#21

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 09:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert
Vor 40 Jahren und früher haben wir damals jungen Leute von der Vereinigung der beiden deutschen Statten geträumt, es erschien wie eine Utopie. Nun habe wir die staatliche Einheit schon mehr als 20 Jahre, wir damals Jungen sind nun alt und ich sehe mit Entsetzen, was manche der heute jungen Leute aus dem gemeinsamen deutschen Staat machen und was sie für Ansichten über unser Land haben. Hauptgefr. du trittst unsere damaligen Ideale und Träume mit Füssen, ich finde das zum Kotzen. Das wollte ich hier nur mal zum Ausdruck bringen. Die alten Stasi Sä...e werden wir nicht ändern, aber auf die Jugend habe ich doch gezählt.
Gruß Gert



Nun mein lieber Gert ist es nicht das Vorrecht der Jugend andere Ideale und Vorstellungen zu haben als Du alter Sa...k? Ich hoffe Du nimmst mir diesen nicht übel! In Anbetracht deiner Anrede und der Tatsache, dass Du einige Lenze mehr auf dem Buckel hast als ich hielt ich den Begriff für angebracht. Waren Deine Ideale nicht auch andere als die deiner Väter, und dann erst die der 68er Jugend. Ein Grund dafür dass die Jugend heute nicht mehr viel von diesem Staat und seinem System hält ist doch dieser Staat und seine Vertreter selber. Dann ein System das viele junge Leute entwurzelt und zu Nomaden macht die der (Leih- und Lohndumping)Arbeit hinterherziehen, wenn sie nicht um beim Thema zu bleiben zur Bundeswehr gehen, und somit Heimatgefühle schon im Ansatz unterbindet. Eine heimat- und materiell rechtlose Masse ist halt einfacher zu manipulieren und unter Kontrolle zu halten.

Weiterhin solltest Du nicht vergessen dass HG82 nicht für die Jugend steht, ebenso wie Du nicht pauschal von unseren Idealen und Träumen sprechen kannst! Ich für meinen Teil bin begeistert von jungen Leuten wie HG82 die nicht in Resignation und Politikverdrossenheit verfallen und die Umstände in diesem Land einfach hinnehmen, sondern aufstehen und nach sozial gerechten Alternativen zum heutigen Staats- und Gesellschaftssystem suchen!

Mangelnde Vaterlandsliebe wird man ihm, als aktiven Reservisten, kaum vorwerfen können und Kritik und Zweifel am System wird man ihm zugestehen müssen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#22

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 10:33
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

(Du Sprichst für alle! Wohl kaum.) @ Andi

Aber mit Sicherheit für die Mehrheit.Es gibt immer Ausnahmen,auch Vergöttern heute noch welche den Mielke,oder hohe Offiziere des MFS und sind sehr Traurig über deren Ableben.


nach oben springen

#23

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 13:40
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat
Nun mein lieber Gert ist es nicht das Vorrecht der Jugend andere Ideale und Vorstellungen zu haben als Du alter Sa...k? Ich hoffe Du nimmst mir diesen nicht übel! In Anbetracht deiner Anrede und der Tatsache, dass Du einige Lenze mehr auf dem Buckel hast als ich hielt ich den Begriff für angebracht. Waren Deine Ideale nicht auch andere als die deiner Väter, und dann erst die der 68er Jugend. Ein Grund dafür dass die Jugend heute nicht mehr viel von diesem Staat und seinem System hält ist doch dieser Staat und seine Vertreter selber. Dann ein System das viele junge Leute entwurzelt und zu Nomaden macht die der (Leih- und Lohndumping)Arbeit hinterherziehen, wenn sie nicht um beim Thema zu bleiben zur Bundeswehr gehen, und somit Heimatgefühle schon im Ansatz unterbindet. Eine heimat- und materiell rechtlose Masse ist halt einfacher zu manipulieren und unter Kontrolle zu halten.

Weiterhin solltest Du nicht vergessen dass HG82 nicht für die Jugend steht, ebenso wie Du nicht pauschal von unseren Idealen und Träumen sprechen kannst! Ich für meinen Teil bin begeistert von jungen Leuten wie HG82 die nicht in Resignation und Politikverdrossenheit verfallen und die Umstände in diesem Land einfach hinnehmen, sondern aufstehen und nach sozial gerechten Alternativen zum heutigen Staats- und Gesellschaftssystem suchen!

Mangelnde Vaterlandsliebe wird man ihm, als aktiven Reservisten, kaum vorwerfen können und Kritik und Zweifel am System wird man ihm zugestehen müssen.





hallo feliks,

das hast du sehr schön beschrieben,genauso ist es. nun @ gert ich will das für dich mal umschreiben. ich beziehe es mal nur auf meinen bereich ,die BW.

- kannst du mir erklären warum die bundesregierung unsere armee in einen krieg schickt, der von vornherein nicht UNSER krieg war und niemals gewonnen werden kann,zumindest nicht mit konventionellen mitteln?

- kannst du mir erklären warum die bundesregierung unsere armee in einen krieg schickt, ohne das die armee ausreichend versorgt ist? (fahrzeuge,munition, ausrüstung,verpflegung)

- kannst du mir erklären warum die bundesregierung unsere armee in einen krieg schickt, und jahrelang rumheuchelt, wir würden da unten brunnen bohren und schulen bauen,obwohl schon absehbar war ,das wir eben nicht nur das tun ,sondern richtige kampfhandlungen vornehmen(mit vielen toten und verwundeten)?

kannst du mir erklären warum die bundesregierung unsere armee in einen krieg schickt und gleichzeitig gespart werden soll ohne ende?
(standort auflösungen, ausbildungsverschlechterung wegen munitionsmangel oder ähnlichem)


gert und diese verlogenen politik kannst du auf etliche andere bereiche in der brd ausdehnen.und das kotzt MICH an. gert ich weiß ,das deine "alte " brd nicht so war. aber die alte brd gibt es in der form nicht mehr. seit jahren geht es berg ab.
ich habe eine vernünftige schulausbildung hinter mir .habe einen beruf gelernt. richtige chancen auf dem markt hatte ich damit nicht.(prügel du dich mal mit 150 bewerbern um eine stelle , mal schaun ob du dann immer noch lachst).
und das kanns ja nicht sein.freiheit ist schön und gut , ich geniesse sie auch,aber auf der anderen seite macht sie mich auch nicht satt,solange irgendwelche großbanken , großindustrielle firmen, etc dieses land regieren. warum sind den soviele politiker in irgendwelchen firmen und diversen banken im vorstand vertreten? bestimmt nicht ,weil sie UNS damit was gutes tun wollen,sondern nur weil sie SICH was gutes tun wollen.
und das ich für solche leute die sowas gut finden und auch noch unterstützen nur verachtung und spott übrig habe sollte dich als "demokrat" nicht wundern.


um nicht völlig OT zu werden. dies war auch ein grund ( schlechte situation am arbeitsmarkt), warum ich mich entschloss zur BW zugehen und natürlich meine liebe zum vaterland deutschland. und meine zwei brüder haben es genauso gemacht.
weißt du ,die gelbe schleife die du in meinem avatar siehst, trage ich jeden tag . sie bedeutet das ich mich solidarisch mit unseren soldaten und soldatinnen im einsatz zeige.

auf meiner die ich trage steht auch noch drauf: TU WAS FÜR DEIN LAND............genau das mache ich.aber was tut mein land für mich?


in diesem sinne


nach oben springen

#24

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 13:55
von Rabe (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
(Du Sprichst für alle! Wohl kaum.) @ Andi

Aber mit Sicherheit für die Mehrheit.Es gibt immer Ausnahmen,auch Vergöttern heute noch welche den Mielke,oder hohe Offiziere des MFS und sind sehr Traurig über deren Ableben.



Vergöttern? Hast Du eventuell einen Tipp, wo,wann und in welchen Räumlichkeiten diese Veranstaltungen stattfinden?

Rabe


nach oben springen

#25

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 13:59
von Pit 59 | 10.135 Beiträge

kannst du mir erklären warum die bundesregierung unsere armee in einen krieg schickt, ohne das die armee ausreichend versorgt ist? (fahrzeuge,munition, ausrüstung,verpflegung)Zitat HpTGefr82

Hallo,das kann man aber so nicht stehen lassen Mein Sohn dient auch in der BW,habe das hier schon mehrfach geschrieben.Er ist zum Freiwilligen Einsatz in Afghanistan,und das schon längere Zeit.Die Jungs dort würden vor Lachen nicht in den Schlaf kommen,wenn sie hören das sie nicht genug zu Essen haben oder schlechte Ausrüstung.Das ist einfach nicht Wahr was Du schreibst.
Deutschland hat eines der besten Sozialen Netze die es gibt.Ich möchte nicht wissen wieviel von den ca.4 Millionen Arbeitslosen gar nicht mehr Arbeiten wollen.Natürlich gibt es viele Ausnahmen.Du schreibst was tut Dein land für Dich,naja z.B. einen Arbeitsplatz bei bestimmt nicht schlechter Bezahlung und pünktlicher Überweissung,wären viele andere froh darüber.


nach oben springen

#26

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 14:09
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

@ pit

gut falsch ausgedrückt , essen bekommen sie genug. die frage ist eher in welcher qualität.lies dir mal den artikel durch....................

Zitat
Zeitgleich traf eine weitere Delegation mit der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses, MdB Susanne Kastner, ein. Beide Delegationen hatten unabhängige Wege, die sich aber mehrmals kreuzten. Nach einem kurzen „Boxenstopp“ in Masar e-Sharif mit Lageeinweisung und Gesprächen in den Gefechtsständen ging es mit amerikanischen Black Hawks (NH 90 und Tiger des Bundeswehr sind auch in diesem Jahr noch nicht im Einsatz) zügig ins PRT Kundus. Auch hier hatte der Vorsitzende Heer Gelegenheit, mit Ansprechpartnern des Verbandes wie bereits zuvor in Masar e-Sharif ein Update zur sozialen Lage durchzuführen.

Dort herrscht spürbare Konzentration vor dem nahenden Frühling, in dem die Kämpfe jährlich an Intensität gewinnen. Es gibt aber auch viel Ärger über die Versorgung mit Marketenderwaren und über die teilweise immer noch unzureichende persönliche Ausrüstung.[/rot[rot]] So wurde etwa von mangelnder Verfügbarkeit richtiger Größen bei den Schutzwesten, von fehlenden Klettverschlüssen anstelle von Metallknöpfen an den Feldblusen zum Schutz des Körpers unter der Weste bei Beschuss, aber auch vom ungeeigneten Fahrzeug Eagle für unsere beweglichen Arzttrupps berichtet. Besonders ins Auge fiel, dass die meisten Soldaten ihren Gehörschutz mittlerweile für rund zehn Euro von den Norwegern erwerben. Der dienstliche gelieferte Gehörschutz sollte zeitnah einem Vergleich unterzogen werden.

In der Nacht wurde noch mit Hubschraubern zum OP North verlegt, einer Task Force, die in der Nähe der Stadt Pol e-Khomri in der Provinz Baghlan liegt. Dies ist jener Ort, an dem vor kurzem bei einem Anschlag eines so genannten Partners der Afghanischen Nationalarmee (ANA) drei unserer Kameraden gefallen sind.

An jedem Ort – auch in Masar e Sharif – sind die Einschränkungen des Einsatzes zu spüren: vollkommen unzulängliche Internetverbindungen, keine Privatsphäre, Sieben-Tage-Woche, oftmals 20 Arbeitsstunden und mehr pro Tag, Alkoholverbot, keine Kontingenturlaube sind nur einige wenige Punkte, die den Soldaten bitter aufstoßen. Aber der OP North ist noch weit mehr als das: permanente hohe Gefährdung, ständiger Dienst außerhalb des Lagers, schweres Gelände, Zeltunterkunft, keinerlei Betreuungseinrichtung und die ständige EPA-Verpflegung prägen den Alltag. Zudem liegt die nächtliche Sicherheit hier genauso in den Händen der Afghanen wie in der der NATO-Soldaten.

Für eine angemessene Verpflegung fehlt es zurzeit beispielsweise noch an Konvektomaten (Heißluftöfen) oder an der regelmäßigen Zufuhr von frischen Backwaren und Obst. Der AVG-Anteil von 3,60 Euro pro Tag und Soldat wird allerdings unbeeinflusst von der Qualität – egal ob Frühstücksbuffet oder EPA – für alle gleich mit dem Verpflegungsgeld gegengerechnet. Nach vielen Monaten des Gefechtsbetriebs im OP North sollten hier alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Vergleichbarkeit der Qualität der Verpflegung zu erreichen. Selbst an deutschen Tankstellen sind heute die Möglichkeiten gegeben, Brötchen aufzubacken. Beeindruckt war die gesamte Delegation von dem Klima, das untereinander im OP herrschte



quelle: deutscher bundeswehr verband


also, ich denke zu lachen haben die soldaten nichts , und es kann auch gut sein ,das dein junge in einer einheit ist ,wo deine aussage zutrifft, verallgemeinern und meine aussage als lüge hinstellen kannst du nicht.


nach oben springen

#27

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 16:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat
Deutschland hat eines der besten Sozialen Netze die es gibt.Ich möchte nicht wissen wieviel von den ca.4 Millionen Arbeitslosen gar nicht mehr Arbeiten wollen.Natürlich gibt es viele Ausnahmen.



Bödsinn. Andersherum wird ein Schuh draus. Ich habe keine Lust, Arbeitsnutte zu sein. Ich habe auch das Experiment Leiharbeit durch. 3 Schichten, Facharbeiter, kannte im Unternehmen 80% der Takte (mehr als Mehrzahl der Festangetellten) und habe mit LKW die vormontierten Komponenten 1,5 km weiter ins Hauptwerk gefahren. Viel Rangierarbeit in kuerzester Zeit. Inklusive alles 790 Euro. Dafür keinen Spind!. Auto war Vorraussetzung, damit man Flexibel einsetzbar ist. Das ist unmenschlich. Das darf es in einer zivilisierten Welt nicht geben. Und wenn man im mittleren Alter ist, kommt man aus diesem System schwer wieder raus. ICh hatte auch nur Glück. Aber Arbeit sollte soviel einbringen, das man davon Miete, Strom und Essen zahlen kann. Zudem werden die Steuerzahler, Rentkasseneinzahler immer weniger durch diese Subventionen an die Unternehmen durch modernes Sklaventum.

Von der Hetze, das alle Arbeitslosen nicht arbeiten wollen, halte ich nichts, weil es nicht stimmt. Ich würde aber, so ich müsste, keinen Job mehr annehmen, der die Würde des Menschen antastet. Und ja, früher vor hundert Jahren war das schlimmer.....nee, ich dachte, man entwickelt sich weiter?

Ich bin heute in einer Leitungspositition. Ja, viel Verantwortung. Manchmal auch ein wenig Stress. Aber kein Vergleich zur Leiharbeit, wo Du immer antreten must, wenns sein muss auch jedes Wochenende. Und das für nix. Und das ist Assozial.


nach oben springen

#28

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 18:55
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von HpTGefr82
lieber @ glasi


ich werde mir morgen nach "dienstschluss" mal die mühe machen und auch was dazu sagen/schreiben. ich hab da nähmlich so ähnliche erfahrungen gemacht.. du hast recht,es ist wirklich ein alter schuh.

VG


hallo hg 82. wolltest du nicht nochwas zum thema schreiben? lg glasi



nach oben springen

#29

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 06.04.2011 21:10
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

guten abend,


hier wie versprochen mein bericht @ glasi


auch wie bei glasi kamen alle 3 monate neue rekruten zu uns in die 6/152 schwarzenborn. mir ist eine anekdote vom sogenannten abitur -quartal in erinnerung geblieben.abitur-quartal heißt ,das die meisten "füchse" gerade ihr abitur fertig hatten.(wer mal ausbilder bei der BW war, weiß was das heißt..........zu allererst das in der schule erlernte diskutieren abgewöhnen)

alles junge männer ( darunter auch 6 frauen) im alter 18-20 jahre . soweit so gut . die männer wurden in drei züge aufgeteilt und dann stubenweise in gruppen eingeteilt .gruppengröße 10 mann, die von einem stabsunteroffizier und mir ausgebildet wurden. durch die ausbildung kam man sich ja auch persönlich ein wenig näher. so fand ich heraus wer eigentlich woher kam.(ich hatte mir nicht die mühe gemacht die akten zu studieren) von den 10 mann waren 3 mann aus westdeutschland (nrw,hessen und niedersachsen) ,die anderen 7mann kamen aus ostdeutschland(brandenburg,meck pomm und sachsen)

was aufiel war das die männer aus west-deutschland ihre zukunft schon über jahre verplant hatten. also alles w 10 ,die anschliessend studieren oder schon eine ausbildungstelle in der tasche hatten. das war bei den ostdeutschen männer nicht so. von den 7 hatten sich gleich 3 von vornherein als SAZ gemeldet ,2 waren FWDL 23 er und die anderen beiden waren w10 er.alle hegten und äußerten später den wunsch länger bleiben zu wollen. bei der frage warum sie zur BW gegangen sind, sagten alle einstimmig(die ostdeutschen) ,wegen der besseren berufs und ausbildungaussichten. sie legten alle einen sehr großen eifer an den tag.sogar nach dienstschluss haben sie weiter trainiert und sind so manche runde um den "knüll" gelaufen.

bei den männern aus dem westen der republik war das nicht so , sie taten nur das nötigste um nicht aufzufallen.( was ich auch nachvollziehen konnte,hatten ja alle schon eine perspektive).

was auch aufiel war das miteinander. leider gab es immer wieder auseinandersetzungen untereinander, die allerdings sehr schnell unterbunden wurden.(ost-westkonflikt?)

im großen und ganzen kann auch ich sagen ,das die ostdeutschen männer in meiner gruppe, eifriger und bescheidener waren. warum auch immer. ich denke es hing mit den weiteren perspektiven zusammen.


Liebe Grüße@ glasi


nach oben springen

#30

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 09.04.2011 20:17
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat

Zitat von HpTGefr82
guten abend,


hier wie versprochen mein bericht @ glasi


auch wie bei glasi kamen alle 3 monate neue rekruten zu uns in die 6/152 schwarzenborn. mir ist eine anekdote vom sogenannten abitur -quartal in erinnerung geblieben.abitur-quartal heißt ,das die meisten "füchse" gerade ihr abitur fertig hatten.(wer mal ausbilder bei der BW war, weiß was das heißt..........zu allererst das in der schule erlernte diskutieren abgewöhnen)

alles junge männer ( darunter auch 6 frauen) im alter 18-20 jahre . soweit so gut . die männer wurden in drei züge aufgeteilt und dann stubenweise in gruppen eingeteilt .gruppengröße 10 mann, die von einem stabsunteroffizier und mir ausgebildet wurden. durch die ausbildung kam man sich ja auch persönlich ein wenig näher. so fand ich heraus wer eigentlich woher kam.(ich hatte mir nicht die mühe gemacht die akten zu studieren) von den 10 mann waren 3 mann aus westdeutschland (nrw,hessen und niedersachsen) ,die anderen 7mann kamen aus ostdeutschland(brandenburg,meck pomm und sachsen)

was aufiel war das die männer aus west-deutschland ihre zukunft schon über jahre verplant hatten. also alles w 10 ,die anschliessend studieren oder schon eine ausbildungstelle in der tasche hatten. das war bei den ostdeutschen männer nicht so. von den 7 hatten sich gleich 3 von vornherein als SAZ gemeldet ,2 waren FWDL 23 er und die anderen beiden waren w10 er.alle hegten und äußerten später den wunsch länger bleiben zu wollen. bei der frage warum sie zur BW gegangen sind, sagten alle einstimmig(die ostdeutschen) ,wegen der besseren berufs und ausbildungaussichten. sie legten alle einen sehr großen eifer an den tag.sogar nach dienstschluss haben sie weiter trainiert und sind so manche runde um den "knüll" gelaufen.

bei den männern aus dem westen der republik war das nicht so , sie taten nur das nötigste um nicht aufzufallen.( was ich auch nachvollziehen konnte,hatten ja alle schon eine perspektive).

was auch aufiel war das miteinander. leider gab es immer wieder auseinandersetzungen untereinander, die allerdings sehr schnell unterbunden wurden.(ost-westkonflikt?)

im großen und ganzen kann auch ich sagen ,das die ostdeutschen männer in meiner gruppe, eifriger und bescheidener waren. warum auch immer. ich denke es hing mit den weiteren perspektiven zusammen.


Liebe Grüße@ glasi


hallo hg 82.dein bericht deckt sich genau mit meinen erlebnisse. vielen dank dafür..



nach oben springen

#31

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 13:57
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

...........@Gert...........Die alten Stasi Sä...e werden wir nicht ändern

Versuch das mal bei deiner Frau , die zu ändern .....
Träume und Träumer sind eigentlich nichts verwerfliches, mach ich und bin ich auch manchmal. Aber eben dann doch wieder mehr Realist und "seh die Welt, wie sie ist". Zwischen Schwarz und Weiß , vergisst du die Grautöne . Warum auch immer.
Es geht nicht um dich und es geht nicht um mich , sondern wie man die Jugend ausrichtet, für was man sie gewinnen und begeistern will.
Ja und da ist Bildung und Aufklärung von Nöten und keine Hasstiraden gegen "alte Stasi-Säcke".


nach oben springen

#32

RE: Stirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 15:48
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Zitat von Alfred
Ein interessanter Beitrag:

http://www.welt.de/debatte/article130638...-Vaterland.html#



Als ich die Worte "gering qualifiziert" und "Bürger mit Migrationshintergrund" gelesen habe, kam mir sofort die Fremdenlegion in den Sinn. Genau so hat es dort auch angefangen und vielleicht bekommen wir so eine leistungsfähige Infanterie. Denn daß die Legion eine der, wenn nicht die, beste leichte Infanterie der Welt ist, ist wohl unbestritten.


nach oben springen

#33

RE: Stirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 16:18
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von LO-Fahrer
...Als ich die Worte "gering qualifiziert" und "Bürger mit Migrationshintergrund" gelesen habe, kam mir sofort die Fremdenlegion in den Sinn. Genau so hat es dort auch angefangen und vielleicht bekommen wir so eine leistungsfähige Infanterie. Denn daß die Legion eine der, wenn nicht die, beste leichte Infanterie der Welt ist, ist wohl unbestritten.



Aber auch eine, die in der neueren Zeit mit eine der höchsten Verlustquoten hatte und hat.
Vergleichbar ist durchaus der recht geringe Anfangssold. Damit lockt man keine Hochqualifizierten hinter dem Ofen hervor. Nicht vergleichbar ist jedenfalls im Moment die mäßige Perspektive in der BW. Kann die Legion einem Infanteristen, der nicht mehr werden möchte oder kann, trotzdem eine Lebensperspektive bieten, so ist dies bei der BW zeitlich arg begrenzt. Ein Punkt, der dann geändert werden müsste.
Sonst ist die BW-Zeit für so manchen verlorene Zeit.
Wer Infanteristen vermehrt einsetzt, wird auch mehr von ihnen verlieren. Das ist eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Da der Osten im Moment sowieso immer mehr ausblutet, die östlichen Länder jedes für sich im Jahr die Bevölkerung einer Kleinstadt verlieren, wird dieses Konzept mit dieser Zielrichtung auch nur noch eine gewisse Zeit funktionieren. So lange, wie wir noch ein Niedriglohnland bleiben, auf jeden Fall. Doch deutet sich schon an, dass bestimmte Regionen wirtschaftlich und von der Bevölkerung so nicht mehr lange stabil sein werden. Irgendwann gibt es so wenig Bevölkerung, dass sich wegen der schlechten Anbindung, langer Wege und trotzdem unbezahlbar hoher Kosten ein Leben dort nicht mehr lohnt. Wenn die ältere Bevölkerung, die noch etwas besitzt, ausgestorben ist, wird sich das für viele Regionen sehr schnell erledigt haben. Nicht noch mal zwanzig Jahre dauern. Dann kann man entweder großflächig aufforsten oder muss besser zahlen.
Dann werden es auch nicht mehr überproportional mehr Ostdeutsche sein, die in der BW freiwillig dienen, weil dafür einfach keiner mehr zu haben sein wird.
Wenn wir aber nur noch Billigsoldaten aus anderen Ländern einkaufen besteht irgendwann das Risiko, dass denen "Deutschland" einfach gleichgültig sein wird. Na gut, so lange gezahlt wird, nicht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#34

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 17:30
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Doch deutet sich schon an, dass bestimmte Regionen wirtschaftlich und von der Bevölkerung so nicht mehr lange stabil sein werden. Irgendwann gibt es so wenig Bevölkerung, dass sich wegen der schlechten Anbindung, langer Wege und trotzdem unbezahlbar hoher Kosten ein Leben dort nicht mehr lohnt. Wenn die ältere Bevölkerung, die noch etwas besitzt, ausgestorben ist, wird sich das für viele Regionen sehr schnell erledigt haben. Nicht noch mal zwanzig Jahre dauern. Dann kann man entweder großflächig aufforsten oder muss besser zahlen.
-------------
Da hast du vermutlich mehr als Recht @ S51
Pauschal würde ich mal sagen, das jeder Wolf der in Brandenburg gesichtet wird, ein Zeichen dafür ist das 100 Einwohner weniger vor Ort sind.
------------
Wenn wir aber nur noch Billigsoldaten aus anderen Ländern einkaufen besteht irgendwann das Risiko, dass denen "Deutschland" einfach gleichgültig sein wird. Na gut, so lange gezahlt wird, nicht.
---------------
Fakt ist, entweder gibt es anständigen Sold und die Leute gehen zur Bundeswehr oder es geht dem Land so schlecht, dass die Bundeswehr der letzte Rettungsring ist. Sonst wird das nichts, eine "Aldi Army" taugt nichts, so etwas kann man schließlich bei defekt nicht umtauschen. Da werden in der heutigen Zeit Profis gebraucht und keine Heimwerker. Bin mal gespannt wie das der Herr TheMisere auf die Reihe bekommen will, als IM hat er ja auch nichts bewegt.

Mike59


nach oben springen

#35

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 19:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mike59
Bin mal gespannt wie das der Herr TheMisere auf die Reihe bekommen will, als IM hat er ja auch nichts bewegt.



Wie der war etwa och ener?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#36

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 20:00
von PF75 | 3.292 Beiträge

hieß der nicht Lothar oder so?,das war doch der mit der feuchten aussprache


zuletzt bearbeitet 10.04.2011 20:16 | nach oben springen

#37

RE: Stirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 21:29
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von LO-Fahrer
Denn daß die Legion eine der, wenn nicht die, beste leichte Infanterie der Welt ist, ist wohl unbestritten.



Aber auch eine, die in der neueren Zeit mit eine der höchsten Verlustquoten hatte und hat..




Hallo S51,
aus welchen Quellen beziehst du dein Wissen daß die Fremdenlegion in neuerer Zeit "höchste Verlustquoten" hatte? Welche Einsätze sind hier gemeint und wie sieht der Vergleich zu anderen Einheiten aus?

Grüße
Peter


nach oben springen

#38

RE: Sirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 10.04.2011 21:32
von Mike59 | 7.959 Beiträge

Naja ist ne politische Sippe, ähnlich der Vogel Familie. Die haben auch in jeder Partei einen sitzen.
IM steht hier für Innenminister
Ob der mal IM war keine Ahnung - nur Ossi's müssen permanent überprüft werden, Wessis haben die Absolution von Haus aus.

Mike59


nach oben springen

#39

RE: Stirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 13.04.2011 13:15
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Zitat von S51

Zitat von LO-Fahrer
...Als ich die Worte "gering qualifiziert" und "Bürger mit Migrationshintergrund" gelesen habe, kam mir sofort die Fremdenlegion in den Sinn. Genau so hat es dort auch angefangen und vielleicht bekommen wir so eine leistungsfähige Infanterie. Denn daß die Legion eine der, wenn nicht die, beste leichte Infanterie der Welt ist, ist wohl unbestritten.



Aber auch eine, die in der neueren Zeit mit eine der höchsten Verlustquoten hatte und hat.
Vergleichbar ist durchaus der recht geringe Anfangssold. Damit lockt man keine Hochqualifizierten hinter dem Ofen hervor. Nicht vergleichbar ist jedenfalls im Moment die mäßige Perspektive in der BW. Kann die Legion einem Infanteristen, der nicht mehr werden möchte oder kann, trotzdem eine Lebensperspektive bieten, so ist dies bei der BW zeitlich arg begrenzt. Ein Punkt, der dann geändert werden müsste.
Sonst ist die BW-Zeit für so manchen verlorene Zeit.
Wer Infanteristen vermehrt einsetzt, wird auch mehr von ihnen verlieren. Das ist eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Da der Osten im Moment sowieso immer mehr ausblutet, die östlichen Länder jedes für sich im Jahr die Bevölkerung einer Kleinstadt verlieren, wird dieses Konzept mit dieser Zielrichtung auch nur noch eine gewisse Zeit funktionieren. So lange, wie wir noch ein Niedriglohnland bleiben, auf jeden Fall. Doch deutet sich schon an, dass bestimmte Regionen wirtschaftlich und von der Bevölkerung so nicht mehr lange stabil sein werden. Irgendwann gibt es so wenig Bevölkerung, dass sich wegen der schlechten Anbindung, langer Wege und trotzdem unbezahlbar hoher Kosten ein Leben dort nicht mehr lohnt. Wenn die ältere Bevölkerung, die noch etwas besitzt, ausgestorben ist, wird sich das für viele Regionen sehr schnell erledigt haben. Nicht noch mal zwanzig Jahre dauern. Dann kann man entweder großflächig aufforsten oder muss besser zahlen.
Dann werden es auch nicht mehr überproportional mehr Ostdeutsche sein, die in der BW freiwillig dienen, weil dafür einfach keiner mehr zu haben sein wird.
Wenn wir aber nur noch Billigsoldaten aus anderen Ländern einkaufen besteht irgendwann das Risiko, dass denen "Deutschland" einfach gleichgültig sein wird. Na gut, so lange gezahlt wird, nicht.




Den "hohen Verlusten" muß ich wiedersprechen (siehe angefügte Liste). In allen Einsätzen seit Ende der 60er Jahre hatte die Fremdenlegion verhältnismäßig geringe oder gar keine Verluste. Grund dafür ist meiner Meinung nach der hohe Ausbildungsstand der Soldaten und eine hihe Motivation. Gleichzeitig wird es sicherlich vermieden derart aufwändig ausgebildete und trainierte Soldaten als "Kanonenfutter" zu verheizen. Der Anfangssold von ca. 1000€ erscheint sicher gering, aber wenn man freie Unterkunft, Verpflegung und Kleidung dazuzählt, sieht die Sache anders aus.


Verluste

Seit der Gründung der Legion 1831 sind bisher ca. 35800 Legionäre für Frankreich gefallen, Einsatzgebiete und Verluste sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:
Einsatzgebiet Jahr(e) Verluste
Algerien 1831-1882 844
Spanien 1835-1839 1103
Krim 1854-1855 444
Italien 1859 143
Mexiko 1863-1869 468
Frankreich 1870-1871 930
Südoran 1882-1907 655
Tonkin 1883-1910 2064
Formosa 1885 33
Dahomey 1892-1894 37
Sudan 1893-1894 3
Madagaskar 1895-1901 260
Marokko 1907-1914 325
1. WK 1914-1918 4116
Orient 1914-1918 815
Marokko 1914-1918 348
Tonkin 1914-1940 55
Marokko 1920-1935 1496
Syrien 1925-1927 45
2. WK 1939-1945 9017
Indochina 1945-1954 10483
Madagaskar 1947-1950 5
Tunesien 1952-1954 14
Marokko 1953-1956 66
Algerien 1954-1962 1976
Mauretanien 1956-1957 3
Tschad 1969-1970 8
Zaire/Kongo 1978 5
Tschad 1978-1979 1
Libanon 1983-1984 5
Tschad 1988 1
Kuwait 1991 1
Jugoslawien 1992 4
Kongo 1997 1


Quelle: www.newsatelier.de


zuletzt bearbeitet 13.04.2011 13:36 | nach oben springen

#40

RE: Stirbt der Osten für ALLE ?

in Themen vom Tage 13.04.2011 20:20
von VNRut | 1.486 Beiträge

GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 13.04.2011 20:34 | nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 649 Gäste und 41 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557718 Beiträge.

Heute waren 41 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen