#1

Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 10:01
von Angelo | 12.396 Beiträge

Was war das denn für eine Marke ? Und wie war das für euch zu fahren ? Erzählt mal


nach oben springen

#2

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 10:17
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Das war schon was,nach Trabant,Wartburg und Dacia(Obwohl der auch schon nicht schlecht war)den ersten Richtigen.
1990 habe ich für 5000.-DM einen 6Zylinder BMW Zweitürer 170PS 205er Reifen drauf gekauft.War 8Jahre alt aber Top in Schuss.
Der ging ab wie Sau,vorher so Höchsgeschwindigkeiten um die 140 Kmh,und jetzt an die 200 kmh,der absolute Wahnsinn.Ich war jeden Tag Unterwegs.Soviel Urlaub hatte man gar nicht wie man Fahren wollte.Die erste Fahrt nach Ungarn,sonst immer eine Strapaze,war das reinste Vergnügen.Die 6Zylinder haben mich bis Heute nicht Los gelassen.das einzigste Foto was ich davon noch habe,vom Auto nicht von meiner Tochter.

Angefügte Bilder:
IMG_0009.JPG

nach oben springen

#3

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 10:29
von Angelo | 12.396 Beiträge

Ja so ein 3er BMW 6 Zylinder war schon was feines
Vor allem viel viel leiser wie der Trapi


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 10:30 | nach oben springen

#4

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 10:38
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ja genau Angelo,das ist ja der Witz an der Sache.Und in dem hatte ich noch ein CB-Funkgerät,da kamen immer von den Truckern Staumeldungen und so,oder man konnte sie auch mal was Fragen z.B gutes Billiges Essen auf Autobahnen.In Ungarn wollten sie mir den für 10.000.-DM Abkaufen,das waren Rumänen,da sagte mein Freund ein Ungar die Brauchen PS Starke Autos für Kriminelle Handlungen.War auch Einleuchtend wenn man z.B. Ungarische Polizei Autos gesehen hat,meist Skodas mit krummer Funkantenne.Ich hätte Ihn am liebsten verkauft,und mit dem Flugzeug zurück,aber meine Frau hatte so Ihre Bedenken.


nach oben springen

#5

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:00
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Vieleicht noch Interessant,bis Juli 1989 hatte ich einen 353er Wartburg mit Knüppelschaltung,ein "feines Auto" für DDR Verhältnisse.Ich dachte der muss weg,der muss weg.Ab in die Zeitung,und was ich schon geahnt hatte 2 lächerliche Zuschriften.Eine war von Kranichfeld (bei Erfurt),den habe ich gleich angerufen:" Sie sind ein Auswärtiger,zu Hause laufen sie mir die Bude ein"Der hat Gott sei Dank keine Nachrichten geschaut und hat das Auto für 28.000 Ost Mark gekauft.Und weil der in einer kelterei gearbeitet hat gab es noch 1 Kiste Wein und eine Kiste Most dazu.Schwein gehabt.


nach oben springen

#6

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:16
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Wieso hast du im Juli 1989 gedacht, du wirst den Wagen nicht mehr los? Gut es gab schon den Wartburg 1,3 aber der war ja noch teuerer!

Und 28.000 Ocken war ja für nen gebrauchten 353 auch ein stolzer Preis, Quasi der Neuwert.


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 11:20 | nach oben springen

#7

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:23
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ganz einfach GZB1,weil es da schon los ging,die grosse Völkerwanderschaft,und meine Ahnung hat mich nicht im Stich gelassen.
Ich habe übrigens nie ein Auto lange gehabt zu DDR Zeiten,zum Entsetzen meiner Frau,manchmal erst 14 Tage vorm Urlaub auf dem Automarkt in Erfurt einen geholt.Ein besseres Geschäft gab es nicht,als mit Autos zu handeln.


nach oben springen

#8

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:35
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Naja, die in Ungarn zurückgelassenen und zurückgeführten Trabbis und Wartburgs haben später dann die Preise gedrückt.

@Pit 59

Und was hat du dir dann im Juli 89 für einen anderen Wagen zugelegt?

Ach ja, siehe Beitrag 2 einen Dacia 1300. (Renault)


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 11:52 | nach oben springen

#9

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:47
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Für den Rest des Jahres 1989 überhaupt keinen mehr,da musste Vater und der Schwiegervater herhalten.GZB1 das Jahr 1989 war vieleicht eines der schlauesten in meinem Leben,Bewuß oder Unbewußt ist jetzt egal.Durch meine guten und Langjährigen Beziehungen nach Ungarn gab es eine Ahnung.Wir,also meine Frau und ich haben hin und her Überlegt mit abzuhauen.Haben es nicht gemacht aus den Verschiedensten Gründen.Hätte ja auch alles schief gehen können,im Nach hinein alles Richtig gemacht.


nach oben springen

#10

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:50
von Ludwig | 252 Beiträge
nach oben springen

#11

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 11:51
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ludwig, das war kein schönes Auto


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 11:51 | nach oben springen

#12

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 12:17
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Mein erster Westwagen war 1992 ein Renault 19 Chamade. Davor hatte ich nen Wartburg 353, 1990 preiswert gekauft.

Von 1990 bis 1994 war der R19 das meistverkaufte Importauto in Deutschland und wurde in den Jahren 1991 (97.262) und 1992 (97.086) jeweils fast 100.000 mal verkauft. Diese Zahlen wurden in den Folgejahren von keinem anderen Importauto auch nur annähernd erreicht. Quelle: wiki


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 12:19 | nach oben springen

#13

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 12:37
von Ludwig | 252 Beiträge

Das ist ein Thema, wo ich mir heute teilweise noch in den H..... beißen könnte. Im Frühjahr 1989 übernahm ich von einem Schwager seine
14 (!!!) Jahr alte Anmeldung für einen Trabi (Kombi, de luxe, zweifarbig mit Sportsitzen und -lenker und allem möglichen Schnickschnack, den ich dann noch selber eingebaut habe) Kaufpreis: 16400.- MdDDR. Dann kam die Wende und damit das Gerücht, daß der Trabi verboten wird wegen des Zweitaktmotors. Ergebnis war, daß ich Volltrottel das Auto in Panik für 1500.- DM (!!!) verkauft habe und noch 4 Winterräder dazugegeben habe !. Dann stand ichb erstmal ohne Auto da......
Über meine Westbekannten habe ich bei einem mit ihnen befreundeten Ford-Händler einen Fiesta (Bj 1991, den habe ich heute noch !)
erworben, wobei mir meine Bekannten 5000.- Anzahlung "zwischenfinanzieren" mußten , da das ja mit der Überweiserei damals noch
etwas problematisch war. Der Händler ist wegen mir sogar am Samstag zur Beratung und am Sonntag zum Kaufvertrag ins Autohaus
gekommen, was mir damals absolut unerklärlich war.
Ich mußte dann auch etwa 8 Wochen warten (fast wie bei uns ...), bevor ich das Teil dann in Hanau abholen konnte.
Mit dem Trabi hatte ich aus heutiger Sicht ein Sch....-Geschäft gemacht, aber man lernt halt daraus...



nach oben springen

#14

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 12:40
von Ludwig | 252 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ludwig, das war kein schönes Auto



Sorry, Alzheimer läßt grüßen .......



nach oben springen

#15

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 13:09
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Pit 59
Vieleicht noch Interessant,bis Juli 1989 hatte ich einen 353er Wartburg mit Knüppelschaltung,ein "feines Auto" für DDR Verhältnisse.Ich dachte der muss weg,der muss weg.Ab in die Zeitung,und was ich schon geahnt hatte 2 lächerliche Zuschriften.Eine war von Kranichfeld (bei Erfurt),den habe ich gleich angerufen:" Sie sind ein Auswärtiger,zu Hause laufen sie mir die Bude ein"Der hat Gott sei Dank keine Nachrichten geschaut und hat das Auto für 28.000 Ost Mark gekauft.Und weil der in einer kelterei gearbeitet hat gab es noch 1 Kiste Wein und eine Kiste Most dazu.Schwein gehabt.




Da hast du aber einen guten Riecher gehabt. Noch besser wäre das Geschäft gelaufen, wenn du das Geld aus dem Verkaufserlös des Autos in Immobilien investiert hättest. Immobilien war eines der "krankesten Märkte" in den sogenannten Volksdemokratien. Das änderte sich schlagartig mit der Wende. Ich glaube die Menschen, die sich ein halbes Jahr vor der Wende ihre Häuser + Grundstücke gegen eine Ausreise von der Stasi hatten abpressen lassen, haben sich am meisten geärgert. Ich hörte auch von einigen Prozessen, diese wiederzubekommen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#16

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 13:37
von Backe | 480 Beiträge

Mein erstes Westauto war und ist ein Fiat Croma Bj.89,gekauft 1990.Und der rollt heute noch.
Davor hatte ich einen Dacia.War auch nicht schlecht,hatte aber Motorprobleme.Darum der Fiat.
VG

Angefügte Bilder:
DSC00556.JPG

"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#17

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 13:43
von S51 | 3.733 Beiträge

Mein erstes Westauto war 1998 ein blauer Suzuki. Bis dahin hat es die himmelblaue Presspappe noch gemacht.
Dienstlich war mein erster ein Golf. Den habe ich gleich mal abgewürgt, weil ich dachte, der Motor wäre schon aus.
Privat hat es inmitten all der Golfs, Daimler und Japaner einfach zu viel Spaß gemacht, das "Geschoss" abzustellen. Anfangs war bei Besprechungen öfter der Satz zu hören "wo ist eigentlich und wer hat auf unserem Platz dieses blaue Gerät abgestellt...? Da kannte man sich ja noch nicht. Später war das so etwas wie ein Markenzeichen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#18

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 14:01
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Alle Achtung @S51, da warst du ja echt leidensfähig (bis 1998)!

Naja, wer den Brocken "überlebt" hat.

Suzuki Swift (altes Modell bis 95) war echt gut, den hatte meine Frau als gebrauchten mal 8 Jahre, war kaum kaputt zu kriegen,
und wenn mal was dran war, konnte man es noch selbst machen.


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 14:14 | nach oben springen

#19

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 14:12
von Ludwig | 252 Beiträge

@S51, weil du von Dienstwagen sprichst, hab ich auch noch ne Story auf Lager: Ich bekam 1990 einen Opel Kadett Kombi (so ein großes
kastenförmiges Gerät, wo man fast eine Palette Bier laden konnte) zur dienstlichen Nutzung. Hieß bei mir: auch zum heimfahren, aber nicht
zur privaten Verfügung. Habe also das Teil in der Firma übernommen, dann ab in den Feierabend nach Hause, das hieß damals ins
Neubaugebiet. Komme also da an, alles stand auf den Balkons und glotzte das neue Westauto an, was ja zu der Zeit noch nix alltägliches war. Ich mußte aber nun im rechten Winkel zur Straße rückwärts einparken, womit mein Problem begann: Ich fand keinen Rückwärtsgang
und die Leute glotzten. Was hab ich gemacht: Motorhaube auf, Betriebsanleitung rausgeholt und getan, als wäre im Motor
was nicht in Ordnung. Der heimliche Blick in die Betriebsanleitung löste das Rätsel...... Ring hochziehen (!!!!) und Hebel nach links vorn !!!



nach oben springen

#20

RE: Mein 1. Westauto

in DDR Zeiten 26.04.2011 14:34
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Ja @Ludwig diese Schaltung war beim R19 auch so. Ziemlich gewöhnungsbedürftig, vor allem wenn´s mal schnell gehen sollte.


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen