#101

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 19:35
von 94 | 10.792 Beiträge

Hallo @wosch, zuerst mal Dank für Deine Erläuterungen zur Blauen Farbe. Doch nun hat der zweiziffrige Sultaninenkacker gleich noch eine Frage, hmm!
Warum setzt Du die Demokratie in Gänsefüßchen, hä?
Achso, natürlich ein wikitat zur Erläuterung:

[Zitat http://de.wikipedia.org/wiki/Anf%C3%BChr...ichen_Regelwerk]
Mit Anführungszeichen kann man Wörter oder Teile innerhalb eines Textes hervorheben und in bestimmten Fällen deutlich machen, dass man zu ihrer Verwendung Stellung nimmt oder sich auf sie bezieht (§ 94). Dies betrifft [...] 4.Wörter oder Wortgruppen, die man anders als sonst – etwa ironisch oder übertragen – verstanden wissen will ...
[/Zitat]

soso


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#102

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 19:59
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Paramite
Ich hab da auch noch was gefunden...

http://www.zeit.de/online/2009/17/schabo...erfall-zk-anruf

aber vielleicht kennt ihr den Artikel ja schon.

Meine Frage: Ist Schabowski nicht auch wendehalsig, oder fachlich ausgedrückt ein Opportunist ? Mag ja sein dass er den Tropfen dazu gab, der das Fass zum überlaufen brachte, aber das Fass voll gemacht, das waren Andere, die man Tage, Wochen und Jahre zuvor... naja ihr wisst schon.

Grüße David



@paramite ich denke ein Wendehals oder Opportunist ist er nicht. Unter diesem Begriff sehe ich jemand der heute diese Politik vertritt und ab Morgen das gegenteilige. Da Schabowski in der Zeit nach 1989 keine aktive Rolle mehr in der deutschen Politik spielte, treffen diese Begriffe vom Inhalt her nicht auf ihn zu.
Was er im Gegensatz zu der abgelösten Gerontokratie der DDR gemacht hat, ist, dass er Selbstkritik übte. Er hat Handlungsweisen von sich und seinen Politbürokollegen aus der Vergangenheit in Frage gestellt oder gar verurteilt. So habe ich ihn in einigen Fernsehsendungen verstanden. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe hat er aber immer darauf hingewiesen, dass diese Einsicht erst jetzt, mit dem umfangreicheren Wissen von heute, zustande kam.

Einige Forumsmitglieder sehen in ihm ja so etwas wie einen Verräter. Ich sehe dagegen in ihm den einzigen von dieser "Rentnerband", der sich noch geistig bewegen konnte und sich selbstkritisch äußerte. Vor allem das Auftreten als Redner am 5.November 89 auf dem Berliner Alexanderplatz war schon mutig unter dem Pfeifkonzert von tausenden Demonstranten.

Viele Grüße aus dem Rheinland



Sch. hat wenigstens ansatzweise versucht,die ganze Sache einigermassen realitisch aufzuarbeiten.Das ihm ein kräftiger Gegenwind engegen kam,war klar.



nach oben springen

#103

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 20:20
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von werner
Das würde mich ja mal interessieren, was sich hinter dieser globalgalaktischen Aussage verbirgt, " . . . mit dem heute umfangreicheren Wissen . . . ". Daraus könnte der unbedarfte herauslesen, dass er, Sch., zu DDR Zeiten so gut wie nichts wusste und keinen Überblick hatte.



Gert, wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Und dann bitte das Zitat richtig zitieren!!
Kann es sein, dass Du mein Zitat nicht richtig lesen wolltest, um meine Frage nicht beantworten zu müssen?? Also bitte richtig mein Zitat lesen und erst dann losgackern!

Was weiß er denn nun heute mehr als früher? Ich konnte dazu bisher nichts finden, aber vielleicht habe ich den erklärenden Text nur noch nicht gefunden?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#104

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 20:35
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von werner
Das würde mich ja mal interessieren, was sich hinter dieser globalgalaktischen Aussage verbirgt, " . . . mit dem heute umfangreicheren Wissen . . . ". Daraus könnte der unbedarfte herauslesen, dass er, Sch., zu DDR Zeiten so gut wie nichts wusste und keinen Überblick hatte.
Da lachen ja die Hühner! Er wusste mit Sicherheit genau so viel, wie alle anderen Politbüromitglieder auch. Allerdings wusste er offenbar auch, wann es Zeit ist, die Flucht nach vorn anzutreten, nichts anderes hat er gemacht.
Er ist einfach nur mediengeil, und da es so schön in die Zeit passt, andere mit Schmutz zu beschmeißen, indem man hervorhebt, wie klug man doch mittlerweile geworden ist, macht er das natürlich, genauso, wie er zu DDR Zeiten auch das verkündet hat, was ihm genützt hat. Und genau das ist Opportunismus! Ist ja von der Sache her nicht schlimm, opportunistisch zu sein. Man sollte aber nicht so tun, als wenn man einen Standpunkt hat, obwohl dieser sich ausschließlich an der gerade aktuellen öffentlichen Meinung orientiert. Aussprechen, was andere Denken oder hören wollen oder einem auf Zetteln unterschieben, ist kein eigener Standpunkt.



Werner, wenn Du vestehen könntest daß es wichtiger ist, was heute aus einer "Birne" rauskommt als daß was einmal in ihr drinn gewesen war, dann wärst auch Du endlich in der "Demokratie" angekommen. Ich denke mal daß der Schabowski heute besser schlafen kann, als so mancher von Euch. Er ist mit sich ins Reine gekommen und hat sich zumindestens nachträglich von seinem "falschen Verhalten" distanziert und da gehört m. E. mehr Mut zu als sich sich immer nur für seine Beteiligung an begangenem Unrecht zu rechtfertigen, bzw. diese abzustreiten! Respekt hat dieser Mann in jedem Falle verdient, schon alleine deswegen weil er sich nicht von Eurer kollektiven Verurteilung als "Nestbeschmutzer und Verräter" davon abhalten ließ, den Weg nach vorne einzuschlagen!
Schönen Gruß aus Kassel.




Och Wosch, Du hast wirklich keine Ahnung, was ich alles verstehe, ob und wo ich angekommen bin, ob ich mich falsch verhalten habe, ob ich mich für etwas rechtfertigen muss, ob ich Sch. als Nestbeschmutzer sehe, ob ich ihm Respekt für seinen Auftritt zolle etc. Dein Rundumschlag gegen alles, was MfS heißt, geht, wie so oft, ins Leere.
Abgesehen davon kann ich nirgends eine kollektive Verurteilung erkennen. Du siehst Gespenster, weil Du weinrot siehst.

Aber eins weiß ich: Wenn "unsereiner" sich heute so äußern würde, wie Herr Sch., würdest Du doch als erstes verkünden, dass das unglaubwürdig ist und wir doch sowieso alle nur lügen, denn das haben wir ja schon immer getan. Du drehst alles wie es Dir passt.

Und um meinen Schlaf mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin klein, mein Herz ist rein . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#105

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 20:44
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="94"]
Warum setzt Du die Demokratie in Gänsefüßchen, hä?

Jetzt hast Du mich aber richtig in Verlegenheit gebracht.
Weißt Du, so Mancher hier hat nicht die gleiche Ansicht von Demokratie wie ich. Mit den Gänsefüßchen will ich dem geneigten Leser zu verstehen geben, daß auch ich nicht an die 100%ige Demokratie glaube, obwohl ich mir zur Zeit nichts Besseres vorstellen kann als die Gesellschaftsform, in der wir uns befinden. Die Zeit der Jäger und der Sammler ist schon lange vorbei und wir werden von Menschen regiert, die wir uns letztendlich aber noch selbst aussuchen können. Daß die verschiedenen Koalitionen und deren "Volksverteter nicht immer ihrem Anspruch gerecht werden, ist leider auch wahr. Deswegen die Gänsefüßchen!
In der Hoffnung, daß ich Dir jetzt nicht noch jedes falsch gesetztes Komma erklären muß,

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#106

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 21:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von werner
Das würde mich ja mal interessieren, was sich hinter dieser globalgalaktischen Aussage verbirgt, " . . . mit dem heute umfangreicheren Wissen . . . ". Daraus könnte der unbedarfte herauslesen, dass er, Sch., zu DDR Zeiten so gut wie nichts wusste und keinen Überblick hatte.



Gert, wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Und dann bitte das Zitat richtig zitieren!!
Kann es sein, dass Du mein Zitat nicht richtig lesen wolltest, um meine Frage nicht beantworten zu müssen?? Also bitte richtig mein Zitat lesen und erst dann losgackern!

Was weiß er denn nun heute mehr als früher? Ich konnte dazu bisher nichts finden, aber vielleicht habe ich den erklärenden Text nur noch nicht gefunden?




Boah ej, jetzt fängst du aber an, Haare zu spalten. Du hast schon richtig verstanden, dass ich mit umfangreicher meinte, dass er natürlich, wie wir alle, mit fortschreitender Zeit auch mehr Wissen ansammelt. Der Volksmund sagt: wenn man vom Rathaus kommt, ist man klüger. Roger ??

Gruß Gert
( P.S. ich hoffe ich habe kein Copyright verletzt)


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#107

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 21:37
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von wosch


Werner, wenn Du vestehen könntest daß es wichtiger ist, was heute aus einer "Birne" rauskommt als daß was einmal in ihr drinn gewesen war, dann wärst auch Du endlich in der "Demokratie" angekommen. Ich denke mal daß der Schabowski heute besser schlafen kann, als so mancher von Euch. Er ist mit sich ins Reine gekommen und hat sich zumindestens nachträglich von seinem "falschen Verhalten" distanziert und da gehört m. E. mehr Mut zu als sich sich immer nur für seine Beteiligung an begangenem Unrecht zu rechtfertigen, bzw. diese abzustreiten! Respekt hat dieser Mann in jedem Falle verdient, schon alleine deswegen weil er sich nicht von Eurer kollektiven Verurteilung als "Nestbeschmutzer und Verräter" davon abhalten ließ, den Weg nach vorne einzuschlagen!
Schönen Gruß aus Kassel.



Och Wosch, Du hast wirklich keine Ahnung, was ich alles verstehe, ob und wo ich angekommen bin, ob ich mich falsch verhalten habe, ob ich mich für etwas rechtfertigen muss, ob ich Sch. als Nestbeschmutzer sehe, ob ich ihm Respekt für seinen Auftritt zolle etc. Dein Rundumschlag gegen alles, was MfS heißt, geht, wie so oft, ins Leere.
Abgesehen davon kann ich nirgends eine kollektive Verurteilung erkennen. Du siehst Gespenster, weil Du weinrot siehst.

Aber eins weiß ich: Wenn "unsereiner" sich heute so äußern würde, wie Herr Sch., würdest Du doch als erstes verkünden, dass das unglaubwürdig ist und wir doch sowieso alle nur lügen, denn das haben wir ja schon immer getan. Du drehst alles wie es Dir passt.

Und um meinen Schlaf mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin klein, mein Herz ist rein . . .




Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#108

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 21:39
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von werner
...Was weiß er denn nun heute mehr als früher? Ich konnte dazu bisher nichts finden, aber vielleicht habe ich den erklärenden Text nur noch nicht gefunden?


Ich helfe dir gerne ein wenig. Schabowski hat sich mit unserer heiligsten Kuh in der DDR – dem Marxismus- Leninismus auseinander gesetzt. Wenn dich seine Meinung aus 2005 interessiert, schau einfach mal hier hier .

Ich finde: In manchen Punkten seiner Analyse hat er gar nicht so unrecht.

Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
zuletzt bearbeitet 18.08.2010 21:52 | nach oben springen

#109

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 21:46
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von werner

Dein Rundumschlag gegen alles, was MfS heißt, geht, wie so oft, ins Leere.

Scheinbar nicht ganz, bei Dir habe ich zumindestens ins Schwarze getroffen. Du fühlst Dich doch von mir ans Bein gepinkelt! Warum eigentlich?

Aber eins weiß ich: Wenn "unsereiner" sich heute so äußern würde, wie Herr Sch., würdest Du doch als erstes verkünden, dass das unglaubwürdig ist und wir doch sowieso alle nur lügen, denn das haben wir ja schon immer getan. Du drehst alles wie es Dir passt.

Da Du nach 21 Jahren der Möglichkeit zu umfassenderer Information scheinbar immer noch der Meinung bist, die DDR sei der bessere Deutsche Staat gewesen, hätte ich wirklich Schwierigkeiten Dir von heute auf Morgen die Wandlung vom Saulus zum Paulus abzukaufen

Und um meinen Schlaf mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin klein, mein Herz ist rein . . .




Ich bin auch nur 1,72 m groß!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#110

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 21:56
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.


Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein


Avatar und Signatur sprechen eine deutliche Sprache!!!
Schönen Gruß aus Kassel.




nach oben springen

#111

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:05
von Mike59 | 7.969 Beiträge

..... daß auch ich nicht an die 100%ige Demokratie glaube, obwohl ich mir zur Zeit nichts Besseres vorstellen kann als die Gesellschaftsform, in der wir uns befinden. ....

------------------------------------
Das ist mal eine Aussage, alle Achtung. 100%ige Demokratie ist ja wohl Chaos pur. Aber z. Zt sind wir ja noch Meilenweit davon entfernt

Mike59


nach oben springen

#112

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:30
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von Feliks D.


Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein


Avatar und Signatur sprechen eine deutliche Sprache!!!
Schönen Gruß aus Kassel.







Der Satz bringt es auf den Punkt. Die Kommunisten nannten so etwas Revisionismus, zumindest was die Aussage in der Signatur betrifft.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#113

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:32
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Sachse
Was ich dem Schabowski (obwohl ich ihn absolut unsympathisch finde, ich habe ihn schon zu Fortbildungsveranstaltungen in Berlin erlebt) jedoch zugute halte:

Er war einer der genz Wenigen, die gesagt haben: "Ja, ich war schuld, ich habe den ganzen Mist (mit) zu verantworten und stelle mich meiner persönlichen Schuld."

Einem Egon Krenz spreche ich ab, sich zu den Vorgängen im Herbst 1989 objektiv äußern zu können. Schließlich stand er neben und kurz nach Honecker ganz oben (mit dem Rücken zur Wand).

Und bevor Diskussionen über Objektivität beginnen: Natürlich ist mir bewusst, dass die Geschichtsschreibung nie 100% objektiv sein kann, denn immer schreiben die Sieger die Geschichte.



Ja, er war einer der Wenigen, die sich zu ihrer Verantwortung bekannt haben, Respekt!


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#114

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:43
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Danny_1000

Zitat von werner
...Was weiß er denn nun heute mehr als früher? Ich konnte dazu bisher nichts finden, aber vielleicht habe ich den erklärenden Text nur noch nicht gefunden?


Ich helfe dir gerne ein wenig. Schabowski hat sich mit unserer heiligsten Kuh in der DDR – dem Marxismus- Leninismus auseinander gesetzt. Wenn dich seine Meinung aus 2005 interessiert, schau einfach mal hier hier .

Ich finde: In manchen Punkten seiner Analyse hat er gar nicht so unrecht.

Gruß
Daniel




Daniel, danke für den Tip. Ich habe mir den Aufsatz aufmerksam durchgelesen. Ich denke es ist eine schonungslose Abrechnung Schabowskis mit der Theorie des Marxismus und welche Folgen die Anwendung dieser Theorien für die 17 Mio Menschen in der DDR hatte. Man könnte meine die DDR wäre ein Experimentierlabor für die Umsetzung dieser seltsamen Philosophie gewesen.
Ich seh darin eine kluge und selbstkritische Niederschrift des Sch. Es bestätigt meine Behauptungen in dem früheren Post.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#115

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:45
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von wosch

Zitat von Feliks D.


Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein


Avatar und Signatur sprechen eine deutliche Sprache!!!
Schönen Gruß aus Kassel.







Der Satz bringt es auf den Punkt. Die Kommunisten nannten so etwas Revisionismus, zumindest was die Aussage in der Signatur betrifft.




Ich nenne es Haltung !

Sich in den Wind drehen und den neuen Herren nach dem Sinn schwätzen,. das kann jeder - vor allem habe das jene besonders gut gekonnt die früher auch schon keine eigene Meinung hatten. Da schließt sich der Kreis wieder bei Schabowski, einen kleinen als Werkzeug benutzten schäbigen Verräter..............


nach oben springen

#116

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 22:58
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von werner

Dein Rundumschlag gegen alles, was MfS heißt, geht, wie so oft, ins Leere.

Scheinbar nicht ganz, bei Dir habe ich zumindestens ins Schwarze getroffen. Du fühlst Dich doch von mir ans Bein gepinkelt! Warum eigentlich?

Ist Dir eigentlich schon mal in den Sinn gekommen, dass ein kurzgeschorener Mensch sauer werden könnte, wenn man ihn Nazi schimpft?

Aber eins weiß ich: Wenn "unsereiner" sich heute so äußern würde, wie Herr Sch., würdest Du doch als erstes verkünden, dass das unglaubwürdig ist und wir doch sowieso alle nur lügen, denn das haben wir ja schon immer getan. Du drehst alles wie es Dir passt.

Da Du nach 21 Jahren der Möglichkeit zu umfassenderer Information scheinbar immer noch der Meinung bist, die DDR sei der bessere Deutsche Staat gewesen, hätte ich wirklich Schwierigkeiten Dir von heute auf Morgen die Wandlung vom Saulus zum Paulus abzukaufen

Warum glaubst Du dass ich die DDR vollkommen unkritisch gesehen habe und sehe, es gab und gibt einige Sachen, mit denen ich nicht einverstanden war und bin, und damit meine ich nicht, dass Dresden kein Westfernsehen hatte und man dort zum Empfang von Radio Luxemburg über Mittelwelle hoch auf den Wilden Mann oder in die Hellerberge gehen musste.

Und um meinen Schlaf mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin klein, mein Herz ist rein . . .



Ich bin auch nur 1,72 m groß!
Schönen Gruß aus Kassel.




Mein Gedichtchen habe ich absichtlich an der Stelle enden lassen


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#117

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 23:12
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf

Zitat von Gert

Zitat von wosch

Zitat von Feliks D.


Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein


Avatar und Signatur sprechen eine deutliche Sprache!!!
Schönen Gruß aus Kassel.







Der Satz bringt es auf den Punkt. Die Kommunisten nannten so etwas Revisionismus, zumindest was die Aussage in der Signatur betrifft.




Ich nenne es Haltung !


Könnte man aber eventuell als Gesinnung benennen!!

Sich in den Wind drehen und den neuen Herren nach dem Sinn schwätzen,. das kann jeder - vor allem habe das jene besonders gut gekonnt die früher auch schon keine eigene Meinung hatten. Da schließt sich der Kreis wieder bei Schabowski, einen kleinen als Werkzeug benutzten schäbigen Verräter..............




Wen hat er dann verraten, das Volk, oder die Nomenklatura? Indem hier auf den Schabowski rumgehackt wird, kann man schön von seinen eigenen Unzulänglichkeiten ablenken, ist es nicht so? Er ist also ein "schäbiger Verräter" weil er sich der Wahrheit zugewendet hat,statt sich weiter der Lüge zu bedienen? Eine Logik, mit der ich meine Schwierigkeiten habe!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#118

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 23:17
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Danny_1000

Zitat von werner
...Was weiß er denn nun heute mehr als früher? Ich konnte dazu bisher nichts finden, aber vielleicht habe ich den erklärenden Text nur noch nicht gefunden?


Ich helfe dir gerne ein wenig. Schabowski hat sich mit unserer heiligsten Kuh in der DDR – dem Marxismus- Leninismus auseinander gesetzt. Wenn dich seine Meinung aus 2005 interessiert, schau einfach mal hier hier .

Ich finde: In manchen Punkten seiner Analyse hat er gar nicht so unrecht.

Gruß
Daniel





Danny, danke für den Link, konnte es in der kurzen Zeit nur Querlesen, aber dabei ist mir aufgefallen, dass er Ideologie, Politik und Ökonomie in einen großen Topf haut und das durchrührt, mit wichtig klingenden Fremdwörtern untermauert und sich damit den Anschein von Wissenschaftlichkeit gibt. Er hat überhaupt nicht verstanden, dass Kommunismus eine ökonomische Sicht ist. Das war eines der großen Probleme der Parteischulen, die er mit Sicherheit in allen Ebenen besucht hat. Ich habe so etwas nie besucht, aber jedesmal, wenn ich mit Absolventen gesprochen habe, kam eine ähnliche Suppe heraus. Wenn er in Philosophie allein den Satz "Das Sein bestimmt das Bewusstsein, das gesellschaftliche Sein bestimmt das gesellschaftliche Bewusstsein" verstanden hätte, wären ihm bereits zu DDR Zeiten andere Gedanken und Fragen gekommen! Unter anderem DAS meinte ich mit meiner Frage nach den neuen Erkenntnissen.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#119

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 23:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von werner
[quote="wosch"]

Werner, wenn Du vestehen könntest daß es wichtiger ist, was heute aus einer "Birne" rauskommt als daß was einmal in ihr drinn gewesen war, dann wärst auch Du endlich in der "Demokratie" angekommen. Ich denke mal daß der Schabowski heute besser schlafen kann, als so mancher von Euch. Er ist mit sich ins Reine gekommen und hat sich zumindestens nachträglich von seinem "falschen Verhalten" distanziert und da gehört m. E. mehr Mut zu als sich sich immer nur für seine Beteiligung an begangenem Unrecht zu rechtfertigen, bzw. diese abzustreiten! Respekt hat dieser Mann in jedem Falle verdient, schon alleine deswegen weil er sich nicht von Eurer kollektiven Verurteilung als "Nestbeschmutzer und Verräter" davon abhalten ließ, den Weg nach vorne einzuschlagen!
Schönen Gruß aus Kassel.



Och Wosch, Du hast wirklich keine Ahnung, was ich alles verstehe, ob und wo ich angekommen bin, ob ich mich falsch verhalten habe, ob ich mich für etwas rechtfertigen muss, ob ich Sch. als Nestbeschmutzer sehe, ob ich ihm Respekt für seinen Auftritt zolle etc. Dein Rundumschlag gegen alles, was MfS heißt, geht, wie so oft, ins Leere.
Abgesehen davon kann ich nirgends eine kollektive Verurteilung erkennen. Du siehst Gespenster, weil Du weinrot siehst.

Aber eins weiß ich: Wenn "unsereiner" sich heute so äußern würde, wie Herr Sch., würdest Du doch als erstes verkünden, dass das unglaubwürdig ist und wir doch sowieso alle nur lügen, denn das haben wir ja schon immer getan. Du drehst alles wie es Dir passt.

Und um meinen Schlaf mach Dir mal keine Sorgen. Ich bin klein, mein Herz ist rein . . .




Ich durfte mir hier als Wertung bezüglich gewisser Einsichten bisher folgende Aussagen anhören: Scheinheilig, Taktik, Unehrlich, falsche Reue und ganz aktuell von @Gert vor ein paar Tagen die Unterstellung ich hätte "Kreide gefressen".
Daher kann ich jeden Punkt deiner Aussage mitzeichnen.

....daß niemand drin wohne als .... allein

]@Feliks, da ich hier namentlich genannt werde und du mit einem fragmentarischen Zitat von mir operierst,möchte ich die komplette Aussage von mir hier noch mal wiederholen :
[/i]
Hallo Feliks, so lange du den Wahlspruch eines Polizistenmörders und Totengräbers der Weimarer Republik ( Mielke), der ersten demokratischen Staatsform auf deutschem Boden, in dem Forum zur Schau stellst, glaube ich an den folgenden Spruch:

Ich denke du hast " Kreide gefressen " um es mit den Gebr. Grimm zu sagen.


Zu dieser Aussage stehe ich, denn sie bezieht sich auf dein zuvor geschilderten Reformideen und Kritik aus der DDR Zeit und der Verwendung der Signatur des Mielke mit seiner absolut inakzeptablen Haltung zu der Ereignissen von 89.. Der Mann ist nicht aus dem 20.Jahrhundert, sondern aus der Steinzeit oder so was ähnlichem. Solche Sprüche haben schon faschistoiden Charakter und sind im 21.Jahrhundert völlig daneben. Wenn man so widersprüchlich sich erklärt, muss man mit solchen Grimm'schen Zitaten rechnen.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 18.08.2010 23:28 | nach oben springen

#120

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 18.08.2010 23:28
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch

Zitat von Altermaulwurf
[quote="Gert"][quote="wosch"][quote="Feliks D."]


Ich nenne es Haltung !


Könnte man aber eventuell als Gesinnung benennen!!

Sich in den Wind drehen und den neuen Herren nach dem Sinn schwätzen,. das kann jeder - vor allem habe das jene besonders gut gekonnt die früher auch schon keine eigene Meinung hatten. Da schließt sich der Kreis wieder bei Schabowski, einen kleinen als Werkzeug benutzten schäbigen Verräter..............



Wen hat er dann verraten, das Volk, oder die Nomenklatura? Indem hier auf den Schabowski rumgehackt wird, kann man schön von seinen eigenen Unzulänglichkeiten ablenken, ist es nicht so? Er ist also ein "schäbiger Verräter" weil er sich der Wahrheit zugewendet hat,statt sich weiter der Lüge zu bedienen? Eine Logik, mit der ich meine Schwierigkeiten habe!
Schönen Gruß aus Kassel.




Er hat seine Partei, seinen Staat und auch die Menschen für die er verantwortlich war und ihm vertraut haben, verraten .
Bis zum Abend linientreu und danach alles in Abrede stellen was man jahrzehntelang nicht unbedingt zum eigenen Nachteil, vetreten hat ?
Klar kommt das bei einigen gut an, nur die Menschen für die er verantwortlich war und das waren nicht wenige, sehen das etwas anders.
Bis zum besagten Tag war von Herrn Schabowski ( Genosse verkneife ich mir hier ) nichts kritisches zu hören gewesen - typisches Zweckverhalten und dann unter neuer Lage 180 Grad Wende und die alten Ideale zertreten...............
Unabhängig vom politischen Standpunkt, menschlich ist so etwas unterste Schublade. Mir ist jemand zehnmal lieber, der mir zu DDR Zeiten seine kritische Meinung gesagt und hinter dieser stand ( auch wenn unangenehm für mich ) , als so ein kleingeistiger schäbiger Verräter wie der Herr Schabowski.


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 661 Gäste und 45 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 45 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen