#21

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:03
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Pit so schwer kann es doch jetzt nicht sein... oder???@exgakl

Das Frage ich mich die ganze Zeit auch.Entweder Ihr wollt mich nicht Verstehen,oder was weiss ich.
Ende aber jetzt sonst artet das aus.


nach oben springen

#22

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:03
von Alfred | 6.850 Beiträge

PIT 59,

es waren z.B. auch solche Schilder aufgestellt, DASS war doch eine klare Ansage, auch für "normale" Bürger.


Dateianlage:
zuletzt bearbeitet 04.07.2011 10:18 | nach oben springen

#23

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:05
von S51 | 3.733 Beiträge

Der "normale" Bürger im Sinne von ohne Stempel oder Passierschein für Sperrgebiet oder Sperrzone sah zumindest in den 80-er Jahren jenes Schild wie auf meinem Avatar ersichtlich.
Das wurde oberhalb von Schierke auf dem Weg zum Ahrensklint 1985 aufgenommen. Wer sich nicht an das Verbot gehalten hat, konnte vom Ahrensklint bis zum Wurmberg schauen und zumindest teilweise auch die Grenzanlagen übersehen. Natürlich haben wir nicht erklärt, was da zu sehen war. Eben weil ein schöner Aussichtspunkt war es auch ein Haupteinsatzgebiet der GAK. So mancher hat diesen Ausflug nachher mit 10 oder 20 Mark bei der VP bezahlt, weil er von uns dort vorläufig festgenommen wurde. Verlockte ja auch zu sehr.
Wanderkarten mit eingezeichneten Sperrgebiet gab es nicht zu kaufen. Das zählte als militärisches Geheimnis


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#24

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:33
von Lebowski | 61 Beiträge

Interessante Frage weil:

Gelehrt wurde in der Schule ja nur, dass man uns mit dem Schutz der Staatsgrenze vor dem Klassenfeind schützen müsse. Aufbau der Grenze, Sperrgebiet und Gebrauch der Schusswaffe? Als normaler DDR-Bürger wurde man über so etwas nicht belehrt.

Dennoch war allen klar warum die Grenze gebaut, und so scharf bewacht wurde. Für mich war DAS die größte Lüge aller Zeiten.

Soweit ich mich erinnere ging es, wenn wir von der Grenze sprachen, um abhauen, eingesperrt oder erschießen, nichts anders. Irgendwie wußte jeder das es lebensgefährlich ist es zu versuchen. In dem Thema lag immer eine gewisse Spannung, oder ein Reiz, darüber nachzudenken wie es gelingen könnte.

Ich war zwei mal im Sperrgebiet. Einmal nahe Lobenstein. Wir waren dort im Lager für Arbeit und Erholung () kurz LEA genannt und haben ein KZ besucht welches sich in der Sperrzone befand. Ich kann mich noch an den Kontrollpunkt an der Straße erinnern, ich dachte da war sogar ein Tor welches nach Überprüfung der Papiere geöffnet wurde.

Weiter gab es im LEA einen Erzieher oder Einsatzleiter. Verdammt es ist schon so lange her, dieser sprach gerne von der Grenze und das er viele Stellen kenne, an denen man problemlos abhauen könnte....

im engen Kreis haben wir untereinander diskutiert ob der Kerl die Wahrheit erzählte oder uns nur aushorchen wollte ob sich jemand mit Fluchtgedanken trägt...

Interessant wäre zu wissen, ob Informationen das ein Fluchversuch tödlich enden kann, "absichtlich" ins Volk getragen wurden.....


Lebo

Ach, bei dem Besuch der Gedenkstätte waren auch zwei Grenzer dabei :)


Wer interessieren will, muss provozieren.


Salvador Dali
nach oben springen

#25

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:36
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat Lebowski:

Interessant wäre zu wissen, ob Informationen das ein Fluchversuch tödlich enden kann, "absichtlich" ins Volk getragen wurden.....


Lebo


Ja, durch Bekanntgabe des Grenzgesetztes in den Tageszeitungen der DDR!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#26

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:43
von Lebowski | 61 Beiträge

@exagakl aber doch nur für die die uns überfallen wollen oder? erklär mal genauer


Wer interessieren will, muss provozieren.


Salvador Dali
nach oben springen

#27

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:50
von exgakl | 7.237 Beiträge

Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#28

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:52
von Lebowski | 61 Beiträge

ich bekomme die seite hier in china nicht auf, hast du einen anderen link?


Wer interessieren will, muss provozieren.


Salvador Dali
nach oben springen

#29

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:53
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Lebowski
ich bekomme die seite hier in china nicht auf, hast du einen anderen link?



ergurgel Dir doch einfach "grenzgesetz DDR" das ist der einfachste Weg!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#30

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 10:56
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

es waren nicht nur schilder,an jeder zugangsstrasse waren ab sperrgebiet postenpunkte mit einem schlagbaum und einer beschilderung.bewacht durch grenzhelfer oder der vp.aber oft auch leer und darum die ausschilderung.was sich ab dem speergebiet befindet brauchte niemanden zu interessieren der keinen passierschein hatte.spaziergänger haben auch kein recht alles zu wissen was sich in meinem garten befindet solange sie nicht meine gäste sind.
die größte sperrzone befand sich meines wissens im heldburger sack und war 25 km lang am längsten punkt.wer sich dort wirklich verirrte bekam irgendwann mit das etwas nicht stimmt und wenn er am zaun landete hatte er mit nichten nicht freundliches am hut.

gruß EK 82/2


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#31

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:06
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Zitat von EK 82/2
(..).wer sich dort wirklich verirrte bekam irgendwann mit das etwas nicht stimmt und wenn er am zaun landete hatte er mit nichten nicht freundliches am hut.

gruß EK 82/2



Der Fall, dass sich ein verirrter und übermüdeter DDR Wanderer (mit Passierschein) im Harz feindwärts am MGZ bemerkbar, weil er endlich wieder ins Hotel zurückwollte, war also sehr unwahrscheinlich...
Theo


nach oben springen

#32

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:10
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ich kenne keine hotels im sperrgebiet wo jeder urlaub machen konnte.eine pension gab es in holzhausen wenige 100 meter vom zaun entfernt,aber wer dort urlaub machen durfte war ja klar.
im übrigen,wenn es so wäre,käme der ahnungslose tourist bis zum K2 und sieht den GSZ.wer überwindet einen zaun um wieder in sein hotel zu kommen wenn er nicht über einen zaun kletterte um raus zu kommen?ein verirrter sucht in der regel strassen oder menschen um sich zu orientieren.oder kletterst du durch fremde grundstücke über zäune immer schön der strasse entfernt wenn du dich mal verlaufen hast.jedes kind weis das ein zaun aus irgend einem grund ein tabu ist.


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 04.07.2011 11:20 | nach oben springen

#33

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:18
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Über die Verhältnisse an der Grenze waren die Massen der DDR-Bürger informiert, die regelmäßig Rundfunk- und Fernsehsender aus der BRD und WB empfingen! (ARD, Außer Raum Dresden) Auch der eine oder andere GT-Reservist hat im Zivilleben, nach ein paar Bier und Kurzen, wenn die Sprache auf die "Zeit bei der Fahne" kam, über seine Dienstzeit geplaudert, schon allein um was interessantes zu erzählen.


zuletzt bearbeitet 04.07.2011 11:26 | nach oben springen

#34

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:31
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Über die Verhältnisse an der Grenze waren die Massen der DDR-Bürger informiert,@GZB1

Wenn Du damit Berlin meinst gebe ich Dir Recht.Über das Sperrgebiet,Schutzstreifen,den Pioniertechnischen Ausbau,GSZ,Signalgeräte,MGZ u.sw. wusste die Masse mit Sicherheit nicht Bescheid.


nach oben springen

#35

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:32
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von EK 82/2
(..).wer sich dort wirklich verirrte bekam irgendwann mit das etwas nicht stimmt und wenn er am zaun landete hatte er mit nichten nicht freundliches am hut.

gruß EK 82/2



Der Fall, dass sich ein verirrter und übermüdeter DDR Wanderer (mit Passierschein) im Harz feindwärts am MGZ bemerkbar, weil er endlich wieder ins Hotel zurückwollte, war also sehr unwahrscheinlich...
Theo






Ich kann mich an einen Vorfall erinnern, der muss sich so 1987 oder 1988 zugetragen haben.

Die Zufahrtsstrasse zur GK Suental in Ilsenburg führte über die Kastanienallee am Ortsrand weiter in die gleichnamige Strasse "Suental), kurz vor Beginn des Serrgebietes (auch s. g. 5 km- Sperrbereich) zweigt links eine unbefestigte Strasse (Wald- und Forstweg) ab. Diese führt u. a. zu meinem Garten, einige, die schon mal bei mir waren, kennen die örtlichen Gegebenheiten. Damals befand sich in einem ehem. Hotel genau gegenüber von meinem Garten ein Altersheim. Und auf dem Wege zu diesem Altersheim war Besuch aus dem Westen, sprich BRD. Mit Auto. Ob diese Leutchen sich nun nicht richtig durchgefragt haben (Navis gab es ja noch nicht . ), oder ob die sich an der Abzweigung im Suental geirrt haben. Weiss der Geyer. Jedenfalls sind die in das Sperrgebiet reingefahren und Richtung Suentalkaserne. Das sind von besagter Abzweigung zum Altersheim vielleicht 300 m Strasse. Sehr unübersichtlich, da links und rechts dichter Baumbestand. Einen Schlachtbaum gab es dort auch nicht. Zur Suentalkaserne biegt dann die Strasse in einem scharfen Bogen ab. Sie fuhren aber und auch unbemerkt vom Wachposten der Suentalkaserne geradezu weiter, einen nunmehr unbefestigten aber gut befahrbaren Forstweg. Wähnten sich vermutlich so auch auf dem richtigen Weg zum Altersheim...!

Und wie weit kamen sie unbemerkt, wo kamen sie an? Genau vor dem Torweg des GSZ/ MGZ im Tuchfeldstal. Dort merkte man natürlich den Irrtum bzw. wurde bemerkt. Es muss wohl ein fürchterliches Hallihallo gegeben haben...

Weiss nur soviel, das die (West-) Besucher sich stundenlanger Verhöhre aussetzen mussten, das Auto wegen des Verdachts von Fuchthilfe und/ oder Spioanage mehrere Tage beschlagnahmt war und total auseinandergenommen wurde. Sie durften ihren Besuch bei Muttchen, Tantchen oder Omi im Altersheim noch absolvieren. Der Kompanieführung, den in diesem Abschnitt diensth. GAK`ls und dem Wachhabenden der Kaserne einschl. Torposten wurde ein "Einlauf" gemacht und der Richtung Tuchfeldstal führende Waldweg bekam einen Schlachtbaum...


josy95


Also. Nichts war (ist) unmöglich!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#36

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:41
von sentry | 1.106 Beiträge

Zitat von exgakl
Hallo Theo,
da wäre natürlich Fantasie gefragt...



Vielmehr wäre da eine anständige glaubwürdige, im besten Falle wahre Begründung gefragt. Nicht umsonst wurde der bei weitem überwiegende Teil der Fluchtwilligen außerhalb des Sperrgebietes gefasst. Für Marienborn dürften wohl der Bahnhof Magdeburg und der Rasthof Börde an der Autobahn A2 die Top Ten der Festnahmeorte anführen - und die waren weit weg von jeglichem Sperrgebiet.

Aber um mal auf die Frage des TS zu antworten: Ich denke, das war wie mit jedem Wissen - viele hatten es und viele hatten es nicht. Mal abgesehen davon war die Tiefe und Beschaffenheit des Sperrgebietes am gesamten Grenzverlauf sehr unterschiedlich, wie wir schon erfahren haben. Echte Kenntnisse für einen bestimmten Bereich dürfte also immer nur eine relativ kleine Personengruppe (bezogen auf die Weltbevölkerung ) gehabt haben. Wie das im Grenzgebiet grundsätzlich aussah und theoretisch strukturgemäßig gestaltet war, wussten sicher viele, aber dieses Wissen nützte auch nur begrenzt, um eine Flucht vorzubereiten...


nach oben springen

#37

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:42
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von Pit 59
Über die Verhältnisse an der Grenze waren die Massen der DDR-Bürger informiert,@GZB1

Wenn Du damit Berlin meinst gebe ich Dir Recht.Über das Sperrgebiet,Schutzstreifen,den Pioniertechnischen Ausbau,GSZ,Signalgeräte,MGZ u.sw. wusste die Masse mit Sicherheit nicht Bescheid.



informiert wurde auch über die Grüne Grenze, durch die westl. Sendungen: Hilferufe von drüben, Kennzeichen D, ZDF-Magazin, Kontraste etc. mit Film und Fotos und Erläuterungen, teilweise sogar mit schematischer Darstellung der Grenzanlagen.

Mal die Links nochmal lesen:
Radio Free Europe, Radio Liberty, DLF und RIAS - Was bedeuteten sie für die Bevölkerung im Osten

Feindliches Fernsehen


zuletzt bearbeitet 04.07.2011 11:45 | nach oben springen

#38

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:49
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von sentry

Aber um mal auf die Frage des TS zu antworten: Ich denke, das war wie mit jedem Wissen - viele hatten es und viele hatten es nicht. Mal abgesehen davon war die Tiefe und Beschaffenheit des Sperrgebietes am gesamten Grenzverlauf sehr unterschiedlich, wie wir schon erfahren haben. Echte Kenntnisse für einen bestimmten Bereich dürfte also immer nur eine relativ kleine Personengruppe (bezogen auf die Weltbevölkerung ) gehabt haben. Wie das im Grenzgebiet grundsätzlich aussah und theoretisch strukturgemäßig gestaltet war, wussten sicher viele, aber dieses Wissen nützte auch nur begrenzt, um eine Flucht vorzubereiten...



So ist es @sentry!


zuletzt bearbeitet 04.07.2011 11:55 | nach oben springen

#39

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:53
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ich nehme das doch sehr gern zur Kenntniss,und lasse mich auch Belehren,ich habe dann halt bloß gerade die extreme Minderheit befragt,die Nicht so genau Bescheid wussten.Also halten wir Fest: Die DDR Bevölkerung kannte die Befestigung der Staatsgrenze und war
durch Rundfunk und Fernsehen Allseitig über Sperranlagen und deren Gefährlichkeit Informiert.


zuletzt bearbeitet 04.07.2011 11:53 | nach oben springen

#40

RE: Wissen über das 5 km Sperrgebiet

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 04.07.2011 11:55
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
...Der Fall, dass sich ein verirrter und übermüdeter DDR Wanderer (mit Passierschein) im Harz feindwärts am MGZ bemerkbar, weil er endlich wieder ins Hotel zurückwollte, war also sehr unwahrscheinlich...



Nein doch, war zumindest bis 1988 durchaus möglich.
Er brauchte nur die Brockenstraße bis kurz vor die obere Kreuzung zu laufen. Dann links in Richtung Grenze abbiegen, durch den Wald laufen, an der Hundetrasse vorbei (Bockwurst nicht vergessen!) Richtung Südwest oberhalb des Goethebahnhofs wieder herauszukommen, über die Bahnschienen in Richtung Wurmberg nach süden zu laufen (durch den Wald, denn die Schneisen waren zumindest teilweise mit Signalgeräten abgespannt) und am Winterberg zu merken, dass er irgendwie falsch war. Dann nach Osten laufen und schon stand er an der falschen Seite vor dem GSZ. Mit ein bischen Glück bei Nebel ohne dass auch nur einer etwas mitbekam.
Wenn er schlau war, hat er den gleichen Weg zurück genommen und wenn ihm nicht irgendein GAK (kenne einen, der war prädestiniert für solche Kunden) in die Quere kam, hat niemand auch nur das Geringste gemerkt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen



Besucher
18 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3753 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen