#161

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 16:07
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

selbstverständlich soll und kann hier jeder seine meinung sagen @paramite, jedoch geht es dem user @wosch eher darum rumzunölen, behauptungen aufzustellen und dem jeweiligen schreiber ans bein zu treten. erkenntnisse aus diesem forum werden von ihm negiert und tage später werden von ihm z.t. die selben abstrusen behauptungen erneut losgetreten.

auch den netten hinweis er möchte bitte nicht mehr hier "schreien" negiert er. durch seine permanenten anmerkungen zum vorherigen schreiber (nicht zum thema !!!) vermüllt er ganz bewusst die themen, damit diese uninteressant werden.

warte mal jetzt auf dessen antwort ab....


p.s. liebe mod´s bitte den gesamten tread von diesen zwistigkeiten säubern und auslagern. danke


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 20.08.2010 22:41 | nach oben springen

#162

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 21:05
von enrico (gelöscht)
avatar

also ganz ehrlich: da nehmt ihr euch beide (und feliks) gegenseitig nicht viel...


nach oben springen

#163

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 21:13
von Sachse (gelöscht)
avatar

Die spontane Maueröffnung am 9. Nov. abends war ein Versehen, das durch Schabowskis Kopflosigkeit und fehlende Vorbereitung auf die Pressekonferenz verursacht wurde.

Die Maueröffnung an sich hätte jedoch nur unbedeutend kurze Zeit später stattgefunden.

Interessant in diesem Zusammenhang jedoch auch der Fakt, dass die DDR-Regierung ihre Bürger jährlich nur 30 (oder warens gar nur 28?) Tage ins NSW reisen lassen wollte. Und alles unabhängig davon, dass man ihnen nur schlappe 15 DM Reisegeld mitgab (das man am besten noch der DKP hätte spenden sollen)


zuletzt bearbeitet 20.08.2010 21:27 | nach oben springen

#164

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 21:46
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat : (das man am besten noch der DKP hätte spenden sollen)


oh mann das kesselt!! ( frei nach werner )


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#165

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 22:43
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von enrico
also ganz ehrlich: da nehmt ihr euch beide (und feliks) gegenseitig nicht viel...



na @enrico, wenn man deine bisherigen 56 beiträge mal rückwärts liest, kam bisher ausser " robin hood- spielen" auch nicht viel an substanz....

komisch, das du immer dann auf tauchst, wenn es hier persönliche auseinandersetzungen gibt


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 20.08.2010 22:46 | nach oben springen

#166

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 22:47
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SFGA


Lieber Wosch,

Der Kamerad HG hat seine Meinung gesagt weil Ihm das Gesäß geplatzt ist . NUR mit dem Unterschied das er mit seinem Statement dir gegenüber NICHT alleine steht!! Das sind mind. 6 Stammmitglieder hier die die gleiche Meinung haben.

Nur so am Rande....



Auch nur so am Rande:
Daß Dein Kamerad seine Meinung gesagt hatte weil ihm "das Gesäß geplatzt" (sehr schön formeliert!) ist, hatte ich auch ohne Deinen freundlichen Hinweis bemerkt. Hoffentlich ist sein Gesäß zwischenzeitlich wieder ganz in Ordnung, es wird schliesslich noch ab und zu gebraucht! Das mit dem "Unterschied" habe ich zwar nicht richtig einordnen können, meine aber zu wissen, was Du damit meintest. 6 Stammmitglieder? Sören, ich könnte sie Dir alle 6 mit Namen nennen und bin mir sogar sicher, daß es noch ein paar mehr sind, die sich dem Statement von HG82 und dem von Dir anschließen würden. Was willst Du mir damit sagen? Daß ich mich der Sichtweise und den Wünschen Deiner 6 Stammmitglieder unterordnen soll und ihre Darstellungen in Bezug auf Recht bzw Unrecht, was die DDR betrifft, unwidersprochen lasse, selbst wenn die Wirklichkeit ganz anders ausgesehen hatte??
Sören, und was meine Art zu schreiben anbelangt, mir hatte mal Einer von der anderen Fraktion per PM mitgeteilt, daß er sich gefreut hätte, wenn ich mit meinem Schreibstil auf seiner Seite zu finden sei. Er bedauerte nur, daß ich auf der "falschen Seite" stehe!!
Ich erwarte hier von Keinem und Niemanden, daß er mir applaudiert, es stört mich auch nicht wenn ich hier von Einigen zurechtgewiesen werde und von denen die meinen sie hätten den Bürgern der DDR etwas Gutes getan, indem sie für das MfS gearbeitet hatten, schon gar nicht! Wer für sich in Anspruch nimmt, den Schabowski auf´s Übelste beschimpfen und betiteln zu können, sollte nicht so zimperlich reagieren, wenn ihm selbst mal ein paar deftige Worte treffen.

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#167

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 23:05
von enrico (gelöscht)
avatar

ach gilbert willst du jetzt wieder von dir ablenken und die aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken als auf deine beleidigenden beiträge??so langsam leidest du wohl unter demenz...


nach oben springen

#168

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 23:07
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
selbstverständlich soll und kann hier jeder seine meinung sagen @paramite, jedoch geht es dem user @wosch eher darum rumzunölen, behauptungen aufzustellen und dem jeweiligen schreiber ans bein zu treten. erkenntnisse aus diesem forum werden von ihm negiert und tage später werden von ihm z.t. die selben abstrusen behauptungen erneut losgetreten.

auch den netten hinweis er möchte bitte nicht mehr hier "schreien" negiert er. durch seine permanenten anmerkungen zum vorherigen schreiber (nicht zum thema !!!) vermüllt er ganz bewusst die themen, damit diese uninteressant werden.

warte mal jetzt auf dessen antwort ab....


p.s. liebe mod´s bitte den gesamten tread von diesen zwistigkeiten säubern und auslagern. danke




OK Gilbert, danke für das hingeworfene "Stöckchen" und hier meine Antwort, allerdings bezieht sie sich nur auf Deinen von mit rot hervorgehobenen Satz:
Säubern, Löschen, Schreddern, das waren noch Zeiten als man das noch selber machen konnte, was? Damit wir uns nicht falsch verstehen, ich meine nicht Dich persönlich, sondern Deinen ehemaligen Arbeitgeber!!

Schönen Gruß aus Kassel.

PS: Warum sich erst an den "Zwistigkeiten" beteiligen und dann deren Beseitigung fordern, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel!
Da wäre es doch besser gewesen, man hätte sich im Vorfeld an den "Zwistigkeiten" gar nicht erst beteiligt. Das gilt im Übrigen auch an Alle die sich hinterher darüber mokieren(Oh mein Gott, habe ich das jetzt auch richtig geschrieben)?


zuletzt bearbeitet 20.08.2010 23:13 | nach oben springen

#169

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 23:11
von Sachse (gelöscht)
avatar

@wosch

Zitat wosch: Säubern, Löschen, Schreddern, das waren noch Zeiten als man das noch selber machen konnte, was?

Schon aus Gründen des Unterhaltungswertes lese ich jeden Beitrag von dir gern!


nach oben springen

#170

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 20.08.2010 23:51
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="HG82"]
ich bin diesem forum mal begtreten ,weil ich mich weiterbilden wollte , lernen nennt man das.offenbar ein fremdwort für dich.


Wahrlich ein guter und schöner Vorsatz!

"Wer Wie Was,
Wieso Wesshalb Warum,
Wer nicht fragt bleibt dumm""


Nicht Alles glauben, HG82, was man Dir erzählt, ruhig auch mal nachfragen!
,Was man "Lernen" nennt ist kein Fremdwort für mich, ich hatte übrigens auch noch "Staatsbürgerkunde", im Gegensatz zu Dir?!? und Deine ausgesprochene Vermutung , daß das Wort offenbar ein Fremdwort für mich sei, könnte ich ebenfalls als Beleidigung oder sonstwas "Schlimmes" interpretieren. Keine Angst, ich tu das nicht, ersehe nur daraus, daß wir so weit entfernt nicht von Einander sind!!

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 21.08.2010 00:04 | nach oben springen

#171

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 00:12
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Sachse
@wosch

Zitat wosch: Säubern, Löschen, Schreddern, das waren noch Zeiten als man das noch selber machen konnte, was?

Schon aus Gründen des Unterhaltungswertes lese ich jeden Beitrag von dir gern!




Danke Sachse, soll ja schliesslich Spaß machen, auch wenn´s manchmal etwas weh tut!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#172

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 00:33
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

ich find es nicht mehr unterhaltsam in jedem thread wosch sein gelaber zu lesen.wosch es gibt die gelbe karte


nach oben springen

#173

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 07:47
von Sachse (gelöscht)
avatar

Ich finde ganz und gar nicht, dass wosch "labert".
Er schreibt kritisch seinen Standpunkt, untermauert das mit eigenen Erlebnissen und Fakten.

Und wens stört, der sollte sich mit ihm und seinen Aussagen entweder kritisch auseinandersetzen oder nichts schreiben.
Und was (manchmal) die persönliche Ebene angeht: Nun seid mal nicht so zimperlich, habt doch schließlich alle gedient, oder?


nach oben springen

#174

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 09:34
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von Sachse
Ich finde ganz und gar nicht, dass wosch "labert".
Er schreibt kritisch seinen Standpunkt, untermauert das mit eigenen Erlebnissen und Fakten.

Und wens stört, der sollte sich mit ihm und seinen Aussagen entweder kritisch auseinandersetzen oder nichts schreiben.
Und was (manchmal) die persönliche Ebene angeht: Nun seid mal nicht so zimperlich, habt doch schließlich alle gedient, oder?




@ sachse

beschreib doch mal die fakten ich find hier nämlich keine??


zuletzt bearbeitet 21.08.2010 10:07 | nach oben springen

#175

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 09:58
von Sachse (gelöscht)
avatar

"Zitat wosch: Hier wird gerne danach gefragt, warum Schabowski nicht schon zu der Zeit als er noch an der Macht war, das "Maul" aufgerissen hatte. diese Frage könnte man an Etliche stellen, dabei sollte man aber nicht vergessen daß das "Maul aufreißen" nicht ganz ungefährlich war und so Mancher hat sich danach vor einem Untersuchungsführer wiedergefunden, mit dem Ergebnis anschliessend für ein paar Jahre weggeschlossen zu sein! Klar war der Schabowski ein "Bonze", aber er hat seine Chance genutzt und sich von seinen damaligen Tatgenossen distanziert. An seiner offen zur Schau gestellte Reue und seiner Entschuldigung gegenüber Denen, die auch unter ihm zu leiden hatten, kann ich nichts Verwerfliches erkennen"

In diesem kurzen Textausschnitt findest du bereits einige Fakten zum Thema Schabowski, DDR, Umgang mit Andersdenkenden.
Und da du sicher des Lesens kundig bist (nur ein kleiner Hinweis am Rande: nämlich schreibt man ohne h), kannst du selbst alles in Ruhe nachlesen und musst dir von anderen nichts vorkauen und vorsetzen lassen.

Lies also in aller Ruhe nochmals selbst ... musst auch nichts dazu schreiben. Manchmal lernt man auch im Stillen dazu ...


nach oben springen

#176

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 10:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53
ich find es nicht mehr unterhaltsam in jedem thread wosch sein gelaber zu lesen.wosch es gibt die gelbe karte




Pitti, hast du wieder eine Zeitreise gemacht ins Jahr 89 und davor, also man solche "staatsfeindlichen" Aktivitäten, wie die wosch's, per Anordnung unterbinden konnte?

Viele Grüße aus dem sonnigen Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#177

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 10:17
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Pitti53
ich find es nicht mehr unterhaltsam in jedem thread wosch sein gelaber zu lesen.wosch es gibt die gelbe karte




Pitti, hast du wieder eine Zeitreise gemacht ins Jahr 89 und davor, also man solche "staatsfeindlichen" Aktivitäten, wie die wosch's, per Anordnung unterbinden konnte?

Viele Grüße aus dem sonnigen Rheinland




noch nicht ausgeschlafen gert?


nach oben springen

#178

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 10:21
von Sachse (gelöscht)
avatar

Lasst uns doch einfach wieder zum Thema zürück gehen.


nach oben springen

#179

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 10:42
von Paramite (gelöscht)
avatar

ach Jungs,

es mag ja sein, dass der liebe Wosch kritisch zum ehm. System steht, nur ( mit Verlaub) bei Ihm war ja in der DDR wirklich ALLES schlecht. Wenn ich mir sein Profil anschau, merk ich, dass er doch die meiste Zeit seines Lebens im "Westen" wohnte. Ich glaub nicht das der liebe Wosch Demenz hat, er weiß genau was er schreibt und möchte hier nur einige Leute reizen und zur Weißglut bringen, gelle ? eine Frage: hattest du damals mit 20 Jahren wirklich schon die Erkenntnis, dass es dir schlecht gehen wird in der DDR?
Ich glaub zu wissen, da du mir ja durch deine etwas längere Lebenserfahrung geistig überlegen bist, mir jetzt hier ein Text hinknallst der sich gewaschen hat, aber bitte stell mich nicht für dumm hin, auch wenn ich jünger bin...
Ich möchte wirklich wissen, ob du damals diese Erkenntnis hattest, oder ob nur "rüber" bist, weil du vielleicht gehört hast dass es dir im Westen besser gehen wird.Ich glaub nicht dass du damals politisch schon so gelehrt warst, dass du das schon hättest vorher sehen können, denn die Erkenntnis von heute, hattest du damals bestimmt nicht, wie auch, die DDR stand damals noch in den Kinderschuhen und Stasi und Folter und das andere Schlechte von dem du immer redest, das war damals doch noch nicht so ausgeprängt wie zu späterer Zeit.
Diese Frage stell ich jedem der die gleiche Einstellung hat, wie der liebe Wosch...von mir aus können wir auch ein neuen Thread aufmachen. Es ist ja eigentlich nicht das Thema dieses Threads.

Zum Thread, es war nicht ein Versehen der SED, es war das Volk und die Beherrschbarkeit vom Militär der DDR und Sowjet's. Dieses Blutbad, hätte keiner auf sich nehmen können...
Und einen Tag hin oder her, ist doch eigentlich egal, früher oder später wäre sie doch eh gefallen, die Mauer...

Grüße David


nach oben springen

#180

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 21.08.2010 12:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von enrico
ach gilbert willst du jetzt wieder von dir ablenken und die aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken als auf deine beleidigenden beiträge??so langsam leidest du wohl unter demenz...



nichts anderes habe ich von dir erwarten @enrico denn ausser bei persönlichen auseinandersetzungen hier den "robin hood" spielen zu wollen kam bisher nichts an substanz von dir. falls du noch nicht vollends senil sein solltest, darfst du gern deine bisherigen beiträge lesen. du wirst erschrocken sein...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen



Besucher
37 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1960 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14355 Themen und 556997 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen