#161

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:15
von Alfred | 6.853 Beiträge

TH,

ich schrieb "grobe" .

Du darfst gern weiteres bringen.


nach oben springen

#162

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:20
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Hallo Theo,

Absatz roem 4? Der spricht doch aber über Karten für die Öffentlichkeit, das hat doch auch keiner so richtig in Frage gestellt, oder? Wir sprachen über Material welches aus dem DDR Bestand nach 1990 frei zu erwerben war und ist. Und zwar Meßtischblätter - das Material ist tip top in Ordnung und genau.
Nebenbei bemerkt, macht mich der Stempelabdruck " Geheime Komandosache etc" mehr wie unruhig. Habe ich nicht gewußt, das ess diesen in der DDR gab.

Mike59


nach oben springen

#163

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:23
von Alfred | 6.853 Beiträge

Mike,

"Geheime Kommandosache " gab es in der DDR. Es gab sogar Dokumente die wurden nur mit Hand geschrieben.


nach oben springen

#164

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:49
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Greso

Zitat von LO-driver
Das Wissen über das 5 km Sperrgebiet ist bei mir, bis zur Grenzerausbildung (mit 20 Jahren), genau so aufschlußreich gewesen wie der Ort und die
Beschaffenheit der Waldsiedlung Wandlitz. Also eher gegen NULL!
Bei einer Wanderung nähe Drei Annen Hohne nach dem Dienst, etwa 1986 habe ich mitten im Wald das erste mal so ein Schild als Privatperson gesehen.

LO-D



Das ist eine echte Antwort,und mir erging es ebenso,und Andere auch.Vor meiner Einberufung ,hatte mich kein Sperrgebiet interessiert.
Greso





Heijeijeijei..
na mit der "Auskunft kann man leben"

Nix hamse jewusst,es sei denn der Eine oder Andere war mal beruflich dienstlich vor Ort oder hatte direkte Infos.
Und selbst dann wage ich zu bezweifeln,das dabei viel "Nützliches an Infos rumkam".
Wer wusste schon, das Bauwagen nur mal so an einer Strasse rumstehen,gebaut wurde dort nie.
Waldarbeiterhäusschen wo kein Waldarbeiter am wärkeln war.
Stellwärterhäuschen wo so richtig zum Stellen nix anstand.
Ne Butze unter der Eisenbahnbrücke,ebenfalls an der Strasse nach Gerstungen.
Übungsgelände die bewacht und wo ständig irgendwelcher Betrieb stattfand.
Förster in grüner und nicht grüner Uniform,die das Grenzgebiet inkl. Schutzstreifen bejagten,forstwirtschaftlich Nutzung.
Freiwillige Grenzhelfer,ABVs,
Wie hier im Forum "gelernt"Schleusungsorte solls ebenfalls gegeben haben...dieses Wort hat damals wohl kaum "Wer "zu höhren bekommen....Wenn dann hies es mal,da kommt oder geht wer?Wie bitte?Nachfragen unerwünscht....Rauch mal eine!
Also mal ehrlich...eingerichtete B Punkte,bis hin zum Scherenfernrohr..wer wollte denn das alles in Erfahrung bringen.
Grenzregimenter,Grenzausbildungsregimenter etc. die per "Gefechtsalarm"ausgerückt sind,fehlende Soldaten.....,angeschossenes Wild nachsuchen...Da hätte man ja einer Menge Leute in die "Arme laufen können"
Wer dett allett " umgangen "ist,hatte dann immer noch die eigentlichen Grenzanlagen inkl.Personal vor sich.
Da kann hier geschrieben werden watt will!So viel Glück musste erst mal haben!!!
Sodann....
Gruss BO


nach oben springen

#165

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:56
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Greso

Zitat von LO-driver
Das Wissen über das 5 km Sperrgebiet ist bei mir, bis zur Grenzerausbildung (mit 20 Jahren), genau so aufschlußreich gewesen wie der Ort und die
Beschaffenheit der Waldsiedlung Wandlitz. Also eher gegen NULL!
Bei einer Wanderung nähe Drei Annen Hohne nach dem Dienst, etwa 1986 habe ich mitten im Wald das erste mal so ein Schild als Privatperson gesehen.

LO-D



Das ist eine echte Antwort,und mir erging es ebenso,und Andere auch.Vor meiner Einberufung ,hatte mich kein Sperrgebiet interessiert.
Greso





Heijeijeijei..
na mit der "Auskunft kann man leben"

Nix hamse jewusst,es sei denn der Eine oder Andere war mal beruflich dienstlich vor Ort oder hatte direkte Infos.
Und selbst dann wage ich zu bezweifeln,das dabei viel "Nützliches an Infos rumkam".
Wer wusste schon, das Bauwagen nur mal so an einer Strasse rumstehen,gebaut wurde dort nie.
Waldarbeiterhäusschen wo kein Waldarbeiter am wärkeln war.
Stellwärterhäuschen wo so richtig zum Stellen nix anstand.
Ne Butze unter der Eisenbahnbrücke,ebenfalls an der Strasse nach Gerstungen.
Übungsgelände die bewacht und wo ständig irgendwelcher Betrieb stattfand.
Förster in grüner und nicht grüner Uniform,die das Grenzgebiet inkl. Schutzstreifen bejagten,forstwirtschaftlich Nutzung.
Freiwillige Grenzhelfer,ABVs,
Wie hier im Forum "gelernt"Schleusungsorte solls ebenfalls gegeben haben...dieses Wort hat damals wohl kaum "Wer "zu höhren bekommen....Wenn dann hies es mal,da kommt oder geht wer?Wie bitte?Nachfragen unerwünscht....Rauch mal eine!
Also mal ehrlich...eingerichtete B Punkte,bis hin zum Scherenfernrohr..wer wollte denn das alles in Erfahrung bringen.
Grenzregimenter,Grenzausbildungsregimenter etc. die per "Gefechtsalarm"ausgerückt sind,fehlende Soldaten.....,angeschossenes Wild nachsuchen...Da hätte man ja einer Menge Leute in die "Arme laufen können"
Wer dett allett " umgangen "ist,hatte dann immer noch die eigentlichen Grenzanlagen inkl.Personal vor sich.
Da kann hier geschrieben werden watt will!So viel Glück musste erst mal haben!!!
Sodann....
Gruss BO




Sorry,ihr habt ja noch die Karten und Lagepläne angesprochen.
Na Einiges kann ja nicht gestimmt haben.
Über "unseren Berg"verlief ein internationales Fernmeldekabel (dett haben schon ein paar kompetente Leuts gewusst),die waren sehr schnell vor Ort..als
beim Ausheben eines Entwässerungssysthems oder Untersuchungen mit klitzekleinen unterirdischen Sprengungen durchgeführt wurden. "Geodesie"hoffe hab das richtig wiedergegeben,,,war einmal sprichwörtlich die Tür zur Hölle offen""....


nach oben springen

#166

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 21:57
von Commander | 1.056 Beiträge

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Greso

Zitat von LO-driver
Das Wissen über das 5 km Sperrgebiet ist bei mir, bis zur Grenzerausbildung (mit 20 Jahren), genau so aufschlußreich gewesen wie der Ort und die
Beschaffenheit der Waldsiedlung Wandlitz. Also eher gegen NULL!
Bei einer Wanderung nähe Drei Annen Hohne nach dem Dienst, etwa 1986 habe ich mitten im Wald das erste mal so ein Schild als Privatperson gesehen.

LO-D



Das ist eine echte Antwort,und mir erging es ebenso,und Andere auch.Vor meiner Einberufung ,hatte mich kein Sperrgebiet interessiert.
Greso





Heijeijeijei..
na mit der "Auskunft kann man leben"

Nix hamse jewusst,es sei denn der Eine oder Andere war mal beruflich dienstlich vor Ort oder hatte direkte Infos.
Und selbst dann wage ich zu bezweifeln,das dabei viel "Nützliches an Infos rumkam".
Wer wusste schon, das Bauwagen nur mal so an einer Strasse rumstehen,gebaut wurde dort nie.
Waldarbeiterhäusschen wo kein Waldarbeiter am wärkeln war.
Stellwärterhäuschen wo so richtig zum Stellen nix anstand.
Ne Butze unter der Eisenbahnbrücke,ebenfalls an der Strasse nach Gerstungen.
Übungsgelände die bewacht und wo ständig irgendwelcher Betrieb stattfand.
Förster in grüner und nicht grüner Uniform,die das Grenzgebiet inkl. Schutzstreifen bejagten,forstwirtschaftlich Nutzung.
Freiwillige Grenzhelfer,ABVs,
Wie hier im Forum "gelernt"Schleusungsorte solls ebenfalls gegeben haben...dieses Wort hat damals wohl kaum "Wer "zu höhren bekommen....Wenn dann hies es mal,da kommt oder geht wer?Wie bitte?Nachfragen unerwünscht....Rauch mal eine!
Also mal ehrlich...eingerichtete B Punkte,bis hin zum Scherenfernrohr..wer wollte denn das alles in Erfahrung bringen.
Grenzregimenter,Grenzausbildungsregimenter etc. die per "Gefechtsalarm"ausgerückt sind,fehlende Soldaten.....,angeschossenes Wild nachsuchen...Da hätte man ja einer Menge Leute in die "Arme laufen können"
Wer dett allett " umgangen "ist,hatte dann immer noch die eigentlichen Grenzanlagen inkl.Personal vor sich.
Da kann hier geschrieben werden watt will!So viel Glück musste erst mal haben!!!
Sodann....
Gruss BO



Alles richtig,aaber das es geht siehe "Mödlareuth 87"



nach oben springen

#167

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 22:01
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Jo Commander....
aber eben immer mit einer grossen Portion an Zufall und einer erheblichen Menge Glück.
Gruss BO


nach oben springen

#168

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 22:19
von Commander | 1.056 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Jo Commander....
aber eben immer mit einer grossen Portion an Zufall und einer erheblichen Menge Glück.
Gruss BO


Genau so sehe ich das auch



nach oben springen

#169

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.07.2011 22:54
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermatt,

hier eine grobe Einteilung.




Merci,
ich krieg das Ding nicht auf,kann mir aber denken was du meinst.



nach oben springen

#170

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.07.2011 12:19
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Greso

Zitat von LO-driver
Das Wissen über das 5 km Sperrgebiet ist bei mir, bis zur Grenzerausbildung (mit 20 Jahren), genau so aufschlußreich gewesen wie der Ort und die
Beschaffenheit der Waldsiedlung Wandlitz. Also eher gegen NULL!
Bei einer Wanderung nähe Drei Annen Hohne nach dem Dienst, etwa 1986 habe ich mitten im Wald das erste mal so ein Schild als Privatperson gesehen.

LO-D



Das ist eine echte Antwort,und mir erging es ebenso,und Andere auch.Vor meiner Einberufung ,hatte mich kein Sperrgebiet interessiert.
Greso





Heijeijeijei..
na mit der "Auskunft kann man leben"

Nix hamse jewusst,es sei denn der Eine oder Andere war mal beruflich dienstlich vor Ort oder hatte direkte Infos.
Und selbst dann wage ich zu bezweifeln,das dabei viel "Nützliches an Infos rumkam".
Wer wusste schon, das Bauwagen nur mal so an einer Strasse rumstehen,gebaut wurde dort nie.
Waldarbeiterhäusschen wo kein Waldarbeiter am wärkeln war.
Stellwärterhäuschen wo so richtig zum Stellen nix anstand.
Ne Butze unter der Eisenbahnbrücke,ebenfalls an der Strasse nach Gerstungen.
Übungsgelände die bewacht und wo ständig irgendwelcher Betrieb stattfand.
Förster in grüner und nicht grüner Uniform,die das Grenzgebiet inkl. Schutzstreifen bejagten,forstwirtschaftlich Nutzung.
Freiwillige Grenzhelfer,ABVs,
Wie hier im Forum "gelernt"Schleusungsorte solls ebenfalls gegeben haben...dieses Wort hat damals wohl kaum "Wer "zu höhren bekommen....Wenn dann hies es mal,da kommt oder geht wer?Wie bitte?Nachfragen unerwünscht....Rauch mal eine!
Also mal ehrlich...eingerichtete B Punkte,bis hin zum Scherenfernrohr..wer wollte denn das alles in Erfahrung bringen.
Grenzregimenter,Grenzausbildungsregimenter etc. die per "Gefechtsalarm"ausgerückt sind,fehlende Soldaten.....,angeschossenes Wild nachsuchen...Da hätte man ja einer Menge Leute in die "Arme laufen können"
Wer dett allett " umgangen "ist,hatte dann immer noch die eigentlichen Grenzanlagen inkl.Personal vor sich.
Da kann hier geschrieben werden watt will!So viel Glück musste erst mal haben!!!
Sodann....
Gruss BO




Sorry,ihr habt ja noch die Karten und Lagepläne angesprochen.
Na Einiges kann ja nicht gestimmt haben.
Über "unseren Berg"verlief ein internationales Fernmeldekabel (dett haben schon ein paar kompetente Leuts gewusst),die waren sehr schnell vor Ort..als
beim Ausheben eines Entwässerungssysthems oder Untersuchungen mit klitzekleinen unterirdischen Sprengungen durchgeführt wurden. "Geodesie"hoffe hab das richtig wiedergegeben,,,war einmal sprichwörtlich die Tür zur Hölle offen""....




Als ich noch in der DDR lebt, hatte ich einen Bekannten, der für die Geodäsie arbeitete. Ich dachte mir nichts dabei, wusste das die Vermessungen machen, unter Zuhilfename der Trigonometrischen Punkte ( das waren so Holzgerüste, die manchmal in der Gegend rumstanden ) Irgendwann sagte mir ein anderer Freund, ich solle vorsichtig sein, was ich diesem Bekannten sage. Die Geodäsie wäre eine Firma, die der Stasi angegliedert sei und er somit Mitarbeiter der Stasi sei. Stimmt das? Weiss darüber jemand etwas ?


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#171

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.07.2011 16:58
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Mensch Gert,
mal ehrlich,wollteste da Fragen stelln....Duuhuuu kommste von den "Langohren"?Biste vonne Staaasi?
Geh mal davon aus,das Leuts die ein Soldat im Grenzgebiet nicht kennt,oder er durch wen auch immer vorgewarnt wurde und auch diese Äusserung ist nie sicher gewesen, nicht von Interesse sind oder waren.
Guten Tag und Aufwiedersehen!
Gruss BO


nach oben springen

#172

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.07.2011 18:05
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Boelleronkel
Mensch Gert,
mal ehrlich,wollteste da Fragen stelln....Duuhuuu kommste von den "Langohren"?Biste vonne Staaasi?
Geh mal davon aus,das Leuts die ein Soldat im Grenzgebiet nicht kennt,oder er durch wen auch immer vorgewarnt wurde und auch diese Äusserung ist nie sicher gewesen, nicht von Interesse sind oder waren.
Guten Tag und Aufwiedersehen!
Gruss BO


Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Das war im Zivilleben, in meiner Stadt wo ich wohnte. Hatte nichts mit dem Grenzdienst zu tun, der kam später.
Gruß Gert





.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#173

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.07.2011 19:34
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Mike59
@ josy
..
Die Damen und Herren der Mess- und Suchtrupps bestätigten mir auch, "...das hier gar nichts stimmt...!" und das das im ehemaligen grenznahen Gebiet eine Art Normalität ist. ...


was zu beweisen wäre, weil ich ganz andere Erfahrungen damit gemacht habe.

@ Theo

Den Punkt 5. habe ich ja gefunden, eine Verschleierung kann ich da nicht erkennen. Oder meinst du die nicht aufzufindende Seiten nach der Seite 30? Speziell die Seite 34 welche ich nicht gefunden habe.

Gruß Mike59




@Mike59,

ich gehe auch davon aus, das es regional da auch Unterschiede gab. War es @Alfred der es schrieb, das dies wohl auch mit der Inovation und dem "Erfindergeist" damals handelnder Personen zusammenhing. Manch einer, dar damit beauftragt war, hatte vielleicht eine derartige Angst vor den westlichen Sabbo- Agenten und den bösen Bonner Ultras, das er selbst seine Frau nachts angekettet hat und ihr einen Keuschheitsgürtel aus Chrom- Nickelstahl umgelegt hat...., dieses Material sicherheitshalber natürlich Made in Western- Germany!

Mal den kleinen Spass bei Seite. Du kannst es mir wirklich glauben, hab selbst die vorliegenden Karten gesehen, mit denen gearbeitet wurde. Stempel mit DDR- Wappen drauf, Datiert 1973 und als "GVS - nur zum Dienstgebrauch" gezeichnet/ gestempelt. Und was sollten denn die Damen und Herren Vermesser für einen Grund gehabt haben, mir ein Jammern, das ".. .je näher man der ehemaligen Grenze kommt hier gar nichts mehr passt...!" vorzuspielen, vorzugaukeln. Und wenn Du @Alfreds ausführlichen Beitrag liesst, dort ist doch auch bestätigt, das durchaus zu derartigen strategischen Mitteln gegriffen wurde und das das bei militärischen und sonstigen Sperrgebieten, sicherheitsrelevanten Einrichtungen auch heute noch gängige Praxis ist.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#174

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 09.07.2011 20:18
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Alfred
TH,

ich schrieb "grobe" .

Du darfst gern weiteres bringen.



Ich schrieb:
Na bei der Skizzierung hat sich der Ersteller keine große Mühe gemacht.
Irgendwie kommt mir dass Grundmuster bekannt vor.

Hat da einer die Grundskizze anderweitig abgekupfert?


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 09.07.2011 20:20 | nach oben springen

#175

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 10.07.2011 13:18
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von Boelleronkel
Mensch Gert,
mal ehrlich,wollteste da Fragen stelln....Duuhuuu kommste von den "Langohren"?Biste vonne Staaasi?
Geh mal davon aus,das Leuts die ein Soldat im Grenzgebiet nicht kennt,oder er durch wen auch immer vorgewarnt wurde und auch diese Äusserung ist nie sicher gewesen, nicht von Interesse sind oder waren.
Guten Tag und Aufwiedersehen!
Gruss BO


Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Das war im Zivilleben, in meiner Stadt wo ich wohnte. Hatte nichts mit dem Grenzdienst zu tun, der kam später.
Gruß Gert









Schon richtig verstanden Gert,

Für die Leuts... hatten wir nur Guten Tag und Aufwiedersehen!
Genauer gesagt,da kamen Viele und oft am WE....Da will der E seine "Ruhe"haben.
Zum Einen wurde weniger geübt,also kein "Schiessen"angesagt....
Diese "freie Zeit"war knapp und denn kommen die "Buckels"wollen zur Jagt"also Anmeldung,gegebenenfalls Petschaftssiegel öffnen...Jaddwaffe wenn bei uns gelagert ausgeben.
Belehrung über Waldbrandwarnstufe,Aufschreiben wo geht wer hin,welche Kanzel,welch Gebiet etc etc.
Meldung an den OvD,das betreffende Person angekommen ist und zur Jagd geht.
Meldung ob angemeldet war oder nicht.
Vorher "uffpassen"das die Wachsoldaten eine Anzugsordnung haben,die der Dienstvorschrift entspricht und die Leuts vorschriftsmässig kontrolliert wurden...sonst "pinkelt Dir so ein Tagesack"gleich ans Bein.
Hat der Jäger Erfolg und horrido ein Schwein oder was auch immer erlegt..(für die Schlummschützen natürlich manchmal mit Nachsuche)...dann wurde der P3 gestartet,der Einachshänger angehangen und das Erlegte zumindest bis Tor transportiert.
Das bedeutete für den Kraftfahrer,P3 erneut waschen(stand für Montag Morgen schon blitzeblank innne Garage)...putzen..etc.
Der Rest sind Pilzsucher,Angler und anderwärtige Dienste und dett allett am WE!
Guten Tag und Aufwiedersehen!
So wars gemeint....
Gruss BO


nach oben springen

#176

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 10.07.2011 13:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Boelleronkel

Zitat von Gert

Zitat von Boelleronkel
Mensch Gert,
mal ehrlich,wollteste da Fragen stelln....Duuhuuu kommste von den "Langohren"?Biste vonne Staaasi?
Geh mal davon aus,das Leuts die ein Soldat im Grenzgebiet nicht kennt,oder er durch wen auch immer vorgewarnt wurde und auch diese Äusserung ist nie sicher gewesen, nicht von Interesse sind oder waren.
Guten Tag und Aufwiedersehen!
Gruss BO


Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Das war im Zivilleben, in meiner Stadt wo ich wohnte. Hatte nichts mit dem Grenzdienst zu tun, der kam später.
Gruß Gert









Schon richtig verstanden Gert,

Für die Leuts... hatten wir nur Guten Tag und Aufwiedersehen!
Genauer gesagt,da kamen Viele und oft am WE....Da will der E seine "Ruhe"haben.
Zum Einen wurde weniger geübt,also kein "Schiessen"angesagt....
Diese "freie Zeit"war knapp und denn kommen die "Buckels"wollen zur Jagt"also Anmeldung,gegebenenfalls Petschaftssiegel öffnen...Jaddwaffe wenn bei uns gelagert ausgeben.
Belehrung über Waldbrandwarnstufe,Aufschreiben wo geht wer hin,welche Kanzel,welch Gebiet etc etc.
Meldung an den OvD,das betreffende Person angekommen ist und zur Jagd geht.
Meldung ob angemeldet war oder nicht.
Vorher "uffpassen"das die Wachsoldaten eine Anzugsordnung haben,die der Dienstvorschrift entspricht und die Leuts vorschriftsmässig kontrolliert wurden...sonst "pinkelt Dir so ein Tagesack"gleich ans Bein.
Hat der Jäger Erfolg und horrido ein Schwein oder was auch immer erlegt..(für die Schlummschützen natürlich manchmal mit Nachsuche)...dann wurde der P3 gestartet,der Einachshänger angehangen und das Erlegte zumindest bis Tor transportiert.
Das bedeutete für den Kraftfahrer,P3 erneut waschen(stand für Montag Morgen schon blitzeblank innne Garage)...putzen..etc.
Der Rest sind Pilzsucher,Angler und anderwärtige Dienste und dett allett am WE!
Guten Tag und Aufwiedersehen!
So wars gemeint....
Gruss BO





OK, BO von der Seite kenn ich die Knaben nicht, nun habe ich deine Antwort verstanden.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 545 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558388 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen