#21

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 19:36
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Lag wohl an der frischen Luft...



nach oben springen

#22

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 20:02
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Hallo EK89/1,
einen Bungalow am Geothebahnhof gabs es damals bei uns nicht,wir sind dann auch wenns zu kalt war zum Brocken-KP hoch,um uns kurz aufzuwärmen denn in der Metallhütte zogs ja auch in allen Ecken.1984 war wirklich ein schwerer Sturm auf dem Brochen(hab ich gelesen)im November,da hat es ganz schöne Beschädigungen am Brockenbahnhof und bei den Russen gegeben.Da fällt mir gerade noch eine eigene Geschichte ein,auf der OK lagen so ca. 2 m Schnee und man mußte Ski mithaben um dort oben überhaupt vorwärst zukommen und was passierte als wir von der OK zum Geothebahnhof mußten weil der Zaun ausgelöst hatte.Meinem Posten brach die Bindung am Ski und da es keine Postentrennung gab,mußten wir zu Fuß los(du weißt ja wie weit das ist)alles zu Fuß,wir sind bei jedem Schritt bis zur Hüfte im Schnee eingebrochen und waren glittschnass geschwitz als wir am GB ankamen.Der rest der nacht war mehr frieren wie alles andere und ich habe uns dann nach 6 stunden von der A-Gruppe rauslösen lassen.

04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#23

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 20:08
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Ach so,wir haben uns nicht in den Schwellen verewigt,wir haben mit dem Posten in der letzten Schicht eine Zigarre geraucht,auf eine Kragenbinde das Datum der letzten Schicht und das EK-Datum geschrieben un dann die Zigarrenasche mit der Kragenbinde im Glaskolben der Zigarre,verschlossen mit einem Korken und Wachs,dann unterhalb vom Brocken im Wald zwischen Felsen versteckt.Heute darf man dort nicht mehr hin,Nationpark Harz

04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#24

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 20:37
von EK89/1 | 832 Beiträge

88 hatten wir auch nen kalten und schneereichen Winter. Die Zäune waren weg. Sollten die ausschaufeln. vorn weggeschaufelt, hinten wieder zu geweht, kennste bestimmt auch. Wir konnten mit keinen Autos raus, grade so die Brockenstr. hoch ging noch. Hat bei euch auch schon der UNIMOG die Straße geräumt, mit Schneefräse?
Wir hatten 88 da ne Ablösezeit von bis zu 4Std., da warste im endefekt nur noch 4Std im Abschn. Rest war raus und reinlatschen. Meine Zigarre und die Kragenbinde müssen irgendwo am BT an der Schanze vor sich hingammeln. Wan war deine letzte Schicht? Meine war am Tag vor der Entlassung.
am 26.04.1989, bis abends um 22:00Uhr.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#25

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 20:48
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Meine letzte Schicht war eine Tagschicht auf der OK,ich glaub schon fast eine woche vor der Entlassung,weil ich die Resttage UvD oder Waffenkammer gemacht habe.Bei uns waren nämlich 3 Gefreite Waffenkammer bestätgt,(ich auch)da die Uffz.gar nicht gereicht hätten als UvD oder ebend Waffenkammer.Gabs das bei euch auch noch?

0786-0787 in Schierke


nach oben springen

#26

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 20:54
von EK89/1 | 832 Beiträge

Viertel jahr bevor es heim gingsollte ich WK bestätigung machen, konnte mich aber irgendwie dafon abseilen. Ich hatte keine Lust dazu in der OvD Bude zu hocken, bin lieber drausen gewesen. Man hat dan auch keinen anderen Gef. genommen. War der UNIMOG bei euch auch schon?


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#27

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 21:02
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Ja der UNIMOG hat mit Fräse auch bei uns "versucht"den vielen Schneemassen Herr zu werden.Mich hat das mit UvD oder WK nicht gestört,nicht weil ich nicht gern draußen war,aber ich habe ja meine Frau in Schierke kennengelernt(damals natürlich noch Freundin) und die kam dann zur Kompanie wenn ich UvD machte und wir standen dann am Gedenkstein "Lutz Meier" und vertieften unsere Beziehung.

04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#28

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 21:06
von EK89/1 | 832 Beiträge

Und deinen Wachposten haste so lange reingeschickt
bei uns hatte der Unimog die Straße ganz gut im grif, das längste wo sie nicht befahrbar waren glaube ich 20Std.
Am Gedenkstein wurde immer der Feuerstein abgelegt, die der WP dan rei bringen muste.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#29

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 21:14
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Mein Wachposten hat dann die Brockenstrasse "hoch gesichert" und auch bei uns wurde am Gedenkstein die Alkoholitäten abgelegt und über die Küche reingeholt.In der Küche war ja Nachts meim Kumpel oder noch ein anderer der war auch schon mit in Potsdam und hatte im "Zivilen" eine Gaststätte in Thüringen und war daher auch in der Küche weil er auch Koch war und von Kalkulation Ahnung hatte.
Wie schon mal geschrieben war es eine Nacht bei uns ganz schlimm mit dem Schnee,der LO setzte mit den Achsen auf an der GTW,ich glaube da wurde dann noch ne größere Fräse aus Wernigerode geholt.


nach oben springen

#30

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 21:26
von EK89/1 | 832 Beiträge

In der Küche hatte ich auch einen Kumpel der schon in Potsdam über mir geschlafen hat, versorgung war gesichert. Der hat fast nur Nachtschicht gemacht, am tag waren ja Zivile in der Küche. So ne große Fräße hatten die bei uns auch geholt, für den Abschnitt. War glaube so ne Fräße die auf Flugplätzen eingesetzt wurden. Ein Ural wars. Die ist bis zum Gassentor gefahren, ich mit PF als sicherung dabei. Also Gassentor auf Fräße machte los. Nach zwei Metern gabs nen großen Hieb und die Karre stand. Später haben wir erfahren das das Ding nen Stein gefressen hat und der hat das Ding dan zerstört. Eine neue Fräße wurde nicht geholt und es ging weiter mit den Ski raus.


EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
nach oben springen

#31

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.04.2009 22:15
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Da kannste mal sehen wie sich vieles wiederholt,mein Kumpel hatte auch fast nur Nachtschicht weil am Tag die Frauen aus Schierke da waren.Ja bestimmt war das die selbe Fräse aus Wernigerode.Wir haben ja zum Schnee schon "weiße Sch... gesagt weil wirs nicht mehr sehen konnten.In einer Nacht mußten wir mal raus Zaun freischaufeln,ich hatte eigentlich keinen Bock mehr(war freiwillig,weil wir schon den ganzen Tag geschippt hatten)bin dann doch mit raus.Und oh Freude ein Trupp vom ABR Halberstadt hatte den Zaun schon vom Schnee befreit,ein anderer PF hatte grog mit raus genommem in 4! Thermosflaschen wurde ne schöne klare Winternacht am Zaun und damit wir etwas Zeit draußen hatten und der Offz.auf der Füst nichts mitbekam,wurden immer zwei Drähte am Zaun zusammen gehalten so das er über Funk immer noch meinte der Schnee drückt Drähte zusammen.Manch einer mag denken die spinnen die Grenzer,aber damals hat es "gefetzt"

04/86-04/87 in Schierke


EK89/1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.11.2009 13:29
von Angelo | 12.397 Beiträge

raus aus dem keller


nach oben springen

#33

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 17.11.2009 16:15
von küche69 | 428 Beiträge

Hoffentlich wars nicht ganz zu Kaaaalt um die "Beziehung" zu vertiefen; hi,hi,. Was zum Lachen:

Aber ich war ja auch in der 6. GK Morsleben in der Küche, am Anfang war ich nur Tagsüber tätig, aber nach kurzer Zeit, habe ich dann fast nur noch Nachtschichten gemacht. Es wechselte zwar immer wieder einmal, aber meistens habe ich immer 1 Vierteljahr Nachtschicht geschoben.

Der Winter 88/89 war auch bei uns kein Zuckerschlecken, andere haben ja Fotos eingestellt, ich hatte mir auch einmal eine Kamera von einem aus dem Ort geborgt( war der Bäcker und ich hatte ihn in der Kneipe kennengelernt, er war Hobbyfotofritze), jedenfalls habe ich versucht heimlich Fotos zu schiessen ( war ja strengstens verboten), aber einer sieht immer irgend etwas und ich bekam eine ordentliche Abreibung (Urlaubssperre) und gleich nochmal 4 Monate Nachtschicht und am Tage mussten auch noch die Bestellungen und Kalkulationen gemacht werden, war auch nicht immer leicht!



nach oben springen

#34

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.03.2013 23:07
von 82zwo | 123 Beiträge

[quote=Zermatt|p4580]Also mir hat mal ein Einheimischer 1991 erzählt,auf dem Brocken wäre mal -37 Grad
gemessen worden. na ja also -25 Grad war wohl das tiefste was gemessen wurde oder ?

Winter 81/82 waren bei Heiligenstadt -28 Grad . Da kam zur Nachtschicht ~ 2.Uhr Unser P3 mit Tee der hat
alle Posten bewirtet 6-8 Posten ohne Haupt.- und Nebenführungsstelle denn da wars ja warm .
war aber nur so eine Woche ? wo es wirklich kalt war .



nach oben springen

#35

RE: Kompaniesicherung etc.

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.03.2013 23:25
von suentaler | 1.923 Beiträge

Zitat von 82zwo im Beitrag #34
[quote=Zermatt|p4580]Also mir hat mal ein Einheimischer 1991 erzählt,auf dem Brocken wäre mal -37 Grad
gemessen worden. na ja also -25 Grad war wohl das tiefste was gemessen wurde oder ?

Winter 81/82 waren bei Heiligenstadt -28 Grad . Da kam zur Nachtschicht ~ 2.Uhr Unser P3 mit Tee der hat
alle Posten bewirtet 6-8 Posten ohne Haupt.- und Nebenführungsstelle denn da wars ja warm .
war aber nur so eine Woche ? wo es wirklich kalt war .






Am Außenthermometer unserer Führungsstelle waren in einer Nacht im Januar 1987 minus 32°C (ca.7 Km Luftlinie vom Brocken entfernt)


[rot]Vielen Dank für die Sperrung.
Noch nicht einmal einen Grund konntet ihr angeben.
Andersdenkende mundtot machen - wie erbärmlich - selbst für euch ![/rot]
.
MfG Suentaler
.
[gruen]Leider kann ich nicht auf die mich erreichenden PN's antworten.
Man kann mich aber direkt unter suentaler@emailn.de anschreiben.[/gruen]
nach oben springen



Besucher
30 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2323 Gäste und 146 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558676 Beiträge.

Heute waren 146 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen