsche Grenze" wurde innerhalb eines Jahres von über 110.00 Besuchern besichtigt.

Die Dömitzer Exponate habe ich dem Gründer des "Maritimen Museums", Herrn Tamm übergeben.
www.internationales-maritimes-museum.de


bendix und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#437

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 20:08
von Rothaut | 400 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #432
Habe hier noch eine interessante Seite zum Thema:

http://www.grenzboot.nl/

seaman





Das könnten die Boote des Boot-Zuges 2.GB/GR-6 sein.
Waren auf dem Schaalsee eingesetzt.

Gruß Rothaut


nach oben springen

#438

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.06.2014 20:15
von FRITZE (gelöscht)
avatar

das ist richtig .Das ist der Anleger in Lassahn ! Muss wohl 1990 entstanden sein das Bild !Gleich links vor der Brücke nach Stintenburg .
Voher waren noch 4 Boote dort !


nach oben springen

#439

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.09.2014 19:50
von zweedi04 | 375 Beiträge

Habe mal neue Bilder von der Pik8 und der Bootskompanie Dömitz in die Galerie (Kaserne Dömitz) gestellt. Die Aufnahmen zeigen das Objekt wie es heute ist. Es wurde zu einer schönen Wohnanlage umgestaltet. Die Häuser stehen aber sonst noch genau so wie 1976, nur der Objektzaun ist nicht mehr. Das Gebäude mit den Speiseräumen, der Bibliothek und der Küche ist wie auf den beiden Bilder von Bendix unverändert.

Gruß zweedi


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
exDieter1945, bendix und EK 81/2 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#440

RE: +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 25.10.2014 01:12
von EK 81/2 | 46 Beiträge

Oh man was habe ich bloß hier versäumt. Ich war wirklich lange nicht mehr hier gewesen. Die vielen Beiträge zum vorliegende Thema sind super.
Ich war im August dieses Jahres spontan auf einen Sonntag nach Boizenbrug gefahren und habe mir alles angeschaut wo ich rum gewildert habe.
Erstaunt war ich über die Entwicklung um das Kulturhaus" Kurt Bürger" herum. Dort ist ein neues Wohnkomplex entstanden und das alte Hauptgebäude vom Kulturhaus wird auch noch mit eingebunden in der gesamten Anlage.


nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 275 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558383 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen