#81

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 10:53
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #73
In unserem Bertieb arbeiteten ca.3.500 "Werktätige".
Jedoch bekamen auch wir unseren Lohn bis zum Schluß in der Tüte und zwar 2mal im Monat.
Es gab immer einen Abschlag und dann eine Restzahlung.
So war es jedenfalls bei uns in der ostdeutschen Provinz.

Von Geldautomaten in der Ex-DDR hatte ich bis dato noch nie was gehört,geschweige denn welche gesehen.

Gruß ek40


Ich kann,oder muss das so bestätigen,wir bekamen unser Geld bis 1992 (dann Betrieb Pleite) auch immer Bar auf die Kralle,wer wollte bekam auch Abschlag,EK 40 schrieb das schon.Geldautomat auch Nie gesehen,oder davon gehört.


nach oben springen

#82

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:05
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #81
Zitat von ek40 im Beitrag #73
In unserem Bertieb arbeiteten ca.3.500 "Werktätige".
Jedoch bekamen auch wir unseren Lohn bis zum Schluß in der Tüte und zwar 2mal im Monat.
Es gab immer einen Abschlag und dann eine Restzahlung.
So war es jedenfalls bei uns in der ostdeutschen Provinz.

Von Geldautomaten in der Ex-DDR hatte ich bis dato noch nie was gehört,geschweige denn welche gesehen.

Gruß ek40


Ich kann,oder muss das so bestätigen,wir bekamen unser Geld bis 1992 (dann Betrieb Pleite) auch immer Bar auf die Kralle,wer wollte bekam auch Abschlag,EK 40 schrieb das schon.Geldautomat auch Nie gesehen,oder davon gehört.




Also bis spätestens zum Zeitpunkt der DM mußte jeder ein Girokonto oder vergleichbares aufweisen. Wundert mich das da bis 1992 Cash ausgezahlt wurde, wohl auch ein Grund für die Pleite?


nach oben springen

#83

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:24
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?




Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.


nach oben springen

#84

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:28
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #82
...
Also bis spätestens zum Zeitpunkt der DM mußte jeder ein Girokonto oder vergleichbares aufweisen. Wundert mich das da bis 1992 Cash ausgezahlt wurde, wohl auch ein Grund für die Pleite?

Hallo Mike,

Nee, das kann ich so nicht bestätigen. Für den Umtausch reichte auch ein Sparkonto. Und wenn ich mich recht entsinne, war das die hauptsächlich genutzte Form bei den Konten zu DDR-Zeiten.

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#85

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:30
von Fritze (gelöscht)
avatar

ich hatte ja nur die kleinen handlichen Schecks. Aber schon 1988 hab ich dann von Berlinern und Rostockern diese Karten gezeigt bekommen.
Von einem wurde mir damals erzählt,daß er sich seine geheimnummer sogar aussuchen durfte.Im Dez.1988 waren wir dann mal als Meute in Berlin und da liess ich es mir nicht nehmen einen Automaten zu besichtigen.N bisschen gestaunt habe ich da schon.


nach oben springen

#86

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:35
von Pit 59 | 10.128 Beiträge

Also bis spätestens zum Zeitpunkt der DM mußte jeder ein Girokonto oder vergleichbares aufweisen. Wundert mich das da bis 1992 Cash ausgezahlt wurde, @Mike 59

Ob es Dich wundert oder nicht,es war aber so,und somit stimmt auch Deine Behauptung "musste jeder ein Girokonto haben auch nicht.
Mach Dir nichts draus,man kann nicht alles wissen


erkoe hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.01.2013 11:36 | nach oben springen

#87

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 11:49
von Stuelpner | 170 Beiträge

Im Juni 1989 habe ich im Urlaub in Bad Schandau einen Geldautomaten genutzt, musste aber lange suchen, bevor ich einen fand. Kann mich deshalb noch an den Urlaub genau erinnern, weil Krenz im Fernsehen die Ereignisse in China kommentierte.

Gruß Stuelpner


nach oben springen

#88

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 22.01.2013 12:33
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Das mit den Lohn in Bar auszahlen kenne ich auch noch von der Werft her.Das waren immer die Tage,wo der Ehepartner zum Schichtschluß am Werfttor stand.Da war es immer schwer,so manchen Kollegen dazu zu überreden.Auf einen Sprung mit zu Jungmann am Alten Strom oder in die Stehbierhalle am Kirchplatz mitzukommen.Nach der Spätschicht ging das ja. Aber zurück zum Lohn.Am 15.gab es immer die Abschlagszahlung und am 25. die Restzahlung.Und so gegen Ende der 70er,musste sich jeder ein Konto bei seiner Bank zu legen.Und der Lohn wurde auf,s Konto überwiesen.Selber Geldautomaten,kannte ich nicht bis 1989.


nach oben springen

#89

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.01.2013 10:29
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #84
Zitat von Mike59 im Beitrag #82
...
Also bis spätestens zum Zeitpunkt der DM mußte jeder ein Girokonto oder vergleichbares aufweisen. Wundert mich das da bis 1992 Cash ausgezahlt wurde, wohl auch ein Grund für die Pleite?

Hallo Mike,

Nee, das kann ich so nicht bestätigen. Für den Umtausch reichte auch ein Sparkonto. Und wenn ich mich recht entsinne, war das die hauptsächlich genutzte Form bei den Konten zu DDR-Zeiten.

Ciao Rainman



Ja - für den Umtausch der DDR Mark Spareinlagen reichte ein Sparkonto, aber wohl kaum für die Überweisung der Gehälter. Gewünscht war ja für jedes Familienmitglied bzw. für jeden der sein ersparten DDR Märker in West umgetauscht haben wollte ein Sparkonto. Deswegen vor dem Juni 1990 auch so ein Chaos auf den Spar- und Genossenschaftskassen. Wimre, wurde dabei jeder angehalten eine GiroKto. einzurichten (wurde bei uns gefordert) weil es zukünftig von Bedeutung sein wird. So war es auch - bei uns wurden jedenfalls keine D- Märker am Monatsende mehr eingetütet.
War allerdings für mich nicht von Bedeutung, weil ich (wir) schon ein GiroKto. hatten.


zuletzt bearbeitet 23.01.2013 10:30 | nach oben springen

#90

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.01.2013 16:42
von erkoe | 301 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #86
Also bis spätestens zum Zeitpunkt der DM mußte jeder ein Girokonto oder vergleichbares aufweisen. Wundert mich das da bis 1992 Cash ausgezahlt wurde, @Mike 59

Ob es Dich wundert oder nicht,es war aber so,und somit stimmt auch Deine Behauptung "musste jeder ein Girokonto haben auch nicht.
Mach Dir nichts draus,man kann nicht alles wissen


Mag ja alles so gewesen sein. Mein Vater (Wismut) hat entgegen meiner Mutter (Hydrierwerk Zeitz) ca. ein Jahr früher seinen Lohnstreifen und das Geld auf's Konto bekommen. Ich war selbst dabei, als meine Mutter noch die Lohntüte abgeholt hat. Allerdings bekam sie den selben Streifen, nur mit anderen Zahlen... Als ich in den Jahren 83,84 und 85 im Hydrierwerk geschafft habe (Ferienarbeit), gabs das Salär bar auf die Kralle.

Als ich später bei der Griminalbolizei anfing war ein Konto Pflicht. Das war 1988.

VG Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


nach oben springen

#91

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 23.01.2013 20:23
von zweedi04 | 374 Beiträge

Ich habe als Vertreter des Hauptfeldwebels in der 1975/1976 auch noch das Geld für Soldatem, Gefreite und UaZ in der Tüte ausgezahlt. Der Schreiber und ich haben das Geld in die Umschläge gesteckt und gegen Unterschrift dann ausgehändigt. Die meisten Offz. und BU´s hatten bereits ein Konto. Unser Kassenede (so wurde der Offz. vom Regiment genannt der das Geld mit einen Wartburg brachte) war manchmal ein richtiges Schwein. Nach der Übergabe des Geldes musste ich das Geld zählen und dem Empfang bestätigen. Hier hat er manchmal einen Geldschein weniger übergeben. Hat man dass nicht gemerkt und den Betrag als richtig bestätigt, na dann gabs aber richtig Ärger. Na er musste ja seine Daseinsberechtigung auch irgendwie nachweisen

Gruß zweedi04


Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"
nach oben springen

#92

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 20.02.2013 01:57
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #83
Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?



Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.



Also mit der Nummer war das so: Die "88" stand für das Jahr der Ausgabe der Geldkarte, also hier 88 = 1988.

Die "1" danach ist die Folgekartennummer. Für die erste Karte war eine 1 vorgesehen. Ging die Karte einmal verloren, war defekt, oder konnte auch nicht mehr neu beschrieben werde, dann hätte man eine neue Geldkarte für Deine Mutter ausgestellt. Diese Karte hätte dann eine "2" gehabt also als Beispiel 88/2. Mit dem Quartal hatte das nichts zu tun.

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#93

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 21.02.2013 15:22
von der glatte | 1.356 Beiträge

Da möchte ich doch Euch gleich auf bisher zwei Beiträge über die Funktion der Geldautomaten und deren Möglichkeiten aufmerksam machen.

Anbei die Links:

http://muenzenwoche.de/de/News/4?&id=1806

http://muenzenwoche.de/de/News/4?&id=1822#

Teil 1 und 2 sind bereits erschienen, der dritte Teil folgt noch.

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#94

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 03.03.2013 23:53
von der glatte | 1.356 Beiträge

So und am Freitag erschien der dritte Teil.

http://muenzenwoche.de/de/News/4?&id=1831


Wer die alle gelesen hat, wird dann schon etwas mehr über die stummen Zahlmeister in der DDR wissen.

Oder er wurde gar neugierig auf mehr?

Gruß vom Glatten


ACRITER ET FIDELITER


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#95

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 14.03.2013 10:34
von Klardenker | 5 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #92
Zitat von Mike59 im Beitrag #83
Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?



Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.


Also mit der Nummer war das so: Die "88" stand für das Jahr der Ausgabe der Geldkarte, also hier 88 = 1988.

Die "1" danach ist die Folgekartennummer. Für die erste Karte war eine 1 vorgesehen. Ging die Karte einmal verloren, war defekt, oder konnte auch nicht mehr neu beschrieben werde, dann hätte man eine neue Geldkarte für Deine Mutter ausgestellt. Diese Karte hätte dann eine "2" gehabt also als Beispiel 88/2. Mit dem Quartal hatte das nichts zu tun.

Gruß vom Glatten

Zitat von der glatte im Beitrag #92
Zitat von Mike59 im Beitrag #83
Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?



Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.


Also mit der Nummer war das so: Die "88" stand für das Jahr der Ausgabe der Geldkarte, also hier 88 = 1988.

Die "1" danach ist die Folgekartennummer. Für die erste Karte war eine 1 vorgesehen. Ging die Karte einmal verloren, war defekt, oder konnte auch nicht mehr neu beschrieben werde, dann hätte man eine neue Geldkarte für Deine Mutter ausgestellt. Diese Karte hätte dann eine "2" gehabt also als Beispiel 88/2. Mit dem Quartal hatte das nichts zu tun.

Gruß vom Glatten





Habe meine Geldkarte von 1989,und damit selbst 1991!!Geld abgehoben, die Automaten waren in JEDER Stadt ab 10.000 Einwohner,vorhanden.Was mich mal Interessieren würde ,ist ---was ist diese heute mit Auszahlbeleg Wert??



nach oben springen

#96

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 14.03.2013 10:35
von Klardenker | 5 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #92
Zitat von Mike59 im Beitrag #83
Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?



Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.


Also mit der Nummer war das so: Die "88" stand für das Jahr der Ausgabe der Geldkarte, also hier 88 = 1988.

Die "1" danach ist die Folgekartennummer. Für die erste Karte war eine 1 vorgesehen. Ging die Karte einmal verloren, war defekt, oder konnte auch nicht mehr neu beschrieben werde, dann hätte man eine neue Geldkarte für Deine Mutter ausgestellt. Diese Karte hätte dann eine "2" gehabt also als Beispiel 88/2. Mit dem Quartal hatte das nichts zu tun.

Gruß vom Glatten

Zitat von der glatte im Beitrag #92
Zitat von Mike59 im Beitrag #83
Zitat von 94 im Beitrag #27

Zitat von der glatte
... und wer kann mir sagen wo sich solche Automaten (außer Berlin und Dresden) befanden?

Ich kann mich noch an einen GA im Leipziger Hbf erinnern, im Erdgeschoß der Kopfhalle, so ziemlich in der Mitte. Einer war noch irgendwo in der Innenstadt in der Nähe vom Centrum-Warenhaus, glaube ich mich mal so zu erinnern?
In dem Filmchen von @eisenringtheo zeigt ein Homecomputer-BASIC-Progrämmchen ab 5:55 auch noch einige Standorte in Magdeburg.

Achso, ist ein Zugriff auf Resourcen rund um die Uhr, wenn auch 'nur' pekuniärer Natur, nicht immer ein Privileg?



Habe eine Karte von meiner Mutter †, wenn ich nach der Nummer gehe dann scheint diese Karte von 88/1(ob Januar oder 1. Quartal-keine Ahnung) zu sein. Kann mich an einen Geldautomaten in Erfurt am Moskauer Platz erinnern.


Also mit der Nummer war das so: Die "88" stand für das Jahr der Ausgabe der Geldkarte, also hier 88 = 1988.

Die "1" danach ist die Folgekartennummer. Für die erste Karte war eine 1 vorgesehen. Ging die Karte einmal verloren, war defekt, oder konnte auch nicht mehr neu beschrieben werde, dann hätte man eine neue Geldkarte für Deine Mutter ausgestellt. Diese Karte hätte dann eine "2" gehabt also als Beispiel 88/2. Mit dem Quartal hatte das nichts zu tun.

Gruß vom Glatten





Habe meine Geldkarte von 1989,und damit selbst 1991!!Geld abgehoben, die Automaten waren in JEDER Stadt ab 10.000 Einwohner,vorhanden.Was mich mal Interessieren würde ,ist ---was ist diese heute mit Auszahlbeleg Wert??



nach oben springen

#97

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 16.03.2013 22:51
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Eine Vorstellung würde eventuell mehr Antworten ergeben


nach oben springen

#98

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 18.03.2013 09:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Noch mehr Antworten? Kann ich mir nicht vorstellen ... Was ist eine DDR-Geldkarte bei Sammlern heute Wert?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: Die Geldautomaten der DDR

in Leben in der DDR 06.11.2013 17:01
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ja, ist ja auch immer so eine Sache mit dem Sammeln. Es gibt ja Geldkarten der DDR, da würde ich schon etwas mehr ausgeben. Leider werden diese Stücke kaum angeboten, oder die Besitzer wissen nichts vom kleinen Schatz.

Ebenso RAR sind die Testbanknoten, welche NAGEMA für die Geldautomaten benutzte.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wiedereinführung der D-Mark ???
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 24.05.2010 14:21goto
von Wolle76 • Zugriffe: 2032

Besucher
14 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 844 Gäste und 57 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557118 Beiträge.

Heute waren 57 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen